> home > Forum & Gästebuch > Seite 45 - 1 > Seite 22

 
 
 
<<<< - 22 - >>>>

Zum Eintrag

30.10.2007 um 21.15 Uhr - von Ma.Br. aus Linz - Ich hätte auch gerne etwas zu sagen


Ich hätte auch gerne etwas zu sagen. Leider weis ich nicht ob ihr mit der Trainingswohnung der Sandgasse 15 etwas zu tun habt, aber ich kann überhaupt nicht verstehen warum in der Trainingswohnung eine Arbeitsstelle die Voraussetzung sein soll, ebenfalls ist eine Gemeinheit wenn jemand nicht arbeitsfähig ist das dann jemand ausziehen muss. Mein Vorschlag wäre da müsste dringend etwas verändert werden. Da ich dort nur als Bewohner dort bin kann ich da leider wenig ausrichten.



29.10.2007 um 18.41 Uhr - von Sandra - Ich fühlte mich so verletzt


KURS-Maßnahme: JobFit
...ich sage nicht viel dazu. Ein Großteil wurde bereits erwähnt von anderen ausgenutzten Arbeitslosen.

JEDOCH muss ich folgendes mitteilen:
Wir sitzen in einem Sesselkreis, jeder hält einen Fragebogen in der Hand mit zb: Wie stellen sie sich Ihre Zukunft vor? Sind sie an Weiterbildung interessiert etc etc.

Zurück zum Sesselkreis, jeder musste diesen Fragebogen natürlich ausfüllen und dann vor all den Anderen inkl Trainerinnen vortragen sprich: Aufstehen, Vortragen hinsetzen - NÄCHSTER!

Da natürlich auch die Frage über gesundheitliche Probleme dabei war und beantwortet werden musste, haben sehr viele vor all den anderen zugeben müssen dass sie zb. Krebs, eine schiefe Wirbelsäule oder eine Lernschwäche haben.
Trainerinnen hatten das mit einem Lächeln abgetan...

Ich fühlte mich so verletzt, und meine Rechte wurden mit Füßen getreten.
Macht diesem Wahnsinn ein Ende!

danke an die inkompetenz des ams inkl trainerin


29.10.2007 um 18.04 Uhr - von Sabrina - Probemonat



Hätte eine Frage, und zwar: Bekommt man auch eine Bezugssperre wenn man im Probemonat kündigt?? Bekannte und Freunde von mir meinten Nein, sie hatten noch nie Bezugssperre wenn sie im PM gekündigt hätten - das AMS (in meinem Wohnbezirk) selbst gab mir die Auskunft das man doch mit einer Bezugssperre rechnen muss....
Was stimmt jetzt und was nicht?
Wäre über eine rasche Auskunft sehr dankbar!
MFG Sabrina

Antwort:
Kündigung in der Probezeit


29.10.2007 um 17.07 Uhr - von L.M. -Zu meinem Schreiben vom 25.10.2007.



Heute also der Große tag für mich am AMS. Bekomme ich den erwünschten Ernährungscoach - Kurs ? Nein, ich bekam ihn nicht. Ich sollte stattdessen als Notlösung wieder zu die Berater gehen. Ich habe verweigert, setze mich doch nicht zweimal zu etwas sinnlosem, nur damit ich gefälligst aus der Statistik falle. Ich wäre auch dafür daß alle Arbeitslosen auf die Strasse gehen, alleine schon wegen der Frotzelei der wir ausgesetzt sind. Einen 1.250.- bekomme ich nicht bezahlt, obwohl ich bereit war einen Teil davon selbst zu bezahlen, aber Deppenkurse werden anstandslos und unaufgefordert spendiert.


29.10.2007 um 13.39 Uhr - von Alexandra - Rat wegen eines medizinischen Problems.


vielleicht hat hier jemand rat wegen eines medizinischen problems.
ein freund von mir, ohne internetmöglichkeit, bräuchte dringend einen menschlichen zahnarzt in wien/umgebung. ihm ist ein stiftzahn (gesichtsfeld)ausgefallen sowie ein stück schneidezahn ausgebrochen. den stiftzahn hat er noch. ich suche schon seit tagen für ihn im netz, er erwartet sich natürlich keine gratisbehandlung aber irgendwie leistbar. und fast noch wichtiger: er hat panische angst und schämt sich. seine zähne sind allgemein nicht so toll was veranlagung ist und auch war er wegen seiner absoluten panik (nach sehr schlechten erfahrungen) nur im notwendigsten fall beim zahnarzt in den letzten 15 jahren. aber er hatte bis vor einigen tagen wenigstens ein vollständiges, gepflegtes gebiss.
auch ungarn kann er sich jetzt nicht mehr leisten, was meine erste idee war. das AMS interessiert das nicht wobei ich mir die chancen auf einen job auch nicht gerade besser vorstelle wenn man nicht mal mehr den mund aufmachen kann.
gibt es eine stelle/ordination wo man als notstands-empfänger auf einen menschlichen doc trifft? oder vielleicht hat jemand der hier lesenden eine empfehlung?
vorab schon sorry falls ich hier das falsche forum nutze aber ich weis schon nicht mehr wo ich noch suchen soll.
bitte an: wiedereinstieg(at)gmx.net

Antwort:
Ev. eine Möglichkeit!
Amber – Zielgruppe
Menschen - v.a. MigrantInnen - mit akuten od./u. latenten Krankheitssymptomen
und entsprechendem Heilungsbedarf, die auf Grund
> des politisch-rechtlichen Status keinen Zugang zu behördlicher oder öffentlicher Gesundheitsversorgung finden, Nicht-versicherte sind;
> ihrer sozial deprivierten Situation Scheu vor etablierten Ordinationen
od./u. Ambulanzen haben;
> wirtschaftlicher Gegebenheiten die finanziellen Mittel für etwaige Behandlungen und Medikamente (od. Heilbehelfe) nicht aufbringen können;
> ihres Fremdseins muttersprachliche Betreuung/Beratung suchen;
> der Unkenntnis unseres Gesundheitssystems Integrationshilfe benötigen.

A-1040;Große Neugasse 42
Tel./ Fax: (01) 587 06 56 / 4
eMail: amber@diakonie.at

Per: U1, U4, Bim 1, Bim 2 à „Oper / Karlsplatz" dann Bus 59A à „Preßgasse"
oder: Bus 59A à „Kettenbrückengasse"
oder: U1 à „Taubstummengasse"
oder: U4 à „Kettenbrückengasse"
oder: Bim 62, Bim 65 à „Mayerhofgasse

30.10.2007 um 21.44 Uhr - von Erich - Kostenloser Zahnarzt
Einen kostenlosen Zahnarzt bekommst du bei den Barmherzigen Brüdern in Wien 2, da ist glaub ich nur die Spritze zu bezahlen. Was dieser Arzt konkret fuer Behandlungen zu welchen sicherlich geringeren Preis macht, ist anzufragen. Weiters gibt es auch Ambulatorien die Zahnärzte haben. Dort gibt es ausser \"einfachen Reissen\" auch alle anderen Zahnbehandlungen. Bei Brücken ist nur ein geringer Betrag aufzuzahlen. Zahnbehandlungen samt Füllungen (kein Amalgan sondern weiss,..naja..es ist ein bissl peige wenn man genauer hinschaut) aber kostenlos! Man muss nur versichert sein. Also im Arbeitslosenverhältnis oder Notstand..etc. .... Hoffe dir mit den Tips auch ein bissl weitergeholfen zu haben! Alles Gute! @ Sandra: Eingeschriebener Breif an die Landesgeschäftstelle des AMS, Abteilung Ombudstelle, Wien 3, Landstrasse Hauptstrasse 55! Viel Glück!


29.10.2007 um 8.01 Uhr - von F. Hu- Pistolenmann beim AMS und Deppenkurs...



Irgendwie kann ich sehr gut nachvollziehen warum dieser Herr zu solchen Mitteln greift. Es war sicher ein Akt der puren Verzweiflung.
Mir wurde ebenfalls jetzt gerade wieder zum 2ten Male das Arbeistlosengeld für 6 Wochen gesperrt. Da ich aber praktizierender Humanist bin
kommt so etwas natürlich für mich nicht in Frage und ich kann dies natürlich weder gut noch sinnvoll nennen was dieser Herr Pistolenmann
getan hat.

Aber, und darüber sollten wir alle einmal nachdenken...

6 Wochen vom Leistungsbezug gesperrt zu sein heisst: keine Miete, kein Strom, nichts zu essen, wenn überhaupt möglich, schulden bei Freunden...
Ist das jetzt die Zukunft die einem jedem Arbeitslosen durch Minister Bartenstein blüht? Und den Job los zu werdn werden ist heute schneller als
einen zu finden.


Lieber und sehr geschätzer Herr Moser, eigentlich sollten Sie wissen das man nur gemeinsam und nur in der Masse etwas erreichen kann.
Leider wird hier ein jeder einzeln mit Tips und Tricks versorgt die dem einem helfen und dem anderen unter Umständen rein gar nichts bringen.

Rufen Sie doch zu einer angemeldeten Demonstration aller Arbeitslosen vor dem Parlament auf, die Themen sind so heiss das niemand mehr wegsehen kann und sollte.
Ich bin mir sicher das zahlreiches Erscheinen bei dieser Demonstration garantiert wäre, und dieses würde auch etwas bewegen. Auch Teile der derzeit arbeitenten
Bevölkerung werden Ihnen sicher sein, allein schon Teile von Familien die jemand Arbeitslosen in der Familie haben.

Ich rufe zur gemeinsamen Verweigerung aller Arbeistlos gemeldeten zum Deppenkurs auf.

Was durch solche Kurse passieren soll, ist ja ohnedies jedem klar, diese Kurse sollen nur die Statistiken verschönern.
Jede neue Regierung denkt, wenn man die Arbeitslosenzahlen verschönert und minimiert und der arbeitenden Bevölkerung unterbreitet,
das dies ein Erfolg sei. Ein Erfolg für den bei der arbeitenden Bevölkerung tief in die Tasche gegriffen wird, zumal diese Deppenkurse
etliche Euros verschlingen und nur Minimal Summen durch gesetzte Bezugsperren zurückbekommen werden.


Vielleicht bleibt es nächstemal nicht so glimpflich, und der Pistolenmann geht dann doch zum Hans und nicht mehr zu Hänschen.
Irgendwie keine schöne Zeit in der wir leben wenn Arbeitslose zu solchen Mittel greifen oder dazu gezwungen werden solches zu tun.


28.10.2007 um 10.01 Uhr - von H. Bö. - Meinung zur Unterdrückung der Arbeitslosen


Hallo Mitstreiter!!!

Ich bin im 59ten. und möchte hier auch meine Meinung zu den Praktiken und der Unterdrückung der Arbeitslosen beitragen.
Normalerweise gebe ich keine Meinung in irgendwelchen Medien zu irgendwelchen Themen ab, aber hier möchte ich schon mitmischen als Betroffener und diese Methoden des AMS aufs schärfste verurteilen, na ja, der Herr Minister Bartenstein braucht ja um seinen Lebensunterhalt nicht bangen, der hat\'s ja. Aber viele haben Familie und raufen mit dem Rotz

Nach mehreren Kursbesuchen, - wobei mir die jeweiligen Kursbetreuer/Innen wohl nichts erklären konnten, vor allem im PC Bereich - was ich nicht schon wußte bzw. konnte, meinte meine Beraterin am AMS ich sollte doch bezüglich meiner gesundheitlichen Hindernisse Berufsunfähigkeitspension einreichen, die mir jetzt schon zum dritten Mal abgelehnt wurde, da meine gesundheitlichen Probleme den Mindestprozentsatz nicht erreicht. Jeder der dieses Verfahren schon durchgemacht hat, weiß von was ich spreche, man muß schon mit dem Kopf unterm Arm kommen, na gut so sei es.
Nun zum AMS: Ich meldete mich danach am AMS wieder zurück und ich wurde gefragt sind sie arbeitsfähig? Na, ja das konnte ich natürlich nicht bejahen, sondern ich sagte nur beschränkt natürlich. Mir wurde darauf gesagt: \"Entweder sie sind gesund oder krank\".
Mir kommt hier und bei vielen Methoden des AMS das Kotzen, wird bei der sowiso (aufgrund meines Alters) aussichtlosen Vermittlung eines Jobs, nicht ein wenig auf die Gesundheit und Leistungsfähigkeit eines älteren Menschen geschaut, net wirklich. Und wenn man dann das geforderte nicht leisten kann, dann wird der Leistungsbezug gesperrt, wirklich Leute da kommen bei mir alle Adern raus. Und manche Beraterinnen können nur eines: \" Sie beziehen von uns Leistung also haben Sie auch das zu machen was wir sagen\", als wie wenn sie das von ihrem eigenen Geld zahlen würden. Es ist doch zum sch......
Wann wachen wir endlich auf, Leute!!!

Anmerkung:
Für die BeraterIn - Es gibt die verminderte Leistungsfähigkeit, die in Prozent gemessen wird!

13.21 Uhr von Erich
Tja...ich hatte einmal die ehre fuer 3 Tage (dann Krankenstand) einen Deppenkurs zu besuchen, darin befand sich ein 17!! Jähriger der keine Lehrstelle fand, und ein 57!! Jähriger türkischer bauarbeiter. Da er momentan arbeitslos war und in diesem Deppenkurs keine deutsch-genaue Nacherzählung einer Geschichte schreiben konnte, und ein Dikat nicht korrekt folgen konnte, muss er nun in einen Deutschkurs....anstatt ihm wieder eine arbeit zu vermitteln die er die letzten JAHRZEHNTE auch bewältigen konnte! Da sieht man wieder das Geld einfach verschleudert wird, ohne vorher genauer auf den jeweiligen \"Patienten\" einzugehen...was anderes wie ein \"Patient\" ist man am AMS nicht als Arbeitsloser. Macht man die verschleuderkurse nicht mit, und ändert sein Leben nicht auf anhieb nach geschmack des AMS Beraters ist man mittellos und in weitere folge den Mühlen des Untergangs geweiht!

19.18 Uhr von H. Bö.
Hallo Leute!!
Hab in meinem ersten Artikel von heute noch etwas wichtiges vergessen: wenn wer glaubt, daß ich nach der Ablehnung meiner Pensionsantrages Ruhe habe vom AMS, der irrt sich gewaltig, denn...bevor ich diesen Antrag einreichte, wurde mir schon vorhergesagt, daß bei eventueller Ablehnung ein mehrmonatiger Kurs auf mich wartet, na, ja ich werd ja sehen, am 14. November ist mein erster Termin am AMS nach der Ablehnung.
@ Erich: Natürlich ist das nur Geldverschwendung denn das Geld was wir bekommen, ist um vieles weniger, als den ganzen Schulungszentren zukommt. Na, ja Bücher könnte ich schreiben darüber. Viele Diskussionen bei den verschiedenen Kursbesuchen, mit anderen Teilnehmern hab ich mitgemacht, wenn diese aber mehr unternehmen würden als sie schimpfen, würde es vielleicht was bringen..., Na, ja wie ich schon sagte...wachen wir endlich auf. Ich habe es satt, Deppenkurse zu besuchen und herabwürdig behandelt zu werden.



27.10.2007 um 16.23 Uhr - von H. Wi. - Herrn Kopf ´s Unwissenheit oder Lügen


Ein mehr als aussagekräftiger Artikel vom herrn kopf ist heute in den OÖNachrichten erschienen. \"In Österreich gibt es kein Prekariat\" - es gibt uns nicht - die Menschen die dahinvegetiern! Noch mehr solcher Artikel und auch das Prekariat (vormals Proletarier) glaubt es! Ich sage nur - lernen sie Geschichte und sehen sie die Gegenwart Herr Protektionskind Kopf!
Eine atemberaubende Karriere hat dieser Mann hinter sich. Ich frage nur warum?
nachrichten.at/wirtschaft/karriere/607025

Anmerkung:
Diese Äusserung ist katastrophal. Sie trägt zur Feindbild-bildung mit dazugehörigen Verhalten bei und lässt der Bearbeitung des Problems keine Chance!
Solche politischen Gestalter machen die Gesellschaft/Menschen kaputt!

Arbeitslosenstatistikfälschung ist Menschenzerstörung!


27.10.2007 um 12.01 Uhr - von Ron - 40 stund für a paar netsch


bin nicht arbeitslos aber ich find die seite super,denn alle reden wenn man arbeiten will kriegt man eine ,ja stimmt nur dann arbeitest 40 stund für a paar netsch


26.10.2007 um 18.05 Uhr - von S*. - .... nicht mehr wie ein Mensch behandelt, sondern wie Dreck


Hallo Christian!

Folgendes:
Es handelte sich um eine Maßnahme - Vorauswahl zu einer verkürzten
Ausbildung zur Speditionskauffrau mit LAP
(Dauer 1 Jahr, 3 Monate Praktikum. Besuch der 3ten Klasse Berufsschule -
dann Antritt zur Lehrabschlussprüfung)

24 Teilnehmerinnen kämpften sozusagen 4 Wochen gegeneinander an um ja
ausgewählt zu werden um in die Ausbildung zu kommen.
(12 Personen max. Teilnehmeranzahl)

Am Info - Tag wurde uns erklärt dass es bitte eine PFLICHT - VORRAUSSETZUNG
ist gute Englischkenntnisse, gute Deutschkenntnisse inkl. kaufmännischer
Ausbildung bzw. Erfahrung im kaufmännischen Bereich zu haben, um überhaupt
in dieses Auswahlverfahren zu kommen!!

In diesen 4 Wochen wurden wir mit unendlich vielen kopierten Zetteln von
der Hauptschule sigiert, einfachste Schlussrechnungen!, Hauptschul-Deutsch!,
Volksschul Englisch. Auch Sudoku, Bilderrätsel und Sätze in Spiegelschrift
schreiben mussten wir machen! Totaler Blödsinn. Auch eine Grundeinführung in
die Edv war dabei, was meiner Meinung nach totale Zeitverschwendung war, da
viele schon den ECDL hatten. Das war die nächste Demütigung für mich. Und
anhand dieser Dinge wurden wir also bewertet. WIE BITTE SOLL DAS GEHEN?

Trainerinnen haben nur Zettel ausgeteilt und haben sich dann einen zb.
ganzen Vormittag nicht mehr blicken lassen. Teilweise hatten wir 6 Stunden
Hauptschul-Mathe etc etc. Ich fühlte mich einfach nur noch wie der letzte
Dreck. Anhand dieser 4 Wochen wurden wir von den kaum anwesenden,
inkompetenten Trainerinnen beurteilt und dann eben laut Empfehlung von den 2
Kasperln in Richtung AMS, aufgenommen oder eben nicht, es war eine einzige
Frechheit. Auch dieser tolle IQ-Test wurde durchgeführt. Wahrscheinlich um
zu kontrollieren wer diese 4 Wochen ohne geistigen Schaden überstanden hat.
Dauer knappe 4 Stunden. Ein Ergebnis von diesem Test haben wir nie
gekriegt!!
Ich ließ es über mich ergehen. Doch dann platzte mir der Kragen!!

Am letzten Tag dieses "4wöchigen ausselektieren" wurde bekannt gegeben wer
weiter kommt, und wer nicht. Die Trainerin bestand darauf dass wir an diesem
Vormittag ein Frühstück organisieren sollten, damit wir nicht nur
herumsitzen ( herumsitzen konnten wir mittlerweile schon sehr gut, die
letzten Wochen waren ja Übung genug) Die Hälfte vom Frühstück ist
"weggschmissen" worden, weil nach der Entscheidung keiner mehr Hunger hatte.
Danke an diese tolle Trainerin!

Auserwählt wurden - man staune!
Eine Frisöse, Kosmetikerin, Zahnarzt-Assistentin, 7 - 8 Ausländische
Teilnehmerinnen die in den 4 Wochen nicht mal annähernd etwas auf Deutsch
verstanden haben, vom Schreiben red ma gar net, UND jemand, der überhaupt
keine abgeschlossene Ausbildung hatte, keine Erfahrung im kaufmännischen
Bereich und NULL ENGLISCH-KENNTNISSE. Kein einziges Wort! Wie bitte geht
das?

Wozu wird da bitte ein INFO TAG gemacht, ein 4 wöchiges kindisches
Auswahlverfahren und PFLICHT-VORRAUSSETZUNGEN wenn dann schlußendlich
irgendwelche Leut die Ausbildung kriegen?
Ich hatte alle Vorraussetzungen für diese Ausbildung erfüllt, und ich wurde
nicht genommen. Auf die Frage bitte warum werde ich nicht genommen, bekamen
einige nur ein unfreundliches erniedrigendes "wir haben da bitte ka zeit um
jeden noch zu erklären warum er net drann kommt, da sitz ma ja am nachmittag
auch noch da. Danke und Aufwiedersehen!

Durch und durch war alles schlecht organisiert, Trainer erschienen teilweise
gar nicht, Teilnehmerinnen wurden dann nach Hause geschickt. Stundenplan
wurde ausgeteilt, jedoch keine einzige Stunde eingehalten. Staplerschein war
Inhalt der Maßnahme der natürlich auch scheiße organisiert war.
1 Stapler, 24 Teilnehmerinnen 1 Trainer. Ich verbrachte insgesamt 20 Minuten
am Stapler in 2 Tagen, den Rest der Zeit haben wir in einem Gasthaus in der
Nähe des Parkplatzes, auf dem ja geübt wurde, verbracht. Ansonsten hätten
wir im Regen draußen stehen müssen. Einfach alles war eine Frechheit!

Die Trainerinnen selbst hatten leider auch keine Ahnung um was es eigentlich
ging. Die eine Trainerin war selber ewig arbeitslos, 10 Jahre zu Hause bei
den 5 Kindern. Außer einer Matura vor 25 Jahren, kein einziges
abgeschlossenes Studium konnte sie nichts vorbringen an Ausbildung. Und
anhand dieser Trainerin wurden wir bitte ausselektiert. Die zweite Trainerin
brachte nicht viel mehr an Ausbildung mit, hauptsach sie hatte immer einen
Kaugummi im Mund, den Kaffeebecher in der rechten Hand und in der linken das
"ach-so-wichtige" Handy. Bei Fragen von Teilnehmerinnen wussten diese 2
prinzipiell keine Antwort!

Man wird leider ohne Arbeit nicht mehr wie ein Mensch behandelt, sondern wie
Dreck....mögen diese 2 Kasperln an ihrem schlechten Gewissen ersticken, dass
sie jungen Menschen mit ihrer Inkompetenz die Zukunft ruinieren!

Ein Danke an Christian - für diese Seite!
Endlich trauen sich wenigstens ein paar Leute die Wahrheit zu sagen bzw.
schreiben!


26.10.2007 um 9.30 Uhr von Ha. E. - die gerade ausreichen, nicht zu verhungern


Grundeinkommen:
Kein Gas, kein Strom, von der MA 15 - 420.-/Monat, die gerade ausreichen, Raten zu zahlen und nicht zu verhungern. Strom aufdrehen, Kleidung etc spielt\'s ned.
War freiwillig(!) zwei Monate bei Jobtrsansfair, die mir zusicherten, mich ab Nov wieder zu nehemn für ein 6-monatiges Projekt. Einkommen wäre etwa das, was als Grundeinkommen gedacht ist. Würde mir total helfen, nur geht nix weiter momentan, weder Zubuchung seitens MA 15 oder AMS noch aussagekräftige Antworten von Jobtransfair. Ich brauche die 300.- mehr als Soialhilfe in Wien dzt (oder job, gerne, jederzeit, nur der 4er beim ALter macht sich ned gut an erster Stelle und die Löcher zw 20 und 30 a ned)
Gibts Tipps?

Ma 15 wird zu MA 40.
weiß wer, warum von MA 12 auf 15 und demnächst auf 40 umgestellt wird? Kriegen wir am ende doch noch ein Grundeinkommen?

Antwort:
Versuchen sie es bei der Caritas!
Ab und zu könnten sie von dort Hilfe bekommen!
Ev. Miete, Strom per Erlagschein, Einkaufsgutscheine oder auch Bargeld möglich!

ArbeitslosensprecherIn zur bedarfsorientierten Mindestsicherung


25.10.2007 um 20.16 Uhr (verö.) Floridsdorfer - AMS-Mitarbeiter mit Gaspistole bedroht


Ein Arbeitsloser hat am Donnerstag einen AMS-Mitarbeiter in Wien-Floridsdorf (Schlosshoferstraße) mit einer Gaspistole bedroht, berichtet die \"Krone\". Laut Polizei war er wegen der Streichung seiner Bezüge und der Schulungen unzufrieden.

Nachdem er mit dem Fuß gegen Türen getreten hatte, sei er geflüchtet. Laut \"Kronen Zeitung\" durchsuchten WEGA-Beamte vergeblich das gesamte AMS-Gebäude nach dem 46-Jährigen.

Wenig später wurde der Verdächtige in seiner Wohnung geschnappt. Er wurde in die Psychiatrie eingeliefert und dort mit sedierenden Medikamenten niedergespritzt, da Fluchtgefahr besteht.

Der Mann würde wahrscheinlich rechtswidrig gesperrt!

Siehe kronene Zeitung vom 25. 10. 2007 Donnerstag

Anmerkung:
Da ich den Artikel nicht gelesen habe, veröffentliche ich mit Vorbehalt!
Weiters bin ich nach den Beschwerden und Berichten in SoNed nicht verwundert über dieses Ereignis!
In diesem Fall ist für mich die, vom AMS umgesetzte Arbeitsmarkt-Politik verantwortlich. Ich möchte allen Betroffenen von solchen Handlungen abraten und führe aber zugleich an, dass vor diesem Hintergrund die Betroffenen sehr diszipliniert sind, wenn man sich vorstellt welchen menschenverachtenden rechtswidrigen Behandlung und Provokationen viele ausgesetzt sind!
Unser Kampf muss aber mit gewaltlosen Mitteln geführt werden! Am besten politischen Druck mit demokratischen Mitteln ausüben!
Das bedingt eine grosse Anzahl aktiver Arbeitsloser!
Positiv bemerken möchte ich, dass an der Reaktion auf die AIVG-Novelle einige (auch unabhängig voneinander) den Anfang machten und konstruktiv protestierten.

Wenn die Getretenen erfahren wieviele sie eigentlich sind, so ist das ev. der Anfang eines gemeinsamen Handelns!

Ich hoffe, dass der Betroffene Arbeitslose im Artikel nach seiner Entlassung oder während seines Aufenthalts von der SoNed-Existenz erfährt und liest das es sehr vielen so wie ihm geht, er also kein angstverstreuender Gewaltverbrecher ist, sondern er mit einer psychischen Ausnahmesituation (Existenzbedrohung, dass ev. auch noch rechtswidrig) konfrontiert wurde mit der er nicht klar kam und überreagierte.
Das würde zu seiner psychische Gesundheit und Genesung beitragen, der jetzt in der Psychiatrie zusätzlich geschadet wird.
Auch sieht er, dass es schon Menschen gibt die einen gewaltfreien Widerstand leisten!

Falls jeman weiss in welche Psychiatrie der Arbeitslose eingeliefert wurde, so sendet den zuständigen Arzt die Adresse http://www.soned.at/
Mit Sicherheit würden die Berichte in SoNed die Diagnose beeinflussen!

Zum Thema:
Wachdienst schützt AMS gegen aufgebrachte Arbeitslose die sich u. a. rechtswidrige Behandlung nicht mehr gefallen lassen wollen.


26.10.2007 um 9.30 Uhr von Erich
Der Artikel steht heute ONLINE in der Krone:
von Niederspritzen stand hier nichts...

ich hab auch heute gedacht ich spinn wie ich das gelesen habe,...natürlich ist von so einer Aktion voll abzuraten, aber es gibt mir zu denken, was dem alles schon vorausgegangen sein muss, das es zu so einem Auftritt gekommen ist. Aber wie die Kronen Zeitung schreibt weis man eh, meistens sind nur Bruchteile original und wahrheitsgetreu. MACHT SOWAS NICHT LEUTE!!! Vielleicht werden die MitVerantwortlichen jetzt mal aufhorchen, wenn Menschen schon wegen dem AMS zu solchen irrsinnigen Taten fähig (mögl.weise indirekt) gemacht werden...

11.15 Uhr von Erich - Soviel zu an Parteien oder Organisationen schreiben;
Ich erhielt vor kurzem einen Anruf der Landesgeschäftstelle, das man dem Präsident oder dem Verwaltungsgerichtshof oder sonst wem was immer schreiben kann, es landet ALLES in der AMS Landesgeschäftstelle. Also macht man man nur Staub, es wird systematisch schon abgewimmelt, bzw. alle Beschwerden wieder ans AMS zurückgeschickt... Sinnlos....GUT das es das Forum hier gibt,...vielleciht kümmert sich echt mal wer, aber wenn man von Haus aus als "Psycho" dargestellt wird, wird auch nie wer etwas machen.... So ist es...

Antwort:
Genau dieses Rad wird, wenn viele Arbeitslose an viele verschiedene Stellen schreiben, unterbrochen. So wird es schwierig die Betroffenen als "Psycho" hinzustellen!
Und auch gut so, wenn diese verschiedenen Stellen die Beschwerden an das AMS weiterleiten und so dem AMS mitteilen, dass sie über die Machenschaften informiert sind und eine Stellungnahme einfordern!
Genauso u. a. ensteht politischer Druck!
Also alle mitmachen!
Sollte darauf Druck von AMS ausgeübt werden, so besucht bestehende Arbeitsloseninitiativen oder gründet selbst Vereinigungen!
(um anschliessend, als autonome Initiative, dem österreichischen Verein ArbeitslosensprecherIn beizutreten!)
Es geht nicht nur um den menschenverachtenden, rechtswidrigen Umgang mit Arbeitslosen, sondern um die Gestaltung unserer Gesellschaft / Staat`s. Wir wollen ein humanes lebenswertes Österreich!
( Wir sind reich genug, um eine soziale Einstellung "Nächstenliebe" umzusetzen! )
Das ist auch unser Österreich!
Das lassen wir uns nicht von gierigen, egoistischen, nur nach Vorteilen auch zum Nachteil anderer orientierten, Personen (Politiker - Wirtschaftstreibende) zerstören!

Wir müssen Arbeit neu definieren!
Arbeit ist nicht nur Tätigkeiten auszuüben um andere reich zu machen, auf das auch ein wenig für Arbeitnehmer abfällt!
Arbeit ist Sinn, Arbeit ist sozialer Kontakt, Arbeit ist Selbstbestätigung / Anerkennung / Fähigkeit - Wissen - Können / Erfolgserlebnis und für die psychische Gesundheit notwendige Zeitstrukturierung!
Ein Zusammenleben auf einen hohem Standart zu ermöglichen! Arbeit ist auch Hilfe! Arbeit ist Leben!
Mit dieser Einstellung verschwinden auch Feindbilder!



26.10.2007 um 11.49 Uhr - E-Mail von SoNed an die Krone.at
Zu "Bewaffneter Arbeitsloser stürmt AMS-Büro"

Im Forum von SoNed ist dokumentiert, dass Arbeitslosen systematisch und rechtswidrig die Bezüge gesperrt werden!

Menschenverachtung, Erniedrigung sind an der Tagesordnung!
Es scheint bei sozial Schwachen sind dem Staatsgebilde (Politik, Institutionen, Medien etc. ) das Fehlen eines Rechtsstaat egal!

Ein Beispiel, dass stellvertretend für die unsinnige Arbeitsmarktpolitik und dessen Geldverschwendung steht! Hunderte Millionen Euro wurden und werden wegen der Arbeitslosenstatistik und der Disziplinierung der arbeitslosen Personen, zwecks Zwangsbesetzung der Niedriglohnstellen, beim Fenster hinausgeworfen!
Um ein wenig des verschwendeten Geldes wieder herein zu bringen, werden arbeitslosen Personen "rechtswidrig" die Bezüge gesperrt!
(Und nicht, wie von den Verantwortlichen verbreitet/belogen, wegen Arbeitsunwilligkeit! Nein, sehr häufig trifft es auch AlleinerzieherInnen denen wegen Betreuungsaufgaben der Bezug gesperrt wird! Durch diese SÖBs bei denen es sich meist um Transitarbeitsplätze handelt und die laut VwGH nicht sanktionierbar sind, werden Arbeitslose die von den Erkenntnissen keine Ahnung haben rechtswidrig die Bezüge gesperrt! Die VwGH Erkenntnisse werden bewusst missachtet! Wodurch der Tatbestand der vorsätzlichen "schweren" Nötigung erfüllt wird!

Zu überzeugen im Forum von http://www.soned.at/
So unglaublich, dass u.a. Kontrollorgane wie Medien absichtlich nicht auf diesen Bereich sehen, um sich nicht mit einem kaputten Rechtsstaat konfrontieren zu müssen!

mit freundlichen Grüssen
Christian Moser

26.10.2007 um 16.32 Uhr - von Karl Halmann - Obmann MoAiÖ / Obmann Stv. der ArbeitslosensprecherIn. Irrer mit Pistole dreht im AMS durch?
Ich möchte diese Gewalttat nicht verteidigen. Solche Dinge zeigen nur die Ausweglosigkeit der Betroffenen auf.
Österreich ist 7. reichstes Land der Erde. Trotzdem gibt es 25 % die bei uns in Armut oder an der Armutsschwelle leben. Die Reichen werden immer reicher. Und die Armen werden täglich immer mehr. So kann das nicht weitergehen!
Was machen unsere Volksvertreter? Die Betroffenen werden von der Politik für die Fehler einer verfehlten Sozialpolitik bestraft. Die AMS Betreuer bekommen die Order von oben, eben Stafen auszusprechen. Irgendwo muss ja eingespart werden? Viele dieser Sperren sind ungerechtfertigt. Da viele Betroffene nicht einmal gegen das Arbeitslosengesetz verstossen haben. Aber ich rate allen jede Sperre zu beeinspruchen. Sollte jemand dabei Hilfe brauchen, dann wenden sie sich an mich.
Eine Sperre bedeutet, offene Rechnungen für Miete, Strom, Heizung und kein Geld fürs tägliche Leben. Die Leidtragenden sind nicht nur Erwachsene sondern auch deren Kinder.
Mich wundert es nicht, dass es viele psychisch Kranke gibt. Die Folgeerscheinungen aus dieser Misere sind oft fatal. Oft einziger Ausweg, Selbstmord, Mord, Drogensucht und kriminelle Handlungen.
Raus aus dieser sozialen Kälte! Das bedingungslose Grundeinkommen in entsprechender Höhe muss sofort geschaffen werden. Es ist schon fast zu spät.
Mein Aufruf an die SPÖ/ÖVP Regierung und allen Nationalratabgeordneten im Nationalrat. Sie alle sind mitverantwortlich für diese grauslichen Taten. Stehlen sie sich nicht aus der Verantwortung!

Obmann MoAiÖ Menschen ohne Arbeit in Österreich
Obmann Stv. der ArbeitslosensprecherIn Österreichs
Karl Halmann

25.10.2007 um 14.38 Uhr von Ta. - Personalbereitstellung



Hallo,

ich habe beim recherchieren ihre wirklich sehr interessante, aufschlussreiche Seite gefunden.
Hier gibt es viel zu lesen und lernen.
Toll das es so engagierte Leute gibt die diese tolle Seite betreuen.
Schlimm und grausam wie mit Menschen teilweise umgegangen wird.

Leider blicke ich selber nicht ganz durch und habe deshalb selber eine Frage.
Ich habe ein Stellenangebot vom AMS bekommen in dem steht, dass ich mich bei der Firma Job Consulting Personalbereitstellung GmbH bewerben muss, darf oder soll!?!? Diese sucht für ein Unternehmen mit dem Satz: Nach Einarbeitungsphase besteht die Möglichkeit, der Übernahme durch den Auftraggeber! (und das mit Rufzeichen geschrieben)
Bei den AGB´s des Unternehmens (Internet) steht: Allgemeines Geschäftsbedingungen für Personalbereitstellung.
Also handelt es sich hierbei um eine Leasingfirma, oder? Transit ist es ja nicht.
Wenn ja kann ich doch ablehnen?
Möchte mich bereits im Vorhinein für Ihre Hilfe bedanken.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort:
zu Leasingfirma

Zuweisungen zu Leasing-Firmen:

Das AMS darf seine Befugnisse nicht an private Vereine delegieren. ( Keine Vermittlungstätigkeit )


25.10.2007 um 0.39 Uhr von L.M. - verstehe auch absolut die Logik nicht



Sehr geehrter Herr Moser !

Es ist knapp vor Jahresende, die AMS Angestellten sind unter Druck uns Arbeitslosen noch schnell irgendwo unterzubringen. Prämien winken bei Erfolg.
Vergangene Woche war ich bei meiner Betreuerin, Beraterin, oder wie auch immer sie sich nennen. Während des Jahres wollte ich einen Englischkurs. Wurde abgetan mit den Worten \"Wir werden schon was finden\" (\"wir\" fanden nichts) Jetzt wo der Hut brennt, hat meine Beraterin sogar herumtelefoniert bei Kursanbietern um mich unterzubringen. Es gab aber keine für Anfänger. Einige waren schon am laufen, andere zu teuer für das AMS. Sie suchte nach Jobs für mich, ebenfalls erfolglos. Entnervt hat sie gemeint \"Sie haben gesehen, ich habe mein möglichstes getan.Kommen sie im Jänner wieder\" Plötzlich legt sie ihren Kopf auf den Tisch und erhebt die Stimme \"So ein Mist, sie sind ja schon über 45 Jahre alt, Sie muß ich in diesem Jahr noch irgendwo unterbringen\" Seit über einer Woche bekomme ich diesen Satz nicht mehr aus dem Ohr. Was soll daß denn heißen? Ich bekomme in meinem Alter schon keinen Job, jetzt auch noch vom AMS die \"Strafe\" weil +45 ??

Sie sucht also verzweifelt weiter. Meine Angst war ein Deppenkurs. Also schlage ich ihr vor es in einem Englischkurs für Fortgeschrittene zu versuchen. Ich gestehe, ich kann ausser ; yes und ; no, absolut kein Englisch. Ein Versuch war es mir Wert, bevor ich in einem Sinnlosen mich krank machenden \"Bewerbungstraining\", teilnehme. \"BFI\" war meine Anlaufstelle. Dort wurden meine Hoffnungen zunichte gemacht. Ich muß so weit Englisch können um mich unterhalten zu können.
Die Sekräterin war aber sehr nett, ich kam mit ihr ins Gespräch. Erzählte ihr daß ich gerne den Ernährungsberater gemacht hätte. So ein Zufall aber auch, das BFI bietet diesen Kurs auch an. Habe mir einen Kostenvoranschlag geben lassen 1.250.-
Heute bei meiner Beraterin am AMS, diesen abgegeben guter Dinge. Meine Beraterin war erfreut das ich mich eigeninitiativ gezeigt habe, legte mir einen Zettel vor, das AMS bezahlt keinen Ernährungsberaterkurs mehr. Viele andere auch nicht mehr. Begründung : die Leute setzen sich in Kurse um sie zu absolvieren, kümmern sich danach weiters nicht um Stellen, bleiben weiter arbeitslos.
Sie würden meinen Kurs finanzieren, würde ich ein fixes Einstellungsschreiben bringen.
Sie hat mich gefragt ob ich bereit wäre einen Teil selbst zu finanzieren. Habe sofort zugestimmt. Ihre Idee war, ich bezahle die Hälfte des Kurses !?

Woher nehmen wenn nicht stehlen ? Haltet mir die Daumen. Am kommenden Montag habe ich wieder Termin. In der Zwischenzeit will sich meine Beraterin für mich \"einsetzen\" bei ihrer Chefin damit ich den Kurs bekomme. Ich finde es seltsam. Mir kommt es so vor, als würden die Kurse sehr wohl noch genehmigt, obwohl es die Liste gibt mit Berufsgruppen die nicht mehr finanziert werden. Wir sollen uns jetzt die Kurs, wenn sie uns interessieren zum Teil selbst finanzieren. Fifty : fifty. Ansonst ab in den Deppenkurs. Raus aus der Statistik muß ich heuer noch unbedingt, weil ja +45. Das macht mich traurig und verstehe auch absolut die Logik nicht. Danke vielmals an unsere Regierung. Ich fühle mich als wäre ich ein Mammut.

Anmerkung:
Die Pointe der Logik! Ein Deppenkurs ist auch nicht billiger!

26.10.2007 um 12.04 Uhr - von Harald - verstehe auch absolut die Logik nicht
Ein Deppenkurs ist sicher nicht billiger, doch Gehirnwäsche muss mehrmals und konsequent durchgeführt werden, damit sie auch wirksam ist !
Und Vorsicht vor netten Angestellten in diesen AMS nahen Stätten, dies kann nach hinten losgehen !
Motto : freundlich ins Gesicht lächeln und den Dolch hinter dem rücken versteckt ..

29.10.2007 um 17.07 Uhr von L.M. - alleine schon wegen der Frotzelei
Heute also der Große tag für mich am AMS. Bekomme ich den erwünschten Ernährungscoach - Kurs ? Nein, ich bekam ihn nicht. Ich sollte stattdessen als Notlösung wieder zu die Berater gehen. Ich habe verweigert, setze mich doch nicht zweimal zu etwas sinnlosem, nur damit ich gefälligst aus der Statistik falle. Ich wäre auch dafür daß alle Arbeitslosen auf die Strasse gehen, alleine schon wegen der Frotzelei der wir ausgesetzt sind. Einen 1.250.- bekomme ich nicht bezahlt, obwohl ich bereit war einen Teil davon selbst zu bezahlen, aber Deppenkurse werden anstandslos und unaufgefordert spendiert.


24.10.2007 um 9.02 Uhr Anonym aus Wien - Ich bin wirklich verzweifelt



Ich bin wirklich verzweifelt, auch wenn es jetzt einige nicht nachvollziehen können:

Ich mache derzeit vom AMS aus einen Buchhaltungs Kurs. Mittlerweile bin ich schon seit 2 Monaten im KUrs und jeder Tag ist eine Qual für mich. Nebenbei bewerbe ich mich natürlich, aber man darf nur 20 Tage fehlen, da man sonst vom Kurs ausgeschlossen wird und dies eine Bezugssperre bedeutet.
Mittlerweile wenn ich heimkomme, kommen mir nur die Tränen, da ich die restlichen 3 Monate nicht mehr aushalten kann...ich bin jetzt schon fertig.
Mit meinem Berater kann ich aber leider nicht in Ruhe reden, da er bis jetzt nie besonders freundlich war.
Ich bin wirklich fertig mti den Nerven, ich bin so unglücklich, daß ich mein Leben HASSE!
Ich möchte arbeiten, so gerne, aber ich habe nach meinem Studienabbruch noch keine Chance bekommen. Und wie soll ich zu Vorstellungsgesprächen gehen, wnen ich befürchten muß, aus dem Kurs ausgeschlossen zu werden und eine Bezugssperre zu bekommen. Das kann ich mir finanziell nicht leisten.
AUch jetzt wo ich den Beitrag schreibe, laufen mir die Tränen runter, da ich wirklich verzweifelt bin.
Gibt es irgendeine Möglichkeit, den Kurs abzubrechen, ohne daß ich eine Bezugssperre befürchten muß??

Mit der Kursleiterin kann ich über die Sache nicht persönlich reden, da sie schon auszuckt, wenn man die Bücher 3 Minuten vor Schluß einpackt.

Antwort:
Vorweg, das können viele nachvollziehen!

Um welchen Kurs handelt es sich. Ist das ein freiwilliger Qualifizierungskurs?



24.10.2007 um 19.05 Uhr (verö.) von Petar H. - Persönlichkeitstraining



Guten Tag

Ich finde diese Seite sehr informativ und bitte Sie um Ihre Hilfe.

Ich bin Krankheitsbedingt seit längerem Arbeitslos und beziehe Notstandshilfe.
Nun wurde ich wieder einmal zu einem dieser tollen Kurse verdonnert.
Titel: QC3 Basismodul Clearing und Persönlichkeitstraining

An sich stören mich diese Kurse nicht, mir ist bewusst dass die mich nur aus der Statistik raushaben wollen und das mir diese Kurse nichts aber auch gar nichts bringen.

Zur Info ich bin gelernter Dachdecker und habe schwere Rückenprobleme.

Nun habe ich eine geringfügige Arbeit in einer Spenglerei in der Gegend mit Aussicht auf Vollzeit im nächsten Frühjahr angenommen.
Ich bin dort von 12 bis 3 Montags bis Donnerstags.
Anfangs hieß es der Kurs geht von 8 bis 12, dass wäre kein Problem gewesen da ich einfach etwas früher gegangen wäre um rechtzeitig bei der Arbeit zu erscheinen.

Heute (Kursbeginn) erklärt mir dieser Kursheinzi das der Kurs unregelmäßig ist und dass der manchmal auch bis 16 Uhr geht.
Als ich ihm mitteilte das ich um 12 in die Arbeit muss war er nicht wirklich interessiert (wen wunderts?) der Hammer war als ich fragt was man da machen könne, Antwort : Einen fixen Job finden.
Nun denn meine Frage lautet, gibt es ein Gesetz oder so dass die geringfügigen vor sowas schützt.
Mein Arbeitgeber schmeißt mich umgehend raus wenn er dass hört.
Außerdem ist meine Frau im 8. Monat Schwanger und ich hab echt kein gutes Gefühl bei der Sache dass ich solang weg bin.

Ich danke schon mal im Vorraus für Ihre Hilfe. Bin kein Sozialschmarotzer sondern nur jemand der nicht gleich jeden Hilfsarbeiterjob machen will, da ich hoffe auf Spengler umsatteln zu können und damit wieder als Facharbeiter tätig zu werden.

zusätzliche Infos:

Damit Sie auch alles wissen, meine Notstandshilfe wurde mir vorläufig gesperrt weil mein letzter geringfügiger Dienstgeber vergessen hatte mich abzumelden, und die jetzt glauben ich habe 2 geringfügige Anmeldungen.
Dass bekomme ich alleine gebacken, da ich sowas schon mal hatte.
Da braucht man nur dafür zu sorgen dass der ex dienstnehmer dass bei der Krankenkasse korrigert. Und man verliert kein Geld.
Warum ich dass erwähne hat den Grund dass wenn ich eh gesperrt bin (was aber keine Nachteile mit sich bringt) können mich die dann für den eventuellen Nichtantritt auch noch sperren???

Was ich noch erwähnen möchte war das Gespräch mit meiner Betreuerin, welche ich heute besucht habe.
Ich habe Ihr die Lage kurz erklärt und Sie meinte dass können wir nicht berücksichtigen weil laut Amtsartzt Spengler für mich nicht in Frage kommt. Was aber Blödsinn ist, als Spengler in der Halle kann man sogar oft im Sitzen arbeiten und auch auf der Baustelle hebt man nicht schwer weil Blech ja nicht das Gewicht und die Masse von Dachziegeln hat.

So ich hoffe ich habe alles erwähnt, morgen werd ich mir den Kurs mal geben und hoffe Sie können mir helfen da ich auf die 340 ? zusätzlich von der geringfügigen Arbeit nicht verzichten kann, jetzt wo ich Vater werde schon gar nicht.

Mit freundlichen Grüßen und der Bitte um eine Mail
Petar H.

Antwort per E-Mail:
Auf Geringfügigkeit wird keine Rücksicht genommen und es gibt auch kein Gesetz
das hier schützt!

Das AMS ist verpflichtet, die arbeitslosen Personen über ihre Defizite aufzuklären und sie in Kurse zu vermitteln die in der Lage sind, diese Defizite auch auszugleichen. (VwGH.)

Coaching keine Maßnahme

Die mit der Anwendung einer derartigen Wiedereingliederungsmaßnahme verbundenen Kosten sind nur dann gerechtfertigt, wenn dem Betroffenen jene darin vermittelten Fähigkeiten auch tatsächlich fehlen.

Befugnisse nicht an Private delegieren! (Vermittlungstätigkeit)

Praktikum - Keine Gratisarbeit!

Bei Weigerung Kopien vorlegen! (Ohne Gewähr)


24.10.2007 um 17.57 Uhr - von myright- Firmen und AMS arbeiten hintenherum derartig eng zusammen das betroffene fast keine chance haben.



hallo hr. moser

obwohl eine firma bereits den auftrag beim ams geschlossen hat
und bereits personal eingestellt wurde, und kein bedarf (aussicht auf job)
mehr besteht, muß ich lt. AMS Tel-auskunft vorstellig werden, ansonsten
kann es zu sanktionen kommen.
das AMS muß einen kunden auch nicht informieren, sollte die stelle bereits
besetzt sein. obwohl ich mit dem zuständigen amsler telefoniert habe, weil
mir alles nicht kosha vorkam, hat er nichts erwähnt.

konkreter fall: eine firma hat mich zum vorstellgespräch vorgeladen, obwohl
bereits zum zeitpunkt des telefonats die stellen besetzt waren und der auftrag
beim ams beendet war. ich durfte dann 3 stunden warten, bis man zeit für mich
hatte und mir mitgeteilt wurde die stelle sei bereits seit 3 tagen besetzt.
das affentheater hat keine 10 minuten gedauert.
wäre ich nicht gefahren, hätte es sanktionen geben können, weil stellenvorschlag durch AMS

ich war stinksauer, hab noch am gleichen tag eine schr. beschwerde direkt beim ams
hinterlegt und jetzt eine stellungnahme bekommen.

Fazit von mir:


23.10.2007 um 10.12 Uhr von J. J. - Kinder braucht Ihr Politiker keinem Risiko aussetzen !!!



Hello
Ich möchte kurz meinem Ärger Luft machen und einige Fragen stellen
Ich habe gestern erfahren, dass die Mutter meines Sohnes, und mein Sohn (3) seit 1.10.2007 (bzw. bald) wahrscheinlich nicht mehr versichert sind (vermute ich mal-3 wochen Verzug des Briefes..+ ev. 3 Wochen Restliche Versicherung ?? ..gibt ja 6 Wochen Frist oder??), weil Ihr vorläufig der Bezug des Arbeitslosengeldes eingestellt wurde
Begründung: Das AMS weis nicht genau, von Wann bis wann der kleine bei einer Tagesmutter in Betreuung war (er war bis 31.8.2007, und geht seit Sept. in den Kindergarten)...
Zu meinen Fragen:
1) Ist der kleine im Moment Krankenversichert??? (und die Mutter)
2) Ist es legetim, dass das AMS wegen dieser Frage 2 (lapalie) Menschen einfach von der Krankenversicherung abmeldet bzw. das Geld einstellt???
3) Warum wird man erst 3 Wochen nach der Sperre/Einstell. des Geldes Informiert?? (es gibt Zeugen)
4) Da ich sehr gut versichert bin, würde ich gerne Wissen, wer in diesem Falle Klagbar bzw. verantwortlich wäre, sollte es zu Gesundheitlichen zwischenfällen kommen?? (bearbeiter??, Institution??, Staat?)

Es tut mir leid, fall ich ein wenig schroff rüberkomme..ist nicht absichtlich..ich weis, was diese Seite für viele leute bedeutet..Dein grosses Danke hierfür..

ABER sollte der Kleine nicht Versichert sein bzw. sollte Ihm bzgl. Medizin ein Nachteil entstehen, hat das sicher ein Nachspiel, darauf könnt ihr euch verlassen..
Leute/Arbeitslose schickanieren gut und schön (wenn auch nicht richtig !), aber Kinder braucht Ihr Politiker keinem Risiko aussetzen !!!
Echt ne Schande für Österreich.. lg CLoon Danke..

Antwort:
Rechtswidrige Abmeldung von der Krankenversicherung!

Bezugs-Einstellung unverzüglich mitteilen

25.10.2007 um 7.23 Uhr - von J.J. - Rückmeldung zu "Kinder braucht Ihr Politiker keinem Risiko aussetzen !!!"
Hello Ihr lieben..möchte kurz ne Rückmeldung geben..
Die Kindesmutter hat sich noch am selben Tag sicherheitshalber ne Handgeschriebene Bestätigung von der Tagesmutter über den Betreueungszeitraum ausstellen lassen, und diese am nächsten Tag abgegeben..
Fatzit..der Betreuer war eigentlich recht freundlich, sowohl Sie , als auch der Kleine waren weiterhin Versichert, und bzgl. des Briefes mit der Mitteilung, dass das Geld eingestellt wurde (vor 3 Wochen) meinte der Betreuer (in etwa orig. Wortlaut), dass dies eh nicht so ist, dass dieser Hinweis nur im Brief steht, dass sich die Leute auch wirklich schnell melden !!??, und dass der Fehler nicht bei Ihrer Seite lag..
Somit..ganze Aufregung (meinerseits) umsonst..und ne etwas komische Art mit "Arbeitslosen &deren Kindern" umzugehen..
(namen nenne ich keine, da
1.der Betreuer sicher nix dafür kann und 2. dieser eigentlich sehr freundlich und offen war) vielen Dank

Anmerkung:
Hatz auf Personen mit Betreuungsaufgaben?

KK widerrechtlich abmeldet


23.10.2007 um 9.56 Uhr - von Al. - zählt der Poststempel?



toll das es euch noch gibt, bekam/ las immer tolle info´s u tipps, immer up to date sowie ein ohr fuer uns al, danke

ich darf zu meinem problem´chen kommen
kurz : ip bei pva beantragt, abgelehnt, bescheid-schreiben der pva-ablehnung, poststempel sowie erhalt sind unterschiedlichen datum´s ( 9 tage )
ein anruf bei pva \"....es zählt der poststempel....\"
detto zuständiges sozialgericht \"....es gilt poststempel-datum ...senden sie mit der klage copy des pva kuvert ......\"
ams negiert und nimmt schreibedatum, dies sind 9 tage unterschied
ist dies rechtens, wie kann ich weiter vorgehen ?
mit besten dan für eure aufmerksamkeit, tipps, intervention, hilfe, mfg

Antwort:
Dem Sozialgericht würde ich Glauben schenken!
Besuchen sie sicherheitshalber den Auskunftstag des Gerichts ihres Bezirks oder Landes!
Rechtsanwälte geben ev. Auskunft. (Erste Stunde gratis?)
In Wien besuchen sie
AMSand - Beratung
Donnerstag von 18 bis 20 Uhr
AMERLINGHAUS
Stiftgasse 8
1070 Wien


22.10.2007 um 22.38 Uhr - von Josy - SÖB! - Text zur verbesserung der lebensituaition bzw. unterstützung der Arbeitslosen



Nun ich schlage vor das wir ausser Protesten gegen die ALVG NOVELLE,
einen Text zur verbesserung der lebensituaition bzw. unterstützung der Arbeitslosen
bevöllkerung zusammenstellen, der letztendes dann auch der Wirtschaft und uns allen was bringt.
Dann Gruppen vorllegen die uns unterstützen könnten, zb. Attac
bzw. Flayer machen Arbeitslose informieren zum unterstüzen, und dan die Regierung senden.
Meine Punkte wären: -das Ams soll sich auf rein beratente tätigkeiten beschränken.
So wie es jetzt ist versuchen einen die Berater fast nur mehr aus den Bezug herauszubringen.

- weg mit den sog. Deppenkursen, wie sie zb.von die Berater u.dgl. durchgeführt werden.
-Zukunfts orientierte beratung, es ist ist gar nicht so schwer vorher zusagen was in ein paar Jahren an Arbeits Kräften gebraucht wird. Der Facharbeiter mangel schmäh (zb. sowie in Deutschland damals es werden 60 000 IT Kräfte gebraucht, bei uns jetzt das gleiche mit
Facharbeitermangel) es sollen endlich Facharbeiter ausgebilden werden und nicht immer nach billigen Facharbeitern im Ausland suchen!!
Das sind jetzt mal von mir drei Punkte, aber ich kann villeicht nicht so gut vormullieren.
(Den Text werde ich auch bei chefduzen.at reinstellen und an arbeitslosennetz.org verschicken falls ich noch wem finde der unterstützen könnte.)
Gemeinsam werden wir schon einen guten Text zusammen brinngen.
Was haltet ihr davon?
mfg. Josy


22.10.2007 um 11.44 Uhr - von Zi. - SÖB!



Hallo!
Ich habe eine Frage zu den sozialökonomischen Betrieben.
Mir wurde ein schreiben vom AMS Klagenfurt zugesandt, indem man mir mitteilt,dass sie mir ,im Rahmen eines vom Arbeitsmarktservice geförderten sozialökonomischen Betriebes ein Arbeitsverhältnis anbieten können.
Und zwar ;Contrapunkt Textil Sozialökonomischer Betrieb ,M 11357 V2.
Und natürlich mit dem Vermerk , sollte ich den Vorstellungstermin nicht einhalten, würde mir der Leistungsbezug eingestellt werden.
Meine Frage, muss ich diesen Termin einhalten oder fällt Contrapunkt Textil unter die sogenannten Transfairbetriebe? MfG zI.

Antwort:
SÖB sind Transitarbeitsplätze
Die sind zur Zeit noch freiwillig!
Wenn sie verweigern wollen gehen sie am Tag des Termins zum AMS, legen die Kopie des Links vor und sagen ab! Bei Problemen zum Vorgesetzten!
Sollte eine Sperre erfolgen so wäre diese rechtswidrig! In der Berufung mit selber Begründung bekommen sie ihr Recht! (Ohne Gewähr)


20.10.2007 um 23.53 Uhr - von J. - gemeinsam handeln!!



Ja, genau Hü. darum gehts! WIR müssen anfangen zu lernen gemeinsam zu handeln!! Mit anderen Gruppen zusammen schliesen und handeln- Demos wenns sein muss.
Falls die ALVG NOVELLE durch geht, muss es meiner meinung nach sein- wenn geht Österreich weit.
Aber wie man sieht es tut sich ja schön langsam was, wie ich aus den Beitrag von Manu aus Stockerau sehe. Grüße und einen schönen Sonntag.


20.10.2007 um 19.09 Uhr - von Pe. Ru. - Stellungnahme der Ak-OÖ bez. AlVG-Novelle ist zu \"konformistisch\"



Lieber Christian!
Die Stellungnahme der Ak-OÖ bez. AlVG-Novelle ist zu \"konformistisch\" gehalten und verschleiert das TATSÄCHLICHE Ausmaß diese AlVG-Katastrophe. Vielmehr ist es richtig, das die MEISSTEN Punkte ABSOLUTER VERFASSUNGSBRUCH sind und in ALLEN Punkten den Artikel 8 (EMRK), also den Menschenrechten FUNDAMENTAL widersprechen. Dieses GESETZTESMACHWERK ist eine UNRECHT in geltendes Recht festgeschriebene FUNDAMENTALENTRECHTUNG!!! Jede(r), welche(r) direkt oder indirekt von Erwebsarbeit abhängig ist, ist davon betroffen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Das ist ganz wichtig, diese Tatsache auch weiterzugeben. Ich habe Dir ja vor einigen Tagen Stephan´s und Bobby´s Stellungnahmen gemailt. In diesem Zusammenhang bitte nicht vergessen, daß es hier überhaupt NICHTS mehr zu verharmlosen gibt!! Bitte mach das, wenn es Dir möglich ist, auch unmissverständlich publik!
Liebe Grüße:
Pe.

Stephan über die AIVG-Novelle


20.10.2007 um 3.31 Uhr - von Hü. aus Köln - ähnlich gelagerte Seite in Deutschland



Klasse Site, gefällt mir richtig gut...dass Zitat von Kastner bringts wirklich auf den Punkt!
Helmut Schmidt: Entweder man handelt, oder man wird behandelt.
Können Sie mir eine ähnlich gelagerte Seite in Deutschland empfehlen? LG

Antwort:
Solidarisch mit Deutschland / BAG-SHI



<<<< - 22 - >>>>

 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 369
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Seite 44
Seite 43
Seite 42
Seite 41
Seite 40
Seite 39
Seite 38
Seite 37
Seite 36
Seite 35
Seite 34
Seite 33
Seite 32
Seite 31
Seite 30
Seite 29
Seite 28
Seite 27
Seite 26
Seite 25
Seite 24
Seite 23
Seite 22
Seite 21
Seite 20
Seite 19
Seite 18
Seite 17
Seite 16
Seite 15
Seite 14
Seite 13
Seite 12
Seite 11
Seite 10
Seite 9
Seite 8
Seite 7
Seite 6
Seite 5
Seite 4
Seite 3
Seite 2
Seite 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich