> home > Forum & Gästebuch > Seite 108

 
 
 
<<<< - 108 - >>>>


22.09.2009 - von Vl. - Nach dem Krankenstand neuen Antrag stellen?


Hallo.

Ich bin seit einigen Jahren arbeitslos und hab schon mehrere Kurse mitgemacht.

Mein neuer AMS-Berater hatte mir gleich am ersten Termin einen Kurs verpasst.
Statt SÖB konnte ich einen Englisch-Kurs herausschlagen.
Nach diesem Kurs beim AMS-Berater zurückgemeldet, hatte er mir sofort den nächsten Kurs aufgezwängt, diesmal SÖB (bei Itworks, obwohl ich dort schon einmal war).

Der AMS-Berater meinte, der Englisch-Kurs wäre eine einmalige Ausnahme gewesen und um mich wieder in die Gesellschaft einzugliedern, ich sei zu lange arbeitslos und er müsste mich vom AMS abmelden - deshalb diesmal SÖB, und er könnte mich auch gleich abmelden wenn ich SÖB nicht machen will.

Während der SÖB-Kursmaßnahme hatte ich einen Freizeit-Unfall (beide Arme gebrochen) und bin nun noch mindestens bis 30. September (Arzttermin) Arbeitsunfähig.
Meine Notstandshilfe endet aber vorher, am 25. September.

Laut telefonischer Auskunft vom AMS muss ich mich erst nach Beendigung des Krankenstandes in der Infozone zurückmelden und bekomme dort einen neuen Antrag auf Notstandshilfe, ohne Geld oder Ansprüche zu verlieren.

Ich denke das stimmt. Aufgrund des Verhaltens und der Aussagen des AMS-Beraters bin ich aber verunsichert,
deshalb wende ich mich an Sie. (21.09.09)

Antwort:
In der Zeit des Krankenstands bekommen sie von der Krankenkassa das Geld!
Übersehen sie nicht den Zeitpunkt der Gesundmeldung! Gleich am ersten Tag besuchen sie mit der Krankenstandsbescheinigung der Krankenkassa das AMS und stellen einen neuen Antrag!



21.09.2009 um 12.40 Uhr - Fl. G. - "Murad & Murad" Kursbericht!
Entschuldigung an die engagierten Mitarbeiter aber das war eine echt miese Zeit!!!


Hallo an Euch Alle!

Also ich habe vor einiger Zeit um genau zu sein vor 6 Wochen oder noch etwas länger einen verhassten Beitrag zu "Murad & Murad" hier beigetragen. (Das ist ein Kursinstitut für arbeitssuchende Menschen)

Dazu muß ich ergänzend eine Entschuldigung aussprechen, denn die Mitarbeiter bei diesem Institut sind sehr engagiert und unterstützen "JEDEN" der gerne Unterstützung in Anspruch nimmt.

Damit möchte ich nicht sagen daß man nach diesem JSI (jobsuche intensiv) als vermittelte Person abschließt. Von 12 Teilnehmern in der Nachmittagsgruppe hat eine Person einen Job gefunden...Staplerfahrer ist er geworden!

Ich möchte dennoch auf eine Gefahr aufmerksam machen in die Ihr wenn Ihr solche Kurse besucht auf keinen Fall reinkippen solltet:

Es wird in solchen Kursen schnell versucht über das Thema Motivation zu sprechen und wenn man da nicht aufpasst, findet man sich rasch in einem persönlichen Tief wieder, denn es wird versucht Euch einzureden, daß wenn Ihr Euch ändert, daß sich auch der Arbeitsmarkt zu Euren Gunsten ändert...(auch durch das Ansehen eines Films wurde dieses Gefühl gestärkt; er nennt sich "the secret")...man durchläuft also Phasen der neu erworbenen Motivation, erkennt aber dann sehr rasch, daß auch diese neue Motivation in eigenem Versagen gipfelt, denn es gibt zuwenig offene Stellen...nur wird das nicht thematisiert,...sondern fast ausschließlich auf eigene Stärken und Schwächen eingegangen.

Also Leute, geht zu diesen Kursen, lasst Euch nix nachsagen am AMS und bleibt freundlich auch wenn man Euch mit Mißtrauen und sonstigen Lügen entgegentritt, es kann nur zu Eurem Vorteil sein im Endeffekt!

Dieser Beitrag richtet sich nur an solche Personen die Ihre Situation wirklich gerne wieder zum Positiven was das Einkommen betrifft ändern wollen.

Was ging ab in diesem"JSI - Kurs bei MURAD"?

...es gibt Einzelcoaching, Gruppencoaching und Stunden in denen man im EDV-Raum sitzt und sich bewirbt oder in WORD oder Excell oder Powerpint trainiert.

Einzelcoaching

...man sitzt mit seinem Einzelcoach in dessen Büroraum und redet über Gott und die Welt, den Arbeitsmarkt die persönliche Situation, Bewerbungen usw. Ich habe die Erfahrung gemacht, daß diese einzelcoaches auch nur die Zeit mit Dir drücken,...denn was sollen Sie Dir denn erzählen,...Wir wissen doch eh alle worum es geht...muhahhahaha*

Gruppencoaching

...ja, also dabei sitzt wie gesagt die ganze Gruppe zusammen, man diskutiert über den Arbeitsmarkt, lernt etwas über die versch. Gewerbe und wie man dazu kommt, was man dazu braucht usw.. Man sieht sich Filme an, redet mit Kollegen aus dem Kurs und manchmal wenn es nix zu reden gibt geht man wiederum in den EDV-Raum um die Zeit wieder mit der Jobsuche zu verbringen.

EDV-Raum

...also hier kann man mit wiederum einem Coach im Word oder sonstigen MS Office Produkten trainieren. Es ist aber alles nicht so streng,...Ihr könnt auch was weiß ich was machen,...einen Job suchen, Euch bewerben usw.

Im Großen und Ganzen,...es kommt natürlich auf Euch slebst an; kann Euch das was bringen oder nicht...wenn Ihr schon im support, im Büro oder sonstigem Office Betrieb gearbeitet habt wird Euch dieser Kurs nicht helfen...man gibt Euch keine Inserate, diese Firma hat auch keine connections zu anderen Firmen, NIX...man bleibt sich selbst überlassen nur daß man diese Zeit eben am anderen Ende von Wien verbringt und die Fahrtkosten nicht mal zu 50 % ersetzt bekommt.

Abschließend: dieser Kurs bringt Selbstzweifel, Unruhe, zeitliche nicht bezahlte Belastung, Fahrtkosten die Ihr nur zu 50% zurückbekommt und...kommt auf Euren Intellekt an: eine echt miese Zeit!!!

23.09.2009 um 11.37 Uhr - von L. J. - Betriff: Film "the secret".
Habe diesen Film, glaube ich, in einem Kurs vorgespielt bekommen: Ist reinste Scientology, wenn es deselbe Film ist. Wirklich grausliche gehirnwäsche Methoden, Pseudopsychologie gebundelt mit Angstmache und religiose Hoffnungsmache. Scientology wird nicht genannt aber der Urheber dürfte na daran sein... Und das in einem von Steuergeld finanzierten Kurs.



21.09.2009 um 10.43 Uhr - S. P*. - Sind Deppenkurse/Mobbingkurse Pflicht?


Hallo ich bin ganz neu hier und würde gerne wissen ob sie mir helfen können... Ich wurde ab nächster woche auch zu einer sogenannten \"Aktivierungs und Praktikumsbörse\" geschickt also ist einfach nur ein Deppenkurs vom Ams.. nun wollte ich fragen ob ich das irgendwie verweigern kann.. ohne den anspruch auf mein Arbeitslosengeld zu verlieren.. bei mir geht sich das einfach nicht aus da ich auch in die abendschule besuche und ich möchte nicht täglich bis 18 uhr in diesen Kurs sitzen.. außerdem würde ich mir lieber selber ne arbeit suchen.. da brauch ich diese kurse nicht.. mfg Stjepan (bitte zum verzeichen für die rechtschreibfehler :) )(20.09.09)

Antwort:
Deppenkurse/Zwangsmassnahmen sind Pflicht, ausser sie haben schon "einige" besucht! Auch wäre aufsuchende Vermittlung freiwillig! etc.

Weiterführende Links gut durchlesen!
Vorsicht: Verleihfirmen, Zwangsmassnahmen und Deppenkurse



21.09.2009 um 10.31 Uhr - C. B*. - Kriterien für Ausbildung??


Ich bin zur Zeit arbeitslos und möchte über eine Implacement-Stiftung eine Ausbildung zur Fachsozialbetreuuerin für Behindertenarbeit machen. Vor gut 3 Wochen wurde ich mit einem schönen AMS-Kurs fertig (diese Beschäftigungskurs am Vormittag, damit die Arbeitslosen aus der Statistik fallen) und beim Abschlussgespräch wurde mir plötzlich gesagt, dass ich zu einer Austestung muss, ob ich überhaupt für diesen Bereich geeignet bin. Meine Schwester ist bereits in dieser Ausbildung und weder sie noch ihre Kurskolleginnen mussten diese Austestung machen.
Übrigens: Während dem Kurs lernte ich eine Teilnehmerin kennen, die die Chance bekommt, über eine Implacementstiftung eine Ausbildung als Erwachsenentrainerin zu machen und sie sagte mir, dass sie diese eigentlich gar nicht mehr machen will.
Da frage ich mich schon, warum das AMS Kurse für Leute bezahlt, die eigentlich eine Ausbildung nicht machen möchten und solche, die ganz gerne eine Ausbildung machen würden, schauen blöd durch die Finger!
Wenn ich diese Austestung nicht bestehe, dann werde ich wohl nicht im Sozialbereich (der ja ziemlich groß ist) arbeiten können, dabei liegt mir das sehr am Herzen!
Lg und danke fürs Zulesen! (20.09.09)

Antwort:
geben sie nicht auf und seien sie lästig! besuchen sie auch die vorgesetzten am AMS! begleitperson mitnehmen wirkt wunder! es richtet sich nicht "nur" nach kompetente kriterien sondern nach willkür!
Auf Qualifizierung besteht kein Rechtsanspruch! Ist "schwerer" möglich, da die im vorhinein billigst gebuchten Deppenkurse mit Arbeitslosen-material gefüllt werden müssen!

21.09.2009 um 10.30 Uhr - Stephan H. - Deutsche Juden fordern von Harald Schmidt wegen Äusserung zur Arbeits-Argentur Entschuldigung?


hallo christian.

der artikel ist heute 19.9.09 auf orf.at zu finden:

Deutsche Juden fordern von Harald Schmidt Entschuldigung
zurück In Deutschland hat der Zentralrat der Juden von Harald Schmidt eine Entschuldigung gefordert, weil er nach Ansicht des Rats die Agentur für Arbeit mit dem Konzentrationslager Auschwitz verglichen hat. Das berichtete heute die "Bild"-Zeitung.

Der Late-Night-Talker (52) hatte in seiner neuen ARD-Show am Donnerstagabend ein Foto der Agentur für Arbeit gezeigt, vor der ein Torbogen mit der Aufschrift "Wachstum schafft Arbeit" zu sehen war.

Hierin sieht der Zentralrat eine Anspielung auf das Konzentrationslager Auschwitz, dessen Torbogen die Aufschrift "Arbeit macht frei" trug. Vom WDR war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten. Der Generalsekretär des Zentralrats der Juden, Stephan Kramer, sagte der "Bild" zu der Fotomontage: "Das ist entwürdigend, geschmacklos und beleidigend. Ich fordere Harald Schmidt auf, sich persönlich zu entschuldigen."

hier meine meinung:

obwohl ich das von diesem herrn schmidt natürlich als scherz eines uninformierten vermuten muss,zeigt sich jedoch,wie es jemanden geht der sich die WIRKLICHE wahrheit auch nur anzusprechen getraut.

anstatt,dass die kritik an die bundesagentur für arbeit gerichtet wird,weil das argument "wachstum schafft arbeit"ja wohl die grössere verhöhnung des holocaust ist.
wie wir alle wissen führten die letzten 20 jahre des (angeblichen) wachstums zum grössten stellen-und serviceabbau der geschichte,wodurch sich dieser slogan schon ganz von selbst ad absurdum führt,also daher nur als verarschung der opfer des faschismus angesehen werden kann!!!

darüber wird natürlich kein wort der kritik verloren,weil es ja jetzt eben genauso dreckig wie beim letzten mal abläuft.

also lieber zentralrat der juden: bitte die kritik dorthin richten,wo sie hingehört.
der unterschied von ba-für arbeit in deutschland und ams zu auschwitz ist der,dass man dort menschen NOCH nicht industriell vernichtet.
wobei die betonung eindeutig auf "noch nicht" liegt,weil wenn es in der geschwindigkeit des verbrechens im dunstkreis dieser behörden weitergeht,ist dieser tag nicht mehr fern.

weil als was, soll man das verhalten, was von einer staatlichen behörde gegenüber den ohnehin benachteiligten der gesellschaft an den tag gelegt wird bezeichnen???
die absolute ignoranz von recht,gesetz,verfassung,höchstgerichtsurteile/erkenntnisse, menschenrecht, moral, ethik, menschlichkeit uvm.
der psychoterror,der zwang,die nötigung,die existenzvernichtung,die zerstörung des selbstwertgefühls,die erniedrigung,die kränkung,die vorauseilende kriminalisierung,der illegale raub von gesetzlich/versicherungsvertraglich verbriefter rechte.
der zwang zur vernaderung,den natürlich etliche personen/berater vorauseilendst und exzessiv ausleben.
die zwangsweise unterbringung in auffang/vernichtungslagern (deppenkurse,bbrz,arbeitsstiftungen,söbs,sklavenrekrutierungsfirmen mit diversesten namen)
die zwangsarbeit,die gedankliche bevormundung,die ständige existenzbedrohung,die daraus resultierenden suizidfälle sind ebenfalls eine tötung die damit causal in verbindung steht.
das bestrafen von unschuldigen kindern durch diese massnahme der rechtswidrigen bezugseinstellungen/kürzungen.

bevor uns jetzt allen schlecht wird,höre ich jetzt lieber auf obwohl ich noch lange so weitermachen könnte.

so traurig es scheint,aber die industrielle massenvernichtung ist uns näher als wir glauben.
spätestens wenn die geschwindigkeit durch die diversen staatlichen-terrormassnahmen nicht mehr den gewünschten erfolg bringen,wird sich diese schwelle zeigen.

liebe grüsse stephan (19.09.09)

Anmerkung:
Der Zentralrat der Juden soll sich mit der gegenwärtigen Arbeitsmarktpolitik auseinander setzen, bevor sie eine Entschuldigung einfordern, dann könnte ihnen bewusst werden, dass diese noch immer den noch immer nicht aufgearbeiteten Geist der Faschisten/Nazi-Vergangenheit in sich trägt!

Mit selber Sprachlosigkeit verfolgte ich die "Wiedergutmachung"-szahlung der österreichischen FPÖ/ÖVP Regierung an die Juden/Israelis durch ein "Butterbrot"!
Ich nehme an, dass auf jüdischer Seite kein Überlebender der Konzentrations-Lager (Welt der unvorstellbaren, unaussprechlichen Grausamkeiten) zugegen war!
Der hätte nämlich/vermutlich der österreichischen Regierung ins Gesicht gespuckt!

Wie kann man nur? Zahlungen zur "Wiedergutmachung" leisten bzw. annehmen!
Ich verübe keinen Einspruch was eine Geste anbelangt!
Diese hätte aber ev. "Schuldeingeständnis-Zahlungen" lauten müssen oder so in diese Richtung! Opportunismus verbannt jede Ethik und Moral!


20.09.2009 um 19.40 Uhr - Christian Moser - E-Mail an die SPÖ
Kommentar zur Vorarlberg-Wahl / SPÖ Niederlage!


Ich grüsse die Damen und Herren der SPÖ

Kommentar zur VB.-Wahl aus www.SoNed.at

Der Verrat der SPÖ schlägt sich nun erwartungsgemäss auf Wahlen nieder! Die SPÖ die ihr Grundsatzprogramm ungelesen in einer Schublade verschwinden liess und Verrat auch an ihren Wählern verübt verschwindet in die Bedeutungslosigkeit! Was aber als besonders schlimm interpretiert werden muss ist der Umstand, dass ihr Verrat an der sozialen Gesinnung der rechtsextremen FPÖ zum Erfolg verhilft.
Eine FPÖ die mit unaufrichtigen sozialen Überschriften 25% der Wählerstimmen für sich verbuchen kann und so ihr politisches Programm das auf "Menschenhass" beruht, erst durch die SPÖ ermöglicht wird!
Im direkten Wettbewerb mit der neoliberalen ebenfalls rechten ÖVP kann die SPÖ natürlich sowieso nicht Punkten, da die Menschen lieber zum "Schmied" als zum "Schmiedl" gehen!
Die unteren sozialen Schichten brauchen als Alternative unbedingt eine neue/eigene Partei, weil die Protagonisten der SPÖ allen voran "Sozialminister" Hundstorfer nicht mehr für ihre Wähler, sondern nur mehr der eigenen Interessen wegen im Parlament sitzen!
Ich hoffe auf eine baldige Gründung einer neuen sozialen Partei in Österreich um soziale Unruhen zu vermeiden und um nicht die Gefahr befürchten zu müssen, dass auf Österreichs Strassen wieder mit "Heil Hitler" gegrüsst wird!

mit freundlichen Grüssen

Moser Christian
A.Brucknerstr.23
5280 Braunau
www.soned.at (Erwerbsloseninternetplattform)

seit Okt. 2004 ca. 830 000 Visiten - momentan ca. 700 V. am Tag
An die 4000 Forum Einträge handeln von Rechtsstaatlosigkeit im AMS,
"verursachten" psychischen Erkrankungen wie auch Suizid!

Ps.: Katastrophale Konsequenzen der ÖVP-spö-Politik
(Der Ruin der Gesellschaft steht uns bevor! Bleiben diese Kräfte/Ideologie am Ruder!)

AMS missachtet den Rechtsstaat!


E-Mail mit Betreff:
Vorarlberg-Wahl - Der Verrat an der sozialen Gesinnung schlägt sich auf Wahlen nieder!
erging an:
heinz.fischer@hofburg.at; direkt@spoe.at
werner.faymann@spoe.at; josef.cap@spoe.at; rudolf.hundstorfer@spoe.at; barbara.prammer@spoe.at; laura.rudas@spoe.at; franz.voves@spoe.at; guenther.kraeuter@spoe.at; LHSTV.Haider@ooe.gv.at; norbert.darabos@bmlv.gv.at; ooe@spoe.at;

21.09.2009 um 14.39 Uhr von SPÖ Oberösterreich
S.g. Herr Moser!

Die SPÖ Oberösterreich hat viele Maßnahmen vorgeschlagen, die den sozialen Zusammenhalt in OÖ stärken:

Oberösterreich-Modell "5+1"

Die SPÖ Oberösterreich hat daher das Modell "5+1" entwickelt, das in unserem Bundesland für einen Beschäftigungsschub sorgen wird.
Das Modell sieht im Kern vor, dass Betrieben mit mindestens 5 Beschäftigten, die einen/eine zusätzliche(n) Arbeitnehmer/in einstellen, künftig die Entrichtung des entsprechenden Dienstgeberbeitrages zur Sozialversicherung befristet erlassen wird. Dieser Vorteil gilt nur im Falle einer Anstellung einer Person, die vorher arbeitslos war.

Alleine in unserem Bundesland gibt es zur Zeit 14.117 Betriebe mit mindestens 5 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern. In diesen Unternehmen sind insgesamt 528.335 Menschen der über 600.000 unselbständig Erwerbstätigen Oberösterreich beschäftigt. Das Potential der geplanten Maßnahme ist daher entsprechend groß.

OÖ-Pension 45/40

In einem von uns regierten Oberösterreich werden wir auch nach 2013 die Hacklerregelung als „OÖ-Pension 45/40“ aufrecht erhalten. Das verstehen wir unter Gerechtigkeit.

OÖ-Ticket

Der Ausbau des öffentlichen Verkehrs ist die Antwort auf Umweltprobleme und hohe Spritpreise. Wir setzen uns für das „OÖ-Ticket“ - eine 10-Euro-Monatskarte bei Einkommen unter 1.000 Euro – ein.

Mit diesen Forderungen und unserem 7-Punkte-Programm für Oberösterreich treten wir an, um Oberösterreich sozial gerechter zu machen!

Mit freundlichen Grüßen
Michael Lindner

Michael Lindner
SPÖ Oberösterreich
Büro des Landesgeschäftsführers
Landstraße 36
4020 Linz
E: Michael.Lindner@spoe.at /

21.09.2009 um 15.59 Uhr - von Moser Christian - Rückantwort an die SPÖ-OÖ
Ich grüsse sie Herr Lindner

Sollten sie tatsächlich sozial engagiert sein, müssten sie wie schon viele Funktionäre (vom Hörensagen) enorm enttäuscht sein über das was ihre Parteikollegen in der Führungsspitze in Wien in der Regierung an Arbeit leisten!
Und für einen Wechsel der ÖVP-Politik-umsetzende SPÖ-Führungsspitze eintreten!

Liest man das ausgezeichnete Grundsatzprogramm eurer Partei ist an dem Weg den dieses Programm zeichnet, festzustellen, dass sich die Politik eurer Kanzlerschaft in die diametral entgegen gesetzte Richtung bewegt!

Könnte das Papier auf dem das Grundsatzprogramm geschrieben steht handeln, so würde es die Regierungsmitglieder sofort entlassen!

Ich hoffe, nicht zuletzt der SPÖ wegen, dass ein Selbst-Reinigungsprozess stattfindet, der die Partei wieder zu den Wurzeln ihrer Identität führt und für alle Menschen die Stimme erhebt! Auch für die die in Not sind und über gefälschte Statistiken wegradiert werden und über eine fälschlich gezeichnete Realität zu Feindbildern degradiert werden!

Ich schlage ihnen vor, mal beim AMS nachzufragen welche Menschen nicht in die Statistik aufgenommen werden und wieviele offene Stellen es tatsächlich gibt! Ihnen wird man es ja sagen!
Um daraus zu schliessen, dass es der überwiegende Mehrheit der Arbeitslosen gar nicht möglich ist Arbeit zu finden!

Das es eine Frechheit ist ihnen zu unterstellen: "Die wollen nur in die soziale Hängematte"
Und es eine bodenlose Frechheit ist sie, u.a. mit der Kürzung der Mindestsicherung von einer 14 auf 12 maligen Auszahlung, zu bestrafen!
Wie auch die Reduktion/Sperre der monatlichen Überweisung aus Sanktionsgründen wegen "Vereitelung/Arbeitsverweigerung" die in vielen Fällen rechtswidrig passieren!

Ausser ich verfolge die Strategie der ÖVP, die mit den SPÖ-Regierungsmitgliedern, über ein sanktioniertes Rotationsprinzip u.a. für Lohndumping sorgen!

Erst wenn man das Problem sieht und annimmt kann man es lösen!
Diese Regierung kämpft gegen die Arbeitslosen und nicht gegen die Arbeitslosigkeit!

Weiters hoffe ich dass es in der SPÖ (Basis) noch soziale Einstellung gibt, die die untere soziale Schicht unterstützt!

Ich bedanke mich für die Antwort / Stellungnahme, die ich mit veröffentlicht habe! Ich hoffe in ihrem Sinne?

mit freundlichen Grüssen
Christian Moser

29.09.2009 um 11.33 Uhr - von SPÖ.Direkt >> Faymann. Der Kanzler auf Eurer Seite. - ??? (Bund)
Sehr geehrter Herr Moser!

Vielen Dank für Ihre E-Mail an die SPÖ.

Bei dem Ergebnis der Landtagswahlen in Vorarlberg handelt es sich um eine bittere Niederlage, an der es nichts zu beschönigen gibt. Gerade angesichts des unermüdlichen persönlichen Einsatzes von Spitzenkandidat Michael Ritsch und dem engagierten Wahlkampf seines Teams ist das Ergebnis besonders bedauerlich.

Die SPÖ Vorarlberg befindet sich traditionellerweise in diesem schwarzen Kernland in einer schwierigen Ausgangslage und hat seit jeher mit starkem konservativen Gegenwind zu kämpfen. Gleichzeitig hatte die SPÖ im Wahlkampf aufgrund der Auseinandersetzungen zwischen ÖVP und FPÖ wenig Gelegenheit, die für Vorarlberg so wichtigen Sachthemen anzusprechen.

Die massiven Stimmenzuwächse für die FPÖ sind in Anbetracht der unakzeptablen
verbalen Entgleisungen des FPÖ-Spitzenkandidaten mehr als betrüblich.

Anmerken möchten wir aber, dass die Menschen im Wahlverhalten heute große
Unterschiede machen. So variiert das Wahlverhalten bei Wahlgängen auf
verschiedenen Ebenen, wie zum Beispiel bei EU-Wahlen, Landtags- und
Betriebsratswahlen. Rückschlüsse auf die Bundespolitik sind deshalb nicht ableitbar.

Für die SPÖ Vorarlberg ist dieses Wahlergebnis ein Auftrag, sich mit noch mehr Kraft und bestem Wissen und Gewissen für die Vorarlberger Bevölkerung einzusetzen und sie davon zu überzeugen, dass Vorarlberg einen sozialeren und erfolgreicheren Weg einschlagen kann - gemeinsam mit der SPÖ.

Vertrauen und Glaubwürdigkeit sind in der Politik am Wichtigsten. Jetzt gilt es die Herzen der WählerInnen wieder zurückzuerobern. Es reicht nicht, nur das Richtige zu sagen, wenn wir nicht alle Anstrengungen unternehmen, das auch schrittweise durchzusetzen.

Mit freundlichen Grüßen

Julia Hürner
Leiterin SPÖ.Direkt

--------------------------------------------
SPÖ.Direkt >> Faymann. Der Kanzler auf Eurer Seite.
Tel.: 0810 810 211
Fax.: 01/535 96 83
mailto: direkt@spoe.at
web: http://www.spoe.at
Postanschrift:
Löwelstraße 18
1014 Wien (28.09.09)

Anmerkung:
Egal ob Land, Bund, oder EU! Es gibt nichts Überzeugendes zu sagen, wenn die Herzen der WählerInnen wegen Verrat bluten!

Ps.: Welche Seite meint der Kanzler mit "Eurer"?



19.09.2009 um 11.12 Uhr - von So. - Muss man die Existenz der SÖB-Schmarotzer erwirtschaften?


Ein Bekannter von mir ist seit 7 Jahren arbeitslos. Nun muss er innerhalb eines halben Jahres schon zum zweiten Mal zu einem \"Kurs\", der als Arbeitsverhältnis deklariert ist und es wird ihm ein ev. nachfolgendes Arbeitsverhältnis in Aussicht gestellt. Das letzte Mal war das ganze bei Jobtransfer, die Teilnehmer wurde darüber informiert, dass die bei Nichtteilnahme vom AMS gesperrt würden. Mein Bekannter nahm das Arbeitsverhältnis an, das dann gerade einen Tag länger dauerte als erlaubt und somit musste er um die Notstandhilfe anschließend erneut ansuchen.
Der neue \"Kurs\" findet nun bei Trendwork statt. Muss mein Bekannter diese Maßnahme annehmen oder hat er Möglichkeiten sie abzulehnen ohne eine AMS-Sperre zu bekommen?
mfg So.
(17.09.09)

Antwort:
Weiterführende Links gut durchlesen!
Vorsicht: Verleihfirmen, Zwangsmassnahmen und Deppenkurse

Was den oft vorgeschobenen Deppenkurs/Mobbingkurs betrifft siehe unten

Anmerkung: AMS nur feiges inkompetentes neoliberales Werkzeug!


19.09.2009 um 10.42 Uhr - von Da. Du. - Wieder einmal einen saudummen \"Trottelkurs\"


Hallo Herr Moser ! Auch ich stehe wieder vor dem Problem , das ich eine Schulungsmassnahme zwingend in Anspruch nehmen muss ! Wieder einmal einen entschuldigung saudummen \"Trottelkurs\" der sich ZIDA nennt. (Zurück in den Arbeitsmarkt) Allen voran wieder ein Kurs in dem es darum geht wie man sich richtig bewirbt. Meine AMS Beraterin droht mir , und sagt , nicht hingehen = Geld weg ! Ich wollte an sich die Zeit nützen ein Praktikum nebenbei zu machen bei einem Alternativmediziner. Ich verstehe nicht , das diese ewige \"Erpressung\" so würde ich es nennen , kein Ende nimmt in diesem Österreich.Ich freue mich sehr dass sie sich für die Rechte eines Arbeitslosen so einsetzen !! Ich bin auch der Meinung wenn man nichts unternimmt, werden diese Zustände ewig bleiben oder sich gar verschlimmern. Könnten Sie mir einen Rat geben , wo ich rechtlich einen Einspruch machen kann ? ch kenne mich leider auf diesem Gebiet nicht sonderlich gut aus. Mit freundlichen Grüßen Da. Do.! (18.09.09)

Antwort:
Bei Weigerung kommts zur "rechtswidrigen" Sperre! Auf den Bescheid legen sie dann Berufung ein! Da sich unvereinbarer-, demokratiegefährdender-weise das AMS selbst prüft und sich nicht selten die rechtswidrigen Sperren bestätigt brauchts ev. eine Beschwerde an den VwGH!

Mehrere Deppenkurse sind nur freiwillig möglich! Vermittlung unter §10 Bezugssperre ist rechtswidrig! Aber nur diese Vorgehensweise sichert den Mobbingkursen ihre Geschäfte!

Es braucht aktuelle VwGH-Erkenntnisse

§9, 10 AlVG Coaching keine Maßnahme (Deppenkurse/Mobbingkurse = Bewerbungskurse)

Aufsuchende Vermittlung - freiwillig! (2009)

Unterschrift im Zwangs-Massnahmen-Vertrag verweigern!

Weiterführende Links gut durchlesen!
Vorsicht: Verleihfirmen, Zwangsmassnahmen und Deppenkurse

Ich weiss es ist contraproduktiv und zum Kotzen, Ignoranten und Realitätsverweigerern als "Coacher" ausgeliefert zu sein!

Gefälschte Realität über bewusst falsch erhobener Statistik!
>Ca 350 000 Arbeitslose nach gefälschter Statistik und ca. 27 000 offene Stellen!
Wobei der Rechnungshof anmerkt, dass es zu Doppelmeldungen bezüglich offenen Stellen kommt! Fachkräftemangel: Rechnungshof kritisiert Erhebung
Unerträglich! "Einige hunderttausend Arbeitslose auf "keine" freien Arbeitsstellen" und das AMS zwingt Arbeitslose in Deppenkurse/Mobbingkurse = Bewerbungskurse weil ihnen Fähigkeiten und Kenntnisse für den Arbeitsmarkt abgehen?!
- Oder in die "Gesundheitsstrasse" um sie für krank zu erklären!



18.09.2009 um 13.13 Uhr - von Rainer - "SÖB-Machenschaften" - Kündigung der Firma anstatt zugesagte Übernahme um am selben Tag abermals 3 1/2 monatiges Praktikum angeboten zu bekommen?!


Lieber Herr Christian,
Eine Bekannte von mir wurde vom AMS 3 1/2 Monate zu einem Sozial-Ökonomischen Projekt geschickt um dort ein Praktikum zu machen. Ihr wurde versprochen daß sie nach 3 Monaten von der Firma übernommen wird. Aber sie wurde dort total ausgenutzt und musste statt im Verkauf Hängeware und Lagerarbeiten leisten obwohl sie 40%ige Physische Behinderung hat. Sie ist dann 3 Tage in den Krankenstand gegangen da sie durch die Arbeit auch noch eine Sehnenentzündung am Handgelenk bekommen hat. Nach den 3 Tagen Krankenstand bekam sie antsatt dem versprochenen Vertrag wegen Übernahme dann die Kündigung der Firma. Am selben Tag hat die Firma ihr abermals 3 Monatiges Praktikum angeboten aber dies hat sie abgelehnt dadurch drohte ihr die Firma der Meldung am AMS wegen Arbeitsunwilligkeit. Muss man so ein Projekt annehmen und war das Rechtens Seitens des Ams und der Firma?
(17.09.09)

Antwort: Diese "sozialen" Personen haben jegliches Anstands u. Schamgefühl verloren!
Ihre Bekannte hätte/könnte aus mehreren Gründen ablehnen!
Aber Vorsicht, das AMS richtet sich nicht nach dem Rechtsstaat und sperrt Bezüge auch rechtswidrig, weswegen es den Rechtsweg, ev. von mehreren Monaten / VwGH ca. einem Jahr oder etwas länger, bedarf!
Wenn sie aber die SoNed Antwort kopiert und vorlegt müsste die Sache in diesem Fall geklärt sein!
Pflicht nur bei KV-Entlohnung! / Dienstzettel / Praktikum - Keine Gratisarbeit!

(SÖB) "Renovierungsprojekt" unter "Arbeitstraining! ("Kann nicht vom Bezug der Geldleistung aus der Arbeitslosenversicherung ausgeschlossen werden")

Beantwortung der Frage nach der körperlichen Zumutbarkeit
Kann nach einem ärztlichen Gutachten der Arbeitslose aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen nur zu bestimmten Tätigkeiten herangezogen werden, so ist es Aufgabe der Behörde, die körperlichen Anforderungen einer zugewiesenen Beschäftigung mit den (verbliebenen) körperlichen Fähigkeiten des Arbeitslosen zu
vergleichen und danach zu beurteilen, ob dem Arbeitslosen die zugewiesene Beschäftigung gesundheitlich zugemutet werden kann (Hinweis E 9. März 2001, 2000/02/0116). Eine allgemeine Zusicherung, dass im Rahmen der zugewiesenen Beschäftigung auf gesundheitliche Einschränkungen Bedacht genommen werde, geht an dieser Anforderung vorbei.
(ohne Gewähr)


18.09.2009 um 13.12 Uhr - von B. R. - Da ich psychisch eh schon ansgeschlagen bin macht mich nun auch das AMS fertig.


hallo,

bin durch eine bekannte auf diese seite aufmerksam geworden und hoffe dass mir hier jemand helfen kann.
ich bin seit ende juni arbeitslos. vorher war ich über ein halbes jahr krankgeschrieben wegen psychischer probleme.
mir gehts noch immer nicht gut und die ärzte wollten mich nicht mehr krankschreiben.

nun muss ich alle 2 wochen zum ams und die geben mir immer stellenangebote die sehr weit weg sind oder die gar nicht zu meinen profil passen.
letzten wollten sie mir eine stelle anbieten zu der ich eine trecke ca. 50 minuten auf der autobahn benötige. aber das packe ich psychisch nicht.

was soll ich machen?? eine freundin von mir muss alle 6 wochen zum ams und ich soll alle 14 tage wieder kommen.

da ich psychisch eh schon ansgeschlagen bin macht mich nun auch das ams fertig. lauter stellenanzeigen die nicht zu mir passen, die zu weit weg sind,.....

was soll ich machen???

Antwort:
Holen sie sich ein Gutachten über verminderte Arbeitsfähigkeit vom Amtsarzt! Wenn sie krank sind, schützt dieses vor vielen Stellenzuweisungen!
Oder gleich
Antrag beim Bundesamt für Soziales auf Feststellung einer Behinderung stellen.

Sie können auch einen Antrag auf Früh-Pension stellen! Da sie aus der Statistik fallen wird sie das AMS unterstützen! Unterbreiten sie den Vorschlag ihrer BeraterIn oder bei Schwierigkeiten den Vorgesetzten!
Sie haben zumindest eine Erholungsphase vorm unmenschlichen AMS!
Begleitperson mitnehmen wirkt Wunder!

Es wird derzeit auch vom Verein / Warap über einen eigenen/aktuellen Fall versucht, AMS-Phobie als Krankheitsbild zu benennen/ medizinisch aufnehmen zu lassen!

19.09.2009 um 11.29 Uhr - von B. R. - Wegen Depressionen krankgeschrieben um mal 2 Wochen dem AMS-Druck auszukommen.
hallo christian,
danke für deine antwort.
war heute beim hausarzt und der hatt gesagt ich leide unter depressionen.
jetzt hat er mich vorerst mal für 2 wochen krankgeschrieben damit ich mal 2 wochen keinen druck vom ams bekomme.
wie es weiter geht besprech ich in 2 wochen nochmal mit meinen arzt.
kann ein arzt ein attest schreiben dass eine zu weite strecke zum arbeitsplatz für meinen gesundheitlichen zustand zurzeit unmutbar wäre??
am ams meinten sie auch zu mir ich soll mir einen kurs suchen. aber die kurse die mich interessieren fangen erst im jänner an.
und in so einen deppenkurs will ich auch nicht gesteckt werden.
ich bin froh diese seite gefunden zu haben. bin ja nicht alleine die mit ams so probleme hat und es ist einfach nervendraubend.
danke für die schnell antwort. lg b.r. (18.09.09)



18.09.2009 um 11.04 Uhr - von W.B. - Kann den Zwang nicht akzeptieren


Lieber Christian!

Wie so viele andere Arbeitslose werde ich durch den Betreuungsplan gezwungen zwei Bewerbungen pro Woche in Eigeninitiative glaubhaft nachzuweisen. Selbst wenn ich versuche das AMS zu verstehen, selbst wenn ich versuche zu verstehen, daß man sich seitens des AMS sicher sein will, daß der Arbeitslose wirklich alles unternimmt, um wieder Arbeit zu finden, kann ich den Zwang nicht akzeptieren den dieser Nachweis mit sich bringt. Immer wieder ergibt es sich, daß ich beim besten Willen nicht weiß, wie ich diesen Beweis erbringen kann. Obwohl ich auf mehreren Arbeitssucheforen registriert bin, und viele Stunden pro Tag im Internet verbringe um Arbeit zu finden, habe ich immer öfter ernsthafte Probleme den Anforderungen des AMS gerecht zu werden. Letztendlich bin ich gezwungen auf JEDES Angebot zu antworten, welches sich zeigt. Siehe Anhang. Ich bitte ausdrücklich um Veröffentlichung W.B. (17.09.09)

Anmerkung: AMS nur feiges inkompetentes neoliberales Werkzeug!
"Das AMS hat "keine freien Arbeitsplätze" zur Vermittlung! Diesen Druck gibt sie unter, nicht selten auch rechtswidriger, Androhung der Existenzvernichtung weiter an ihre "Kunden" um weiterhin der Realitätsverweigerung/Ignoranz zu frönen!
Dieses unverantwortliche gesundheitsschädliche Verhalten zeugt von Couragelosigkeit / Falschheit / Heuchelei!
Zu feige die realistische Lage an die politischen Verantwortlichen weiterzugeben!
>Oder handelt es sich nur um egoistische inkompetente gesellschafts-schädigende HandlangerInnen der neoliberalen Politik-erInnen, die deren Kalkül durchsetzen, um mit anderen Methoden zu Prämien zu kommen!
Den über Arbeitsplatz-Vermittlung sind die, mit Prämien verbundenen, arbeitsmarktpolitischen Ziele nicht zu erreichen!"

Über gefälschte Statistiken wird ein Arbeitsmarkt gezeichnet den es gar nicht gibt!

AMS als Werkzeug um den ersten Arbeitsmarkt abzubauen!
"SPÖ Kanzlerschaft löst den ersten Arbeitsmarkt auf"

Der Begriff: "Schmarotzer", anhand diesen Politikerschlags / Kopf`s (ÖVP) Forderung der Arbeitspflicht für Arbeitslose, neu definiert!

Der Verwaltungsgerichtshof schiebt den Methoden des Arbeitsmarktservice, schematisch wöchentlich eine bestimmte Anzahl von Bewerbungen vorzuschreiben, einen Riegel vor.
Eine bestimmte Zahl von Bewerbungen nachweisen.



17.09.2009 um 12.11 Uhr - von Manfred - Möchte einen für mich sinnvollen Kurs machen der "nicht mehr kostet" als die Deppenkurse!


Hallo!

Ich hab mal eine Frage:Bin beim Ams Arbeitslos gemeldet und nun habe ich in der Ams Weiterbildungsdatenbank einen Kurs als Fahrschullehrer gefunden(Kosten 3000.-). Mich Interessiert dieser Kurs Sehr und hab schon verschiedene Stellen im Ams,Bezüglich Förderung/Kurskostenübernahme angeschrieben,auch meine Beraterin. Die meinte aber:solche Kurse sind generel mit nur mit einer Einstellungsgarantie einer Renomierten Fahrschule möglich! Wer gibt mir aber einen Job,wenn ich noch Keine Schulung habe?

Bitte um Hilfe
mfg Manfred

Antwort:
Lassen sie sich nicht von der Beraterin abwimmeln! Gehen sie auch zum Vorgesetzten mit Begleitungsperson! Seien sie lästig und argumentieren sie mit den Kosten die nicht höher sind als Deppenkurse, in die man von einen in den anderen gesteckt wird ohne irgendeiner Qualifizierung! Also sind bei Absolvierung dieses Kurses ev. mehr Chancen auf eine Anstellung gegeben, was bedeuten würde, dass dieser Kurs, ev. mit Glück, um ein vielfaches billiger kommt als mehrere Deppenkurse/Mobbingkurse! Sie verwenden bei der Vorsprache "Bewerbungskurse"



17.09.2009 um 11.52 Uhr - von RA. Dr. Herbert Pochieser - UVS Wien korrigiert Sozialamt


Mit Recht gegen Armut: UVS Wien korrigiert Sozialamt (16.09.09)

Antwort:
Ich bedanke mich für die Information und gratuliere zum Erfolg!

Ps.:
Mitschrift des Vortrags von Rechtsanwalt Dr. Herbert Pochieser
vom 11.09.2009 um 15.00 Uhr in Wien, Amerlinghaus

„Dürfens denn das?“ u.a. Gesundheitsuntersuchung / Datenschutz!

18.09.2009 um 12.05 Uhr - von L. - Organisationsänderung in den Sozialzentren in Wien:
Anbei eine Info, die mir ein Beamter des Sozialministerium weitergeleitet hat und welche das Procedere bei der Antragstellung von Sozialhilfe/Hilfe in besonderen Lebenslagen/Richtsatzergänzung betrifft in Wien betrifft:

Organisationsänderung in den Sozialzentren in Wien:

Am 1.9.2009 hat eine Organisationsänderung in den Sozialzentren begonnen, welche mit 31.12.2009 abgeschlossen sein wird. Diese Änderung bedeutet, dass KEINE Terminvereinbarung mehr erforderlich ist, sondern auf Basis eines schriftlicher Antrages entschieden wird. So jemand eine Vorabklärung möchte bzw. in einer Notsituation, genügt es Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 8-11 Uhr sowie Donnerstag auch zwischen 15 Uhr 30 und 17 Uhr 30 ins SZ zu kommen. Das Clearing erfolgt dann sofort.


17.09.2009 um 10.46 Uhr - von Rainer - Ist es auch möglich das mir dieser Kurs auch weiterhelfen kann


Guten Tag!
Ich muß nächstes Monat zu BBRZ REHA da ich gesundheitliche probleme habe und seit einem Jahr in Behandlung bin. Derzeit kann ich nur leichte arbeitstätigkeiten machen und desswegen hat mich gestern meine Beraterin zu diesem Kurs geschickt. Ich habe auf dieser Url die ich besonders toll finde schon einiges von diesem Kurs gelesen.
Nun hab ich eine Frage?
Da ich noch in Behandlung bin und die Ärzte noch nichts gefunden haben -- können die von diesem Kurs etwas dazu beitragen das mich das AMS sperrt oder abmeldet sodaß ich mich dann beim Sozialamt melden muß? Denn beim Sozialamt war ich schon und haben nichts bekommen da meine Frau zu viel Verdient. Ich will arbeiten da unser Einkommen kaum ausreicht und mir die Decke von unserer Wohnung gefährlich nahe kommt das heißt ich halts daheim nicht mehr aus. Wie schon gesagt das Problem ist das ich nur leichte Arbeit verrichten kann also keine Schwerarbeit. Ist es auch möglich das mir dieser Kurs auch weiterhelfen kann um so eine leichte Arbeit mit Ausbildung zu finden?
Ich Bedanke mich schon mal im vorraus für die Antwort
MfG Rainer

Antwort: Ja es ist durchaus möglich das ihnen ein Kurs weiterhelfen kann!
Nur wenn sie das BBRZ arbeitsunfähig schreibt werden sie vom AMS ausgegliedert!
Wenn gesundheitlich beeinträchtigt ist es von Vorteil "nur" vermindert arbeitsfähig von ?% bestätigt zu bekommen!

Ja es ist durchaus möglich das ihnen ein Kurs weiterhelfen kann! Alleine schon deswegen, damit sie wieder soziale Kontakte pflegen und der drohenden Decke auskommen! Auch Unterstützung bekommen, um eine Arbeit ihrer Möglichkeiten/Interessen zu finden!

Bei erstmaligen Kursbesuche würden diese Einrichtungen Sinn machen!
Auch wenn ich ihre Zeilen lese, so würde ich ihnen vorschlagen mit der Einstellung der Freiwilligkeit den Kurs, bei dem sie vielleicht Unterstützung finden, zu besuchen!
Individuelle Schuldzuweisungen über die Arbeitslosigkeit nehmen sie nicht ernst!
Sie entbehren auf Grund der realistischen Situation die u. a. über Statistikfälschung verdeckt/ignoriert wird, jeder Grundlage!

Ich bin sogar überzeugt, dass Kurse bei Freiwilligkeit grossen Nutzen und Hilfe für die Betroffenen bieten und es unter Freiwilligkeit zu langen Wartelisten kommen würde! Da dann auch die Ausrichtung und die Qualität eine ganz andere wäre!
Dann könnten die Betreiber/TrainerInnen unter einer tatsächlichen realistischen Sichtweise operieren und mit den Betroffenen nach dem Motto vorgehen!
"Es tut uns leid das es am Arbeitsmarkt derart schlecht aussieht und die Chancen auf eine Anstellung gering sind, aber wir werden alles tun um sie zu unterstützen!"
So würden aus, wie derzeit nach mehrmaligen Kursbesuchen, "Feinde Freunde" werden!
Leider bekamen neoliberale Politiker die "Kurs-Konzepte" in die Hände und formten sie zum ausbeuterisches Lohndumping-Werkzeug um!

Zu diesem Thema habe ich schon einige Kommentare veröffentlicht!
Z. Bsp.
Wie auch die SÖB Idee Anfangs keine Schlechte war!

Die unbestrittene notwendige Hilfe freiwilliger Massnahmen führt über Zwang zum Schaden!

Alles Gute! Ich wünsche ihnen, dass es ihnen gelingt so unvoreingenommen wie möglich den Kurs zu besuchen und auch Hilfe zu finden!


17.09.2009 um 12.38 Uhr - von Rainer - kann jetzt mit gutem Gewissen zu diesem Kurs gehen
Lieber Herr Christian,
Ich bedanke mich ganze herzlichst für Ihre schnelle Antwort und kann jetzt
mit gutem Gewissen zu diesem Kurs gehen. Ich habe paar Tage vor dem
Kursbeginn noch einen Termin bei meiner Neurologin die allgemein beeideter
und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger ist -- da weiß ich nicht ob
das zur Sache tut -- und werde dieser auch das Schreiben von Ams für den
Kurs BBRZ REHA vorlegen, vielleicht kann auch die Frau Doktor mir
weiterhelfen.

Ich sitze jetzt schon den dritten Tag am Pc und lese total erstaunt über all
die schicksalsschläge von den Leuten die in Ihr Gästebuch geschrieben haben.
Ich kann Sie nur bewundern wie Sie Lieber Herr Christian leuten helfen und
Mut zureden ---denn leider gibts sehr wenige Leute wie Sie die echt was
gegen das Übel AMS und Politik unternehmen. Ich gehöre zu den nichts tuher
da ich leider das Durchhaltevermögen und auch dem Mut nicht aufbringen kann
das Sie und paar andere Menschen haben.
MfG und Hut ziehend
Rainer

Antwort:
Danke! Der Besuch bei der Fachärztin kann bez. Schutz vorm "AMS" sehr hilfreich sein! Hier noch der Link zum Ra-Vortrag bez. dieses Themas!
Alles Gute!



17.09.2009 um 10.02 Uhr - Sound & Vision - Selbständigkeit?


Hallo!

Ich befinde mich gerade in einem Trendwerk "Workshop", kurz vor Abschluß des Dienstvertrages. Mein Ziel ist es aber mich vielleicht mit Anfang des kommenden Jahres selbstständig zu machen, weshalb ich diesen ablehnen werde u. mich über das AMS beim Unternehmensgründerprogramm melden möchte.

Ich konnte leider bisher nirgendwo herauslesen, was aber passiert, falls sich während des UGPs bzw. mit Ende herausstellt, daß ich für die Selbstständigkeit nicht geeignet bin, da z.B. die Kundenaquierierung nicht geklappt hat, finanzielle Engpässe aufgetreten sind, od. ähnliches.

Mit welchen "Maßnahmen" bzw. Rückzahlungen habe ich zu rechnen?

Im Voraus dankend für die Antwort (16.09.09)

Antwort:
Reden sie auch mit TrainerInnen wie AMS-BeraterInnen, stellen sie ihre Idee vor. Wenns sein muss besuchen sie ev. auch mit Begleitperson die BeraterIn-Vorgesetzten!
Stellen sie auch Detail-Fragen! In ihrem Konzept wird ersichtlich ob ihre Idee zur Firmengründung erfolgreich sein könnte wie auch die Ernsthaftigkeit!
Auch wie engagiert sie die Sache in Angriff nehmen! Sollte ihre "Vision" dann bei der sie Unterstützung finden scheitern, so kehren sie wieder zurück in die Arbeitslosigkeit!
Da sich die Unterstützung an den "Weiterbezug" der AL./ Notstand wie Kurskosten richtet müssen sie bei Erfolglosigkeit nichts refundieren! (ohne Gewähr)Unternehmensgründungsprogramm



16.09.2009 um 10.47 Uhr - D**. - Leide an Depressionen, Angst und Panikattacken
Tage war mir schon ganz schlecht vor Angst und ich wäre lieber gestorben als noch einmal ins AMS zu gehen.


Abs:. **********
Hallo !

Auf der Suche nach Informationen bezüglich Arbeitslosigkeit und Berufsunfähigkeitspension habe ich Eure Seite im Internet gefunden und hoffe Ihr könnt mir ein bißchen helfen.

Also ich bin seit Juli 2006 arbeitslos gemeldet und habe in der Zwischenzeit auch einige Kurse, etc. vom AMS besucht. Da ich an Depressionen, Angst und Panikattacken leide könnt Ihr Euch vorstellen wie`s mir vor jedem AMS - Besuch ergangen ist. Tage war mir schon ganz schlecht vor Angst und ich wäre lieber gestorben als noch einmal ins AMS zu gehen.

Im Jänner 2008 kam dann noch ein privater Schicksalsschlag auf mich zu und ich brach völlig zusammen.

Meine AMS - Beraterin meinte so kann es mit mir nicht weitergehen ( sie hat sich auch ein Attest von meinem Psychologen vorlegen lassen ) und ich sollte um Berufsunfähigkeitspension ansuchen. Das war erst mal ein Schock für mich.

Nun gut, ich ging darauf hin in Krankenstand wegen meiner Psychischen Erkrankungen und war ein ganzes Jahr krank geschrieben (April 2009 ), bis mich die Chefärztin von der Bezirksstelle der WGKK darauf aufmerksam machte daß ich nur ein Jahr Anspruch auf Krankengeld habe. Auch sie meinte daß ich einen Antrag auf Berufsunfähigkeitspension stellen sollte.

Nachdem mich die Krankenkasse gesund geschrieben hat, stellte ich also diesen Antrag bei der PVA ( den mußte ich übrigens auch der AMS - Beraterin vorlegen).

Am 1. Juli 2009 mußte ich dann in die PVA zu ärztlichen Begutachtung, die Ärztin untersuchte mich und verschrieb mir eine Kur in einem REHAB - Zentrum für Seelische Gesundheit.

Ein Monat später ( 23.Juli ) bekam ich dann den Bescheid von der PVA mit der Ablehnung der Berufsunfähigkeit gegen den ich binnen drei Monaten Klage einbringen kann.

In der Zwischenzeit hatte ich wieder drei Termine beim AMS wahrzunehmen und die Mitarbeiter dort waren einfach nur furchtbar zu mir. Ich wurde gefragt ob ich schon Klage gegen den Bescheid der PVA erhoben habe und ob ich den Aufgabeschein und die Klageschrift mithabe.
Ich wußte allerdings nicht daß ich den Aufgabeschein und die Klage ans Arbeits - und Sozialgericht aufs AMS mitnehmen muß.

Klage gegen den Bescheid habe ich noch nicht erhoben, weil ich nicht weiß wie und ob ich das alleine machen muß oder braucht ich einen Anwalt dazu ?

Zuletzt hätte ich noch eine Frage. Nächste Woche muß ich ins Spital operieren gehen ( Tumor). Muß ich mich krank melden bzw., beim AMS eine Krankmeldung abgeben während das Berufsunfähigkeitspensiosverfahren läuft ?

Also das war jetzt ein bißchen viel auf einmal.... Ich hoffe Ihr könnt mir vielleicht doch den einen oder anderen Tipp geben oder habt eine Idee wo ich mich mit meinen Fragen hinwenden könnte.

Danke im Vorraus für`s Lesen und liebe Grüße D.

Antwort: "Die MitarbeiterInnen des AMS wollen ja nur die Prämie für das Erreichen arbeitsmarkt-politischer Ziele kassieren!"
Solange das AMS für sie zuständig ist müssen sie die Krankmeldung am AMS abgeben!
Bitte besuchen sie AMSand die kennen sich was Früh-Pension betrifft sehr gut aus und werden sie unterstützen!
In der Bedenkzeit zur Klage hätte sich das AMS zurück zu halten! Dem AMS interessiert aber das Wohl auch die Rechte ihrer Kunden nicht!
Versuchen sie den unmenschlichen Druck vom AMS gelassener zu nehmen.
"Sie müssen verstehen das AMS / MitarbeiterInnen, die Handlanger dieser menschenhassenden Politik, will nur die Prämie für das Erreichen arbeitsmarkt-politischer Ziele kassieren, was der Fall ist wenn sie in der Pension sind, weil sie dann aus der Statistik fallen!"

AMSand - Beratung
Donnerstag von 18 bis 20 Uhr
AMERLINGHAUS
Stiftgasse 8
1070 Wien

17.09.2009 um 9.59 Uhr - D**. - Bin echt froh Euch geschrieben zu haben
Hallo Christian !
Vielen, vielen Dank für die Antwort.
Ich werde gleich morgen mit meinen Unterlagen zu AMSand hingehen.
Bin echt froh Euch geschrieben zu haben und so schnell Antwort bekommen zu
haben.
Liebe Grüße D. (16.09.09)


16.09.2009 um 10.14 Uhr - F. - Verpflichtet die Existenzgrundlage, von Mobbingkursen wie Trendwerk zu erwirtschaften


Guten Morgen Herr Moser!

Ich habe mir ihre Beiträge in Soned.at durchgelesen. Es ist sehr erschreckend, wie mit Menschen umgegangen wird.
Ich habe Montag den Infotag bei Trendwerk bekommen. Wir waren fast 20 Leute. Was soll ich dort? Wie ist das Gesetz jetzt bei solchen Dingen? Muss ich 5 Wochen machen? Mein Berater beim AMS hat mich hingeschickt.
Er hat mir auch für den Freitag einen Termin bei sich gegeben. Warum am Freotag. Wir sollen dann ein Woche später dort beginnen.
Wie soll ich tun?
Ich möchte lieber einen EDV-Kurs machen.

Danke

Antwort:
Setzen sie sich ein um einen Kurs ihres Interesses zu machen!
Suchen sie sich einen Anbieter und legen sie die Unterlagen beim BeraterIn vor!
Mindestens 28 Tage Dauer wegen der Statistik aus der sie dann fallen!
Tageskurs der ca. 20 Stunden die Woche dauern soll und ca. 2-3000 Euro kosten darf! Seien sie lästig und gehen sie auch zum Vorgesetzten wenns sein muss! Begleitperson mitnehmen wirkt Wunder!
Ansonsten sind Deppenkurse Pflicht - wenn sie noch keinen besucht haben!

"Deppenkurse wie unseriöse NÖB Firmen/Vereine sind Pflicht?"
Sie sind verpflichtet die Existenzgrundlage, von Mobbingkursen u. SÖB besser NB = Neoliberale-Betrieben, Trendwerk, JTF. etc. wie die Schmarotzer auch alle heissen mögen und deren MitarbeiterInnen, zu erwirtschaften, ansonsten wird ihre Existenzgrundlage per Bezugssperre vernichtet!
Weiterführende Links gut durchlesen!
Vorsicht: Verleihfirmen, Zwangsmassnahmen und Deppenkurse / Zum Thema


Datenschutz: Keine sensiblen Daten preisgeben!



15.09.2009 um 19.30 Uhr - Ja. Kr. - Wird das Einkommen vom Sohn angerechnet?


Guten Tag!

Ich lese diese Seite schon lange aber habe bis heute keine Hilfe benötigt , nun ist es aber soweit. Ich habe folgendes Problem , ich beziehe Notstandshilfe und mein mann auch und mein Sohn möchte da er keine Lehrstelle findet er ist 17 jahre nun als Leiharbeiter arbeiten gehen und hat auch schon eine stelle in aussicht. Ich habe aber Angst das sie mir und meinen Mann dann die Notstandshilfe streichen werden weil mein Sohn dort viel verdienen wird es werden etwa 1200 Euro sein die er monatlich bekommt. Wird mir sein Lohn angerechnet an die Notstandshilfe? Ich kann ihm leider bevor ich das nicht weiß nicht dort arbeiten gehen lassen weil mein Mann und ich sonst auf der straße landen werden. Ich bitte sie um hilfe . Vielen Dank.

Antwort:
Nein das Einkommen der Kinder wird nicht angerechnet!
Ich bitte sie aber trotzdem sicherheitshalber beim AMS nachzufragen!


15.09.2009 um 8.51 Uhr - Kulturrat Österreich - Pressemitteilung
Hundstorfers Mindestsicherung zementiert Armut!
- Kulturrat fordert bedingungsloses existenzsicherndes Grundeinkommen!


Pressemitteilung
Kulturrat Österreich

Mindestens Sicherheit demontieren?
Kulturrat Österreich fordert bedingungsloses existenzsicherndes Grundeinkommen!

Die so genannte Mindestsicherung ist das sozialpolitische Sommerthema 2009 -
allerdings ihre Demontage mehr als ihre bevorstehende Einführung. Um soziale
Sicherheit geht es in der Diskussion auch kaum - jedenfalls nicht darum,
ausreichend Geld zum Leben und Arbeiten für alle zu sichern. Während sich
die Landes-SozialreferentInnen fast geschlossen für die ursprünglich
vorgesehene Höhe der Mindestsicherung aussprechen, ist Sozialminister Rudolf
Hundstorfer bereits vor der Finalisierung für eine fast 15%ige Kürzung
(Auszahlung nur noch zwölf statt wie geplant 14 Mal pro Jahr). Dabei wirkt
die Diskussion fast inszeniert: Wenn es jetzt schon darum geht, präventiv
gegen Kürzungen argumentieren zu müssen, bleiben Inhalt und Zweck diskursiv
auf der Strecke.

Die so genannte "Bedarfsorientierte Mindestsicherung" soll gegen Armut und
Arbeitslosigkeit gleichermaßen wirken. Um Armut nachhaltig zu bekämpfen,
braucht es aber selbstverständlich mehr als das unbedingt Notwendige. Die
derzeitige Planung sieht dennoch eine monatliche Mindestsicherung unter der
Armutsgrenze vor. Damit wird Armut zementiert und (bleibt) manifest.
Andererseits sind die vorgesehenen Instrumente zur (Wieder-)Eingliederung in
das Erwerbsleben ausschließlich repressiv - Erwerbsarbeitslose stehen also
grundsätzlich unter Generalverdacht. Arbeitsplätze entstehen dadurch aber
nicht.

Mögliche Sanktionen wie die Einstellung der Leistungen widersprechen den
Zielen ohnedies diametral. Ebenso wie das vorgesehene Prinzip der generell
haushaltsbezogenen Berechnung. Als oft versprochenes Allheilmittel für jene,
die aufgrund diskontinuierlicher Beschäftigung häufig aus sozialen
Sicherungssystemen herausfallen (weil sie bspw. keinen Anspruch auf
Arbeitslosengeld erwerben), taugt die Mindestsicherung ebenfalls nicht - der
gesamte Problemkreis wird noch nicht einmal erwähnt.

Als erreichbare Ziele der so genannten Mindestsicherung können also eher
allgemeine Disziplinierung und Armutsverwaltung gelten. Oder, wie
Sozialminister Rudolf Hundstorfer jüngst verkündet hat, es gehe um "Menschen
in unserem Land, die unsere spezielle Zuneigung brauchen."

Wir wollen keine spezielle Zuneigung. Wir wollen Existenzsicherung für alle:
Der Kulturrat Österreich fordert ein bedingungsloses existenzsicherndes
Grundeinkommen!

Woche des Grundeinkommens 2009 vom 14. bis 20.9.2009
http://www.grundeinkommen.at
Weitere Informationen zur "Bedarfsorientierten Mindestsicherung"
(Kulturrat Österreich)

Kontakt
Kulturrat Österreich
Gumpendorfer Str. 63b
A-1060 Wien
contact@kulturrat.at
http://kulturrat.at/

Anmerkung:
Wir erinnern uns!
Ca. ""300 000"" Arbeitslose nach gefälschter Statistik und ca. 27 000 offene Stellen!
Wobei der Rechnungshof anmerkt, dass es zu Doppelmeldungen bezüglich offenen Stellen kommt!
Gefälschte Statistiken! = Gefälschte Realität über bewusst falsch erhobener Statistik!

Unerträglich! "Einige hunderttausend Arbeitslose auf "keine" freien Arbeitsstellen" und das "AMS" wie politische Vertreter unterstellen den, an der "politisch" verursachten Arbeitslosigkeit, leidenden Menschen den Drang/Wunsch nach der sozialen Hängematte!

"Selbstgeführtes-Interview - Christian Moser von SoNed" zu Hundstorfer!

15.09.2009 um 15.32 Uhr von W. - SELBSTMORDWELLE bei FRANCE TELECOM wegen überharter Arbeitsbedingungen!
Was will man eigentlich mit einer Mindestsicherung, die mit Bezugssperre droht erreichen?
Und wielange spielen AMS Berater dieses teuflische Spiel noch mit? Wann schlagen sich endlich AMS Berater auf unsere Seite und gehen zu den Medien?

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/31/31141/1.html


15.09.2009 um 17.35 Uhr - von Ro. - Staat als Hängematte für asoziale Politiker
Hallo!
Hätte einen Spruch zur freien Verwendung. Wäre schön, wen er die Runde macht und publiziert wird:
STAAT DARF NICHT ZU HÄNGEMATTE FÜR ASOZIALE POLITIKER WERDEN!
mfg Robert

16.09.2009 um 11.17 Uhr - von AMSEL Wolfgang Lambrecht - Pröll / Hundstorfer zynisch und unsozial!
Das Argument von Vizekanzler - und Finanzminister - Josef Pröll (ÖVP), die bedarfsorientierte Mindestsicherung (BOMS)i.H.v.€ 733 12x jährlich dürfe man nicht erhöhen und/oder wenigstens 14x jährlich (wie bisher, auch von ihm selbst, auf Anfragen diesbezüglich immer bestätigt und wie auch bei Gehältern, Pensionen und sogar den Sozialhilfen in einigen Bundesländern praktiziert) auszuzahlen, damit kein Anreiz gegeben werde, seine (wenn auch schlecht) bezahlte (Vollzeit-)Arbeitsstelle an den Nagel zu hängen und sich mit der - wenn vielleicht auch etwas geringeren - BOMS in der "sozialen Hängematte" auf die faule Haut zu legen, geht vollkommen in's Leere, weil: .....erstens in Zeiten hoher und sicher noch weiter zunehmender Erwerbsarbeitslosigkeit kein Jobinhaber seinen Arbeitsplatz freiwillig
aufgeben würde;
......zweitens ja auch für Bezieher der BOMS, sofern arbeitsfähig, die - übrigens immer rigoroser werdenden - Zumutbarkeitsbestimmungen seitens des AMS bez.anzunehmender (meist schlechtest bezahlter) Jobs gelten würden;
......drittens wohl weit über 95% der potentiellen BOMS-Bezieher wohl jede andere Art irgendeines Einkommens der BOMS vorziehen würden, falls sie eine solche Möglichkeit hätten;
......und viertens da ja noch die große Hürde der Veräußerung des Vermögens(falls vorhanden) vor dem Bezug der BOMS da ist (nur bis zu etwa € 2500 darf dann ein privates "Vermögen" behalten werden!).
Also, Herr Vizekanzler Pröll:
Ihr Argument für die Nicht-Erhöhung bzw. Nicht-wenigstens-14mal-jährliche Auszahlung der BOMS liegt völlig daneben und läßt - falls so niedrig wie von Ihnen gewünscht und falls auch im Sept.2010 eingeführt wie von Ihnen, Bundeskanzler Werner Faymann und Sozialminister Rudolf Hundstorfer angekündigt - etliche zehn-, wenn nicht hunderttausende Österreicher/-innen nicht aus der Armutsfalle entkommen.
Und das ist eines so reichen Staates wie Österreich einfach unwürdig, das wäre zynisch und unsozial!

Wolfgang Lambrecht - Graz
(Sprecher des Vereins AMSEL = Arbeitslose Menschen Suchen Effektive Lösungen) (15.09.2009)

Anmerkung: Wollen aus Angst um ihren Arbeitsplatz erkrankte Arbeitnehmer nur ihren Wunsch nach der sozialen Hängematte verschleiern?
Hundstorfer / Pröll -Stichwort: Grundsicherung vor Missbrauch schützen!
Quelle: Ö3 - Betriebsärzte schlagen Alarm! Immer mehr Arbeitnehmer "depressiv"!
Frage an Minister Hundstorfer!
sind der 40% anteil der betriebsärztepatienten die angst um ihren arbeitsplatz haben und sich wegen krisenbedingter existenzängste /depressionen/ burn out, behandeln lassen, die zukünftigen arbeitsunwilligen? (tendenz steigend)
Wollen die so nur ihren Wunsch nach der sozialen Hängematte verschleiern?

Wir werden von Politiker "geleitet" die keine Ahnung von der Psychologie des Menschen haben!
Und die daher das soziale Gefüge/die Gesundheit der Gesellschaft zerstören!
Oder schlimmer?
Sind es skrupellose egoistische, selbstbereichernde Personen die kalt berechnend ein Kalkül umsetzen um ihre elitäre-soziale Schicht vom Fussvolk, das es ausbeutet, abheben zu lassen! Was dann einem schlimmen Verbrechen gleichkommt das Menschen auch vernichtet/tötet!


Zum Eintrag

<<<< - 108 - >>>>
 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
U.a. aus TrainerInnen-Sicht
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 372
Seite 371
Seite 370
Seite 369
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Termin
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich