> home > Forum & Gästebuch > Seite 120

 
 
 
<<<< - 120 - >>>>



27.11.2009 um 10.44 Uhr - von M*- Bemessungsgrundlage-Regelung?


Sehr geehrtes SoNed!

Ist es normal das wenn man eine Lehre erfolgreich gemacht hat und abgeschlossen hat, und danach ein Jahr beschäftigt war (bis März 2004 danach Präsenzdienst bis ende Oktober 2004). Danach 1 Monat übernommen wurde von der Firma (gesetzlich verpflichtet nach dem Präsenzdienst) und danach kurz Arbeitslos war im Jahre 2004, und danach ein Studium begonnen habe im Jahr 2005 und abgeschlossen habe, und nach dem Studium ein Praktikum im Sommer gemacht habe für einen Monat (Praktikumsgehalt 589 Euro Brutto) und dann im Jahr 2008 anfängt zu Arbeiten vom *.03.08 bis *.03.09 (Monatsgehalt 2100 Brutto). Ab dem März 2009 wurde ich Arbeislos da meine Branche eine der ersten ist die getroffen wird, wegen der Wirtschaftskrise.

Und danach auf das AMS geht weil man Arbeitslos ist, und das AMS einem den Bezug aus dem Jahre 2007 berechnet von 589 Euro (Praktikum) davon 55%. Wenn ich in diesem Monat kein Praktikum gemacht hätte, dann hätte man das Gehalt aus dem Jahre 2004 genommen, das jetzt ca. um das 3 fache Höher legen würde, ungefähr bei 800 Euro. Momentan erhalte ich Arbeitslosengeld von 250 Euro (Habe Fixkosten wie: Handy, Autoversicherung, Unfallversicherung, Fitnessstudio = 150 Euro). Finden Sie das noch normal in Österreich. Ich beziehe zurzeit keine Sozialhilfe und habe keine Nebeneinkünfte. Das ist doch eine Frechheit. Gerade in Zeiten wo man eh keinen Job findet.

Mfg,
M, (26.11.09)

Antwort: "Bemessungsgrundlage-Regelung um die Menschen in die schlechtest mögliche Position zu bringen?"
Au Mist! Bei ihnen hätte es sich ausgezahlt, mit dem Arbeitslosenantrag ein paar Monate zu warten!
Bis Juli - also stellt man in der zweiten Jahreshälfte den Antrag wird das letzte Jahr als Bemessungsgrundlage heran gezogen!
In der ersten Jahreshälfte das vorletzte Jahr!

Obwohl ich jetzt schon Jahre diese Arbeit mache ist mir das wahre Motiv dieser Bemessungsgrundlage-Regelung noch immer nicht bekannt!
Aber meine Erfahrungen zeigen, dass es "staatliches*" Anliegen ist die Menschen in die schlechtest mögliche Position zu bringen und sie wenn möglich auch grösster Not auszusetzen damit über Existenzschwierigkeiten und Abhängigkeiten der ÖVP-Ideologie gefolgt werden muss! - Politische Strategien aufgehen!
Dies ist meine Vermutung! Ich habe keine andere Erklärung dafür! Auf Fragen danach bekam ich noch nie eine plausible Antwort!
Dient der ÖVP Konstruktion der "zukünftigen" Gesellschaft

Besuchen sie sofort das Sozialamt und lassen sie sich das Arbeitslosengeld auf den Sozialhilferichtsatz deckeln! (ca 550 Euro ist Ländersache)
Und keine falsch Scham! Die Leute werden absichtlich in die Situation gebracht! Sie können persönlich nichts dafür!)
Schriftlichen Bescheid auch vom Sozialamt verlangen der ist zu berufen! Begleitperson mitnehmen wäre von Vorteil!

Und stellen sie trotzdem einen Antrag auf Bemessungsbescheid! Um die Berechnung nachvollziehen zu können!

*Staatlich heisst in diesem Fall - parteilichen Interessen! - parteilicher Kompromiss

30.11.2009 um 7.26 Uhr - von AMS-Mitarbeiter3 - Das wahre Motiv
Das AMS fragt die Bemessungsgrundlage beim Hauptverband der österr. Sozialversicherungsträger ab. Dort sind aber die Daten des Vorjahres nicht "sofort" (z.B im Jänner, Februar) verfügbar, weil auch die eine Zeit lang brauchen, bis die Krankenkassen die Daten überspielt haben..
Daher ist das maßgebliche Datum die Jahresmitte: erste Jahreshälfte: vorletztes Jahr, zweite Jahreshälfte: letztes Jahr.

Anmerkung:
"Ein Fragezeichen bleibt bei mir übrig! In einer schnellen vernetzten Zeit wird eine Regelung verwendet die Betroffene schlechter stellt.
Handelt es sich vielleicht um eine Bevölkerungsgruppe der kein Wert beigemessen wird, schlimmer noch die selbst an der Situation Schuld sind?"
"Wer Erfahrungen mit Anträgen hat weiss, dass er für alles und jedes Bestätigungen/"Dokumente" erbringen muss!
Wenn das Argument lautet so erspart man dem Antragsteller Laufereien finde ich das ja gut wenn zugleich der "Datenschutz" nicht gefährdet ist!
Aber wenn diese Regelungen dazu führt das Betroffene in der Existenzsicherung um vieles schlechter gestellt sind, dann wäre sicher für jeden "gerne" hinnehmbar, dass er die Unterlagen der Einkommen des letzten Jahres, die ev. eine viel höhere Bemessungsgrundlage ergäben, selbst beschaffen muss um diese dem Antrag beizufügen!

27.11.2009 um 10.40 Uhr - von L. - Kurs ist eine Geldverschwendung sondergleiches


Dieser 12-wöchige Kurs ist eine Geldverschwendung sondergleiches; habe auch die Vernügung. Aber scheint\'s ganz \"in\"zu sein, werden fortdauernd Leute (Frauen) zugewiesen...Plansoll. Bei uns wird ein Gemisch von Esoterik und Pseudowissenschaft angewendet... bei Mancher kommt\'s recht gut an.

Schöne Grüße
melde mich
L. (25.11.09)

Nachfrage: Welcher Kurs?

27.11.2009 um 10.40 Uhr - von L.
Der Kurs heißt: Jobkompetenz für Frauen. Veranstalter: Update Training GmbH. Eben drei Stunden Kurs täglich von 14:00-17:00--vermütlich um die Räumlichkeiten Kosten-Nutzen ordentlich auszunutzen. Die Frauen werden reihenweise zugebucht, manche quasi Übernacht; per Post, ohne Vorwarnung, und unter Drohung--Bezugssperre... Die Jenige mit geringfügige Jobs mussen schauen wie sie das auf die Reihe kriegen usw.
schöne grüsse
L. (26.11.09)

29.11.2009 um 21.10 Uhr - von L. - Scientologie verdächtig
P.S. Am Freitag haben wir den Film "Der Secret" auch vorgespielt bekommen, der ist eben derselbe den ich letzten Herbst in einem Kurs bei einem anderen Kursanbieter (Best Training), anschauen durfen--- wirklich Scientologie verdächtig. Besorgniserregend ist, das die meiste Teilnehmerinnen das ganze, ohne zu hinterfragen, geschlucht haben. Morgen gibt's eine Diskussion daruber, wird's womöglich heftig.
schöne Abend,
L.



26.11.2009 um 13.15 Uhr - von A. J*. - Ich war dermaßen verwundert dass ich keine Kraft mehr hatte mich dagegen zu wehren


Wie fair ist Akifair?

Hallo Christian,

Ich habe gerade einen Sprachkurs hinter mir. Ich habe meine Bewerbungen zeigen wollen und die Betreuerin hat nicht mal darauf reagiert. (bin in Reha-Abteilung positioniert) Nach eine kürze Unterhaltung wie es weiter gehen soll, entscheidete sie ganz alleine dass ich zu Akifair gehen soll. Sie hatte schon das Telefon in der Hand und ohne dass ich auch mal was sagen könnte, fragte sie ob mir nächste am Tag X ginge. Ich wollte sie noch daran erinnern dass sie mir erst mal es erklären könnte was sie da tat. Ich habe nichts mehr sagen können und schon hatte ich einen Termin für Akifair. Ich war dermaße verwundert dass ich keine Kraft mehr hatte mich dagegen zu wehren und sie in Frage zu stellen. Während ich dann den Bescheid lies, stand darauf dass alles was da besprochen sei, EINVERNEHMLICH, geschehen sein soll. Ich war perplex. habe noch versucht zu sagen wie das Gesetz ein Widerspruch ist gegenüber die Realität. Da mir die Argumenten mir immer später einfallen war die Sache sc!
hon erledigt. Wenn ich nicht unterschrieben hätte, wäre ich dann gesperrt worden? Fakt ist. jetzt steht ein Besuch bei Akifair bevor und ich habe auf deren Homepage geschaut. Da soll man wieder sich unterliegen an ein Kurs. Die Betreuerin hatte nur etwas gemurmelt über einen Gespräch und niemals hat sie etwas über einen nächsten Kurs erwähnt.
Meine Frage: hat jemand von Euch schon Erfahrungen gemacht mit Akifair? Was kann ich da erwarten. Ich finde es schwierig seine Meinung zu Außeren wenn man sofort gesperrt werden kann.
danke
A.

Antwort: Strategie der persönlichen Entwertung über Einschüchterung!
Beim AMS nichts mehr unterschreiben! Dafür gibts keine Sperre!
Unterschrift wird gegen sie verwendet!

Schaut mir wie ein Deppenkurs aus!

Nach ihrem Bericht beurteilt könnten sie sich erfolgreich dagegen wehren!
Sie wurden nicht aufgeklärt!

Begründungspflicht gilt ganz allgemein!

fehlende Belehrung


Berufungsgrund falls sie verweigern und es zu einer rechtswidrigen Sperre kommt!

- Ich wurde über meine Defizite nicht aufgeklärt, darum kann der Kurs, nicht eruierte, Defizite auch nicht ausgleichen! -
Auch muss das AMS den "Kunden" die Gelegenheit zur Stellungnahme geben! (Parteiengehör)

Den charakterlosen ignoranten SachbearbeiterInnen begegnen sie am besten indem sie in Zukunft ein Vertrauensperson als Begleitung mitnehmen!

Dann muss sie auf sie eingehen auch wenn sie das nicht will! Dafür bekommt sie ihr Gehalt!

Lassen sie das nicht auf sich sitzen und bringen sie eine Beschwerde ein! Mit Begleitung zum Vorgesetzten!
Am besten aber schriftlich! Wenn sie sich das gefallen lassen! Wird es nur schlimmer, weil sie weiss mit dem kann man alles machen!

Von Vorteil wäre eine
Beschwerde an mehrere Stellen, ev. mit Aufklärung der Medien, senden!

So helfen sie auch anderen Leidensgenossen!

Wir müssen ihnen die Schweinereien abstellen!


26.11.2009 um 12.59 Uhr - von Wo* - Ich habe die schlechtesten Erfahrungen mit dem AMS hier in Wien.


Hallo!

Kurz gesagt: ich bin schon seit Jahren ohne Job, trotz intensivster Suche und guter
Ausbildung. Ich habe die schlechtesten Erfahrungen mit dem AMS hier in Wien gemacht.
Nun soll ich einen \"SÖB\" Job (???) machen. Ich habe bereits meine
Betreuerin gefragt, ob es dazu (vor meinen Gesprächstermin in einer Woche)
Unterlagen gibt. Rechtliche Infos, Konsequenzen. etc. Ich habe keine bekommen.
Ich ersuche daher mir Infos, Berichte, Verweise auf andere Informationsquellen etc, zukommen
zu lassen.

Danke
Wo.

Antwort:
Dienstverhältnisse bei SÖB sind seit der faschistoiden AlVG-Novelle mit 2008 zumutbare DV. und haben auch den Zweck, falls sie eine etwas höher Notstandshilfe beziehen, diese über eine neue Bemessungsgrundlage (28 Wochen DV.) zu kürzen!

Wenn sie sich weigern diesen Schmarotzer-"Zwangs"firmen" und dessen MitarbeiterInnen ihre Existenzgrundlage zu erwirtschaften, wird die ihre vernichtet!

Weiterführende Links gut durchlesen!
Vorsicht: Verleihfirmen, Zwangsmassnahmen und Deppenkurse / Zum Thema


Eine Diskussion um Betriebsratsgründung würden diese Ausbeuter-Firmen nervös machen!

Sollten sie ein vorgeschaltenes Gratis-Arbeitsmonat absolvieren müssen,
dann sollte die Teilnahme nicht verpflichtend sein?"
Praktikum - Keine Gratis-Arbeit

Wird dieses als Massnahme ausgewiesen ist es unzulässig, eine Schulungs-, Umschulungs- oder Wiedereingliederungsmaßnahme in das rechtliche Kleid eines Arbeitsverhältnisses zu jener Einrichtung zu hüllen, welche die Maßnahme durchzuführen hat.

Als Massnahme müssten dort ihre fehlende Kenntnisse / Fähigkeiten ausgeglichen werden, die das AMS vorher eruieren und sie darüber aufklären muss -
und ihnen auch die Gelegenheit zur Stellungnahme geben! (Parteiengehör)

Ob diese SÖB und gemeinnützige Personalüberlasser rechtlich im Einklang stehen wird von kompetenten Rechtsmeinungen bezweifelt!
Dazu brauchts den Rechtsweg zum VwGH!

(ohne Gewähr)

Vorsicht: Das AMS pfeift auf den Rechtsstaat und sperrt die Bezüge auch rechtswidrig!


26.11.2009 um 10.33 Uhr - von R*. - Diese Berater beraten nicht sondern fordern und erpressen ohne zu zu hören.
"bin zornig auf jeden AMS-Menschen den ich nur von weitem rieche"
"ICH KANN NICHT MEHR. Ich habe keine Kraft mehr"


Hallo Christian,

Danke für die Antwort und entschuldigen Sie meine späte Antwort.
Das ganze war eine lange Geschichte.

Hat damit begonnen daß ich als gelernte Bürokauffrau trotz Erkrankung immer gearbeitet habe, meine Erkrankung verbarg vor Arbeitgeber usw. War dann 2008 6 Monate im Krankenhaus. Zuerst 3 Monate, Krankengeld hat alles gepaßt, da Kündigung im Krankgenstand war durch Dienstgeber. Nach 2 Monaten war ich nochmals 3 Monate im KH, diesmal hat man Krankengeld von Arbeitsverhältis 2007 berechnet wo ich vollzeit als kaufm. Angestellte angemeldet war. Nur durchhat dort eine engagierte Sozialarbeiterin durch 90Min Telefonat, wo ich hören konnte, weil Tel. auf Lautsprecher gestellt war wie geringschätzig sich das AMS und überhaupt Ämter über mich äußerten. Ich bekam 135Euro/Monat Arbeitslosen bzw. Krankengeld, da die Fa. V. mich und andere MA betrog und auf Scheinfirmen meldete. Meine Ansprüche könnte ich nur per Gericht durchbringen und das dauert MOnate bis Jahre. Ich habe keine Kraft dazu.

So, im Juli 2008 war ich wieder im KH, habe dannach mich bei "unfreundlichen" Mitarbeitern beim AMS zurückgemeldet, jedoch nicht die rosa Zettel bei WGKK abegegeben.

Ich dachte, Scheiss drauf, ab Aug. paßts halt dann wieder.

Jedoch war ich bis Nov. nicht versichert, ich hatte Stress alle Duplikate nachzubringen, der großteils Unfreundlichkeit am AMS standzuhalten, meineZorn zu unterdrücken über dieses starre System und daß man mir nicht zuhört.

Am 22.10. hätte ich mich vorstellen müssen "feiwillig" beim Zielpunkt.
Ich ging nicht hin aus mehreren Gründen.

1. Ich bekam kein Geld, war nicht versichert und muß Dinge tun, die ich nicht tun will für 135 euro im Monat.

2. War ausgemacht, KEINE lebensmittel, ich habe narben auf meinen unterarmen und das wußte mein beraterin.

3. bin ich gelernte bürokauffrau und ich MÖCHTE arbeiten, ich möchte MIT dem ams arbeiten und nicht gegen mich. die leute dort nennen sich berater, doch diese berater beraten nicht sondern fordern und erpressen ohne zu zu hören.

ich brachte alles nach dem ams anfang november um dann zu erfahren daß ich dennoch nicht versichert bin weil ich am 22.10. nicht mich vorstellen war.

Gesetz ist, wenn man einen job nicht annimmt, ist nicht nur geld weg, sondern auch versicherung "zur strafe" sozusagen.

ich habe vor einigen tagen stunden mit ämtern telefoniert, fing am telefon zu weinen an vor verzweiflung als frau d., ams wien 10, zimmer **** zurückrief und mir ganz banal mitteilte so ist das gesetz, ich muß wieder aufs ams einen termin holen. jedoch war ich vorher beim ams als mir der berater in der infozone sagte, ich weiß es nicht kümmern sie sich drum. zumindestwar er freundlich.

ICH KANN NICHT MEHR. Ich habe keine Kraft mehr, darum auch meine späte antwort.

im Moment bin ich versichert, die Geschäftsführung beim ams schien nett und hörte mir endlich zu und im jänner steht mein nächster spitalsaufenthalt bevor.

Vieles kam auch zu stande, da ich schon zornig bin auf jeden ams-menschen den ich nur von weitem rieche, die gründe dafür habe ich ja ausführlich weiter oben angegeben.

vielen dank fürs lesen.

mit lieben grüßen,

R.

ps: verzeihen sie etwaige rechtschreib und formfehler. (25.11.09)

Antwort: Sie wurden rechtswidrig von der KK. abgemeldet und "absichtlich" falsch informiert"
auch während einer sperre ist man weiter versichert (schutzfrist)
Was ist zu tun wenn das AMS widerrechtlich von der KK abmeldet!

ganz wichtig bei problemen mit dem AMS besuchen sie
AMSand - Beratung
Donnerstag von 18 bis 20 Uhr
AMERLINGHAUS
Stiftgasse 8
1070 Wien
Dort finden sie Verständnis, Unterstützung und ev. wieder die Kraft die ihnen "staatliche" Behörden rauben!

Anmerkung: "Für Personen die aus der Arbeitslosen-Statistik fallen, aus welchen Gründen auch immer, erhalten die AMS-MitarbeiterInnen eine Prämie!"
("Über die Arbeitslosen-Statistiken wird das "Erreichen" der arbeitsmarktpolitischen Ziele festgestellt/beurteilt!")
Aus den SoNed-Einträgen ist zu schliessen, dass das AMS den "politischen" Auftrag/Aufgabe hat Menschen die schon am Boden liegen völlig zu ruinieren - und macht das auch!
AMS-MitarbeiterInnen bekommen eine Prämie, wenn Personen - aus welchen Gründen auch immer - aus der Arbeitslosenstatistik fallen!
U. a. führt dieser "Anreiz" zu einer AMS-Vorgehensweise, die zum unerträglichen ausweglosen Druck wie zur Vernichtung der Würde der Menschen beiträgt, weswegen sich Betroffene mit Suizid auseinander setzen!
(Wieviele den letzten Schritt gehen müsste untersucht werden!)
Ein ausgeklügeltes berechnendes widerliches behörden-, und institutionsübergreifendes System drängt Menschen in Notlagen in eine Situation in denen ihnen ein Existieren erschwert/verunmöglicht wird! Dies führt u.a. zur psychischen Erkrankung, Kriminalität und Suizid!
Als Draufgabe muss man sich von asozialen Politikern Argumente des Sozialstaates anhören! Dessen Lügen die Öffentlichkeit "noch" in die Irre führen!
Die Rechtfertigung dieser Menschenvernichtung und gesellschaftliche Zerstörung stützt sich auf ein Feindbild das gewissenlose PolitikerInnen und Behörden über Lügen und gefälschten Statistiken erzeugen!

Leider beteiligen sich Medien an der Ignoranz und Realitätsverweigerung!
(Meiner Erklärung nach: "Proportionale Partizipation - am System der Ausbeutung / ungerechten Verteilung" = Die gekaufte Gesellschaft!)

An AMS-MitarbeiterInnen die sich Menschlichkeit/Anstand/Charakter bewahren wollen:
Solidarisiert euch und leistet endlich auch Widerstand - Ihr könnt doch wohl nicht diesen widerlichen Menschenschlag abgeben wollen?


Ja denkt ihr Suizid als zweithäufigste Todesursache bei den 10 - 39 jährigen hat keinen Grund!

*Anmerkungs-Überschrift und ein Teil des Inhalts, wurde wegen telephonischer Klagsandrohung des AMS-Pressesprechers, verändert! (27.11.09)

27.11.2009 um 20.13 Uhr - Anonymisiert - Schreiben an die AMS Landesgeschäftsstelle Wien
"Menschen nervlich und seelisch fertig machen."

Sehr geehrte Damen und Herren,

wieder einmal habe ich viele zermürbende Stunden in einem der von Ihnen angeordneten sinnlosen Kursmaßnahmen abgesessen.
Kurse, die nur darauf zielen, uns zu erniedrigen, zu manipulieren, uns unseren freien Willen zu nehmen, um dann leichtes Spiel mit uns zu haben.
WIR werden auf menschlich inkompetente, mental schwache TrainerInnen losgelassen, auf die fachlichen Qualifikationen - die oftmals nur minimalen Anforderungen genügen - möchte ich nicht erst eingehen!
WIE gefühlskalt können Menschen noch sein - SIE dürfen sich angesprochen fühlen - um das einfach so wegzuschieben und sich zu sagen, WAS GEHT MICH DAS AN?? Sie wissen doch davon, oder???

Der Sinn der Vertrottelungskurse ist u.a. die AL-Statistik zu frisieren, um jeden Preis, auch um _den_ Preis, Menschen - es sind nicht immer die Schwächsten - nervlich und seelisch fertig zu machen.
Wenn es Ihr Ansinnen ist, diesen Weg weiter zu gehen, dann reichen Sie uns doch gleich die Schlinge, dann haben wir`s hinter uns.


Ich beende diesen Brief mit einer Strophe aus:

"SEIN KÖPFERL IM SAND" von Arik Brauer
Er hot a klanes Heisl in da greanen Au.
Er hot an guaten Posten und a dicke siaße Frau.
Er tuat si bei da Orbeit net de Händ vastauchn.
Er kaun an jeden Sunntog a Virginia rauchen.
Do sogt er mir geht’s guat, auf de aundan hau i in Huat.

Do sogt da: Hinter meiner, vurder meiner, links, rechts güt's nix,
ober meiner, unter meiner siech i nix,
Gspia nix, her nix und i riach nix,
denk i nix und red i nix und tua i nix.
Waun da Wind a waht in de Gossn.
Waun da Wind a waht aum Laund.
Waun da Wind a waht do steckt er,
sei Köpferl in Saund....
(26.11.09)


25.11.2009 um 18.58 Uhr - von V. R. - Wir sitzen dort im Kreis und die beiden Trainerinnen wissen auch nicht so recht,


Lieber Christian,
wie sie bereits wissen, bin ich in einem 12-wöchigen Kurs wo wir täglich 3 Stunden anwesend sein müssen. Wir sitzen dort im Kreis und die beiden Trainerinnen wissen auch nicht so recht, was sie mit uns anfangen sollen. Meistens diskutieren wir über Gott und die Welt. Ich bin die 2. Woche dort und kann mir nicht vorstellen, dass dieser Kurs mir beruflich was bringen kann. Muss ich solche Kurse machen? Oder kann ich meine Betreuerin beim AMS ohne Gefahr sagen: "der Kurs bringt mir nichts, es ist schade um das Geld." Gibt es da eine Sperre oder muss ich eventuell mit etwas noch schlimmeren als diesem Kurs rechnen? Welche Partei kann ich wegen diesem Schwachsinn anreden? Danke im Voraus für ihre Antwort.

Liebe Grüße
V.

Antwort:
Die Kurse sind bei Bezugssperre Pflicht! Verlange eine schriftliche Auskunft, welche fehlende Kenntnisse und Fähigkeiten in dem Kurs ausgeglichen werden sollen!
Das wäre die Aufgabe der Kurse ansonsten sagt der VwGH sind sie nicht unter §10 (Bezugssperre) zu subsumieren!
Beschwerden an mehreren Stellen, mit Aufklärung der Medien, senden!



25.11.2009 um 17.16 Uhr - von S. - Heute hatten wir eine Schlussrunde! Jetzt bin ich mit den Nerven fertig,


mein Eintrag vom 6.1109 update training

Hallo Christian,

noch bis Freitag muss ich bei update training aushalten und es war alles Andere als angenehm für mich. Der Trainer hat sich bereits in der ersten Woche auf mich "eingeschossen", weil ich anscheinend nicht seinem Idealbild von der braven, unterwürfigen Kursteilnehmerin bin.

Heute hatten wir eine Schlussrunde, wo jeder seine Meinung über den bald beendeten Kurs abgeben konnten. Fast alle Kolleginnen schleimten herum, wie schön es war und wie unglaublich nett die Trainer waren, bis eine Kollegin, die sich eigentlich nur mit einem Satz begnügen wollte, vom Trainer Herrn T. N. auf manipulative Art und Weise "ermutigt" wurde, über das zu sprechen, was sie gestört hat. ICH habe sie verstanden, sonst natürlich niemand, was mich bei den Ja-Sagern nicht wirklich wundert.
Herr N. schaute danach mich an und spielte mit ein paar kurzen Worten auf den Vorfall vor ein paar Wochen an, wo er mich anschrie, weil ich ihn fragte, ob ich - weil's Montag war - meine Bewerbungen erledigen konnte und nicht bei dem Spiel mitmachen wollte.
Da hat er mich erwischt, ich hab' die Sache angesprochen, eine recht unsozialisiert Kollegin, die anscheinend ein Problem mit mir hatte (aber nicht nur mit mir), brüllte mich an, und das Gespräch war keines mehr.
Sie stellte sich auf die Seite der Trainer, was ich als ganz schlechten Stil (!!!) anmerkte und dass das bisher noch in keinem Kurs passiert ist. Hin und her, Gebrüll, keiner war auf meiner Seite, ich war allein.
Das Geschrei ging noch eine Weile weiter, es flogen Beleidigungen durch die Gegend, die locker für eine Ehrenbeleidigungsklage reichte - ich hab' mich leider auch hinreißen lassen :-((

Jetzt bin ich mit den Nerven fertig, ich weiß nicht, was ich machen soll, ich möchte diesen für mich mehr als extremen Vorfall - ich komme normalerweise gut mit den Leuten aus - nicht einfach abhaken und sagen, es war nix.

Kannst DU mir vielleicht einen Rat geben???

Danke im voraus!

Lieben Gruß von

S.

Antwort: Unterwürfigkeit: "du darfst bei ihnen milderne umstände anwenden!"
wundere dich nicht!
für dieses verhalten gibt es genug beispiele in der geschichte und gegenwart!
die leute schlagen sich, ganz nach blockwartmanier, auf die seite derjenigen die die macht innehaben,

ganz im gegenteil bist du sogar für sie eine bedrohung, weil dein verhalten nach ihrer interpretation eine provokation darstellt die die situation,
der sie unter "zwang" nach ihrer, einer suggerierten, meinung einer zulässigen "pflicht" ausgeliefert sind "eh" erträglich ist,
nur verschlimmern kann!
zeigt dein verhalten/deine meinung auch, dass es positionen gibt, die diese situation als ein ausgeliefert sein definieren und das diese personen keinesfalls so sehen wollen und können! (stellt dies doch vieles ihrer "welt/wertevorstellung" in frage!)

ist damit doch die freie entfaltung/entwicklung, die ihnen fremd zu sein scheint verbunden. eine position die auch freie meinungsäusserung beinhaltet und ein eigenes denken voraussetzt verknüpft mit einem hohen verantwortungsbewusstsein dem sie durch ihre bisherigen erziehung nicht gewachsen sind!
(lieber sagt mir wer was zu tun ist und dafür trage ich für nichts verantwortung! wenn was schief geht sind die anderen schuld! ich habe nur mitgetan! und wir wissen aus der geschichte mitläufer werden von schuld frei gesprochen!)

da sind wir beim thema
wir haben uns kollektivlich noch nicht weit vom nationalsozialismus/faschismus entfernt dessen keim durch fehlende aufarbeitung noch wirkt und sich erschreckender weise wieder ausbreitet!
der verdeckte geist entfaltet(e) sich in der repressiven erziehung und ist auch feststellbar in den eigenschaften der gesellschaftlichen gruppierungen auf denen die unterdrückung wirkt und sich im ja sagen, im buckeln, im vorauseilendem gehorsam, im arschkriechen, etc. äussert!

würden sie deine ansichten folgen/übernehmen, hiesse das auch sich mit feigheit zu konfrontieren, die eigentlich kein mensch für sich in anspruch nehmen will! da ist es einfacher sich gegen dich zu stellen! ganz nach dem motto auch: "die mehrheit hat recht"!
du darfst also bei ihnen milderne umstände anwenden!

spätestens dann wenn sie mitbekommen dass ihre unterwürfigkeit nicht belohnt wird und sie immer wieder diesen stumpfsinn der unaufrichtigen phrasen und drohenden sanktionen bei widerspruch ausgesetzt sind könnte der eine oder andere zu denken anfangen!
deswegen heisst es in der analyse auch zu differenzieren, denn ev. sind leute dabei die solche kurse zum ersten mal besuchen oder noch nicht zu oft dabei waren und die sinnlosigkeit und das wahre motiv dahinter noch gar nicht verstehen! lass sie solche kurse noch ein paar mal besuchen, dann bin ich sicher wird sich bei den einen oder anderen die meinung auch ändern!

schau das du die letzten zwei tage noch runter biegst und schenke ihnen keine aufmerksamkeit!

Ps.: auch werden gruppenpsychologische unterdrückungsmethoden gelernt/"trainiert" und auch angewendet mit denen die mehrheit der gruppe auf einzelne oder die minderheit gehetzt wird! (faschistoide erziehungsmethode)
wie z.bsp. wenn einer nicht entspricht (oder fehler macht) werden alle bestraft um die disziplinierung gruppenintern regeln zu lassen! mit ängstliche, entsolidarisierten geister ist das noch leichter möglich!
muss aber auch sagen die angst ist verständlich ist sie hier doch mit existenzsicherung vs. vernichtung verbunden!
das ist den inkompetenten arbeitsmarktpolitisch tätigen personen, die realitätsverweigernde anweisungen umsetzen müssen, bewusst, weshalb sie es auch so leicht haben!
wenn man glück hat bekommt man einen der klugen trainerinnen die die täter und opfer in einem - rolle verstehen und auch die realität, die über falsch erhobener statistik verzerrt wird, nicht ignorieren!


25.11.2009 um 16.08 Uhr - von Stephan - Frustschreiben" an die Grünen anlässlich der Forderung eines Rechtsanspruches für die Aktion 4000


Datum: Wed, 25 Nov 2009 16:02:15
Von: Stephan
An: presse@gruene.at, birgitschatz@gruene.at, b.schatz@gruene.at
Betreff: Grüne fordern Rechtsanspruch auf Bildungskarenz und Aktion 4000 auch, für junge ArbeitnehmerInnen

sehr geehrte frau schatz.

angesichts ihrer forderungen auf einen rechtsanspruch der aktion 4000 und weiterer haarsträubender aussagen, zeigt nicht nur auf,dass sie sich in keinster weise mit der tatsächlichen problematik auf diesem gebiet auch nur ansatzweise beschäftigt haben.

würden sie sich nämlich die zeit nehmen,mit denjenigen initativen in österreich,die mit der realität von betroffenen konfrontiert und vertraut sind zu sprechen,würden sie das wahre ausmass der tragödie erkennen.

ihre geschätzte parteikollegin barbara huemer war bereits im februar 2007 an einem abend unserer rechtsberatung zugegen und konnte sich daher persönlich ein bild des verbrechens machen.
dementsprechend "erschlagen" von der situation,trat sie ihren heimweg an.

als wir im april 2007 bei ihrem tag der arbeitslosen eingeladen waren,wurde uns eine verarschung seltenen ausmasses zuteil.
anbei war beinahe die gesamte führungsriege ihrer werten gemeinschaft.
vana,ellensohn,steinhauser,öllinger uvm.
trotz versprechungen geringfügiger unterstützung zur gründung einer arbeitslosenanwaltschaft haben wir bis zum heutigen tag nicht einmal ein blatt kopierpapier erhalten.
als ich im november 2007,anlässlich der verbrechensgesetzgebung alvg-novelle(rechtsbrüche,menschenrechtsbrüche sowie verfassungsbrüche)für die demo, bei herrn steinhauser wegen läppischer 200 flugblätter anfragte,wurde ich mit haarsträubenden lügen abgespeist.

angesichts der milliarden die jährlich in einem sumpf aus zwangsarbeits-und zwangs-verunqualifizierungsgeflechten versickern wäre die anhebung des al-nh geldes oder die einführung eines bedingungslosen,existenzsichernden grundeinkommens bereits morgen leichtfüssig realisier-und auch finanzierbar.dies widerstrebt jedoch der lässigen ausbeutungs-,unterdrückungs- und versklavungslegislative,die wohlfeil an diesem elend fürstlich verdient.

da sich jedoch die mittäter an diesem verbrechen bereits in allen,für die bevölkerung als schutzbefohlenen institutionen lückenlos breitgemacht haben, ist dem nicht mehr beizukommen,weil die herrn kurfürsten/politiker die gesamte bevölkerung als sklaven für ihr eigenes wohlbefinden betrachten,welche bedingungslos,vorauseilendst und willfährigst für selbiges zu sorgen haben.
DAS sind die wahren sozialschmarotzer in der sozialen hängematte,weil kein erwerbsarbeitsloser auch nur einen tag länger freiwillig in dieser vernichtungsmaschinerie verbringen würde,wenn ihm ein menschenwürdiger und existenzsichernder arbeitsplatz angeboten würde.

daher wird es auch nicht lange auf sich warten lassen,bis sie selbst zu den opfern gehören werden,weil nach vernichtung breitester bevölkerungsschichten,eine derartig hohe anzahl der mittäter auch nicht mehr notwendig sein wird.

leider werden sie sich dann auch nicht mehr hilfesuchend an uns wenden können,weil wir bis dahin bereits in viehwaggons gezwängt, sowie in vernichtungslager verfrachtet und entsorgt sein werden.

und dies nicht etwa wie sie jetzt vielleicht glauben auf initative der rechten parteien,sondern ganz allein durch spö und övp sowie mittäter aus ihren eigenen reihen.

sollte bis jetzt noch nicht ihr magen auf umkehrschub geschalten und ihr mittagessen den gegangenen weg in lichtgeschwindigkeit rückwärts angetreten haben,so empfehle ich ihnen ,die von mir angehängte lektüre der tatsachen,sowie eine lösungsmöglichkeit die uns alle zu retten vermag.

da ihre parteiführung weder ein konzept,eine linie,ein programm noch sonst irgendetwas aufweist,dass sie mit der eigentlichen ideologie ihrer anfänge identifiziert,reicht es leider nicht aus in trüben gewässern zu fischen und sich dadurch zufällige wählerstimmen zu erhoffen,weil jene menschen genau diejenigen unterdrückten sklaven sind,die durch diese art der politik vernichtet werden und immer mehr die wahrheit erkennen.

liebe grüsse stephan

Text von
Peter Ruzsicska und Stephan Hiessböck`s Entgegnung der AMS OÖ-Solidarität mit Studenten (auf unsereuni.at / Nr. 7) wurde mitgesendet!

Anmerkung:
Bitte an den Grünen!
Fordert doch lieber den Rechtsanspruch auf Ausbildung / Qualifizierung!
Dann könnten wir uns auch die AMS-Lügen und Alibibehauptungen in diese Richtung ersparen!



25.11.2009 um 12.54 Uhr - von Warap - "Nächster arbeitsmarktpolitischer Skandal bei einem SÖB?"
Landesregierung Steiermark überprüft SÖBSA (Es gilt die Unschuldsvermutung)


Der uns dargestellter Sachverhalt:

Gestern am 24.11. im Hauptbüro in Fohnsdorf:
_____________________

"Die Landesregierung maschiert offensichtlich auf Grund einer Mitteilung über firmeninterner Differenzen zur Überprüfung in das Geschäftsleitungsbüro der sozialen und vor gemeiner Nützlichkeit strotzenden "SÖBSA" und entfernt vorerst jeden der Bürobediensteten vom firmeninternen PC-System!"

Es folgten eine Kontrolle der Mitarbeiter, Kontrolle der Arbeitszeiterfassungen und das Ergebnis, wie uns gut informierte Personen berichteten:
Der Personalverantwortliche wurde angeblich auf der Stelle fristlos entlassen....
---> wegen Mißbrauch ?
...oder bloß falscher Auffasung in den Handlungsweisen, welche nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt werden sollten???

In seiner persönlichen Auffassung der "sozialen Nützlichkeit" kam er vermutlich auf die tolle Idee, dass er "Transitarbeitskräfte" der Firma als untergebene "Zwangsverpflichtete" zu seinem eigenen Haus entsendete und die verschiedensten Arbeiten am und um sein Haus (kostenlos) von diesen AMS - zugewiesenen "Dienstverpflichteten" durchführen lassen könnte !!!

Sozusagen: sozial, gemein-nützig, da er anzunehmender Weise die reine (gemeine) Nützlichkeit somit nur persönlich in Anspruch genommen hatte...
Oder war das seiner persönlichen Meinung nach nur als gesetzeskonforme Quallifizierungsmaßnahme während überlassungsfreier Zeit gedacht?
(Hierzu gibt es genaue Vorschriften aus der Bundesrichtlinie für SÖB)

Eine Anfrage über die Rechtmäßigkeit "MIT DER BITTE UM RECHTSBELEHRUNG / AUFKLÄRUNG ..." wurde an Ministerien, AMS, Bundessozialamt und weitere bereits gestellt, jedoch nur mittels indirekter Klagsandrohung gemäß § 297 des Strafgesetzbuches (Verleumdung) beantwortet... Online zu ersehen unter: Chefduzen.at (vom 14.10.2009)

Der Verein WARAP wird diesbezüglich auch eine "Anfrage" an die Landesregierung stellen...

Festzuhalten wäre aber noch der Umstand, dass der BR - Abgeordnete und gleichzeitig RGS-Leiter (AMS - JU) G. K. an der Entstehung der Fa. SÖBSA persönlich beteiligt war und nunmehr Langzeitarbeitslose vom AMS an SÖBSA "zwangsvermittelt" zumeist auch unter Sperrandrohung zu AMS - Bezüge bei NICHTANNAHME der rechtlich fragwürdigen Dienstrahmenbedinnungen.
Näheres / weiteres unter www.warap.at.lv

für Rückfragen stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung
Mit freundlichen Grüßen
Der Obmann
--
Dr. div. H. Kopriva
Doktor of Divinity

Warap an den Rechnungshof!
Betreff: Mißbrauchsverdacht bei SÖBSA ... Beschäftigungs-Service Aichfeld GmbH

SÖBSA - SKANDAL oder NORMAL ???

SÖBSA, Sozial-, Öko und Beschäftigungs-Service Aichfeld GmbH
mit Zweigniederlassungen in MU und KF (Gewerbeberechtigung / Geschäftsführer bei WKO ersichtlich)
Rechtswidriges Beschäftigungsprojekt wegen Kritik oder wegen Gemein(er)Nützlichkeit bereits aus dem Internet verschwunden ? Chefduzen.at (vom 23.09.2009)


Anmerkung: "Bis jetzt fühlten sich diese, dem Gemeinen nützliche, "Betriebe" anscheinend unantastbar"!
Nächster SÖB-Massnahmen-Skandal - 170.000 Euro Vereinsgelder unterschlagen? 3.07.2009

Kriminalfall um AMS-Gelder in Millionenhöhe!
Wie soll der/die Täter Unrechtsbewusstsein erzeugen? Er / sie orientierte sich nur am AMS-Gebaren! (31.01.09)


Menschenrechtspreis für Menschenrechtsverletzung (ERFA Graz)
An den Landeshauptmann sowie an die Landesregierung von Steiermark, den Bundespräsidenten und den österreichischen Politikern, wie den Medien! (31.01.09)


Der Rechnungshof hat sich mit dem AMS befaßt. offenbar über 70 Mio. ? einfach verschleudert! (6.08.09)

Neoliberaler menschenverachtender Arbeitsmarktsumpf! (AK-BFI-JTF)

Eine AMS-Mitarbeiterin bricht nun ihr Schweigen (Krone) (26.02.09)

Bartensteins-Firma stellt tatsächlich Antidepressiva her! Krankheitsverursacher und Heilmittelhersteller ident! (26.08.09)
(Bartenstein / ÖVP ist Wirtschaftsminister und unvereinbarer Weise zuständiger Minister für Arbeitslose?)
Das explosionsartige Wachstum der Firma hat selbst Ilse Bartenstein überrascht (31.08.09)


Waffenschieber kassiert AMS-Geld! (10.05.09)


25.11.2009 um 11.18 Uhr - von M. W. - Erstaunlich, erschreckend, das ein sehr großer Teil wenn nicht sogar ein Großteil der Stellenanzeigen auf der AMS-Homepage nur noch aus diversen Leasingfirmen bestehen.


Es ist für mich immer wieder erstaunlich, und vorallem in letzter zeit regelrecht erschreckend, das ein sehr großer Teil wenn nicht sogar ein Großteil der Stellenanzeigen auf der AMS-Homepage nur noch aus diversen Leasingfirmen bestehen.

Ist es in Österreich nun so weit das ein Großteil der Beschäftigungen nur noch über Leasingfirmen vermittelt werden?

Es ist nicht einmal mehr nur Arbeiter, Hilfskräfte etc. sondern auch Angestellte, selbst Maturanten und Studenten werden bereits über Leasingfirmen gesucht für diverse Stellen.

SEHR VERWUNDERLICH EMPFINDE ICH DIE TATSACHE DAS DIESE STELLEN WIE VON SELBER MEIST IMMER AN DIE SPITZE DER SUCHLISTE SIND, OBWOHL MAN SIE SCHON VORHER MAL GELESEN HAT!!!!!!!

Arbeitet also das AMS mit Leasingfirmen enger zusammen als mit richtigen Arbeitgebern sprich Firmen und Unternehmen?

Ich habe schon seit meiner Arbeitslosigkeit diverse Leasingfirmen kennengelernt, und kann dadurch sagen das sie von total beschissen, bis zu angenehm gehen. nach einem Vorstellungsgespräch und nach dem man Ihnen \"keine freie Hand\" bei der Zuteilung erlaubt, sondern klare Spielregeln verlangt, und genaue Wünsche äussert, melden sich komischerweise die meisten nicht mehr?!


Ich spreche vorallem bei den Stellenanzeigen von meiner Gegend also Mitte bis nördliches Niederösterreich.

Würde mich aber interessieren wie es Leidensgenossen aus anderen Bundesländern sehen und ergeht damit.

Anmerkung:
Dient der ÖVP Konstruktion der "zukünftigen" Gesellschaft



25.11.2009 um 0.06 Uhr - von K. F*. - Ich habe das Gefühl die AMS-Mitarbeiter sind desinteressiert und sagen immer zu allen ,,Nein,gibt´s nicht"


Sehr geehrter Herr Moser !

Nach den ich mich auf den Ams/AK endlos über Gesetze für Arbeitslosigkeit bei Jugendlichen suchte und nichts fand bin ich zufällig auf ihre Seite gestoßen.
Ich arbeitete von *.8.06 - *.06.09 als Lehrling und von *.07.2009 - *.09.2009 als Bürokaufmann bei der Firma P. (Tischlerei) und wurde nach meiner Probezeit gekündigt,ging zum Ams und stellte Antrag auf Arbeitslosengeld, erhielt einen Bescheid dass ich 350 ? im Monat bekomme, rief an und fragte ob das möglich sei obwohl ich zuhause 200 ? Kostgeld zu zahlen hätte und mir Telefon, Internet, Fahrkarten, Kleidung, Material für Bewerbungsunterlagen selber zu bezahlen hätte. Die Dame am Telefon sagte mir es sei möglich und und den netten Satz ,, Das Arbeitslosengeld ist nicht verhandelbar", weshalb ich das Wohnungsangebot ablehen musste worauf ich lange gewartet habe und weiter zuhause wohne. Ich habe das Gefühl die AMS-Mitarbeiter sind desinteressiert und sagen immer zu allen ,,Nein,gibt´s nicht". Ich habe schon etliche Bewerbungen geschrieben und fühle mich chancenlos gegen Maturanten bzw. älteren Bewerbern, und habe auch keine Aussichten durch einen Tageskurs mehr G!
eld zu bekommen, weil mir meine Betreuerin nur anbat eventuell einen Abendkurs als Lohnverrechner zu finanzieren. Die Situation wird von Tag zu Tag schlimmer, mit so wenig Geld kann ich eigentlich nur zu Hause sitzen und die Aussichten sind schlecht. Zudem war ich zwei Wochen im Krankenhaus und bin noch krankgeschrieben, und bekomme zur zeit das geld von der Krankenkasse aber erst im Nachhinein (für November Ende Dezember). Habe auch schon nach einem Kurs gefragt worauf meine Betreuerin meinte sie müsste was passendes finden aber alle Freunde in derselben Situation die ich kenne bekommen einen Kurs . Habe vor einer Woche 10 Bewerbungen geschrieben und bis heute keine Antwort erhalten.
Deshalb habe ich 3 Fragen:
Ist wirklich wahr,dass Kostgeld bei der Berechnung des Arbeitslosengeldes nicht berücksichtigt wird und man wenn man vorher 1000 ? bekommen hatte man nach 3 Jahren Arbeit soviel an Arbeitslosengeld bekommt wie man im ersten Lehrjahr verdient hat ?
Ist es möglich,dass man gerade im Monat Dezember das Krankengeld für November erst zu Ende des Monats bekommt, wo zwischen Letztem ALG und Krankengeld fast 2 Monate dazwischen sind (außer vorr. Ende Nov. 35 ?) ?
Ab wann muss mir das Ams einen Kurs bezahlen bzw. gibt es eine Möglichkeit dies zu beschleunigen (zum Beispiel durch vorweisen mehrerer Absagen, etc.) ?
vielen Dank im voraus

Antwort:
Stellt man den AL-Antrag im zweiten Halbjahr wird die Bemessungsgrundlage des letzten Jahres herangezogen! Im ersten Halbjahr des vorletzten Jahres!
Beantragen sie einen
Bemessungsbescheid um genauen Einblick zu bekommen! Es wurden so auch schon Fehler entdeckt!

Zwischenauszahlung verlangen -
Mit dem rosafarbigen Schein auf die WGKK-Bezirksstelle gehen, den Schein abstempeln lassen und gleichzeitig Zwischenauszahlung verlangen!Krankengeldauszahlung:

Auf Ausbildung gibt es keinen Rechtsanspruch! Seien sie aber lästig!
Besorgen sie sich Unterlagen über ihren Kurs.
Ort. Welches Kursinstitut. Von wann bis wann. Kosten.
Es muss ein Tageskurs sein! mind. 20 Stunden in der Woche!
Bei Modulen mind. 28 Tage dauern! Kosten 2-3000 Euro

Tipp: ( Formalweg )
Bei selbstgewählten "Kurs"/Ausbildung - Begehren, für Instanzenweg, abgeben!


(ohne Gewähr)


24.11.2009 um 18.52 Uhr - von Ro. - Bin ratlos, was meine Situation betrifft


Hallo!

Habe mich nun durchs Internet gewühlt, bin aber immer noch ein bisschen ratlos, was meine Situation betrifft...aber ich will mal von vorne beginnen.

Also: am 21.09.2009 bin ich in Krankenstand gegangen. Am 22.09.2009 wurde ich vom Chefarzt der WGKK per 31.10.2009 abgeschrieben. Somit hätte ich am 02.11.2009 am AMS vorsprechen müssen, um von da an wieder eine Leistung zu bekommen. Jetzt war es mir aber, durch private - familiäre Gründe nicht möglich vor dem heutigem Tag vorzusprechen. Also war ich heute, am 23.11.2009 wieder am AMS. Ich beziehe Notstandshilfe in der Höhe von 14,14 Euro täglich.

Habe mich bei der Infozone zurück gemeldet (AMS Huttengasse, 1160 Wien) und wurde dort gleich mal kritisch beäugt weil ich erst jetzt "daher komm" (O-Ton). Dann wurde mir mitgeteilt, dass ich nach oben zu meinem Berater müsse, weil meine Bezug gesperrt wäre. Habe zum Glück allerdings gleich einen Termin bekommen und bin mit einem grossem Fragezeichen über meinem Kopf mal in den dritten Stock zu meinem Berater. Nach einiger Wartezeit wurde ich dann aufgerufen. In dem Gespräch wurde mir mitgeteilt, dass mir mit Anfang Semptember 2 Stellenanzeigen zugeschickt worden wären. Die habe ich aber nicht erhalten!!! Ich bin leider schon oft ein "Kunde" des AMS gewesen und bekomme nie, bzw nur ganz selten seitens des AMS Stellen zugesandt, bei denen ich mich bewerben soll. Heuer waren es im ganzen NULL. Muss aber auch dazu sagen, dass ich von April bis Juni in Beschäftigung war. Also reden wir von nur 8 Monaten in denen kein einziges Stellengesuch an mich übersandt wurde...d!
esweiteren wurde mir mitgeteilt, dass mein Bezug mit 24.09.2009 eingestellt wurde (zur Erinnerung, da war ich schon in Krankenstand), und mir das, angeblich auch schriftlich per Post mitgeteilt wurde. So, das ist der Stand der Dinge. Habe um Bedenkzeit gebeten um mir weitere Schritte zu überlegen und vielleicht irgendwo Hilfe zu finden.

Die Fakten nochmal zusammen gefasst:

21.09.2009 Beginn Krankenstand
24.09.2009 Einstellung meiner Notstandshilfe (davon habe ich am 21.11.2009 erfahren)
31.10.2009 Beendigung Krankenstand
23.11.2009 Vorsprache beim AMS

Was soll ich jetzt machen?! Ich habe einen Tagsatz von 14,14 Euro was nicht einmal für die Deckung meiner laufenden Kosten reicht, ohne Familie und Freunde die mich durchfüttern würde ich auf der Strasse sitzen. Wenn ich jetzt nicht beweisen kann, dass ich weder Stellenangebot noch Bezugseinstellung erhalten habe, muss ich rückwirkend 6 Wochen Krankengeld an die Krankenkasse zurück zahlen. Und wie soll ich denn beweisen, dass ich etwas nicht erhalten habe??? Also muss ich bereits ausgegebenes Geld wieder aufbringen und zurück zahlen. Ich bin derzeit echt verzweifelt, denn wenn das so durch geht, stehe ich ohne Geld da. Und ich habe schon laufende Pfändungen!

Ich danke schon jetzt mal für eure Hilfe und hoffe, ihr habt ein oder zwei Tipps für mich!
Liebe Grüße,
Ro. (23.11.09)

Antwort:
Wenn sie vom 21.09. weg bis 31.10. im Krankenstand waren. So kann sie das AMS am 24.11. nicht abmelden! (Haben sie dem AMS den Krankenstand mitgeteilt?)
Sie bekommen über den Zeitraum des Krankenstands von der Krankenkassa das Geld (Krankengeld) und nicht vom AMS!
Sie hätten sich aber gleich nach der Gesundmeldung mit der Krankenstandsbescheinigung (von der Krankenkassa) beim AMS wieder zurück melden müssen! (Haben sie diese jetzt schon zum AMS gebracht?)
Kann also sein das ihnen das Geld vom 31.10. bis 23. 11. eingestellt wird!

Was heisst abgeschrieben? und zwar gleich einen Tag nach der Krankmeldung?
Wie lange wurden sie von ihrem Arzt krank geschrieben?

Eine Sperre wegen des nichterhaltens der Stellenzuweisung kann per Berufung erfolgreich bekämpft werden!
Dazu folgendes VwGH-Erkenntnis! Der Brief muss zugestellt werden! -
"Das AMS muss nachweisen das sie den Brief erhalten haben!" Lassen sie im Betreuungsplan aufnehmen, dass sie AMS-Schreiben eingeschrieben zugestellt haben möchten!

>>"Hinterlegung

Zustellgesetz § 17. (1) Kann die Sendung an der Abgabestelle nicht zugestellt werden und hat der Zusteller Grund zur Annahme, daß sich der Empfänger oder ein Vertreter im Sinne des § 13 Abs. 3 regelmäßig an der Abgabestelle aufhält, so ist das Schriftstück im Falle der Zustellung durch die Post beim zuständigen Postamt, in allen anderen Fällen aber beim zuständigen Gemeindeamt oder bei der Behörde, wenn sie sich in derselben Gemeinde befindet, zu hinterlegen.

(2) Von der Hinterlegung ist der Empfänger schriftlich zu verständigen. Die Verständigung ist in den für die Abgabestelle bestimmten Briefkasten (Briefeinwurf, Hausbrieffach) einzulegen, an der Abgabestelle zurückzulassen oder, wenn dies nicht möglich ist, an der Eingangstüre (Wohnungs-, Haus-, Gartentüre) anzubringen. Sie hat den Ort der Hinterlegung zu bezeichnen, den Beginn und die Dauer der Abholfrist anzugeben sowie auf die Wirkung der Hinterlegung hinzuweisen."<<

Kopieren sie die Erkenntnis und nehmen sie diese mit zur BeraterIn, ev. kommt es dann zu keiner Sperre!
Wenn möglich Begleitperson mitnehmen. Bei Problemen zum Vorgesetzten!

Sie müssen sich um ihre Termine/Angelegenheit kümmern!! Wie soll das AMS wissen was mit ihnen los ist??


23.11.2009 um 18.27 Uhr - von A. M. - Infotag bei Berater


Hallo
Habe heute einen Termin am ams gehabt und habe einen infotag bei den Beratern bekommen,die massnahme lautet Information E.B.A hat das schon wer gehabt oder weiß was das ist? (20.11.09)

Antwort:
Sollte es sich noch immer um eine aufsuchende Vermittlung handeln so wäre die Teilnahme freiwillig!

Die Berater (aufsuchende Vermittlung) - Infoveranstaltung/Kontrolltermin
Ergebnis Teilnahme ist freiwillig.



23.11.2009 um 18.09 Uhr - von R. H. - Bitte um Hilfe, da ich sonst kriminell werde!


wurde vom ams wien *********straße fr. d. Zimmer **** erniedrigt und gedemütigt. Bin nicht versichert, habe schmerzen und die dame weiß das, ist nur zu blöd zum denken. was tun? bitte um hilfe, da ich sonst kriminell werde und ihr weh tue und zwar so, wie sie mir. (19.11.09)

Antwort:
Tun sie denen den Gefallen nicht - und werden kriminell!
Besuchen sie AMSand und holen sich Unterstützung!

AMSand - Beratung
Donnerstag von 18 bis 20 Uhr
AMERLINGHAUS
Stiftgasse 8
1070 Wien


23.11.2009 um 14.45 Uhr - von Werner aus Wien - DEMOAUFRUF !!


Jetzt reicht´s uns mit eurer Krise! Protestaktion am 28.11.2009, 14.00

Siehe Arbeitslosennetz - Zur Info und regen Teilnahme ! (21.11.09)


23.11.2009 um 14.45 Uhr - von M. M*. - Deppenkurs freiwillig?


Hallo!
Ich möchte mich gerne erkundigen ob ein Deppenkurs wie zb ein 5 wöchiger \"Job suche intesniv Kurs\" der ja eigendlich auf freiwilligkeit beruht..sanktioniert werden kann wenn ich mich weigere nach dem Informationstag daran teilzunehmen, da es sich um keine Weiterbildungs oder Umschulungsmasnahme handelt sondern nur dazu dient mich fuer eine kurze Zeit aus der Statistik der arbeitslosigkeit zu quetschen. Ich bin vermittlungstechnisch laut Betreuungsplan nicht eingeschränkt und sehe es nur als Lebenszeitverschwendung!! bitte um Antwort -danke

Antwort:
Bei Weigerung wird gesperrt!
Ausser sie haben schon "einen/einige" dieser Kurse hinter sich! Wenn sie die Kenntnisse, Fähigkeiten die dort vermittelt werden sollen schon besitzen! Wäre die Berufung bei ev. rechtswidriger Sperre erfolgreich!

Weiterführende Links gut durchlesen!
Vorsicht: Verleihfirmen, Zwangsmassnahmen und Deppenkurse / Zum Thema


Sollte es sich bei "Job suche intensiv Kurs" um eine aufsuchende Vermittlung handeln so wäre die Teilnahme freiwillig!
(ohne Gewähr)


Zum Eintrag

<<<< - 120 - >>>>


 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
U.a. aus TrainerInnen-Sicht
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 373
Seite 372
Seite 371
Seite 370
Seite 369
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Termin
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich