> home > Forum & Gästebuch > Seite 45 - 1 > Seite 40

 
 
 

16.4.2008 um 16.53 Uhr - von S. J. - viele "Bewerbungsanweisungen"


Sehr geehrter Herr Moser!

Wieder einmal hoffe ich, Sie können mir mit Ihrem Wissen weiterhelfen.

Ich bekomme in letzter Zeit unglaublich viele "Bewerbungsanweisungen" vom AMS zugesandt, welche ich auch alle befolge und mich wie "angeordnet" bewerbe. Leider bekomme ich von 90 % keine Rückantwort und so schreibe ich Woche für Woche meinem Berater eine E-Mail, dass meine Bewerbung unbeantwortet blieb. Genauso bezweifle ich, dass die Firmen sich die Mühe machen, dieses "Anhängsel" des AMS an dieses zurückzusenden, bzw. bekomme ich oft nur ein Formular was ich beim Vorstellungsgespräch vorlegen soll, was ja gar nicht stattfindet.

Muss ich mir diesbezüglich Sorgen machen und mit einer Sperre rechnen? Immerhin kann ich ja meine Bewerbungen nicht allesamt eingeschrieben versenden nur damit Glaubwürdigkeit besteht.

Mein nächstes "Problem" ist, dass es bei einer Firma nun doch zum Vorstellungsgespräch kam. Natürlich so suspekt wie erwartet: Tag und Nachtdienste, ständige Bereitschaft und Wochenenddienste. Der Personalvermittler schien unendlich begeistert von mir, also befürchte ich nun eine Zusage seinerseits. "Befürchte" deswegen, weil er gleich dazu sagte, dass es sich zuerst um eine monatelange Ausbildung handeln würde und vermutlich vertraglich festgesetzte Langzeitbeschäftigung würde ich normal niemals ablehnen, doch ich habe bereits eine mündliche positive Zusage im Justizdienst der Stadt Wien, welche ich auf keinen Fall ablehnen werde. Allerdings wird das erst im Juni starten und eine schriftliche Zusage erfolgt erst in einigen Wochen und kann nicht beschleunigt werden.

Ich habe nächste Woche zusätzlich einen Termin bei meinem AMS-Berater. Soll ich ihm bereits mitteilen, dass ich eine Jobzusage habe oder einfach darüber schweigen und ebenfalls schweigend diesen Job annehmen und nach 1,5 Monate kündigen? Oder muss ich dann schlimmsten Falls mit einer Klage der Personalfirma rechnen, wenn vertraglich etwas bezüglich dieser Ausbildungsphase erwähnt werden würde?

Ich danke vielmals für Ihren Einsatz und weiß, dass ich auch nachdem ich endlich wieder arbeite, weiterhin Ihre Seite besuchen werde und sie (wie bisher) auch gerne empfehle.

Antwort:
Das Problem hängt sich an der Verlässlichkeit der Zusage auf!
Sie müssen versuchen diese schriftlich zu bekommen, denn dann haben sie die Möglichkeit, sollte sich und wahrscheinlich tut das auch, das AMS nicht daran halten, dieses bei jedem Vorstellungsgespräch mit dem Zusatz zu erwähnen, dass sie bis dorthin hier arbeiten werden! Sie werden dann mit ziemlicher Sicherheit nicht genommen!
Ohne schriftliche Zusage, befürchte ich, wird dies als "vorgeschobener Grund" zur Verweigerung gesehen und es ist dann mit Konsequenzen/Sanktionen zu rechnen!
Wieviele Stellenzuweisungen bekommen sie?
Eine bestimmte Zahl von Bewerbungen nachweisen.
Müssen sie sich nicht bei jeder einen Vorstellungstermin ausmachen? Wenn sie nicht zum Vorstellungstermin müssen, dann geben sie alle Bewerbungen eingeschrieben ab! (Ist mit der BetreuerIn zu regeln!)
Eine Sperre wird, trotz Zeitaufwand, teurer!
Angebotene Stellen müssen sich nach Arbeitnehmerrechte richten!
Die AK informiert über gesetzliche Arbeitszeiten, Ruhezeiten, KV-Entlohnung,- Dienstzettel etc.
kann man ein Dienstverhaeltnis ablehnen?
Klage wegen vertraglich festgelegte Ausbildung? Der Vertragstext spielt eine wesentliche Rolle! Wenn es zum Beispiel heisst, dass sie bei vorzeitigen Abruch die Ausbildungs-Kosten selbst übernehmen müssen, droht eine KLage so sie nicht bezahlen! usw.
Ich wünsche ihnen den Justizdienst bei der Stadt Wien! Nochmal - Eigentlich müssten die das Problem verstehen und ihnen eine schriftliche Zusage aushändigen, so die Stadt Wien das ernst meint!

17.4.2008 um 15.46 Uhr - von Ts: - bewerbungsanweisungen v. ams....
nicht erkennbar ob diese anweisungen telefonsich, mündlich oder doch mit vorstell(karte) stellenvorschlag kommt...
wenn kein stellenvorschlag, sofort mit berater telefonisch kontakt aufnehmen und vorstellkarte verlangen - erst dann wird bewerbung aktuell und sichtbar...
hat auch den vorteil dass durch bestätigung der firma, die kosten für die vorstellung ersetzt werden - auch für pkw fahrer... das ams sagt natürlich zu allem nein, hartnäckig bleiben,

per email: die meisten online email-anbieter, haben funktion "empfangsbestätigung anfordern" diese einschalten nicht vergessen...
mein berater aktzeptiert diese vorgehensweise bei mir - da ich mich nicht vom ams verscheissern lasse..

Anmerkung:
Kostenersatz für die Vorstellung in den Betreuungsplan schreiben lassen!
für PKW auch Briefkosten!


16.4.2008 um 16.48 Uhr - von Sa. - Unterstützung vom Staat


Hallo an alle !
Ich hätt da eine Frage bezüglich einer Unterstützung vom Staat! Ich wohne mit meiner Mutter und meinen älteren Bruder zusammen und beide sind arbeitslos. Ich wurde vor kurzem gekündigt und bekomme nur schwer eine Arbeit wegen meinem Rücken und meiner Hormonkrankheit . Und ich wollte fragen ob ich vom Staat unterstützung bekommen würde?
Mit freundlichen Grüßen Sa.

Antwort:
Arbeitslosengeld
Anwartschaft § 14 ist erfüllt, wenn sie in den letzten 24 Monaten insgesamt 52 Wochen im Inland arbeitslosenversicherungspflichtig beschäftigt waren.
Vor Vollendung des 25. Lebensjahres in den letzten zwölf Monaten insgesamt 26 Wochen im Inland arbeitslosenversicherungspflichtig beschäftigt waren, wobei höchstens 16 Wochen arbeitslosenversicherungspflichtige Zeiten herangezogen werden dürfen. Genauer AIVG §14

Sozialhilfe
"Wer hat Anspruch auf Sozialhilfe?", "Wie bekommen Sie Sozialhilfe?", "Wieviel Geld bekommen Sie im Monat?" wichtige Kontaktadressen.


16.4.2008 um 13.48 Uhr - von Helga aus Wien - Menschenrechtsverletzungen in Österreich gang und gebe


Nun habe ich mich -wie schon so oft - in diese Seiten eingelesen. Die Folge ist Betroffenheit.
Wo bleiben denn hier die Menschenrechtsorganisationen? Wo bleibt denn hier die Menschenwürde?
Tagtäglich wird in den Medien von Menschenrechtsverletzung gesprochen. Ja ja, Tibet usw.
Menschenrechtsverletzungen wie in den Seiten hier beschrieben, ist denen wohl kein Pfifferling wert, obwohl diese Briefe aufzeigen, dass Menschenrechtsverletzungen in Österreich gang und gebe sind.


16.4.2008 - von Christian Moser - Menschenrechte, Datenschutz und Rechtstaat nur bei eingeschwärzte Akten!


An die PolitikerInnen der verschiedenen Parteien wie an Medien und Zivilgesellschaft

Menschenrechte, Datenschutz und Rechtstaat hört man von der ÖVP / Obmann - Innenminister immer nur dann, wenn Material/Dokumente für Untersuchungsausschüsse gegen die ÖVP zurückgehalten oder eingeschwärzt wird!

Bei der Vernichtung arbeitsloser Menschen/sozial niedrigen Schichten spielen Menschenrechte, Datenschutz und Rechtstaat keine Rolle!
Diese wurden/werden in der Arbeitsmarktpolitik bewusst missachtet! Nachzulesen in http://www.soned.at/ (Forum)

Welchen Charakter erwartet ihr, bei dieser Vorbildfunktion, von Menschen und der Jugend?

Es ist beschämend!

Moser Christian
A.Brucknerstr.23
5280 Braunau

Betreiber von SoNed (Erwerbsloseninternetplattform)

seit Okt. 2004 über 450 000 Visiten - momentan ca. 1000 am Tag
ca. 1 500 000 Seiten aufgerufen! An die 2000 Forum Einträge!
Mit Grossteils erschütternden Berichten!

Ps.: Eine Zukunft für die Menschheit ist nur unter ethisch/moralischen Standpunkten möglich!
Das zur Zeit regierende Menschenbild steht für Vernichtung und Zerstörung! (national wie global)

E-Mail erging an
und Armutskonferenz, Caritas-Küberl, Netzwerk gegen Armut


16.4.2008 um 12.25 Uhr - von L*. - ich bin was besseres und ich schau von oben herab


Re: TV Interview in einer ORF-Sendung mit hoher Einschaltquote!
hi
grundsätzlich sitzen am AMS, kann nur von NK sprechen, arrogante Leute , die selber froh sein müssen dass sie einen Job haben einer in NK ist sogar ein Alkoholiker, war auf Entzug , das ist das schlimme das gefühl die sie dir vermitteln ich bin was besseres und ich schau von oben herab.
zu Phönix, grundsäztlich mache ich nichts was mir net gefällt auch auf die gefahr hin dass das geld gestrichen wird , obwohl ich fixe zusage von einer firma habe bei uns in der nähe muss ich ständig vorstellen auch weite strecken fahren und was als 1. kommt muss ich nehmen, mir ist gott sei dank noch nciht passiert dass sie mich um 5 uhr früh rausgeholt haben, oder von zuhause abholen wollten aber bei andern personen weiss ich das. sind eher so sozial ausgegrenzte leute die mit alkohol oder ähnlichem zu tun haben, und ihr Handy abstellen bzw. sagen sie sind nicht erreichbar man muss 8 stunden erreichbar siein am Tag.

eine Bekannte von mir ist weinend rausgelaufen aus dem jobfinding weil man ihr eine stelle als küchenhilfe zugewiesen hat und sie das nicht machen will und kann. Es sind eben durchwegs leute wie auch in meinem Fall-die irgendwie krank oder angeschlagen sind, sei es körperlich oder psychisch, ich habe auch viele schwere schicksalsschläge gehabt sonst würd ich nicht dort sitzen, mir gehts oft schlecht da kan ich nichts tun, fühl mich auch nicht in der lage 40 stunden zu arbeiten aber das interessiert niemand , solang man stehen und gehen kann.

Anmerkung:
Mittlerweile haben sich an die 15 Personen für ein TV-Interview gemeldet!
Wer mitmachen möchte - bitte melden! Die endgültige Teilnehmeranzahl bestimmt dann die Sendungs-Redaktion!



16.4.2008 um 11.53 Uhr (verö.) - von Max. - zwanghafte Personalbereitstellung


würd mich sehr freuen, wenn ich hier bitte eine antwort finden würde:

Wenn ich das Jobangebot einer Personalbereitstellungsfirma ablehne, bin ich dann aus der Sicht des AMS arbeitsunwillig, und kann das Konsequenzen, wie Einstellung meines Leistungsbezuges haben?

Jedenfalls habe ich einen Anruf von der Personalbereitstellung-Team24 bekommen, die behaupten, dass sie mit dem AMS "zusammenarbeiten", und ich solle zu einem Vorstellungstermin erscheinen.

Antwort:
ja die zwangsmassnahmenanbieter sind neoliberale, asoziale, menschenfeindliche handlanger.
bei verweigerung droht 6 wochen sperre dann 8 wochen.
ev. bei drei verweigerungen droht der verlust des anspruchs wegen
Arbeitsunwilligkeit!


Begründungspflicht gilt ganz allgemein!

fehlende Belehrung

SÖB ev. noch nicht sanktionierbar
Zuweisungen zu sozial - ökonomischen Betrieben (Trendwerk, Job-Transfair, IT-works) noch nicht sanktionierbar !!!! 27.2.2008 (Ohne Gewähr)

Erst nach Verabschiedung einer enstprechenden Richtlinie des Verwaltungsrates des AMS - wird im April 2008 der Fall sein - sind Job-Angebote von Sozialökonomischen Betrieben wieder verbindlich." BMS

mit der AIVG-novelle hat SPÖ / ÖVP arbeitslose entrechtet und der willkür auch
privater ausgesetzt! - diese führt bei einigen menschen bis zur vernichtung!

Es braucht aktuelle VwGH-Erkenntnisse um ev. den Wahnsinn / die Menschenverachtung-, vernichtung zu stoppen!

Bis zu neuen Erkenntnissen sind Arbeitslose mehr oder weniger vogelfrei!

Ps.: Sollte es wirklich seriöse Verleihfirmen geben, so verlieren sie m. E. diesen Ruf, wenn sie die auf Zwang ausgerichtete Arbeitsmarktpolitik des AMS übernehmen! (Menschenrechtswidrig!)

15.04,2008 um 19.36 Uhr - von Max.
Hi Christian!
danke für die schnelle antwort.
und danke für deine website! damit leistest du wichtige öffentlichkeitsarbeit!

schöne grüsse!


15.4.2008 um 21.27 Uhr - von Mi. - Medizinischer Dienst / Zwangsuntersuchung


hallo
meine frage- ich muss vom AMS zum
medizinischendienst um meine Abeitstauglichkeit festzustellen-
dabei muss ich auch zur psychologischenuntersuchung- nun frage ich mich was da auf mich zu kommt und wie ich mich vorbereiten kann-möchte nicht arbeitsuntauglich geschrieben werden-
muss ich mir sorgen machen ?
gibt es erfahrungen mit dieser untersuchung? wurde mich freuen wenn ich info darüber bekommen könnte
danke
ich grüße freundlichts mi.

Antwort:
Berufsunfähigkeitprüfung! - arbeitsmedizinischen Dienst im BBRZ (gut durchlesen)
BBRZ ist Vorsicht geboten.
Fachärztliche Untersuchung Arbeitsloser

>Vor dieser Art angeordneter Untersuchungen, die regelmäßig im BBRZ erfolgen, kann man nicht genug warnen! Untersuchungen wegen Verdachts auf Arbeitsunfähigkeit dürfen nicht willkürlich erfolgen. Es muss dafür gewichtige Tatsachen geben, nicht nur spekulative Anhaltspunkte. Mehrmalige Krankenstände oder der Besuch einer Psychotherapie sind jedenfalls kein Grund, jemanden zwangsweise zu einer Untersuchung zu schicken.<

(Verlangen sie eine schriftliche Begründung warum eine Zwangsuntersuchung notwendig ist!)

Nicht als arbeitsunfähig einstufen lassen, so es nicht der Tatsache entspricht!
Wohingegen eine verminderte Leistungsfähigkeit von ?% vor bestimmten Tätigkeiten schützt!


15.4.2008 um 9.53 Uhr (verö.) - von M. Ba. - ohne Papiere Arbeit antreten?


Muß mann eine arbeit antreten wenn mann noch keinen arbeitsvertrag bzw Papiere gesehen,unterschrieben oder erhalten hat und kann dadurch das arbeitslosengeld für 6 wochen gesperrt werden? Bitte um Hilfe,Vielen Dank

Antwort:
frau oder auch man kann ein solches Dienstverhaeltnis ablehnen. (ohne Gewähr)


15.4.2008 um 9.41 Uhr (verö.) - von Al. - Dienstverhältnis in der Probezeit gelöst


Hi Herr Christian Moser

Hätte eine Frage bez. §11. Habe vor kurzen mein Dienstverhältnis in der Probezeit gelöst wie sieht das jetzt aus? Habe Post vom AMS bekommen 4Wochen Geld gesperrt, bitte um Hilfe.
Wohin kann ich mich wenden? danke für Antwort
mfg al.

hallo alex

Antwort:
sie brauchen eine besondere begründung: gesundheit etc.
§ 11 Arbeitslose, deren Dienstverhältnis infolge eigenen Verschuldens beendet
worden ist oder die ihr Dienstverhältnis freiwillig gelöst haben, erhalten
für die Dauer von vier Wochen, gerechnet vom Tage der Beendigung des
Dienstverhältnisses an, kein Arbeitslosengeld. § 10 Abs. 2 gilt sinngemäß.
§ 10 (2) Der Ausschluß vom Bezug des Arbeitslosengeldes ist in berücksichtigungswürdigen
Fällen, wie zB Aufnahme einer anderen Beschäftigung, ganz oder
teilweise nachzusehen. Vor dieser Nachsicht sowie vor Erlassung einer
Entscheidung gemäß Abs. 1 ist der Regionalbeirat anzuhören.

15.4.2008 um 9.40 Uhr (verö.) - von Be. M. - kann ich ablehnen?


Hallo!
Ich sitze grade in einer Massnahme sprich Kurs. Während ich hier sitze habe ich auch die gelegenheit e-mails zu checken und habe mit schrecken gesehen das ich vom AMS Tulln (bin aus Wien) eine e-mail zu einem Vorstellungsgespräch bekommen habe. Da ich noch in einem Kurs sitze und den auch gerne beenden möchte, muss ich mich dort vorstellen gehen oder kann ich das ablehnen? (wenn man das ablehnen kann ohne eine Sperre zu kassieren, wie kann ich das meiner AMS Beraterin klar machen?) Viel Dank im Vorraus!


Antwort:
Bei Arbeitslosengeld 100 Tage Berufsschutz 120 Tage Entgeldschutz!
Bei Ablehnung gibt es ansonsten eine Sperre! Unter Umständen könnten sie dies durch die Teilnahme an dem Kurs regeln! Sprechen sie mit dem TrainerIn /AMS-MitarbeiterIn!

Wegzeit - Für Vollzeitbeschäftigte 2 Stunden - für Teilzeitbeschäftigte beträgt die jedenfalls zumutbare Wegzeit eineinhalb Stunden pro Tag, die überschritten werden darf.

Ansonsten gehen sie zu jedem Vorstellungsgespräch! Mit ihnen kommen mehrere Bewerber! Eine Einstellung ist nicht sicher!


14.4.2008 um 11.17 Uhr - von Moser Christian - E-Mail zur Sendung "im Zentrum"
Menschenrechtsverletzung in China / Tibet - auch in Österreich


Moser Christian
A.Brucknerstr.23
5280 Braunau

Betreiber von SoNed (Erwerbsloseninternetplattform)
seit Okt. 2004 ca. 450 000 Visiten - momentan ca. 1000 am Tag
ca. 1 500 000 Seiten aufgerufen! An die 2000 Forum Einträge!
Mit Grossteils erschütternden Berichten!

An die Damen und Herren
aus Politik und Medien
von im Zentrum auch z. Hd. Fr. Ingrid Thurnher

Vorweg, danke für Sendungen dieser Art! Äusserst notwendig!

Ich hoffe das IOC zeigt Courage und tritt gegen wirtschaftliche Interessen für Menschen und deren Rechte ein!

Meine Frage bezüglich Menschenrechtsverletzung konzentriert sich auf österreichisches Gebiet!
Sind Menschenrechtsverletzungen nur sendungstauglich wenn sie im Ausland passieren?
Oder sind Tote nur interessant, wenn sie über Menschenrechtsverletzungen durch Fremdeinwirkung zustande kommen?
Verlieren, glauben sie, die Zuseher Interesse wenn Personen ""nur"" in psychische Krankheiten / den Suizid getrieben werden?

Warum nehmen sie den Zustand der arbeitslosen Personen in Österreich, die zum Teil ab LZAL / LZBL durch unsere Arbeitsmarktpolitik vernichtet werden, nicht wahr?

Eine Arbeitsmarktpolitik, die mit dem Beschluss der AiVG-Novelle, die illegalen/rechtswidrigen AMS/Zwangsmassnahmen-Methoden mit denen Menschen bis 31.12.07 in psychische Krankheit / Suizid getrieben wurden, mit 1.1.08 legalisierte!
(Trotzdem weiter menschenrechtswidrig -
Charta der Vereinten Nationen Artikel 6) - und Rechtstaatslos - "Vorläufige" Einstellung der Notstandshilfe - Unverletzlichkeit des Eigentum)

Ich hoffe, dass Medien und sie Fr. Thurnher bei Menschenrechtsverletzungen und Rechtsstaatlosigkeit in Österreich nicht weiter blind bleiben! Danke!
mit freundlichen Grüssen
Christian Moser
Mitglied bei
http://www.arbeitslosensprecherin,at/

E-Mail erging an
imzentrum@orf.at; Erwin.Buchinger@bmsg.gv.at ; heinz.fischer@hofburg.at ; wochenschau@orf.a ; zeitimbild@orf.at ; zibflash@orf.at ; zib20@orf.at ; zib24@orf.at ; thema@orf.at ; religion.tv@orf.at ; pressestunde@orf.at ; report@orf.at ; kreuz&quer@orf.at ; am-schauplatz@orf.at ; mirene.brickner@derStandard.at ; gerlinde.hinterleitner@derStandard.at ; klaus.weinmaier@derStandard.at ; alexander.mitteraecker@derStandard.at ; chefredaktion@diepresse.com ; leserbriefe@diepresse.com ; internet@diepresse.com ; michael.bachner@derStandard.at ; online.redaktion@derStandard.at ; documentation@derStandard.at ; leserbriefe@derStandard.at ; chefredaktion@kurier.at ; leser@kurier.at ; redaktion@apa.at ; innenpolitik@apa.at ; leser@wienerzeitung.at ; mthurnher@falter.at ; politredaktion@falter.at ; sylvia.kuba@hotmail.de.Profil laura.rudas@parlinkom.gv.at ; vsstoe@vsstoe.at ; spoe@spoe.at ; martin.bartenstein@bmwa.gv.at ;

14.4.2008 um 11.17 Uhr - von Moser Christian - E-Mail an die Justizministerin bez. der Sendung "Operation Spring" und dessen Justizskandal! -


Moser Christian
A.Brucknerstr.23
5280 Braunau
Grüsse sie Frau Minister Dr. Berger

Emmanuel Chukwujiekwu wie weitere ca. 100 ?? Afrikaner die bei der "Operation Spring" festgenommen wurden, sind nach Kenntnisnahme der Beweismittel die zur Verhaftung und Verurteilung der Schwarzafrikaner führten, sofort freizulassen und für Freiheitsberaubung zu entschädigen!

Es wäre gelogen, wenn ich schreibe: "Ich bin entsetzt!"
Ich betreibe in Österreich die Arbeitsloseninternetplattform http://www.soned.at/ und bin seit Jahren mit systematischer Rechtswidrigkeit und Menschenrechtswidrigkeit, in der Menschen bewusst in psychische Krankheiten und den Suizid getrieben werden, konfrontiert!

Ich bitte sie trotzdem das , für die Demokratie notwendige, Vertrauen in die Justiz und den Rechtstaat wieder herzustellen! Danke!

mit freundlichen Grüssen

Moser Christian

Betreiber von SoNed (Erwerbsloseninternetplattform)
seit Okt. 2004 ca. 450 000 Visiten - momentan ca. 1000 am Tag
ca. 1 500 000 Seiten aufgerufen! An die 2000 Forum Einträge!
Mit Grossteils erschütternden Berichten!

15.4.2008 um 9.38 Uhr - von Moser Christian - emotionaler Denkfehler

Grüsse sie Frau Minister Dr. Berger

Sollten mittlerweile alle Verurteilten ihre zu Unrecht verhängten Strafen abgesessen haben, so sind die Urteile aufzuheben und für Freiheitsberaubung zu entschädigen!
Danke
mit freundlichen Grüssen
Christian Moser
A.Brucknerstr.23
5280 Braunau



13.4.2008 um 22.58 Uhr - von Maria S.- Leider habe ich gemerkt dass diese Situation mich echt Krank macht!


Hallo Christian,
ich freue mich dass es die Seite noch gibt und hoffe es gibt sie noch sehr lange! Es ist für mich eine wirkliche Stütze immer wieder nach zu lesen, dass man mit seinem Schicksal nicht alleine ist!
Es hat auch nicht lange gedauert bis ich eine Zuweisung zu einer Info Veranstaltung bei "Die Berater" bekommen habe! Bin auch erstmal hingegangen! Leider bin ich jetzt nicht mehr so entspannt: Ich soll einen Vertrag für 6 Monate unterschreiben und mich verpflichten 6 Monate lang, mindesten 1 x wöchentlich zu einem Gespräch zu kommen und außerdem bei internen Kursmaßnahmen teilzunehmen! Allerdings kann mich in dieser Zeit das AMS auch noch zu einem anderen Kurs buchen! Ich habe dieses System noch nicht durchschaut und habe Angst mit meiner Unterschrift meine Seele an den Teufel zu verkaufen!! Der Typ von "die Berater" hat nach meinen Skeptischen Fragen ungut reagiert und gemeint ich müsse ja nicht unterschreiben!! Hat jemand damit Er!
fahrung und mir vielleicht sagen ob ich ohne Sperre diese Maßnahme ablehnen kann! Danke für etwaige Erfahrungsberichte!!

PS: Christian, bitte die in klammer gesetzten Zeilen nicht auf die HP geben und meinen Namen auf Maria S. ändern! Ich habe echt Angst erkannt zu werden und meine Situation damit noch zu verschlechtern! Danke für dein Verständnis! Leider habe ich gemerkt dass diese Situation mich echt Krank macht! Die 10 Monate in "Pension" ging es mir gut und ich war entspannt und konnte durchatmen, jetzt seit ich wieder beim AMS permanent Termine habe und mit irgendwelchen Jobangeboten bombardiert werde, habe ich wieder Schlafschwierigkeiten, Schwindelgefühle usw..
Danke nochmals dass es Soned gibt!!

Antwort:
Unterschrift im Zwangs-Massnahmen-Vertrag verweigern!
Unterzeichnen sie den Vertrag nicht sonden schreiben folgendes statt
der Unterschrift!
In Hinblick auf den auf mich ausgeübten Druck, der in der Ankündigung,
das Arbeitslosengeld/Notstandshilfe als existenzerhaltendes Grundgehalt
zu streichen, besteht, leiste ich, ohne den vorliegenden Inhalt in Frage
stellen zu können, keine Unterschrift.

Eine Unterschriftsverweigerung wie auch immer
(sei es am AMS, BBRZ etc.) kann in KEINEM Fall eine Bezugssperre
irgendwelcher Art nach sich ziehen!!!!!!!!!!
Verifiziert von RA. Bo.

Datenverweigerung

zu bedenken!

Endet mit dem Jobverlust auch das Recht auf Datenschutz?

SÖB ev. noch nicht sanktionierbar
Zuweisungen zu sozial - ökonomischen Betrieben (Trendwerk, Job-Transfair, IT-works) noch nicht sanktionierbar !!!! 27.2.2008

Erst nach Verabschiedung einer enstprechenden Richtlinie des Verwaltungsrates des AMS - wird im April 2008 der Fall sein - sind Job-Angebote von Sozialökonomischen Betrieben wieder verbindlich." BMS
(ohne Gewähr)


13.4.2008 um 13.00 Uhr - von S. - Deppenkurs / Zwangsmassnahme - Vielleicht werde ich, um die Zeit tot zu schlagen, meinen 536 Lebenslauf basteln!


Liebe Forumsteilnehmer,

am kommenden Montag trete ich, wie ich bereits in meinem Beitrag vom 10. April geschrieben habe, um 8.30Uhr meinen Frohndienst bei einer Gemeinnützigen
Arbeitskräfteüberlassung an. Verwunderlich, dass ich aufgenommen werde, denn nicht einmal habe ich mich dem Zangengriff der
J* - Mitarbeiterin entwunden und ihr kurz, aber wirksam, meine Hörner gezeigt (bin Steinbock). Obwohl, es besteht kaum ein Grund, stolz auf meine \"Leistung\" zu sein.

Diese Maßnahme ist halbtags angelegt, mit 10 Stunden Bereitschaft (!), wo man erreichbar sein soll, falls die Arbeit ruft. Na ja...

Was immer ich in diesem Kurs lernen werde, es wird nichts sein, was mich überrascht, aber auch kaum etwas, dass mich fordert.
Vielleicht werde ich, um die Zeit tot zu schlagen, meinen 536 Lebenslauf basteln, damit sich der Trainer freut...diesmal mit grüner Überschrift, grün ist doch die Hoffnung... oder ich nehme mir die wenigen Stellen vor, die auch noch mehrmals (!!!) zu finden sind...was mir so alles auffällt?! Nicht ausgelastet, die Frau :) oder ich spiele wieder die gute Fee und helfe den Kursteilnehmern, die sich mit dem Computer schwer tun... Ist doch schön, gebraucht zu werden.

Was erwarte ICH mir wirklich von diesem Kurs? Ich möchte einfach nur in Ruhe vor mich hinwurschteln und die Zeit absitzen, das kann doch nicht zuviel verlangt sein, oder? :))

Meine letzte Ganztagsmaßnahme, über die ich bereits berichtet habe, hat aus verschiedenen Gründen einen Arztbesuch nötig gemacht hat. Ja, es hat mich ganz furchtbar erwischt, ich hatte nicht einmal die Kraft, mir etwas zu essen zu machen, einkaufen zu gehen... aber jetzt geht\'s wieder und es kann nur mehr besser werden, denn das Schlimmste habe ich bereits hinter mir.

Da fällt mir eine kurze Maßnahme ein - irgendwas mit EDV (?) - wo ich meinen Tagträumen frönen konnte, denn der Kurs war für absolute Anfänger. Hat keiner gewusst. Eh kloar.
Die Frage meiner damaligen AMS-Beraterin, wie es denn in diesem Kurs war...?
\'Ich hätte einen Schal stricken können, und ich stricke seeeehr langsam\', hat meiner Beraterin die Mundwinkel sichtbar nach oben gezogen. Schön, wenn man verstanden wird.

Wie ihr seht, habe ich meinen Humor noch nicht verloren. Die kriegen mich nicht klein, denn ich lasse mich nicht verbiegen.

So, jetzt ernsthaft. Trotz allem Ärger und oftmals mehr als niedergedrückter Stimmung, habe ich mich immer wieder aufgerafft und alle wichtigen und relevanten Vorkommnisse per mail festgehalten. Ich gratuliere mir im nachhinein wegen meines Weitblicks, obwohl ich mir denken kann, dass die verantwortlichen Personen kaum an meinen Niederschriften interessiert sein werden.
Was soll\'s. Die Angaben in meinem ersten GB-Eintrag sind korrekt, denn bei aller Fantasie könnte ich das alles nicht erfinden, was um so erstaunlicher ist, da ich mir gerne Psychothriller anschaue.
Fazit: Das System braucht die richtigen Leute, die keinerlei Skrupel haben, bei diesem \"lustigen\" Treiben mitzumachen.

Alles Gute für euch alle.

<<<< - 40 - >>>>
 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
U.a. aus TrainerInnen-Sicht
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 373
Seite 372
Seite 371
Seite 370
Seite 369
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Seite 44
Seite 43
Seite 42
Seite 41
Seite 40
Seite 39
Seite 38
Seite 37
Seite 36
Seite 35
Seite 34
Seite 33
Seite 32
Seite 31
Seite 30
Seite 29
Seite 28
Seite 27
Seite 26
Seite 25
Seite 24
Seite 23
Seite 22
Seite 21
Seite 20
Seite 19
Seite 18
Seite 17
Seite 16
Seite 15
Seite 14
Seite 13
Seite 12
Seite 11
Seite 10
Seite 9
Seite 8
Seite 7
Seite 6
Seite 5
Seite 4
Seite 3
Seite 2
Seite 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Termin
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich