> home > Forum & Gästebuch > Seite 45 - 1 > Seite 14

 
 
 

<<<< - 14 - >>>>


22.08.2007 um 7.56 Uhr - Ro*. - nahe dran wieder eine Dummheit zu begehen


ich Lebe seit seit ca. 4 Jahren bei einer Bekannten meiner Mutter,die Ihr versprochen hat sich um mich zu Kümern. Die Letzten 2Jahre war ich in Haft,und Sie hat mich Wieder aufgenommen.Nun war ein Kontrolleur von AMS hier um zu sehen wie wir Wohnen.Sie ist wie eine Mutter zu mir,und ich Lebe in der Wohnung so alls würde ich bei meiner Mutter Wohnen.Doch dieser Kontrolleur ist der Meihnung das ich eine Beziehung zu meiner Bekannten habe.Sie ist 60 Jahre und in Pension.
Nun wolltedas AMS die Pensionsbestätigung was Sie bekommt.Ic in Meiner Dummheit brachte Ihnen das, damit ich nicht irgenwelche Streite führen wollte,da ich nur meine Ruhe haben möchte.Und nun hat mir das AMS meinen Tagessatz von ca.13eu,auf1,54 rundergesetz.meine
Bekannte Bekommt eine Pension von 832,13euro.dami muss Sie die Wonung Erhalten und sonstige Rechnungen Zahlen.Dan kommt noch dazu das das Ams 290euro von mir rückfortert und ich zur Zeit nich mal 1cent bekomme.Ic möchte wissen wie wir über die Runden kommen sollen? von Sozialreferst bekomme ich auc nur 35euro im Monat.Sie Können glauben das ich nahe dran bin wieder eine Dummheit zu begehen.Ich weis zwar nicht ob ich bei Ihnen Richtig bin? doch Hoffe ich Sie Können mir Einen Rat geben was ich machen soll.Ic habe einfach kein Vertraun mehr in unser System.
Hoffe eine Antwort von Inen zu Bekommen?und Verbleibe Hochachtent

Antwort:
Sie tun den Behörden nicht den Gefallen und begehen wieder eine Dummheit!
Nehmen sie den Kampf auf!
Sie geben eine schriftliche Bestätigung ab, in der sie erklären, dass sie eine Wohngemeinschaft bilden! Die Wohnungsmieterin soll mit unterzeichnen!
Vorteilhaft wäre wenn sie auch noch Zeugen dafür hätten!
Wenns sein muss, zahlen sie einen Teil der Miete und lassen sich das auch bestätigen!
Wohngemeinschaft! ist keine Lebensgemeinschaft!
(Schlimmstenfalls müssen sie sich eine billige Wohnung/Zimmer zulegen! Sie können dann die Bekannte sooft sie wollen besuchen!)

In der Zwischenzeit besuchen sie die Caritas (Einkaufsgutscheine auch finanzielle Hilfe) und das Sozialamt! Teilen ihre neue Situation mit und bitten um Hilfe!
Alles Gute!

11.43 Uhr - von Ro. - am liebsten würde ich ein Ende setzen
Mein nostand beträgt " nun" 35 euro im Monat, doch das war noch vor diesen Zwischenfall.
Glauben Sie mir ich bin am Ende am Liebsten würde ich ein Ende setzen.Dan ist alles Vorbei grüsse sie Ro.

Antwort per E-Mail


22.08.2007 um 0.22 Uhr - von Iris - Selbstständigkeitsprogramm


Hallo,
ich hab mal eine frage an euch. Fang mal von vorne an.
Ich habe am freitag einen Termin bei ppc training wegen einem Gespräch bezüglich meinem Vorhaben mich Selbstständig zu machen. Heute Flattert mir ein Brief vom AMS ein das ich am Montag einen Infotag habe bezüglich Telefonmarketin, diesbezüglich hat mich mein Berater schon gefragt bei unserem letzten Termin ob ich das machen will und ich sagte nein und er meinte ist ok. Nun habe ich aber diesen Brief und will diesen bei Gott nicht besuchen. Mein Berater meinte heute ich muss dort hingehen denn das ist als vorbeugung wenn ich in das Selbstständigkeitsprogramm nicht aufgenommen werde.
Das nächste Problem an dem Kurs ist das er täglich von 8.30-15.30 ist, meine kleine aber nur Kinderbetreuung bis 15.30 hat und ich von dem Kursort bis zur Schule 45 min. brauche nochdazu fängt der Kurs am 3.9. an - da ist Schulbeginn.
Habe ich eine Möglichkeit diesen Kurs abzuwenden?

Antwort:
Zu Infotag als Kontrolltermin! Ist problematisch, darum rate ich meistens die Veranstaltung zu besuchen, umsomehr wenn es sich um eine Qualifikationsmöglichkeit handelt! Aber ein dagegen wehren ist möglich!
Ich könnte mir vorstellen, dass sie über Betreuungsaufgaben mit dem Kursleiter/TrainerIn reden können, um zu einer Lösung zu kommen - Auch wenn Erfahrungen vorhanden sind die anderes vermuten lassen.
Wenigstens versuchen! Ein positiver Ausgang liegt auch an den Persönlichkeiten/Charakteren der TrainerInnen!
Zu dem Kurs haben sie sich doch freiwillig gemeldet, oder? Der müsste freiwillig sein! (ohne Gewähr!)



21.08.2007 um 14.18 Uhr - Anonym - Alleinerziehende Mutter / Schichtdienst?
Aufsuchende Vermittlung / ist rechtswidrig!


12.39 Uhr - aufsuchende Vermittlung ist rechtswidrig
Frage? habe mich heute beim AMS kundgetan nicht mehr bei Jobfinding Gesellschaft für Aus und Weiterbildung ausuchende Vermittlung Telefonanrufe seitens dieser Gesellschaft teilzunehmen, prompt wurde eine Niedrschrift angefertigt Sperre Paragraph 10 verhängt. Warum eigentlich die Gesllschaft für Aus und Weiterbildung hat mich ja aufgefordert mich persönlich bei der Personalfirma zu bewerben. somit habe ich gar keine schriftliche Zuweisung vom AMS mich bei dieser Personalfirma zu bewerben bekommen. Nun wird seitens vom AMS behauptet ich habe diese Stelle abgelehnt. = Sperre Verstehe die Welt nicht mehr?
Frage ist das rechtens
Bin ja freiwillig in dieser Maßnahme Gesellschaft für Aus und Weiterbildung und unter Androhung das meiner Beraterin zu melden falls ich ich mich nicht bei dieser Personalfirma vorstellen gehe hingegangen. Und nun dass. Dürfen die mich jetzt sperren? obwohl keine schriftliche Stellenzuweisung vom AMS?

Antwort:
Die Sperren richten sich nicht nach dürfen! Das AMS sperrt auch rechtswidrig!
Bevorzugt Personen die nicht Bescheid wissen!

Sie legen sobald der Bescheid kommt Berufung ein!
und legen folgende Kopien bei!

Aufsuchende Vermittlung ist rechtswidrig!
Phönix - Falter-Artikel als Befreiungsschein!
Phönix siehe Beitrag - nur freiwillig!

Befugnisse nicht an Private delegieren! (Keine Vermittlungstätigkeit)
Weitere VwGH Erkenntnisse auf
Das AMS darf seine Befugnisse nicht an private Vereine delegieren. ( Keine
Vermittlungstätigkeit an Private! )


Mit der Berufung ist ein Antrag auf Zuerkennung der aufschiebenden Wirkung gem. § 56 Abs. 2 AlVG dringend zu empfehlen.
Wortlaut:
„Ich stelle den Antrag, dieser Berufung die aufschiebende Wirkung gem. §56 Abs. 2 AlVG zuzuerkennen.“
Bei Weigerung ist mit einer vorläufigen "rechtswidrigen" Bezugssperre zu rechnen. Bescheid verlangen und sofort in Berufung gehen.
(ohne Gewähr)

Legen sie morgen ihrer Beraterin die Kopien vor, wenn sie weiter auf die Sperre besteht gehen sie damit sofort zum Vorgesetzten!
Hier müsste es zum Berufungsvorentscheid kommen! (rechtswidrige Sperre?)
( Bitte um Rückmeldung)

13.29 Uhr - Alleinerziehende Mutter zum Schichtdienst?
Frage bin ich verpflichtet als Alleinerziehende Mutter eines 15 jährigen Kindes -seitens des AMS Nachtschicht in einem Produktionsbetrieb zu leisten da habe ich nämlich abgelehnt und gesagt das ist mir nicht möglich und läßt sich nicht mit meinen Obsorgepflichten vereinbaren.
Inwieweit kann einem als Alleinerzieherin überhaupt vorgeschrieben werden Schichtdienst zu arbeiten. und Androhnung von sperre Paragraph 10
Danke im Voraus.

Antwort:
Sie müssen in der Nacht auf ihr Kind aufpassen, darum sind sie nicht vermittelbar!
(ohne Gewähr)


21.08.2007 um 9.58 Uhr - von J**. - neuerliche Schickane


Hallo;
habe momentann arge Probleme mit dem AMS. Ich gehöre zu den langzeitarbeitslosen. Ich würde zweimal vom AMS zu sogenanten nitativ Kursen geschickt, die mir nichts gebracht haben sondern mich richtig deprimiert haben.

Der zweite war letztes Jahr und hat ein ganzes Jahr gedauert! etzt möchte man mich wieder zu der gleichenmassnahme schicken. Ich habe letztes Monat abgelehnt, und dort vom Institut \" die Berater\" ausnahmsweise eine verständige Person erwischt d.h. das auch das Institut ihrerseits abgelehnt hat. Jetzt alls neuerliche schickane haben sie mich wieder hingeschcikt aber mit nachdruck an das Institut. Jetzt haben sie von Institut gesagt das sie mich nicht mehr ablehnen können. Ich nehme an das dass das Arbeitsamt das jetzt morgen benützen wird um mir den bezug für 6Wochen zu streichen.
Ist das alles Rechtmässig? Wie kann ich mir helfen? Villeicht haben sie ja einen Rat wie ich mich gegen diese Wilkür schützen kann.

Arbeitsplatz wäre natürlich am besten aber vorlaufig muss ich mal das ärgste abwenden, da ich unterhaltspflichtig bin für zwei Kinder. mfg

Antwort auch per E-Mail
Erwarten sie nichts von denen.
Die schieben sie nur hin und her, um mit ihnen Geschäfte zu machen!

Das AMS ist verpflichtet, die arbeitslosen Personen über ihre Defizite aufzuklären!

Falls sie Kurse in diese Richtung schon besucht haben!
Kenntnisse nicht ausreichend sind

Die mit der Anwendung einer derartigen Wiedereingliederungsmaßnahme verbundenen Kosten sind nur dann gerechtfertigt, wenn dem Betroffenen jene darin vermittelten Fähigkeiten auch tatsächlich fehlen.

"Die Berater" Ausschlussfrist gem. § 10 AlVG nicht möglich.

Das AMS darf seine Befugnisse nicht an private Vereine delegieren. ( Keine
Vermittlungstätigkeit an Private! )


§9, 10 AlVG Coaching keine Maßnahme

Falls Transitarbeitsplatz! (nur freiwillig)

Amtsmissbrauch/Nötigung - §10 Androhung bei Vermittlung in Maßnahmen die laut VwGH freiwillig sind! Zu beachten Beweisbarkeit!
Begleitperson mitnehmen - Zeugen
Kopien der betreuerin vorlegen, sollte es zur Sperre kommen, sofort zum Vorgesetzten gehen. Diese auch nötigenfalls der Niederschrift / Berufung beilegen!
Auf einer Kopie die Kenntnisnahme von der Betreuerin / Vorgesetzten bestätigen lassen!) Gedächnisprotokoll anlegen!


21.08.2007 um 5.00 Uhr - von J. C. - LKW führerschein


Folgenden problem ich habe ein job zusage aber ich brauche ein LKW führerschein um diesen Job zu bekommen. Arbeitsamt haben das abgelehnt mit der begrundung \"es gibt genugend Arbeitslosen mit diesen Führerschein daher soll der Arbeitgeber bei der Agentur melden\" Was kann ich machen?

Antwort:
Das AMS ist nicht verpflichtet einen Führerschein zu bezahlen!
Sie müssten weiter lästig sein! Nehmen sie Kontakt mit dem Geschäftsstellenleiter auf! Auch mit dem AMS-Ombudsmann ihres Bundeslands und senden sie die Einstellzusage mit!


20.08.2007 um 20.08 Uhr - von Ing. O. I. - Kurs-Angebote kommen mir sehr suspekt vor!


S.g. Hr. Christian!
Ich bin 52 Jahre alt, und seit *.7.2007 ich bin Arbeitslos.Ich bin Textilingenieurin, aber seit Jahr *.2000 - *.2007 ich arbeitete als Heimhilfe bei Sozial Global.(Weil schon damals habe nicht gefunden Job in meine Beruf).
Ich wurde gekündigt, weil ich erkrankte.Habe Kaputte Bandscheiben, und Diabetes.Auch schon 20 % Invalidität anerkennt worden von Bundessozialamt.In Wahrheit meine Gesundheit ist wesentlich schlechter.Habe auch 423 berechnete Beitragsmonate zu Persion, aber die Alter habe noch nicht erreicht um Pension gehen können.
Seit zwei Jahren betreibe auch eine Mikro Unternehmung (ICH-AG), meine sehr karge Einkommen versuche damit ein wenig verbessern.Mit angemeldete Gewerbe verkaufe ein wenig Damenwäsche bei Ebay,OTS, Hood...uzw.Meine Nebeneinkommen beträgt unterschiedlich ca. 100-300,-Euro/Monat.Diese kleine Zuverdienst auch registriert beim AMS.
Meine Arbeitslosengeld Beträgt 24,20 Euro/Tag Wohnbeihilfe, Gebührenbefreiuungen habe schon beantragt.Somit sehr knapp, aber werde durchkommen.
Selbstverständlich bin auf Suche nach geeignete Job! Aber mit 52 Jahren die Chancen für jede bekannt sind.... :-(.
Jetzt habe von AMS zwei \"Kurs\"-Angebot bekommen.Beide kommt mir sehr suspekt vor! Hallte Sie auch nicht für besonders Zielführend.Die Teilnahme gelten als \"Arbeitsverhältnis\" mit noch weniger Geld!!!
Teilnahme an Infoveranstalltung sind verpfllichtend (So weit ist OK).Aber die drauffolgende 6 Monatigen \"Kurse-Arbeitsverhältniss\"halte ich für sinnlose Zeitvertreibung um eventuell noch weniger Geld, und zahlreiche Nachteile!
Meine Frage:Ob Sie kennen diese Veranstalter?Was steckt dahinter?
Darf ich es ablehnen, ohne das meine Arbeitslosengeld gestrichen wird?
Die Veranstalter:
MENTOR GmbH&Co
MONSUN -aufsuchende Reha BBE (M20874 V2)
lg. Fr. Ing. O. I.

Antwort:
Das AMS ist verpflichtet, die arbeitslosen Personen über ihre Defizite
aufzuklären
und sie in Kurse zu vermitteln die in der Lage sind, diese
Defizite auszugleichen. Auch darzulegen warum genau in diesen Kurs und
abschliessend den Betroffenen Gelegenheit zur Stellungnahme geben!
Ansonsten Verweigerungsgrund

MONSUN -aufsuchende Reha BBE (M20874 V2)
ist freiwillig
AMS-Projekt der aufsuchenden Vermittlung ist rechtswidrig!

Mentor - brauche ich genaue Inhaltsangabe - glaube aber das es sich um
Coaching handelt!
Der Teilnahme am Kurs müsste freiwillig sein!

Befugnisse nicht an Private delegieren! (keine Vermittlungstätigkeit)

Wenn sie ablehnen wollen - Kopien der Links ihrer BeraterIn vorlegen!
Bei ev. rechtswidriger Sperre Kopien auch zur Niederschrift wie Berufung beilegen!(ohne Gewähr)


20.08.2007 um 19.42 Uhr - D. T. - AMSand kostenlos


Hallo
Ich hätte da mal wieder eine Frage und zwar wollte ich wissen ob die Beratung bei AMSand kostenlos ist oder ob sie kostenpflichtig ist. Ich danke schon mal im Voraus für die Antwort.

Antwort:
AMSand - Beratung ist kostenlos!


20.08.2007 um 17.22 Uhr - Alexandra - quasi rechtswidrig


habe schon mal hier rat erhalten wegen scheidungs- bzw unterhaltsklage. nun wollte ich zum thema "schulungen" noch was los werden.

ich war bis juli in einer 7 wöchigen schulung eines st. pöltner institutes, die schulung war in wien strebersdorf.
zu der schulung kam ich durch eine "einladung" des AMS die ich ca 1 woche vor dem info-termin des institutes im briefkasten hatte. kein wort oder vorgespräch, wurde ohne muh oder mäh einfach dazugebucht und schriftlich bei sonstiger sperre der bezüge "eingeladen". wie ich hier jetzt lese - quasi rechtswidrig. sehr schade das ich diese plattform erst jetzt entdeckt habe!


20.08.2007 um 12.04 Uhr - Sch*. - Jubelnachricht / Itworks Verweigerung


Liebe Frau Maria Hintersteiner, lieber Christian,

ich hatte heute meinen AMS-Termin und wie es ausschaut bekomme ich keinerlei Sanktionen. Ich durfte mir sogar für nächsten Monat einen Kurs aussuchen. Mein Betreuer wußte bescheid über die Umstände bei itworks und hat lapidar gemeint, daß muß sich die Obrigkeit mit „denen“ ausmachen.
Ich möchte mich in aller Form und verbindlich bei Ihnen beiden bedanken, da Sie mir erst meinen Rücken „gerade“ gemacht haben.

Dankeschön für diese sooo wertvolle Unterstützung.

Ich werde dennoch diesen Donnerstag zum AMSand kommen und meine gesammelten Information unterbreiten. Außerdem würde ich Ihnen zur Verfügung stehen wollen, zB, wenn jemand in der gleichen Angelegenheit mit jemanden sprechen möchte (telefonisch), um Informationen zu bekommen.

Falls Sie Verwendung für mich haben, jederzeit und sehr gerne.
Mit den allerliebsten Grüßen,

Anmerkung:
Von Sch*. >Es gab für mich keine Möglichkeit, an dem 5wöchigen Worksshop teilzunehmen (wie in der Zuweisung angeführt). Die Teilnahme an dem Workshop war – trotz 6maligen Nachfragen – ausschließlich in Verbindung eines Transitarbeitskraft – Arbeitsvertrages möglich.<

Nach mehrmaliger E-Mail-Beratung kam es heute in dieser Angelegenheit zu einem zufriedenstellenden Abschluss!
Transitarbeitsplatz darf nicht sanktioniert werden! (Transitarbeitsplatz nur freiwillig)


19.08.2007 um 17.13 Uhr - La*. - BBRZ - oberflächliche fast schon diskriminierende Untersuchung


Hallo Christian,

ich habe deine Seite entdeckt nach langem Suchen, ob es irgendwo eine Anlaufstelle für Beschwerden über das AMS gibt. Ich bin begeistert, dass es so etwas gibt. Dazu herzliche Gratulation an dich, dass du das ins Leben gerufen hast.

Nun mein Anliegen:
Ich bin 52 jahre jung, geschieden und habe noch für eines meiner 3 Kinder zu sorgen.
Ich bin seit 4,5 Jahren arbeitslos. Habe in dieser Zeit 570 Bewerbungen verschickt und wurde nur 2x zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Als kaufmännische Angestellte bin ich in einem breiten Aufgabenbereich in Büros einsetzbar, mit Kenntnissen einer Fremdsprache. Aber das ändert alles nichts an meinem Alter.

Nun musste ich vom AMS aus eine Woche lang beim BBRZ Österreich absitzen um eine Berufspotentialanalyse und Rehaplanung erstellen zu lassen.
D. h. mit Psychologen Gespräche führen, eine oberflächliche fast schon diskriminierende Untersuchung bei einem Arzt von nicht einmal 10 Minuten (mit der er gar nichts herausfinden konnte)über mich ergehen lassen. 4-stündigen Mathetest machen, 3-stündigen Deutschtest, Draht mit einer Zange zu geometrischen Formen biegen um die Feinmotorik der Hände feststellen zu können, aus Karton einen Turm im Team basteln, psychologische Konzentrations- und Logiktests usw. Nun ist diese eine Woche vorüber und am Schluss sollte aufgrund all dieser Tests eine weiterführende Massnahme herausgefunden werden (d. h. einen weiterführenden Kurs - da unterschiedliche Schwerpunkte, sind auch die Kurse von unterschiedlicher Dauer, von 12-30 Wochen möglich).

Da ich schon während dieser Woche meinen mich betreuenden Psychologen klar zu machen versuchte, dass mich alleine schon diese Tests und kindergartenartigen Bastelarbeiten total erdrücken und mich unter Stress bringen, weil ich keinen Sinn für mich darin sehe und auch keine weiterführende Massnahme brauche ausser das Glück, einen Job zu finden, was jedoch aufgrund des Alters nicht einfacher wird mit zunehmender Zeit und Arbeitslosigkeit.

Weiters würde mir so eine Langzeit-Kursmassnahme auch meine Existenssicherung nehmen. Da ich noch für meine Tochter sorgen muss und mit der Notstandshilfe alleine nicht davon leben kann, habe ich das Glück gehabt, dass ich in meiner Pfarre aufgefangen wurde und an einem Sozialprojekt mitarbeiten kann, wofür ich dann immer auch etwas finanzielle Unterstützung als Gegenleistung bekomme, dass mir aber auch erst wirklich das Überleben sichert. Mit der Notstandshilfe alleine kann ich nicht für mich und meine Tochter sorgen oder die Wohnung erhalten.

Nun haben sie mich vorerst nicht in einen weiteren Kurs gesteckt (was aber nicht bedeutet, dass es noch kommen kann), aber weil ich mich doch recht aufgeregt habe, und auch ersichtlich war, dass mich das alles hier sehr belastet (konnte es nicht verhindern, dass ich auch zum Heulen anfing), haben sie mich zu weiteren ausführlichen ärztlichen Untersuchungen (Psychologen, Psychiater, etc.) verdonnert.

Muss ich das tun und über mich ergehen lassen?

Kannst du mir hier bitte weiter helfen???

Vielen lieben Dank und liebe Grüße aus Wien

Antwort:
Berufsunfähigkeitprüfung! - arbeitsmedizinischen Dienst im BBRZ (gut durchlesen)
BBRZ ist Vorsicht geboten.
Fachärztliche Untersuchung Arbeitsloser
Wie verhalte ich mich im AMS richtig!

Besuchen sie die Rechtsberatung von AMSand!
im AMERLINGHAUS
Stiftgasse 8
1070 Wien- jeden Dienstag von 18 - 20 Uhr
und AMSand / ArbeitslosensprecherIn
jeden Mittwoch von 18 - 20 Uhr
(Kontakt zu einem Rechtsanwalt!)

Anmerkung:
Arbeitslosenbearbeitungskommando!
Ich vermute, dass diese Leute für die Realitätsverweigerung bezahlt werden!
Sie nehmen äussere Umstände wie die Situation am Arbeitsmarkt, Alter, etc., nicht zur Kenntnis!
Sie haben den Grund/Schuld alleine bei den arbeitslosen Personen zu suchen! Das dies im Gesamtzusammenhang (AMS-Behandlung) von Betroffenen als Mobbing empfunden wird und auch daran grenzt, interessiert sie nicht!
Sieht nach einem gängigen Muster aus: "Die arbeitslosen Personen erniedrigen und bei emotionaler Reaktion wegen einer ev. psychischen Störung einem Psychologen vorführen"!
(Kaum zu glauben, dass diese Leute eine fundierte Ausbildung haben! Studium?
Wenn doch, dann stellen sie ihr Wissen nicht in den Dienst der Menschen, sondern einer Interessensgruppierung! Wie kann eine Person mit Ausbildung zum Psychologen / Dr. mithelfen arbeitslose Menschen psychisch zu zerstören?)

Hier kommen beängstigende Assoziationen zu unserer unrühmlichen Vergangenheit auf! Speziell in diesem Bereich sind anscheinend viele Personen mit solch einer Einstellung tätig!

18.49 Uhr - von 1945
man könnte glauben die nazis sind in Österreich wieder an der macht! jeder der irgendwie krank ist oder dem man unterstellen kann er sei ein fauler Sack nimmt man die Existenzgrundlage weg, oder er kommt in ein Arbeitslager und wird \"geschult\".

Jugendkonzentrationslager (zu Zeiten des Nationalsozialismus wurden sie "Jugendschutzlager" oder "Jugendverwahrlager" genannt) waren einige wenige Konzentrationslager, welche die Nationalsozialisten zur Internierung widerständiger oder auffälliger Jugendlicher (z. B. Swingjugend) und auch Kindern aus ganz Europa nutzten

Folgende Methoden der "Umerziehung\" wurden von den Nazi angewandt:

# Drohungen und Einschüchterungen
# (Falsche) Beschuldigungen sowie Beleidigungen, Lüge und Verunsicherung, gezielte Fehlinformation
# Einzelhaft, Sprechverbot
# Verweigerung von ärztlicher Behandlung !!!!!! (krankenkasse abmelden)
# Qualvolle Körperhaltungen, wie beispielsweise stundenlanges Stehen oder Knieen
# Unterricht" oder "Polit-Schulung" von Gefangenen bzw. Kriegsgefangenen und Indoktrinierung



19.08.2007 um 12.03 Uhr - Simone - Mein Sohn ist wegen einem Kurs seit einigen Tagen volkommen verstört und verängstigt.


Sg.Hr.Moser
Mein Sohn ist auf einem AMS Kurs und ist seit einigen Tagen volkommen verstört und verängstig.
Da er mit mir nicht darüber sprechen möchte was ihm auf dem Kurs so wiederfährt möchte ich sie fragen was da auf diesen Kursen so gemacht wird . Mein Sohn ist total verstört. Was tun die auf diesen Kursen , und vor allem wie soll ich mich jetzt verhalten ??? Simone

Antwort:
Da der politische Wille für ein Klima sorgt, indem das gesellschaftliche Problem Arbeitslosigkeit über die individuelle Schuld gelöst werden soll, wird in den Kursen unter dem Vorwand der Hilfe tief in die Psyche der Menschen eingegriffen und mitunter grosser Schaden angerichtet! Zerstörung des Selbstwertgefühls!

Das erzeugte Feindbild rechtfertigt den Einsatz der Dilettanten! Fachlich kompetente Kräfte (Psychologen) wären für die Ausrichtung dieser Deppen-Kurse zu teuer!
Auch wäre von dieser qualifizierten Berufsgruppe der voreilige Gehorsam, der die TrainerInnen zu Handlangern dieser Menschenverachtung werden lässt, nicht so leicht zu erwarten! ( Wie es scheint, hebt der obere Eintrag diese Vermutung auf! * )

Nicht etwa, dass in diesem Bereich gespart wird! Es werden in diesem entstandenen Geschäftszweig, mit dem es viel Geld an der Not der Menschen zu verdienen gibt, hunderte Millionen Euro beim Fenster rausgeworfen um u. a. die Statistik zu verfälschen. Die Ausbildung der Arbeitslosen spielt eine untergeordnete Rolle.
( Mit Arbeitslose Druck auf Arbeitnehmer ausüben - Kommentar:
Zum besseren Verständnis einige Artikeln - unten*)

Wie soll ich mich verhalten?
Finde ich gut, dass sie sich erkundigen!
Stehen sie ihrem Sohn bei! Machen sie ihm nicht zusätzlich Druck. Der Druck im Kurs und der vom AMS reicht! Erklären sie ihm, dass er nicht alleine ist und das es viele Menschen gibt denen es so ergeht!
Demütigung, Entmündigung, Unterdrückung und sogar Entrechtung in den Deppen-Kursen sind keine Seltenheit. ( Freiwilligkeit oder Zwang macht den Unterschied zwischen Hilfe und Menschenverachtung aus!)
Entrechtet meine ich im wahrsten Sinne des Wortes!
VwGH Erkenntnisse verbieten, bei vielen Kursen, einen Zwang .
Das AMS und Kursmassnahmenbetreiber / TrainerInnen ignorieren diese Judikatur!
Was soviel heisst, dass Rechtswidrigkeit Alltag ist und zu rechtswidrigen Sperren führt, die aber in Berufungen und in weiterer Folge Beschwerden an den VwGH mit Erfolg bekämpft werden können!
Das AMS und Kursbetreiber klären hier sehr oft bewusst falsch auf! (Umsatz und Profitorientiert!)
Wenn es wieder zu Kursvermittlungen kommt, senden sie mir den Kursinhalt um zu sehen ob die Teilnahme freiwillig ist!

Ganz wichtig für ihren Sohn! Glauben sie ihm falls er von erschreckenden Ereignissen berichtet - klären das mit seiner TrainerIn / AMS BetreuerIn ab und setzen nötigenfalls gemeinsam eine Beschwerde auf!
Die senden sie an den Volksanwalt! post@volksanwaltschaft.gv.at und gleichzeitig an AMS-Chef Dr, Buchinger herbert.buchinger@ams.at ! Per cc. auch an christian.moser@soned.at ( Wenn per Brief, dann eingeschrieben aufgeben!)

Geben sie ihm, neben der Unterstützung gegen diese z.T. rechtswidrige u. menschenverachtende Behandlung seitens des AMS / Deppen-Kurse, das Gefühl, dass er sich, bis er eine passende Arbeitsstelle findet, über ihren ("mentalen") Beistand sicher sein kann!

Möglichkeit zur Beratung!
AMSand / ArbeitslosensprecherIn im AMERLINGHAUS
Maria Hintersteiner
Stiftgasse 8
1070 Wien- jeden Donnerstag von 17 - 19 Uhr

AMSand im AMERLINGHAUS
Stiftgasse 8
1070 Wien- jeden Dienstag von 18 - 20 Uhr

*Zum besseren Verständnis einige Artikeln von mir, in denen ich versuche diese komplizierte Materie auf dem Punkt zu bringen!
Bartenstein`s Arbeitslosenpolitik!

Warum ist die praktizierte Politik asozial und gesellschaftsschädigend?
(Wie die Politik / Wirtschaftselite die Menschen, Arbeitslose - Arbeitnehmer, gegeneinander ausspielt!)

Neoliberaler menschenverachtender Arbeitsmarktsumpf!
Geschäfte mit der Not der Menschen!
Bedauerlicher Weise sind auch AK und Gewerkschaft "in-direkt" beteiligt!

* 23.08.2007 um 14,23 Uhr - Von M. - in Kürze selbst Psychologin
Was deine Hochachtung vor den professionellen PsychologInnen betrifft:
Sie ist wirklich nicht berechtigt.
Nicht die absolvierten Vorlesungen und die durchschwitzten Prüfungen
machen den Unterschied zwischen Experten und Pfuschern, sondern der
Respekt vor dem anderen und die Wahrung der menschlichen Würde.


19.08.2007 um 11.15 Uhr - von Peter R. - ZEUGENSCHAFT!
bei Amtsmissbrauch und Nötigung!


Lieber Christian!
Bezüglich der Klagen von Amtsmissbrauch und Nötigung ist folgendes
unmissverständlich festzuhalten:
Die Klagen haben NUR dann Erfolg, wenn sie mittels ZEUGEN vor
GERICHT (!!!!!!!) bestätigt werden können.
Deshalb bitte ich Dich, diese Tatsache unbedingt an Deiner Homepage
anzubringen und auch bei Deinen Tips im Forum!!!!!! Die Betreuer können
sich jedesmal einen Ast lachen, wenn ein "AMS-Kunde" OHNE Zeugen
bei ihnen zur Tür hereinkommt.
Ein GENERELLER AUFRUF ZUR ZEUGENSCHAFT, bei JEDEM
AMS-Besuch und bei jedem "ausgelagerten" §49 Meldetermin ist
mittlerweile LEBENSNOTWENDIG (!!!!!!).

Ich weiß, daß Zeugenschaft fast unmöglich ist, weil die Leute Angst haben.
Jedoch ist es WICHTIG, trotzdem darauf hinzuweisen, da es unsere
EINZIGE (!!!!!) Chance ist, die Betreuer mittels Amtmissbrauch und
Nötigung TATSÄCHLICH zur VERANTWORTUNG zu ziehen!!!!!!!!!!!!!

Bitte versuche das zu Vermitteln! Am 28.09.2007 habe ich voraussichtlich
einen Radio-Augustin-Sendetermin (Mit Stephan und Martin S.),
wo auch ich dieses Anliegen der gegenseitigen Zeugenschaft öffentlich
darzustellen versuchen werde (sollte die Sendung überhaupt stattfinden).

Genereller Aufruf an ALLE ARBEITSLOSEN:
Leistet Euch gegenseitig ZEUGENSCHAFT!
ZeugIn kann jede(r) Völljährige sein und einen gültigen Reisepaß muß die
ZeugIn bei Amte vorweisen können. Die ZeugIn sollte ein handschriftliches
Protokoll vor Ort verfassen (Datum, Uhrzeit), sodaß nichts vergessen wird!

Liebe Grüße und allen Dank für Dein Engagement,
das für die Gerechtigkeit in unseren Land sehr wichtiger Beitrag ist:
Peter R



18.08.2007 um 21.52 Uhr - M. aus Gelsenkirchen - In der BRD der selbe Horror!


Hallo! Ich bin eine alleinerziehende Mutter von zwei Kindern (3 und 5 Jahre). Ich beziehe Arbeitslosengeld II. Am 15.06. endete mein Erziehungsurlaub. Mit meinem Arbeitgeber war ich damals in der Schwangerschaft mit meiner Tochter (5) vor dem Arbeitsgericht, da er mir kündigen wollte. Dies hat er verloren. Im Erziehungsurlaub meiner Tochter wurde ich mit meinem Sohn schwanger (jetzt 3), weswegen er mir wieder nicht kündigen konnte. Dieser Erziehungsurlaub lief jetzt aus. Mein Arbeitgeber rief zwei Tage vor Arbeitsbeginn bei mir an und sagte, dass ich Vollzeit bis 20 Uhr täglich arbeiten sollte. sechs Tage die Woche. Natürlich wendete ich mich an meine Bearbeiterin des Arbeitsamtes. Ich legte ihr den Arbeitsplan vor, der zwischenzeitlich bei mir eintraf und sie sagte mir, dass es unmöglich sei, mit zwei kleinen Kindern zu arbeiten. Da ja auch mein Sohn noch nicht im Kindergarten sei. Alles schien geklärt. Ich sollte die Arbeit nicht antreten und auf die Kündigung warten. Dies!
habe ich getan. Die Kündigung kam kurz darauf, die ich auch direkt beim Arbeitsamt eingereicht habe. Heute bekam ich einen Brief, mal wieder von einer anderen Bearbeiterin, in dem stand: \"Sie haben trotz Belehrung über die Rechtsfolgen die Arbeit bei der Firma xy aufgegeben, obwohl eine Fortführung der Tätigkeit für Sie zumutbar war\". Jetzt will das Arbeitsamt mir für drei Monate meine Leistung einstellen. Ist das rechtens? Was kann ich dagegen machen?
Lieben Gruß! M.

Antwort:
Wenden sie sich an eine deutsche Initiative! Alles Gute!



18.08.2007 um 11.26 Uhr - Anonym - Aufsuchende Vermittlung!- FREIWILLIG!!


Frage. bin jetzt schon ca. 6 Monate in der Maßnahme Gesellschaft für Weiterbildung in Wiener Neustadt und habe immer ncoh keine Arbeit weiters werde ich zu Hause angerufen bzw. belästigt und soll telefonisch erreichbar sein?? Fühle mich verfolgt!!! Frage. was kann mir passieren wenn ich ich nicht mehr wünsche telefonisch erreichbar zu sein ??
Weiters muss ich jede Woche für eine Stunde zu einer sogenannten Gruppensitzung wo einem nur Lügen aufgetischt werden?? Frage was wird mir passieren wenn ich da nicht mehr erscheine ??
Also ich habe von dieser "sogenannten Maßnahme"eigentlich Verfolgung bis ins Privatleben die überhaupt nicht bringt genug. WErde ich gesperrt wenn ich nicht mehr hingehe oder telefonisch erreichbar bin? Damit drohen Sie einem nämlich dass Sie das der Beraterin melden werden.

Antwort:
Sie sitzen freiwillig in den Kurs!
Aufsuchende Begleitung - Befreiungsschein! (mit Forum Link über Ausstieg -unten)

Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden!

Sollten allfällige „Betreuer“ auf den Gedanken kommen, Sie telefonisch zu belästigen oder gar zu Hause aufzusuchen, erklären Sie der Firma, dass ihre Besuche unerwünscht und daher einzustellen sind bei sonstiger Unterlassungsklage. Detto kann man bei Telefonterror mit Strafanzeige nach dem Telekommunikationsgesetz drohen bzw. diese auch tatsächlich durchführen.

Teilweise wird beim Infotag über Freiwilligkeit aufgeklärt!

Vermittlung unter §10 (Bezugssperre) ist rechtswidrig! Amtsmissbrauch - schwere Nötigung!

Links kopieren und mit einem Nein Danke der AMS-BetreuerIn vorlegen!
Bitte um Rückmeldung!

Klären sie ihre Kurskollegen über die Freiwilligkeit auf!

Um 18.06 Uhr - Anonym -
Frage: Gesellschaft für Aus und Weiterbildung ist kein Kurs sondern ein Jobworker inwieweit ist dieser befugt drohungen von Sperren auszusprechen? gar nicht nehme ich an oder? frage warum werden Arbeitssuchende wie keine Menschen behandelt, und wozu diese Maßnahmen warum unternimmt die Arbeiterkammer dagegen nichts gegen diese Maßnahmen wenn diese alle rechtswidrig sind??
Warum muss man durch rechtwidrige Sperren schaun wie man finanziell und emotional überlebt und bekommt erst durch Berufung sein Recht!!!!

Antworten (Die erste Frage haben sie sich schon selbst beantwortet!)



18.08.2007 um 11.26 Uhr - von Ge*. - JSI-Schwachsinn - unter §10 rechtswidrig!


Hallo,
Mir wurde vom AMS Hietzing eine Veranstaltung mit Namen: JSI - Job Suche Intensiv vorgeschrieben. Bei dieser Massnahme handelt es sich nicht um eine Qualifizierung sondern um betreutes Jobsuchen mittels EDV [huch,.. Internetz :) ]
Nachdem ich langjährige Praixs in meinem Beruf vorweisen kann [war zuletzt bei AUDI in Ingolstadt als technischer Illustrator angestellt] und auch bereits Führungspositionen inne hatte, erachte ich diese Massnahme als völlig ungeeignet um zu einem neuen Job zu kommen. Ich bewerbe mich seit jan. 07 regelmässig bei Agenturen als Grafiker/Webdesigner/Illustrator - nachdem ich allerdings schon 41 Jahre alt bin ist selbst der Rücklauf an Antworten marginal.
Es gäbe Schulungen die meine Möglichkeiten wieder eine Stelle zu finden erweitern würden - diese werden mir jedoch von meiner \'Betreuerin\' verweigert [\"des hamma ned\"].
Bin ich verpflichtet an diesem JSI-Schwachsinn teilzunehmen oder kann ich das auch verweigern?
Vielen Dank für Ihre Zeit und Antwort
mit freundlichen Grüssen

Antwort:
JSI - Gruppencoaching, Einzelcoaching, - Aufsuchende Begleitung (im Bedarfsfall) ist nur durch freiwllige Teilnahme möglich! Vermittlung unter §10 (Bezugssperre) ist rechtswidrig! Amtsmissbrauch - schwere Nötigung! / Befreiungsschein!
Kopien mit einem Nein Danke der AMS-BetreuerIn vorlegen!



17.08.2007 um 19.35 Uhr - von T. F. - Stellenzusendung von fremden AMS


Hallo und guten Tag.

habe nur eine allgemeine Frage. Wurde mit Anfang Sommer in einen BFI - Kurs für 3 Monate geschickt.
Interessanterweise bekomme ich jetzt während dieser Ma0nahme Stellen zugesendet die unter § 10 fallen und die als Kontrolltermin gelten. Was mich auch sehr stutzig macht ist die Tatsache, dass ich das ganze von einem anderen AMS (16.Bez.) bekomme, jedoch sind diese Stellen unvollständig. (keine Bewerbebogen beliegend und Adressensangabe fehlt. Nur soll ich zu einer JB (zu Herr X.Y) geben und mich dort melden. Können sie mir einen Rat geben wie ich mich verhalten soll? Sind diese Sachen Mobbing oder Schikanen durch das AMS oder werden solche Dinge nur aus Versehen gemacht.

Antwort:
Es ist möglich, dass sie von einem anderen BeraterIn eine Stellenzuweisung bekommen! Überschneidung, Missverständnis wie Schikane ist auch möglich!
Darum mit TrainerIn oder besser mit ihrem BeraterIn reden!


 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
U.a. aus TrainerInnen-Sicht
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 373
Seite 372
Seite 371
Seite 370
Seite 369
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Seite 44
Seite 43
Seite 42
Seite 41
Seite 40
Seite 39
Seite 38
Seite 37
Seite 36
Seite 35
Seite 34
Seite 33
Seite 32
Seite 31
Seite 30
Seite 29
Seite 28
Seite 27
Seite 26
Seite 25
Seite 24
Seite 23
Seite 22
Seite 21
Seite 20
Seite 19
Seite 18
Seite 17
Seite 16
Seite 15
Seite 14
Seite 13
Seite 12
Seite 11
Seite 10
Seite 9
Seite 8
Seite 7
Seite 6
Seite 5
Seite 4
Seite 3
Seite 2
Seite 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Termin
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich