> home > Forum & Gästebuch > Seite 45 - 1 > Seite 42

 
 
 

25.4.2008 um 18.23 Uhr - von M. - Aufgebot bestellen


Lieber Herr Moser!

Erstmals vielen Dank für die Homepage und Ihre Hilfe. Durch Sie, hat sich mein Leben positiver entwickelt. Leider ist es, wie Sie ja wissen, seit Anfang 2008 am AMS schwieriger geworden (SÖB, Arbeitskräfteüberlassung, Waff, usw.), deshalb möchte ich einen anderen Weg einschlagen. Ich versuche mich so kurz wie möglich zu halten.
Dank dieser oben genannten Firmen, wurde ich neu berechnet und beziehe Notstandshilfe und Sozialhilfe. Da ich davon ziemlich genervt worden bin, habe ich mich nun freiwillig zu einem Kurs zubuchen lassen der drei Monate dauert (bis Juli, eine Wohltat).
Mein Freund (geht einer geregelten Arbeit nach) und ich, wohnen in der selben Stiege, jeder ist in seiner eigenen Wohnung gemeldet. Ich würde gerne ein Aufgebot bestellen mache mir aber große Sorgen wegen der standesamtlichen (Finanzamt?) Überprüfung.
Die Notstandshilfe und die Sozialhilfe müssen im Mai neu beantragt werden. Kann ich beide bis zum 31. August weiterhin beziehen, möchte mich mit 1. September vom AMS und Sozialamt abmelden (meinen zukünftigen Mann bei mir anmelden), weil ich vorhabe im September zu heiraten (WGKK kein Problem, weil 6 Wochen nachversichert) und mich bei meinem Mann mitzuversichern? Was wird vom Standesamt überprüft? Darf ich das Aufgebot bestellen (Juni/Juli), oder verliere ich dann das Geld? Da mein Freund einen Kredit laufen hat, bin ich auf eine finanzielle Unterstützung angewiesen. Ich habe vor, mir eine Minderbeschäftigung zu suchen, aber bis dahin?
Lieber am Minimum leben, als den Horror vom AMS weiter ertragen zu müssen!!! (Habe versucht mir Infos zu googlen, leider nichts gefunden)
Wenn Sie mir meine Fragen beantworten könnten und mir noch einige Tipps geben, währe ich sehr dankbar dafür.
Herzlichst, M.

Antwort:
Freut mich sehr!
Ab gemeinsamen Haushalt wird das Partnereinkommen angerechnet.
Was, wenn der Ehepartner nicht im gemeinsamen Haushalt lebt?
Wenn sie weiter von ihrem zukünftigen Ehepartner getrennt leben, jeder seinen eigenen Haushalt hat, können sie, ohne Notstandskürzung, das Aufgebot bestellen!
Notstandshilfe-, und die Sozialhilfeantrag stellen sie neu! Und können die Bezüge auch bis September beziehen! Da sie gerade bis Juni einen Kurs besuchen, werden sie wahrscheinlich bis zur Abmeldung Ruhe haben! (ohne Gewähr)

Euch beiden alles Gute


25.4.2008 um 15.39 Uhr - von S. - eine der \"menschlichsten\" Maßnahmen


Liebe Forumsteilnehmer!

Derzeit befinde ich mich in einer der \"menschlichsten\" Maßnahmen, die es überhaupt gibt, denn - schlimmer geht\'s immer.

Wir Zwangsmaßnahmengebeutelten sitzen tagtäglich auf unseren Wackelsesseln und warten mit großer Spannung darauf, womit uns die Trainer von JTF wieder erfreuen werden, schließlich will man nur unser Wohl. Genau.
Was wird\'s denn diesmal sein, was man von uns fordert? Verlangt man etwa von uns, dass wir alle ein lustiges Liedchen trällern, um unserer Freude, bei JTF verweilen zu dürfen (???) Ausdruck zu verleihen... sollen wir auf einem Bein quer durch das Gebäude hüpfen, um fit für den Arbeitskampf zu werden, oder wird man uns zum 6. Mal einen Lebensauf abverlangen, der seinesgleichen sucht und mit dem wir dann die gewünschte Arbeitsstelle bekommen werden?

Wenn ihr glaubt, ich übertreibe, muss ich euch leider sagen, das könnte ich gar nicht.
Es muss ein großes Anliegen dieser genannten Firma sein, ihre unfreiwilligen Mitarbeiter mit sinnlosen Beschäftigungstherapien zu quälen.
Wer seine Meinung vertritt, hat schon verloren, denn das ist nicht gestattet. Es gehört schon einiges an Mut dazu, sich nicht in die Knie zwingen zu lassen.

Noch immer hat nicht jeder aus unserer Gruppe den verlangten SV-Auszug gebracht. Was sich dieses arbeitsscheue Gesindel auch erlaubt....
ICH habe ihn auch noch nicht abgegeben und ich hab\'s auch nicht vor.
Man hat uns zwar freundlicherweise darauf hingewiesen (warum wohl?), dass wir diesen SV-Auszug nicht bringen \"müssen\", er unterliegt dem Datenschutz, aber gleichzeitig einen Kursteilnehmer in barschem Ton gefragt, was denn sooo schwer daran wäre, sich auf der WGKK in
\"2 Minuten\" Wartezeit den Auszug zu holen.
Ich glaube, das nennt man freiwilligen Zwang! Ein NEIN wir nicht akzeptiert. Es wird überhört und nicht zur Kenntnis genommen, denn der Wille des Betroffenen soll gebrochen werden. Willenloser Arbeitsloser = billiger Arbeitssklave.
Erwähnter SV-Auszug wird angeblich (?) nur angeschaut und dann dem Kursteilnehmer sofort wieder zurückgegeben. Hmmm, da fällt mir doch ein, dass man einer Frau und einem Mann, die beide schlecht deutsch sprechen und verstehen, den SV-Auszug abgenommen hat - um diesen zu kopieren?? Ist nur eine Vermutung, aber was weiß man schon...???

Die \"Neunschwänzige Katze\" ist noch in ihrem Spiegelschränkchen eingeschlossen, gegen körperliche Gewalt gibt\'s schließlich einen Paragraphen. Seelische Gewalt bleibt straffrei, man sieht sie ja nicht....

Macht\'s gut und lasst euch nicht unterkriegen!


25.4.2008 um 15.13 Uhr - von E. - werde gezwungen Bewerbungen nachzuweisen


Sehr geehrte Damen und Herren.

Wie Sie in unten angeführten Schreiben (Niederschrift) vom AMS-Wien entnehmen können, werde ich gezwungen wöchentlich über zwei Bewerbungen nachweisbar schriftlich Bericht zu erstatten, bei sonstiger Sperre meines Leistungsanspruches. Da ich mir nicht vorstellen kann, dass dies rechtens ist, frage ich nun Sie wie ich darauf reagieren soll.
Ich hoffe Sie können mir helfen, diese neue Schikane des AMS-Wien abzuwehren.
Mit freundlichen Grüßen

Antwort:
Der Verwaltungsgerichtshof schiebt den Methoden des Arbeitsmarktservice, schematisch wöchentlich eine bestimmte Anzahl von Bewerbungen vorzuschreiben, einen Riegel vor.

Das AMS gesteht über diesen Weg ein, dass sie als Behörde, ihren Auftrag nicht nachkommen kann.
Als Alternative bleibt Realitätsverweigerung und Psychoterror an Betroffenen*. (ergibt sich aus politischer Anweisung)

*Ein erfolgreicher Weg der Statistikbeschönigung, da viele aus Scham - Erniedrigung / Demütigung auf Unterstützung verzichten, viele in den Krankenstand müssen, einige auch Suizid begehen. u.s.w.


25.4.2008 um 13.06 Uhr - von Ramin - Menschenrechtsverletzung


Lieber Herr Moser,

ich befinde mich derzeit in einer dieser sogenannten "Einschulungen", in
der es im grunde genommen darum geht, dass ich vom AMS irgend einer
Firma 3 Monate lang kostenlos zur Verfuegung gestellt werde (und ich die
Notstandshilfe verliere wenn ich mich weigere mitzumachen).

Ohne jetzt naeher auf die einzelheiten meines Falles eingehen zu wollen,
fragt sich, ob man das AMS zu saftigen Lohnnachzahlungen heranziehen
kann, oder zumindest schwarz aergern, denn, was ich besonder interessant
an der ganzen Sache finde ist, dass meine derzeitige Lage genau jener
entspricht, die in der "UN Forced Labour Convention, 1930 (No. 29)",
englischer Text hier http://www2.ohchr.org/english/law/forcedlabour.htm,
und von der ich mal so annehme, das sie Oesterreich unterzeichnet hat.

Also, AMS "Schulung" = Sklaverei bzw./ Zwangsarbeit, per Definition im
internationalen Recht.

Fragt sich, wie man das gegen das AMS (oder auch der Firmen, die das
ausnutzen) verwenden kann. Ich dachte, das wuerde Sie interessieren, und
vielleicht auch Ihre anderen Leser :-)

Liebe Gruesse aus Wien,

Antwort:
Bitte stellen sie diese Frage den Rechtsgelehrten der Solitaritätsgruppe solidaritaetsgruppe@chello.at! Bitte um Rückmeldung!

Auch AMSand steht ev. mit RA. zur Verfügung! Menschenrechtsverletzung

Praktikum - Keine Gratisarbeit (Ohne Gewähr)



25.4.2008 um 11.40 Uhr - von Ger. - Zwangsmassnahme ignorieren?


Das AMS hat mir einen Kurs vermittelt, Infoveranstaltung ist Mitte Mai.
Diesen Bfi-Kurs möchte ich auch gerne machen.
Nun bekam ich aber eine E-Mail(anscheinend von der Urlaubsvertretung meines AMS-Betreuers):
"Vorauswahl für Stellenangebot......"
Ich soll mich zw. Mo-FR bei der Fa. S.A.M bewerben. Das Ziel dürfte beitritt in eine Implacementstiftung sein.
Ist der Beitritt verpflichtend? Muss ich zu dieser Vorauswahl erscheinen, oder reicht es wenn ich stattdessen einfach zum Infogespräch für den BFI-Kurs komme und die S.A.M-Email ignoriere.

Antwort:
SPÖVP AIVG-Novelle zwingt Arbeitslose zu jeden Unsinn!
Menschenrechtswidrige Zwangsmassnahmen sind bei Existenzgrundlagen-vernichtung Pflicht!
Setzen sie sich mit ihrem Betreuer / Vorgesetzten in Verbindung und klären sie die Doppelzuweisung! Ev. können sie dieses Problem in ihrem Sinne regeln!
Ansonsten haben sie auch die Möglichkeit den AMS-"Ombudsmann" einzuschalten!
Herrn Michael Fleischlig (87871/50515 E-Mail: michael.fleischlig@ams.at)

SÖB ev. noch nicht sanktionierbar!


25.4.2008 um 2.04 Uhr - von Miriam - Abschlußbericht eines weiteren Deppenkurs


nachdem ich mittlerweile einige mehrere beiträge über kurse und deren ablauf gelesen habe ... habe ich mich doch auch dazu entschlossen, das wenige, das ich während meinem letzten kurs [jsi - job suche intensiv mit edv, weiland als jobexpress bekannt] gebloggt habe, hier zu posten.

------------- ----------------- ------------------ ---------------


so tat man also ausfüllen den fragebogen ob der zufriedenheit mit dem häkelnden und dem leben an sich ... sozusagen. und kann sich nur mehr wundern ob mancher fragestellungen ... die ganz unten mit gender-irgendwas und gefühlter benachteiligung lassen wir mal besser als ganzes außen vor [der erste gedanke beim lesen der frage selbst war nicht mehr als ein gepflegtes wtf??!].

womit das hier dann wohl zum indirekten résumé der übermorgen endenden veranstaltung werden könnte ... sozusagen.

ob ich ihm nachweine? deliberately wohl kaum. in anbetracht meiner gewohnten schlafzeiten [lol] und des momentanen zustandes der leichten verwahrlosung meiner wohnung wohl noch weniger. meinem vierbeinigen mitbewohner wirds freuen, wenn ich wieder weniger gereizt bin und mehrheitlich anwesend - also das gegenteil von den letzten fünf [was mich wundert, weil sollten es eigentlich nicht sechs sein?] wochen.

fand ich was positiv? uuuuuuh, laß mich nachdenken ... *auf tisch nach duden such um passende worte zu finden* ... zumindest war es nicht soo sehr auf zwang. k, subjektiv, aber es gab in der tat schon schlimmere.
habe ich was gelernt? abermaliges uuuuuuuuuuh ... zählt erstaunt sein ob der leichtigkeit, mit der manches umdefiniert [neu erfunden, abgetan] wird, dazu? sollte ich mich wundern, daß trainer ihre befugnisse teilweise überschreiten?
ah, ne, doch eines habe ich in der tat gelernt ... ab wann laut erklärter definition sexuelle belästigung anfängt ... lol

linux? goil, wenns denn sinnigerweise so gemacht worden wäre, daß man was davon hat. erweiterung des anwender-horizontes im sinne von 'es gibt auch noch etwas anderes als m$'? gute idee, aber nicht gerade besonders gute umsetzung, wenn ich ehrlich bin. open office ist lieb und nett, aber ohne das os zu kennen, hat man wenig davon. ach so, stimmt, ein standard-dau braucht nicht ... wie konnte ich vergessen. gut, mein fehler.
was bringt mir die beste willentlichkeit, wenn ich es mit einer mühle zu tun habe, die vom innenleben her noch jenseitiger ist als der inhalt meiner daheim in der küche befindlichen mülltüte? selbst der lurch zwischen den kabeln bewegt sich schneller als stellenweise besagte mühlen. wenn selbst der brauser irgendwann die patschen streckt, nachdem man in einem tab nach fünf links einen sechsten anklickt und die darstellung jenseits von layout und sonstwas ist - sondern nur mehr naggisch html ... möge mir einer erklären, was das dann bringen soll. vor allem, wenn man zb auf bestimmten seiten [für bewerbungen] daten eingeben muß. ohne der darstellung von javascript oder ähnlichem kaum machbar, weil nicht mal das feld anklickbar in dem der text eingegeben werden soll. guh ...
stellt das ganze eine indirekte übung für die geduld des teilnehmers dar oder versteckt sich dahinter ein tieferer, aber leider uns absolut unbekannter sinn? ich tippe zumindest mal darauf, daß die kohle wohl zu wenig war von seiten des budgets her und man mal schnell am flohmarkt ein paar alte [quasi]pII-mühlen zusammenklaubte. was dann auch erklären würde, warum kein m$ drauf ist ... roooooofl.
obwohl, ein weiteres rätsel ... dürfte der algorithmus der unlogik im system der firewall oder des scripts sein, der blockt. ich wäre dankbar, wenn mir einer erklären würde, warum eine seite [die mal so gar nix mit chat oder dergleichen zu tun hat, wie sich dank tante guuugls cache herausstellt] definitiv geblockt wird, ohne angabe von gründen.
oh, fast vergessen, ein positiver punkt im ganzen ... es gibt in der tat keyboards, die weder verwatzt sind noch mit schwärze und dergleichen so bekleckert sind, daß man daraus romane schreiben könnte.

man möge staunen, es gab sogar ... oh ja ... man hatte in der tat eine küche. ein wahrer fortschritt, da man nicht mehr auf diesen dämlichen kaffeeautomaten angewiesen war [was meinen magen freute], aber im endeffekt einmal mehr traurig war. betrachtete man nämlich den zustand mancher darin befindlicher gegenstände - zb eines wasserkochers - wären einem fast die tränen gekommen. schwarz scheint wieder in mode zu sein. aber ob es dreck oder kalk war ... frage man etwas leichteres ...

trainer? einzelcoaching? hmmm² ... sagen wir so, der erste war ganz nett, also der, der die vertretung unserer eigentlichne trainerin übernahm. nur leider, sie kam nach vier wochen wieder ... und über den rest seither breiten wir den mantel des schweigens. ansonsten käme man in versuchung ... und dann würden die ausführungen länger als die tatsächlichkeiten. nevertheless ...
es ist aber interessant, zu sehen, wie einfach und schnell sogenannte diagnosen gestellt werden, auch auf der assoziativen ebene. aufgrund einer [zumindest meiner sicht] eher harmlosen tatsache, dinge zu vermuten, und sozusagen so zu zementieren, daß sie sogar in den abschlußbericht mit hinein sollen. hmmm³ ... schön, dann also aus ihrer sicht arbeitsunfähig aufgrund gesundheitlicher ... und das alles nur wegen sporadisch exzessivem gletzeln, etwas verschobenen schlafzeiten und ... hmmm³ ...
die mehr interessante frage wäre eher, inwieweit man das juristisch anfechten könnte. wenn denn überhaupt.
abgesehen von den möglichen weiteren folgen nicht nur bei der eventuellen auswahl weiterer häkelkurse - im sinne von willkürlicher zuordnung ohne rücksicht auf was auch immer [zumindest konnte man bis jetzt noch von mehreren optionen kleineren übel wählen] und wohingesteckt zu werden, wo man möglicherweise nicht mehr rauskommt.

ist es so einfach, aufgrund einer assoziation - und noch dazu einer diagnose, die ihr nicht einmal zusteht und sie aber trotzdem weiter vertritt - ein leben ... ja, im endeffekt wohl doch zu zerstören, zumindest auf einer oder mehrerer ebenen. man fragt jetzt nicht weiter nach, in welchem sinne das zu einer bei ihr vielleicht minimal doch noch vorhandenen ethik stehen möge. oder geht es wirklich nur mehr um quoten und das, was nicht reinpaßt ins system, einfach und gnadenlos rauswerfen?

andererseits, wenn manche dinge einfach als krankheit angesehen werden und das so ohne weiterem hinterfragen auch von der mehrheit [?] so zu akzeptiert werden scheint ... wie war das gleich noch mal mit zivilgesellschaft ... ach ja, man ist sich selbst der nächste und das noch mehr, wenn es einem nicht betrifft. oder so in der art. es lebe die schöne neue welt.

[anmerkungen zum ams im zusammenhang mit diesem häkelkurs: was hat ihnen besonders gut gefallen? was sollte verbessert werden?]
allein die fragestellung an sich ist bereits reiner häkel. wen wundert es, daß mehrheitlich positive bewertungen abgegeben werden? zum teil von teilnehmern, denen die trainer die fragen der bewertung vorlesen müssen, da sie die deutsche sprache nicht ausreichend beherrschen [wie war das noch mal gleich mit anowas? datenwtf? muß ich das kennen?] und eigentlich daraus resultierend zum teil auch gar nicht wissen, um was es geht. erst vorhin so gesehen.
zum anderen, auch wenn die antworten zum teil als anonym bewertet werden können, aufgrund eines syntaxischne musters ließe sich durchaus nachvollziehen, wer was verfaßt hat, sofern textliche eingaben erfolgt sind. zumindest wurde das mit dem handschriftlichen ausfüllen anschienend abgeschafft. ein kleiner anfang. ist ja nicht so, daß man handschriften nicht auch zuordnen könnte. no na.

wenn ich ehrlich wäre, müßte ich sogar zugeben, daß bis auf meinen allerersten kurs, mit dem ich das vergnügen hatte, mehr oder weniger beglücklicht worden zu sein, genau gar keiner mehr irgendwie ... sinnvoll war.
verbesserungen ... am ende sind es immer wieder die gleichen dinge, die einem auffallen, egal welches 'institut' die veranstaltung abhält. es beginnt bei den trainern, geht über deren stellenweise offensichtliche und in der tat auch real vorhandene unfähigkeit, dinge außerhalb der vorgegebenen tatsachen zu sehen und zu akzeptieren, auch auf ihnen aufzubauen im weiterführenden sinne. statt dessen wird einem eine seifenblase vorgegaukelt, in der jeder jeden lieb hat [überspitzt gesagt] und wenn man nur brav tut, was einem vorgebetet wird, sich auch ohne weiterem aufschub der gewünschte erfolg = arbeitsplatz einstellt. was aber nicht gesagt wird, dürfte sein, daß die quoten sich mehrheitlich auf niederschwellige bereiche beziehen, was die vermittlung anzugehen hat. zumindest mit sicherheit mal in den allseits bekannten söbs.
über das was vermittelt wird, muß man kein weiteres wort verlieren, denn spätestens beim nächsten mal ist das vom letzten mal genau gar nichts mehr wert, weil der vermittelnde im besitz der einzig wahren wahrheit ist. und sonst nichts zählt. [warum erinnert mich das gerade ungewollt an monotheistisch ausgerichtete religionen und bestimmte autokratien?] das system fordert, und bekommt. wer nicht folgt, hat pech gehabt. einmal mehr wird realität ignoriert und als dummes zeug abgetan. das stimmt so nicht und woher hat man das? genau, woher nur?

Quelle: gemeinsamer verein aller hmmm³er (Eintrag: 19.3.2008)


Anmerkung: KALKÜL dieser Arbeitsmarktpolitik

Lohndumping,
"gesundheitsschädliche" Leistungsforderung,
Abbau der Arbeitnehmer-Rechte
Sicherndes Element zur Couragelosigkeit / Kritik-, und Widerstandslosigkeit/ Entwicklungsstop zum mündigen Bürger,!
Statistikbeschönigung!
"Ausbeutung"

Arbeitslose sind Mittel zum Zweck und sollen durch Schuldzuweisung, schlechte Behandlung Angst und Schrecken verbreiten und Arbeitnehmern suggerieren, wie es ihnen in der Arbeitslosigkeit ergehen würde, darum sollen sie gefälligst mehr Leistung bei weniger Rechte und Einkommen erbringen, ansonsten werden ihre Arbeitsstellen sofort neu besetzt . Ein Heer Arbeitsloser wird in Deppenkursen/Mobbingkursen und Zwangsmassnahmen dazu dressiert, Arbeitsstellen unter jeglichen Bedingungen anzunehmen.
Und die Arbeitslosen tun es, sonst wird ihnen das Geld gesperrt/Existenzgrundlage vernichtet!
(Viele verzichten mittlerweile freiwillig auf den KV+Entlohnung, weil sie die erniedrigende demütigende Behandlung des AMS und dessen Handlanger die Zwangsmassnahmen nicht mehr ertragen!)

Diese Arbeitsmarktpolitik hat Methode und dient den Wirtschaftsbonzen mehr
Gewinn zu erwirtschaften!

Gehen wir von "hoch geschätzten" 5 - 10% arbeitsunwilligen Personen (AMS-Verantwortliche schätzen 1-2% ?), die sich unter den Arbeitslosen befinden (nach meiner Menschenbildinterpretation die meisten nur vorübergehend), aus . So ist das Argument "scharfe Gesetzgebung im Kampf gegen Arbeitsunwilligkeit (Schmarotzer-bekämpfung)" nicht nachvollziehbar.
Achtet man auf das Verhältnis arbeitswillige Arbeitslose zu freien "entlohnten" Arbeitsplätzen! - (Es gibt um sehr vieles mehr an arbeitswillige Arbeitslose als freie Stellen!) so gelangt man zur Erkenntnis, dass diese Vorgehensweise im Sinne einer gesellschaftlichen Problem-Lösung auf ein vorgeschobenes Argument beruht und es sich auch um ein anderes Motiv, als Bekämpfung der Arbeitslosigkeit oder Hilfe für Arbeitslose, handelt!
Die Schaffung eines Feindbilds lenkt u.a. vom eigenen "Unvermögen" und der dazugehörigen Kritik ab. Überdies rechtfertigt dies mein ungerechtes Vorgehen! Genial auch die Wirkung - unterdrücken sich die Unterdrückten selbst und "ich" versorge meine Untertanen auch noch mit Selbstwertgefühl, da "ich" ihnen erlaube/die Möglichkeit gebe, sich über jemanden zu stellen -
jemanden den ich mit meiner Politik erzeuge.( Arbeitslose wie andere
Minderheiten! ) - Ziel ist die Sicherung von Macht und Profit!

SCHLUSSFOLGERUNG!
In der Schlussfolgerung heisst das, Ich als ("ÖVP-spö") Regierung, setze das
Volk, wegen einem ca 0,3 %igen Personenanteil der Gesamtbevölkerung, die
ev. arbeitsunwillig sind für die es aber sowieso keine Arbeit gibt, dermassen unter Druck, dass die gesellschaftlichen Folgen davon, psychische Krankheiten wie Burnout, Suchtkrankheiten, Depressionen, Minderwertigkeitskomplexe etc. , Suizid, Kriminalität, Feindseligkeiten etc. sind. - Mit steigender Tendenz!
Eine gewissenslose, asoziale, amoralische, menschenverachtende, verbrecherische Politik!

(Unverständlicher Weise verdecken diese verursachten Probleme die Tatsache, dass Technologie/Maschinen die Arbeitslosen erzeugen, sich den daraus resultierenden Profit wenige teilen und sich gleichzeitig die Sozialabgaben noch immer an menschliche Arbeitskraft/Arbeitsplätze orientieren!
Asoziale unchristliche ÖVP-Politik für ihr Klientel der Industriellen/Konzerne/Grossfirmen! Die ihre MitarbeiterInnen in die Politik senden um sich ihre Interessen in ausbeuterische Gesetze formen zu lassen! - So schliesst sich der Kreis! Bsp. Bartenstein, Grasser, Molterer, etc.)

Alternative: Soziale Sicherheit durch gerechte Um-Verteilung! U.a.
Grundeinkommen / Arbeitszeitverkürzung (ohne Lohnkürzung) / Wertschöpfungsabgabe

(ergänzt am 22.11.09)

Erging als E-Mail auch an:

Zur menschenfreundlichen gesunden Gesellschaft!
Um-Verteilung / auch von Arbeit! (29.09.10)

An ArbeitnehmerInnen:
Vorsicht: Strategie der \"Gegenseite\" - \"Feindbild Arbeitsloser\" richtet sich gegen euch ArbeitnehmerInnen! (Ein Paradoxon) / "Lohndumping-Methode" (23.05.09)

Mindestsicherungs-Quizfrage:
Warum werden wegen der Mindestsicherung Bevölkerungs-Gruppen (untere soziale Schichten) aufeinander gehetzt! (24.10.09)


Die Maßnahmen

Die Faulen werden geschlachtet,
die Welt wird fleißig.
Die Hässlichen werden geschlachtet,
die Welt wird schön.
Die Narren werden geschlachtet.
die Welt wird weise.
Die Kranken werden geschlachtet,
die Welt wird gesund.
Die Alten werden geschlachtet,
die Welt wird jung.
Die Traurigen werden geschlachtet,
die Welt wird lustig.
Die Feinde werden geschlachtet,
die Welt wird freundlich.
Die Bösen werden geschlachtet,
die Welt wird gut.

Erich Fried

Aus der Arbeit von Fr. Dr. Wölflingseder Maria


24.4.2008 um 23.45 Uhr - von Lisu. - wo fangt die Gerechtigkeit an und und wo hört sie auf??


Sehr geehrte Damen und Herren,
ich wollte mal meinen Senf dazu geben, und möchte meine Erfahrungen schreiben.

Ich bin 26 Jahre alt habe die Handelsschule gemacht und sehr viele Kurse und habe 4 Jahre gearbeitet und war glücklich zufrieden....bis..ich krank wurde .....und arbeitslos...
Die Krankheit habe ich besiegt, und war immer sehr offen und bemüht und habe die Kurse sehr gerne gemacht und gedacht ich bekomme sicher einen Job, mit mehr als 1000 Bewerbungen kann man nicht sagen das ich mich nicht bemühe....jedoch werde ich immer von AMS fertig gemacht und das meine ich wirklich, Kurs die mich weiterbringen wurden abgezogen, oder wenn ich vielleicht mal krank war mit 40 Grad fieber konnte ich mir von der Service-Stelle anhören, gehen Sie in Pension oder Sie dürfen nicht in Krankenstand gehen....

Wo sind die Menschensrechte, wenn man schon so schwer krank war...und jede Grippe ein Todesurteil bedeuten kann, ....und dann darf man nicht in Krankenstand gehen...
Oder dich zum 3 mal in den selben Kurs schicken...und z.b. einen guten Vorschlag macht mit ECDL ADVANCED, nein ...trotz das der Kurs billiger ist wie der Englisch für Anfänger....den ich schon zum 3 mal machte,noch dazu ....wo ich gut Englisch kann....etc.
Da frage ich mich echt....ist es nicht nicht schlimm genug das man kaum Geld hat zum Essen kaufen....
Niemand ist gerne arbeitslos, auch wenn das die Betreuer etc. immer meinen, jeder will gerne eine Beschäftigung, soziale Vorteile nützen, Bestätigungen bekommen etc.
Es ist nicht immer nur das Einkommen sonder am meinsten, dass man unter Menschen ist, Kollegen oder Kolleginnen hat .....

Die Angst vor Termine bei der Betreuerin ist schlimmer wie fast jeder Krankheit .....ich weiß von was ich rede....

Und jetzt frage ich mich wo fangt die Gerechtigkeit an und und wo hört sie auf????
Im diesem Sinne.....
Lisu.....


24.4.2008 um 9.05 Uhr - von Si. S. - Zwangsitarbeitsplatz


Da ich eine Zuweisung zu einem Transitarbeitsplatz bekommen habe, möchte ich mich hiermit erkundigen, ob die NEUE AlVG-Novelle per dato schon Gültigkeit hat?

Antwort:
Ich habe die Frage weitergeleitet!
Ev. sind die Richtlinien noch nicht fertig!

SÖB nicht sanktionierbar
Zuweisungen zu sozial - ökonomischen Betrieben (Trendwerk, Job-Transfair, IT-works) noch nicht sanktionierbar !!!!

Erst nach Verabschiedung einer enstprechenden Richtlinie des Verwaltungsrates des AMS - wird im April 2008 der Fall sein - sind Job-Angebote von Sozialökonomischen Betrieben wieder verbindlich." BMS - (ohne Gewähr)


23.4.2008 um 20.34 Uhr - von Gina - Es ist zum Heulen!


an 22.4.08, 19:15, Antwortschreiben Bürgerbüro..

\"Es bleibt damit Aufgabe der Bundesländer, die, wie Sie richtig kritisieren, niedrigen Ersatzraten für Langzeitarbeitslose durch verschiedene Maßnahmen zu erhöhen.
Landeshauptmann Dr. Jörg Haider bekennt sich dazu.\"

Toll!
Heißt das, es wird auf noch mehr Deppenkurse, noch mehr Transitfirmen die unter aller Sau bezahlen und behandeln, und dergleichen hingearbeitet??

Nun weiss ich, welche Partei ich (neben rot und schwarz) auch nicht wählen werde.
(bleibt nur die Frage, welche Parteien bleiben sonst noch übrig? Es ist zum Heulen!)


23.4.2008 um 11.53 Uhr (verö.) - von Sko. - Sperre wegen INFO-Maßnahme!


Sperre wegen nichterscheinens zu INFO-Maßnahme zur ABBE \"CONTEXT/LENUS\" hatte im April von meinem ams Berater per Post eine Einladung zu dieser Veranstaltung erhalten woraus aber nicht hervorging das es hiebei um einen sogn. Kontrolltermin handelt und war der Meinung das es sich hiebei um einen freiwilligen Termin handelt da es sich dabei wohl um eine Aufsuchende Vermittlung handelt. Ersuche um Vorschlag für meine weitere Vorgehensweise.(22.04.08)

Antwort:
Sofort beim AMS melden! §49 Meldetermin versäumt heisst Sperre bis zur neuerlichen Meldung!
Das AMS muss über die Rechtsfolgen belehren! ansonsten ist die Sperre rechtswidrig!

Die AIVG-novelle hat SPÖ / ÖVP Arbeitslose entrechtet und setzt Arbeitslose den unsinnigen peinlichen Deppenkursen /Zwangsmassnahmen aus! Da der Gesetzestext Spielraum für Interpretationen lässt, der VwGH einiges anders als das AMS sieht, besteht in einigen Punkten gute Chancen auf erfolgreiche Berufungen / Beschwerden

Z.Bsp. ist eine Definition erforderlich, wieweit eine psychosoziale Betreuung gehen darf und ob diese Coaching als erlaubte Massnahme ausweist!

Begründungspflicht gilt ganz allgemein!

fehlende Belehrung

SÖB ev. noch nicht sanktionierbar
Zuweisungen zu sozial - ökonomischen Betrieben (Trendwerk, Job-Transfair, IT-works) noch nicht sanktionierbar !!!! 27.2.2008 (Ohne Gewähr)

Erst nach Verabschiedung einer enstprechenden Richtlinie des Verwaltungsrates des AMS - wird im April 2008 der Fall sein - sind Job-Angebote von Sozialökonomischen Betrieben wieder verbindlich." BMS

Besuchen sie AMSand: Dort bekommen sie Hilfe zur Berufungs-Formulierung
AMSand - Beratung
Donnerstag von 18 bis 20 Uhr
AMERLINGHAUS
Stiftgasse 8
1070 Wien

(ohne Gewähr)

23.4.2008 um 14.15 Uhr - von Sko. - Sperre Rückwirkend aufgehoben!
Erstmals herzlichen Dank für die schnelle Antwort. Habe gleich heute mein ams besucht , Sperre Rückwirkend aufgehoben und bekam gleich nochmal den selben Kack presentiert diesmal mit dem Absatz darauf das diese Veranstaltung gleichzeitig als Kontrollmeldung gilt blablabla... auf meine Frage ob dies eine delegierung der Vermittlungsaufgabe an Privat sei wurde mir mit nein geantwortet die helfen mir bei der Jobsuche und ich bekam ein Infoblatt über die Veranstaltung M 66110 V 9 hier nur ein kurzer Auszug vom Inhalt.
aktive Vermittlung und Stellenakquisition durch den Schulungsträger, bei Bedarf : Begleitung zu Bewerbungsgesprächen und Moderation der Bewerbungsgespräche. Sichtbarmachen persönlicher Stärken (lol). Stärkung und Ausbau kommunikativer ( verbaler, nonverbaler ) Fähigkeiten. Veranstalter CONTEXT Impulse ,Veranstaltungsort : LENUS ABBE Als Ziel : Eintritt in die Maßnahme.
Glaube schon das es sich hiebei um delegierung an privat handelt wei ja auch aktive Vermittlung beinhaltet ist meine Frage hiezu ob man sich dagegen nicht zu wehr setzen kan.
Hatte schon vor 1 Jahr dank Ihres tollen Furums und der Links erfolgreich gegen eine Auslagerung zu einen Jobvermittler gewehrt. Ersuche um Verhaltensvorschlag.
P.S.: ich glaube meine verbalen Fähikeiten sind noch sehr gut und brauchen keine Stärkung

Antwort:
Ab 1.1.2008 ist Vermittlung an Private Pflicht! (AIVG-Novelle)
Es bräuchte aktuelle VwGH-Erkenntnisse ob Begleitung zu Bewerbungsgesprächen, etc. als Massnahmen zugelassen wird!
Genaue Auskunft kann es erst geben, wenn Betroffenen den Rechtsweg (Berufungen / Beschwerden) zu Ende beschreiten! Sonst wie oben!


22.4.2008 um 19.15 Uhr - von S. Me. - Hilfe!


ich habe eine fragen i bekomme nur 200 euro vom ams und i werd meine miete nicht mehr zahlen können ich habe seit 2 monaten nichts mehr im kühlschrank und weis einfach nicht weiter jetzt hat mir eine freundin gesagt i solle bei er caritas lebensittel gutscheine holen aber ich weis nocht wie und wo ????

Antwort:
Besuchen sie eine Caritas-Niederlassung in ihrer Nähe und suchen sie um Hilfe an!
Wahrscheinlich bekommen sie Hilfe / Unterstützung, in Form von, Strom-, Wasser-, Mietkosten-Überweisung per Erlagschein, Einkaufsgutscheinen, ev einen Teil auch bar!

9010 Klagenfurt, Sandwirtgasse 2
Tel. 0 463/555 60,
Referent: Ing. Johann MITTERER, DW 14,
j.mitterer@caritas-kaernten.at
Machen sie sich telephonisch oder per E-Mail einen Termin aus!
In Notlage können sie auch gleich vorbeisehen!

Stellen sie auch einen Unterstützungsantrag beim Sozialamt! Bei einem "Nein" nicht mündlich abweisen lassen! Verlangen sie über die Unterstützungsablehnung einen Bescheid! Der ist zu berufen!
Nehmen sie die Bescheide, ihrer Anspruchshöhe, Miet-, Stromkosten etc. zum Sozialamt, bzw. Caritas und wenn möglich eine Begleitperson/Vertrauensperson mit!
Sozialhilfe

In ca. einem Jahr gibts die BOMS ca. 700 Euro 14 mal bei Sanktionen 50% weniger!
( So lautete die Zusage von Minister Buchinger unter vielen Zeugen -Veranstaltung- an mich! Leider lese ich im Begutachtungsentwurf der BOMS, dass in Ausnahmefällen auch eine Sperre möglich ist! Macht mir grosse Sorgen!)


21.04.2008 Antwortschreiben: Bürgerbüro Landeshauptmann Dr. Jörg Haider an ArbeitslosensprecherIn-Obfrau

Sehr geehrte Frau Hintersteiner!

Im Auftrag von Herrn Landeshauptmann Dr. Jörg Haider übermitteln wir Ihnen folgende Antwort auf Ihre e-mail. Wir haben damit solange gewartet, bis die Bundesregierung ihre aktuellen Pläne für die neue Mindestsicherung offiziell bekanntgab. Diese bringen zumindest einen Fortschritt, dass sich die Österreicher mit geringem oder gar keinem Einkommen darauf verlassen könnebn, dass für sie statt der bisher je nach Bundesland recht unterschiedlichen Sozialhilfen im ganzen Bundesgebiet eine gleich hohe Summe gewährt wird.

Sie schildern mit Recht die Gefahren, welche die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt mit sich bringt. Diese gelten freilich nicht nur für Österreich, sondern vor allem auch in Deutschland.
Die finanzielle Unterstützung bei Arbeitslosigkeit ist sehr unterschiedlich innerhalb der einzelnen EU-Staaten. Während vor allem nordische Staaten und die Schweiz sehr hohe Netto-Ersatzraten aufweisen – und folglich die Einkommenseinbussen nach dem Verlust der Stelle gering bleiben –, leisten andere wie Griechenland und Italien nur geringe Unterstützung. Es ist leider nicht bekannt, dass unsere Bundesregierung hier Änderungen plant.

Es bleibt damit Aufgabe der Bundesländer, die, wie Sie richtig kritisieren, niedrigen Ersatzraten für Langzeitarbeitslose durch verschiedene Maßnahmen zu erhöhen. Landeshauptmann Dr. Jörg Haider bekennt sich dazu.
Arbeitslose Alleinerzieherinnen können in Kärnten Wohnbeihilfe und Familienzuschuss (direkte einkommensabhängige Förderung je Kind bis 10 Jahre) bekommen. Diese beiden Unterstützungen gewährleisten, dass zumindest der von Ihnen genannte Schwellenwert der Armutsgefährdung von 900 Euro pro Monat im Großteil der Fälle überschritten werden kann und sie werden auch nicht auf die Mindestsicherung angerechnet. Ebensowenig wie der Teuerungsausgleich, den Dr. Haider als kurzfristige Maßnahme eingeführt hat, der als einmalige Hilfe 100 Euro vorsieht.

In Kärnten bemüht sich das Land auch nach kräften, damit möglichst viele Beschäftigungsprogramme des AMS für Langzeitarbeitslose durchgeführt werden. Dabei beteiligt sich die Landesregierung an den Kosten.

Abschließend könnne wir Ihnen versichern, dass die Kärntner Landesregierung alle Anstrengungen unternimmt, damit das "Verelendungsszenario", das Sie befürchten, nicht eintritt und dass auf lokaler Ebene alles getan wird, um die Armutsgefährdungen durch die beängstigene Steigerung der Lebenserhaltungs- und Wohnungskosten abzufedern.

Mit freundlichen Grüßen

Siegfried Jost
Bürgerbüro Landeshauptmann Dr. Jörg Haider



22.4.2008 um 12.48 Uhr - von Miriam - auch in Österreich?


Urteil Hartz-IV-Empfänger müssen für Medikamente zuzahlen
---
sollen wir jetzt froh sein, daß wir hinterherhinken? mom ... fällt das dann bei uns eigentlich auch unter nicht mehr existente befreiung da in mindestsicherung enthalten?


22.4.2008 um 9.30 Uhr - von Gab*. - mein letzter Suicid-Versuch liegt jetzt einige Zeit zurück aber ich denke das nächste Mal klappts.



Sehr geehrter Herr Moser!
Ich habe im Jahr 2006 für kurze Zeit bei einer kleinen Firma im Bgld. als Aussendienstmitarbeiterin gearbeitet. Nach einigen Monaten bekam ih kin Gehalt mehr und ich fragte nach, warum. Als Antwort erhielt ich nur die lapidare Aussage: mia habn ka Geld - mia habn grad a neichs Auto kauft... Ich bin danach sofort zur AK gepilgert und habe den Fall angezeigt. Das Arbeitsverhältnis wurde in gegenseitigem Einverständnis gelöst und ich habe mich nach einem neuen Job umgesehen. Nach einige Zeit bekam ich von der AK ein Schreiben daß ich persönlich vorsprechen soll. Es wurde mir mitgeteilt, daß ich mit einer Anzeige und Strafe rechnen muss, da mich mein ehemaliger Chef nicht korrekt angemeldet hatte. Ich bekam zwar eine Entschädigung aber gleichzietig eine strafe in Höhe von ? 1.500,-- die ich natürlich nicht bezahlen konnte. Die Strafe muß an das AMS abgeführt werden also habe ich eine Stundung beantragt. Kurze Zeit danach wurde ich aufgrund eines Bandscheibenvorfalls an der Hals!
wirbelsäule operiert. Nach einigen Wochen REHA bin ich nun seit Februar in einer Kursmaßnahme des AMS gemeinsam mit ibis acam. Es wurde mit meinem Betreuer am AMS ausgemacht, daß mir monatlich ? 100,-- vom Arbeitslosengeld abgezogen werden, um meine \"Schulden\" abzuzahlen. ´Mich hat fast der Schlg getroffen, als ich vor ca. 2 Wochen herausfinden wollte, warum ich so schleppend mein Geld bekomme. Die netten damen und Herren am AMS haben beschlossen, mir 50 % (FÜNFZIG PROZENT!!!!) vom Arbeitslosengeld abzuziehen damit der von mir konsumierte Übergenuss schneller abgezahlt wird. Ich wurde weder schriftlich noch telefonisch verständigt. Ich habe persönlich vorgesprochen und bin innerhalb von 1 Stunde von einem Büro ins andere geschickt worden. Wir sprechen hier nicht von Unsummen ondern von einem Betrag von ? 305,- die mir netterweise noch überbleiben. Meine Miete beträgt ? 400,-- monatlich und dann habe ich aber noch ein paar andere Ausgaben wie Strom, Wasser und eventuell ble!
ibt noch ein bissi für Lebensmittel übrig. Ich habe mitgeteilt bekommen ich solle mir mein Geld besser einteilen... Keine Entschuldigung, keine Nachzahlung und daß ich wahrscheinlich mein Haus verlieren werde, interessiert auch niemanden. Am Sozialamt Oberwart wurde ich von Herrrn Oberamtsrat F. B. abgelehnt, da ich ein zu hohes monatliches Einkommen habe - die Berechung wurde erstellt als ich noch im Krankenstand war. Nach Beendigung habe ich abermals am Sozialamt vorgesprochen und um eine Mietzinsbeihilfe angesucht - vergeblich. Bitte können Sie mir helfen, ich habe bereits alles an Ämtern und Institutionen ausprobiert und weiß wirklich nicht mehr an wen ich mich wenden soll. Ich bin sehr arbeitswillig aber laut AMS bin ich mit meinen fast 42 Jahren und einem Implantat im Hals für den österreichischen Arbeitsmarkt nicht mehr tragbar (O-ton eines Betreuers AMS Oberwart!) Meine Kursmaßnahme dauert noch bis 16.6.08 - danach ??? es wird uns immer wieder zugesichert, wir!
werden unseren Traumjob noch finden.... muß ich jetzt auswandern? Waum bekomme ich kein Geld obwohl ich alle Anträge fristgerecht abgebe, schön brav von einem Amt zum anderen wandere und mehr Sprit verfahre als ich mir leisten kann. Ich möchte gerne gegen die Damen und Herren vom AMS + Sozialamt vorgehen, aber in unserem tollen Land ist das nicht wirklich einfach da die \"Freunderlwirtschaft\" in unseren Ämtern allgegenwärtig it. Ich bin alleinstehend und habe keine Familie. Arbeit bekomme ich nicht, weil ich angeblich zu alt bin und Geld vom Staat bekomme ich auch nicht wirklich - mein letzter Suicid-Versuch liegt jetzt einige Zeit zurück aber ich denke das nächste Mal klappts. Danke Österreich

Antwort:
Lassen sie sich im Sozialamt nicht mündlich abweisen! Verlangen sie über die Unterstützungsablehnung einen Bescheid! Der ist zu berufen!
Nehmen sie die Bescheide, ihrer Anspruchshöhe und der Arbeitslosen-Kürzung, mit über die es eine schriftliche Mitteilung geben muss!
Holen sie sich diese vom AMS! Ein grosser Vorteil wäre eine Begleitperson/Vertrauensperson! Und am besten gleich zum Vorgesetzten!
Begleitperson auch zum Sozialamt mitnehmen, wenn möglich! Sozialhilfe

Eine weitere Möglichkeit - Suchen sie bei der Caritas um Hilfe an!
Unter Umständen / wahrscheinlich bekommen sie Hilfe / Unterstützung, in Form von, Strom-, Wasser-, Mietkosten-Überweisung per Erlagschein, Einkaufsgutscheinen, ev einen Teil auch bar! Keine falsche Scham! Ihre Notlage ist m.M. eine behördlich initiierte!

sie müssen noch ca. 1 jahr durchhalten dann gibts die grundsicherung ca. 700
euro 14 mal bei sanktionen 50% weniger! wenigstens nicht alles weg!
HALTEN SIE DURCH!!
( So lautete die Zusage von Minister Buchinger unter vielen Zeugen -Veranstaltung- an mich! Leider lese ich im Begutachtungsentwurf der BOMS, dass in Ausnahmefällen auch eine Sperre möglich ist! Macht mir grosse Sorgen!)

U.a.in der Frage rechtlich gegen die Damen und Herren vom AMS + Sozialamt vorzugehen brauchts Rechtsgelehrte!
Zu empfehlen Solitaritätsgruppe - kostenlos und hilfreich!
Auch per E-Mail! solidaritaetsgruppe@chello.at
Bitte um Rückmeldung - Bei einer Antwort, die von einer erfolgreichen Klage ausgeht! Besteht ev. die Möglichkeit des rechtlichen Beistands von Ra. Dr. Pochieser! Ein engagierter Anwalt für sozial niedrige Schichten!

- Mich würde die Antwort des Betreuers, der der Meinung ist, dass sie für den Arbeitsmarkt nicht mehr tragbar sind, auf die Frage:
"Warum sie dann in teure Massnahmen gesteckt werden", interessieren? -

Ein paar Worte zum Suizid!
Ich kann eine solche Denkweise / Handlung in unserer z.T. inhumanen Gesellschaft / "Zeit" nachvollziehen!
Sollten die Gründe dafür alleine/hauptsächlich in der kalten erniedrigenden Umgangsform der Behörden zu finden sein! Dann tun sie ihnen den Gefallen nicht!
Versuchen sie diese Gedanken / Emotionen in Widerstandsenergie umzuwandeln, um Verbesserungen für sich und damit auch für viele weitere Betroffene zu erwirken!
Machen sie mit! Sie sind wichtig für unsere Gesellschaft!

Alles Gute
Christian

<<<< - 42 - >>>>







 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
U.a. aus TrainerInnen-Sicht
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 371
Seite 370
Seite 369
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Seite 44
Seite 43
Seite 42
Seite 41
Seite 40
Seite 39
Seite 38
Seite 37
Seite 36
Seite 35
Seite 34
Seite 33
Seite 32
Seite 31
Seite 30
Seite 29
Seite 28
Seite 27
Seite 26
Seite 25
Seite 24
Seite 23
Seite 22
Seite 21
Seite 20
Seite 19
Seite 18
Seite 17
Seite 16
Seite 15
Seite 14
Seite 13
Seite 12
Seite 11
Seite 10
Seite 9
Seite 8
Seite 7
Seite 6
Seite 5
Seite 4
Seite 3
Seite 2
Seite 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich