> home > Archiv > Berichte > Hilfe für Menschen

 
 
 

- Hilfe für (arbeitslose) Menschen -



Sozialratgeber OÖ 2007 (mit SoNed)
OÖ-Sozialratgeber 2008!

Arbeitslosengeld - Notstandunterstützung
Wann bekomme ich diese Leistung - was ist zu tun!
Weitere Fragen und Antworten zum Thema unter
http://www.ams.or.at/neu/2818.htm
27.07.2005

Sozialhilfe
"Wer hat Anspruch auf Sozialhilfe?", "Wie bekommen Sie Sozialhilfe?", "Wieviel Geld bekommen Sie im Monat?" wichtige Kontaktadressen.
27.07.2005
(
Sozialhilfe - Richtsätze 2005 )

Amber – Migration-Projekt des Evangelischen Hilfswerkes
Ambulant medizinische Versorgung, Betreuung und soziale Beratung
1.11.2005

Help-gv.at
Der Amtshelfer im Internet. Wegweiser durch österreichische Behörden, Ämter und Institutionen. Von A wie Alleinerziehung bis Z wie Zivilschutz.
19.11.2005

Arbeitslos was jetzt
19.03.2006

Arbeitslos, arm, überschuldet (Schuldnerberatung)
19.03.2006

ArbeitsLosenVersicherungsGesetz

"Doktor sieht mich,
Amber versteht mich-
ich lächle in dem Land,
das meine Kräfte braucht."

Amber – Migration-Projekt des Evangelischen Hilfswerkes
- Geschäftsführer: Hr. MMag. Michael Bubik
- Ärztliche Leitung: Dr. med. univ. Heidemarie Degendorfer-Reiter
per Standort: Wien 1040; Große Neugasse 42

Amber – ambulant medizinische Versorgung, Betreuung und soziale Beratung
für Menschen mit besonderem Bedarf an

° niederschwelligem Zugang zu medizinischer Versorgung
° erhöhter Aufmerksamkeit und differenzierter Wahrnehmung
ihrer Herkunft, jüngsten Geschichte, Symptome/Beschwerden
° posttraumatisch - od./u. sozialintegrativ therapeutischer Begleitung
° unterstützender Sozialberatung über Ressourcen und Vernetzung
° breitem Fremdsprachenangebot
° Anonymität und Vertrauen

Amber – Zielgruppe

Menschen - v.a. MigrantInnen - mit akuten od./u. latenten Krankheitssymptomen
und entsprechendem Heilungsbedarf, die auf Grund
> des politisch-rechtlichen Status keinen Zugang zu behördlicher oder öffentlicher Gesundheitsversorgung finden, Nicht-versicherte sind;
> ihrer sozial deprivierten Situation Scheu vor etablierten Ordinationen
od./u. Ambulanzen haben;
> wirtschaftlicher Gegebenheiten die finanziellen Mittel für etwaige Behandlungen und Medikamente (od. Heilbehelfe) nicht aufbringen können;
> ihres Fremdseins muttersprachliche Betreuung/Beratung suchen;
> der Unkenntnis unseres Gesundheitssystems Integrationshilfe benötigen.

Amber – Zielsetzung

° Wiederherstellung und Gewährleistung / Stabilisierung
körperlicher, psychosomatischer, psychischer Gesundheit
bei höchstmöglicher Sprach-Verständlichkeit zur Förderung
> des Vertrauens zu hiesiger Medizin und Gesundheitsversorgung;
> der Eigenkompetenz des/der PatientIn;
> der Akzeptanz und Motivation zu Behandlung und erforderlich
weiterführenden Maßnahmen.

° Präventiv-Medizin im Sinne

> der Gesundheitsförderung und -vorsorge
> der Früherkennung von infektiösen (Seuchen-) Krankheiten;
> der Vorbeugung von Manifestation und Folgeschäden von Krankheiten.

° Beratung im Sinne

> der Aufklärung über latent vorhandene Krankheitsbilder (z.B. Diabetes)
> pädagogischer Interventionen (z.B. Hygiene)
> kultur-, zivilisations- u. klimabedingten Umganges mit Störungen.

° Weiterführender Zugang zu öffentlichen Angeboten u. Ressourcen im Sinne

> hierorts üblichen Gesundheitssystems
> mitteleuropäischen Gesundheitsbewusstseins
> soziokulturell adäquaten (erwartetem) Umgangs mit Körper und Gemüt.

Amber – Angebote

° den Alltagsbedarf begleitende ambulant medizinische (Not-) Versorgung
° erweiterte Präventiv – Medizin (inkl. Lungenröntgen)
° Diabetes – Betreuung
° Schwangerschaftstest
° Gynäkologische Untersuchung, Diagnostik, Beratung u. Schwangerenbegleitung, MUKI
° Kinder - fachärztliche Untersuchung, Versorgung,
inkl. MUKI - Eintragungen und benötigte Impfungen,
inkl. begleitend-wahrnehmende medizinische Betreuung der Mütter;
° Jugend - fachärztliche Untersuchung, Versorgung
° Neurologische Facharzt-Beratung
° psychosomatische Facharzt-Betreuung
° klinisch-psychologische Untersuchungen
° Psychotherapeutische Krisenintervention, -Begleitung
in Einzel- od./u. Familiengesprächen
° Sozialberatung zu begleitenden Ressourcen u. integrativer Administration
° bei Bedarf Abgabe von Medikamenten.

Amber – Team

Ehrenamtlich tätig: ÄrztInnen
(f. Allgemein Med., Neurologie, Pädiatrie, Gynäkologie)
PsychotherapeutInnen
Krankenschwestern, -pfleger
DolmetscherInnen
1 Zivildiener
1 Halbtagskraft (Projektassistenz)
1 Vollbeschäftigte DSA, DSV (Projektleitung)

Amber – Ordinationszeiten

Allgemein Medizin: Montag, 10:00 h – 11:30 h
Gynäkologie: Montag NM - nach Terminvereinbarung
Kinder-/Jugend-Facharzt, Allgem. Med Dienstag, 10:00 h - 11.30 h

Allgemein Medizin

Mittwoch

16:00 h - 18:00 h

Allgemein Medizin

Donnerstag

16:00 h - 18:00 h

Neurologie/Psychiatrie

Freitag

NM - nach Terminvereinbarung

Krisenintervention/Psychotherap. Begleitung

Dienstag

VM nach Terminvereinbarung


Amber – Erreichbarkeit

A-1040;Große Neugasse 42
Tel./ Fax: (01) 587 06 56 / 4
eMail: amber@diakonie.at

Per: U1, U4, Bim 1, Bim 2 à „Oper / Karlsplatz" dann Bus 59A à „Preßgasse"
oder: Bus 59A à „Kettenbrückengasse"
oder: U1 à „Taubstummengasse"
oder: U4 à „Kettenbrückengasse"
oder: Bim 62, Bim 65 à „Mayerhofgasse

1.11.2005


Bundesweite Umfrage der Schuldnerberatung: (K)ein Recht auf ein Girokonto?

Wenn ihnen ein Girokonto gekündigt oder verweigert wurde/wird, dann an die Schuldnerberatung wenden! www.schuldnerberatung.at
21.03.2006

Zwei unabhängige Studien über Arbeitslosigkeit:
1) aus Wien und 2) aus Salzburg!

Studie am psychologischen Institut der Universität Wien

Das Thema dieser wissenschaftlichen Untersuchung befasst sich mit der Lebensgestaltung von Arbeitslosen.
Diese Untersuchung geht nicht vom AMS aus und ist nicht von ihm in Auftrag gegeben. Die einzelnen Personen werden im Zuge der wissenschaftlichen Auswertung anonymisiert, sodass eine Identifikation unmöglich ist.

1) Zur Hompage - Durchführung

2) Erwerbsloseninitiativen.doc

(ausfüllen, speichern, sobald etwas ausgefüllt wurde, wird beim verlassen der Seite ein Fenster sichtbar mit der Aufforderung zum speichern, und dann das Doc. an christian.moser@soned.cc oder stefanie_koessler@yahoo.de senden)

Diese Studie wird im Rahmen eines wissenschaftlichen Projekts der Universität Salzburg (Option for the Poor, http://www.sbg.ac.at/phi/projects/start/index.htm) durchgeführt.

Mitmachen, damit es endlich unabhängige Daten über Arbeitslosigkeit gibt.
26.02.2006

AKTION zum mitmachen!

Beschwerden, Anfragen, Informationen und Verbesserungsvorschläge
an Dr. Buchinger AMS - Vorstandsvorsitzenden oder Vorstand Dr. Johannes Kopf.
Dr. Buchinger hat in einem Gespräch mit Zum Alten Eisen gebeten ihn über Unzulänglichkeiten, Probleme und Beschwerden zu Informieren.
E-mail an Dr. Buchinger herbert.buchinger@ams.at und per cc. an christian.moser@soned.at

Zum Alten Eisen guenter.reif@zum-alten-eisen.org übermittelt ihre Probleme auch anonym an Dr. Buchinger.
23.08.2006

 
Identität
Aktuell
Forum & Gästebuch
Erfolge
Rechts-Information
Aufklärung
Philosophie
Links
Archiv
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perverse Arbeitsmarktpolitik 2
Lug und Trug
U.a. aus TrainerInnen-Sicht
Berichte
Unglaublich aber wahr
AMS bestraft AlleinerzieherIn
OÖ-verfälschte Statistik
Forderungskatalog
Interview m. Dr. Pochieser
Bewerbung für Phönix
VA.- Zwangsverpflichtung
Presseaussendungen
Lösungsvorschläge - AK
Hilfe für Menschen
EFCR. EU - für Bürgerrechte
AK hilft gegen Trendwerk
Falter-Artikel / Phönix
AMS - Wachdienst
Arbeitsmarktsumpf
Asyl in Not
AMS-Leasing objektiv gesehen
Bildungsmafia - Rezension
Themen
Politik
Politische Katastrophe
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich