> home > Forum & Gästebuch > Seite 139

 
 
 
<<<< - 139 - >>>>

6.06.2010 um 12.00 Uhr - von Wolf - Deppenkurs-VermittlungsQuoten-Lügen!


Interssanter Umfrageartikel auf Krone.at:
Drei von vier sagen AMS-Kurse fuehren fast nie zu Job
Spannend auch dazu die Forenmeinungen. Gruß Wolf

Hinweis:

HUMANINSTITUT STUDIE: "SCHICKSAL ARBEITSLOSIGKEIT"
Versteckt in der Statistik oder in sinnlosen Schulungen!
ANALYSE der ARBEITS- LOSIGKEITS- THEMATIK in ÖSTERREICH. (4.05.2010)


6.06.2010 um 10.07 Uhr - von C*. - "Damit identifiziert sich das AMS öffentlich mit potentiellen Arbeitgebern die Bewerber mit Naziparolen beschimpfen"
"Nach dem Gespräch hatte ich einen Nervenzusammenbruch und
ehrlich gestanden habe ich Amoklaufphantasien"


Lieber Herr Moser,

ich befinde mich seit Anfang Mai in Notstandshilfe. Mir wurde bei Eintritt gesagt, ich würde von nun an auch Berwerbungseinladungen für Stellen bekommen, für die ich nicht qualifiziert sei, und müsse diese einhalten, sonst gäbe es eine Sperrung.

Am 17. Mai kam eine solche auch ins Haus. Ich bewarb mich für diese Stelle schriftlich per E-Mail, wie verlangt, aus deren Daten jedoch bereits hervor ging, dass ich nicht die nötige Qualifikation besitze. Ich hatte noch keine Antwort bekommen (was ja leider Üblich ist bei Bewerbungsschreiben) als ich am 31. Mai einen Arzttermin direkt neben dieser Firma hatte. Da die An- und anreise drei Stunden dauert und 15 Euro kostet, nahm ich die Gelegenheit wahr, sofort hin zu gehen und persönlich vorzusprechen - nunja - und auch den erforderlichen Stempel abzuholen.

Ich wurde vom Chef dieses Betriebes eine viertel Stunde lang nieder geputzt, als Schmarotzer beschimpft, der \"weg geräumt\" gehört. Der Chef ließ sich über \"Menschen wie mich\" aus, die Steuerzahlern auf der Tasche liegen und unwillig seien. Er tobte, dass ich seine Zeit und Ressourcen vergeude, weil ich mich bewerbe, ohne qualifiziert zu sein. Warum ich so etwas idiotisches überhaupt mache - wie fad mir eigentlich sei. Ich erklärte ihm, dass ich juristisch verpflichtet sei, mich zu bewerben. Darauf rief er bei meiner AMS Beraterin an und beschwerte sich - wie ich zunächst annahm - über die Geschäftsgebaren des AMS. Doch ich hörte, dass er am Telefon Lügen verbreitete. Er behauptete, ich hätte mich nicht schriftlich beworben und würde ihm nicht sagen, warum ich unqualifiziert sei.
Es wurde wirklich grotesk, denn genau das wurde ja besprochen, und auch, dass es eine schriftliche Bewerbung gab, auf die ich mich berief, wurde besprochen.

Nach dem Gespräch hatte ich einen Nervenzusammenbruch. Ich rief dann die Beraterin an und als sie mir schnippisch mit teilte, dass ein Brief an (gegen) mich schon unterwegs sei, tobte ich am Telefon. Ich reichte umgehend eine schriftliche Beschwerde über diesen Betrieb ein. Ich sehe nicht ein, mich mit von einem Wildfremden derartig beschimpfen lassen zu müssen.

Mittlerweile ist der Brief eingetrudelt, und nach diesem würde mein Bezug RÜCKWIRKEND bis 1.5. gesperrt! Damit, so meine Meinung, identifiziert sich das AMS öffentlich mit potentiellen Arbeitgebern die Bewerber mit Naziparolen beschimpfen (obwohl mir meine Beraterin am Telefon sagte - nächstes Mal solle ich einfach gehen, wenn ich so einem Typen gegenüber stünde... nunja, so gesehen hat sie recht - ob ich mir einen Dialog antu oder nicht, ob ich mich bewerbe oder nicht - gesperrt werde ich ja sowieso.).

Mittlerweile habe ich eine Einladung zu einem Kurs ab *. 5. der nicht meine berufliche Qualifikation fördert. Ich hatte um Kostenzuschuss für SINNVOLLE Kurse gebeten, die werden aber nicht übernommen. Ich habe erwirken können, dass mir jemand das Geld borgt - nun aber kann ich diesen privat gezahlten sinnvollen Kurs nicht machen, weil ich den sinnlosen AMS Kurs machen soll.

Ich verlor den letzten Job wegen Misswirtschaft meines Chefs. Mir sind teilweise noch Löhne von Mai 09 ausständig (laut Anwalt kann ich erst in 5 Monaten damit rechnen). Ich habe Burnout und Depression - man kann mir bei aller Liebe sicher nicht Arbeitsunwilligkeit vor werfen, da ich mich selbst unter den unwürdigsten Bedingungen und ohne Bezahlung für den Betrieb ausgebrannt habe. Und nun muss ich mir eine solche Behandlung gefallen lassen.

Mich hat dieses Vorgehen wieder um Monate in meiner Genesung zurück geworfen und es stehen nun wieder einige Arzttermine an. Ich verbrachte mehrere Tage unter erhöhter Suizidgefahr.

Ich frage: Kann man mir Bezüge einen ganzen Monat RÜCKWIRKEND streichen? Der \"Vorfall\" ereignete sich am 31. Mai und gestrichen wird am 1. Mai. Weiters: Ich bin juristisch verpflichtet, ALLE Bewerbungsangebote anzunehmen (also auch wenn meine Qualifikation nicht passt), aber werde gesperrt, wenn ich nicht qualifiziert bin??? Und muss ich mich wirklich von potentiellen Arbeitgebern aufs tiefste Beschimpfen und mit Vorurteilen überladen lassen - und mir damit auch noch eine Sperrung verdienen? Muss ich den Kurs machen, wenn ich gesperrt bin? Bzw. muss ich ihn dann vielleicht sogar noch aus eigener Tasche zahlen?

Da mich dieser Vorfall wieder weitgehend in meinem Burnout und vor allem in Depressionen zurück geworfen hat, bin ich mir nicht sicher, den Kurs überhaupt voll aufmerksam wahr nehmen zu können. (Ehrlich gestanden habe ich Amoklaufphanatsien). Ich erwäge also Krankenstand. Bin ich unter diesen Umständen überhaupt versichert?

Ich bin noch immer unter Schock. Zukünftig werde ich nur noch mit Bodyguard auf solche Bewerbungsgespräche, aber auch auf dem AMS erscheinen. Vor einem nächsten ähnlichen Termin habe ich Panik.

(Im Übrigen: Nach Argumentation dieses Chefs wäre jeder Pensionist ebenso Sozialschmarotzer der Steuerzahlern auf der Tasche liegt. Ebenso wäre jeder der einen Versicherungsanspruch geltend macht - etwa bei einem verunfallten Auto oder einem zerbrochenen Fenster - ein Schmarotzer. Überdies wird mir in keinem Geschäft und auch bei Miete und Strom die Steuer nicht erlassen - also bin ich ebenso Steuerzahler!)

Danke
C. (5.06.10)

Antwort: Rechtswidrige Bezugssperre!
In einer Sperre brauchen sie keinen Deppenkurs besuchen!
Und sind in der Sperr-Zeit auch versichert!

Weiters legen sie auf den Bescheid sofort Berufung ein!
Arbeitsweg darf 2 Stunden betragen! Zumutbarkeit von langen Arbeitswegen

Ja das AMS ist ein ÖVP-Faschismus Handlanger - deswegen nicht über deren Widerlichkeit wundern, wenn möglich!
(Die schleimige Verräterpartei SPÖ sieht nicht nur zu, sondern beteiligt sich auch, weil an der Not der Menschen Millionen zu verdienen sind!)

Der VwGH geht aber der Sache nach und wird auch diesen "Chef" zur Anhörung bestellen, sollte es "überhaupt" soweit kommen!

Widersprüche der Parteien beim Vorstellungsgespräch (VwGH)

Ja, nehmen sie in Zukunft zu Terminen eine Begleitperson mit!
Wirkt Wunder, da es diesen Behörden-MitarbeiterInnen - das im nachhinein abstreiten und lügen verunmöglicht!

Vorsicht: Verleihfirmen, Zwangsmassnahmen und Deppenkurse (ohne Gewähr)

Anmerkung: Faschistisches Österreich

Gefühlskalte /gefühlskranke ÖVP PolitikerInnen für soziale Katastrophen, scheinbar unerklärliche Verbrechen, mit - verantwortlich!

Ist die SPÖ nicht schlimmer als die ÖVP?
"Obwohl unter Lügen, Falschheit, Statistikfälschungen etc. outet sich die ÖVP als Gegner der unteren sozialen Schichten, die zum Feindbild erklärt werden, um sie guten Gewissens über eigens geschaffenen Rahmenbedingungen (menschenrechtswidrigen Gesetzen), in eine "lebens-qualitäts-vernichtende" Situation zu drängen.
Mit dieser Methode werden die Betroffenen auch in Abhängigkeiten gehalten, um sie in letzter Konsequenz bei psychischer Vernichtung zu unterdücken und auszubeuten!
Wenn es sein muss werden die Menschen über "auch rechtswidrige" behördliche Vorgehensweisen ("Psychoterror") auch in den Suizid* getrieben!

"Im Grossen und Ganzen stellt sich also die ÖVP sichtbar als Gegner der unteren sozialen Schichten ( der, von ihrer eigenen Politik in die Armut / Arbeitslosigkeit gedrängten, Menschen) auf!"

Im Gegensatz zur SPÖ die folgender Massen beschrieben werden muss!
Es kann passieren, dass du aufeinmal - im Kampf gegen soziale Ungerechtigkeiten mit der SPÖ als Verbündeten - eine Hacke im Kreuz spürst!
Solltest du es aber noch schaffen dich umzudrehen, verabschiedet dich/sich, "jemand" mit "Freundschaft"!"

* Suizid-Gedanken: Es muss untersucht werden wieviele den letzten Schritt in den Selbstmord gehen / gingen?

Zweckoptimismus?
"Ich hoffe aber, dass es sich bei dem SPÖ Verrat um den Verrat der derzeitigen Protagonisten handelt und ev. in der 2 oder 3 Reihe doch noch Personen mit gerechter und sozialer Einstellung zu finden sind!"



4.06.2010 um 14.52 Uhr - von Maria-AMSand - InterviewpartnerInnen gesucht!


Für eine ORF-Reportage zum Thema Transfer-Konto sucht Herr Kröppel von der Langbein & Partner Media GmbH einige InterviewpartnerInnen. Er möchte folgende Gruppen gegenüberstellen:

eine Familie mit objektbezogener Förderung (Haussanierung)
eine Bauernfamilie mit Förderung
eine prekär lebende (arbeitende) Alleinerzieherin
eine Familie mit Kindern, welche die Hauptschule besuchen bzw. eine Lehre absolvieren oder suchen.

Insbesondere zur Rekrutierung einer Person/Familie der zwei letztgenannten Gruppen hat er die im Armutsbereich Engagierten um Mithilfe gebeten.

Maria
AMSand

Kontaktadresse:
Florian Kröppel
Langbein & Partner Media GmbH & Co KG
Spittelberggasse 3/13
A -1070 Wien
phone: +43 1 535 36 96 18
mobile: +43 676 83 00 88 33
fax: +43 1 535 36 96 9
f.kroeppel@langbein-partner.com

5.06.2010 - Hallo Leute dringend bei Format melden!
Jetzt für die Zeitschrift Format ! Dringend !
Bis Montag wüßte Redakteurin M. Madner gern jemand, der 2009 oder 2010
an AMS-Wiedereingliederungsmaßnahmen / Bewerbungstraining teilgenommen hat:
Bitte dringend melden bei :

FORMAT
Martina Madner
Tel. 01/21755-4161
Madner.martina@format.at

Anmerkung:
Bitte mitmachen! Unsere Art des gewaltlosen Widerstands muss es sein die menschenverachtenden Machenschaften aufzudecken und die Öffentlichkeit über das "Unglaubliche"/den aber-millionenteuren inkompetenten Wahnsinn/Unsinn zu informieren! Danke!

Bitte um Rückmeldung!

6.06.2010 um 9.49 Uhr - Einige Interview-TeilnehmerInnen trotz kurzer Frist!
Trotz der kurzen Frist haben sich schon einige Betroffene zum Interview angemeldet!
Finde ich toll von euch! Danke auch im Namen der leidenden Betroffenen, einer ev. kompetenteren Arbeitsmarktpolitik und gerechteren Gesellschaft!
Es ist vorteilhaft, wenn sich viele beteiligen! Meldet euch weiterhin an!



4.06.2010 um 9.44 Uhr - von Ka. - Was ich dieses 1 Monat bei Job Transfair erlebt habe, möchte ich mir nie wieder antun.
Was erwartet mich
nun bei Trendwerk?


Hallo Christian,
ich hätte eine Frage bezügl. Trendwerk.
Da ich nun schon länger als 1 1/2 Jahre auf Jobsuche bin (aufgrund Betreuungszeiten eines Kindes mit bes.Bedürfnissen),hat mich mein Ams Berater nun *ausgesucht*mich zu Trendwerk am 8.06.zu schicken.Einiges konnte ich recherchieren,das was ich aber zu lesen bekam,schockiert mich.Auf meinen Bogen,denn ich mitnehmen muss,steht unter anderem der Begriff *Kombilohn*.Ich muss dazu sagen,das ich schon mal AL war,und damals einige Bewerbungstrainings hinter mir habe,auch wurde ich dazumal zu Job Transfair geschickt.Konnte damals im Probemonat noch aussteigen ,da ich einen Job (nicht von denen) gefunden hatte.Was ich dieses 1 Monat bei Job Transfair erlebt habe,möchte ich mir nie wieder antun.
Nun..... Trendwerk?! Habe von Oktober bis November 2009 bei Murad & Murad wieder mal Jobtraining Intensiv mit EDV hinter mir (habe aber eine Ausbildung fürs Büro usw)! *Durfte* von Jänner bis März 2010 endlich in der Wifi meine Ausbildung zur gepüf.Kindergartenassistentin machen,die ich mit *sehr gutem Erfolg* abgeschlossen habe.Diese durfte ich nur machen,unter der Bedingung ,das ich mir die Prüfungsgebühr von ?185,00.- selber bezahle.Damit mein Berater sieht,das der Wille wirklich da ist.Als alleinerziehende Mutter von 3 Kindern,habe ich mir dieses Geld geliehen und mittlerweile zurückbezahlt (von meiner Notstandshilfe).Da ich leider noch nichts passendes gefunden habe (obwohl doch erst im März beendet)muss ich nun zu Trendwerk. :(
Keine Ahnung was mich da wieder erwartet,wenn es so wie bei Jobtransfair zugeht,geh ich lieber auf die Strasse betteln,denn ich weis jetzt schon,dass ich bei Verweigerung 6 Wochen gesperrt werden kann.
Bitte dich um Rat.Lieben Gruss Ka. (2.06.10)

Antwort: "Kennst du einen Schmarotzer-Betrieb, kennst du alle!"
ist das selbe in einer anderen farbe!

schmarotzer SÖB haben deppenkurse vorgeschalten. wenn dem so ist hat eine
berufung, nach verweigerung, auf den sperr-bescheid gute chancen auf erfolg!
zu SÖB mit vorgeschaltenen Deppenkurs :


4.06.2010 um 9.43 Uhr - von L. K. - Wir bräuchten einen Installateur


Sehr geehrte Herr Moser!

Wir bräuchten einen Installateur für Freitag oder Samstag, der uns die Geschirrspülmaschine und Spüle anschließt?
Wie funktioniert denn das jetzt? Ich habe auf der Seite soned.at leider keine Telefonnummer gefunden!

Mit freundlichen Grüßen
L. K. (2.06.10)

Antwort: "Tauschkreis: Alternative zur gerechten Teilung/Handlung!"
SoNed ist keine Arbeitsvermittlung!
Ev. könnten sie beim Tauschkreis Erfolg haben!
Fragen sie dort nach!
Ich nehme ihre Anfrage zum Anlass, um auf die gute Idee des Tauschkreises hinzuweisen und veröffentliche unter Initialen! Okay? Danke


4.06.2010 um 9.34 Uhr - von S. - AMS - Meldetermin: Arbeitslose als "TäterInnen" sind unter Security-Aufsicht zu einer Herde zusammen zu rotten!


Wieder einmal habe ich einen AMS - Meldetermin hinter mir, diesmal um 8 Uhr. Ungefähr 30 Leute standen bereits vor 8 Uhr im abgesperrten Eingangsbereich und warteten auf Einlass. Es ist noch nicht so lange her, da mussten die "Kunden" auch bei strömenden Regen wie Bettler vor der Türe stehen, inzwischen hat man sich gesteigert, und zwar ausnahmsweise im positiven Sinn. Wir durften im Erdgeschoss warten, wurden aber während dieser Zeit von einem Security-Mann bewacht, damit ja niemand von uns auf die Idee kommt, sich frei im Haus zu bewegen und was weiß der Kuckuck was anzustellen. Uns ist schließlich alles zuzutrauen. :-((
Meine höfliche Frage an den Wachposten, wann wir denn nach oben dürfen, es ist schließlich schon NACH 8 Uhr, beantwortete er so, "erst, wenn die Chefin kommt, die nimmt die Absperrung weg" (wie bei einer Baustelle).

Die Chefin kam zirka 10 Minuten nach 8 Uhr und wir durften endlich zu unseren Beratern. Also, MIR wäre es peinlich, wenn ich zu spät komme, um so mehr, weil Langzeitarbeitslosen sehr gerne unterstellt wird, sie könnten keine Termine einhalten und hätten Probleme mit einem strukturierten Tagesablauf.
.....aber seien wir nicht sooo streng, schließlich hat's geschüttet wie mit Schaffeln, da kann man sich schon mal verspäten. :-)

Was stand denn heute bei meinem Termin an? Die übliche Frage meiner Beraterin, ob sich keine Firma auf meine Bewerbungen gemeldet hat, verneinte ich. Selten machen sich Firmen die Mühe, Absagen zu verschicken. Man wird hingehalten, vertröstet und auf die vielen Bewerbungen – manchmal um die 300 Stück – verwiesen. Absagen kommen oft genug erst nach 2 Monaten oder gar nicht.
Wird Zeit, dass die AMS-Mitarbeiter das endlich zur Kenntnis nehmen.

Ein neuer Betreuungsplan wurde heute erstellt. Hat sich was geändert? Nein, lt. Beraterin.
Am Arbeitsamt rechne ich immer mit dem Schlimmsten bin auch entsprechend vorsichtig um nicht zu sagen misstrauisch. Den Betreuungsplan unterschrieb ich erstmal, meine Frage nach möglichen Änderungen waren jedoch ein Test! Tatsächlich wurden die nachstehenden Passagen ergänzt:

Ziel der Betreuung:
Das AMS unterstützt Sie beim Überwinden von Hindernissen bei der Vermittlung und zwar durch Sozialökonomische Betriebe.

Was wir von Ihnen erwarten:
Sie nehmen am vereinbarten Kurs teil: Sozialökonomische Betriebe.

Begründung für die beabsichtigte Vorgangsweise:
Auf dem vorigen Betreuungsplan standen unter Begründung nur 2 kurze Absätze, heute ist es eine halbe A4 – Seite!
Hier einige Infos, nur das Wichtigste:
Um Sie bei der raschen Integration in den Arbeitsmarkt bestmöglich zu unterstützen, können wir Ihnen eine intensive Betreuung durch eine spezielle "aufsuchende" Beratungs- und Betreuungseinrichtung anbieten (ABBE Prisma / Best Training, 12., Dörfelstr.6-8)
Das Arbeitslosengesetz verpflichtet Sie, alle Anstrengungen zu unternehmen, einen neuen Arbeitsplatz zu erlangen. Das inkludiert auch die Teilnahme an sozialökonomischen, gemeinnützigen Projekten bzw. die Inanspruchnahme einer Vermittlungsunterstützung durch einen gemeinnützigen Arbeitskräfteüberlasser, die Ihnen hohe Integrationschancen in den Arbeitsmarkt bieten.
Wir möchten Sie in diesem Zusammenhang auch darauf hinweisen, dass die Nichtannahme einer Ihnen zumutbaren Beschäftigung oder die Nichtteilnahme an einer Wiedereingliederungsmaßnahme des AMS (Qualifizierungen, gemeinnützige Projekte, gemeinnützige Arbeitskräfteüberlassungen) zu einer Sperre Ihres Arbeitslosengeld oder Notstandshilfebezuges führen kann und ersuchen Sie daher um bestmögliche Kooperation mit Ihrer AMS-Beraterin. ???

Beendet wird der Betreuungsplan mit den üblichen Drohungen:
Die mit Ihnen vereinbarten Kontrolltermine sind gem. §49 AIVG verbindlich einzuhalten..... ansonsten Bezugssperre.
Die Bezeichnung Kunde hat in Verbindung mit dem AMS eine ganz neue Bedeutung gewonnen.
Noch was, selbstverständlich wurde mein Betreuungsplan nicht nur dahingehend geändert, dass ich mich in Zukunft in SÖB "einbringen" kann, sondern mir wurde von meiner Beraterin auch gleich telefonisch mit Angabe meiner Soz.Vers.Nr. ein Termin bei *SÖB* Come and Work, Projektträger: Scriptura, 1150 Wien, ausgemacht.

Mit AMS-Beratern über eine beabsichtige Vorgangsweise zu diskutieren, hat für mich absolut keinen Sinn, das macht man höchstens nach relativ kurzer Arbeitslosigkeit, weil man's halt noch nicht besser weiß. Treten Probleme auf, löse ich sie auf meine Weise.
Diese Hürde werde ich auch noch nehmen, denn zum Glück habe ich noch immer meine Sinne beisammen! (3.06.2010)



4.06.2010 um 9.33 Uhr - von Mag. A.F. - Mindestsicherung: Wien ist (über "Aktion 4000") bestens vorbereitet! Keine Rückmeldung ist eine Frechheit!


Aus der Rathauskorreespondenz vom 02.06.2010

Mindestsicherung: Wien ist bestens vorbereitet!

42 neue Mitarbeiterinnen aus der Aktion 4000 für die neue Aufgabe!!

Weitere Informationen dazu und zur Mindestsicherung findet ihr hier:
Wien.gv.at

Apropos Aktion 4000: Ich wurde ursprünglich auch zu so einem Bewerbungsgespräch bei der MA 40 eingeladen, das war am 08.04.2010. Seitdem habe ich nichts mehr von der MA 40 gehört, nur acht Wochen, wie eine Blöde auf eine Rückmeldung gewartet, ich konnte mir also für die weiteren Monate nichts einteilen!!

Die MA 40 hat es leider für nicht nötig gehalten wenigstens eine Absage an mich zu schreiben, das finde ich eigentlich eine Frechheit.

In den nächste Tagen werde ich diese Stelle per E-Mail kontaktieren, da es mich interessiert, was in den Protokollen über mich geschrieben wurde. Bin schon gespannt!!

Liebe Grüße, Mag. A.F. (2.06.2010)

4.06.2010 um 12.01 Uhr - von KPÖ Steiermark - Mindestsicherung ist schlechter als Sozialhilfe! - Öster-Reich der Schande:
Mindestsicherung ist schlechter als Sozialhilfe!
Arbeit wird immer schlechter bezahlt!
http://www.kpoe-steiermark.at/volkstimme-juni-2010.phtml
Politiker als Abkassierer - Selbstbedienung, Privilegien, Gier!


3.06.2010 um 13.35 Uhr - von M. - ... sonst könnte sie den Antrag nicht bearbeiten - Nach längeren "Spielchen" übernahm sie den Antrag doch!


Hallo Christian!

Bitte um Rat:
Habe nach - 3.x Pensionseinreichung (*.03.10 Klagerückzug wg. Aussichtlosigkeit) und Krankenstand von *.02.10 bis *.05.10 - wieder um Notstandshilfe eingereicht bei Fr. M., welche theoretisch, lt. Geburtsdatum, nicht für mich zuständig ist und mir schon zweimal Schwierigkeiten (Schikanen) bereitet hat. (bei Einreichung) Konnte diesmal das Gespräch, mit Disziplin u. Humor in Grenzen halten.
Bei der Antragsübernahme meinte sie, ich müsse zusätzlich eine Niederschrift unterschreiben, bez. meiner Arbeitsfähigkeit, sonst könnte sie den Antrag nicht bearbeiten. Ich verweigerte dies und sagte "sie soll mir dies bestätigen und ich lasse es von meinem Anwalt prüfen". Nach diesen längeren "Spielchen" übernahm sie den Antrag ohne Niederschrift.
Mit Datum *.05.10 habe ich die Bezugsbestätigung bekommen, wo die Krankenstandsunterbrechung garnicht angeführt ist, (*.02-12.05.10), sowie auch die vorigen Zeiten (AMS) rückwirkend bis *.06.09 angeführt sind. Gilt diese Neueinreichung tatsächlich nur als Unterbrechung - wie Fr. M. sagte, oder hat dies einen anderen Hintergrund und warum ist dann die Krankenstandsunterbrechung nicht angegeben?
Könnte dies mit meinem Vermerk`auf dem Antrag - vor der Unterschrift - mit der "bitte um Neuberechnung und Feststellungsbescheid schriftlich" (lt. Information auf von ihrer Homepage "Ausgleichszulagenrichtsatz 783,99 -), welchen Satz ich jedoch durchstreichen mußte, zu tun haben?

Mit der Bitte um Ihre Antwort(Hilfe) verbleibe ich mit freundlichen Güssen M. 2.06.10)

2.06.2010 um 19.11. Uhr - von M. - Ich könnte nur heulen!
PS: Nachtrag zu meinem heutigen Brief an Dich!
Habe soeben im Postkasten – auch per *.05.10 datiert - einen „Einladungsbrief“ Jobservice 2/20 – ABBE bei itworks, M 150531 V 1
im Postkasten gefunden. Was ist das?
Denen kann es nicht schnell genug gehen die Leute zu schikanieren. Habe erst am *.06.10 den ersten Beratungstermin. Muß ich das annehmen? (ist nicht eingeschrieben bekommen)
Mich frist die Angst vor dem AMS schon wieder auf.
Überall diese Quälereien - PVA, anschließend jahrelange Klagen mit ständigen Verhandlungen, jetzt wieder AMS. Selbst bei der Krankenkasse haben sie diese „menschlichen“ Waffen stationiert. (von den ganzen anderen faschistischen Maßnahmen ganz zu schweigen)

Ich könnte nur heulen!

Bitte Dich um eine Gesamtantwort – DANKE !
Liebe Grüsse, M

Antwort:
Zu einer neuen Bemessungsgrundlage kommt es dann, wenn du ein 28 wöchiges DV. hinter dir hättest!

Muster Bemessungssbescheid

Frau/Herr Mona Muster

Straße / Ort

An das Arbeitsmarktservice

Straße / Ort

Datum

Betreff: Antrag auf Bemessungssbescheid

Sozialversicherungsnummer 0000 tt mm jj

Sehr geehrte Damen und Herren,

laut Ihrer Mitteilung über den Leistungsanspruch vom …(Datum) habe ich Anspruch auf Arbeitslosengeld/Notstandshilfe in Höhe von €…täglich, voraussichtlich bis zum …(Datum).

Ich beantrage einen Bemessungssbescheid über Dauer und Höhe meines/meiner Arbeitslosengeldes/Notstandshilfe.

Mit freundlichen Grüßen

AMSand Muster
(Eingeschrieben aufgeben oder abgeben und auf einer Kopie bestätigen lassen!)

-------------------------------- -------------------------------- ------------------------------------

Und suche um den Ausgleichszulagenrichtsatz an!

Wenn du schon einige Deppenkurse besucht hast, hat die Berufung auf eine ev. Sperre grosse Chancen auf Erfolg! Muss aber mit Berufung erkämpft werden, weil das AMS auch rechtswidrig sperrt!

Deppenkurse/Mobbingkurse Es braucht aktuelle VwGH-Erkenntnisse

Verwaltungsgerichtshof Erkenntnis 1
*Massnahme wenn Kenntnisse nicht ausreichend sind!
*Kosten sind nur dann gerechtfertigt, wenn Fähigkeiten fehlen!
*Nur dann zumutbar wenn sie erfolgversprechend erscheint!

Aufsuchende Vermittlung freiwillig!

Wenn du das ("momentan") psychisch nicht mehr aushältst, dann besuchen deinen Arzt / Facharzt!
"Vielen" PsychologInnen ist der Psychoterror in den Kursen bekannt und können Betroffene auch eine Zeit lang von solchen Mobbingkursen befreien! (ohne Gewähr)

10.06.2010 um 13.03 Uhr - von M. - Habe Brief für Bemessungsbescheid schon abgeschickt.
"die unterdrückende und menschenverachtende Vorgangsweise war auch hier allgegenwärtig"

Hallo Christian!

Danke für Deine schnelle Nachricht.

Habe Brief für Bemessungsbescheid schon abgeschickt. Denke den Brief bez.
Ausgleichszulagenrichtsatz sende ich etwas zeitversetzt - oder?

Hatte am *.06.10 den ersten Beratungstermin bei Hrn. H.. Mußte eine
Betreuungsvereinbarung, gültig bis *.09.10, unterschreiben - sehr global
gehalten. (Kennst Du diese Formulare - sind die Standard?)
Letzter Absatz daraus: Bisher vereinbarte Termine 17.08.10 bei Hrn. Mag.
V. (Kurberater?), bei welchem ich mit ärztl. Befunden vorsprechen soll.
Lt. Hrn. H. muß ich bei der Maßnahme am 19.07.10 nicht erscheinen.
Wollte mir nichts schriftlich geben, hat es aber im Computer vermerkt. (Ist
das menschlich oder ein "Lego" mit Sanktionen.)

Habe durch die jahrelangen zusammenhängenden Pensionsverfahren, incl.
Krankenstände, seit 2004 - die unterdrückende und menschenverachtende
Vorgangsweise war auch hier allgegenwärtig -, keine Erfahrung mit dem AMS.

Bitte Dich nochmals, um Deine erfahre Antwort.

Danke Dir aus ganzem Herzen und verbleibe mit lieben Grüßen, M (8.06.10)

Antwort: AMS eine asoziale, bösartige, unseriöse Behörde!
Deshalb ist es immer ratsam sich solche "Änderungen" schriftlich geben zu lassen! Selbst wenn der BeraterIn vergisst etwas einzutragen heisst das rechtswidrige Sperre! Bei der Betroffene dann natürlich ohne "Chancen bez. rechtswidrige Sperren berufen" sind!
Nie etwas unterschreiben mit dem man nicht einverstanden ist!
Dies grundsätzlich!
"Gehen wir zur ihrer Beruhigung davon aus, dass es sich bei ihnen um einen "aufrichtigeren" BetreuerIn handelt!"


3.06.2010 um 9.57 Uhr - von Wo.- Erinnert mich daran, dass Sekten oft versuchen "Schwachpunkte" von Teilnehmern, aber auch deren Angehörigen (Freunde, Bekannten etc.) herauszufinden.!


unter Zwangspsychospiele - Ein neuer Systemstaat a la DDR (28.05.2010)


3.06.2010 um 9.38 Uhr - von Cl.- Bin zum Volksanwalt! Die waren von der ersten Minute an sehr erfreut und engagiert!


Hallo Christian

Wir haben bereits mal zum Thema Jobtransfair und anzügliche Trainer gemailt!Zwischenzeitlich wurde ich vom AMS ins BIT Perspektiven für unter 30 Jährige geschickt!
Tja und aufgrunddessen bin ich dann mal zum Volksanwalt um mich gegen das AMS zu vertreten, bezüglich Sinnhaftigkeit etc.
Und man staune die waren von der ersten Minute an sehr erfreut und engagiert!Kurz um nach 2 von 4 Monaten bin ich draussen und werde auch nicht mehr in der Art sinnlose Kurse gesteckt!

Und die Sache bezüglich des anzüglichen Trainers ist noch in Bearbeitung seitens des AMS!
Zum Thema BIT : aufjedenfall die Einäugigen unter den Blinden und bei weitem nicht so schlimm wie andere AMS Zwangsmassnahmen! Habe für mich dort sogar einiges mitnehmen können.

Zur Info für dich
Vielleicht ermutigt es Andere!
Alles Liebe
Cl. (1.06.2010)


3.06.2010 um 9.20 Uhr - von W. - Bescheid zur rechtswidrigen Partnerschaftsanrechnung


Hallo Herr Moser!

Heute bekam ich vom AMS einen Bescheid hinsichtlich meines Anspruches auf Notstandshilfe. Laut Bescheid kann mir aufgrund des Einkommens meiner Freundin die Notstandshilfe nicht zugesprochen werden. Ich werde nun, Ihrem Rat entsprechend, zuerst einen Feststellungsbescheid beantragen und gegen diesen dann Berufung einbringen.

Weiters werde ich mir parallel dazu noch bei der Arbeiterkammer Auskunft geben lassen.

Ich halte Sie auf dem Laufenden.

Viele Grüße
Wo (1.06.2010)

1.06.2010 um 16.05 Uhr - von W. - Werde gegen diesen Bescheid Berufung einlegen
Hallo nochmals Herr Moser!

Kann ich den erhaltenen Bescheid vom AMS bereits als "Feststellungsbescheid" ansehen? Oder verstehen Sie darunter etwas anderes?

Im erhaltenen Bescheid stehen bereits einige Begründungen, warum mir die Notstandshilfe nicht zusteht, unter anderem sind einige Paragraphen angegeben. Weiters steht dort: "Das Ermittlungsverfahren hat ergeben: Das anrechenbare Einkommen Ihrer Lebensgefährtin übersteigt trotz Berücksichtigung der gesetzlichen Freigrenzen Ihren Anspruch auf Notstandshilfe."

In dem Fall kann ich doch gleich gegen diesen Bescheid Berufung einlegen, oder?

Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort!

Wo

18.05.2010 von W*. - Rechtswidrige Partnerschaftsanrechnung!

Antwort:
ja, machen sie das!
so ist es - gleich berufung einlegen!

und lassen sie sich von der AK nicht beeinflussen, wenn die anders meinen!
die hängen mit im AMS-boot

Volksanwaltschaft, AK etc. als Alibi für diese Regierungspolitik?

5.06.2010 um 7.10 Uhr - von H. - Falsche Scham ist hier absolut fehl am Platz!
"An die Verantwortlichen dieser sozialen Katastrophen: schämt Euch!!!!"
3.06.2010 von W. - Bescheid zur rechtswidrigen Partnerschaftsanrechnung-Antwort
Auch ich habe berufen-Ablehnung seitens AMS-da hat man wirklich kaum Chancen(eine Schande ist es-nicht einmal auf das Existenzminimum sind wir gekommen) das Kalkül ging wirklich auf!
Wie es mir gegangen ist-möchte ich hier nur ansatzweise darstellen-schwere Depressionen-absolute Arbeitsunfähigkeit,) Mein Tip an alle, denen es ähnlich geht-geht zum Arzt-falsche Scham ist hier absolut fehl am Platz-ich habe aufgrund meines Zustandes eine Kur bewilligt bekommen-das geht, es muss allerdings ein Arzt (Psychiater etc) sein, dem ihr vertrauen könnt.
Bin jetzt wieder in Arbeit-allerdings zu einem Lohn, den ich bereits vor 25 Jahren gehabt habe-besser als 6 Euro Notstandshilfe ist es allemal. Lohndumping ist derzeit die Norm.
Mit über 50 ist es aussergewöhnlich schwer,überhaupt noch was zu finden, aber wir sollen ja bis 65 arbeiten-wo sind die Stellen-das ist ein Vegetieren, nichts anderes.
Ich halte mich hier mit meinen Emotionen bewusst zurück-nur soviel an die Verantwortlichen dieser sozialen Katastrophen: schämt Euch!!!! und .... in Eurem Geld! Falls ihr noch irgend einen Anflug von Schamgefühl habt.
Kann gar nicht soviel essen, wie ich kotzen könnte!

An die Adresse von Christian: was Du hier leistet, kann gar nicht hoch genug anerkannt werden-vielen Dank, da spreche ich sicher für alle hier. Und sobald es mir wieder auch finanziell bessser geht, werde ich Dein Bemühen wieder unterstützen.
Christian:bitte anonymisieren-Danke

Antwort:
Danke und alles Gute!

7.06.2010 um 10.20 Uhr - von W. - Sie hatten vollkommen Recht. Die AK ist zu vergessen!
Hallo Herr Moser!

Sie hatten vollkommen Recht. Bei der AK sagte man mir nur, das sei alles rechtens, da kann mann nichts machen, ...

Allerdings wurde mir dort noch mitgeteilt, dass die AK schon lange Zeit sehr bemüht ist, endlich die Mindestsicherung einzuführen, bisher aber leider nocht nicht damit durchgekommen ist. Welch ein Einsatz, nicht wahr?

Traurig, das einem kleinen österreichischen Staatsbürger ein paar Hunderter streitig gemacht werden und woanders heißt es nur "wie viele Milliarden hätten´s denn gern?".

Ich reiche heute beim AMS die Berufung ein und benachrichtige Sie in den nächsten Tagen über das Ergebnis.

Viele Grüße


2.06.2010 um 9.14 Uhr - von V. G. - Selbsterhalter-Stipendium/ Selbstständig / Notstand geringfügig?


Hallo!

Ich habe folgende Frage:
Ich befinde mich seit September 2009 in der Arbeitslose, da ich aufgrund der Wirtschaftslage meinen Job verloren habe. Bisher war ich in der Werbung beschäftigt.

Ich möchte mich nun beruflich grundlegend verändern und habe mich an einer FH beworben, von der ich auch schon sehr positive Rückmeldung erhalten habe.

Die Zeit in der AL habe ich zwichenzwitlich für Weiterbildung genutzt. Das AMS hat mich einen Lehrgang finanziert, den ich bereits mit sehr gutem Erfolg abgeschlossen habe.

Von Juni bis Ende August absolviere ich nun ein Arbeitstraining - danach würde ich ab September ein Monat Notstandshilfe erhalten. Ab Oktober - sofern alles so positiv bleibt - würde ich bereits studieren - mit Selbsterhalterstipendium (ich habe zuvor 8 Jahre VZ gearbeitet).

Ich habe nun überraschend das Angebot bekommen, ein Projekt selbständig abzuwickeln.

Das wäre im September.

Darf ich prinzipiell in der AL selbständig Geld dazuverdienen? Wenn ja, wieviel?

Darf ich zB auf die Notstandshilfe verzichten und für einen Monat selbständig verdienen?

Ist es für die Stipendienstelle von Relevanz, dass ich einen Monat selbständig gearbeitet habe? Verfällt dadurch etwa mein Anspruch auf das Selbsterhalter-Stipendium?

Ich bin mir sehr unsicher, ob ich diesen Auftrag annehmen soll, weil ich einerseits das Geld dringend brauchen würde, aber andererseits nicht ins Kriminal abrutschen möchte.

Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie Licht in mein Dunkel bringen könnten.

Mit herzlichen Grüßen
V.G.

Antwort:
Sie dürfen im Notstand geringfügig dazu verdienen! Müssen das aber ("ev. monatlich") Belegen, weswegen es bei Selbsständigkeit zu Terminschwierigkeiten bei der Auszahlung kommen kann!

Maßgebende Werte aus der Arbeitslosenversicherung für 2010 (AMS)
Geringfügigkeitsgrenzen: Monatlich EUR 366,33 brutto - Täglich EUR 28,13 brutto

Ja wenn sie eine Tätigkeit mit einer Entlohnung über der Geringfügigkeitgrenze ausüben, so melden sie sich für die Zeit vom AMS/Arbeitslosigkeit ab!

Arbeitslosenversicherungstipps vom Kulturrat Österreich zu Selbstständig
(Infobroschüre zum Download - Selbstständig - Unselbstständig - Erwerbslos)

Relevanz bez. Selbsterhalter-Stipendium?
Das dürfte kein Problem verursachen! Aber bitte erkundigen sie sich sicherheitshalber bei der Stipendienstelle darüber! - Danke für Rückmeldung!
(ohne Gewähr)



2.06.2010 um 1.21 Uhr - von O. - Informationstag zum 5-wöchigen Staplerkurs
"Wir mussten auch unterschreiben, dass wir freiwillig (ein Widerspruch, da ja sonst die Teilnahme verweigert wird) unbezahlte Arbeit bei einer beliebigen Firma verrichten."


Hallo Christian,

Montag war der Infotag zum Deppenkurs. Von 100 angemeldeten Personen sind 48 erschienen. Ich frage mich, was die gemacht hätten wenn wirklich alle gekommen wären, denn ca. 1/3 der Teilnehmer musste stehen und der Raum platze schon aus allen Fugen.
Das Programm wurde vorgestellt:

1. Woche wird nur dem erwerb des Staplerscheins gewidmet, Freitag ist die Prüfung. Täglich 8-16:30 Uhr. Damit wäre mein Ansuchen auf Förderung eigentlich erledigt, da ich die folgenden 4 Wochen ignorieren werde, auch wenn mein Bezug gesperrt wird und ich vermutlich keine Chance dagegen haben werde.

2. Woche ist halbtags bis 12h. Als Inhalt wird Bewerbungstraining angegeben. Ab gesehen davon, dass sich die Frage stellt, wie man 20 Stunden zu diesem Thema mit Stoff füllt, wurde ich bereits 2009 eingeladen, mir die Kunst des Bewerbens anzueignen. Ich wurde darauf hingewiesen, dass ich alle 5 Wochen teilnehmen muss, anderenfalls mit diese verweigert wird.

3. und 4. Woche werden die Teilnehmer geteilt. Eine Gruppe fährt halbtags in der Übungshalle mit dem Stapler und übt. Die andere Gruppe absolviert ganztägig ein Praktikum (wobei wir uns auch selbst um solch einen Platz bemühen sollen) bei einer beliebigen Firma. Meine Frage, in welcher Form diese Woche entlohnt wird stieß natürlich auf Gelächter. Beantwortet wurde das mit dem üblichen blabla dass ich die große Chance nützen soll, gähn. Wir mussten auch unterschreiben, dass wir freiwillig (ein Widerspruch, da ja sonst die Teilnahme verweigert wird) unbezahlte Arbeit bei einer beliebigen Firma verrichten. Wie nannte man noch Menschen die zu Arbeit ohne Lohn gezwungen wurden? Waren das nicht Sklaven?

5. Woche werden mit 'Trainern' quasi Händchen haltend Stelleninserate beantwortet. Das wird dann 'aktive Arbeitssuche' genannt und unterstellt, dass man sich nicht aktiv genug um einen Job kümmert. Diese Unterstellung ist nur eine weitere Frechheit, da ich meine Aktivität jederzeit belegen kann und ich zu diesem Thema in meiner 15 Monate andauernden Arbeitslosigkeit seitens des AM niemals kritisiert wurde.

Nun zum weiteren Ablauf des Vormittags. Teilnehmer welche keinen Sitzplatz ergattern konnten, gingen mit dem Trainer in einen anderen Raum, die Trainerin blieb bei uns. Denn jetzt stand, hört, hört, ein Aufnahmetest an. Es gab zwei verschiedene Tests sodass die jeweiligen Sitznachbarn verschiedene Tests, also A bzw. B bekamen. Ich kam mir vor, wie in der Grundschule. Als ich den Test übernommen habe, fühlte ich mich endgültig wieder in der 1. Volksschule. Der Test hatte 3 Blätter.

1. Seite Mathematik: Folgende Aufgaben wurden gestellt (die Zahlen sind natürlich beliebig, die Formate jedoch 1:1)
4853+2435=XXX, 3287-1458=XXX, 5*4=XXX, 359*63=XXX, 254*0,5=XXX;
6 hoch 2=XXX; 12 hoch 2=XXX;
20cm = XXXmm, 50cm = XXXm, 0,8m = XXXcm, 300mm = XXXm;
Wir wurden darauf hingewiesen, dass die Benützung des Handys nicht gestattet ist. Ich dachte, das kann ja nur eine Verarschung sein.

2. Seite Deutsch: 4 Sätze waren in einem Wort geschrieben, wir sollten jeweils darunter den Satz mit den entsprechenden Abständen niederschreiben.

3. Seite keine Ahnung: Ein Bild stellte eine Lagerhalle dar, zu sehen war eine Person die auf dem Stapler sitzt, daneben stand eine weitere Person. Wir mussten aufschreiben was wir auf dem Bild sehen. Die Sinnhaftigkeit dessen blieb mir verborgen.

25 Minuten hatten wir Zeit diese überaus schwere Aufgabe zu bewältigen. Anschließend war 2 Stunden(!) Pause. 25 Teilnehmer konnten diesen Test nicht positiv abschließen! Die überwiegende Mehrheit scheiterte an der Mathematik.
Ich gebe zu, das hört sich nicht glaubwürdig an entspricht jedoch der Wahrheit. Die Durchgefallenen wurden weg geschickt, mit dem Auftrag sich bei ihren jeweiligen Betreuer zu melden.

Diese Woche habe ich noch einen Termin am AMS und darauf freue ich mich schon denn ich habe viele Fragen.

Jetzt habe ich noch einige Fragen an dich:
Ich habe gelesen, dass SÖBe einen Bericht der Teilnehmer an das AMS übermitteln und man diesen Bericht als Betroffener beim Betreuer einfordern kann. Entspricht dies der Wahrheit?
Weiter habe ich gelesen, dass man mit 45 eine geschützte Bemessungsgrundlage hat. Wahr?
Kann das AMS die Kosten des Kurses Regress bei mir geltend machen wenn ich nur eine Woche teilnehme? Das könnte nämlich teuer werden.
Ich habe vor, vor dem AMS und beim Kurs mittels Flugblätter Werbung für deine Seite zu machen. Ist das rechtens bzw. was ist zu beachten?
Es ist immer eine Freude, dein Forum & Gästebuch zu lesen! Es macht Mut wenn man merkt, dass man nicht alleine kämpft. Wir müssen aber mehr werden, stehen wir auf und halten wir dagegen. Je mehr Betroffene auf ihr Recht bestehen und sich nicht alles gefallen lassen, desto mehr Erfolg werden wir haben, für uns und für alle die es noch betreffen wird!

Viele Grüße und weiterhin alles Gute
Horst

Antwort: "Nötigung zur Freiwilligkeit?"
Sollte jemandem der Bezug gesperrt werden, weil er das freiwillige Einverständnis zur Gratisarbeit nicht unterschreibt, so unterliegt er/sie einer "Nötigung" schäbigster Form! (Berufungsgrund u. a.)

("Wer aber den "Aufnahme"-Test nicht besteht darf zur Belohnung nicht am Deppenkurs teilnehmen?")

Auskunft gemäß Datenschutzgesetz („Datenschutzauskunft“)
Ja stellen sie einen Antrag auf Auskunft
Gemäß § 26 Datenschutzgesetz 2000
Mehr unter Datenschutz

geschützte Bemessungsgrundlage ist wahr!

Bei Freiwilligkeit die Kurskosten bei frühzeitigen Ausstieg refundieren?
"Deswegen heisst es aufpassen was sie unterschreiben! Mir ist zwar kein Fall bekannt! Und es wäre "fast" ein Ding der Unmöglichkeit Personen, die unter "Zwang" ("per Bezugssperr-Drohung in Kurs genötigt!") Deppenkurse absolvieren müssen, bei Ausstieg die Kurskosten zu verrechnen!
Eine AMS-Klage in diese Richtung könnte unter diesen Umständen ein Schuss Rückwerts sein! Ich denke sie werden sich hüten!
Es ist aber was anderes, wenn es der Wunsch des Betroffenen war eine ""Ausbildung"" zu absolvieren. Er/Sie ev. eine Freiwilligkeits-Bestätigung unterzeichnete!"

Sollte es zu einer Sperre kommen, dann legen sie auf den verlangten Bescheid Berufung ein. Die gute Chancen auf Erfolg hat und kostenfrei ist!
Aufsuchende Vermittlung ist freiwillig!

Verwaltungsgerichtshof Erkenntnis 1
*Massnahme wenn Kenntnisse nicht ausreichend sind!
*Kosten sind nur dann gerechtfertigt, wenn Fähigkeiten fehlen!
*Nur dann zumutbar wenn sie erfolgversprechend erscheint!

Weiterführende Links gut durchlesen!
Vorsicht: Verleihfirmen, Zwangsmassnahmen und Deppenkurse

Flyer austragen!
Im AMS um Erlaubnis fragen! Oder sich vor dem AMS-Hoheitsgebiet postieren!

(ohne Gewähr)



2.06.2010 - von He. - Wegen Aktivität eine AMS-Zuweisung übersehen! Bezugssperre?


Darf ohne vorherige Warnung der Bezug gesperrt werden? Beim AMS seit 1.4. gemeldet, laufend Bewerbungen, auf alle von AMS zugesandten wird reagiert, bis auf eine, weil eben soviel aktiv und wegen dieser einen wird gesperrt? Weil es kein Feedback gab.
Geht das so schnell jetzt?
Kann eine Bezugssperre leicht wieder aufgehoben werden - auch rückwirkend?
Danke (1.06.10)

Antwort: Menschlich kaputtes AMS
ja bezugssperre ist für das AMS kein problem - sperrt auch rechtswidrig! Trägt zur AMS-Prämie bei!
sie geben ihre begründung in der berufung an und ziehen diese wenns sein muss bis zum VwGH (Verfahrenshife) durch, weil das "vergehen" zu keinem nachvollziehbaren verhältnis zu so einer harten strafe steht!
auch wenn das menschlich kaputte AMS der berufung nicht stattgibt "könnte der VwGH dies auch so sehen"!
sperrbescheid verlangen und Berufung einlegen!
(ohne Gewähr)

 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich