> home > Forum & Gästebuch > Seite 137

 
 
 
<<<< - 137 - >>>>

Zum Eintrag

27.05.2010 - um 13.55 Uhr - von Pl. - AMS schickt mir den von mir verlangten Bescheid nicht!


Hallo! Mein Ams schickt mir den von mir verlangten Bescheid nicht um meine Ansprüche auf dem Rechtsweg verfolgen zu können wo bringe Ich Klage ein ,geht das überhaupt ?was macht man da in diesem Fall?Mfg PL. (26.05.2010)

Rückfrage:
haben sie den antrag auf bescheid eingeschrieben aufgegeben? - oder abgabe auf einer kopie bestätigen lassen


27.05.2010 - um 13.23 Uhr - von Pl. - Auch die AK-Wien teilte mir telefonisch mit das es so nicht geht
den bescheid habe ich über mein AMS konto angefordert und laut abteilungsleiter meiner betreuerin ist auf den befund der PVA zu warten habe auch die arbeiterkammer eingeschaltet die empört ist über das vorgehen des ams und die sperre und das alles weil mein datensatz nicht in teilzeit geändert wurde weil ich ja per 24.2 in karenz bin und auch zusätzlich die körperliche einschränkung habe! die ak-wien teilte mir telefonisch mit das es so nicht geht mich vom bezug zu sperren und zu sagen ,,so jetzt warten wir auf den befund der Pva und vom karenz ist keine rede,,,na so ned wir san jo ned in russland oder bei ich wünsch mir was
a solche t* denen werd i gebn!


Antwort:
sie brauchen etwas in der hand - dass zeigt dass sie den bescheid angefordert haben!
wie können sie nachweisen, dass sie über ihr konto den bescheid anforderten!
hat man keinen beweis wird vom AMS alles abgestritten - am AMS gibt es keine seriösität "mehr"!
wenn sie die bescheid-antragstellung nicht nachweisen können - machen sie das schriftlich eingeschrieben nochmal! oder auf kopie abgabe bestätigen lassen!

besser: gehen sie damit und einer begleitperson zum AMS vorgesetzten/geschätsstellenleiter und fragen sie was diesbezüglich los ist!!

Feststellungsbescheid schriftlich eingeschrieben beantragen!
Um einen Beweis für eine ev. Rechtsvertretung (RA) zu haben, sollte dieser abgelehnt werden!
Rechtsanspruch auf einen Feststellungsbescheid?

Feststellungsbescheid über Antwortbrief verweigert!
Gegen Bescheide dieser Art soll unverzüglich eine Berufung erfolgen
Nach 6 Monaten sollte, wenn die Behörde nicht aktiv wird und der Forderung nachkommt, bei Gericht ein Devolutionsantrag gestellt werden.

bei AMSand gibts Unterstützung!
AMSand - Rechts-Beratung
Donnerstag von 18 bis 20 Uhr
AMERLINGHAUS
Stiftgasse 8
1070 Wien

Wenn möglich nehmen sie die AK in die "Pflicht"!


27.05.2010 - um 12.48 Uhr - von L. H. - Teilnehmerrekord bei FAB-Schulungen
Ohne Menschenrechte, Ethik und Moral zu Millionen-Umsätze!


Teilnehmerrekord bei FAB-Schulungen (OÖ-Nachrichten)

Mittwoch, 26.05.2010 09:30 Bilanz 2009: FAB stärkt seine Position als österreichischer Marktführer für Arbeitsintegration Pressekonferenz aus Unternehmen/Finanzen (25.05.2010)

Anmerkung: Über Missachtung von Menschenrechten, Ethik, Moral zu Millionen-Umsätze!
>
"Beschäftigung (FAB) hat im vergangenen Jahr seine bisher höchste Teilnehmerzahl erreicht. 10.360 Menschen haben das Angebot des FAB in Anspruch genommen"<
Im Artikel nicht erkennbar, dass die Angebote über Existenzvernichtungs-Drohung angenommen werden müssen!

Bis Ende 2007 wurden Arbeitslosen im Zusammenhang mit FAB-Vermittlungen die Versicherungsleistungen rechtswidrig gesperrt! Rechtsstaats-Entzug!

Wie erzeugen diese "Angebote" Armut?
Braunauer Zwangsmassnahme (NB=Neoliberale Betriebe anstatt "SÖB") beutet aus sorgt für Lohndumping und stürzt Betroffenen nach der Kündigung in grösste existenzielle Schwierigkeiten / psychische Probleme!)

"SPÖ Kanzlerschaft löst den ersten Arbeitsmarkt auf"

Warum wird im Zusammenhang mit SÖB-Betrieben von Menschenrechtsverletzungen gesprochen? (10.12.09)

(Die moderne Barbarei! / ...eine besonders scheußliche Ausbeutung.
Von Monsignore Stefan Hofer, Dechant und kath. Pfarrer in Braunau-St. Stephan.
An die sogenannten Helfer! Dienen - Verdienen - Quelle OÖ Nachrichten) ( 7.05.10)



26.05.2010 - um 17.01 Uhr - von Sab*. - Meine AMS Beraterin glaubt offensichtlich, Sie kann mich verarschen!


Hallo Christian!

Seit *.05.2010 bin ich auf einem Kurs.
Zuerst möchte ich noch die Vorgeschichte erzählen:
Meine AMS-Beraterin wollte mich schon im April 2010 auf einen Kurs zu "Update Training" schicken.....ich war dort.....genau den ersten Tag....für 45 Minuten....dann habe ich meine Sachen gepackt und gesagt, diese Scheiße hier halte ich nicht aus, und bin gegangen. (Nachdem man mir erklären wollte.....ich kann sehen, hören und fühlen*.....WOW oag hab ich mir gedacht, also wenn DER Trainer das jetz nicht gesagt hätte....*gg*.....) also es hatte den Grund, dass ich einfach gesehen habe, ok mit dieser unintelligenten K**** fange ich nichts an, denn schließlich habe ich Hirn und kann denken! ......gleich am nächsten Tag.....Ich.....zu meiner AMS-Beraterin.....verklickere ihr, dass ich kein Trottel bin und das Sie mich auf solte Deppenkurse NICHT zu schicken braucht!....Darauf meinte Sie: " Naja, Fr. K. aber wir müssen was machen."
Ich wieder hole noch einmal:"ja aber ich gehe auf keinen Kurs wo man mich Coachingmäßig unterstützt - denn soetwas brauche ich nicht!"....Sie meint, sie hätte da einen Kurs.....für den ECDL....ich denke mir jaaaaa mein Gott kann man schon brauchen - warum nicht bin ja nicht so und sage "OK!"
Dann frage ich meine Beratein noch: " ...und da in dem Kurs gibts dann keine komischen Bewerbungs-Coachings??!" .....meine bBraterin, Fr. S., antwortet:"NEIN Frau K. in diesem Kurs wird nur der Computerführerschein (ECDL Core & ECDL Advanced) gemacht!"

.....abgesehen davon.....habe ich sie dann noch laut und deutlich gefragt:" Entschuldigung, aber müssen bei mir denn nicht eigentlich Mängel festgestellt werden, damit Sie mich auf einen Kurs schicken können?" (denn soweit ich weiß, muss der AMS Berater mir meine Mängel nennen, sie mit mir besprechen, und dann müsste er mir auch sagen, wie diese Defizite durch diesen Kurs verbessert werden können...).....Sie hat meine Frage NICHT beantwortet!.....sie hat nur blöd gelacht und weiter irgendwas in den PC getippt.
Nun komme ich am *.05.2010 mal zu diesem ersten infotag.....und was höre ich dort? Auch in diesem Kurs gibt es begleitendes Bewerbungstraining* -> ich habe gelaubt ich bin im flaschen Film!
...meine AMS Beratein glaubt offensichtlich, Sie kann mich verarschen!
So das war mal die vorgeschichte.....jedenfalls bin ich jetzt hier...auf diesem schei* Kurs....und fange an mich zu fragen: "Muss ich hier sein?? ...."

Darum schreibe ich dir und möchte Dich gerne fragen:
Meine AMS Beraterin hat mich auf diesen Kurs geschickt - obwohl bei mir NIE irgendwelche Mängel/Defizite festgestellt, oder besprochen wurden - ich habe sie (AMS Beraterin) extra noch gefragt, ob sie mich nicht nur dann auf einen Kurs schicken darf/kann WENN ich Defizite "aufweise". -> Sie hat mich einfach (mit ABSICHT!) ignoriert......!
.....abgesehen davon habe ich auf soned gelesen....dass die Teilnahme an solchen Maßnahmen / Kursen IMMER freiwillig ist....und wenn ich "NEIN" sage - ist eine BEzugssperre rechtswidrig (-> da die Teilnahme ja FREIWILLIG ist).
Und bevor ich mich jetzt peinlich mache und morgen aufs AMS gehe, um meiner Beratein zu sagen, dass sie rechtiswidrig gehandelt hat, als sie mich auf diesen Kurs geschickt hat und dass ich dort nicht hingehe und dass man mir auch nicht mit der Sperre meines BEzuges drohen kann! ......denn, Defizite müssen besprochen werden; der Berater muss einem sagen wie der Kurs die Defizite "verringern" soll; das muss, soweit ich gelesen habe, besprochen werden BEVOR man auf einen Kurs geschickt wird. Jetzt meine Frage: Bin ich im Recht, wenn ich sage, ich bin aus rechtswidrigen Umständen auf diesem Kurs? Kann ich zu meiner Beratein gehen....und Ihr sagen, dass ich NICHT auf diesen Kurs gehe - weil ich keine Mängel habe - und mir das AMS auch mein Geld NICHT streichen kann?.....ich dachte ich frage dich vorher.....bevor ich da morgen hinrausche....und mich vl blamiere ;-)......

Ich hoffe Du kannst mir weiterhelfen und ich freue mich auf eine Antwort von Dir* GLG Sab.(25.05.10)

Antwort:
wenn du nicht aufgeklärt wurdest oder/und du keine defizite hast - ist die
berufung "wahrscheinlich
" erfolgreich -!

also auf sperrsescheid berufung einlegen!
>geschweige den aufgeklärt - dir wurde etwas vorgemacht und verheimlicht!

ausserdem ist aufsuchende vermittlung freiwillig
bezugssperrdrohungs - vermittlung ist nötigung / amtsmissbrauch
Lass dir die Auskunft zur Vermittlung an die Zwangsmassnahmen/aufsuchende Vermittlung, als Verpflichtung bei sonstiger Bezugssperre, schriftlich geben!
"beweis zur nötigung" Information an Betroffene!

-mach so wie du vorhast ! -
AM BESTEN MIT BEGLEITPERSON UND WENN SPERRE dann ZUR VORGESETZTEN!!
wenn also auf VwGH-erkenntnisse in deinen fall nicht rücksicht genommen
wurde/wird - so ist eine ev. sperre rechtswidrig!
Siehe unten Für mich ist das keine Bildung (ohne Gewähr)


26.05.2010 - um 10.33 Uhr - von Werner - Bei Deppenkurse sparen!
Hundstorfer kürzt AMS-Budget für Kurse - Erfolg auch der AktivistInnen!


Hundstorfer kürzt AMS-Budget für Kurse

Bitte fleissig posten und EURE MEINUNG kundtun:
100 Millionen Hundstorfer kuerzt AMS-Budget fuer Kurse (Krone.at) (25.05.10)

Heute titelt - Sinnlose AMS-Kurse: 100 Millionen einsparen!


Hundstorfer will bei AMS-Kursen sparen (Standard.at)
Der Sozialminister denkt über Kürzungen bei Schulungen nach.
"
Dreimal den Kurs "Wie bewerbe ich mich richtig" zu besuchen, soll laut Sozialminister zukünftig der Vergangenheit angehören"

Anmerkung: Gratulation an couragierte Betroffene / AktivistInnen / Arbeitsloseninitiativen / Arbeitslosenbewegung!
Grosser Erfolg auch für Arbeitsloseninitiativen! - Für Arbeitslose die Courage/Mut aufbringen sich wehren und ihr "Elend" mit dem AMS/Zwangsmassnahmen der Öffentlichkeit mitteilen! (= Arbeitslosenbewegung!)

Damit meine ich u.a. auch jede(n) Betroffene(n) die den Mut/Courage hatten (weiterhin haben) ihre Erfahrungen/"Widerstand" etc. in SoNed zu veröffentlichen! Diese Einträge geben SoNed wie allen Initiativen politisches Gewicht!

Und klar wird uns ein Erfolg nicht mitgeteilt und es gibt auch keinen Orden dafür!
Vielmehr wird das "Ergebnis" / ein Erolg unseres Engagements/Kampfes heruntergespielt oder verschwiegen!
Gehört also auch zu unserer Aufgabe sich bewusst zu machen inwieweit unser Tun Wirkung zeigt und - wenn auch über Umwege - in politische Massnahmen einfliesst!

Ich möchte allen Aktivisten gratulieren!
Dies sollte/wird uns motivieren, nicht "nur" Richtung kompetenter Arbeitsmarktpolitik mitzuwirken, sondern auch dafür zu sorgen dem AMS u. MitarbeiterInnen wieder Anstand und Respekt beizubringen!

Anstatt einer Feindbildsicht braucht es soziale Kompetenz!
Unsere Gesellschaft braucht in dieser "Krisen"-Zeit nichts mehr als eine humanistische Politik!

26.05.2010 - um 17.07 Uhr - von K. P. - Ein guter erster Schritt also.
Hundstorfer kürzt AMS-Budget für Kurse: Ein wahres Zeichen in der Krise! Hier gibt es viel zum Sparen!
Schliesslich kann man nicht Millionen über Millionen von Geldern jahrelang regelrecht beim Fenster hinauswerfen für nichts und wieder nichts. Kurse, die nur den Zweck haben den Grossteil der Arbeitslosen zu schikanieren! Da freuen sich sicher Arbeitslose und Steuerzahler gleichermassen, wenn bei so sinnlosen Aktionen angefangen wird zu sparen, weil diese Kurse gehen wohl niemanden ab. Ein guter erster Schritt also.

27.05.2010 - um 12.02 Uhr - von Mag. A.F. - kann ich mir eigentlich nicht wirklich vorstellen
Betreff: Bei Deppenkursen sparen

Lieber Christian,

eigentlich dachte ich träume als ich laß, dass das Budget für Deppenkurse gestrichen wird.

Nur kann ich mir das persönlich, eigentlich nicht wirklich vorstellen bzw. glauben.
Ich denke eher, dass die teuren sinnvollen Weiter-Qualifizierungskurse wie z.B. am Wifi oder Berlitz als erstes gestrichen werden, da man dort die meisten Kosten einsparen könnte.

Selbst wenn "Bewerbungskurse" nicht mehr finanziert werden, wird sicher nicht bei den SÖBs gespart werden, vermutlich werden dann die Betroffenen, sprich Arbeitslosen oder LZBLs, wie sie auch vom AMS gerne genannt werden, nur vermehrt in diese (Schein)Firmen vermittelt, um sie als Transitarbeitskräfte los zu werden.

Frei nach dem Motto: Hauptsache man ist diese Bevölkerungsschichte los (zumindest für wenige Wochen) und braucht sich nicht mehr um diese zu kümmern.

Wie auch immer, bin schon gespannt wie sich alles weiterentwickeln wird, hoffentlich zum Positiven, für alle Betroffenen.

In diesem Sinne ein großes Danke an Dich bzw. an andere Initiativen, nicht nur von mir, sondern auch im Namen aller, die hier nicht im Forum posten aus welchen Gründen auch immer!!

Übrigens die MA 40 (Aktion 4000, Referenten für Mindestsicherung, Gemeindejob für Langzeitarbeitslose) hat sich bei mir noch nicht gemeldet. Ich habe aber gehört, dass Verträge bereits unterzeichnet wurden...

Den Vertrag bei Prisma*V (ABBE) hingegen habe ich, obwohl anfangs sehr skeptisch, übrigens doch unterschrieben. Mal sehen, wie sich alles weiterentwickelt. Mein dortiger Berater ist sehr kompetent - kein Vergleich zu den Beratern wie z.B. bei Trendwerk. Zur Zeit läuft zumindest für mich alles positiv. Wenn es Neuigkeiten/Informationen gibt, welche für Andere interessant sein könnten poste ich natürlich wieder.

Liebe Grüße,
Mag. A.F.

27.05.2010 - um 0.42 Uhr - von Stephan - An der Elendsindustrie lässt sich doch fürstlich verdienen,also wird diese auch weiter wachsen.
hallo christian.
zu - hundstorfer kürzt budget für ams kurse - .

so leid es mir tut,muss ich trotzdem eure euphorie über diese verlautbarung aus realitätsgründen bremsen.

ich erinnere dich daran, als wir mit fr.stöckl kommunizierten,und auf ihre anfrage bezüglich unserer vorwürfe von selbigen vernahmen,dass es nicht angehe,wenn erwerbslose 3mal denselben kurs machen müssen und er sich darum kümmern werde.
weiters sei in erinnerung gerufen,dass er als ögb, dann ak-vorstand,anhand der, an diese institutionen herangetragenen beschwerden/hilfegesuche,genauestens über die vorgänge am ams im bilde war/ist.
da er all diese zeit nicht dazu fähig/gewillt war diese misstände abzustellen,wird ihn wohl auch diesmal nicht der heilige geist bekehrt haben.

daher wird die kürzung des kursbudgets natürlich nur die wenig verbliebenen WIRKLICHEN weiterbildungskurse betreffen,weil sie ja nunmehr aufgrund der politischen rückendeckung SÄMTLICHER parlamentsparteien,ak,gewerkschaften,caritas,kirche usw. nicht einmal mehr den anschein erwecken brauchen, seriös zu agieren.
und an der elendsindustrie lässt sich doch fürstlich verdienen,also wird diese auch weiter wachsen.

nach der erfolgreichen entrechtung,begleitet mit unter generalverdacht des sozialmissbrauchs gestellten, menschen im asyl-sowie erwerbslosenbereiches,wird der nächste schritt der politischen entsorgung von nicht mehr in das system recyclebaren/ausbeutbaren/gebrauchbaren *human ressources* nicht lange auf sich warten lassen.

ein neues zaubermittel heisst hyperinflation!!!!
durch diesen taktischen schachzug gelingt es auf einen streich millionen menschen von ihrem grund und boden zu enteignen,sowie den ohnehin beinahe nicht mehr existenten,so genannten mittelstand gänzlich zu verarmen.
den schuldigen hat man dann auch gleich parat ; richtig die sozialschmarotzer in gestalt der asylanten und erwebslosen,weil die verursachen ja so hohe kosten.
damit soll darüber hinweggetäuscht werden,dass die WAHREN sozialschmarotzer im parlament,sowie in den aufgeblähten führungsetagen für abgehalfterte ex-politiker zu finden sind.
mich jetzt nicht falsch zu verstehen,ich versuche hier nicht durch propagandaartige hetzparolen die neiddebatte in die andere richtung zu schüren.
politiker/banker sollten soviel verdienen,dass sie sogar am geld verrecken könnten,wenn sie das wollen,lediglich nur unter der bedingung,dass dieses geld, nicht so wie jetzt, vom elend anderer finanziert wird.

auch ohne dieses umstandes wird es sich zu einem horrorszenario ausweiten,wenn im zuge der mindestsicherung im september mit einem schlag sämtliche sozialhilfeempfänger auf den arbeiterstrich bzw. zur prostitution ihrer kadavergehorsamsten arbeitswilligkeit/selbstversklavung genötigt werden.
daher ist hundstorfers aussage wohl eher als gefährliche drohung zu werten.
das heisst lediglich,dass die beschäftigten im offenen strafvollzug/deppenkursen ebenfalls der prekarisierung zugeführt werden.
das reduziert die kosten.
als alternative führt man ihnen eindrucksvoll vor augen,was sie auf der anderen seite des tresens erwartet.
eine besseres druckmittel um die modernen todesschwadrone gefügig zu machen gibt es nicht.
quälen oder gequält werden,durch diesen simplen trick kann weiterhin mit freiwilligkeit argumentiert werden,weil man hat ja die auswahl,man kann sich frei entscheiden.
ist für die erwerbslosen heute schon realität: deppenkurs/sklavenverein oder bezugssperre,also arbeitslose haben doch die entscheidungsfreiheit,daher basieren die kurse ja laut aussagen in der öffentlichkeit auf freiwilligkeit der betroffenen!!!!!!!
man verschweigt lediglich die alternative.

trotzdem beglückwünsche ich alle,die gewaltfreie gegenwehr leisten,egal ob sie sich jetzt in einer initative engagieren,oder *nur* für sich selbst dagegen auflehnen.
sollten wir die kritische masse erreichen um das system umkehren zu können,bevor die pläne zur industriellen massenvernichtung realisiert sind,so haben wir eine reele chance, das vielleicht unbeschadet zu überleben.

ES IST GENUG FÜR ALLE DA,NUR NICHT FÜR DIE GIER WENIGER. gandhi

liebe grüsse stephan

28.05.2010 - um 6.28 Uhr - von K. P. - Dem AMS in Kursen Menschenrechte, Anstand und Achtung vor dem Individuum beibringen.
An der Elendsindustrie lässt sich fürstlich verdienen:
Nun, das Szenario, das Stephan hier beschreibt, könnte sicher eines Tages Realität werden, wenn für Vernunft und Hausverstand bei unserer sogenannten politischen "Elite" kein Platz mehr ist und nur der Geldhahn für einige wenige sprudelt und ansonsten Unterdrückung und Armut herrscht. Die erste Instanz die solche Zustände in die Wege leitet, ist die verfehlte Arbeitsmarktpolitik, aber auch Asylpolitik in Österreich. Die Elendsindustrie ("Deppenkurse", Coachings, Sozial-Ökonomische Betriebe, etc.) ist ein Wirtschaftszweig geworden - keine Frage. Diese Elendsindustrie erzeugt aber auch Elendskriminalität und die Frage stellt sich, ob die Politik noch mehr Kriminalität heranzüchten will, für die sie nicht die Mittel und Ressourcen hat, diese zu bekämpfen! Also habe ich doch noch die naive Einstellung, dass dies nicht gewünscht sein kann. Letztendlich zahlt dabei jeder drauf. Ein Sprichwort sagt: "Wie man in den Wald hineinruft, so kommt es zurück." Daher "Deppenkurse" strei!
chen, Arbeitslose wieder wie normale Menschen behandeln und stattdessen die Mitarbeiter des AMS "umpolen" und auf Kurse schicken, wo ihnen nicht nur das ALVG beigebracht wird, sondern auch Menschenrechte, Anstand und Achtung vor dem Individuum. Das wäre ein Gewinn für die Gesellschaft, ein zwischenmenschliches Miteinander von Respekt und Wertschätzung geprägt..
Hoffnungsvolle Grüsse von
Keine Schikane mehr (27.05.10)

28.05.2010 - um 7.34 Uhr - von S. - Fantasievoll ist man ja, was die Namensfindung von AMS-Volksverblödungskursen angeht!
Betrifft: Hundstorfer kürzt AMS-Budget für Kurse vom 26.5.10

Deppenkurse - im Besonderen die Bewerbungskurse - wo ich bis jetzt noch nie etwas erfahren habe, dass ich nicht vorher schon wusste, sollen lt. Minister Hundstorfer reduziert werden, um den Wildwuchs an Schulungsmaßnahmen einzudämmen.
Na, das ist ja wieder einmal was! Ich war überrascht, als ich diesen Text las, gefreut habe ich mich erstmal nicht, da ich es gewöhnt bin, Informationen von allen Seiten zu beleuchten.
Eingliederungshilfen sollen es diesmal sein, die gibt\'s auch schon eine Weile. Ich bin gespannt, wie sie die Firmen dazu bewegen wollen, geförderte Arbeitslose _ über den Stichtag hinaus _ zu behalten. Ich kenne keinen einzigen Fall, wo das passiert ist. Das ist eine Tatsache und dem AMS mit Sicherheit bekannt.
Um in den Genuss von Billigpersonal zu kommen, sollten die Firmen keine Arbeitskräfte entlassen. Das wage ich zu bezweifeln, eben so, ob das vom AMS kontrolliert wird.

Fantasievoll ist man ja, was die Namensfindung von AMS-Volksverblödungskursen angeht! Wer ahnungslos ist oder das Glück hat, mit dem Arbeitslosenamt noch nie in Berührung gekommen zu sein, könnte den Eindruck gewinnen, WIR werden alle zu Professoren ausgebildet oder gar zu Politikern, obwohl...... :-)
Weniger Kurse sollen es sein, an Qualifikationskursen wird seit langem schon gespart, also, was will man tun?
Vorstellen könnte ich mir, sämtliche Bewerbungskurse, die, so weit ich mich erinnern kann, nie so einfach benannt wurden, dass jeder weiß, was auf ihn zukommt, umzutaufen. Da kann sich der gutgläubige Arbeitslose nicht aufregen und behaupten, dass er den ihm verordneten Kurs bereits kennt, und alle sind zufrieden.
Zwingt man uns vielleicht in SÖB um uns zu zeigen, wo unser Platz ist?! Möglichkeiten gibt es viele....

Lassen wir uns das Gehirn nicht vernebeln, die da Oben meinen es nicht gut mit uns. Sie werden alles dran setzen, um uns fertig zu machen und nur die Starken kommen durch, aber SIE können uns nichts anhaben, wenn wir es nicht zulassen. (27.05.10)

31.05.2010 - um 1.24 Uhr - von E. W. - Weniger Geld für die dämlichen AMS Kurse
Welch eine Freude, endlich die besste Nachricht des Jahres: weniger Geld für die dämlichen Kurse des AMS !.


26.05.2010 - um 8.46 Uhr - von Man*. - Meine Erfahrung mit sogenannten \"Deppenkursen\" und diesen ominösen \"Firmen ala ItWorks\" zum besten geben.
"Ich lasse mich nie wieder auf solche Abzocker ein,
denn ich glaube nicht das ich auch ein drittes Mal nicht die Beherrschung verliere"


Guten Tag,

Ich wollte hier mal meine Erfahrung mit sogenannten \"Deppenkursen\" und diesen ominösen \"Firmen ala ItWorks\" zum besten geben.

Bei ITWorks war ich schon mal vor einigen Jahren zu einem Infotag und habe mich dort berieseln lassen.
Habe diesen \"Kurs\" der 5 Wochen dauern sollte dann gemacht, wobei ich mich frage was Kinderspiele für erwachsene bringen sollen.
Als dieser Kurs vorbei und ich eine kleine Firma gefunden habe (ohne Hilfe von ITWorks) die sich mich alleine nicht leisten konnte, war dieser Vertrag schnell unterschrieben. Hauptsache Arbeit war mein Gedanke, nun ging diese Firma leider in den Konkurs und ich musste zurück zu ITWorks dort verblieb ich noch genau 6 Tage bis mich die Kündigung erreichte.(Wäre ansonsten zulange bei denen gewesen wie mir eine Beraterin die dort arbeitete sagte)

Back zum AMS begann der Spiessrutenlauf mit Deppenkursen wobei ich einige erfolgreich ablehnen konnte (sehr kompetente Betreuerin) und ich andere bekam die genausowenig brachten aber sinnvoller waren.

Bis meine Betreuerin in eine andere Geschäftsstelle wechselte war alles in Ordnung. Auf einmal hatte ich eine neue Betreuerin jung, unerfahren und zu jeder Schandtat (gegen Ihre Kunden) bereit. Zuerst einmal wieder erklären was ich gelernt und welche Weiterbildungen ich schon hatte, was schon mal dazu führte das ich einen wunderschönen \"na dich schick ich in einen Deppenkurs-Blick\" endete.

Deppenkurs 1: War eine Maßnahme beim BFI mit EDV-Unterstützung und Weiterbildungen in dem Sektor EDV/Office mit der Aussage denn müssen sie machen der bringt Ihnen ganz sicher was. Naja 5 Wochen quälende Langeweile unterbrochen von Versuchen mir mein Privatleben aus der Nase zu kitzeln, sowie meinem Lachanfall als ich die EDV-Unterstützung sowie die Weiterbildung sah. Die Hälfte der Computer nicht einsatzfähig!!, die Weiterbildung bestand darin das man ein wenig Office-Kenntnisse vermittelt bekam. Brauch ich als gelernter IT´ler mit so ziemlich jeder Zusatzausbildung die Notwendig ist bzw. die keinen Sinn hat außer schön auszusehen im Lebenslauf.
Gut das hinter mich gebracht.

Ab zum AMS (noch gedacht schlimmer gehts nicht).

Anderer Berater da meine krank ist, ok auch egal bin ja nur da um die Kurs-Bestätigung abzugeben.

Mal einen Anschiss bekommen was mir einfalle denn Trainer zu kritisieren usw. alles über mich ergehen lassen und mir meinen Teil gedacht nur keine Sperre riskieren.

Nach weiteren 4 Monaten Jobsuche, wobei ich keine Zusendungen vom AMS bekommen habe.

Wiedermal ein Kontrolltermin und wieder nicht meine Betreuerin da ok auch egal gehen wir zu der Vertretung.

Hier bekomme ich Deppenkurs 2 aufs Auge gedrückt.

Trendwerk 5 Wochen Kurs und danach mögliche Übernahme durch besagte Firma. Tatsächlich waren es 2 Wochen Kurs und danach Jobsuche mit Computern die funktionierten wenn man vorher ein Stoßgebet gen Himmel sandte, die sofortige Übernahme wenn gewünscht war natürlich inbegriffen (wobei das wünschen eher denn Worten mach oder du bekommst kein Geld vom AMS glich) , wobei einigen Teilnehmern vermittelt wurde das man für Sie mache was man kann wegen den Verlusten die durch eine Übernahme für Sie entstehen würden.

Nachdem ich damals weniger Geld vom AMS bekam als ich es von Trendwerk bekommen hätte unterschrieb ich diesen Vertrag. Diesesmal hatte ich das Glück bei einer Firma unterzukommen die das Geld das Trendwerk anbot nicht benötigt hatte und dachte mir nur noch juhuuuuuuu endlich weg vom AMS und dessen Schergen.

Ich trat mit einem mehr als gutem Gefühl meinen neuen Job an, diese Freude wurde kurz darauf von Trendwerk ein wenig gedämpft als ich einen Brief erhielt in dem ich einen Urlaubstag genommen hätte, denn ich aber nachweislich als Probetag verbracht habe und somit keinen Urlaub hatte, später erfuhr ich das diese Masche System hat zumindest bei einigen Leuten die mit mir zu diesem Zeitpunkt dort waren.

Ich konnte mich erflogreich zur Wehr setzen und bekam Recht sowie das Geld für diesen einen Urlaubstag was im Endeffekt zwei Tage waren doch ausbezahlt.

Mittlererweile bin ich soweit klüger das ich sagen kann ich lasse mich nie wieder auf solche Abzocker ein, denn ich glaube nicht das ich auch ein drittes Mal nicht die Beherrschung verliere.


25.05.2010 - um 11.15 Uhr - von Gr*. - Für mich ist das keine Bildung


Hallo,

ich bin derzeit 23 Jahre Jung, zu meinem Problem folgendes:
Ich habe einen LAP (Lehrabschluss) Kurs bezahlt bekommen und mache demnächst meinen Lehrabschluss nach den ich wohl mit ausgezeichnetem erfolg bestehen werde :) *applaus*.

Nun habe ich einen \" Perspektiven für bis zu 30 Järhige \" am Hacken hängen und wundere mich denn Bewerbungsschreiben - als auch Aktiv Bewerben sollte kein Problem darstellen -> Und neu Orientieren (kurssinn) brauch ich ja eigentlich nicht.

Hab ich eine Chance mich mit irgendwelchen Rechtsmitteln auszuschliessen? Denn für mich ist das Keine Bildung / Keine Lückenfüllung sondern dein \"downgrade\" - mit keinerlei neuen Erfahrungen / Kentnissen.

Grüße,

Antwort:
"Bildung" und ihre Interessen sind sekundär! Es geht darum den Wirtschaftszweig "Deppenkurse" zu füttern und einem Kalkül nachzukommen!

Sie müssen über den Kurs und ihre Defizite aufgeklärt werden und der Kurs hat die Aufgabe ihre fehlenden Fähigkeiten/Kenntnisse auszugleichen!
Ansonsten besteht die Möglichkeit die Sperre zu berufen - sollten sie verweigern!
Verwaltungsgerichtshof Erkenntnis 1
*Massnahme wenn Kenntnisse nicht ausreichend sind!
*Kosten sind nur dann gerechtfertigt, wenn Fähigkeiten fehlen!
*Nur dann zumutbar wenn sie erfolgversprechend erscheint!

Deppenkurse/Mobbingkurse = Bewerbungskurse

zu SÖB mit vorgeschaltenen Deppenkurs : (ohne Gewähr)

26.05.2010 - um 10.24 Uhr - von Gr*. - hab ein wenig panik
Hallo,

also heißt es auf gute deutsch nun für mich was ausser zittern ;(((

Denn ich hab bei meinem Alten AMS Betreuer / nun eine Betreuerin - diesen KURSE vor einem Jahr schonmal Verweigert und mir wurde das geld gesperrt, damals hab ich aber dann recht bekommen zwecks >> Überqualifizierung ich benötige so etwas nicht (So die aussage des damaligen Beraters).

Die frage ist , ob ich mich drauf einlassen soll und nicht mehr beim Kursträger erscheinen soll oder wie ich weiter vorgehe, hab ein wenig panik ;(((

Grüße (25.05.2010)

Antwort: Die Panik verstehe ich!
heisst, wenn sie dort "unmöglich" hin können, dann bekämpfen sie diesen
unsinn!
schaut nach erfolgreicher berufung aus, sollte überhaupt gesperrt werden -
aber ich kann keine garantie abgeben/übernehmen!
und mit rechtswidriger sperre ist beim AMS immer zu rechnen! die scheissen sich
nichts "mehr" bezüglich rechtsstaat!

sich diesen inkompetenten, persönlich entwertenden schwachsinn nicht mehr gefallen lassen, tut der auch eigenen psyche sehr gut!
alles gute

26.05.2010 - um 10.37 Uhr - von Gr*. - ohne Lösungsansatz geht bei mir nichts.
Hallo,
eine kurze frage hätte ich noch sorry das ich so umständlich wirke nur komplett ohne lösungsansatz geht hald bei mir nichts.
1. Wird meine Sozialhilfe auch gesperrt wenn Notstandshilfe eingestellt wird?
2. Bin ich trotz sperrung berechtigt Ärzte Allgemein Medizin / Zahnarzt aufzusuchen?
3. Wie "Beende" ich den Kurs - einfach nicht mehr hingehen oder wie genau schliesse ich das gleich Sachlich ab oder direkten Brief an das AMS?
Daaankende Grüße

Antwort:
1. ja kann passieren - keine sozialhilfe - dies aber auch schriftlich (Bescheid) geben lassen und berufung einlegen"
Teilen sie dem sozialamt mit dass die sperre ev. rechtswidrig ausgesprochen wurde!

2. Krankengeld in der Bezugssperre?

3. bringen sie das ordnungsgemäss über die bühne - gehen sie zur AMS-BetreuerIN und begründen sie den ausstieg - niederschrift nicht unterschreiben, wenn sie mit inhalt nicht einverstanden sind!
-bitte um rückmeldung nach erledigung (ohne Gewähr)



25.05.2010 - um 0.31 Uhr - von Hor*. - SoNed-Tip hat meine Lebensqualität erhöht.


Gratuliere zu soned, durch soned habe ich mir angewöhnt, wie ich wirklich von ein paar Beamten von Behörden (AMS, Polizei, Sozialamt) ohne Grund schlecht behandelt wurde, bei jeder Intervention eine Begleitperson mitzunehmen, siehe da, es ist gut so, denn dadurch werden auf einmal aus Wölfen, Schäfchen. Dieser Tip hat meine Lebensqualität erhöht. Als Angehöriger einer Minderheit ist das lebensrettend.

Danke Herr Moser für soned.

Antwort:
Freut mich! Alles Gute "weiterhin"!


25.05.2010 - von Ü*. - Krankengeld in der Bezugssperre?


Guten Tag Herr Moser!

Ich habe eine frage und zwar:bekommt man krankengeld wenn vom AMS die notstandshilfe gesperrt wurde? Mfg Ü (24.05.2010)

Antwort:
ja, wenn sie krank geschrieben sind!
krankenstand unterbricht die sperre, die anschliessend weiterläuft!
immer berufung einlegen. AMS sperrt auch rechtswidrig! (ohne gewähr)

23.05.2010 - um 13.56 Uhr - von K. P. - die ersten 3 Wochen der Schutzfrist Anspruch auf Krankengeld
Hallo Christian,

bezüglich Versicherungsleistung bei einer AMS-Sperre möchte ich Dir die Antwort des AMS Steiermark übersenden. Da die Leistungen sozusagen "gestaffelt" sind. Ich musste auch mehrmals urgieren, bis ich endlich mal eine Antwort bekam. Das "Bezirks"-AMS war ja nicht in der Lage dazu und sogar Rechtsanwälte konnten mir keine wirklich konkrete Auskunft geben.

Also hier die Antwort
(betrifft im konkreten zwar meine 8-wöchige Sperre - ich hatte ja schon mehrere "lach"):

Aufgrund der Entscheidung gemäß § 38 in Verbindung mit § 10 AlVG erhalten Sie vom 31.3.2010 bis 25.5.2010 keine Notstandshilfe.

Allerdings bedeutet dies nicht, dass Sie in dieser Zeit nicht krankenversichert sind. So besteht im konkreten Fall für die Zeit vom 31.3.2010 bis 11.5.2010 die Krankenversicherung auf Basis der gesetzlichen 6-wöchigen Schutzfrist, welche vom AMS M. noch zusätzlich um den Zeitraum vom 12.5.2010 bis 25.5.2010 verlängert wurde. Allerdings sind Zeiten einer auf der gesetzlichen Schutzfrist basierenden Krankenversicherung in den Versicherungsauszügen der GKK nicht ersichtlich. Für Sie bedeutet dies nun konkret, dass im Falle einer Erkrankung in der Zeit vom 31.3. bis 20.4.2010 (die ersten 3 Wochen der Schutzfrist) ein "normaler" Krankenversicherungsschutz besteht - inkl. Anspruch auf Krankengeld, und für den Zeitraum vom 21.4. bis 25.5.2010 alle Arztbesuche, Spitalsaufenthalte (=Sachleistungen) gedeckt sind (allerdings besteht kein Anspruch auf Krankengeld mehr).

Der Zeitraum vom 31.3.2010 bis 25.5.2010 ist keine für die Pensionsversicherung relevante Zeit.

Also aufpassen mit Krankengeld, etc.

Viele Grüsse aus der Steiermark
K. P.

Anmerkung: Gesetz oder Willkür? Bei Behörden nicht immer klar!
Was nicht gleich heisst, dass solche Entscheidungen gesetzlich gedeckt sind!
AMS heisst zugleich Willkür!
Und denken wir z.Bsp. an die zahllosen rechtswidrigen Bezugs-Sperren! Bei denen es sich im Endeffekt/ev. um "Betrug" handelt! Die Krankenkassa würde sich mit dieser Bestimmung beteiligen! Also auf alle Fälle auch bei der KK: Einspruch erheben, ergehts jemanden so!

Die AMS - KK. Partnerschaft zielt darauf ab, den TäterIn "Arbeitslose(r)" zu bestrafen! (Erwähnt sei auch die Auslandsaufenthaltsregel für Arbeitslose, die den Arbeitslosen den KK.Versicherungs-Schutz nimmt! Ev. wäre eine Diskriminierungsklage erfolgreich!?)

"während der Arbeitslosigkeit nicht ins Ausland fahren ? Verbot diskriminiert!" ?

(ohne Gewähr)

>Schikane - Von K. P. Keine-AMS-Schikanen-mehr@gmx.at -
Eine Schikane ist ein absichtlich errichtetes Hindernis oder ein mutwillig verursachtes Erschwernis, das den Hauptzweck hat, jemandem Schwierigkeiten zu verursachen, insbesondere sein Vorankommen zu bremsen oder sogar ganz zu unterbinden.
In zwischenmenschlichen Beziehungen wird mit Schikane eine Maßnahme – häufig von Amtspersonen oder anderweitig weisungsberechtigten Menschen wie beruflichen Vorgesetzten durchgeführt – bezeichnet, die zwar an sich legal ist, aber mit der wesentlichen Absicht angewendet wird, jemandem Schwierigkeiten zu machen. Diese Schwierigkeiten können entweder Selbstzweck sein oder als Druckmittel dienen, um den Schikanierten zu einem gewünschten Verhalten zu bewegen. (Aus Wikipedia)<

26.05.2010 - um 0.31 Uhr - von Ü. - das ich den vollen Bezug überwiesen bekomme - Soll ich ihm vertrauen?
hallo christian!
vielen herzlichen dank für deine schnelle auskunft.War gestern bei meinem berater im AMS.Am 1.mai hat man mir die notstandshilfe gestrichen.Erst am 19.mai habe ich eine mitteilung bekommen.Mit der mitteilung bin ich dann zum berater.Nach einer aussprache hat er mir mündlich versichert das ich den vollen bezug von mai im juni überwiesen bekomme und ich mir keine sorgen machen brauche.Soll ich seiner zusicherung glauben oder die bezugsbestätigung morgen schriflich verlangen? mfg Ü.

Antwort: BeraterInnen vertrauen können - wäre das schön!
Es würde nicht schaden etwas Schriftliches in der Hand zu haben oder Zeugen die das Gesagte bestätigen können!
"Oder fragen sie nach einer schriftlichen Bestätigung, damit sie keinen schriftlichen Bescheid über die Sperre anfordern brauchen!"


25.05.2010 - von W. S*. - Prekarisierung und Friedhöfe Wien.
Arbeitslosigkeit ist ein Phänomen das in manchen Bereichen einfach nicht existent ist, Punktum.


Prekarisierung und Friedhöfe Wien.
Arbeitslosigkeit ist ein Phänomen das in manchen Bereichen einfach nicht existent ist, Punktum.
Wie das? In Zeiten wo sich leider Massen in dieser prekären Situation befinden gibt es die Friedhöfe Wien, eine Unterorganisation der Gemeinde Wien die, die Friedhöfe Wiens betreuen.
Da betreuen auch immer was kostet werden für die Gräber Grabentgelte eingehoben.
Je nach Friedhof schwanken die Tarife für das Benützungsrecht einer Grabstelle oft erheblich, in der Regel betragen diese so um die 70 Euro pro Jahr für ein Grab mit gärtnerischer Ausgestaltung. Wenn jedoch so wie in meinem Falle die Grabstelle mit einer Steinplatte versehen ist, so sind plötzlich 160 Euro pro Jahr zu bezahlen.

Und jetzt kommt der Clou, 10 Jahre sind im Voraus ist zu bezahlen wenn das Benutzungsrecht gesichert werden will.
Dieses Benutzungsrecht besteht seit 1944 an unserem Familiengrab. Vor 10 Jahren gab es die letzte Belegung durch meinen Vater und seit dem ist die Obsorge für das Grab in meine Verantwortlichkeit übergegangen. Ich bin seit 3 Jahren arbeitslos, 53 Jahre alt und ohne Perspektive auf einen Vollzeitjob und soll nun 1.600 Euro aufbringen.
Soll ich in meinem sozialen Abstieg auch noch die Grabstätte meiner Vorfahren aufgeben müssen weil ich diesen Geldbetrag nicht zur Verfügung habe? (18.05.2010)

Antwort:
es wäre wichtig wenn sie mit einer begleitperson zur gemeinde in wien gehen
und einspruch/"beschwerde" vorbringen!
ev. teilzahlung ausmachen!

19.05.2010 um 14.41 Uhr von W. S*. - die Grabplatte entfernen lasse
Habe mal an folgende Leute gemailt:
http://www.help.gv.at;
kontakt@aktive-arbeitslose.at; michael.haeupl@wien.gv.at; post@bv22.wien.gv.at à N. S.; http://www.soned.at; christine.marek@oevp-wien.at; wien@gruene.at
dein Mail ist die erste Antwort, bin neugierig was noch alles kommen wird.
Am *.6.2010 habe ich einen E.B.A Kurs. Dort werde ich die Leute gleich mal mit meinem Problem befassen.
Als gelernter Österreicher weiß ich aber jetzt schon, dass ich die Grabplatte entfernen lasse (sprich einem Steinmetz schenke wenn er sie gratis abholt. Anschaffungspreis vor ca. 35 Jahren 25.000S) und dann 700 Euro für ein Grab mit gärtnerischer Ausgestaltung löhne.


23.05.2010 - um 13.56 Uhr - von P. H*. - Bezugssperre aufgehoben!


Bezugssperre aufgehoben!
Ich habe Mitte Mai einen SÖB-Betrieb mit Androhug § 49 erhalten. Ich habe einen Bescheid innerhalb von 3 Tagen über die Rechtswidrigkeit VwGH ...0262 angefordert. Nachdem der Kurs begann, ich diesen ignorierte, kam die Mitteilung über die Sperre. Diese ignorierte ich wieder. Auf dem Bankkonto fehlte mein AMS-Bezug. Ich forderte daraufhin einen Bescheid - 4 Wochen - nach § 24 ALVG. Einige Tage später erhielt ich meinen ausständigen Bezug nachgezahlt. Seitdem hörte ich nichts mehr vom AMS über diese Maßnahme. Im Endeffekt war meine Gesamtwartezeit 3 Wochen.
Anzumerken ist, daß ich mein Maturazeugnis für die 2 Bescheidanforderung mitsendete, um eben zu belegen, daß mir diese Maßnahme keine weiteren Kenntnisse vermitteln könnte.
Kursmaßmahme: JTF-5 Wochenkurs-befristetes Arbeitsverhältnis.
Mit Grüßen



23.05.2010 - um 10.48 Uhr - von H. O. - Auf die Beschwerden kommen nach und nach von VwGH, Volksanwaltschaft, AK doch Antworten!


Hallo Christian,

Eigentlich dachte ich, dass meine Beschwerde überall im Müll landet. Aber nach und nach kommen jetzt doch antworten. Sogar der VwGH hat geantwortet. Besonders die Antwort der Volksanwaltschaft macht mir weiter Mut. Dort meint man, ich solle abwarten was weiter am AMS mit meiner Beschwerde passiert und ich unterstützt werde, sollte ich mein Begehren nicht durchbringen.
Meine Frage jetzt, wie soll ich vorgehen? Zur Erinnerung, am 31.5. Ist der Informationstag und am 7.6. würde der Deppenkurs beginnen. Dazwischen habe ich noch am 4.6. einen Termin bei meinem 'Betreuer'. Soll ich ihn auf die eingeleitete Prüfung durch die Landesstelle aufmerksam machen falls er sich dumm stellt? Wie würdest du vorgehen?
Im Anhang findest du die Antwort der AK, des VwGH und der Volksanwaltschaft.
Nebenbei möchte ich noch erwähnen, dass ich endlich einen Job in Aussicht habe, den ich wirklich will. Nächsten Mittwoch bin ich in der letzten Runde (3 Personen inkl. mir). Hoffentlich bekomme ich den Job, letzten Mittwoch hatte ich dort ein 2-stündiges Vorstellungsgespräch und ich bin sehr optimistisch, dass ich auch beim Geschäftsführer punkten kann. Ein weiterer Vorteil wäre, dass der Job 10 Fahrradminuten von meiner Adresse entfernt ist. Der Job wäre Lagerleiter bei Firma *. Habe mich auf der Webseite schlau gemacht und war überrascht, wie sympathisch diese Firma eigentlich ist.

Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren
Weiterhin viel Erfolg dir und deiner hervorragenden Seite
Viele Grüße
H. (22.05.10)

AK-Antwort:
"Kein Budget für Individualförderungen weil das Geld für die vorab "zu"gekauften Deppenkurse verbraucht/verschwendet wurde/wird!"
Sehr geehrter Herr O.!

Wir haben Ihre E-Mailanfrage erhalten und geben Ihnen gerne folgende Information:

Ihrer E-Mail zufolge haben Sie entgegen Ihrem Wunsch vom Arbeitsmarktservice anstatt eines 2-5 tägigen Staplerkurses eine längere AMS-Maßnahme (inklusive Ausbildung zum Staplerfahrer) zugewiesen bekommen.

Möglicher Grund für die Ablehnung eines Individualkurses könnte die Finanzierung eines solchen Kurses sein. Das Arbeitsmarktservice kauft bereits im Herbst verschiedenste Maßnahmen für eine große Teilnehmerzahl zu. Damit ist auch schon zu Beginn des Jahres ein großer Teil des Förderbudgets gebunden. Für Individualförderungen ist dann oft leider wenig bzw kein Budget mehr vorhanden. Laut Information des Arbeitsmarktservice ist derzeit kein Spielraum mehr für Individualförderungen gegeben.

Desweiteren teilen wir Ihnen mit, dass leider auf Förderungen von Kursen kein Rechtsanspruch besteht und Sie die Genehmigung eines Individualkurses rechtlich nicht durchsetzen können.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre AK Wien - Abteilung Arbeitsmarkt und Integration
A-1040 Wien, Prinz Eugen-Str 20-22
Fax +43 1 501 65 2683

Anmerkung: Unverfrorene Frechheit, Lug und Trug!
Wie war das noch gleich mit den 100 - 200 Euro zusätzlich im Monat als Anreiz für Personen die sich "freiwillig" weiterbilden?

"Pressekonferenz" von Faymann und Hundstorfer spiegelt unverfrorene Frechheit und ist Indiz, dass sich mit diesen unseriösen Personen die SPÖ-Politik nicht ändern wird! (1.10.2009) An die SPÖ wie österreichweit an ca. 122 Medien

Antwort:
Ja, mach den Betreuer darauf aufmerksam! Ev. auch seinen Vorgesetzten!
zu SÖB mit vorgeschaltenen Deppenkurs :

Und alles Gute! Vielleicht wird es mit der gewünschten Arbeitsstelle doch etwas!



23.05.2010 - um 10.47 Uhr - von H. K. - Vielen Dank für die SoNed-Seite!!!!


hallo, ich bin gerade im bewerbungskurs.
dieser ist erträglich, da ich "nur" 2x 4 stunden in der woche da sein muß.
die wirklich nette einfühlsame trainerin macht einen nicht fertig und ist echt super (ich muss mich nicht jeden tag rechtfertigen und habe auch keinen unangenehmen druck) ich brauche keine kindergärtnerin zum job-suchen, da ich selbstständig und ohne beobachtung viel besser suchen kann. jeder zwang zu maßnahmen ist kontraproduktiv und sinnlos. es sollte alles auf freiwilliger basis sein. als mensch sollte man selber entscheiden können.
soned ist die einzig wirklich informative stelle bzgl. ams. vielen, vielen dank für die seite!!!
aber ich bin im vorfeld vom ams nicht informiert worden über diesen kurs. (19.05.10)


23.05.2010 - um 10.07 Uhr - von S. - "WIE muss ein Mensch beschaffen sein, um einem anderen Menschen so etwas anzutun?" - Leute, ich verachte euch!


Am Donnerstag hatte ich wieder einmal einen arbeitsmarktpolitischen Termin wahrzunehmen, der mir schon viele Tage vorher ziemliches Kopfzerbrechen beschert hat, weil ich nicht wusste, was da auf mich zu kommen wird.
Als ich den mit über 60 Personen angefüllten stickigen Raum betrat- die Fenster waren bumnagelfest zu - dachte ich, ich bin im falschen Film.
Diese Beratung bei BEST Training nennt sich ABBE Prisma (welch hochtrabender Name) und ist für Langzeitarbeitslose angelegt, aber ich fühlte mich vollkommen fehl am Platz. Menschen, die Probleme mit ihrem Tagesablauf haben, keine Termine einhalten können, sich einfach mit ihrem Leben schwer tun, die meisten davon gehörten dieser Gruppe an, auf mich trifft das nicht zu.
In ihrer doch eher simpel gestrickten Denkweise sind so manche AMS-Berater anscheinend der irrigen Ansicht, dass JEDER überall hinpasst.

Der Infotag war vorüber und ich war von dem, was ich vorher über diese Kurse, die als Beratung gehandelt werden, gehört und gelesen habe, verunsichert und die Beschwichtigungsversuche im Einzelgespräch des später für mich zuständigen Trainers des Kursinstituts haben mich nicht wirklich beruhigt.

Eine mail-Anfrage an meine zuständige AMS-Beraterin war nötig und Ihre Antwort kam überraschenderweise prompt. Scheinbar habe ich sie unbeabsichtigt an einem empfindlichen Nerv getroffen. Ich wusste nicht, dass man in so wenigen Zeilen soviel Gereiztheit und gleichzeitig Überheblichkeit unterbringen konnte.
Das konnte ich SO nicht stehen lassen, denn Buckeln gehört nicht einmal ansatzweise zu meinen Charaktereigenschaften!

Zwei, drei Mal glaubte ich, bei meiner AMS-Beraterin menschliche Züge entdeckt zu haben. Heute weiß ich, dass es nur ihre menschliche Schwäche war, die ich an ihr bemerkt habe. Fast hat sie mir leid getan.

Solange an den Meldeterminen nichts Besonderes ansteht, man brav und immer ungefragt seine Bewerbungen abgibt, ist alles ok. Kaum kratzt man an der Fassade dieses Menschen, der einem gegenüber sitzt, lässt er seine \"wohlwollende\" Maske fallen.
Gerne verzichte ich auf schleimige \"schönes Wochenende\"-Verabschiedungen, ich wünsche mir mehr Menschlichkeit am AMS, oder ist das zuviel verlangt??

Ohne zu Verallgemeinern, aber am Arbeitsamt trifft man doch gehäuft Mitarbeiter des Typs Befehlsempfänger an, die nach oben buckeln und nach unten treten und das gerne und mit wachsender Begeisterung.
Ist \"sie\" mit ihrer Figur unzufrieden oder wird von ihrem Schatzi zu wenig für ihre Kochkünste gelobt, ein Extremkurs an den richtigen Mann/die richtige Frau gebracht und das Ego ist wieder aufgebaut.
Bekommt \"er\" zu wenig Zuwendung von seinem angetrauten Weibi oder bringt sie ihm nicht die Hauspatschen pünktlich auf die Sekunde an seinen Lieblingssessel, wenn er, müde und ermattet von harter, anstrengender Arbeit, nach Hause schlurft, dann hagelt\'s halt am nächsten Arbeitstag Kurszuweisungen, im Extremfall konstruierte Bezugssperren.
Selbstverständlich geht\'s auch andersrum, schließlich leben wir im Jahre 2010! :-)

Ich lade alle AMS-Berater, -Mitarbeiter und Deppenkurserfinder ein, sich in einen oder mehreren ihrer - uns dem AMS-Wahnsinn ausgelieferten - wärmstens angepriesenen \"Schulungs\"maßnahmen zu setzen, sich wie einen Entmündigten behandeln zu lassen um zum x-ten Mal Lebensläufe zu basteln oder auf einem Bein durch das Zimmer zu hüpfen.
Sich am Info-Tag eine halbe Stunde angemeldet (!) hinzusetzen, um die Reste seines doch noch vorhandenen Gewissens zu beruhigen, das kann JEDER!!!

Leute, ich verachte euch!
Wie sagte eine ehemalige Kurskollegin, die ich an diesem Infotag getroffen und mit ihr AMS-Erfahrungen ausgetauscht habe?! \"WIE muss ein Mensch beschaffen sein, um einem anderen Menschen so etwas anzutun?\" Ja, das frage ich mich auch.
(22.05.10)




22.05.2010 - um 12.17 Uhr - von Sa. M. - Auch in meinem Schmarotzer-Verein werden Transitarbeitskräfte zum Haus der verantwortlichen Chefin berufen


25.11.2009 um 12.54 Uhr - von Warap - \"Nächster arbeitsmarktpolitischer Skandal bei einem SÖB?\" Landesregierung Steiermark überprüft SÖBSA (Es gilt die Unschuldsvermutung)

In seiner persönlichen Auffassung der \"sozialen Nützlichkeit\" kam er vermutlich auf die tolle Idee, dass er \"Transitarbeitskräfte\" der Firma als untergebene \"Zwangsverpflichtete\" zu seinem eigenen Haus entsendete und die verschiedensten Arbeiten am und um sein Haus (kostenlos) von diesen AMS - zugewiesenen \"Dienstverpflichteten\" durchführen lassen könnte !!!


Bin selber grad eine Transitarbeitskraft, und auch in meinem Schmarotzer-Verein werden Transitarbeitskräfte zum Haus der Verantwortlichen Chefin berufen, um dort die so üblichen Arbeiten zu verrichten. (Balkon streichen,Bäume schneiden etc) glg (19.05.10)

Antwort: "Sehr bedenklich" - Führen sie ev. Protokoll
das könnte unter umständen ärger für den söb geben - so sie wollen!
falls das nicht ordnungsgemäss beauftragt, festgehalten und abgerechnet werden würde! - in welchem söb sind sie?

Sagen sie nichts und führen sie ev. ein "Gedächnis"-Protokoll um aufzuzeichnen an wievielen Tagen, wieviele Personen, wieviele Stunden dort arbeiten! Und danach verlangen sie Einblick in den Auftrag mit Abrechnung!



22.05.2010 - um 10.51 Uhr - von S. P*. - Bei vier Kindern gestaltet sich das jedoch nicht mehr gar so einfach


Hallo!
Ich stehe vor dem Problem, dass die Karenz mit meinem 4. Kind Anfang August endet. Obwohl ich Kinderbetreuungsplätze erst für September 2010 habe, suche ich natürlich jetzt schon um Jobangebote. Bei vier Kindern gestaltet sich das jedoch nicht mehr gar so einfach - ist es doch schon bei zwei Kindern schwierig genug.

Jedenfalls sehe ich mich gezwungen, auf die Notstandshilfe zurückgreifen zu müssen, sollte sich nicht bald etwas ergeben. Allerdings frage ich mich, ob ich mir den Aufwand überhaupt antun soll?! Würde ich denn Notstandshilfe überhaupt bekommen? Mein Mann verdient 1200,- netto/Monat und wir haben wie gesagt 4 Kinder.

Liebe Grüße,
S. P. (21.05.10)

Antwort: "Vorsicht! Das familienfeindliche AMS würde ihnen den Bezug sperren!" = ÖVP/SPÖ Auftrag! - (Wie auch FPÖ Auftrag in/aus deren Regierungszeit!)
Ja, klar stellen sie den Antrag! Bei 4 Kindern kommen Freigrenzen zum Tragen!
Ihnen steht eine "gewisse" Höhe an Notstandshilfe zu!

BetreuungsPFLICHTEN! - Sie müssen den Arbeitsmarkt 16 Stunden zur Verfügung stehen!
Und Vorsicht! Binden sie der BetreuerIn nicht auf die Nase, dass sie erst ab Sebtember Kinderbetreuungsplätze haben! (Das familienfeindliche AMS würde ihnen bis dahin den Bezug sperren!)
Ev. finden oder haben sie eine Nachbarin, Freunde oder Verwandte die für 16 Stunden die Woche auf die Kinder aufpassen "könnten"!



22.05.2010 - um 10.50 Uhr - von R*. - Mindestsicherung?


Bekomme ich auch als Selbständige die neue bedarfsorientierte Mindestsicherung? Oder gilt da das selber-schuld-Prinzip? (20.05.10)

Antwort:
sie bekommen auch die mindestsicherung

20.05.2010 - um 17.12 Uhr - von R*. - Wissen das die Leute beim AMS,
Herzlichen Dank!
Wissen das die Leute beim AMS, wo ich ja dann hin muss, auch?
Oder gibt es einen §, den ich sicherheitshalber ausdrucken und mitnehmen sollte?

Antwort:
"das ams weiss und wird sie dann anweisen, denn das ams "administriert" leider die mindestsicherung
(genaueres ist wirklich erst nach der einführung zu sagen - denn bisher hat
sich immer wieder (zum nachteil für betroffene) etwas geändert)"



22.05.2010 - um 10.49 Uhr - von M*. - Kann man die AMS-Betreuungsstelle so einfach wechseln?


Hallo!
Ich hab da mal eine Frage. Ich bin mittlerweile ein Jahr AL und wurde vor kurzem einem Kurs (JobFit) zugeteilt. Der Kurs beginnt in kürze, jedoch stellt der Kurs für mich das Problem dar, dass der Transfer mich je Richtung über eine Stunde an Zeit kostet.
Mir wurde bei meinem Betreuungstermin gesagt, ich könnte mich bei einer anderen AMS-Stelle zur Betreuung melden und dort dann diesen oder einen entsprechenden Kurs besuchen. Jetzt meine Frage:
Ist das so einfach möglich? Kann man die Betreuungsstelle so einfach wechseln? Und wenn ja, wie gehe ich da vor?!
Danke im Voraus!
LG, Seb. (20.05.10)

Antwort:
hängt mit dem wohnort zusammen - in welchen bezirk / region sie wohnen - ein wechsel würde stattfinden, wenn sie übersiedeln

fragen sie nach wie das gehen soll? ev. beim vorgesetzten
(ohne gewähr)

21.05.2010 - um 9.52 Uhr - von M*. - dank für die rückmeldung
hallo christian, -
vielen dank für die rückmeldung - trotzdem!



21.05.2010 - um 14.47 Uhr - von Suz* - Ich möchte sehr gerne noch einen Kurs über Wertpapier machen


Hallo!
Seit 1 Jahr bin ich beim AMS gemeldet und seit ein paar tage krige ich kein Geld vom AMS mehr. Ich habe schon einen Kurs (Buchhaltung beim Wifi) vor ein paar Monaten gemacht. Die Kosten für den Kurs waren ca. EUR 3000. Meine Frage ist: wie ist es jetzt lt. Gesetz? Ich möchte sehr gerne noch einen Kurs über Wertpapier machen, der aber leider EUR 4500 kostet. Darf ich das überhaupt? Wo kann ich mich darüber informieren. Leider bin ich nicht so glücklich mit meiner Betreuerin und erwarte viele Probleme wenn ich sie für so etwas frage. Deshalb würde ich mich lieber im Voraus informieren.
Vielen Dank im Voraus!
mit freundlichen Grüße,
Suz.

Antwort:
Holen sie sich ein BegehrenFormular und senden sie es - am Besten eingeschrieben - zurück ans AMS!
Beschreiten sie den
( Formalweg )
Bei selbstgewählten "Kurs"/Ausbildung - Begehren, für Instanzenweg, abgeben!


21.05.2010 - um 10.49 Uhr - von L. H. - AMS? / Wifo - Niedriglohnstudie
"Arbeitsmarktpolitik zur Sicherung/Stabilisierung des Niedriglohnsektors"


Niedriglohnbeschäftigung – Brücke in dauerhafte Beschäftigung oder Niedriglohnfalle?
Niedriglohnstudie_ams_wifo_2010_Endversion.pdf (20.05.10)

Wie Beschäftigungsmaßnahmen reguläre Jobs verdrängen!
Gute Arbeit für wenig Geld:
Das Erste.de - Monitor (20.05.10)

Anmerkung: ÖVP/"SPÖ?" Lohndumping-Politik!
Bartenstein`s Arbeitslosenpolitik wird von Hundstorfer weiter geführt!

Qualifikation / Weiterbildung? - Inkompetenz, Lug und Trug!

("SÖB"-Startbahn": Vom mittlerem Management, Projektleitung, Abteilungsleitung, Personalentwicklung zu Schmarotzer-Betriebs-Tätigkeiten wie Heckenschneiden, Kochen oder Rasenmähen. (14.05.2010)

Karriereplan war Kursziel, um vom AMS nicht beachtet zu werden! Nächster Schritt, weitere Zwangsmassnahme droht! (2.03.2010) )

(Die ÖVP Konstruktion der "zukünftigen" Gesellschaft!)

ÖVP-Arbeitsmarktpolitik-Kalkül

"SPÖ Kanzlerschaft löst den ersten Arbeitsmarkt auf"

Ein Beispiel:
Braunauer Zwangsmassnahme (NB=Neoliberale Betriebe anstatt "SÖB") beutet aus sorgt für Lohndumping und stürzt Betroffenen nach der Kündigung in grösste existenzielle Schwierigkeiten / psychische Probleme!)



20.05.2010 - um 13.22 Uhr - von H. E *. - Letztes Vertrauen in Betriebsräte heute verloren


Letztes Vertrauen in Betriebsräte heute verloren, als ich lesen musste dass der Ex Betriebsrat von Quelle und GKK Obmann , seinen neuen Job als Betreuer bei einer Schmarotzer SÖB antritt!!Bin mal gespannt wie sich der Herr Ex Betriebsrat für seine \"neuen\" Arbeitskollegen einsetzt.
mehr dazu unter: Nachrichten.at (19.05.10)

Anmerkung: Als Vorbild Hundstorfer! Zu nichts mehr stehen - Nichts mehr heilig!
Kein Problem! Machen wir es wie`s Vorbild Ex Gewerkschaftschef u. jetziger neoliberaler Minister Hundstorfer !
Zuerst in einen Job, indem man behaupten kann, man setzt sich für die Rechte der Menschen ein!
Und dann wechseln wir halt in einen anderen Job der die Rechte der Menschen aufhebt! Hauptsache Einkommen passt!

"Selbstgeführtes-Interview - Christian Moser von SoNed" zu Hundstorfer! (18.08.09)



20.05.2010 - um 11.40 Uhr - von W*. - Rechtswidrige Partnerschaftsanrechnung
"
Beraterin sagte mir, das sei egal"


Hallo Herr Moser!

Bei Vorlage meines Antrages zur Notstandshilfe habe ich beim AMS vorgebracht, dass ich weder verheiratet bin, noch in eingetragener Partnerschaft lebe, sondern lediglich mit meiner Freundin in einer Wohngemeinschaft lebe.

Die Beraterin sagte mir, das sei egal, es handelt sich auf jeden Fall um eine Lebensgemeinschaft und ich müsse die Lohnbescheinigung meiner Freundin ehestmöglich nachreichen, weil wir zusammen wohnen.

Ich werde das verlangte Formular also demnächst beim AMS einreichen und warten, bis mein Anspruch per Bescheid berechnet wurde. Sollte dieser Bescheid negativ ausfallen, werde ich Ihrem Rat folgen und einen Feststellungsbescheid beantragen bzw. Berufung einlegen.

Sie bekommen von mir neue Informationen, sobald ich mehr weiß.

Mit freundlichen Grüßen
W.

Rechtswidrige Partnerschaftsanrechnung! (18.05.2010)

Antwort: BeraterInnen halten sich nicht mehr an rechtsstaatliche Anforderungen!
Ja, der Beraterin ist das egal! Die halten sich nicht mehr an rechtsstaatlichen Anforderungen! Und vielen fehlt einfach auch Wissen! Zu was auch?!
Wie in den "30 / 40" Jahren des letzten Jahrhunderts tun sie halt einfach was man ihnen sagt!
"Egal auch wenn es sich um Rechtswidrigkeiten/"Verbrechen" handelt!"

Geben sie an: "Ihnen steht kein Unterhalt zu und ein solcher wird auch freiwillig nicht geleistet!"

Machen sie es so wie sie sagen! Auf den Bescheid legen sie mit dieser Begründung Berufung ein!



20.05.2010 - um 10.50 Uhr - von C. O. - Coaching/Deppenkurs unter "Zwang" erfordert von den Akteuren eine Blockwart-Mentalität!
"Gesetzeswidrig Sperren ist mir schon 3 mal passiert. Und 3 mal wurde der Berufung stattgegeben."


Hallo,
Hab mal wieder ein paar Fragen:

Mir wurde nun ein so genanntes Coaching zugeteilt.
Ich muss über 12 Wochen lang einmal die Woche für ca. 45 Minuten ins AMS fahren. Dort sitzt eine Dame die mich bei der Arbeitssuche unterstützen soll.
Laut Aussage meiner Beraterin ist dies ein zugekaufter Kurs und nennt sich Coaching.
Da es nur einmal die Woche ist dachte ich mir ich mach mal mit um zu sehen wie dies abläuft.
Gestern erster Termin 16:00 Uhr:

Die Dame begrüßt mich und fragt ob ich weis um was es bei Ihnen geht. Ich verneine und bekomme anschließend eine kurze Aufklärung:
Wir unterstützen Sie bei der Arbeitssuche / Bewerbungen, wollen Lösungen bezüglich Kinderbetreuung, Mobilität ect. finden. Sprechen über Probleme wie finanzielle Schwierigkeiten und dergleichen (*lol* weil ich der was über mein Privatleben erzähl *grins*).
Nach dieser kurzen Aufklärung durfte/musste ich zwei Zettel ausfüllen:

1. Datenschutzerklärung (Laut Aussage der Dame wird nur ein kurzer Abschlussbericht ans AMS übermittelt, alles was wir hier im Büro besprechen wird vertraulich behandelt)*Ich lach mich weg* Den Scheiß kann sie jemanden erzählen der zum Ersten Mal beim AMS ist und noch nicht weis wie hinterlistig ständig versucht wird dir die Lebensgrundlage zu entziehen.
Hab ich natürlich verweigert und nicht unterschrieben!

2. 2seitiges Datenblatt, Name, Adresse, Wünsche, Einschränkungen usw. Hab ich zur Hälfte ausgefüllt und unterschrieben. Alles wo ich mir dachte das geht die nix an hab ich frei gelassen.

Danach hat die Dame das Datenblatt kurz gelesen und festgestellt, das es aufgrund meiner gesundheitlichen Einschränkungen und fehlender Mobilität (kann erst ab 16 Uhr arbeiten, da vorher kein PKW zur Verfügung steht), schwierig ist.

Dennoch hat sie in ihr schlaues Kästchen geschaut (Computer) obs was findet.
Und promt hat sie eine Stelle als Reinigungskraft ausgedruckt wo ich bis zum nächsten Termin in einer Woche abklären muss ob ich anfangen kann oder nicht.
Sie wollte das ich sofort von ihrem Büro aus dort anrufe, da jedoch auf der Stellenbeschreibung steht man soll sich per Mail bewerben, habe ich darauf bestanden dies auch so zu machen.

Inzwischen waren ca. 20 Minuten vergangen. Die Dame kam mir ziemlich nervös/unwissend vor. Es hatte den Eindruck als wüsste sie selbst nicht so recht wie sie die Zeit rumbringen soll. Das ganze soll ja ca. 45 Minuten dauern.

Naja damit die Zeit halt vergeht, hat sie mir noch von nem Kurs erzählt der im Herbst anfängt. Ausbildung zur Altenpflege.
Würde vom Land bezahlt und würde 2 Jahre dauern. (Wär ja grundsätzlich mal wirklich ne gute Sache).
Wie die Dauer der Schulzeit ist wusste sie nicht, wird sie aber bis zum nächsten Termin abklären (so hat sie wenigstens auch was zu tun bis nächste Woche ;))).

Ich sagte ihr es ist wichtig das ich weis wann ich da zur Schule muss, denn meine Kinderbetreuung ist ja nur vormittags geregelt da da meine Kinder auch in der Schule sind, oder eben ab 16 Uhr durch meinen Mann.

Sie meinte darauf: "Bis Herbst ist ja noch lange hin, bis dahin kann man ALLES regeln. Wir können ja beim nächsten Termin gleich alle Tagesmütter anrufen, und fragen ob sie meine Kinder wenn nötig von der Schule abholen."

*Autsch* da spürte ich zum ersten Mal den Druck der hinter der ganzen Sache steckt. Ihr wahres Gesicht blitzte kurz hervor und ich bekam ein komisches Gefühl in der Magengegend.

Ich werde natürlich nicht zulassen das die in meinem Namen bei irgendwelchen Tagesmüttern anruft mit der albernen Bitte, das meine Kinder von denen irgendwo abgeholt werden!!

Abgesehen davon das dies mit Sicherheit nicht üblich ist, mag ich es nicht wenn die wo anruft und meinen Namen erwähnt.
Wir sind ein kleiner Ort und ich kenne fast alle Tagesmütter persönlich. Die brauchen nicht alle zu wissen das ich langzeitarbeitslos bin und momentan in so nem Deppenkurs stecke!

Ausserdem wüsste ich ohnehin nicht wie, ich zb. vormittags in die ca. 20km entfernte Schule kommen sollte, ohne Auto und öffentlicher Verbindung.
Aber diese Frage stelle ich ihr beim nächsten Termin, so hat sie auch dann wieder die Möglichkeit ihre vorgegebenen 45 Min. abzusitzen ;)).

Die einzige Frage die ich mir stelle:
Warum lässt sie mir vorher einen Zettel ausfüllen, mit gewünschter Arbeitszeit und der Frage wann die Kinderbetreung geregelt ist. Wenn sie mir 15 Minuten später eine Schulung in nem total ungeeigneten Zeitraum aufbrummen will??

Naja wie gesagt nervös und unwissend!

Um 16:30 Uhr durfte ich gehen, hat die 45 Minuten mit mir nicht ganz durchgehalten ;).

Nun meine Frage:

Ich befürchte ja das dieser Druck bis ins Unerträgliche steigen wird, sollte ich nicht baldmöglichst eine Anstellung finden.
Wie schauts aus, könnt ich dieses Coaching abbrechen, ohne Konsequenzen?
Oder muss ich bei vorzeitigem Abbruch mit einer Sperre rechnen?

Das die auch gesetzeswidrig sperren, weis ich schon, ist mir schon 3 mal passiert. Und 3 mal wurde der Berufung stattgegeben.

Aber wie schauts gesetzlich bei Coaching aus? Ist es im Gesetz verankert das die das dürfen?

Vielen Dank für deine Hilfe und lg Claudia

Antwort: Versicherungsleistungen werden auch rechtswidrig gesperrt!
Coaching muss "eigentlich" freiwillig sein! Dazu bräuchte es "ev." aktuelle VwGH-Erkenntnisse!
Deppenkurse/Mobbingkurse = Bewerbungskurse/Coaching
Es braucht aktuelle VwGH-Erkenntnisse

Verwaltungsgerichtshof Erkenntnis 1
*Massnahme wenn Kenntnisse nicht ausreichend sind!
*Kosten sind nur dann gerechtfertigt, wenn Fähigkeiten fehlen!
*Nur dann zumutbar wenn sie erfolgversprechend erscheint!

Von der CoacherIn schriftliche Auskunft über Freiwilligkeit bez. Teilnahme verlangen! Oder vor Zeugen befragen! (Ev. Nötigung von CoacherInnen)
Von AMS-MitarbeiterInnen Nötigung und Amtsmissbrauch!

Information an Betroffene!

Bei einer Vermittlung unter §10 Bezugssperre (Existenzvernichtung) handelt es sich ev. um "schwere" Nötigung/Amtsmissbrauch! (ohne Gewähr)

 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 369
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich