> home > Forum & Gästebuch > Seite 182

 
 
 
<<<< - 182 - >>>>

Zum Eintrag

1.08.2011 um 15.18 Uhr von H. M. - "Beraterin droht, dass ich mich in Zukuft nur noch über die Krankenkassa beim Chefarzt krankscheiben lassen kann.?"

"Nach Zwangsfirmen, Deppenkursen jetzt auch noch Krankenstandsstreichung?? und eine Menschenausmusterungsanstalt??


Lieber Herr Moser,

Vor einigen Tagen wurde mir von meinen Ams \"Beraterin\" gesagt das ich zu oft krank sei, und das dies so nicht weitergehen könne. Dann meinte sie das sie der Krankenkassa einen Bericht schreiben muss warum das so ist, und das es in Zukuft sein kann das ich mich nicht mehr bei meinen Ärtzen krankscheiben lassen kann sondern nurnoch über die Krankenkassa beim Chefarzt.
Dann wurde ich gefragt was mir denn fehle?

Zu meiner ersten Frage: Meiner Meinung nach geht es niemanden was an was mir fehlt, ob nur körperlich oder phychisch!! Kann es denn wirklich sein das ich mich nie mehr krank melden kann bei meiner ärtztin?? nur wegen 2-3 krankenständen im Jahr?

Dann wurde ich ins BBRZ zugewiesen.. doch was ich über diese \"Ärzte\" lesen musste war noch schlimmer!
Ich habe Angst dort hin zu gehen, ich habe angst das meine Daten weitergegeben werden an den Verein (ams) den meine Krankheiten nichts angehen.
Und vorallem seit wann gilt nicht mehr die Ärztliche schweigepflicht in unseren Land??

Nach Zwangsfirmen, deppenkursen jetzt auch noch Krankenstandsstreichung?? und eine Menschenausmusterungsanstalt??

Ich bin schockiert, und schau mir das Theater einen Tag an.. unterschreiben werde ich nichts.. falls ich wieder mal eine Sperre bekomme, gebe ich sie einen Rechtsanwalt!

Lg (31.07.11)

Antwort: "Krankschreibung nur mehr beim Chefarzt"?
Wenn die GKK gegen den eigenen Willen aus dem Krankenstand abschreibt! - Bescheid auch von der Krankenkassa verlangen! und Berufung/Einspruch einlegen!


>>Zum BBRZ siehe Links (unterstrichen) in der Anmerkung unter:
"AK prangert unwürdiges Spiel mit kranken Arbeitslosen an"
AK: Offenbar mit System schiebt das AMS reihenweise Menschen zur Sozialhilfe ab, damit die Arbeitslosenstatistik besser aussieht. (18.07.11)
mit u.a. BBRZ-Wahnsinn - "BBRZ"-Zustimmung der Datenübertragung ans AMS verweigern!" VwGH

zu "Krankschreibung nur mehr beim Chefarzt" siehe Eintrag unten
"AMS: Jagd auf kranke Arbeitslose?"
"Öffentliche Aufforderung zur Denunziation als Krankenstandsbekämpfung!"

Öllingers (Grüne) Anfrage an Minister Hundstorfer handelt u. a. von diesem laut Öllinger gesetzwidrigen und menschenverachtenden Vorgehen!
Dazu mein Kommentar:

Anhand der österreichischen menschenverachtenden/menschenrechtsverletzenden "Sozialpolitik" wird der AMOKLAUF erklärlich.
Amoklauf oft eine "berechtigte" Selbstjustiz?

Um sich zu wehren wirds wahrscheinlich einen Rechtsanwalt brauchen!
Rechtsschutzversicherung wird bei dieser Politik immer wichtiger!

Auf alle Fälle den Gesetzestext dieser "Weisung" verlangen!
Berichten sie uns, falls sie einen Rechtsanwalt besuchen!

Wegen psychisch bedingten Krankenstand ev. vom Hausarzt zum Facharzt überweisen lassen! Viele Psychologen wissen bereits über die krankmachende AMS-Behandlung wie dessen Mobbingkurse Bescheid!

Als kostenlose Auskunftsmöglichkeit bietet sich die Solidaritätsgruppe an!

4.08.2011 um 17.47 Uhr - von H. - "BBRZ: Es wurde am Anfang gleich gesagt das die ganzen "Pseudokranken" und Psychische Erkrankungen nicht im Krankheitsbild aufgenommen werden"
Guten Tag Herr Moser

Ich bin bereits in Behandlung bei einen Psychologen und Neurologen in Wien, den ich vor den Besuch beim BBRZ besucht habe. Der verzog erst mal das Gesicht als er BBRZ hörte und meinte noch: "bei ihrer Krankheitsgeschichte werden sie dort keine Freude haben, alleine wegen den Massen an Leuten."

Ich bin beim Bbrz ca eine halbe Stunde geblieben am ersten Tag, es wurde am Anfang gleich gesagt das die ganzen "Pseudokranken" und Psychische Erkrankungen nicht im Krankheitsbild aufgenommen werden, und das man unterschreiben muss das man sich bereit erklärt die Daten weiterzugeben und jederzeit vermittelt werden darf.

Mit Psychischen Problemen, 2 Suizidversuchen einer Hautkrankheit am ganzen Körper und Rückenproblemen seit 20 Jahren such ich mir lieber wieder was wo ich schmutzig werde (was ich laut attesten auf keinen Fall wieder machen darf) bevor ich mich in Moderne Menschenausmusterungsanstalten zuweisen lasse!!
Ich bin also heimgegangen.. die Sperre ist so gut wie fix. Wie ich die Miete bezahlen soll weiss ich noch nicht.

Lg und vielen Dank für Ihre mail H.!) (3.08.11)

Antwort:
auf bescheid warten und Berufung einlegen
melden sie sich wieder wenn der bescheid kommt - mit begründung?
nichts unterschreiben - mit dem man nicht einverstanden ist.

Eine anonyme Rückmeldung vom 14.07.11 Anonym - Irrsinn mit BBRZ
Ich hab mich an paar Tipps von SoNed gehalten - und alles hat funktioniert!

Diese Aussage (siehe Überschrift) alleine, outet diese Einrichtung als pure Inkompetenz bez. medizinischer Angelegenheiten/"Gutachten?", nach dieser sich aber eine "staatliche" Behörde (AMS) richtet??!
Diese Aussage nehmen sie in die Berufung auf!
Bei ihren belegten psychischen "Problemen/Krankheiten" ist es wahrscheinlich auch für den VwGH logisch dass sie davon laufen.
Hier müsste es auch zur Untersuchung kommen , ob diese Einrichtung ihrem Auftrag (Arbeits(un)fähigkeitsüberprüfung anhand gesundheitlicher Einschränkungen / "medizinische Gutachten"?) überhaupt nachkommt!
Werden die ev. für Leistungen bezahlt die sie gar nicht erbringen?

Ps.: haben das (überschrift) mehr gehört - gibt es da zeugen?

4.08.2011 um 18.50 Uhr - von H. - "Ich habe heute per Ams online nur einen neuen Termin bekommen"
Hallo Christian,

Danke für die Mühe!
Ja es gab Zeugen, habe einen Freund mitgenomen, da ich immer wieder lese das man das tun soll.

Ich habe heute per Ams online nur einen neuen Termin bekommen, da meiner erst im September ist, bekam ich einen Online Brief wo drinsteht das der neue Termin am 31 August sei.
Keine Ahnung ob ich nun eine Sperre bekomm oder schon hab? aber vorerst hab ich nur dieses Schreiben bekommen.

Lg. H

Antwort:
Wenn möglich unbedingt wieder Zeugen zum Termin mitnehmen!
Ev. Niederschrift nicht unterzeichnen, wenn sie mit dem Inhalt nicht einverstanden sind!


31.07.2011 um 11.24 Uhr von Mag. A. F. - AMS: Jagd auf kranke Arbeitslose?

ANFRAGE der Abgeordneten Öllinger, Freundinnen und Freunde an den Bundesminister für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz...

"Das AMS/Hundstorfer wissen um den Schaden, den sie Versichertengemeinschaften/dem Gesundheitssystem anrichten und möchten diesen anscheinend mit der totalen Zerstörung der einzelnen Betroffenen beheben?!"

"Öffentliche Aufforderung zur Denunziation als Krankenstandsbekämpfung!"


AMS: Jagd auf kranke Arbeitslose?

ANFRAGE der Abgeordneten Öllinger, Freundinnen und Freunde an den Bundesminister für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz...

Hier ein Auszug:
MitarbeiterInnen des AMS wurden in den letzten Wochen mündlich davon in Kenntnis gesetzt, dass sie AMS-KundInnen, die einer AMS-Maßnahme zugebucht wurden und vor Antritt oder während der Maßnahme erkranken, von den AMS-MitarbeiterInnen über die Mailadresse "gegen-missbrauch-wgkk.at" der Wiener Gebietskrankenkasse genannt werden müssen.

Die mündliche Weitergabe dieses Auftrags, so die Vermutung seitens der MitarbeiterInnen, sei erfolgt, da es sich um ein gesetzeswidriges Vorgehen handle.

Eine Vereinbarung des AMS mit der Gebietskrankenkasse folgend erhalten die derart gemeldeten Personen ein Schreiben, in dem ihnen mitgeteilt wird, dass sie sich in Zukunft im Falle von Krankenständen am ersten Krankheitstag bei der GKK zum Zweck der ärztlichen Untersuchung einzufinden haben. Außerdem erhalten auch die ÄrztInnen der krank gemeldeten Personen ein Schreiben.

Die Mailadresse "gegen-missbrauch-wgkk.at" wurde eingerichtet, um Privatpersonen die Möglichkeit zu bieten, Sozialbetrug und Missbrauch zu melden. Die Zeitschrift "Zahninfo" der GKK Wien vom Juni 2011 bewirbt diese Mailadresse im folgenden Worten:

"Leistungsmissbrauch ist kein Kavaliersdelikt und schädigt uns (Sie als unsere Vertragspartnerin bzw. unseren Vertragspartner, die ehrlichen Versicherten, und die Wiener Gebietskrankenkasse) alle.

Wir sind dabei aber auch gerade auf Ihre Mithilfe angewiesen. Wenn Sie daher in Ihrem Bereich mit Leistungsmissbrauch konfrontiert sind, zögern Sie nicht, sondern wenden Sie sich bitte an uns.

Sie können uns entweder unter der Mailadresse "gegen-missbrauch-wgkk.at" oder telefonisch unter der Wiener Rufnummer 60 122-3131 erreichen. Mit Ihrer Hilfe sind wir sicher, dass es uns gelingt auch weiterhin dem Missbrauch entschieden entgegen zu treten."

Die öffentliche Aufforderung zur Denunziation ist an sich schon erschreckend genug. Öffentlich-rechtliche Einrichtungen fordern Menschen auf, ihre persönlichen Streitigkeiten und Missstimmungen über Behörden auszutragen.

In diesem Fall geht es aber auch darum, dass AMS-MitarbeiterInnen, die eine Funktion in einer öffentlichen Einrichtung wahrnehmen, von ihrem Arbeitgeber quasi als Privatperson aufgefordert werden, Menschen, die sie nur auf Grund ihrer Tätigkeit beim AMS kennen, zu denunzieren.

Tatsache ist, dass weder das AlVG noch das AMSG einen rechtlichen Rahmen für diese unerträgliche Vorgehensweise bietet. An sich schlimm genug.

Noch schlimmer sind jedoch die Folgen, die in Kauf genommen werden.

Die grundsätzliche Annahme, dass alle krankgemeldeten AMS-LeistungsbezieherInnen potentielle SozialbetrügerInnen sind, führt dazu, dass Menschen im Fall von schweren Erkrankungen nicht nur zum eigenen Arzt, sondern auch noch zum Vertrauensarzt der GKK und damit möglicherweise durch die halbe Stadt fahren müssen.
Es ist offenkundig, dass es schwere Erkrankungsfälle geben wird, in denen dies nicht möglich ist. Dennoch wird mit der Pauschalverdächtigung durch das AMS ein Verfahren ausgelöst, das in der Mehrzahl der Fälle zum Nachteil aller tatsächlich kranken Menschen in dieser Situation enden wird. Die Menschen werden an diesen Tagen weder Arbeitslosengeld noch Krankengeld erhalten, und seien sie noch so krank gewesen.

Es ist offenkundig, dass die Nutzung der Adresse durch MitarbeiterInnen des AMS zu erheblichen Nachteilen und Kosten für Betroffene führen wird, die gegebenfalls auch zivilrechtliche Ansprüche gegenüber den NutzerInnen der Adresse führen wird.

ANFRAGE:

1. Ist der beschriebene Sachverhalt richtig?

2. Wie lautet die Vereinbarung zwischen AMS und den Gebietskrankenkassen oder Teilorganisationen des AMS und den Gebietskrankenkassen (bzw. einzelnen Gebietskrankenkassen), die zur beschriebenen Vorgehensweise geführt hat

3. Auf Basis welcher Rechtsgrundlage werden Gesundheitsdaten, von denen das AMS Kenntnis erlangt, an die GKKs weitergeleitet?

4. Auf Basis welcher Rechtsgrundlage können KundInnen des AMS dazu verpflichtet werden, am ersten Krankheitstag bei der jeweiligen GKK

persönlich vorzusprechen?

5. Wie lautet der Text bzw. der Inhalt der Schreiben, die erkrankten Personen auf Grund der Meldung des AMS bei der jeweiligen GKK zugestellt werden?

6. Wie lautet der Text bzw. der Inhalt der Schreiben, die HausärztInnen erkrankter Personen auf Grund der Meldung des AMS bei der jeweiligen GKK zugestellt werden?

7. Was werden Sie tun, um dieses gesetzwidrige und menschenverachtende Vorgehen von AMS und den jeweiligen GKKs abzustellen?

8. Wie wird sich das AMS im Fall von Schadensersatzforderungen von Betroffenen gegenüber AMS-MitarbeiterInnen, die ja ohne rechtliche Grundlage und ohne schriftliche Anweisung der Vorgesetzten quasi als Privatperson agieren (und genaugenommen auch Computer und Arbeitszeit zur Verrichtung quasi privater Angelegenheiten missbrauchen) verhalten?

Hier der Link:
http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/J/J_09194/index.shtml

http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/J/J_09194/fnameorig_225983.html(Eingelangt am 11.07.2011)

Wieder einmal werden alle AMS-Leistungsbezieher in einen Topf geworfen und als Sozialbetrüger angeprangert....Echt traurig!

Liebe Grüße, Mag. A.F.: (30.07.11)

Anmerkung: "Das hat nichts , aber schon rein gar nichts mit Demokratie zu tun"

"Wahnsinn! "Behörden" / "MitarbeiterInnen" praktizieren Nazimethoden! Wo bleibt der gesellschaftliche Aufschrei?!"

Danke an ihnen Herr Öllinger!

1.08.11 um 10.52 Uhr - Anm.: "Amoklauf oft eine "berechtigte" Selbstjustiz?"
"Das AMS weiss um den Schaden, den sie der AL.-, wie Kranken-Versichertengemeinschaft/dem Gesundheitssystem anrichtet und möchte diesen anscheinend mit der totalen Zerstörung der einzelnen Betroffenen beheben!"

Der Mobbingauftrag an die "Zwangsmassnahmen" führt über Druck und individuellen Schuldzuweisungen/Feindbildzuweisungen bei Realitätsverweigerung, also "ohne" Erfolgsaussichten (siehe gefälschte Statistik) zur persönlichen Entwertung und in folgedessen zu psychischen Erkrankungen!

Was natürlich zu immens häufigen Krankenstand und hoher Krankenstandsdauer führt!
Um den seelischen/emotionalen/psychischen Verletzungen, die sich pro mehrmaliger DeppenkursTeilnahme steigern, auszukommen, flüchten sehr viele Betroffene auch präventiv in den Krankenstand!

(Wie unter "Krankenstandsflucht" beschrieben handelt es sich um keine Simulation)

Anstatt ihre krankmachende auch rechtswidrige Arbeitsmarktpolitik zu ändern, versuchen sie den von ihnen verursachten Schaden, am Gesundheitssystem/der Krankenkassa, mit einem Aufruf zur Denunziation (österreichische Blockwartmentalität) in den Griff zu bekommen! (Siehe Öllinger Anfrage)
Den letzten Schutz, den Betroffene noch vor den menschenvernichtenden Behörde hatten, aufheben!

Jeder Mensch hat "EIN" wertvolles Leben, das diese widerliche Politik entwertet, indem sie die Betroffenen, die unschuldig an der politisch "absichtlich" erzeugten Arbeitslosigkeit leiden, über individuelle Schuldzuweisungen dem behördlichen Psychoterror aussetzen!

Als letzte Lösung bleibt Betroffenen der SELBSTMORD / Suizid als Ausweg!

(Dieser Suizid-Vorwurf ruft bei den TäterInnen/Behörden-MitarbeiterInnen höchstens ein mildes Lächeln/Grinsen bei Kaffee und Kipferl hervor!)

Lügen, "Betrug-Statistikfälschung", Verdrängung verhindert eine realistische Sichtweise,verhindert Selbstreflexion/Selbstkritik wie die Korrektur dieser Arbeitsmarktpolitik!
Der daraus resultierene ungerechte Umgang ist der Grund der "Gegen"-Gewalt+Katastrophen!

Die Erkenntnis aus dieser widerlichen menschenfeindlichen/menschenhassenden Politik lässt einem das Gemüt einfrieren!

Versteht Minister Hundstorfer ("SPÖ?") als Sozialpolitik die Verknüpfung sämtlicher Behörden um auf politisch erzeugte Arbeitslose eine auch rechtswidrige Hetze (schlimmsten Falls bis zum Selbstmord) durchzuführen!
Der Effizienz wegen werden obendrein die Arbeitslosen an private Firmen (AMS-Zwangsmassnahmen) ausgeliefert, die sich an den zu bearbeitenden Betroffenen austoben dürfen und mit Menschenrechtsverletzung/Mobbing Millionen-Geschäfte machen!

AMS, Sozialamt, Pensionsversicherungsanstalt, Krankenkasse werden miteinander verknüpft, um die Menschen in unschuldiger Not, wie Tiere bis ins letzte Eck zu hetzen und ihnen (auch rechtswidrig) die Existenzsicherung zu entziehen!
Als I-dipferl agiert die Justiz politisch angehaucht und deckt die (auch verbrecherischen) Handlungen der Behörden!
Jede Anzeige gegen Verbrechen der Behörden-MitarbeiterInnen wird "ungeprüft" zurück gelegt!
>Entschliessen sich Betroffene zu einem nervenaufreibenden Rechtsweg wird von sämtlichen anderen Behörden-MitarbeiterInnen zBsp. Korruptionsbehörde die Sachlage so verdreht , dass am Ende derjenige der die Anzeige einbrachte als "Schuldiger" abgestempelt wird
- und so auch verhört wird!
Ein künstlich konstruiertes Feindbild macht dies möglich!

Führen die Verhörmethoden nicht zur Zurücknahme der Anzeige, legt die letzte Instanz auf diesem Rechtsweg ("die regionale Staatsanwaltschaft") die Anzeige "ungeprüft" wegen mangels an Beweisen, zurück!
Auf das der/die Betroffene wieder der, u. U. auch selben "rechtsbrecherischen", Behörden-MitarbeiterInnen ausgeliefert ist! Auf das jede Schweinerei/"Verbrechen" wieder von vorne losgeht / weitergeht und er/sie jetzt weiss, dass er/sie sich alles gefallen lassen muss und keine, nicht die geringsten, Rechte hat.
Er/sie diesen sitten-, rechtswidrigen, psychisch vernichtenden, Behandlungen ohne Schutz weiter/"für immer" ausgeliefert ist!

Die einzige Verschnaufpause und kurze Regeneration von der (psychischen) Vernichtung durch Behörden-MitarbeiterInnen wie HandlangerInnen war/ist die ärztliche Hilfe / Krankenstand, der dem Gesundheitssystem zwar grossen Schaden anrichtet, für den sich aber das AMS / Arbeitsmarktpolitik / Hundstorfer ("Sozial"-Minister "SPÖ?") verantwortlich zeichnet!
Dieser "kleine"/einzige Schutz vor der totalen psychischen Vernichtung soll über eine "Nazi-Methode" ( Denunzierungs-Aufruf) vereitelt werden!

Dieser kleine/einzige Schutz, war/ist ev. der Grund warum schlimmere Gewaltreaktionen ausbleiben/ausblieben!

Betrachtet man die Vorgehensweisen der Behörden genauer, -
>Sieht man also auf den verdrängten aber tatsächlichen behördlichen, in letzter Konsequenz menschenvenichtenden, Umgang mit Betroffenen der unteren sozialen Schicht
- die politisch erzeugt und erhalten wird, weil die neoliberalen PolitikerInnen/(der Neoliberalismus) ein Feindbild zur Ausbeutung der Gesellschaft braucht -
gelangt man zur Erkenntnis/zu einer Antwort bez. der "unerklärlichen" Amokläufe.

>Ein Mensch der bei den behördlichen Beleidigungen, Erniedrigungen, Diskriminierungen, persönlichen Entwertungen, rechtswidrigen Behandlungen alleine gelassen wird,

(Er miterleben muss, wie eine politisch angehauchte Justiz die behördlichen "Vergehen/Verbrechen" wie auch die TäterInnen deckt/stützt!
spürt und weiss in dem Moment, dass er keine Chance auf Gerechtigkeit hat, stattdessen mit dem künstlich erschaffenen Feindbild konfrontiert ist,
das ihm schwerste emotionale/psychische Verletzungen zufügt und dadurch zudem auch vom Opfer zum Täter erklärt wird)

kommt sich -so sehr- um seinem Respekt und Achtung beraubt und "zurecht" ungerecht behandelt vor, dass ein Entschluss zur Selbst-Justiz bis zur Umsetzung wachsen kann!
Umso mehr, als das sich das künstlich erschaffene Feindbild in der Bevölkerung unüberlegt breitmacht und dies neben der Rufschädigung auch für Ausgrenzung sorgt.
Erst recht verbringt er eine lange Zeit in dieser Situation!
("Ev. auch basierend auf Rache-Gedanken: "Bevor ich mich umbringe nehme ich noch ein paar der "ErniedrigerInnen/TäterInnen" mit!")

>Es ist nicht alleine die behördliche Rechtswidrigkeit der er ausgesetzt ist, sondern die Erkenntnis das er nichts zählt, ihm keine Gerechtigkeit gebührt. Er im Laufe der Zeit auch die Selbstachtung verliert und sich jede Beleidigung, Erniedrigung auf ewig gefallen lassen muss! Im Gegenteil wehrt er sich, wird er vom Opfer zum TäterIn erklärt und auch rechtswidrigen Drohungen (Nötigung/Amtsmissbrauch!) ausgesetzt, die ihm die Luft zum Atmen nehmen und als Gesamtsituation den Boden unter den Füssen wegziehen lassen!

In solcher Situation gelangt er natürlich zur "berechtigten" Auffassung, dass wenn ihm die Gesellschaft/(Staat/Behörden/Polizei) das Recht/Menschenrechte nicht sichert, er sich Gerechtigkeit nur über Selbsjustiz verschaffen kann!

Auf das wir uns nach einem Amoklauf fragen: "Wie kann soetwas nur geschehen? Er war doch immer so freundlich?

Anhand der österreichischen menschenverachtenden/menschenrechtsverletzenden "Sozialpolitik" wird der AMOKLAUF erklärlich. Oftmals könnte dieser als "berechtigte" Selbstjustiz interpretiert werden?!

Ich gehe noch einen Schritt weiter und fordere eine Diskussion ein, die sich mit der Fragestellung befasst:
Muss man nicht sogar einem - im beschriebenen Sinne und unter streng ethisch/moralischen Kriterien beurteilten - Selbstjustiz-fall , ein gewisses Notwehrverhalten zubilligen?

(Amoklauf differenziert - wenn es nur "Verantwortliche"/TäterInnen trifft!
Und der Fall wie beschrieben unter ethisch/moralischen Gesichtspunkten analysiert wird.
Und nicht nach neoliberalen Unterdrücker und Ausbeuter-Gesetze,
wie zum Beispiel Bartensteins ÖVP/SPÖ-AlVG-Novelle 2008, die u.a. moderne Sklaverei / Leiharbeit als zumutbares DV einstuft, bei dem eine Weigerung mit Geldsperre/Existenzsicherungs-Verlust sanktioniert wird!

Eine Verleiharbeit die ein Jahr später in Namibia gesetzlich, als moderne Sklaverei/"Menschenhandel", bei Strafe verboten wurde!

----------- -------------------- ---------------

Möglich ist die österreichische faschistische Arbeitsmarkt/Sozial-Politik nur weil wir keine Aufarbeitung des Austrofaschismus/Nationalsozialismus leisteten!
Eine kollektive Läuterung war nicht möglich da wir uns vom Täter zum Opfer erklärt haben (wurden)!
So wurde in der Erziehung über Ängste die andere Seite der Nazimedaille - Unterwürfigkeit, Scheinheiligkeit, Couragelosigkeit-Feigheit, Verlogenheit, Ignoranz etc. in die Nachkriegs-"Demokratie" übertragen! Bis heute anhaltend, da sich zudem der Faschismus als äussert kompatibel bez. Neoliberalismus ("Wirtschaftsfaschismus") erweist!

Dies ist der Grund warum es niemand wagt auf die behördliche Unterdrückung, Rechtswidrigkeiten/Rechtsstaatslosigkeit/Verbrechen/Menschenrechtsverletzung wie den ethik-,/morallosen Schweinereien, die zu psychischen Erkrankungen wie Suizid führen, zu sehen!
Im Gegenteil wurden "unabhängige" "demokratische" Kontrollorgane" wie z.Bsp. Gewerkschaft, AK zu neoliberale Verbündete!
Die kollektive Verdrängung findet umfassend statt!
Selbst Medien meiden aus Angst - oder weil System-partizipierende?- diesen Bereich! (seltene Ausnahmen - diesen meine Hochachtung!)

Deshalb ist es ganz wichtig, dass genau ihr (die Geprügelten) Beschwerden versendet! Berufungen, Klagen einbringt, die Medien unterrichtet,
Anzeigen erstattet! - Obwohl ev. im vorhinein klar ist das diese (momentan) nicht mit Erfolg gekrönt werden. - Ist auch Absicht um den Betroffenen die Motivation zu rauben!
Klar bringt der "Geprügelte" dann nicht die Kraft auf, den zeitaufwendigen, nervlich extrem belastenden, ("ev. kostenpflichtigen") Rechtsweg zu beschreiten!
Weshalb die Verantwortlichen/TäterInnen argumentieren konnen: " Das gibt es alles nicht. Es gibt nicht mal Beschwerden! etc.

Also - Versendet trotzdem Beschwerden etc. - Und wenn es momentan "nur" aus dem Grund passiert, dass die Vergehen/Verbrechen/Schweinereien dokumentiert sind und aufliegen!
Diese dienen der Realität als Zeugen! Nur dann ist es möglich Fehler/Verbrechen sichtbar zu machen, diese zu verhindern bzw. zu korrigieren!
Und nur dann ist erst eine Politik möglich, die zur zufriedenen/gerechten Gesellschaft führt!

(Erst wenn man weiss wo der Mist liegt und ihn auch sehen kann, kann man ihn wegräumen! - Vorausgesetzt der Mut zum Hinsehen)

Erst wenn ich die Ursache sehe ist es möglich politische Rahmenbedingungen zu setzen, die eine Gesellschaft/Staat gestalten, in der Kriminalität/Gewalt, Amokläufe, psychische Erkrankungen, Suizid etc. verringert-verhindert wird"!

Durch die Verdrängung der behördlichen / politischen Ursache, lösen provozierte Gewalttaten wie z.Bsp Amokläufe nur Verwirrung aus.
Was dazu führt dass die Verursacher sogar den Kreis in ihrem Interesse schliessen - indem sie verschärfte Polizeigesetze/rechte fordern und einführen, um die Menschen/Gesellschaft über einen Generalverdacht noch mehr und leichter überwachen und unterdrücken zu können.
("Polizeistaat als Schutz vor Terrorismus?")

Mit dem Ergebnis, dass auch gegen jeden KritikerIn, an dieser neoliberalen, menschen-zerstörenden AusbeuterPolitik, behördlich vorgegangen werden kann!
Und jeder berechtigte Widerstand/Kritik gegen eine ungerechte, menschenverachtende, verbrecherische Politik mit Staatsgewalt niedergeschlagen werden kann!


Jede(r) der sich wehrt (Berufungen Beschwerden einbringt) trägt dazu bei, die Gesellschaft/Welt zu verbessern!
Um für unsere Nachkommen/Kinder das Leben erträglicher/schöner zu machen!
Ev, geht es sich auch noch ein wenig für uns aus?"

--------------------------- --------------------------------

(Ein Ereignis bei dem doch das halbe Kipferl liegen blieb, der Kaffee kalt wurde und sich das müde Lächeln in Angstschweiss verwandelte ereignete sich am 18.07.11
als ein Bewaffneter das AMS betrat.)
Und das (kaputte) Gewissen die AMS-MitarbeiterInnen anscheinend zur Auffassung zwang, dass ein "Amoklauf/Selbstjustiz" nur mehr eine Frage der Zeit sein könnte?

Arbeitslose bekommen die meisten Medikamente
Die zuständigen Verantwortlichen wissen von Indizien, Studien, "Beweisen" etc. die den Vorwurf "Missbrauch" von der Hand weisen.
Trotzdem begründen sie ihre Niedertracht, psychische Vernichtungsstrategie mit "GEGEN MISSBRAUCH" um u.a. Denunzianten zu aktivieren! Daraus erkennt man ihre Skrupellosigkeit!
Und die kennen natürlich die österreichische Neid und Frust-Gesellschaft, für deren BürgerInnen andere Leute zu denunzieren eine ("sexuelle") Befriedigung ist!.
Sorgen sie doch "professsionell" für den Frust!
Arbeitslose bekommen die meisten Medikamente (Zeit.de)
Macht Arbeitslosigkeit krank? Laut einer Statistik der Techniker Krankenkasse ja. Erwerbslose bekamen 2010 mehr Medikamente als jede Berufsgruppe. (29.07.11)

Folgende Statistik soll mit Denunziation geschönt werden!
2.08.11 um 8.40 Uhr - von H. L. - „Krankenstandstage infolge von psychischen Leiden liegt bei Arbeitslosen sogar achtmal höher als bei Arbeitenden“, so Dr. Kalliauer.
So zeigte der Fehlzeitenreport 2009, dass arbeitslos gewordene Menschen im Jahr davor elf Tage länger in Krankenstand waren als eine Vergleichsgruppe, die ihren Job behielt. Umgekehrt haben Arbeitslose zweieinhalb Krankenstandstage mehr als Beschäftigte. „Die Pro-Kopf-Zahl der Krankenstandstage infolge von psychischen Leiden liegt bei Arbeitslosen sogar achtmal höher als bei Arbeitenden“, so Dr. Kalliauer.

Ärmere Menschen sind nicht nur öfters krank, sie nehmen auch das Gesundheitssystem weniger in Anspruch. (pharmaceutical-tribune.at) (1.08.11)

"Terrorismus <> Widerstandskampf / Freiheitskampf"?
Terrorismus neu definiert und neu zugeordnet! (1.11.10)

"Die Feindbildsicht fällt in Österreich "derzeit noch" auf fruchtbarsten Boden!" (21.02.11)

"Ihre Feindbildsicht trifft sie über Umwege selbst!" (20.02.11)

"Mafia-Paragraph / §278a kriminelle Organistaion beim AMS anzuwenden?" ("3.09.10")


Das Kalkül dieser ÖVP/SPÖ Arbeitsmarktpolitik / Die ÖVP Konstruktion der "zukünftigen" Gesellschaft!

An alle ArbeitnehmerInnen:
Vorsicht: Strategie der "Gegenseite" - "Feindbild Arbeitsloser" ein Paradoxon (23.05.09)

"Wer soll diese SPÖ noch wählen, .....?"
Der Schaden den die SPÖ einer humanistischen Gesellschaft verursacht ist enorm und nachhaltig! (30.07.11)


Wie funktioniert`s Verzeihen! ("Bei schweren Vergehen!")
"Verzeihen im evolutionärem Sinne!" Christian Moser (30.08.09)

* Suizid - Gedanken
Wieviele den letzten Schritt gehen muss untersucht werden!

Ps.: Was ist zu tun bei "Krankschreibung nur mehr übern Chefarzt"?

2.08.2011 um 15.25 Uhr - K. P. - "AMS als Krankheitsverursacher anzeigen"
Wie wäre es, wenn jeder der durch das AMS krank wird und wurde (oftmals sind es psychische Krankheiten, Depressionen, psychosomatische Krankheiten, Burn-out, etc), die durch die schikanöse Behandlung des AMS oder deren Kursanbieter, etc. erst entstanden sind, dann auch das jeweilige AMS bei der WGKK anzeigt. Das AMS ist ja oft der Verursacher, dass Versicherungsleistungen wegen Krankheit erst in Anspruch genommen werden MÜSSEN! GLEICHES RECHT FÜR ALLE! An: "gegen-missbrauch-wgkk.at" (1.08.11)


30.07.2011 um 19.21 Uhr - Mindestsicherung-Petition / obds-wien

"Selbst" SozialarbeiterInnen stellen "mit anderen Worten" fest, dass es sich bei der Mindestsicherung um eine Farce ("Schweinerei") handelt!


"Selbst" SozialarbeiterInnen stellen "mit anderen Worten" fest, dass es sich bei der Mindestsicherung um eine Farce ("Schweinerei") handelt!

Deswegen sammelt der Österreichische Berufsverband der SozialarbeiterInnen "Wien" Unterschriften"

Siehe Mindestsicherungs-Petition:
obds-wien Petition! Her mit der Mindestsicherung

"Einer" aus vielen "unglaublichen" OBDS-Wien Kritik-Punkten:
> Immer wieder wird davon berichtet, dass Anträge verschwinden. Daher wäre dringend zu überlegen in welcher Form eine Antragsbestätigung erfolgen kann. Häufig kann man sich des Verdachts nicht erwehren, dass die Nichtgeltendmachung von Ansprüchen bewusst in Kauf genommen wird,
- ◦So werden z.B. das Fehlen von Unterlagen oder Fristversäumnisse den AntragstellerInnen auch dann zugerechnet, wenn diese daran kein Verschulden trifft<

"Petition unterzeichnen! Die Unvereinbarkeit sollen sie selber erklären?!"
"Obwohl diese Petition, u. a. Betriebe/Vereine -
die sich als Zwangsmassnahmen-betreiberInnen mit dem AMS bzw. dieser menschenverachtenden/menschenrechtsverletzenden Arbeitsmarktpolitik verbündet haben und Teil eines Systems sind, das Arbeitslose (auch rechtswidrige) Bezugssperren "verursacht" / in die Armut drängt / Lohndumping betreibt / an Arbeitslose verdient,
- ins Leben gerufen haben,
bin ich dafür die Petition zu unterzeichnen!
Jede "Kraft" die mitwirkt dieses "Zwangs-Arbeits-Instrument" "Mindestsicherung" in ein tatsächliches soziales Absicherungs-Instrument zu verwandeln soll gestärkt und genutzt werden!
Die Unvereinbarkeit in die sich diese Vereine/Betriebe begeben haben, sollen sie selber erklären?!"

Anmerkung: "Wer soll diese SPÖ noch wählen, .....?"
(Der Schaden den die SPÖ einer humanistischen Gesellschaft verursacht ist enorm und nachhaltig!
Ihre Politik treibt die Menschen ins "RECHTE" Lager!)
"Wer von den Menschen, die dieser menschenverachtenden, heuchlerischen Sozialpolitik wie Arbeitsmarktpolitik ausgeliefert sind bzw. darüber Bescheid wissen, soll diese SPÖ noch wählen?

Was Hundstorfer "SPÖ?" und seine Behörden hier mit den Menschen die "unschuldig" soziale Hilfe brauchen, aufführen, hat den Charakter der übelsten Menschenfeindlichkeit und Menschenvernichtung!

Daher ist nicht nur die jetzige "Sozial"-Politik eine Katastrophe, sondern der Schaden, den die "SPÖ?" einer humanistischen-sozialen Gesellschaft verursacht ist enorm und nachhaltig!
Und zwar insofern, als dass die politische Landschaft in Österreich sowieso fast nur "RECHTE" Parteien kennt!
Und jetzt viele BürgerInnen, auch Solche die ev. nicht der rechten Gesinnung zuzurechnen wären, zum Protest extrem "Rechts" / "FPÖ/BZÖ" wählen - werden!

- Ohne sich bewusst zu machen, dass die derzeitig praktizierte Politik in Österreich sowieso eine menschen-unterdrückende "Rechte Politik" ist!
(Feststellbar im Umgang der Behörden AMS, Sozialamt etc. mit der unteren sozialen Schicht, die, u.a. mit Hilfe von Statistikfälschungen" künstlich zum Feindbild erklärt wurde/wird und so bei "reinem" Gewissen, psychisch vernichtet werden "darf"!)

Heisst: Diejenigen die Hilfe brauchen - weil es zum Beispiel, wirtschafts-politisch verursacht, für hunderttausende Menschen keine ("angemessen entlohnte") Arbeit gibt - werden schikaniert, psychisch terrorisiert und in die Armut gedrängt, auch darin gehalten!
(Enorme Existenzängste werden erzeugt indem u.a. die Existenzsicherung "grundlos" vorenthalten oder/und ("rechtswidrig") gesperrt wird! - Als Drohung immer präsent!)

Dies nennt die SPÖ-Kanzler Regierung "sozial"?!
(Ein Graus und unfassbarer Horror der u.a viel Suizid-"Gedanken" hervor bringt!)

Österreichisches Paradoxon!
"Weil "vielen" Menschen vor der "RECHTEN" (menschenverachtenden, menschenvernichtenden, rechtsstaats-missachtenden, menschenrechts-verletzenden) POLITIK der Regierung graut, wählen sie EXTREM RECHTS!" ?
>Paradoxer Weise
treibt die SPÖ die Wähler zur FPÖ, weil "die" deshalb mit falschen sozialen Überschriften punkten kann und "ihr" die Wähler im Vergleich zur SPÖ weit mehr soziale Kompetenz zubilligen? / ("unterstellen")?!
("Als Irr-Glauben: Schlimmer kanns nicht mehr werden")
Möglich aber nur, weil die FPÖ momentan nicht mitregiert und das kollektive Gedächtnis nicht mehr zur FPÖ/BZÖ/ÖVP Regierungszeit zurück reicht!

- In der die menschenverachtende/"menschenvernichtende" Arbeitsmarktpolitik / "Sozialpolitik" "die Gleiche" war und "diese" zudem bis zur SPÖ/ÖVP Regierung systematisch rechtswidrig umgesetzt wurde!
Die SPÖ hat "lediglich" mit der ÖVP diese Menschenverachtung/"Menschenvernichtung"/"moderne Sklaverei" über Bartensteins-AlVG-Novelle (2008) legalisiert!
(Bis dahin wurden alle Sperren, im Zusammenhang mit "SÖB-Vermittlungen", systematisch rechtswidrig verhängt!)

>Mit ihrer asozialen Politik treibt die SPÖ die Wähler u.a. zur "rechten" FPÖ und schmeisst so u.a. Österreich bei der Entwicklung zur humanistischen/sozialen, gerechten Gesellschaft um viele Jahre / ("Jahrzehnt-"e") und viel Elend zurück!

>Die egoistischen Protagonisten der SPÖ verraten ihre Partei, die soziale Gesinnung, ihre Wähler und richten der Gesellschaft einen enormen, nachhaltigen Schaden an! (Nachvollziehbar im Vergleich: "Praktizierte SPÖ-Politik mit ihrem tollen Grundsatzprogramm!)

"Selbstgeführtes-Interview - Christian Moser von SoNed" zu Hundstorfer! (18.08.2009)


Ist die SPÖ nicht schlimmer als die ÖVP? (6.06.10)

---------------- ---------------------------------- -----------

Um uns vor der Zunahme der rechten Kraft wie dessen Hass und Menschenhetze etc. zu schützen, bräuchte es bis zur nächsten Wahl unbedingt eine humanistische-soziale Partei!"
Die Möglichkeit der Gründung einer neuen Partei! (30.3.09)


Zum Thema:
Mindestsicherungs-Farce / Schweinerei!

Doch gänzliche Sperre der MIndestsicherung?
"Also es ist so wie du geschrieben hast: Es gibt nirgends Wahrheit"
unter:
"Was kann ich gegen ("rechtswidrige") Mindestsicherungs-Sperre tun? Ich kann sonst nicht meine Miete zahlen " (19.07.11)

21.08.2011 um 10.49 Uhr - SPÖ, Links blinken, rechts abbiegen
Die Scheinheiligkeit hinter der roten Gerechtigkeitsrhetorik (Profil.at)


30.07.2011 um 6.42 Uhr - von L. T. - "Anrechnung des Partnerschaftseinkommens"
"Nun stand wieder ein AMS-Schnüffler vor der Tür"


Sehr geehrter Herr Moser!

Letztes Jahr konnte ich mich dank Ihrer Information erfolgreich gegen eine Sperre der Notstandshilfe wegen Anrechnung des Partnerschaftseinkommens wehren. Nun stand wieder ein AMS-Mitarbeiter vor der Tür, es sei doch seltsam, dass ich mir nach einem Jahr noch immer eine Wohnung mit meiner Ex-Freundin teile und nicht zu meinen Eltern ziehe. Ich bin jenseits der 30 und meine Eltern haben eine 1-Zimmer-Wohnung! Kurz darauf kam ein Schreiben, man benötige den Beleg über das Kinderbetreuungsgeld meiner \"Lebensgefährtin\" zur Berechnung meines Anspruchs. Muß ich nun einen Bescheid anfordern und dagegen Einspruch erheben oder kann ich gleich (Wieder! Haben die ein Ablaufdatum?) einen Feststellungsbescheid beantragen?

Vielen Dank im Voraus! Ihre Hilfe ist unschätzbar!

Ihr L.T. (29.07.11)

Antwort: "Welch Aufwand des AMS, um Menschen in die Armut zu drängen bzw. zu diskriminieren!"
Kommt es zur Anrechnung des Partnerschaftseinkommen, so bekommen sie einen Bescheid über die neue Bezugshöhe!
Diesen Bescheid berufen sie dann!
Sie dürfen eine Wohngemeinschaft so lange führen wie sie und der MitbewohnerIn es wollen!

im Zusammenhang:
Das AMS / "Sozial"-Ministerium (Hundstorfer "SPÖ?") diskriminiert Frauen!
VwGH: Anrechnung des Partnerschafts-Einkommen:
>
Verlust der Pensionsversicherungszeiten ist eine nicht zu rechtfertigende Diskriminierung (28.06.11)


30.07.2011 um 6.40 Uhr - von L. H. - "Arbeitslose bekommen die meisten Medikamente" (De)


Arbeitslose bekommen die meisten Medikamente (Zeit.de)
Macht Arbeitslosigkeit krank? Laut einer Statistik der Techniker Krankenkasse ja. Erwerbslose bekamen 2010 mehr Medikamente als jede Berufsgruppe. (29.07.11)


30.07.2011 um 6.39 Uhr - von A. M. - "Bewerbung: Als Arbeitsloser muß man sich einiges gefallen lassen........"


Hallo Christian!
Als Arbeitsloser muß man sich einiges gefallen lassen........
Wie allen bestens bekannt ist ein arbeitsloser Mensch gezwungen, sich bei allen ihm vom AMS angebotenen offenen Stellen zu bewerben, wenn er seinen - ohnehin nicht sehr üppigen - Bezug weiter pünktlich am Konto haben möchte.

Nun habe ich in den letzten Monaten immer öfter feststellen müssen, dass man auf E-Mail-Bewerbungen keine Antwort erhält - weder posivit noch negativ. Das höchste der Gefühle ist der Erhalt einer automatischen Bestätigungsmail, dass die Bewerbung erhalten wurde.
Erlaubt man sich dann nach 8 - 10 Tagen bescheiden per Mail nachzufragen, was denn nun mit der Bewerbung sei - diesmal mit Lesebestätigung - kommt nicht einmal diese zurück.

Eine andere Variante der vollen Mißachtung von Bewerbungen: Man stellt sich persönlich vor, übergibt die Bewerbungsunterlagen ordentlich in ein Mäppchen gebunden und erhält die Auskunft, dass zwar in Augenblick niemand gesucht wird, man aber die Daten in Evidenz halten will. So geschehen vor ca. 6 Monaten. Letzte Woche habe ich diese Firma kontaktiert, da offensichtlich ein Mitarbeiter gesucht wurde - lt. AMS-E-Jobroom. Auf meinen Hinweis, dass meine Unterlagen bereits übergeben wurden, erklärte man mir, dass ich nochmals vorsprechen müsste, da meine Unterlagen sicher nicht mehr vorhanden seien.

Bei meinem letzten Meldetermin fragte ich die Beraterin nach einem Kurs als Kaufhausdetektiv. Dieser würde sehr wohl bezahlt, allerdings müsste ich eine Einstellungsbestätigung beibringen, um für diese Kursmaßnahme die Genehmigung zu erhalten. Kostenpunkt dieser Schulung: ? 828,--.
Coachingkurse kosten so ca. das Dreifache .. (29.07.11)


27.07.2011 um 13.41 Uhr - von Le*. - "Jobtransfair: Deppenkurs verbietet mir geringfügiges Dienstverhältnis"


Sehr geehrter Herr Moser!
Zuerst vielen Dank für Ihr hervorragendes Engagement in Sachen Arbeitslosigkeit.
Nun kurz meine Frage. Ich wurde vom AMS zu Jobtransfair zwangsvermittelt. Angeblich weil ich jetzt kurz vor dem Notstand stehe. Ich habe einen Dienstvertrag bei Jobtransfair abgelehnt worauf ich zu weiteren 4 Wochen Traineephase verdonnert wurde.
Ich konnte ein Unternehmen finden, dass mich zu Klärung meiner Jobtauglichkeit für zwei Tage zu einem geringfügigen Dienstverhältnis angemeldet hat.
Laut Jobtransfair würde das aber nicht rechtens sein, da ich wärend der Traineephase nur mit Praktikumsvereinbarung einen Job annehmen darf.
Inwieweit ist das richtig?
Vielen Dank im Voraus
Mfg (26.07.11)

Antwort: Ein Hohn/Zynismus ist, wenn Schmarotzer- / Zwangsmassnahmen-Betriebe (oder AMS) von "Rechtens" sprechen!
Das hat mit Rechtens nichts zu tun!
Sie haben zu gehorchen und was ihnen aufgetragen wird zu befolgen!
Sie sollen zum Arbeitslosengeld nichts dazuverdienen, sondern schleunigst aus der Statistik verschwinden - ("bzw. Gratisarbeit leisten!")
Es handelt sich auch um Schikane! Schliesslich und endlich sollen sie einen NiedrigLohn-Job annehmen und aus der AL-Statistik verschwinden!

(Erfährt das AMS von einer Geringfügigkeits-Anstellung, so sehen es viele AMS-MitarbeiterInnen als "Sport/Lust" an, diese Anstellungen zu verunmöglichen!
Erreicht wird das dann meist durch eine Deppenkursvermittlung!)

>Zum Thema siehe auch Eintrag/Antwort darunter!

Zur Info:
Arbeitstraining Beim Zwangs-Arbeit-straining ist das letzte Wort noch nicht gesprochen!

Das Kalkül und Ziel dieser menschenverachtenden Arbeitsmarktpolitik!
(Neoliberale ÖVP/SPÖ Arbeitsmarktpolitik / Die ÖVP Konstruktion der "zukünftigen" Gesellschaft!)



27.07.2011 um 13.38 Uhr - von K. M*. - "Mobbingkurs verbietet mir freiwilliges Praktikum - Das ist ein Witz!!!!!!!!!!"


Hallo, ich bin seit knapp 4 Wochen in einer Maßnahme , jetzt habe ich die Chance in ein Praktikum zu gehen, doch laut der Maßnahmen Leiterin, darf ich nur von Montag bis Mittwoch das Praktikum machen und muß Donnerstag und Freitag wieder zur Maßnahme.
Da mein Praktikum in der Ambulanten Pflege statt findet, müsste ich die Tage tauschen, doch das sei laut unserer tollen Kursleiterin nicht möglich, aber Sie will mich ja in Arbeit bringen, ich habe nur noch Bauchschmerzen und meine Depressionen werden jeden Tag den ich länger da bin schlimmer, Ach so, hier gibt es soviel Unterricht das man den ganzen Tag Online Spiele spielen kann......Das ist ein Witz!!!!!!!!!! (26.07.11)

Antwort: An der Not der Menschen verdienen!
Nein das ist kein Witz! Die Deppenkurse/Mobbingkurse verdienen an ihnen nur wenn sie den Kurs besuchen!
Die Aufgabe besteht hauptsächlich darin, sie in den Niedriglohnsektor zu "zwingen!
- Aus der AL-Statistik zu entfernen! Was alleine schon als DeppenKurs-Teilnehmer der Fall ist, dauert der Deppenkurs 28 Tage!
Sie und ihre Interessen sind für die uninteressant!

Handelt es sich tatsächlich um Depressionen, so besuchen sie ihren Arzt/Facharzt!

Info zum Praktikum:
Praktikum / Schnuppertage statt Probetage

Die moderne Barbarei! / ...eine besonders scheußliche Ausbeutung.
Von Monsignore Stefan Hofer, Dechant und kath. Pfarrer in Braunau-St. Stephan.
An die sogenannten Helfer! Dienen - Verdienen - Quelle OÖ Nachrichten) ( 7.05.10)



27.07.2011 um 12.56 Uhr - von Li*. - "Verantwortungslose Qualifizierungs-Stiftung"
Stiftung zur Qualifizerung führte zum Bezugsverlust"
"Auf jeden Fall ist mein Glauben an unser System durch die Aktion sowas von ins Wanken geraten.."


Tag Herr Moser!

Ich will nur mal von meinen Erfahrungen berichten.. Ich habe mich nach einem Gespräch mit meinem Betreuer zu einer Ausblidung in einer Stiftung für Arbeitsplatznahe Qualifizerung entschieden.. Alles lief bis dahin gut, ich bekam mein normales Arbeitslosengeld, wie es sein sollte. Dann an dem Tag an dem ich eine Stelle für den Kurs/Lehre,etc. gefunden hatte, strich mir das AMS meinen Bezug und meinte ich müsste Antrag auf NH stellen, da mein alter Antrag ja schon seit 11 Tagen ausgelaufen sei. (Ich sollte mindenstens das Arbeitlosengeld für den AQUA Kurs bekommen hieß es) Mein \"Dienstverhältns\" mit AQUA und der Firma stand aber bereits an dem Tag, andem die Information zum Leistungsanspruch geschrieben wurde. (Mein AG wurde von der netten Dame der AQUA Stiftung immer durch meinen regen schriftverkehr und nachbohren verlängert, ohne dass ich wüsste, wann er ablaufen würde, da sie das Ganze ja mit meinem Betreuer absprechen würde)
Jetzt ist mein Antrag auf NH nicht durchgegangen, da meine Freundin!! zuviel verdient..
Ich arbeite seit mehr als einem Monat für AQUA und dem AMS bei einer Firma ohne zu wissen, wieviel Geld ich überhaupt bekomme und wie meine weitere Ausbildung zu der angebotenen Lehrstelle aussieht und das obwohl mir mindestens das AG zugesichert wurde...
Ich hoffe dass ich überhaupt die Deckung auf Lebensunterhalt bekomme, das Geld vom 11. (der Tag andem mein Bezug abgelaufen sein soll, wovon ich aber nichts wusste) und zum \"Kurseintritt\" (Lehrstelle) am 21. ist sehr wahrscheinlich weg..
Ich habe sogar schriftlich wie die zuständige Dame von diesem AQUA, ich weiß nicht inwiefern das zum AMS gehört, behauptet, sie verlängere meinen Bezug und es ginge alles klar, auch von meinem Betreuer habe ich immer die Bestätigungen, dass mein AG verlängert werden würde.. Meinen Bescheid hab ich jetzt seit 2 Tagen..

Ich bin am überlegen ob ich Beschwerde einlegen soll, da ich das Ganze schon so arg dubios finde. Für mich ist das fast eine Art Vertragsbruch, könnte das gar nicht anders deklarieren..

Auf jeden Fall ist mein Glauben an unser System durch die Aktion sowas von ins Wanken geraten..

lg und macht weiter so! (26.07.11)

Antwort: "Dem AMS und den Einrichtungen die mit dem AMS packeln ist nicht zu trauen!"
"Die Dauer des ALG./Notstandshilfe immer bewusst machen/"halten"!
(Wird "dann" als Eigenverantwortlichkeit ausgelegt! Das Argument hat das eigene Wissen zum Inhalt! - Da sie per Mitteilung in Kenntnis gesetzt wurden! )

Trotzdem legen sie Beschwerde/Berufung ein - Muss man als Arbeitsloser, auf Grund der engen Zusammenarbeit des AMS mit den verschiedenen Einrichtungen/Zwangsmassnahmen , die zu "systematischen" (auch rechtswidrigen) Bezugssperren der "unschuldig gewordenen" arbeitslosen Menschen führt, doch davon ausgehen, dass ab dem Zeitpunkt des Zwangsmassnahmen/Schulungs-Eintritts alles was die weitere Finanzierung (AL-Geld wie "Kurskosten") betrifft, geklärt ist!
- dass man aufrichtig aufgeklärt wird bzw. Änderungen/Voraussetzungen sogleich mitgeteilt bekommt!

Sie müssen während der Kurszeit die Deckung des Lebensunterhalts bekommen!
Sie wurden vom Kurs nicht gekündigt, weswegen sie die DLU durchgehend bekommen müssten!
Diese Begründung geben sie in der Berufung/Einspruch bez. DLU an.
Dass sie auch vom Kursbetreiber/CoacherIn die Zusage bekommen haben etc.
In diesen DLU-Einspruch teilen sie alles mit was sie auch SoNed mitteilten!

(Reden sie mit dem Stiftungs-CocherIn / BetreiberIn! Haben die ein wenig Verantwortungsgefühl, so sollen die sie bei der Berufung/Einspruch helfen!

"RECHTSWIDRIGE ANRECHNUNG DES PARTNEREINKOMMENS"
Auf die Anrechnung des Partnereinkommens legen sie sofort auf den Bescheid den sie bekommen haben Berufung ein!
Erst recht, wenn es sich um eine Wohngemeinschaft handelt!

Sollte ihnen (oder ihr) "gesetzlich" kein Unterhalt zustehen oder/und dieser nicht freiwillig geleistet werden so ist die Anrechnung des Partnerschafts-Einkommen rechtswidrig!
(Dann handelt es sich nämlich um eine Wohngemeinschaft - und keine "Lebensgemeinschaft" - dann steht ihnen die Notstandshilfe zu!)
"Muster für Einspruch gegen rechtswidriger Anrechnung des Partnereinkommens"(10.02.10)

(Text im gleichen Sinne verwendet! "ihr oder ihm" - ist je nachdem wem das Geld gesperrt und wer Berufung einbringt anzuwenden/einzusetzen!)

Es handelt sich bei der Anrechnung des PE. um eine mit nichts zu rechtfertigende Diskriminierung!
(Das AMS / "Sozial"-Ministerium (Hundstorfer "SPÖ?") diskriminiert Frauen!
VwGH: Anrechnung des Partnerschafts-Einkommen:
>
Verlust der Pensionsversicherungszeiten ist eine nicht zu rechtfertigende Diskriminierung (28.06.11)


Weitere Links unter Politik erzeugt Armut und "fördert/zwingt zu Single-Haushalte / gegen Familienbildung"!

Lassen sie sich diese "Gemeinheiten" ja nicht gefallen! Wehren sie sich!
Besuchen sie die AK und fordern sie Unterstützung! Als Versuch!
Begleitperson mitnehmen! Wirkt Wunder!

Wenden sie sich auch an die Volksanwaltschaft post@volksanwaltschaft.gv.at - hie und da hilft sie!" (ohne Gewähr)


27.07.2011 um 10.37 Uhr - von Mar*. - Termin beim Amtsarzt / Bitte helft mir


Hallo ich war beim AMS undbrachte einen Befund mit auf dem stand das mein Wirbel um 6mm vorgerückt sei und mein Becken schief sei... Meine beraterin machte aber denoch einen termin beim amtsarzt weil sie sagt sie könne damit nichts anfangen obwohl steht das ich meine wirbelsäule nicht belasten darf. Sie schicken mir weiterhin Bewerbungen als Maler, Dürfen die das??? Bitte helft mir

(25.07.11)

Antwort: "Österreich: Durch neoliberale Gesetze und Behörden-Rechtswidrigkeiten zum Unterdrückungsstaat!"
"Das AMS macht was es will, auch wenn es der Rechtsstaat nicht erlauben würde.
Auf Minister Hundstorfers "SPÖ?" "Anordnung"! Der für diese menschenverachtende / vernichtende Arbeitsmarktpolitik verantwortlich ist, die obendrein noch Prämien für AMS-MitarbeiterInnen ausschüttet, wenn die es schaffen Arbeitslose, egal mit welchen Methoden und Mitteln, aus der Statistik zu entfernen!
Und zwar Methoden die sich hervorragend eignen um Menschen in den Niedriglohnsektor zu "zwingen"! So werden gleich zwei Fliegen aufeinmal erschlagen!
(Viele Menschen flüchten mit der Zeit vor den psychischen Vernichtungsmethoden des AMS "freiwillig" in den Niedriglohnsektor/die Lohndumping-situation!
Die Rechtswidrigkeiten sind "nur" die Spitze des Eisbergs! Es wurden neoliberale Gesetze entworfen/installiert die die Menschen legal der persönlichen Entwertung wie Ausbeutung ausliefern! - So wurde ein Unterdrückungsstaat kreiert!
(Die ÖVP Konstruktion der "zukünftigen" Gesellschaft! / Neoliberale ÖVP/SPÖ Arbeitsmarktpolitik)
Im neoliberalen Sinne von Behörden wie AMS und Sozialamt" vorbildhaft umgesetzt! Dafür gibts natürlich eine Belohnung!
Prämien u.a. als Anreiz, der AMS-MitarbeiterInnen nicht mal vor Rechtswidrigkeiten / "Verbrechen" halt machen lässt!"

(Zum Thema: Gefälschte Statistiken ein arbeitsmarktpolitischer Erfolg!)

Ist die SPÖ nicht schlimmer als die ÖVP?

--------------- -------------------

Nehmen sie es gelassener! Können sie auch! Mit dieser Verletzung, die sie mit einem Gutachten belegen können, können sie keine schweren Tätigkeiten mehr ausüben - logisch!
Der Amtsarzt wird ihnen auf Grund ihrer "Erkrankung" verminderte Leistungsfähigkeit von ?% bescheinigen! Dies wird sie vor bestimmten Tätigkeiten und AMS-Vermittlungsvorschläge schützen!



26.07.2011 um 7.10 Uhr - von No*. - Sperre wegen Mobbing/Deppenkurs mit psychologischen Untersuchung


Hallo,
Mir wurde am ersten Tag beim AMS ein Formular vorgelegt das ich unterschreiben musste dass ich in ca. 2,5 Monaten an einem Kurs mit einer psychologischen Untersuchung teilnehmen müsste obwoll ich erst einen Tag arbeitslos und auch nicht im Notstand war.

Laut AK Leibnitz müsse ich an diesen Kurs teilnehmen.

Daraufhin bin ich nicht beim Kurs erschienen und habe den Bescheid bekommen dass ich für sechs Wochen kein Arbeitslosengeld bekomme.

Daraufhin habe ich an das AMS Leibnitz einen Einspruch geschickt und habe jetzt ca. sieben Wochen danach noch immer keine Antwort bekommen.

Was soll ich als nächstes tun da AMS mir keine Antwort schickt.

Ich habe die Bstätigung und Kopie von der Post dass der Brief beim AMS Leibnitz vor sieben Wochen eingelangt ist.

Was soll ich als nächstes tun ??
Ich habe einen Allgemeinen Rechtschutz können Rechtsanwälte mir helfen wenn Ja welcher in Steiermark ist gegen AMS gut ??

M.f.G No. (25.07.11)

Antwort:
Der AK ist in letzter Konsequenz nicht zu trauen die sitzen mit im AMS-Boot!
gehen sie mit einer begleitperson zum vorgesetzten und verlangen sie eine
erklärung über die berufungsdauer - mit einigen wochen ist immer zu rechnen.


was haben sie in der berufung angegeben

die ersten drei monate unterliegen sie einen gewissen berufs - einkommensschutz

(3) In den ersten 100 Tagen des Bezuges von Arbeitslosengeld auf Grund einer
neu erworbenen Anwartschaft ist eine Vermittlung in eine nicht dem
bisherigen Tätigkeitsbereich entsprechende Tätigkeit nicht zumutbar, wenn
dadurch eine künftige Beschäftigung im bisherigen Beruf wesentlich erschwert
wird. In den ersten 120 Tagen des Bezuges von Arbeitslosengeld auf Grund
einer neu erworbenen Anwartschaft ist
eine Beschäftigung in einem anderen Beruf oder eine Teilzeitbeschäftigung
nur zumutbar, wenn das sozialversicherungspflichtige Entgelt mindestens 80
vH des der letzten Bemessungsgrundlage für das Arbeitslosengeld
entsprechenden Entgelts beträgt.

- z.bsp. wurden sie aufgeklärt? - fehlende Belehrung / weitere gründe

Fachärztliche Untersuchung Arbeitsloser
Die Anordnung einer medizinischen Untersuchung durch Bedienstete des AMS gegen den Willen der Partei ist daher nur insoweit rechtmäßig, als auf Grund von bestimmten Tatsachen der Verdacht besteht, dass Arbeitsfähigkeit nicht (mehr) vorliegt. Weiters hat eine Zuweisung zur Untersuchung (vorerst) nur an einen Arzt für Allgemeinmedizin zu erfolgen.

Berufsunfähigkeitprüfung! - arbeitsmedizinischen Dienst im BBRZ

Datenschutz / "BBRZ"-Zustimmung der Datenübertragung ans AMS verweigern!" VwGH


ja rechtsanwalt ist gut

kenne aber in der steiermark keinen - fragen sie bei AMSEL nach (gibts auch Unterstützung)
ansonsten ev. dr. pochieser - ist nicht gratis - mit rechtschutzversicherung passt`s
melden sie sich wenn die berufung kommt!

Beim AMS nichts unterschreiben, wenn sie mit Inhalt nicht einverstanden sind!

Da das AMS seine eigene demokratie-zerstörende "Gerichtsbarkeit" hat, die selbst rechtswidrige Sperren bestätigt, soll im Falle eine Beschwerde an den VwGH erfolgen! Ev. über Verfahrenshilfe!

"AK prangert unwürdiges Spiel mit kranken Arbeitslosen an"
AK: Offenbar mit System schiebt das AMS reihenweise Menschen zur Sozialhilfe ab, damit die Arbeitslosenstatistik besser aussieht. (18.07.11)



26.07.2011 um 5.56 Uhr - von M. S*. - Sperre wegen Mobbing/Deppenkurs


sehr geehrte herr moser!!nach dem ich mich heute beim ams wegen krankenstand zurückgemeldet habe,wurde mir mitgeteilt das ich morgen einen vermittlungshilfe kurs angetretten muss.ich habe diesen verweigert.natürlich folgte darauf eine bezugssperre von 8 wochen.es wurde eine niederschrift gemacht,mir wurde ein betreuungsplan vorgesetzt und mir wurde mitgeteilt,dass ich trotzdem bewerbungen zugesandt bekommen und die ergebnisse der bewerbungen dem ams mitteilen müsse.mache ich das nicht werde gleich direkt nach der 8 wöchigen sperre noch einmal gesperrt.also meine frage wäre, muss ich dem wirklich nach kommen?ist das legitim vom ams das zu verlangen, wenn es zu einer sperre kommen würde?ps.:natürlich werde ich wenn ich den bescheid der bezugssperre bekomme sofort eine berufung einreichen. mfg (25.07.11)

Antwort: "AMS-MitarbeiterInnen sind einfach nur unseriöse Faschisten-HandlangerInnen!"
nein während einer sperre - darf es zu keiner weiteren sperre kommen - auch
nicht anknüpfend - bewerbungen braucht man nicht nachkommen!
Vieles, was einem AMS-MitarbeiterInnen erzählen ist oft einfach nur "Scheiss" und soll Betroffene einschüchtern und zur Ausbeutung gefügig machen - um sie widerstandslos in den Niedriglohnsektor zu zwingen!
Neoliberale ÖVP/SPÖ Arbeitsmarktpolitik / Die ÖVP Konstruktion der "zukünftigen" Gesellschaft!

Fragen sie nächstes mal irgend-wen vom Würstelstand-el, das hat mehr Wahrheitsgehalt!
Ja legen sie sofort wenn der Bescheid kommt Berufung ein!
Ev. fehlende Aufklärung etc. / zu SÖB mit vorgeschaltenen Deppenkurs : (ohne Gewähr)


Zum Eintrag

<<<< - 182 - >>>>

 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
U.a. aus TrainerInnen-Sicht
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 373
Seite 372
Seite 371
Seite 370
Seite 369
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Termin
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich