> home > Forum & Gästebuch > Seite 152

 
 
 


6.10.10 um 13.00 Uhr - von AMS-TrainerIn - Aufrichtiger Einblick in den AMS-TrainerInnen-Wahnsinn!
"AMS Ausschreibungskriterien sprechen Bände für ein Politik der Verachtung!"
"Heute sehe ich nur noch Schatten der einstigen KollegInnen am Gang – und die sind gezählt"


Lieber Herr Moser,

seit einigen Jahren beobachte ich Ihre Seite - immer wenn jemand den Kampf wagen will, empfehle ich Kontaktaufnahme.
Ich kann meine Unterstützung jenen nur in „Systemumgehung“ anbieten.
In den letzten Jahren habe ich zuviel gesehen, es schottet ab. Auch mein Beruf wird immer unmöglicher: ich bin Trainerin in der Erwachsenenbildung.
Ihr Feind also?
Nein! Wir waren einst jene, die ein Bollwerk zwischen unsere KlientInnen und den Druck gebaut haben. Wir waren der Fells in der Brandung, hinter dem Menschen wieder zu Menschen wurden und sich entwickeln durften. Auch nachdenken und Zeit war unter unserer Obhut möglich.

Dieser Möglichkeit wurden wir schleichend beraubt, und heute sehe ich nur noch Schatten der einstigen KollegInnen am Gang – und die sind gezählt.

Das Klima hat sich und uns gewandelt. Der Feind sitzt nun nicht mehr im AMS sondern im Büro nebenan.

Ich bin – nicht immer die „freundlichsten“ Gäste, nur für eine Bezugsperre indirekt verantwortlich: Er zog ein Messer, es war ****, und wollte seinen Kollegen anspringen. Ich ging dazwischen. Kursauschluss. Ende dieser Geschichte.
Heute hätte ich die Skills, diese Eskalation zu verhindern.

Doch diese Skills, wie alle anderen, sind nichts wert. Wir -die bösen TrainerInnen der alten Schule- sind beinahe ausgestorben. Ich habe schon lange keine Lust mehr irgendeinen Newbies oder Neunmalklugen meine Meinung zu ihrem absurden Tun zu sagen.

Aber ich bin eine Vollbluttrainerin, ich liebe die Arbeit mit Menschen – auch wenn ich bescheiden wurde und nur mehr einzelne unterstützen kann, der Gros will stagnieren und seine Ruhe.
Ich wünsche mir naiv ein System, in dem es mir wieder erlaubt ist mit ihnen zu arbeiten, wo ich Erfolg durch ihren Erfolg habe.
Erfolg ist inzwischen sehr einfach formuliert worden: VERMITTLUNG
Nicht immer ist diese sinnvoll bzw gerade möglich oder adäquat (betrachte man den Lebenslauf). Nicht Jeder Mensch muss sofort wieder in „irgendeinen“ Job, manchmal sind andere Wege Zukunftsweisender. Mein Job war und ist diese zu finden. Und ja es wird immer schwieriger.
Beinahe unmöglich.

Ich habe viele Verrücktheiten gesehen. Und nun komme ich zum eigentliche Punkt: haben Sie sich je mit AMS Ausschreibungskriterien auseinandergesetzt? Sie sind Bände sprechend für ein Politik der Verachtung, und sie werden seit 2004 absurdisiert.

Ich habe sie beobachtet -erst erschreckt, dann als Hobby.
Sie können gleich jegliche Mutmaßung fallen lassen, denn nach diesen Kriterien werd eich immer eine der "Besten" sein.
Da ist also nicht mein Begehr. Doch mein Wunsch ist es, die völlige Maßlosligkeit eines sich selbst adabsurdum führenden Systems aufzudecken. Jenseits der Menschenverachtung, dass historisch jedes System mit sich brachte.
Hier ist es leider nur noch absurd: sie könnten ihr kritisches Augenmerk auf die url http://www.ams.at/_docs/900_aktivierung_bo.pdf
legen und sich dann die haarsträubende Formulierung unter "ACHTUNG!: Doppelverwertungsverbot nach dem BVergG!" auf Seite fünf zu Gemüte ziehen.

Ich würde mir wirklich wünschen, dass Sie Ihre Plattform auffächern und um diese Perspektive erweitern könnten. Denn auf der anderen Seite der Mauer sitzen oft die richtigen Einblicke!
Ihre Meinung zu dem Geschriebenen ist mir auf jeden Fall willkommen, da ich ein langer geheimer Fan bin.
Verzeihen SIe mir mein Pseudonym, anders könnte ich meinem Beruf nicht nachkommen.

Auch habe ich einen sehr persönlichen Artikel zur neuen PKT-Vergabe (AMs) geschrieben - falls er sie interessiert, lasse ich Ihnen diesen gerne zukommen.

Herzliche Grüße
Amstrainerin
(Ich) (5.10.10)

Antwort: Der menschenruinierende Wahnsinn muss gestoppt werden bevor es zur Eskalation kommt!
Aussenstehende aufrichtig Einblick in die eigene AMS-TrainerInnen-Tätigkeit zu geben - Da gehört was dazu!
Ein Einblick in die eigene Arbeit der ein Ideal voraus ging und als Resümee einer niederschmetternden Niederlage gleich kommt!
Ich kann mich gut in ihre Situation hinein versetzen.
"Wenn eine verantwortungsvolle Aufgabe (Beruf-ung) durch eine Lebens- Sinnstiftung aufgewertet und motiviert war und mittlerweile über politische Rahmenbedingungen zur Scham wurde - sich die Motivation nur mehr auf die Existenzsicherung bzw. Angst davor in die Situation zu geraten, inder sich das eigene Klientel befindet, bezieht, (Nach ÖVP-Definition ein ANREIZ!) - muss der Schmerz gross sein"

Gerade sie sehen und fühlen, dass dieser Weg jede Moral / Ethik missen lässt und in die menschliche / soziale Katastrophe führt!
Und nicht nur anhand eures Berufsstands nimmt man die Verrohung der Menschen wahr!
Es muss für sie schlimm sein, wenn ihren, vom neoliberalen Geist erzogenen, KollegInnen jedes Gespür von Menschlichkeit, sozialer Gesinnung fehlt! (Dies sogar den Kriterien entspricht um als "COACHERINNEN" eingestellt zu werden!)

Trotzdem "mein Feind" geben sie sich nicht auf! Wir brauchen sie/euch!
Bringen sie in Erfahrung welche KollegInnen ebenso wie sie empfinden und ebenfalls der Meinung sind, dass es sich bei diesem widerlichen "AMS"-System um Menschenverachtung, Inkompetenz und Absurdität handelt!
Vielleicht könnt ihr euch zusammen schliessen und eine Aufklärungskampange starten!
Auf dass die Verantwortlichen allen voran Minister Hundstorfer "SPÖ?", sich erst gar nicht mehr vor die Fernsehkameras treten trauen um sich als "SOZIAL" wie Kompetent vorzustellen - Dies obwohl Menschen beider Seiten (Arbeitslose wie "TrainerInnen?") seelisch kaputt gehen!

Wir haben es hier mit skrupellose Lügner zu tun denen auch die eigenen Leute (AMS + ZwangsmassnahmenMitarbeiterInnen) sch.... egal sind!
Es handelt sich um keine Fehler oder Einzelfälle, sondern um ein unglaublich brutales widerliches System! Und die die das lenken und dafür verantwortlich sind
wissen auch Bescheid darüber!
Die Informationsgesellschaft wird sie und ihre schamlosen Lügen aber als das was sie sind aufdecken!
Als Personen die aus Gründen eigener Interessen und Vorteile andere Menschen in die psychische Zerstörung wie in den Suizid drängen!

Informiert die Medien! Auch Parteien, Behörden, Körperschaften und Institutionen
In diesem Engagement geht es nicht "nur" um Arbeitslose! Hier findet eine Gesellschaftsgestaltung im Sinne/Interesse der neoliberalen emotional unintelligenten Kräfte statt. Denen nichts anderes interessiert wie Zahlen und dessen Vermehrung. Zum eigenen Wohle!
Geht kaputt wer will! Selbst wenn in der Gesellschaft eine Stimmung entsteht, die nur mehr zur Depression / Krankheit, Kriminalität und Suizid taugt!

Ihre Aufklärungsarbeit wäre also für die Gesellschaft und die Zukunft der Menschen immens wichtig!

Den Anfang haben sie mit diesem E-Mail gemacht! Dafür meinen Respekt und Anerkennung!

Es wäre übrigens auch wirklich Schade, würden sich sie wie Kolleginnen die "noch" Einfühlungsvermögen besitzen von ihrem/eurem eigentlich sehr wichtigen Beruf zurück ziehen!

(Ja bitte lassen sie mir ihren Artikel zukommen!)


5.10.10 um 18.41 Uhr - von C. - "Dürfen TrainerInnen meinen Lebenslauf ändern?"


Lieber Christian Moser,
ich bin die Zwangsgenötigte Frau welche sich mit Hand und Fuß gegen Trendwerk wehren wollte. Leider erfolglos! Auch meine diversen Schreiben an die Politiker blieben teilweise ohne Antwort, wobei ich erwähnen möchte, dass sich unser Herr Bundespräsident definitiv nicht zuständig fühlt!?? Ist mir schon vorher bewusst gewesen, nur würde ich Bundespräsidentin sein würde ich keinesfalls in dieser Art und Weise reagieren.
Bin jetzt seit Mo in der Vorbereitungsmaßnahme (??), welche 5 Wochen dauert. Ich glaube, dass Trendwerk sehr wohl über meine ablehnende Haltung sowie meine diversen Aktivitäten informiert wurde, da man mir gegenüber ziemlich aggressiv ist, stört mich aber nicht weiter, ich werde immer nett und höflich sein! Hoffentlich gelingt es auch!
Und schon gibt es für mich das erste Problem:
wunschgemäß habe ich meine Bewerbungsunterlagen zur Verfügung gestellt, wobei mein Lebenslauf schreibgeschützt übersandt wurde. Worauf ich heute in einem für mich unangemessenen Ton zu hören erhielt: \"so kann man nicht arbeiten!\", ich bin jedoch der Meinung, das mein Lebenslauf ein sehr persönliches Dokument ist, und dieser nur gemeinsam mit mir geändert werden darf.
Toller Vorschlag der Trainerin: erhöhte Jobchancen wenn ich mein Geburtsdatum weglasse! Für wie blöd hält die mich und den Arbeitgeber, der kann sich aufgrund meiner Schulbildung und Arbeitsstellen sehr wohl mein Alter ausrechnen!? Diese und noch weitere Sachen lernt man halt nur bei Trendwerk.
Meine Frage: kann man mich zwingen einen Lebenslauf abzugeben welcher nicht schreibgeschützt ist?
Habe mir gedacht, dass ich den Hinweis dazugebe: gemeinsam mit mir ist eine Änderung des Lebenslaufes gerne möglich!
Wäre für Ihre immer sehr aufschlussreiche Antwort sehr dankbar.
Sollte ich in diesem Leben nochmals Arbeit finden gehört ein kleiner Teil meines ersten Gehaltes Ihnen. (Ist ein ehrliches Versprechen!)
Liebe Grüsse,

Antwort:
Sie haben es genau richtig gemacht und wenn die TrainerIn einen gutgemeinten Vorschlag hat, dann ist der gefälligst mit ihnen zusammen und ihrem Einverständnis umzusetzen!

Mit deren Zwangs-positiv-Denken Methode kommt es zu Lebenslaufverstümmelungen die einem sogar peinlich sind!
Nicht selten soll man über die Bewerbungsunterlagen auch "Unwahrheiten/Lügen" verbreiten!
Bei Weigerung als Strategie - wie gehabt - die Erklärung zum Feindbild (arbeitsunwillig!) - worauf ja in letzter Konsequenz die Existenzvernichtung/Bezugssperre steht!

"Sollte dies vorkommen, so zeigt denen ("im Gedanken") den ausgestreckten Mittelfinger!"
Die haben ohne ihrer/"eurer" Kenntnis / Zustimmung nicht an den "persönlichen" Texten herum zu doktorn!

Hier wird auch die Inkompetenz, Hilflosigkeit, Realitätsverweigerung der "COACHERINNEN" sichtbar!
Es fehlen hunderttausende Arbeitsplätze!
Aber die immer wiederkehrenden Lebenslauf-Änderungen durch mehrfach--Zuweisungen in Zwangs-Deppenkursen erhöhen die Chancen auf dem Arbeitsmarkt!
Die bekommen leider die Realitäts-Verdrängung entlohnt!


5.10.10 um 18.40 Uhr - von E. - "Arbeitslosengeld-Zeit um die Kursdauer verlängern?"


DRINGEND - BITTE !!!
Lieber Christian,
ich darf dich schon wieder mit einer für mich unerklärlichen Situation belästigen (hab schon im Internet recherchiert, bin aber nicht schlauer geworden)
Ich beziehe ALG und habe im Februar einen Kurs besucht. Für diesen Zeitraum habe ich DLU und die Kurskosten sowie Fahrtkosten bekommen. Jetzt habe ich Ende August/Anfang September wieder eine Ausbildung (1 Woche Vollzeit Kurs und 1 Tag Fachgespräch) absolviert. Bekomme hierfür jedoch ALG!!! Das ist für mich insofern problematisch, weil genau diese 6 Tage jetzt meinen ALG-Bezug verkürzen bzw. vorzeitig beendet haben. Am Tag nach dem fachgespräch habe ich mich krank gemeldet, weil eine dringende OP anstand.
Meine Frage daher, warum habe ich für die Ausbildung keine DLU (somit bezugsverlängernd) bekommen? Weißt du irgendeine Rechtsseite, die mir da genau drüber Auskunft geben kann?
Du mußt meine Frage auch nicht veröffentlichen, wenn sie zu verwirrend und nicht ratgebend für andere User ist, meine Mail-Addi hast Du ja.
Herzlichen Dank für deine Hilfe und lg E. (4.10.10)

Antwort:
Auch ohne "DLU" mit "Weitergewährung des ALG?" müsste sich die Arbeitslosengeldzeit um die Kursdauer verlängern - wurde der "Kurs" als Kurs gewertet?
Besuchen sie mit einer Begleitperson den Vorgesetzten ihrer BeraterIn und verlangen sie Aufklärung!
Oder/Und verlangen sie einen Feststellungsbescheid!
Lassen sie feststellen warum die Kurszeit nicht gewertet wurde! Sprich: Die Dauer des ALG nicht um die Kursdauer verlängert wurde! Bitte um Rückmeldung nach Erledigung!

5.10.10 um 19.37 Uhr - von E. - Beraterin war heute schon mehr als grantig
danke, mach ich gleich, eine Vorlage dazu (Anforderung der Feststellungsbescheids) hab ich im Netz eh schon gefunden.
Ich meld mich, sobald ich (hoffentlich positive) Nachrichten habe - auch wen ich meine Beraterin dann wahrscheinlich wechseln muss - die war heute schon mehr als grantig
Liebe Grüße
Edith



4.10.10 um 19.24 Uhr - von Bi*. - "Mein Freund wird immer wie ein Menschen 2.Klasse behandelt"


Hallo,

Ich habe eine Frage und weiß nicht ob ich im Reccht bin oder das AMS:
Mein Freund bezieht Arbeitslosenhilfe seit 4 Monaten. Er war so ehrlich und hat am Anfang gesagt, dass er ab Oktober studieren wird und deshalb keinen Vollzeit-Job annehmen kann und er nur Teilzeit arbeiten kann, da er ja zur Uni gehen muss. Das AMS hat natürlich gesagt, dass ihnen das egal ist, was ich natürlich auch verstehe. Er hat also keinen der Jobs bisher angenommen.(Ich muss dazu noch sagen, dass er ab Oktober studiert, aber noch als außerordentlicher Student, das bedeutet, dass er vom AMS noch Geld bekommt.) Vor kurzem hat ihm das AMS ein Job Angebot gegeben für Burger King. Mein Freund hat aber die Lehre als Restaurantfachmann abgeschlossen und hat sich gar nicht dort beworben weil er sich ja, zurecht, gedacht hat, dass er nicht, jetzt wo er fertig mit Der Ausbildung ist, einen Job beim Burgerking annehmen wird. Das hat er auch im AMS gesagt, was glaube ich, ein Fehler war. Das Problem ist jetzt dass ihm deswegen das Geld für 6 Wochen gestrichen wurde. Nicht nur, d!
ass sein Betreuer, der ihn immer wie einen Menschen 2.Klasse behandelt, hat diser auch noch behauptet, dass mein Freund lügen würde, und das obwohl er ja immer ehrlich war. Mein Freund hat sich nämlich für 2 andere Jobangebote schon telefonisch beworben, aber die Stellen waren schon besetzt und das hat im sein Betreuer in L. nicht geglaubt und hat gesagt er würde das nachprüfen.
Ich wollte wissen ob die Vorgehensweise vom AMS so korrekt ist?
Ob er den Betreuer wechseln kann?
Ob er noch etwas gegen die Sperre machen kann?
Und wie man prinzipiell mit dem AMS umgeht? Es ist ja so, dass man nicht einfach irgendeinen Job annehmen wird nur weil er frei ist-was sagt man dann aber im AMS? Dass einem der Job nicht gefallen hat und man ihn deswegen abgelehnt hat?
Und wenn man tatsächlich keinen Vollzeitjob annehmen KANN und das AMS das nicht berücksichtigt, was kann man dann machen. Man kann ja dann logischerweise keinen annehmen und das gefällt dem AMS wieder nicht.Was sagt man da und wie handelt man damit man das Geld trotzdem nicht verliert?
Gibt es eine Unterscheidung zwischen den Jobs die für einen beim AMS gesucht werden? Damit meine ich-mein Freund bekommt Jobangebote als Kellner, eine andere Person bekommt Jobs als Chemiker angeboten-da ist es klar wo es mehr Angebote gibt.Muss man nun einen Job annehmen muss, bei dem es mehr Angebote gibt, obwohl er einem überhaupt nicht passt? Und bei einem Job mit weniger Angeboten nicht?
Wo kann man seine Rechte, in Bezug auf AMS, sonst noch nachlesen oder nachfragen?
Ich hoffe sie können uns helfen.

Liebe Grüße
Bi.

Antwort:
Nach drei Monaten muss ihr Freund jede Arbeit annehmen! Zumutbarkeitsbestimmungen ,
Das AMS nimmt keine Rücksicht bez. Voll-, od. Teilzeit!
Aufpassen für das AMS ist es ein arbeitsmarktpolitischer Erfolg wird jemanden der Bezug gesperrt! Nicht mehr in der Statistik aufscheinen heisst Prämie!
Auch wird in diese Richtung gearbeitet indem Stellenvorschläge versendet werden die schon besetzt sind! Deshalb sollte ihr Freund immer vorstellen gehen!
Es ist lange nicht gesagt ob er auch genommen wird bzw. die Stelle noch frei ist!

Wenn er eine besondere Begründung für die Stellen-Absage hat soll er Berufung einlegen!

Mittlerweile sollte ein Studium als Arbeitsloser möglich sein?
Hochschulstudium auch für arbeitslose Personen
(Diesbezüglich soll er sich nicht beim BetreuerIn aufhalten und zum Vorgesetzten gehen)

Bei Studium / selbstgewählten "Kurs- Begehren, für Instanzenweg, abgeben!
Ombudsmann an Michael M.
Ombudsmann Buchgraber von der LGS-Steiermark riet mir, den Formalweg zu berschreiten und mir ein Begehren zusenden zu lassen. Dann gäbe es einen Instanzenweg von der Geschäftsstelle über den Regionalbeirat bis zum Landesdirektorium.

Wie verhalte ich mich im AMS richtig!
Warnung! Vertrauen sie dem AMS nichts an - Es wird gegen sie verwendet!

Ihr Freund braucht sich ein solches Verhalten auf keinen Fall gefallen lassen!
Er soll unbedingt eine Begleitperson zu den AMS-Terminen mitnehmen - wirkt Wunder!

Rechtsinformation / Das aktuelle Arbeitslosenversicherungsgesetz (ohne gewähr)

5.10.10 um 10.46 Uhr - von Bi*. - Ich glaube das hab ich nämlich falsch verstanden...so nett sind die ja nicht.
Hallo,
Danke für die schnelle Antwort, hilft mir wirklich sehr gut weiter:-)!!Danke!
Hab da nur noch eine Frage bezüglich dieser Antwort von dir:

"Mittlerweile sollte ein Studium als Arbeitsloser möglich sein"?

Ich hab das nicht genau verstanden. Meinst du, dass das AMS ihm ermöglichen sollte, dass er studiert und gleichzeitig als arbeitsloser gemeldet ist...ich glaube das hab ich nämlich falsch verstanden...so nett sind die ja nicht. (4.10.10)

Antwort: Inkompetenz!
Sie haben das richtig verstanden!
Es geht nicht ums nett sein, sondern um eine kompetente Arbeitsmarktpolitik, die PolitikerInnen der Öffentlichkeit durch Lügen weismachen wollen und als Propaganda-Meldungen von Medien unhinterfragt verbreitet werden!

Mit anderen Worten können sich die PolitikerInnen verlassen, dass das AMS öffentliche Verlautbarungen nicht umsetzt, wenn das ÖVP-Kalkül untergraben wird!
> Als Alibi für das "dumme" Volk! - Wie Stuttgart zeigt lässt sich soetwas das "dumme" Volk nicht mehr länger gefallen!

Studium ist möglich wird aber vom AMS nicht so umgesetzt wie "politisch gewollt"?
Die Volksanwaltschaft geht im Jahres-Bericht auf diesen Punkt ein und kritisiert das AMS heftig!
6.2.1.5.3. Arbeitslosengeld und Studium – Geht das wirklich?
Die Arbeitslosenversicherungsgesetz-Novelle 2008 hätte den Gesetzesmaterialien zufolge eine Verbesserung für studierende Arbeitslose bringen sollen.
Nach den Wahrnehmungen der Volksanwaltschaft haben sich diese Erwartungen nicht erfüllt. Eine zu restriktive Vollzugspraxis konterkariert beabsichtigte positive Effekte.

Volksanwaltschafts-JahresBericht 2009 PB33_Hauptteil.pdf

Ihr Freund soll also das Begehren abgeben! (Eingeschrieben)

Die Inkompetenz des AMS wird u. a. auch dadurch deutlich, dass "es" über die Jahre Milliarde(n) Euro für Zwangs-Vertrottelungskurse beim Fenster raus geschmissen hat und uns deshalb jetzt Facharbeiter fehlen?!
Ein Hammer und bestätigt als Indiz das tatsächliche Kalkül dieser Arbeitsmarktpolitik!! / Die ÖVP Konstruktion der "zukünftigen" Gesellschaft!

An Betroffene: Sendet eure Beschwerden immer auch an die Volksanwaltschaft!
"Die fehlenden Beschwerden "im Jahresbericht" der Volksanwaltschaft ermöglichen den "Behörden" falsche oder "heuchlerische" Schlüsse!"

4.10.10 um 19.06 Uhr - von W*. - "Einverständnis zwangsweise unterschreiben?"


Wurde von meiner AMS-Beraterin zum Jugend am Werk (Arbeitsassistenz) verwiesen. Da ich gesundheitliche Einschränkungen habe, bedrängt man mich, einen Lohnkostenzuschuss an das Bundessozialamt zu beantragen.
Das möchte ich nicht.
Ich mußte den Herrn von der Arbeitsassistenz erklären warum ich dies ablehne.
1. Da in den Antrag, den ich ja unterschreiben muß der Absatz festgehalten ist.

der behinderte Mensch bzw. die gesetzlich unterhaltspflichtigen Angehörigen können ab Beginn der beantragten Maßnahme im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen zur Leistung eines Kostenbeitrages herangezogen werden.

2. außerdem so denke ich, das es dann für unseriöse Unternehmen, ein leichtes ist zu einer billigen Arbeitskraft zu kommen.

Bitte um Antworten ?
Hat jemand zu dieser Angelegenheit Erfahrungen?

LG
W. (3.10.10)

Antwort:
Das Einverständnis zum Kostenbeitrag setzt Freiwilligkeit voraus!
Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden! Die "Massnahme" müsste freiwillig sein! Sind sie darüber aufgeklärt worden?

1. Streichen sie diesen Zusatz aus dem Vertrag, wenn sie dort bleiben wollen!
2. Sehen sie in der Förderung einen Vorteil und suchen sie sich selbst eine Arbeit die sie interessiert!
(ohne Gewähr)


4.10.10 um 19.01 Uhr - von R. S*. - "Neuberechnung des Arbeitslosengeldes"


Hallo Christian,

ich hätte eine Frage bzgl. Neuberechnung des Arbeitslosengeldes.
Im September wurde der Antrag auf Arbeitslosen gestellt. Das Taggeld kommt mir sehr niedrig vor. Laut Auskunft des AMS darf bis ins Jahr 2006 zurückgegriffen werden.

1992 - 2006 Arbeitgeber 1
2007 ca. 1 Monat Arbeitslosengeld erhalten
2007 - Sep.2008 Arbeitgeber 2
2008 - 2010 Selbständig (auch ALV eingezahlt)

Mir wurde gesagt, dass die Berechnung vom Arbeitgeber 1 (2006) herangezogen wird.
Nun meine Frage: Habe ich nicht mit dem Arbeitgeber 2 (Wurde auch mehr verdient) eine neue Anwartschaft erlangt ?
Wenn ja, wie kann ich eine Neuberechnung verlangen.

Mit besten Dank im voraus
R.S. (3.10.10)

Antwort:
Durch ein 28 wöchigen DV, (Rahmenerstreckungsfrist 5 Jahre) ergibt sich die neue Bemessungsgrundlage!
Verlangen sie einen Bemessungsbescheid - Der ist dann - sollte es Ungereimtheiten geben - zu berufen!


4.10.10 um 16.13 Uhr - von H. Kopriva - BAK - Ermittlung gegen AMS und SÖBSA & CO!!!
"Gab schriftlichen Verdacht zu weiteren §§ wie dem "Mafia-Paragrafen" (§ 278a - kriminelle Organisation) zu Protokoll"


An alle Interessierte und Betroffene!

Das BAK - Bundesamt zur Korruptionsprävention und Korruptionsbekämpfung
Bundesministerium für Inneres
Herrengasse 7, Postfach 100
A-1014 WIEN

...leitete "NUNMEHR - ENDLICH" nach Auftrag der Korruptionsstaatsanwaltschaft erstmals offiziell Ermittlungen zur Strafverfolgung ein...!!!!!

In dieser Causa ist auf Grund unserer (meiner) Anzeigen die Fa. SÖBSA wegen Gewerbeverfehlungen, Verdacht des Lohnsteuer- / Steuerbetruges und Unterschlagung von GKK-Beiträgen,
das AMS, sowie der
"AMS-Geschäftsstellenleiter und SPÖ-Bundesrat"
G. K. persönlich wegen Verdacht des Amtsmißbrauches, schwerer Nötigung und vorsätzlicher (psychischer) Körperverletzung Gegenstand dieser gesamtheitlichen Ermittlungsarbeiten der BAK.

Diesbezüglich wurde ich diese Woche vom "Operativen Dienst" (BAK 142) als Zeuge einvernommen...
Im Zuge dieser Zeugeneinvernahme konnte ich weitere detailierte und auch bereits bei diversen Staatsanwaltschaften anhängige Strafverfahren an diese Causa ankoppeln, so dass weitere AMS-Geschädigte einvernommen werden müssen...
Darüber hinaus wird auch noch ein seperates Strafverfahren gegen einen Polizisten (PI-Judenburg), der die Niederschrift einer Strafanzeige verweigerte eingeleitet.
Siehe den Fall: chefduzen.at

Nachdem ich auch schriftlich meinen Verdacht zu weiteren §§ wie 103-104 oder §§ 105 - 106, § 108 bzw. dem dem "Mafia-Paragrafen" (§ 278a - kriminelle Organisation) zu Protokoll gab, müßte jetzt wohl auch von der Korruptionsstaatsanwaltschaft geklärt werden, wie die Zusammenhänge von Nötigungen zu "Zwangsarbeiten" in SÖB`S und GBP mit dem AMS ablaufen bzw. warum zufälligerweise immer wieder bevorzugt politisch tätige Personen als Geschäftsführer in diesen SÖB-Betrieben und Vereinen, wie in den 30 Betrieben des "BBS" (http://bbsnet.at/ - NETZWERK Beschäftigungsbetriebe Steiermark)neben ihrer Politikertätigkeiten eingesetzt werden...???
Bösartige Zungen würden behaupten, dass diese Politgünstlinge so zusätzlich an den Futtertrog der Steuerzahler gelangen könnten...!

Möglicherweise wird - m u s s - nun sogar die Korruptionsstaatsanwaltschaft meine Preisfrage der strafrechtlichen Beurteilung, wie auf http://www.warap.at.lv/gestellt wurde, beantworten...?


H. Kopriva / Obmann
Verein WARAP - zur Wahrung aller
http://www.warap.at.lv / / warap@gmx.info (3.10.10)

Anm.: "Ich habe bei der Bezirkshauptmannschaft und bei der KIAB (Finanzamt) jedenfalls Anzeige erstattet!"

"Mafia-Paragraph / §278a kriminelle Organistaion beim AMS anzuwenden?"

(Es gilt (Arbeitslose ausgenommen) die Unschuldsvermutung!)


3.10.10 um 8.40 Uhr - von J. R*. - "Beschwerden werden nach fixem Psychoterror-Schema abgehakt. Von Psychologen für das AMS entwickelt."

An die gewählten, zu recht gut entlohnten, verantwortlichen PolitikerInnen!
Im Auftrag der Staats-Bürger, des Staates, der Demokratie!
"Warum verweigert ihr ostentativ eure Aufsichtspflicht über die geschilderten Vorgänge im AMS?
Diese Aufsichtspflicht ist Teil eures Anstellungsvertrages den ihr mit den Bürgern durch sein Wahlkreuz abschliesst."


Notizen

Strukturen

Personal AMS

Ausgebildete Telefonistinnen leiten Beschwerden an eigens dafür eingestellte "Psychoterror-Rambos" weiter.

Programme

Beschwerden werden nach fixem Psychoterror-Schema abgehakt.
Von Psychologen für das AMS entwickelt.

Etwa so:

Erst 2 Mal Rückrufen und die Verbindung gleich wieder trennen. Erst beim dritten Anruf die Verbindung aufrecht halten. Mit Verbindungsschwierigkeiten entschuldigen.
Beginn des Psychoterrors durch professionelles "Weichspülen". Die Deppen merken das üble Spiel ja nicht.
Einige merken diese hundsmiese Gemeinheit eben doch sofort und sind dann natürlich verstimmt.

Danach erst drohen:

Drohton
Drohworte
Den überlegenen Wiener über die depperten Provinzler raushängen mit Formulierungen, wie: damit werden sie einfahren, wie man auf gut wienerisch sagt, wie alle andern.
Diese wienerische Arroganz gegenüber Nichtwienern kommt immer sehr schlecht an. Der grösste Teil der Menschheit sind Nichtwiener.

Beschuldigen:

Simple Schuldzuweisungen formulieren.
Sie haben- Sie sind- Sie haben nicht- Sie sind nicht
Ääähhhchz

Als Idioten behandeln:

Verbal Verständnislosigkeit und Dummheit, mangelnde Informiertheit unterstellen. Desorientieren.
Relevante Informationen als irrelevantes Gelaber runtermachen.
Mehrfach nach bereits vorgebrachten einfachen Informationen nachfragen, bis das Gegenüber, wie in Loriots berühmten Sketch endlich behauptet, er heisse Erwin Lotto, und eröffne demnächst mit dem Papst eine Boutique, in der er dann mit seine Tochter einen grossen Gewinn mache.

Dominieren und Verunsichern:

Vorgangsweise nach Schema - ins Wort fallen,
nie und auf keinen Fall je ausreden lassen und gleichzeitig gehässig den Vorwurf vorbringen, das Gegenüber könne nicht zuhören und solle endlich zuhören,
Arroganz und Frechheit ausspielen,
mit den professionell eingeübten Mitteln von äusserst aggressivem und abschätzig verächtlichem Tonfall,
die Gegenüber damit absichtlich eskalierend auf die Palme bringen und damit scheinbar ins Unrecht setzend.

Und so weiter. Die ganze Liste der Gemeinheiten als coole, professionelle Schreibtischtäter der Reihe nach abhaken. Kennt ihr gut, wie ich anlässlich der Parlamentsdebatten im ORF immer wieder wahrnehme.
Ein gewisser Dangl im AMS ist so ein Charakterlump, und ich meine Charakterlump, wenn ich hier ausdrücklich Charakterlump schreibe, der sich intern vom AMS dazu ausgebildet für diese Rolle hergibt. Meines Erachtens bezieht er auch eine individuelle Selbstbefriedigung aus der Performance seiner Charakterdeformation. Er gehört eigentlich in eine Therapie. Und nicht nur er. Statt dessen wird er belohnt und positiv bestärkt in seiner Krankheit.

Leider sind nicht nur die eigens dafür eingestellten "Psychoterror-Rambos" im AMS intern aus- und weitergebildet, sondern immer mehr auch die ganz gewöhnlichen Berater und Beraterinnen im AMS.

Handschrift des Kopfes.

Das Klima kommt von oben.

Kopf ist Johannes Kopf.

Über ihm sollte ein Parlament als "Himmelsmacht" stehen.
Dieses Parlament hüllt sich zu diesen hundsmiserablen Gemeinheiten unisono in pseudo-nobles Schweigen. Kein Pieps nie nicht dazu.

Und die 183 wollen mein Wahlkreuz dafür?

Ich bin Bürger in Österreich, in Österreich geboren.
Ich bin 59 Jahre alt, habe den grössten Zeitraum meines Lebens gearbeitet, Steuern und Sozialabgaben entrichtet.
Ich bin körperlich und geistig gesund, längst erwachsen, mündig und Wähler.
Ich lebe gerne in einem demokratischen Staat, der als Staat ein soziales Gebilde ist und aus der Gemeinschaft seiner Bürger besteht.
Ich bin als Bürger Teil des Staates, der öffentliche Bedienstete an Wahlen mit der Führung der Staatsgeschäfte beauftragt und sie dafür gut bezahlt.
Ich bin als Staatsbürger der Demokratie Österreich nicht der Kunde des Staates. Nein. Ich bin als Bürger Mit- Geschäftsinhaber des Staates Österreich und für die Überwachung der gewählten Geschäftsführer verantwortlich.
Pseudo-nobles Schweigen zu meinen Fragen ist eine Frechheit der von mir gewählten und bezahlten Geschäftsführer.

Meine Fragen:

Warum verweigert ihr ostentativ eure Aufsichtspflicht über die geschilderten Vorgänge im AMS?

Diese Aufsichtspflicht ist Teil eures Anstellungsvertrages den ihr mit den Bürgern durch sein Wahlkreuz abschliesst.

Wollt ihr 183 wirklich als privilegierte Obrigkeit einen Teil eurer Wähler, mit einer M Armbinde versehen, als Strassenwischer durch den Staat marschieren lassen? Euch so und in dieser Art und Weise selbst darstellen vor der Weltöffentlichkeit und mich mit eurer Selbstdarstellung mit verunglimpfen? Mit euch gegangen, mit euch gehangen?

Wollt ihr die hundsgemeinen Strukturen und Psychoterror-Programme des Kopfes Johannes Kopf weiter auf die Bürger, als von euch hoher Obrigkeit verachtete Deppen loslassen? Wie auf die 259 entlassenen Deppen von Triumph Hartberg?
Brüllt JA. Und erntet, was ihr sät.
Oder sagt endlich entschlossen und öffentlich NEIN und schiebt diesem Kopf, seinen pseudo-rationalen, aber in Wahrheit irrationalen und sadistischen Strukturen und Programmen einen Riegel. Im Auftrag der Staats-Bürger, des Staates. (2.10.10)

3.10.10 um 9.28 Uhr - von K. C. - Manipulieren und Schikanieren vom AMS lernen
Da Manipulieren und Schikanieren auch erlernbar ist, ist es am besten dies vom AMS zu lernen, um es denen dann in gleicher Weise zurückzugeben. Schikaniert ihr uns Arbeitslose, so schikanieren wir euch!

Anm.: "Es ist legitim nach dem Motto: Wie man in den Wald reinruft, so schallt es zurück! vorzugehen!


3.10.10 um 8.26 Uhr - von E. F*. - "Ich will mir diese Bevormundung und Diskriminierung nicht mehr gefallen lassen und werde ev. Anzeige erstatten."


hallo!
hab eine frage bin nach konkurs meiner firma AL und beziehe notsandshilfe.einmal wurde ich schon wegen willkür meines beraters gesperrt - da ich so wenig bekomme hab ichs geschehen lassen.
nun aba werde ich schon wieder gesperrt ( ich war krank und konnte eine von 4 adressennicht erledigen). und dazu eine frage - beim protokoll heute wollte mein berater nicht genau das formulieren was ich aussagte. mit seinen worten wollns mi frozzeln ich schreib das sie net unterschreiben wollen und aus fertig.
kein wort meinerseits wegenunterschrift - aber er formulierte meine aussage sehr zu meinen nachteil und hatte einige schwerwiegende fehler drinnen die ichnicht aktzeptiern wollte.
zum andren hatteich bis heute einen sehr schlechten umgang mit meinem beraterdauernd macht der im gespräch ablehnende gesten - geräusche und aussagen - ich denk mir er will mich andauern provozieren.
auch hatte er sehr zu meinen nachteil einträge in meinem profil das ich deswegen sicher einige chancen auf einen job verloren hatte. oder meine chancenbei einer vorauswahl sich sehr verschlechtert haben.
ich will mmir diese bevormundung und diskriminierung nicht mehr gefallen lassen.ich denke ich werde morgen eine strafanzeige wegen Anzeige wegen Nötigung im Amte, Dienstaufsichtsbeschwerde, Amtshaftungsklage amtsmissbrauch und nötigung machen (da ich nen neuen berater möchte).
wie sind da meine chancen das ich einen neuen berater bekomme. der mich wieder bei der arbeitssuche unterstützt und wirklich berät (1.10.10)

Antwort: Es braucht Anzeigen um gegen das unglaublich-widerliche auch rechtswidrige Verhalten des AMS vorzugehen und eine positive Veränderung zu erwirken!
("Eine zunehmende Anzahl an Anzeigen wird der Staatsanwaltschaft das Zurücklegen/"Abweisen" von Anzeigen verunmöglichen!")
Wenn sie eine Anzeige erstatten - was es unbedingt und noch viele braucht - müssen sie sichergehen dass sie die erhobenen Vorwürfe auch beweisen können!
Entweder schriftlich oder Zeugen!

Sie brauchen sich "aber" ein solches Verhalten auf keinen Fall gefallen lassen!

Schlechte Behandlung

Bei schlechter Behandlung durch den Berater: Anschreien, beschimpfen, Drohungen ausstoßen, Mobbing anderer Art: Die Drohung, durch Bezugssperre den Existenzunterhalt zu entziehen, stellt eine existenzielle Gefährdung dar. In diesem Falle ist eine schriftliche Aufsichtsbeschwerde mit Beschreibung des Vorfalles anzuraten.

Senden sie die schriftliche Beschwerde an die Geschäftsstelle - wie ev. an mehreren Adressen! - (Mit dem Wunsch des Beraterwechsels!)

Wie verhalte ich mich bei Mobbing!

BeraterInnenwechsel ist auf Grund eigenen Wunsches fast ein Ding der Unmöglichkeit!

Nehmen sie in Zukunft eine Begleitperson zu den Terminen mit! Wirkt Wunder!
SoNed-Tip hat meine Lebensqualität erhöht.

2.10.10 um 17.02 Uhr - Stuttgart soll uns optimistisch stimmen!
Demo fordert Demokratie ein!
Das Volk erhebt sich "nun" gegen die neoliberale Politik der eigenen Interessen/Bereicherung! ("Der Anfang ist gemacht!"?)


100.000 Demonstranten gegen "Stuttgart 21" (Presse.com)

Anmerkung: Solidarität mit Stuttgart!
Unterschiedliche Wähler-, u. soziale Schichten erheben sich um Demokratie einzufordern!
Sie ertragen die neoliberalen Frechheiten nicht mehr und leisten, gegen die über Wahllügen legitimierte Diktion der eigenen Interessen und Bereicherung, Widerstand!

Stuttgart 21 Demo als sichtbares Zeichen, dass die Politik nichts mehr mit Demokratie zu tun hat! Und vor allem ein Zeichen der Courage!
Die Parteien lassen sich durch Lügen im Wahlkampf wählen und machen dann Politik nach eigene Interessen/Bereicherung!
Da der Neoliberalismus in allen Parteien Einzug gehalten hat, handelt überall ähnlicher Menschenschlag, weswegen sich die Parteien die Vorteile/Felle, unter dem Motto: Eine Hand wäscht die andere, untereinander aufteilen!
Über den Köpfen des "dummen" Wählervolks hinweg!

Die Demo in Stuttgart zeigt aber, dass sich Menschen verschiedener sozialer Schichten auch Wählerschichten diese Unterdrückungs, Erniedrigungs und Ausbeutungs-Politik gegen die Interessen der Bevölkerung nicht mehr gefallen lassen!
Stimmt mich optimistisch!

Die Gegenbewegung muss den neoliberalen Kräften Einhalt gebieten, bevor über "künstlich" erzeugtes Feindbild/Angst der Überwachungs-, und Bestrafungsstaat Formen annimmt, indem kein vernünftiges nach Menschenrechten / Ethik und Moral-bezogenes Handeln mehr möglich ist! Der keine Opposition, Widerrede, gewaltlosen Widerstand zulässt! - Ist voll im Gange!

Die Sicherheitspolitik richtet sich nicht etwa an einer gerechten, ethischen, moralischen Gesellschaft aus, sondern nach den Interessen der neoliberalen Kräfte die das Land/Länder als Eigentum betrachten, indem sie ihre Ideen zur Bereicherung umsetzen!
Behauptet wird natürlich über Wahlen demokratisch legitimiert!
(Wie wir in letzter Zeit mitbekommen haben, wurden meist Lügen gewählt!)
So beschliessen sie Gesetze, die die Menschen isolieren / entsolidarisieren, überwachen!
"Und auch "Einzelne" über behördliche Vorgangsweisen (selbst "rechtswidrig") vernichtet!

In weiterer Folge ergibt sich der Horror, dass die Polizei nicht mehr für eine friedliche gerechte Gesellschft, sondern im Dienste dieser neoliberalen nach eigenen Vorteilen strebenden Kräfte, tätig ist!

>>Die "neoliberalen" Gesetze sollen das Volk lahmlegen und überwachen und sollen vor allen Dingen in Abhängigkeiten halten - was das Folgen des "Einzelnen/des Volks" nach selbst krankmachenden Ideen, gewährleistet!
Als Anreiz gibts eine nach Hierarchie gegliederte proportionale Partizipation!

Über Lügen und "konstruierten" Feindbilder wird die Angst erzeugt, die es braucht, um mit einem Sicherheitsargument das Einverständnis des Einzelnen zur totalen Bewachung einzuholen!
Deswegen brauchts "kollektive" Bewusstseinsbildung um den Angriff auf die persönliche Freiheit abzuwehren!
Auch um zu erkennen woher die Bedrohung tatsächlich stammt!

Was sie auch tun und wie sehr sie der Gesellschaft auch Schaden!
Wegen fehlender Alternative bez. Parteien, wird immer wieder das Selbe gewählt, lediglich das Kräfteverhältnis verschiebt sich!

Die immer wiederkehrenden Wahlergebnisse zu betrachten ist sehr deprimierend!
Doch!
Und hier sehe ich das Potential zum politischen Umbruch,
beträgt die "Nicht-Wähler-Partei" ca. 30 %!

Mit einem gewissen Bekanntheitsgrad und einigen Wahl-Werbe-Millionen - die brauchts leider! - kann eine soziale / humanistische Partei die notwendigen 5 %, um ins Parlament zu kommen, erreichen! (Ev. / wahrscheinlich weit darüber hinaus!)

Die Möglichkeit der Gründung einer neuen Partei!

2.10.10 um 12.38 Uhr - von A. G*. - Alleinerziehender Vater über die "Mindestsicherung" in die Armut gedrängt!
"Wusste das vieles nicht ganz in Ordnung ist, aber wenn ich die Beiträge hier lese, ..Dachte nicht das es schon wieder soweit ist!!!"


Hallo!!
Bin durch einen link in der Kronen-Zeitung auf diese Seite gestossen.Wusste das vieles nicht ganz in Ordnung ist,aber wenn ich die die Beiträge hier lese,..Dachte nicht das es schon wieder soweit ist!!!Nun aber zu mir.Bin seit 2003 alleinerziehender Vater von 2 Söhnen,14 und 15 jahre.Der ältere Lehrstellensuchend.Ich selbst in die BMS hineingekommen.Laut bescheid bekomme ich 684 Euro,nach der neuen BMS.Jedenfalls beim Ams gemeldet,und immer brav meine Kontrolltermine besucht,mich selbst beworben etc.Sicher jedenfalls nicht Arbeitsunwillig.Auch schon eine Psychologische Testung hinter mir,vom AMS ausgehend.Für was ich mich beruflich wirklich eigne.Sollte man wirklich nur ein wenig unwillig sein,ist man es nach einer so einer\"Testung\" sicher nicht mehr!! Bäumchenzeichnen,Holzklötzchenlegen usw.Jedenfalls sollte ich ich dann einen Nachmittagskurs besuchen,\"Wie bewerbe ich mich richtig\" Versäumte ihn aber weiöl es mir gesundheitlich nicht sehr gut ging,rief auch beim Ams an,!
dies wurde vermerkt.Einige Tage Später ein rsb vom Ams.Vorladung zum selbigen zur Sachverhaltsdarstellung! Kam mir vor wie Protokollaufnahme bei der Polizei,meine Fragen was dabei \"rauskommt\".Antwort der Beraterin,Keine Ahnung,das wird sich rausstellen.Jedenfalls heute Kontostand abgefragt,statt 684 euro,452!! Ebenfalls bei meiner Partnerin um knapp 100 euro weniger....Wenn ich jetzt alles zusammenrechne,abzgl.450 euro miete,260 euro Strom/gas,naja bleibt-nixx.Erwarte zumindest noch einen Bescheid darüber,aber wie soll ich dies Monat über die runden kommen?? Das alles nur weil ich diese paar Stunden versäumt habe? Und in meiner (fast Dummheit) nicht gleich zum Arzt ging?? Ich will nichts anderes mehr als raus aus der BMS,und eine Stelle!! Und nichts mehr zum tun haben mit irgenteinem Amt.Denn diesen ist S...egal,ob du kinder hast,oder zugrunde gehst.HAtte als Alleinerziehender vater genug mit Jugendamt zu tun,danke das allein reicht schon für zwei leben!! Aber nur als kle!
ine vielleicht nicht wirklich wichtige randnotiz.meine Eltern !
waren jh
g1912,und 1924.machten die Kriegszeit sehr bewusst mit.hab auch noch ihre erzählungen im Ohr,aber vieles gleicht,oder übertrifft sogar manches...Aber was kann ich in meinem Fall tun?? Oder überhaupt etwas?? Danke für diese Seite jedenfalls,und dank an jene die sich wehren,bevor es wirklich zu spät ist!! Ich geb sicher auch nicht auf!! lg (30.09.10)

Antwort:
Ja wir haben Dank "SPÖ?" /Hundstorfer eine menschenverachtende Politik die in die Armut drängt - so sicherlich auch Kriminalität erzeugt!
Sie wissen jetzt - unbedingt zum Arzt gehen!
Ich habe ein ungutes Gefühl was die Administration der Mindestsicherung anbelangt!
Da aber im Entwurf zu lesen ist, dass die M-Bezieher der Arbeitsmarktpolitik unterstellt sind, müssen auch für diese die VwGH-Erkenntnisse Gültigkeit haben!
zu SÖB mit vorgeschaltenen Deppenkurs : (ohne Gewähr)

Wenn es ansteht besuchen sie die Caritas und bitten um Hilfe!

2.10.10 um 14.15 Uhr - von A. G*. - Vielleicht sind wir die nächsten die gefragt werden; "WARUM habt ihr nichts dagegen getan???"
Guten tag!
Danke für die sehr schnelle Antwort!!
Nun,es ist schon wirklich sehr beängstigent,was sich alles so abspielt.Denk auch,gesellschaftlich,herrscht teilweise eine Kälte,die schon lang nicht mehr da war!!
Aufhetzen ist schon an der Tagesordnung,Nichtraucher gegen Raucher,zb.Ist man beschäftigungslos,ist man ohnehin schon eine Randgruppe..
Bezieht man gar Mindestsicherung,fehlt nicht viel und sie stellen dir schon den Strick zur verfügung.
Möchte dazusagen,als alleinerziehender Vater,erlebte ich schon Sachen,"Eine nette DSA meinte sogar, Männer sind sowiso zu teppert zum Kindererziehen" (Wortwörtliches Zitat!!!) Also will ned sagen,ich wär nichts gewöhnt.....
Ich will nicht Schwarzmalen,aber ich glaube,das alles ist erst der Anfang,der Anfang von Schlimmeren.
Sah man zb.in Düsseldorf,wie "Polizeikräfte" auf die Demonstranten einprügelte,ohne Rücksicht auf Verluste!!!
Wie auch in Spanien...
Frankreich...
Griechenland...
Und das in Europa 2010?????????
Wir bewegen uns leider wieder mal in der Geschichte zurück!!!

George Orwell(!!) sagte mal".. In der Zeit des Universalbetrugs,ist die Wahrheit sagen eine Revolutionäre Tat!!

Aber wie wird es wirklich noch werden??
Wird man einfach wieder abgeholt,ohne irgentwelche Gründe??
Denk,solche Existenzbedrohenden Sanktionen sind schon ein Anfang!! Salamitaktik..Schön Scheibchenweise darann gewöhnen...
Auch noch wenn der Partner Sanktioniert wird...Sippenhaftung???
Mir klingen immer noch die Erzählungen der Eltern in den Ohren!!!

Ich würde,hätte ich einen auf,den Hut vor ihnen ziehen!! Heutzutag bedarf es schon mut zur gegenwehr!
Ich selbst,werde versuchen,einen Bescheid,oder ähnliches zu bekommen,und vorallem eine Stelle!!
Danke für ihr Engagement,ich hoffe,es sind bald immer mehr,die nicht einfach alles über sich ergehen lassen!!

Vielleicht sind wir die nächsten die Gefragt werden; WARUM habt ihr nichts dagegen getan???

Liebe Grüsse!!
A.G.

Anm: Stuttgart soll uns Optimismus sein!

2.10.10 um 10.57 Uhr - von Na. - Ungerechtfertigte Bezugssperre!
"Ihre Plattform hat mir auf rechtlicher sowie auf persönlicher Ebene sehr weitergeholfen"


Vor einigen Wochen suchte ich Ihren Rat bezüglich einer ungerechtfertigten Bezugssperre von Seiten des AMS- (vielen herzlichen Dank übrigens, Ihre Plattform hat mir auf rechtlicher sowie auf persönlicher Ebene sehr weitergeholfen).

Ich wurde damals trotz nachweisbarer Krankmeldung vom Arzt sowie einer zusätzlichen Entschuldigung, vom AMS per schriftlicher Benachrichtigung gesperrt - da ich den überraschenden Einstiegstag einer Kursmaßnahme (BFI) verabsäumte . Auch nach dem Versuch eines klärenden Gespräches am Telefon mit meiner AMS-Beraterin blieb diese eisern dabei, dass mein Bezug weiterhin gesperrt bleibt - jetzt hätte ich mich angeblich am Einstiegstag der Maßnahme bei der Kursleitung des BFI nicht abgemeldet (völliger Irrsinn, da ich dies natürlich nachweisen konnte). Ihr konstruktiver Ratschlag: umgehend in besagte Maßnahme dazueinsteigen.

Da ich die Situation so nicht belassen konnte/wollte, begab ich mich am darauffolgenden Tage ins AMS Weiz, um mit meiner Beraterin nochmal persönlich zu sprechen. Dass diese zu besagtem Zeitpunkt krank war, erkannte ich trotz hinweisendes Türschild nicht sofort und so begegnete mir am Flur die "kompetente" Vertretung (ein Gespräch das mir wohl zu Lebzeiten unvergessen bleiben wird). Besagter Berater, der sich für mich und mein Anliegen mehr oder weniger willig erbarmte, behandelte mich so dermaßen unfreundlich und respektlos dass ich zunächst an einen schlechten Scherz dachte.

Es fielen bereits barsche Bemerkungen als ich mich noch im Wartebereich des Amtes aufhielt - (O-Ton): "Wos marschiern's denn do so aufgscheicht auf und ob, zu wen wolln's denn eigentli?" Als ich ihm mit einem freundlichen Lächeln antwortete, dass ich auf die Kollegin warten würde, klopfte dieser auf deren Abwesenheits-Schild an der Tür und fauchte mir ein "Kennan's net lesn wos do steht?" entgegen. Ich meinte, es wohl übersehen zu haben und wieder erhielt ich einen weisen Ratschlag für meinen weitern Lebensweg - "jo, schaun's doch besser".

Ich habe selbst meine launischen Tiefpunkte, doch ein derartiges Verhalten stellt für mich eine absolute Unprofessionalität dar!! Letztendlich kam bei diesem Gespräch nichts Sinnvolles heraus da es jenem "Berater" an rechtlichem Hintergrundwissen sowie an nötigem Taktgefühl mangelte (im Tätigkeitsfeld eines Beraters meiner Meinung nach unerlässlich). Vor allem ein Satz blieb mir in diesem Gespräch sehr gut in Erinnerung, der da lautete: "Des kenn ma scho von die Leut, lassn sie krankschreibn wenn's in an Kurs müssn ". sowie "des hülft aber nichts, in ana Wochn werdn's wieder zum Kurs eingladn"..

Ich verliess das AMS mit Bauchschmerzen und mehr offenen Fragen als zuvor.

Auf Ihren Rat hin liess ich dem AMS eine schriftliche Bescheidanforderung (eingeschrieben) zukommen. Zusätzlich verfasste ich eine Stellungnahme, die meine nachweisbaren, beruflichen Fähigkeiten aufzeigte und die vom AMS vorgeschriebene "Weiterbildungssmaßnahme" (mit Verweis auf die VwGh Erkenntnis) somit für völlig überflüssig darstellt.

Ohne weitere schriftliche Mitteilungen wurde mein Leistungsbezug wieder aufgenommen. Eine weitere Aufforderung zu einer Maßnahme blieb bis seither aus.

Es ist erstaunlich, wie oft und intensiv man von Seiten des AMS über seine angeblichen Pflichten aufgeklärt wird - niemals jedoch über irgendwelche Rechte. Ich bedanke mich herzlich für die Aufklärungsarbeit die sie hier leisten, ohne diese würde ich (und viele andere Menschen) heute höchstwahrscheinlich gähnend in irgendeinem Idiotenkurs hocken, da die angredrohte Bezugssperre (und die damit verbundene emotionale/finanzielle Erpressung) seine Wirkung gezeigt hätte.

Weiter so,
Na. (1.10.10)

Bezug eingestellt" / Wie komme ich dem Volks-Vertrottelungs-Kurs aus! (2.09.10)

2.10.10 um 10.55 Uhr - von Stephan - Transparenzdatenbank!
Scheinen die Zwangs-Deppenkurskosten in der Transparenzdatenbank als individuelle Förderung auf?


Zur Transparenzdatenbank
AUSZUG:
Von der Verzögerung betroffen wären laut AMS alle Daten, die über Versicherungsleistungen, also etwa das Arbeitslosengeld, hinausgehen. Denn wenn es um die Auswertung der aktiven Arbeitsmarktförderung - etwa der extern vergebenen Schulungen - geht, wird es aus AMS-Sicht kompliziert. Theoretisch sei man zwar in der Lage, personenbezogene Kosten beispielsweise pro Fördertag zu ermitteln, das brauche aber umfangreiche Klärungen.

Gesamter artikel: http://www.orf.at/#/stories/2017692/

hier wird deutlich,dass die transparenzdatenbank also nicht nur die tatsächliche geldleistung in bargeld ausweisen soll,sondern auch was die externen zwangsschulungen kosten.
das hat weitreichende konsequenzen!!!!!
4 schulungen pro jahr (a 3 monate a ca.3000 euro) macht 12000,- euro pro jahr,oder besser gesagt 1000,- euro pro monat.
somit werden also die „personenbezugenen kosten“, um bei dieser terminologie zu bleiben,bei einem monatlichen al-nh bezug von 600,- euro auf 1600,- aufgrund der kurskosten steigen.
da nicht davon auszugehen ist,dass die kosten für zwangskurse/zwangsarbeitsvermittler u.ä. extra ausgewiesen wird,ergibt sich sohin,dass diese person also 1600,- euro monatlich erhält.
was wiederum nicht nur die prekär beschäftigten auf den plan rufen wird,die lauthals verkünden werden:“bei 1600 euro im monat bleib i a daham!!“.
ich kann all diejenigen (die sich das denken) nur dazu aufrufen,sich doch einmal etwas zu gönnen und sich in der sozialen hängematte so richtig auszuruhen!!!
da ich/wir uns der wahrheit bewusst sind,kann ich nur sagen: “zu risiken und unerwünschten nebenwirkungen fragen sie das AMS,ihren berater oder hundstorfer.“

dadurch wird es nicht lange auf sich warten lassen,bis nicht nur die arbeitspflicht für erwerbslose realität sein wird,sondern auch gefordert wird:“WEG MIT DENEN,DIE DURCH IHRE EXORBITANT HOHEN KOSTEN VERURSACHEN,DASS WIR HACKELN WIE DIE VIECHER UND TROTZDEM NIX HABEN“
wer nicht arbeitet,soll auch nicht essen,wunderbare doktrin
dass sie dabei im künstlich geschaffenem feindbild „arbeitsloser“ übersehen wo der wahre feind ist,ist gewollte strategie der machthaber.

ein beispiel: bei (offiziellen zahlen) 300.000 erwerbslose mal 1000,- euro durchschnittliches al-nh geld = 300.000.000,- euro (dreihundert millionen) mal 12 monate = 3.600.000.000,- euro (drei komma sechs milliarden) im jahr an geldleistung für erwerbslose aus der arbeitslosenversicherung (wohlgemerkt NICHT vom steuerzahler).
wobei ein durchschnitt von 1000,- euro pro erwerbsloser schon sehr hoch angesetzt ist bei einem höchssatz des al-geldbezuges von ca.1300,- euro

und jetzt rechnet die summe zusammen,der gelder die im bankenrettungspaket verschoben wurden,bei der rettung der alpe adria in kärnten,der verkauf der AUA,der finanzdebakel beim flughafen wien,eurofighterkauf,pratervorplatz und vieler mehr,auch die die noch auf uns zukommen werden (westbahnhof,hauptbahnhof,diverse nutzlose tunnelbauprojekte,u.v.m.)

dagegen nehmen sich 3,6 milliarden jährlich für erwerbslose geradezu als JAHRTAUSENDSCHNÄPPCHEN!!!!!! heraus.
und dabei sind noch nicht einmal die kosten für unfähige manager,sündteure wissenlose berater,politiker,sowie deren tross an handlangern im betrag dieser debakel miteingerechnet.
ihr seht daher,WO die WAHREN SOZIALSCHMAROTZER IN DER SOZIALEN HÄNGEMATTE RUHEN!!!!

daher seien alle erwerbslosen menschen dazu aufgerufen:
SICH DURCH TOTALE VERWEIGERUNG VON AUFGEZWUNGENEN DEPPENKURSEN,ZWANGSARBEITSLAGERN UND WEITEREN RECHTSWIDRIGEN MASSNAHMEN,nicht mehr weiter zum MITTÄTER, bei der VERNICHTUNG von VOLKSVERMÖGEN, machen zu lassen.

um es mit den worten von frau hammerl (ihres zeichens kolumnistin im profil) zu sagen:
oder sollen in weiterer folge dann auch pensionisten gemeinnützige arbeit verrichten,weil die erhalten ja auch geld vom staat???

ZITAT: In Pension gehen sollen wir künftig nicht vor 70, aber ab 40 sind wir auf dem Arbeitsmarkt schwer vermittelbar.

Was folgt daraus? Ein Heer von Billigarbeitskräften, die jeden noch so miesen Job annehmen müssen, wenn sie nicht verhungern wollen? 60- bis 70-Jährige, die um Mindesttarife Straßen kehren, Rasen mähen, in Kanalschächte steigen, Krankenbahren tragen?

Durchaus vorstellbar, aber ja. (Wenngleich ich nicht auf der Trage liegen wollte, die von zwei kreuzmaroden 60-Jährigen gestemmt – oder vielleicht nicht derstemmt – wird.) Was kommt als Nächstes? Vielleicht das: Damit die gemeinnützigen Arbeitslosen als MindestrentnerInnen nicht zu übermütig werden, sollen sie sich gefälligst auch ihre Pension durch Dienstleistungen verdienen. So mancher Managerhaushalt könnte schließlich eine Leihoma, die nebenbei kocht, bügelt und Staub saugt, gut brauchen.

Daher sollte allen klar sein,was die transparenzdatenbank für auswirkungen haben wird.

Liebe grüsse stephan (1.10.10)

Anmerkung: "Diesen krankmachenden Mobbingkurs hat der Arbeitslose doch selbst begehrt!"
"Da die Arbeitslosen-"Dumpfbacken" die Zwangs-DeppenKursKosten per Antrag begehren, werden die Kosten auch bei ihm persönlich verbucht!
Werden die Zwangs-Volks-Vertrottelungskurs-Kosten (genannt Deppenkurse) tatsächlich dem Einzelnen-rein-gezwungenen als Förderung angelastet/verbucht!
So darf es keine Sperre geben, wenn das "Begehren" zur Deppenkurs-Kosten-Übernahme nicht unterschrieben wird!

2007 griff ich das Thema Begehren auf!
Begehren? >
Jetzt haben sie bei mir einen wunden Punkt erwischt!
Ich denke der Punkt (Begehren) muss ausjudiziert werden!
Demnach ist - ein Begehren unter Bezugssperrdrohung unterschreiben zu müssen - Nötigung!" < (ohne Gewähr)

5.10.10 um 18.05 Uhr - von M. - Datenverweigerung ist keine Kursvereitelung
Die Frage des Ausfüllen eines Begehrensformulars kann im Kern juristisch nicht von der Frage des Ausfüllens eines Beihilfefragebogens, das bereits ausjudiziert ist, abweichen:

Datenverweigerung ist keine Kursvereitelung

Gerichtstyp VwGH Erkenntnis Geschäftszahl 2002/08/0131 Entscheidungsdatum 20060628 Veröffentlichungsdatum 20060814

Soweit die belangte Behörde eine Vereitelung des Erfolges der Maßnahme durch den Beschwerdeführer deshalb angenommen hat, weil dieser das Beihilfeformular und den Informationsbogen nicht ausfüllen wollte, ließ sie offen, inwiefern diese Formulare für den Erfolg der Maßnahme unerlässlich gewesen seien und weshalb die Weigerung des Beschwerdeführers die Verantwortlichen des Kurses berechtigte, ihn von der Teilnahme am Kurs auszuschließen. Feststellungen, die den von der belangten Behörde gezogenen Schluss tragen könnten, hat sie nicht getroffen (vgl. das Erkenntnis vom 15. März 2005, Zl. 2004/08/0047).


In der Substanz handelt es sich jedesmal um einen Antrag auf Unterstützung einer gewünschten oder - wie meistens eben - eher nicht gewünschten Bildungs- bzw. Integrationsmaßnahme. Die Weigerung, an der Maßnahme teizunehmen oder die Vereitelung des Erfolges dieser Maßnahme steht in beiden Fällen unter Sanktion nach dem AlVG und die/der Erwerbsarbeitslose muss der Zuweisung folgen, wenn sie/er nicht ihren Leistungsbezug verlieren will. Sie/er kann aber nicht gezwungen werden, dem Zwangscharakter der Zuweisung - damit es nicht so schäbig aussieht! - zum Anschein einer privatrechtlichen Vereinbarung zu verhelfen. Genauso könnte man dann nämlich die Erwerbsarbeitslosen zwingen, ein Foto mit Lachmund schießen zu lassen. (4.10.10)

2.10.10 um 10.53 Uhr - von M. L*. - Sperre trotz Probemonat ist natürlich für meine Familie und mich ein grosser Schock!


Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Anliegen an Sie:

Ich bin seit einer Woche Arbeitslos.
Ich bekam ein Schreiben von der Personalabteilung meines letzten Dienstgebers wo angeführt wurde:
Wir nehmen ihren unberechtigten vorzeitigen Austritt vom 22.September 2010 zur Kenntnis.
Die Endabrechnung und die Austrittspapiere werden ihnen auf dem Postweg zu kommen lassen.
Da ich mich im Probemonat befand (auch noch zu diesem Zeitpunk da ich keinen Vertrag unterzeichnete)
und auch im nicht unterschrieben Vertrag steht das man ohne Angabe von Gründen kündigen kann.

Natürlich ging ich am nächsten Tag zum Ams und diese sagten mir mit der Abmeldung vom letzten Arbeitgeber soll ich heute (1.10) wieder kommen.

Jetzt ist die Situation diese das ich mit dieser Begründung (Schreiben vom letzten Arbeitgeber) 4 Wochen gesperrt bin, doch war ich in der Annahme
das nicht wirklich was Vorgefallen ist mit so einer Begründung aus dem Unternehmen zu scheiden.
Was natürlich für meine Familie und mich einen grosser Schock ist!

Was tun??? (1.10.10)

Antwort: "Arbeitsmarktpolitische Erfolge werden anders erreicht als über Arbeitsplatz-Vermittlung!"
Da es über Vermittlung keinen arbeitsmarktpolitischen Erfolg geben kann, - Dazu fehlen freie Arbeitsplätze - wird mit allen nur erdenklichen und unerdenklichen Methoden/Mitteln versucht die Arbeitslosen aus der Statistik/Existenzsicherung zu bringen! Nur so kommts dann auch zu AMS-Prämien!
Auf den Bescheid legen sie auf alle Fälle Berufung ein!

Kündigung in der Probezeit! (RA)

Kündigung in der Probezeit! (Arbeitslose Fragen)

2.10.10 um 10.50 Uhr - von W. S. - It-works Zwangstraining?


Hallo SO NED-Team,
Erst vom 13.07.2010 bis 20.08.2010musste ich vom AMS aus bei\"JSI-Job Suche mit EDV\" teilnehmen und habe dort auch NIE gefehlt und alles mitgemacht.
Heute (28.09.2010) erhielt ich vom AMS ein erneutes Schreiben.Dieses mal nennt sich das ganze \"Arbeitstraining für ITWORKS 2010\" und ich soll am 04.10.2010 um 09:30 in der Meldemannstrasse 12-14 erscheinen.
Daß ich dort hingehen MUSS ist mir klar......aber bin ich auch verpflichtet daran teil zu nehmen? (28.09.10)

Antwort:
Bei "rechtswidriger" Sperre wegen Teilnahme-weigerung Berufung einlegen!
Weiterführende Links gut durchlesen!
zu SÖB und/mit vorgeschaltenen Deppenkurs :

Vorsicht: Verleihfirmen, Zwangsmassnahmen und Deppenkurse / Zum Thema

Praktikum (Keine Gratis-Arbeit) (ohne Gewähr)

2.10.10 um 0.57 Uhr - von F. S. - Im Krankenstand meinen Job verloren


Hallo, Christian,

ich habe im Krankenstand meinen Job verloren und mir wurde seitens des Personalunternhemens gesagt, die WGKK würde für mein Krankengeld aufkommen. Was muss ich dazu tun? Hätte ich mich sofort arbeitslos melden sollen? Ich bin nämlich noch im Krankenstand und nicht beim AMS gemeldet.

Ich habe bald ein Vorstellungsgespräch und hoffe auf einen Job direkt aus dem Stand raus.

Danke für die Antwort und liebe Grüße.

Antwort:
ab dem tag an dem sie gesund geschrieben werden melden sie sich arbeitslos!
dazu nehmen sie die krankenstandsbestätigung von der KK mit zum AMS!
Krankengeldauszahlung:

in arbeitnehmerrechtlichen fragen besuchen sie die AK - die ist kompetent
und hilft ev. in solchen angelegenheiten! alles gute!

 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich