> home > Forum & Gästebuch > Seite 116

 
 
 
<<<< - 116 - >>>>

Zum Eintrag


12.11.2009 um 20.19 Uhr - von V. H. - Miete, Strom, Heizung usw. noch leisten kann oder vor dem Ruin steht.


Sehr geehrter Herr Moser!

Zunächst möchte ich Sie für Ihre tolle Website beglückwünschen und mich gleichzeitig für die Arbeit, die sie und andere leisten, bedanken.

Nun zu meinem Anliegen: Ich bin seit einigen Monaten arbeitslos und stehe kurz vor dem Notstandshilfebezug, wobei ich bisher keinerlei weiterführende Hilfe bekommen oder finden konnte. Mein Arbeitslosengeld beträgt 24 Euro pro Tag, mein Ehegatte verdient netto 1.200 Euro.
Wieviel Notstandshilfe bekomme ich in etwa? Gibt es eine Möglichkeit, das auszurechnen (nur in etwa, auf die genauen Zahlen kommt es nicht an)
Ich möchte nur wissen, ob man sich dann die Miete von ? 500,-- zzgl. Strom, Heizung usw. noch leisten kann oder vor dem Ruin steht.

Meine e-mail-Adresse bitte nicht veröffentlichen!

Herzlichen Dank,
V. H. (11.11.09)

Antwort:
au! der richtsatz liegt zu zweit bei ca. 1150 euro!
heisst sie werden wahrscheinlich keinen notstand bekommen!

Für Lebensgemeinschaften:
Kostenlose Mitversicherung von Lebensgefährten

Pensionsversicherungszeiten wenn die PartnerIn zuviel verdient!

(ohne Gewähr)



11.11.2009 um 15.33 Uhr - von Jeni - was kann ich tun damit ich diesen schwachsinn nicht weiterhin besuchen muss?
- befinde mich im diplomarbeitsstadium (BWL),


ich habe eine frage. bin seit juli arbeitslos, habe vorher 5 jahre gearbeitet, teilzeit, 30 std. im moment befinde ich mich im diplomarbeitsstadium (BWL), habe die hak vorher gemacht. wurde jetzt am montag zu einem kurs "perspektiven für junge menschen" geschickt, von * was die dort an kursen anbieten ist einfach nur lächerlich und in keinster weise förderlich damit ich meine jobchancen am markt verbessere. was kann ich tun? ich habe meiner betreuerin über das ams konto schon geschrieben das in diesem kurs keine der maßnahmen auch nur annähernd passt und ich überqualifiziert dafür bin. sie meinte nur das sie mich nicht rausbuchen kann und ich ja vorsprechen kann und das mit ihr besprechen kann,s ie aber nix ändern kann. bin jetzt auf krankenstand weil ich nicht einseh mir diesen blödsinn noch länger auszusetzen.

was kann ich tun damit ich diesen schwachsinn nicht weiterhin besuchen muss?

Antwort: "Das AMS befriedigt sich daran, das Geld der VersichertenGemeinschaft zu verprassen und die "Kunden" zu erniedrigen"!
KursKosten sind nur dann gerechtfertigt, wenn Fähigkeiten fehlen!
Massnahme wenn Kenntnisse nicht ausreichend sind!
Verwaltungsgerichtshof Erkenntnis 1

Kommt auch darauf an zu welcher "Massnahme" sie vermittelt wurden.Ob sie über ihre fehlenden Kenntnisse/Fähigkeiten aufgeklärt wurden, ihnen Parteiengehör eingeräumt wurde?
Begründungspflicht gilt ganz allgemein!

fehlende Belehrung

"Der Weg wäre sonst Ablehnung und die rechtswidrige Sperre über Berufung bekämpfen!"

Weiterführende Links gut durchlesen!
Es braucht aktuelle VwGH-Erkenntnisse (Deppenkurse/Mobbingkurse = Bewerbungskurse)
Vorsicht: Verleihfirmen, Zwangsmassnahmen und Deppenkurse / Zum Thema
(ohne Gewähr)

Beschwerden an mehrere Adressen senden, Aufklärung der Medien betreiben!

Diesen Schwachsinn zur Anzeige bringen!
Mitmachen für die "sinnlose" Verschwendung der Versicherten-Gemeinschafts-, und Staats-Gelder ist der Rechnungshof zuständig! office@rechnungshof.gv.at ;

Bitte H. W. nachmachen
Die "Informationen fließen in zukünftige Gebarungsüberprüfung des AMS mit ein"


Anzeige an den Rechnungshof! (3.11.09)
"Bewusste" Schädigung der Versichertengemeinschaft / "Krankenstandsflucht" vor AMS-"Zwangsmassnahmen"
------------------------------------------------ ---------------------------------------------------
Update Training 1.Teil - "Geistige Manipulation" in Deppenkursen! Ein Horror für Menschen mit emotionaler Intelligenz! (19.10.09 )

Update Training 2.Teil - Was soll man von Personen auch erwarten, die ihr Gewissen dem Arbeitsamt verkauft haben (29.10.2009 )





11.11.2009 um 16.34 Uhr - von M.R*. - "Eigene Ausbildung wird vom AMS nicht befürwortet?"


Sehr geehrte Damen und Herren!

Ich habe eine frage und zwar mir würde vom Land Burgenland eine Kurs für die Berufsreifeprüfung bezahlt werden.
Die erste Phase würde bis 17 uhr gehen und die
zweite Phase was ca 1,5 Jahre gehen würde.. wäre zum größten teil vormittags also genug zeit nebenbei bei zu arbeiten.

Die frage wäre kann mir das ams meinen Notstand streichen.. müsste ja 20 stunde zur Verfügung steh im ersten monat geht es natürlich nicht aber im zweiten Monat schon.
Angefragt habe ich aber laut meine Berater keine Arbeitsmarkt politische Maßnahme also müsst ich mich abmelden um daran Teil zunehmen.
Ist diese antobt korrekt oder nicht ?

Ich bedanke mich im vorhinein für die Antwort

Und verbleibe mit freundlichen grüßen
M..R

Antwort: "Wieso wird das AMS von Titelträger geleitet, man könnte genauso gut charakterlose Volltrottel dorthin setzen!"
So ist es! Die Idiotie und Inkompetenz des AMS schreit zum Himmel!
Es ist damit zu rechnen das ihnen durch eine Deppenkurszuweisung, den die Qualifizierung nennen, die tatsächliche Ausbildung verunmöglicht wird, wenn sie nicht auf den Bezug nach Wochen auch auf die Krankenversicherung verzichten können!

Ev. reden sie mit dem Vorgesetzten ihrer BeraterIn! Ob nicht der Spielraum gegeben ist sie das erste Monat diese Ausbildung machen zu lassen! Im zweiten stehen sie dem Arbeitsmarkt sowieso wieder zur Verfügung!
(Begleitperson mitnehmen)

Ich kann ihnen die Logik hinter dieser Arbeitsmarktpolitik nicht erklären, die hunderte Millionen Euro für total vertrottelte Kurse beim Fenster rausschmeisst, obwohl die arbeitsmarktpolitischen Personen auf Hochglanzplakaten und bei Fernsehauftritten mit Ausbildung und Qualifikation angeben/werben. So das AMS in das Licht einer kompetenten Institution tauchen und Menschen die sich selbst qualifizieren und ausbilden wollen - das auch tun, die Ausbildung verwehren oder/und das Leben erschweren!

Ein Indiz für mich das es sich bei dieser Arbeitsmarktpolitik nur um das Kalkül handelt!

Es macht mich sprachlos und wütend! Geleitet wird das AMS von Titelträger die Inkompetenz und solche Dummheiten umsetzen! Wie kann man bloss!
Werden die so gut bezahlt, dass sie sich Kompetenz, das Denken und den Charakter abkaufen lassen und gegen die eigene "Überzeugung" handeln!
(Klar vermutlich!)
Weswegen haben die über Ausbildungen u. a. Dr. Titeln errungen! Man könnte einen Volltrottel dorthin setzen, der jeden Stumpfsinn den man ihm anschafft umsetzt und fertig!
Der kann genauso wie die, die Öffentlichkeit anlügen und den Betroffenen ein Existieren erschweren/verunmöglichen und sie so neben zusätzlicher persönlicher Entwertung psychisch vernichten!
Macht aber auch Angst, so entstand das "dritte Reich"!



11.11.2009 um 13.52 Uhr - von A. - Studenten und Arbeitslose


Anlässlich der UNI Politisierungsereignisse wurde im Audimax eine studentische Arbeitsgruppe bezüglich "Bedingungsloses Grundeinkommen" gegründet.

Nächstes Treffen findet bereits am 13. Nov. 2009 (ab 20 Uhr) statt.

Unter http://unsereuni.at/wiki/index.php/Grundeinkommen_AGRU

Die Metallergewerkschaft macht bereits gemeinsame Aktionen mit der Studentenbewegung. Wie sieht es mit den Arbeitsloseninitiativen aus ?

Anmerkung:
Das wäre der ideale Verknüpfungspunkt bez. Arbeitslose-nbewegung und Studenten!
Sollten Personen von Arbeitsloseninitiativen / der Arbeitslosenbewegung Zeit haben, wäre es schön wenn sich so viele als möglich beteiligen würden! Danke!

11.11.2009 um 16.31 Uhr - von M. - Bildungsmisere reicht über die Universitäten hinaus!
Ich war letzten Donnerstag auf Einladung der StudentInnen im besetzten Hörsaal der Technischen Universität in Wien bei einer Podiumsdiskussion und hab aus der Sicht der Arbeitslosen einen Beitrag zur Bildungsmisere des AMS gebracht. Ich hab vor allem die Zwangs- und Scheinbildungsmaßnahmen in den SÖBs angesprochen und darauf hingewiesen, dass sämtliche Trainings, Bewerbungs- und Berufsorientierungskurse im Geschäftsbericht unter dem Titel Qualifizierung laufen. Sie machen etwa 45% der Ausgaben für Qualifizierung aus. Die Absurdität dieser
Etikettierung hab ich an einem Beispiel einer Arbeitslosen gebracht, die aus dem Bürobereich stammt und in ein Training zu Scriptura gesteckt wurde. Wenige Wochen nach Beginn ihrer Tätigkeit wurde sie von ihrer Vorgesetzten informiert, dass auch das Toilettenreinigen zu ihren Aufgaben gehöre. (Als sie sich weigerte, wurde das Betriebsklima für sie sehr unangenehm : " Wir können auch anders !...")
Die Dimension des Bildungsbegriffes ermisst sich ev. erst in den Tiefen der Klomuschel...
M.


11.11.2009 um 10.58 Uhr - von D*. - IT Works
SÖB Schmarotzer - Dem Gemeinen nützliche Betriebe!


Sehr geehrte Damen und Herren!

Mein Name ist D* ich bin 27 Jahre alt und wohnhaft in 1*** Wien!

Da ich seit längerem Arbeitslos gemeldet bin und Notstandshilfe beziehe, wurde ich am *.10.09 darüber informiert, dass ich per *.10.09 an einer Maßnahme bei IT-Works (Meldemannstraße 12-14, 1200) teilnehmen muss!
Die schiere Masse an Teilnehmern, sowie die nachfolgende Recherche haben mich stutzig gemacht, weshalb ich am 02.11.09 um ca 08:15 mit meiner Betreuerin in der Huttengasse sprechen und sie darüber informieren wollte, dass diese Maßnahme für mich nicht in Frage kommt.

Gründe dafür:
1. Gehalt von ~740,- Euro netto während der Anstellung/Überlassung (mein Notstandshilfebezug beläuft sich auf über 900,- Euro).
2. Seitenweise negative Berichte im Internet, die nur allzu persönlichen Fragen nach Bezug, etwaiigen Krediten/Schulden, Drogenproblemen, gesundheitlichen Beeinträchtigungen usw.
3. Als Diplomierter Verwaltungsassistent (Lehranstalt für Wirtschaft) bzw. meine bisherige Berufserfahrung in den Bereichen Sales/Marketing fehlt der Bezug in Sachen angebotener Jobs (90% der im Internet ausgestellten Jobofferte betrifft Putzkräfte oder Hilfsarbeiterjobs - siehe http://www.itworks.co.at/, wobei der Link mit den aktuellen Angeboten für mich nicht mehr auffindbar ist).

Meine Beraterin hat mich recht forsch ab- bzw darauf hingewiesen, dass ich diese Maßnahme besuchen muss (Einarbeitungsphase in der erruiert werden soll, ob ich für IT-Works "geschaffen" bin) und ich erst nach diesen 4 Wochen wieder bei Ihr Vorsprechen kann.
Am 03.11.09 um 08:00, also einen Tag später, bin ich dann zu IT-Works gegangen um mit dieser Maßnahme zu beginnen. Hier wurde ich jedoch darauf hingewiesen, dass, falls ich den ersten Tag versäume, ich erst die nä. Maßnahme besuchen kann. Somit wurde ich für den *.11.09 angemeldet. Hierüber wurde (während ich anwesend war) auch die zuständige MItarbeiterin des AMS die für IT-Works zuständig ist informiert, welches diese auch akzeptierte.
Heute, am *.11.09 habe ich ein Schreiben (keinen Bescheid) erhalten, dass mein Bezug auf Grund meines NIchterscheines bei IT-Works am 02.11.09 die Einstellung meines Leistungsbezuges nach sich zieht (per. 02.11.09).


Meine Fragen:
Muss ich dieses Maßnahme nun über mich ergehen lassen?
Wird, falls ich 4 Wochen lang diese Maßnahme besuche, mich nachher aber dazu entschließe den "Arbeits-/Arbeitskräfteüberlassungsvertrag" mit IT-Works nicht abzuschließen, dies als Ablehnung eines Jobs gewertet und mit fadenscheinigen Ausreden untermauert?
Ist es Rechtens, mich zu dieser Maßnahme zu zwingen, wenn es offensichtlich ist, dass ich hierbei nur verlieren kann (siehe Gehalt: It-Works bietet ~740,- netto, meine Notstandshilfe beläuft sich wie gesagt auf über 900,- Netto)?


Ich hoffe, dass ich Ihnen einen halbwegs klaren Überblick über mein Problem verschaffen konnte und hoffe, dass Sie mich in meinem Anliegen unterstützen können.
Kontaktieren Sie mich zu jeder Tages- und Nachtzeit unter:

Tel. ****/** ** ***
bzw. E.Mail **********
In der Zwischenzeit bedanke ich mich bereits jetzt für Ihre Mühe und verbleibe

mit freundlichen Grüßen.

D*. *******
*******gasse **/**
1*** Wien (5.11.09)

Antwort: 5.11.09 um 19.01 Uhr - Rechtswidrige Bezugssperre
sie haben während des arbeitslosengeld 3 monate "berufsschutz/einkommensschutz"
danach sind sie als arbeitsloser entrechtet! sollte irgendwo ein gesetz/recht auftauchen was sie schützen könnte so wird es vom AMS und zwangsmassnahmen missachtet! am AMS gibt es keinen rechtsstaat mehr!

die schmarotzer-SÖB massnahmen sind pflicht, wenn KV-entlohnung eingehalten wird!
über den vorgeschobenen "deppenkurs" hätten sie aufgeklärt und ihnen parteiengehör eingeräumt werden müssen!
Begründungspflicht gilt ganz allgemein!

fehlende Belehrung
und es müssen ihre fehlende kenntnisse ausgeglichen werden
Verwaltungsgerichtshof Erkenntnis 1
*Massnahme wenn Kenntnisse nicht ausreichend sind!
*Kosten sind nur dann gerechtfertigt, wenn Fähigkeiten fehlen!
*Nur dann zumutbar wenn sie erfolgversprechend erscheint!

ist es ein "praktikum" so bestehen sie darauf das sie keine gratisarbeit leisten und ansonsten KV entlohnung ev. einklagen!
Praktikum

legen sie Berufungen ein und geben sie auch an, dass sie das mit der betreuerIn geklärt haben und ein neuer termin ausgemacht wurde!
im AMS bräuchte man zeugen - es wird sonst fast alles abgestritten - aber vielleicht verredet sich wer von den beiden- sollten sie abstreiten?
Unterschrift im Zwangs-Massnahmen-Vertrag verweigern!
Unterzeichnen sie den Vertrag nicht sonden schreiben folgendes statt
der Unterschrift!
In Hinblick auf den auf mich ausgeübten Druck, der in der Ankündigung,
das Arbeitslosengeld/Notstandshilfe als existenzerhaltendes Grundgehalt
zu streichen, besteht, leiste ich, ohne den vorliegenden Inhalt in Frage
stellen zu können, keine Unterschrift.
Unterschrift im Zwangs-Massnahmen-Vertrag verweigern!
Weiterführende Links gut durchlesen!
Vorsicht: Verleihfirmen, Zwangsmassnahmen und Deppenkurse / Zum Thema

es gibt rechtsmeinungen die von rechtswidrigkeit ausgehen was diese schmarotzer söb betrifft!
dazu der eintrag
von Warap (31.10.2009 ) - Diese GBP und SÖB benötigen angeblich keine Gewerbeberechtigung

6.11.2009 um 12.01 Uhr - von D*. - Bezugssperre nicht rechtens, da sich nur ein paar Termine überschritten haben!
Hallo Christian!
Erstmal vielen Dank für die rasche Antwort.
Hab gestern noch einige Telefonate geführt und anscheinend dürfte es doch ein Einsehen (bezüglich der Bezugssperre) geben, wobei man mich, trotz mehrerer Zusagen dies sofort zu erledigen, mich noch immer nicht kontaktiert hat (dass die Bezugssperre eben nicht rechtens ist, da sich nur ein paar Termine überschritten haben).

Eine Frage noch: Diese ~740,- (oder 770,-) Euro, die mir von IT-Works bezahlt werden sollen, sind noch immer keine Grundlage um so eine Maßnahme abzulehnen?
Ich habe ja das Glück, dass ich knappe 200,- mehr im Monat zur Verfügung habe. Tritt also der Fall ein, dass kein zureden, bitten u betteln was nützt steh ich auf gut Deutsch kurz vor dem Ruin. FEhlen diese 200,- ab Dezember 09, kann ich gerade noch Miete und Fixkosten wie Strom/Gas sowie die Kreditrate bezahlen können.
Und das alles soll durch einen KV abgedeckt sein?

Derweil gilt ansonsten wohl einfach: Den Kurs besuchen, jedoch am Ende (wenn der "Arbeits"-Vertrag auf dem Tisch liegt), die Unterschrift anhand deiner Vorlage verweigern?!

Mein E-Mail kann gern veröffentlicht werden - jedoch würde ich dich darum bitten, noch kurz abzuwarten (vonwegen Bestätigung, dass ich aktuell wirklich keine Sperre erhalte usw. usf.).
Man kann ja nie wissen, inwiefern AMS-Spitzel Seiten wie die deinige auf "Schwarze Schafe" kontrollieren und diese dann erst recht in die Mangel nehmen.

Nochmal vielen Dank für die Hilfe und ein schönes Wochenende. D*.

Antwort: Eine Arbeitsmarktpolitik die auf Einschüchterung setzt! Angst verbreitet! Abhängigkeit / Armut erzeugt! Persönlich entwertet! In vielen Fällen ein Existieren verunmöglicht ! In psychische Erkrankung und Suizid treibt!
Ermöglicht durch willfährige Helfershelfer die sich zynischer Weise auch noch Sozial-ÖB nennen!

SÖB - dem Gemeinen nützliche Betriebe!
nein ein niedrigeres einkommen als die notstandshilfe ist kein ablehnungsgrund!

im gegenteil - diese SÖB-vermittlungen sind methode um die menschen in die armut zu zwingen! - kommt es danach noch schlimmer!

nach 28 wochen DV. ist dies dann die neue bemessungsgrundlage und sie werden dann ca. ein drittel weniger "AL/notstandshilfe" wie jetzt bekommen!

dem gemeinen nützliche betriebe anstatt gemeinnützige betriebe triffts genauer!

das AMS und die zwangsmassnahmen sind dauerleser von SoNed!
(das freut mich kommt die kritik dorthin wo sie hin gehört!)
es ist aber meist schwer die einträge zuzuordnen, weil sie keine einzelfälle sind!
veröffentlichungen dienen einem "produktiven" widerstand, denn die wissen dann: "aha vorsicht der/die lässt sich nicht alles gefallen!
die angst und zurückhaltung trägt dazu bei das sie mit den betroffenen alles auch rechtswidrige machen, weil sie wissen diese angsthasen wehren sich sowieso nicht!

wir sind an einem punkt angekommen, wo es heisst die stirn zu bieten und nur das kann veränderung schaffen!
wenn auch wie sie sagen probiert wird druck auszuüben - das passiert sowieso und "schlimmer kann es "eh" nicht werden"

SoNed erhält das politische gewicht durch die veröffentlichungen!
die angst unterstützt ihre arbeitsmarktpolitischen "verbrechen"!
sie haben nicht damit gerechnet dass sich immer mehr der unterdrückten wehren und mut entwickeln! dies deckt sie zum gegenteiligen bild auf , als das wofür sie sich halten!
ein asozialer emotional unintelligenter menschenschlag!
so kommt es auch ams-intern immer mehr zu auseinandersetzungen, denn viele wollen nicht mehr dieses menschenfeindliche bild abgeben!

deswegen bin ich der meinung, dass auch sollte ihr eintrag zuzuordenen sein, mehr unterstützt als schadet!
wenn es zum druck kommt - zeigen sie ihnen im gedanken den ausgestreckten mittelfinger- kein respeckt und achtung mehr -
und sollte es (am AMS) eng werden so nehmen sie eine begleitperson mit - dann gibt es einen ganz anderen umgang weil sie sich nicht mehr trauen - sie können dann nämlich nichts mehr abstreiten - was ihrem normalen umgang entspricht!
"es handelt sich einfach um einen feigen - "über dienstanweisung auch "verbrecherischen" haufen!"
hier wird auch ersichtlich wie es zum nationalsozialismus kommen konnte und erschreckender weise wird auch klar dass der keim noch immer wirkt und es jederzeit wieder zu einem solchen system kommen könnte!

so wie sie behandelt wurden kann es durch veröffentlichung nur besser werden!
es wird ihnen auch persönlich gut tun - courage zu zeigen und widerstand zu leisten!

immer mehr menschen/betroffene machen das schon, was mich sehr positiv und optimistisch stimmt! sie tragen dazu bei, in eine höhere "kollektive" bewusstseinsstufe zu gelangen die für frieden, gerechtigkeit, freiheit und letztendlich den weg zur "all umfassenden liebe" ebnet!
für das jetzt agierende menschenbild kann man sich nur schämen!

>ein gewaltfreier widerstand wird den AMS-mitarbeiterInnen ihre auf vernichtung ausgerichtete umgangsform auf den kopf fallen lassen, wodurch es auch zum internen widerstand kommen wird! was auch schon passiert!<

Zwangsmassnahmen (Neoliberale Betriebe) beuten aus sorgen für Lohndumping, vernichten den ersten Arbeitsmarkt und erzeugen Armut! (Beispiel aus Braunau)

Ps.: Ein grosses Lob an die Mitwirkenden!
In diesem Zusammenhang möchte ich den Betroffenen, die unter Angabe ihrer E-Mail Adresse bzw. auch WohnAdresse ihre Geschichte/Erfahrungen/Unmutsäusserungen in SoNed veröffentlichen, ein grosses Lob aussprechen!
Ihr MUT trägt zur Veränderung bei - Ist Veränderung! Und sorgt, verbunden mit der Arbeit der österreichweiten Arbeitsloseninitiativen, für mächtigen Druck! Gratuliere!
Dies soll alle Betroffenen animieren, ebenfalls u.a. auf diese Art und Weise Widerstand zu leisten!
Wir können und dürfen uns diese Unmenschlichkeit, berechnende Widerlichkeit und "demokratische" Rechtsstaatlosigkeit nicht mehr gefallen lassen!

Für eine gerechte "lebenswerte" Gesellschaft!

10.11.2009 um 13.38 Uhr - von H. W. - Antwort des Rechnungshofes
"Informationen in zukünftige Gebarungsüberprüfung des AMS mit einfließen.."


Hallo Christian,

anbei übersende ich dir die Antwort des Rechnungshofes zu meiner Beschwerde über das AMS. Jetzt stehen nur noch zwei Antworten aus! Beste Grüße, H.

> Date: Tue, 10 Nov 2009 12:46:54 +0100
> Subject: Ihre E-Mail vom 20. Oktober 2009
> To: W. H.
> From: Rechnungshof
>
> GZ *****************>
>
> Sehr geehrter Herr W.,
>
> der Rechnungshof dankt für Ihre E-Mail vom 20. Oktober 2009, mit der Sie Ihr
> Vertrauen in die Prüfungstätigkeit des Rechnungshofes zum Ausdruck bringen.
>
> Die von Ihnen übermittelten Hinweise stellen für den Rechnungshof wertvolle
> Informationen dar und werden in eine zukünftige Gebarungsüberprüfung des
> AMS mit einfließen.
>
> Mit freundlichen Grüßen
>
> Für den Präsidenten:
> i.V. Mag. Markus Böheimer, MBA
>
> i.A. Alexandra Deusch

Anmerkung: Gebarungsüberprüfung - Zeit wirds!
Mitmachen für die "sinnlose" Verschwendung der Versicherten-Gemeinschafts-, und Staats-Gelder ist der Rechnungshof zuständig!
office@rechnungshof.gv.at ;

Beschwerden an mehrere Adressen, mit Aufklärung der Medien,

Anzeige an den Rechnungshof! (3.11.09)
"Bewusste" Schädigung der Versichertengemeinschaft / "Krankenstandsflucht" vor AMS-"Zwangsmassnahmen"


10.11.2009 um 12.40 Uhr - von H. W. - An den Bundespräsidenten!
Betreff: AMS Österreich - Nötigung und Amtsmissbrauch


Sehr geehrter Herr Bundespräsident!

Ich wende mich heute an Sie, da es in unserem land eine große Ungerechtigkeit gegen eine bestimmte Bevölkerungsgruppe in unserem Land gibt und das Recht von einer bestimmten Behörde - sprich AMS mit Füßen getreten und täglich bewußt gebrochen wird!
Ich selbst bin davon betroffen und wende mich als letzte Möglichkeit ans Sie persönlich als höchster "Beamter" im Staat mit besonderer Weisungsgewalt, da anders diesem unmenschlichen Verhalten des AMS in ganz Österreich anscheinend nicht entgegenzukommen ist. Ich selbst werde seit über einem Monat von der Abteilungsleiterin meiner AMS Stelle in Braunau/Inn unter Androhung der Sperre meines Bezuges beständig gezwungen einen Kurs beim hier ansässigen
BFI zu absolvieren. Dieser Kurs dauert 3 Monate und dient nur den einem Zweck mich für diese Zeit aus der Statistik verschwinden zu lassen.
Laut Auskunft der Kursleitung selbst ist jedoch dieser Kurs ausnahmslos freiwillig zu besuchen, dies geht auch aus einem VwGH-Erkenntnis hervor; weshalb meine Verweigerung zu diesem Kursbesuch vollen Rechtens war!
Auch wurde die "Notstandshilfe" (welche ich beziehe) vom VfGH und der EU unter Eigentumsrecht gestellt und ist daher vom Staat unantastbar - eine Sperre ist absolut rechtswidrig!
Alleine die Androhung dieser Sanktion stellt den Tatbestand der "schweren" Nötigung und des Amtsmissbrauches dar, trotzdem wird in ganz Österreich täglich bewußt so verfahren und das Gesetz gebrochen!
Auch ist das AMS die einzige Behörde in Österreich welche sich selbst kontrolliert, was dieser Vorgehensweise Tür und Tore öffnet - da man es ja unter den Tisch kehren kann!
Ich bitte Sie inständigst, sollten Sie einmal die Zeit erübrigen, sehen Sie sich bitte die Internetseite http://www.soned.at an - hier sehen Sie das ganze Ausmaß der unmenschlichen, abgehobenen und rechtswidrigen Arbeitsweise des AMS in ganz Österreich.
Es gibst hier hunderte Personen welche durch das AMS zu Suizideversuchen-Absichten getrieben wurden und werden - das Monat für Monat in ganz Östrerreich!
Sie haben die Macht dies endlich zu ändern, mit ihrer Empfehlung an das Parlament und betreffenden Stellen.
Auch sollten sich das AMS künftig nicht mehr selbst kontrollieren dürfen!
Mindestens 1000000 dankbarer Wählerstimmen wären innen für die nächste Wahl sicher, da es nicht nur die mittlerweile weit über 300000 Arbeitslosen in Österreich, sonder auch ihre Familien (Ehepartner, Kinder, Eltern, Geschwister udgl.) betrifft.
Bitte benutzen Sie ihre "besondere" Macht, um diesem Unrecht in unserem Staat, in dieser Zeit endlich ein Ende zu bereiten.
100000te Betroffene werden es Ihnen danken!!!

MfG
W. H.

Anmerkung:
Kuhl! Betroffene macht es H. W. nach!
To: heinz.fischer@hofburg.at
Ich stelle mir vor, dass 10 000end bis 100 000ende Beschwerde-E-mails an Behörden wie Amtsträger versendet werden! Das würde zur Veränderung beitragen!

Beschwerden an mehreren Stellen, mit Aufklärung der Medien,


10.11.2009 um 11.44 Uhr - von H. P*. - In einen angeblich freiwilligen bfi Kurs geschickt?


so das ams hat mich auf einen angeblich freiwilligen bfi kurs geschickt, aber freiwillig ist was anderes. sind wir vielleicht ein freiwild??? sollen wir uns alles gefallen lassen???

Antwort:
Wenn ihnen mitgeteilt wurde, dass die Teilnahme am Kurs freiwillig ist, können sie ohne Konsequenzen ablehnen!
Sie brauchen aber einen Zeugen der/die Freiwilligkeit-Information bestätigen kann!
Oder schriftlichen Beweis!
Wenn dies abgestritten wird. Ist ev. das Geld weg!
Weshalb wissen sie das der Kurs freiwillig ist?

Ist es auch möglich das mir ein Kurs auch weiterhelfen kann (17.09.09)


10.11.2009 um 1.32 Uhr - von H. H. - Das widerrechtlich einbehaltene Geld wurde fristgerecht vom AMS Wien nachgezahlt!


Hallo Herr Moser,

zur Info, das widerrechtlich Einbehaltene Geld wurde fristgerecht vom AMS Wien nachgezahlt, wie vermutet ist allerdings das Krankengeld bei der WGKK separat zu beantragen, da es in den rechtswidrig gesperrten Zeitraum fällt! Zu meinen versendeten E-Mails an genannte Stellen bekam ich bis heute keine Antwort, offensichtlich haben die Herrschaften keine Meinung zu solchen Existenz vernichtenden vorgangsweisen. Ich habe eher den Eindruck, dass der ganze "Haberer verband" den ausgeübten Druck auf die Betroffenen befürwortet. Wichtig ist, sie haben billige Sklaven und können ihre Pfründe rechtzeitig zur Seite schaffen, mit großzügigen Abfertigungen und Prämien die letztlich die abgewerteten Sklavenhakler bezahlen. Wie Sie schon treffend erwähnten "Die scheissen auf uns". Der Slogan lautet:"Es ist genug Menschenmaterial vorhanden um unseren fetten Lebensstandard zu sichern, wenn einige dabei draufgehen ist es ihre eigene Schuld".
Gruß H.



9.11.2009 um 16.46 Uhr - von Julia - Info-Tag, Freiwillig aber doch müssen?


Hallo!
Gleich zu beginn,ich finde diese Seite echt super!

Ich habe vom Ams eine Info-Tag Einladung bekommen zu Berufen die nicht in meinem Interesse sind.Ich habe beim Ams angerufen um bescheid zu sagen das ich nicht teilnehmen werde unter anderem da ich meinen kranken Sohn betreuen muss.Mir wurde dann ganz\"freundlich\" erklärt das ich aber teilnehmen MUSS und das es nicht geht und ich in Krankenstand gehen muss.Ich habe dann gesagt das die Teilnahme laut schrieb - freiwillig ist und ich eben nicht verpflichtet bin.Es wurde mir dann gesagt das im Computer steht das ich muss was auch auf dem zweiten Zettel steht(ich habe nur einen Zettel bekommen und auf dem steht Freiwillig) Mir wurde gesagt das es weitergeleitet wird und ich einen Rückruf bekomme. Meine Frage:kann es Konsequenzen haben das ich nicht zu einem !Freiwilligen! Info-Tag gehe? Denn, mir steht es doch frei?

Ich bitte um baldige Antwort!!
Mit besten Grüßen Julia

Antwort: §49 Kontrolltermin / §10 Vereitelung, Verweigerung!
Ist Vorsicht geboten!
Es gibt Sperren nach §49 = Kontrolltermin und §10 = Zwangsmassnahme oder DV. verweigern oder vereiteln!

Die Teilnahme an der Massnahme ist nach ihren Angaben (Zettelinfo) freiwillig!
Dann darf es keine Sperre geben! Sollte das AMS trotzdem die Kursteilnahmeverweigerung rechtswidrig nach §10 sperren, so schützt sie ihr InfoZettel! Aufheben für den Notfall/Berufung!
Aber es kann durchaus sein, dass der §49 (Nichterscheinen zum KontrollTermin) angewandt wird und das Geld (bis zur Wiedermeldung) eingestellt wird!

Deswegen würde ich vorschlagen zum Infotag zu gehen und dort auf die Teilnahme am Kurs zu verzichten da er laut Zettel ja freiwillig ist!

Ich schlage das vor obwohl es die Rechtsmeinung gibt, dass der Kontrolltermin §49 "nur im"/"beim" AMS MitarbeiterIn wahrgenommen werden muss*, aber dies könnte wegen den einen Tag einen langen Rechtsstreit nach sich ziehen! Denn es einmal bräuchte!

*(In Ausnahmefällen auch ausserhalb aber nicht von einem Zwangsmassnahmen-Mitarbeiter kontrolliert!)
Rechtswidrige Anordnung eines Kontrolltermins

Auch können sie den Rat ihrer BeraterIn befolgen und vom Arzt einen PflegeKrankenstand einholen!

Betreuungspflichten
(ohne Gewähr)



9.11.2009 um 12.14 Uhr - von H. W. - Wurde von Braunauer BFI-Kurs rausgeworfen! Einschreiben an AMS


Hallo Christian,

habe soeben um 11:40 Wie besprochen den Musterbrief an Fr. D. und meine
Betreuerin Fr. S. (Da Sie ihr absolut hörig ist und jeden Befehl von Fr. D. ausführt)
per Einschreiben aufgegeben!
Übrigens: Bei den ganzen Anmeldeformularen zum Kurs war auch ein Zettel mit Androhung der Bezugseinstellung bei Fernbleiben oder Vereitelung des Kurses dabei!
Steht es dem BFI zu mit Sanktionen des AMS zu drohen?
Auch war ein leeres Formular dabei in dem man im laufe des Kurses alle erfolgten Bewerbungen eintragen hätte sollen, darf nicht nur das AMS Arbeitsplätze vermitteln?
Ich habe meine Kenntnisse ziemlich laut Kundgegeben und auch auf deine Plattform und dessen Sperrung hingewiesen (Im BFI und Einrichtungen des AMS) was alle im Saal mitbekamen.
Wahrscheinlich wurde ich auch deshalb "rausgeworfen" weil ich unangenehm wurde und vieleicht auch Andere meinem Beispiel folgten?

Beste Grüße, H.

Anm.: BFI Braunau sperrt SoNed-WebSeite?

Antwort: (auch Telephongespräch)
sind sie sicher dass sich die freiwilligkeit nicht nur auf die datenabgabe bezog, sondern auch auf die kursteilnahme?

9.11.2009 um 15.08 Uhr - von H. W. - definitiv Kursbesuch, der ganze Kurs war Zeuge
Das mit dem "Freiwillig" bezog sich definitiv auf den Kursbesuch -
der ganze Kurs war Zeuge und beide Trainerinnen (es waren zwei anwesend)
sagten dies wiederholt vor allen Leuten!

MfG H. W.

Antwort: Widersprüche in sich?!
Wenn dem so ist, dass das BFI einerseits mit Sanktionen des AMS droht und andererseits zu ihnen sagt, dass die Kursteilnahme freiwillig ist?!

So kann ich daraus "nur" schliessen, das dem BFI / TrainerInnen der Ernst der Lage nicht bewusst ist! - "Wenn sie trotz ihrer Auskunft über "Teilnahme-Freiwilligkeit" mit AMS-Bezugssperrdrohungen um sich schmeissen handelt es sich um Nötigung!"

Gut das sie Zeugen haben!

>Es geht nicht, einem die Information der Teilnahme-Freiwilligkeit mitzuteilen und anderen mit Bezugssperre zu drohen, wenn sie vom Kurs fernbleiben oder "vereiteln"?!
(ohne Gewähr)



9.11.2009 um 11.05 Uhr - von A. Fi. - Zuweisung zu Trendwerk
Ich werde auf jeden Fall über den weiteren Verlauf berichten.


Betreff: Zuweisung zu Trendwerk

Lieber Christian, Liebe Alle,

kurz zu meiner Situation:

Ich bin Akademikerin und war viele Jahre in den Naturwissenschaften tätig und verfüge über insgesamt 1 Jahr Büroerfahrung.

Anfang Dezember 2008 habe ich mich am AMS arbeitslos gemeldet. Von März 2009 bis September 2009 besuchte ich auf eigenen Wunsch einen kaufmännischen Ausbildung (6,5 Monate), in der Hoffnung eine Anstellung in einem Büro zu bekommen.

Am ersten Tag nach Kursende meldete ich mich beim AMS, seitdem alle 14 Tage. Bis zum 4.11.2009 gab es auch keine Probleme, alles lief korrekt ab. Ich schickte Bewerbungen los (weit mehr als die "2 Bewerbungen pro Woche lt. Vereinbarung\") und bewarb mich auf das EINZIGE vom AMS zugewiesene Stellenangebot für eine Büromitarbeiterin mit Lehrabschluss - für diese Arbeit war ich eindeutig ÜBERQUALIFIZIERT, bekam die Arbeit also nicht. Ich bewarb mich für zig Stellen für Büro, Buchhaltung oder PV, nur war ich für diese Stellen leider UNTERQUALIFIZIERT, da ich keine Berufserfahrung habe und das "kaufmännische Zertifikat\" keinen Anklang fand.

Bei meinem letzten AMS -Termin Anfang November wurde ich wie immer freundlich begrüßt und dann ging es gleich zur Sache. Auf die Frage wie es mit der Arbeitssuche aussah antwortete ich, dass ich bisher nur Absagen bekam bzw. dass es bis zu VIER WOCHEN dauert bis ich überhaupt eine Rückmeldung bekomme.
Daraufhin teilte mir mein Berater mit, dass ich wieder einer AMS-Maßnahme zugeteilt werde.
Auf meine Frage Warum sagte er mir, dass ich ja jetzt zu den Langzeitarbeitslosen zähle und dass er/mein Berater, mich zuweisen MUSS.

- Wie kann das sein, dass ich langzeitarbeitslos bin, wenn ich während des Kurses (6,5 Monate) aus der Arbeitslosenstatistik fiel, das finde ich eigentlich sehr eigenartig und nicht wirklich logisch.

Begründung für die Vermittlung:\"Es liegt berufliche Desorientierung vor. Im Zusammenhang mit Ausbildung, beruflicher Biographie und Arbeitsmarkt liegen keine klaren Berufsbereiche vor, jedenfalls werden Sie laut Ihren Angaben bei Vorstellungsgesprächen manchmal als unterqualifiziert, dann aber wieder als überqualifiziert bezeichnet. Welchem Profil Sie am ehesten entsprächen, ist daher nicht völlig klar\".
Auf jeden Fall wurden mir 3 Vereine zur Auswahl angeboten: JobTransfer, Trendwerk und Itwork. Natürlich hatte ich mich im Vorfeld z.B. über Ihre Seite und andere Informationsquellen erkundigt, und war nicht wirklich begeistert wohin ich vermittelt werden soll, ich äußerte mich auch KRITISCH. Ich wählte Jobtransfer. Dieser Verein wurde mir allerdings gleich ausgeredet, mit der Begründung Trendwerk passe viel besser zu mir und er/mein Berater habe in letzter Zeit nichts Negatives gehört.
Daraufhin rief mein Berater bei Trendwerk an und meldete mich "mit Frau YX, eine sehr EIGENINITIATIVE aber KRITISCHE PERSON\" an.
Ich unterschrieb diese Vereinbarung und auch die Niederschrift.

Am 11. November bin ich nun bei der Informationsveranstaltung und bin schon sehr gespannt, wie sich alles weiterentwickeln wird.

Ich werde auf jeden Fall über den weiteren Verlauf berichten.

Liebe Grüße YX

Antwort:
Langzeitbeschäftigungslos / Langzeitarbeitslos!



8.11.2009 um 19.30 Uhr - von Josef - Vernetzung der Arbeitslosen mit der Aktion #uni brennt1#


hallo, wer aus salzburg und umgebung ist dabei, eine vernetzung der arbeitslosen mit der aktion #uni brennt1# zu machen. wir wären dann sozusagen vertreter der arbeitslosen. bitte bei mir melden unter aktiv05@gmx.at mfg. josef



8.11.2009 um 11.58 Uhr - von Ar*. - Seiten für Pensionswerber ?


Wollte mal anfragen, ob es ähnliche Seiten wie hier für Arbeitslose (da sind die Probleme für Pensionsvorschußbezieher schon viel geringer) für Pensionswerber gibt, die sich mit PVAsozialgericht und Gutachtern abquälen müssen.

Antwort:
Ev. weiss ein Leser Bescheid?


6.11.2009 um 19.20 Uhr - von S. - Mir wird übel, wenn ich daran denke und mein Respekt hält sich in Grenzen


Update training - Zwischenbericht

Selten habe ich einen so sinnlosen AMS-Kurs besuchen müssen, wie bei update training, und das will wirklich was heißen.

Organisation und Kompetenz der Trainer sind gleich Null. Sie beschäftigen uns halt irgendwie, denn Kursplan gibt es keinen. Warum auch? Eigentlich könnten wir nach dem Aufrufen unseres Namens sofort wieder gehen - was ICH aus
Vernunftgründen (!) NICHT tue - denn es ist einfach wurscht, ob wir da sind, oder nicht.

SO hoffnungslos habe ich mich noch nie gefühlt, denn wir werden nur aufbewahrt und weggeschlossen; man fragt uns mit sanfter Stimme, was denn an diesem \"Kurs\" sooo schlimm wäre, vergisst dabei wohlweislich die Zwangseinweisung; wechselt bei aufkommender Kritik das Thema, in der Hoffnung, dass es niemandem auffällt.

Wir wurden sogar als intelligente Menschen bezeichnet, unglaublich, aber wahr und sollten mittels Rollenspiel (Chef/Bewerber/Kritiker) herausfinden, woran es denn liegen könnte, dass wir noch immer keine Arbeit haben?! Die Realität wurde beiseite geschoben, aber das ist ja nichts Neues für uns. Selten waren wir uns so einig, denn von diesem Spiel war keiner in unserer Gruppe begeistert, so dass die Trainerin uns die Geschichte \"Seelenreise\" vorlas.
Wenn mich Esoterik oder Ähnliches interessiert, mache ich es privat, ich finde aber, dass so etwas in einem arbeitsmarktpolitischen Kurs nichts verloren hat. Will man uns etwa das Gehirn vernebeln?
Das dies nicht alle so sehen, wie ich, musste ich bereits in den ersten Tagen erkennen, denn einige wenig sozialisierte Kolleginnen schleimten sich bei den Trainern massiv ein, um es sich zu \"richten\" und es dürfte ihnen gelungen sein. :-((((
Aufkommende Missstimmungen in der Gruppe ließen die Trainer kalt, wir müssen unsere Kämpfe alleine ausfechten. Die Trainer zeigen sich uninteressiert um nicht zu sagen abgestumpft. Sie halten sich aus allem raus, sind schwach und hilflos. Mir wird übel, wenn ich daran denke und mein Respekt hält sich in Grenzen.

Sollte meinen Eintrag jemand der Betroffenen lesen, sorry Leute, aber das geht mir inzwischen am A... vorbei. Diese Formulierung habe ich mit Bedacht gewählt, denn sie trifft\'s am Besten.

Update Training 1.Teil - "Geistige Manipulation" in Deppenkursen! Ein Horror für Menschen mit emotionaler Intelligenz! (19.10.09 )

Update Training 2.Teil - Was soll man von Personen auch erwarten, die ihr Gewissen dem Arbeitsamt verkauft haben (29.10.2009 )



6.11.2009 um 13.52 Uhr - von K**. - Wie ist das jetzt genau mit Notstand und Partnereinkommen?


Hallo!

ich habe eine frage. wie ist das jetzt genau mit notstand und partnereinkommen? Mein Arbeitslosengeld läuft mit anfang dezember aus. Ich habe ein Kind und einen Freund der nicht der Kindesvater ist. Gibt es da Einkommensgrenzen die man beachten muss? Er verdient ca. 1300? aber ich habe Schulden bei ihm in der Höhe von 5000?. Die Wohnung kostet auch 650 pro Monat und einen Umzug können wir uns nicht leisten. Kommen gerade so über die Runden.

Ich sehe nicht ein dass mein Lebensgefährte für meine Tochter aufkommen muss wo sie doch nicht von ihm ist. Auf die Alimente vom Kindesvater kann ich wohl auch noch lange warten, das Jugendamt unternimmt kaum was.

Wie ist da die Rechtslage? Was kann ich tun wenn ich keinen Notstand bekomme? Mein Freund ist kein Unmensch und er hilft wo er nur kann aber ich sehe nicht ein dass er für alles aufkommen muss.

Ich hoffe ich bekomme vielleicht eine Auskunft, beim AMS hieß es nur \"die Lage sehen wir uns an wenn es soweit ist\".

Schöne Grüße

Antwort: "Sozial"Minister Hundstorfer und das AMS "scheissen" auf den Rechtsstaat!
Wenn ihnen von ihrem Partner gesetzlich kein Unterhalt zusteht, er diesen auch nicht freiwillig leistet, so darf ihnen sein Einkommen nicht angerechnet werden!
Da das AMS auf den Rechtsstaat "scheisst", empfehle ich ihnen ein Schreiben ihres Lebenspartners mitzunehmen indem er ausdrücklich darauf hinweist dass er für sie und ihrem Kind keinen Unterhalt leistet! (Das ist Recht so und sie und ihr Partner brauchen sich dabei nichts denken!)
Dann können sie angeben, dass sie ihm Sinne der VwGH-Definition bez. Partnerschaftsanrechnung in "keiner Partnerschaft" leben!
Bei 1300 Einkommen ihres Freundes würden sie keinen Notstand bekommen! Wenn das geschieht, legen sie mit der VwGH-Begründung Berufung auf den Bescheid ein!

Eine Rückmeldung berichtete von einem Erfolg!
Wohngemeinschaft ist keine Lebensgemeinschaft.

Grüne-Interpretation der VwGH-Erkenntnisse!
Anrechnung des Partnerschaftseinkommen ist rechtswidrig!
(ohne Gewähr)

Anmerkung: Ab wann ist man ein Verbrecher?
"Sozial"Minister Hundstorfer und das AMS scheissen auf den Rechtsstaat!
Und bringen so "Menschen in Not" in existenzielle Schwierigkeiten und verursachen bei den Betroffenen bewusst grosse psychische Probleme/Erkrankungen!
Wieviele den letzten Schritt der Selbsttötung gehen muss untersucht werden!

"Ich bin mir selbst noch nicht ganz sicher ab wann man diese Personen "Verbrecher" nennen kann/darf?"
Oder geht mir nur der Mut dazu ab? Ich arbeite dran!

6.11.2009 um 15.03 Uhr - von K**. - Jetzt weiß ich wenigstens auf was ich achten muss.
vielen lieben dank!!!
Das kann man Antwort nennen. Jetzt weiß ich wenigstens auf was ich achten muss. Es ist echt toll dass es stellen gibt wo der meinung frei luft gelassen wird und man nicht mit "Beamtendeutsch" abserviert wird.

Auf alle Fälle weiter so!!!!





Zum Eintrag

<<<< - 116 - >>>>

 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 369
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich