> home > Forum & Gästebuch > Seite 118

 
 
 

<<<< - 118 - >>>>

11.11.2009 um 17.31 Uhr - von Mag. A. F. - PROTOKOLL zur heutigen INFORMATIONSVERANSTALTUNG bei TRENDWERK
"eigentlich handelt es sich weder um einen Kurs noch um eine Maßnahme??"


PROTOKOLL zur heutigen INFORMATIONSVERANSTALTUNG bei TRENDWERK (Felbigergasse 38, 1140 Wien)

Lieber Christian, Liebe Alle,

Ich bin heute dem 11.11.2009 um 12:30 Uhr bei Trendwerk angekommen und fuhr gleich mit dem Lift in den 4. Stock, wo die Informationsveranstaltung stattfindet. Ich war übrigens die Erste dort.
Stieg also aus den Lift und sah in den Saal hinein. Im Vorraum standen zwei Damen die munter miteinander redeten. Beim Vorbeigehen grüßten wir einander höflich und dann wurde ich auch schon \"abgepasst\".

Gleich beim Eingang in Richtung Saal war rechts ein Tisch aufgebaut, wo zwei Damen saßen. Davor stand ein Herr.

Ich wurde äußerst freundlich begrüßt und grüßte ebenso zurück.
So eigentlich wollte ich jetzt meinen Namen nennen bzw. wartete dass dieser vorgelesen werde, aber der nette Herr meinte, er bräuchte von mir die \"Einladung zu der Informationsveranstaltung\".

Soweit so gut. Ich öffnete also meine Tasche, nahm meine Mappe heraus mit der in einer Klarsichthülle versehenen \"Einladung\". Als ich diese gerade ausgepackt hatte und übergeben wollte hörte ich auch schon die nette Bemerkung \"Sie sind aber sehr ordentlich, so etwas würden wir hier auch benötigen\". - Ich habe freundlich gelächelt und mir meinen Teil gedacht.

Nun begann er meinen Namen einer Dame am Tisch vorzulesen - doch diese konnte ihn in der Liste nicht finden.
Der Herr begann den Namen zu buchstabieren. Die Dame suchte und fand ihn nicht - das lag daran da ein Buchstabe falsch geschrieben wurde.
Ich mischte mich daraufhin ein und buchstabierte meinen Namen schön langsam (der ist ja nicht so lang) und die Dame fand mich schließlich und hakte mich ab.
Der nette Herr meinte darauf hin ich könne die \"Einladung\" nun wieder einstecken - und müsste diese erst am Ende der Veranstaltung abgeben. Ich packte alles wieder ein, setzte mich in die erste Reihe des Saales, zückte meinen Notizblock und fing an zu schreiben.

Nachdem alle Teilnehmer eingetroffen waren, begann der Vortrag (mit 5 Minuten Verspätung).

Der Vortrag wurde von Frau B. (operative Bereichsleitung) und von Herrn F. (operative Bereichsleitung, zuständig für die Administration) geführt.

Frau B. begrüßte alle Teilnehmer recht herzlich und sprach über ALLGEMEINES:

DAUER der Maßnahme (29 Tage, also bis zum 14. Dezember 2009), dass es sich eigentlich weder um einen Kurs noch um eine Maßnahme handelt...4 Stunden täglich von 12:30 Uhr bis 16:30 Uhr.

Frau B. meinte:

- es werden LANGFRISTIGE STELLEN, die den jeweiligen Bedürfnissen entsprächen vermittelt - einige Minuten später wurden aus den langfristigen Stellen eine BEFRISTUNG FÜR 9 MONATE.
- Gruppengröße 17-18 Personen.
- Dienstvertrag wird angeboten.
- betriebsübliche Entlohnung.
- Projektarbeit für gewisse Zeit.
- Schnuppertage und Praktika für Teilnehmer, die gerade einen AMS-Kurs gemacht haben und keine Erfahrung in dem jeweiligen Bereich haben...
- Trendwerk steht mit 3000 Firmen in Kontakt
- Ihr Erfolg ist unser Erfolg!
- Trendwerk ist keine Leasingfirma...sondern ein Personalbereitsteller!!

Nur um einige Punkte zu nennen.

Dann der Vortrag von Herrn F., dieser meinte:

- dass man in den kommenden 4 Wochen dem AMS zugeteilt sei
- man bekäme das gleiche \"Gehalt\"
- Meldungen wegen Krankenstand, Termine etc. solle man nicht an das AMS melden sondern an Trendwerk (an den zuständigen Trainer oder diesen anrufen)
- Jobsuche über Kronenzeitung und Kurier oder Internet (aber nicht spielen sonst wird Meldung gemacht)
- man muss keine Bestätigung bringen wenn man ein Vorstellungsgespräch hat, sondern muss entweder die Visitenkarte des Unternehmens abgeben oder Name, Anschrift und Kontaktperson bekannt geben

Auch hier habe ich nicht alles mitgeschrieben.

Gegen Ende des Vortrages kamen Frau L. und Frau H. (zwei Trainerinnen) in den Saal um eventuelle Fragen zu beantworten. Einige Teilnehmer nahmen das Angebot an und informierten sich bei den Trainerinnen, die Mehrheit der Teilnehmer (dazu gehörte auch ich) stand auf und begab sich in Richtung Ausgang.

Dort waren wieder die zwei Damen am Tisch und Herr F. zugegen.
Die beiden Damen nahmen den ersten Zettel der \"Einladung\" entgegen - ich gab eine Kopie davon ab, es stand auch groß Kopie darauf und wunderte mich, dass keine Bemerkung fiel.

Auf diesen ersten Zettel der \"Einladung\" wurden mit grünem Filzstift Abkürzungen vermerkt. Bei mir war es die Abkürzung \"NM\" - welche auf meine Frage, was dies zu bedeuten habe mit \"Nachmittag\" beantwortet wurde.

Herr. F. übergab den Teilnehmern einen Fragebogen (6 Seiten), der bis zum "Workshop beginn" am 16.11.2009 ausgefüllt und abgegeben werden muss.

Ich werde auf jeden Fall über den weiteren Verlauf berichten.

Liebe Grüße YX

Anmerkung:
Wenn es sich weder um einen Kurs noch um eine Maßnahme handelt??"
Was,n dann? Dieses "Ding" müsste dann freiwillig zu besuchen sein!
Haben sie nachgefragt?

16.11.2009 um 18.11 Uhr - von Mag. A. F. - TRENDWERK PROTOKOLL / TAG-1
"eigentlich ein recht angenehmer Tag, ich habe neue Menschen kennengelernt und freue mich schon auf Morgen!!"


16.11.2009 PROTOKOLL zu WORKSHOP - TAG-1 bei TRENDWERK

Um 12:45 Uhr kam ich heute bei Trendwerk an und fuhr sogleich in den 4. Stock. Diesmal war ich nicht die Erste, vereinzelt hatten schon einige Teilnehmer Platz genommen. Im Saal wurden 5 Sesselkreise gebildet, zur Einteilung der Gruppen. In jeder dieser kreisartigen Anordnung stand eine Tafel mit Name des Trainers/der Trainerin und zugehöriger Seminarraumnummer.

Herr F. und Frau B. fragten nach meinen Namen und verwiesen mich zu der Gruppe gleich rechts im Saale, bei Trainerin Frau L.

Nun wartete ich also auf die nächsten Ankömmlinge und überlegte mir nach welchem System die Einteilung erfolgt - nach dem Alphabet (wie sich später herausstellte). Nachdem alle Teilnehmer (insgesamt sind wir 18 Personen - eine angenehme Gruppe, mit interessanten Menschen) eingetroffen waren wurden wir von Frau L. zum \"Workshop\" herzlichst begrüßt. Anschließend um 12:30 Uhr wurden wir in den 2. Stock geführt, in den Seminarraum 1.

Der Seminarraum 1 bestand aus einem Sesselkreis, einer Wandtafel, einem Tisch mit PC für die Trainerin, einem Materialschrank (Kugelschreiber, Papier etc.) und einem Tisch der einsam an der Wand in einer Ecke stand.

Zuerst gab es nochmals eine Begrüßung und die Namen der Teilnehmer wurden aufgerufen und in der Liste abgehakt. Visitenkarten wurden an die Teilnehmer verteilt, auf dass wir die Trainerin erreichen können. Danach gab es eine \"Allgemeine Einführung zu den Formalitäten des heutigen Work-Shop-Tages\".

- Zunächst sollten wir das Formular für das \"Mobilitätsbegehren\" ausfüllen. Dieses Formular ist (für den Zuschuss von 1,26 Euro pro Tag, wenn man mehr als 2 km vom Ort der Maßnahme entfernt wohnt) gedacht sowie als \"Antrittsgesuch\" und wird an das AMS weitergeleitet.

Ein dreiseitiger Fragebogen, bei welchem der Name und die Versicherungsnummer bereits eingetragen waren. Einzutragen waren also nur noch Adresse, Telefonnummer, Bankverbindung, ob man geringfügig beschäftigt ist. Nachdem alle Teilnehmer Ihre Bögen ausgefüllt hatten, wurden diese wieder eingesammelt.

Frau L. meinte:

- Teilnehmer bräuchten den \"Kurs\" nicht besuchen wenn sie 1) kein Deutsch könnten, 2) Gesundheitsprobleme (Alkohol, Drogen) hätten oder 3) demnächst einen Operationstermin hätten bzw. auf Kur gehen müssten.

Nach einer Pause von 20 Minuten folgten Einzelgespräche.

Hierbei sollten wir auch den ausgefüllten Fragebogen abgeben. Ich war übrigens die Einzige, die den FRAGEBOGEN nur minimalst ausgefüllt hat: So etwa
- Daten die schon bekannt waren wie Name und SV-Nummer, Anschrift, Staatsbürgerschaft, Studium,
- Hobbies und Interesen die Ihnen beruflich verwertbar erscheinen (habe dort eingetragen: Internetrecherchen, Verfassung und Veröffentlichung von Beiträgen, Artikeln und Berichten für div. Organisationen, Aktivistin),
- Auf die Frage: Welches realistische Berufsziel haben Sie für die nächsten 3 Monate? - schrieb ich hin \"Ein meiner Ausbildung entsprechendes unbefristetes Dienstverhältnis\", und habe auch die \"nächsten 3 Monate\" durchgestrichen
- meine Gehaltsvorstellungen
- dann hatte ich noch die Frage beantwortet \"Kennen Sie Trendwerk? - Wenn JA, Woher?\" und da steht halt jetzt Internetrecherchen, Foren & Plattformen, jusline.at, AK, VGH, APA.

UNTERSCHRIEBEN habe ich den Fragebogen NICHT.

Den Satz.\"und ermächtige TRENDWERK meine persönlichen Daten gemäß Datenschutzgesetz EDV mäßig zu erfassen\" habe ich durchgestrichen.

DAS EINZELGESPRÄCH:

Nun war ich also an der Reihe. Ich schnappte meine Unterlagen und setzte mich zu Frau L. an den Tisch. Nach kurzer Begrüßung, überreichte ich den Fragebogen und fing ich auch gleich an zu reden, nämlich, dass ich den Fragebogen nur minimalst ausgefüllt habe, da ich mir in den kommenden Wochen den Workshop erst anschauen will, auch wolle ich wissen welche Methoden angewendet werden und wie alles ablaufe..
Frau L. fragte mich in welchen Bereich ich arbeiten wolle und ich antwortete in der Forschung, Elektronenmikroskopie und Immunologie - dies wurde auch von Ihr im Fragebogen vermerkt, außerdem wollte sie auch wissen bis wann ich dort beschäftigt war - meine Antwort war wann ich mein Studium abgeschlossen habe und machte eine Zahlenangabe..

Ich fragte dann noch wie denn die \"Arbeitssuche\" aussieht bzw. abläuft (näheres Einzelheiten werden morgen bekanntgegeben) und ob jeder Teilnehmer einen eigenen PC bekommt..

Nachdem alle Teilnehmer das Einzelcoaching hinter sich hatten, es war so gegen 15:00 Uhr wurde noch der Treffpunkt für morgen bekanntgegeben.

Frau L. meinte auch, wir bräuchten unsere Lebensläufe nicht ausdrucken, sondern sollen diese als Word-Dokument (auf dass man etwas ausbessern kann) per Email schicken..

Alles in Allem war es eigentlich ein recht angenehmer Tag, ich habe neue Menschen kennengelernt und freue mich schon auf Morgen!!


18.11.2009 um 9.57Uhr - von Mag. A. F. - TRENDWERK PROTOKOLL / TAG - 2
"Ersten AUSSCHLUSS vom Kurs, da sich ein Teilnehmer über die Trendwerk-Dienstverhältnisse ein wenig beschwert hatte"


17.11.2009 PROTOKOLL zu WORKSHOP - TAG - 2 bei TRENDWERK

Lieber Christian, Liebe Alle,

Meine Ankunft bei Trendwerk war 12:15 Uhr. Nach Begrüßung und Überprüfung der Anwesenheitsliste wurde zuerst das heutige PROGRAMM vorgestellt. Danach bekam jeder Teilnehmer eine BLAUGRÜNE MAPPE mit folgendem Inhalt:

1. Hausregeln von Trendwerk
2. Informationen zu Trendwerk (unter dem Punkt Entlohnung brutto für 30 Stunden ist noch ein alter Wert von 876,32 Euro angegeben)
3. Informationen für TeilnehmerInnen an Bildungsmaßnahmen des AMS
4. Bewerbungsliste zum Ausfüllen
5. Ein Zettel zum Ausfüllen mit dem Titel \"Selbstmanagement/Tätigkeitsbericht\".

Unsere Trainerin meinte, dass wir diese Mappe nicht nach Hause nehmen müssen, sondern diese im Schrank verwahren können. Ich nahm meine Mappe mit nach Hause.

Folgende Punkte wurden kurz besprochen:

- Was zu tun sei bei einem Arzt-, oder Amtstermin (Zeitbestätigung mitbringen)
- Krankenstand..
- Für Bewerbungsgespräche stehen uns Telefone zur Verfügung (Festnetz, 01 vorwählen) bzw. hauseigene Mobiltelefone (eigene Handys können selbstverständlich verwendet werden, da man ja vielleicht Bewerbungstermine ausmachen wolle - wurde auf meine Frage geantwortet)
- Internet nur zur Arbeitssuche, nicht zum Surfen und nicht zum Downloaden von Dokumenten gedacht, die irgendwo auf der Festplatte herum liegen
- Pflegeurlaub sei bei nahen Angehörigen möglich (Bestätigung vom Arzt an Trendwerk faxen)
- Thema Bewerbungsgespräch: wir sollen keine Zeitbestätigung bringen sondern Kontaktdaten anfordern. Für den Fall, dass wir öfters Bewerbungsgespräche haben, diese aber zu keinem Ergebnis führen, meinte Frau L. dass nachtelefoniert werde, sie meinte aber auch dies sei keine Androhung!)
- Angebot von Trendwerk wurde erklärt...
- Schuldenregulierung im Haus sei möglich
- am Ende des Workshops werde Meldung an das AMS gemacht...ab und zu kann es auch zu Sperren kommen..

Nach dieser Einführung gab es dann 20 Minuten Pause (13:40 bis 14:00).

Wieder Zurück erhielt jeder Teilnehmer ein \"Berufswunsch-Plakat\" (sonderbarer Titel!).
Folgendes war auszufüllen:

- Name, Alter, Familienstand, Wohnbezirk, Kinder im Haushalt
- Berufserfahrung: Erlernter Beruf, bisher ausgeübte Berufe, besondere Kenntnisse
- Berufsziele: Realistisches Ziel, Alternative, Traumberuf, Mindestgehalt netto (habe Bruttobetrag irrtümlich angegeben) und Wunschgehalt netto (auch hier habe ich den Bruttobetrag geschrieben), Wochenarbeitszeit Vollzeit/Teilzeit, Stundenangabe, mögliche Tagearbeitszeit von- bis, Samstag/Sonntag Ja/Nein, Schichtarbeit Ja/Nein, Führerscheine, Gesundheitliche Einschränkungen, Ich erwarte mir bei Bewerbungen Probleme mit. (weiß nicht was das heißen soll??)
- Persönliches: Stärken, Hobbys und Freizeitgestaltung

Dann wurden wir in Gruppen von 3 bis 4 Personen eingeteilt, jeder musste den Zettel ausfüllen (wurde auch wieder eingesammelt; ich verlangte eine Kopie). Als dies erledigt war sollten wir uns innerhalb der Gruppe bekanntmachen und im Anschluss daran sollte jeder ein Gruppenmitglied vorstellen. Gleichzeitig wurden die Berufswünsche der Teilnehmer auf ein Flip Chart notiert. Dies dauerte eigentlich den ganzen Nachmittag.

Die geplante Hausführung wurde daher auf Morgen verschoben.

Kurz vor Ende wurden wir noch darauf aufmerksam gemacht, dass wir am Freitag einen SOZIALVERSICHERUNGS(ZEITEN)NACHWEIS besorgen sollen, welcher montags abgegeben werden MUSS. Alle diejenigen die das machen bekommen diesen Tag frei.

Ich fragte Frau L.: Wieso benötigen Sie diesen SV -Nachweis - soweit ich weiß sind dies persönliche Daten und unterliegen dem Datenschutz??
ANTWORT: Das hat mit Datenschutz nichts zu tun, sie benötige die Daten um diese mit den Lebensläufen zu vergleichen (das sagte sie nicht wörtlich so, war aber so zu verstehen!!).- Man müsse diesen SV-Auszug auch nicht bringen, dies sei freiwillig.

Wie auch immer - ich werde wohl am Freitag die Einzige sein die im Kurs ist, ich habe nämlich nicht vor persönliche Daten weiterzugeben.

Es gab übrigens auch schon den Ersten AUSSCHLUSS vom Kurs, da sich ein Teilnehmer über die Trendwerk-Dienstverhältnisse ein wenig beschwert hatte, eigentlich sehr schade - er war ein sehr netter Mensch!! (17.11.2009)





18.11.2009 um 14.01 Uhr - von Werner aus Wien - Was mir an Trendwerk Berichten auffällt....



Dieser Ablauf - wie im Text beschrieben- ist ein gutes Beispiel, wie man Menschen gezielt manipulieren und steuern kann.
Sanft und einfühlsam mit den Worten, doch hart in der Sache, menschliche Schicksale sind egal!

"Es tut mir ja SOOOO leid, wenn es nach mir ginge würde ich ihr AL Geld sogar erhöhen, sie haben meine Anteilnahme, mir sind die Hände gebunden, ich hab meine Richtlinien und muss sie sperren.
Und das vielleicht noch freundlich grinsend ?
(Vergleiche NLP Rapport und Verhandlungsstrategien)

Zum Nachdenken :
Mappe nicht nach Hause nehmen:
Klar man kann ja genauer darin lesen und ev. das Kleingedruckte finden !
Kontaktdaten anfordern:
Kundenaquirierung (gratis) durch Kursteilnehmer ?
Schuldenregulierung im Haus sei möglich:
Klar, um Informationen zu bekommen, wer noch jeden so miesen Job annehmen MUSS !
Kann man auch beim AMS direkt machen, ohne daß Trendwerk die Daten auch noch bekommt.
SOZIALVERSICHERUNGS(ZEITEN)NACHWEIS, Vergleich mit CV:
Wird hier jeder schon im Vorfeld pauschal als Lügner betrachtet ?

Dazwischen versteckt, weich formulierte Drohungen, die allerdings menschliche Tragödien auslösen können :
..ab und zu kann es auch zu Sperren kommen..

Es gab übrigens auch schon den Ersten AUSSCHLUSS vom Kurs, da sich ein Teilnehmer über die Trendwerk-Dienstverhältnisse ein wenig beschwert hatte, eigentlich sehr schade - er war ein sehr netter Mensch!!
Konkret also: ein wenig beschweren und du bist gesperrt!
SEID VORSICHTIG ! und danke für die Info !

Anmerkung:
Ob Sperre ist nicht bekannt! A. F. wird versuchen, dies in Erfahrung zu bringen!

19.11.09 um 10.20 Uhr von Mag. A.F. - PROTOKOLL zu WORKSHOP - TAG - 3 bei TRENDWERK
"die Trainerin glaubt auch nicht, dass es eine Sperre geben wird."


Lieber Christian, Liebe Alle,

Der heutige Tag war sehr spannend, es wurde viel geredet und gefragt, es entstanden Diskussionen und einige Fragen blieben offen.

Thema 1: der SOZIALVERSICHERUNGSNACHWEIS:
- Der SV-Nachweis kann rechtlich nicht verlangt werden wurde uns heute mitgeteilt, da ein Teilnehmer wissen wollte ob es verpflichtend ist, diesen Nachweis zu bringen
- Wir können anhand dieses Nachweises nachschauen WO wir WANN bei WEM gearbeitet haben und versichert waren
- Der Nachweis hilft der Trainerin rasch nachzuschauen, wenn Sie Daten des jeweiligen Teilnehmers benötige z.B. hinsichtlich des Lebenslaufes, zur Stellensuche oder für Bewerbungsgespräche
- Man können diesen Nachweis auch zu einem Vorstellungstermin mitnehmen

Thema 2: SCHNUPPERTAGE
Die Teilnehmer können unbezahlte Schnuppertage 1-2 Tage (meistens sind es aber 5 Tage) in Anspruch nehmen. In dieser Zeit können sich die Teilnehmer den neuen Arbeitsplatz anschauen, ob alles passt, ob man sich dort wohl fühlt...

Thema 3: WAS ERWARTEN WIR? WAS BEFÜRCHTEN WIR?
Uns wurden 4 Fragen, nämlich
1. Was erwarten wir von Trendwerk?
2. Was erwarten wir von der Trainerin?
3. Was erwarten wir von uns?
4. Welche Befürchtungen haben wir?
gestellt, danach sollten wir dazu unsere Antworten geben.
Aus den Antworten entstanden dann kleinere Diskussionen zu den Themen: Dienstverhältnisse bei Trendwerk, verringerte Bemessungsgrundlagen nach Dienstvertrag, unnötige bzw. nicht sinnvolle AMS-Kurse aber auch sinnvolle AMS-Kurse wie ich und eine weitere Teilnehmerin berichtete, Loyalität gegenüber dem Dienstnehmer und Dienstgeber, usw.

Uns wurde übrigens auch mitgeteilt, warum der Teilnehmer gestern aus dem Kurs ausgeschlossen wurde. Nachdem dieser ein langes Gespräch mit der Bereichsleiterin geführt hat, sind beide dann zu der Ansicht gekommen, dass dieser Kurs nicht das richtige sei, denn der Teilnehmer wollte ja eigentlich einen EDV-Kurs besuchen. Von einer Sperre sei keine Rede gewesen und die Trainerin glaubt auch nicht, dass es eine geben wird. Damit war dieses Thema erledigt.

Nach diesen Diskussionsthemen gab es zunächst eine Pause und anschließend eine FÜHRUNG durch das GEBÄUDE (kurze Aufzählung was es so alles bei Trendwerk gibt, nicht nach Stockwerken geordnet):

- der PC-Raum im 2. Stock, wo auch die EDV-Einschulungen für Teilnehmer stattfinden, die keine Erfahrung mit Computern haben (Dauer 1-2 Tage!)
- ein Zeitungstisch mit Kurier, Kronenzeitung (nachmittags sind leider nicht mehr viele Zeitungen vorhanden)
- der Kaffeautomat
- die Toiletten
- der Arbeitsplatz der Trainerin (Gemeinschaftsarbeitsplatz mit zwei weiteren Kollegen)
- die Wand mit den Stellenangeboten (gesucht werden zurzeit Buffetkräfte, Hilfskräfte, Reinigungspersonal, Fahrer..meistens in Teilzeit 25-30 Stunden)
- noch mehr PC-Räume im 2. Stock und im 3. Stock
- diverse Büros von Trainern
- das Zimmer in welchem man Fahrscheine für Bewerbungsgespräche oder Praktika erhält
- Kopierer der Trainer, die verteilt in den Gängen stehen
- der Entspannungsraum ein sehr gemütliches Zimmer mit drei Sitzgelegenheiten, eingequetscht zwischen 2 Büros
- die Buchhaltungsabteilung und die Abteilung der Personalverrechnung
Das Gehalt bei Trendwerk wird übrigens frühestens am 10. des Folgemonates überwiesen, also etwa später als beim AMS (aufgrund der langen Bearbeitungszeiten, da es ja sehr viele unterschiedliche Anstellungsarten gäbe..)
- der SEMINARRAUM, in dem IWF-Seminare angeboten werden. Dabei handelt es sich um hausinterne Seminare, welche vormittags bzw. nachmittags stattfinden. Um diese besuchen zu können muss man sich natürlich rechtzeitig anmelden.

Folgende SEMINARE stehen zur Auswahl - ich habe mir die Liste der Seminare kopieren lassen:
a) Bewerbung 1
b) Bewerbung 2
c) telefonische Bewerbung
d) Selbstwert Teil 1
e) Selbstwert Teil 2
f) Grundlagen der Kommunikation
g) Körpersprache
h) Konflikte und Konfliktmanagement
i) Mobbing
j) Krise als Chance
k) Zeit und Stressmanagement
l) Motivation
m) Erfolg
n) Burnout und Boreout

Jeder Teilnehmer kann übrigens pro Woche an 2 dieser Seminare teilnehmen. Ich habe mich angemeldet für "Konflikte und Konfliktmanagement" sowie für "Burnout und Boreout". Auf meine Frage ob es vielleicht Teilnahmebestätigungen dazu gibt, erfuhr ich, dass man einen "Bildungspass" anfordern könne, wo dann genau aufgelistet ist, wann man welches Seminar besucht hat.

Nach dieser Führung wurden uns heute noch folgende Stellenangebote vorgelesen, hier eine kurze Auswahl:
- Schalterkraft bzw. Kassier am Flughafen Wien; 38,5 bis 40 Stunden pro Woche mit einer Bezahlung von 7 Euro brutto pro Stunde
- die Vitalakademie sucht zurzeit Kellner in Vollzeit
- Bestattungshelfer am Stammersdorfer Friedhof
- Schichtarbeit bei Kellys
-Octapharma sucht auch Mitarbeiter
- Aufsichtsdienst in diversen Museen mit 735 Euro brutto für 25 Stunden
- Sachbearbeiter für eine Kunsttransportfirma..
- Fahrer, Staplerfahrer, Maler...

Einige Teilnehmer waren sehr interessiert, die Mehrheit allerdings nicht.

Nun war es auch schon 16:00 Uhr. In der letzten halben Stunde wurden einige Teilnehmer fotografiert (neue Fotos für Lebensläufe), die anderen durften in den PC-Raum. (18.11.2009)

19.11.09 um 18.16 Uhr von Mag. A.F. - PROTOKOLL zu WORKSHOP - TAG - 4 bei TRENDWERK
"ausgeschlossener Teilnehmer, wollte gar keinen EDV-Kurs besuchen- Komisch??"


Lieber Christian, Liebe Alle,

Das heutige PROTOKOLL wird eher kurz ausfallen, da es eigentlich nicht viel Neues zu berichten gibt.
Also, was haben wir denn heute gemacht:
Zuerst wurde das Tagesprogramm besprochen, dann die Anwesenheitsliste durchgegangen (heute fehlte nur ein Teilnehmer, gestern waren es immerhin drei).

Das PROGRAMM für heute:
1. Vormittags: Wie verfasse ich einen LEBENSLAUF und
2. Nachmittags: Wie verfasse ich ein BEWERBUNGSSCHREIBEN bzw. Motivationsschreiben.

Unsere Trainerin fragte nun also in die Runde, wie wir denn das so machen \"Wir sind ja Profis\" - es kamen nicht sehr viele Antworten bzw. haben eigentlich immer nur die gleichen Teilnehmer (3-4, darunter ich) gute Tipps gegeben was man beachten muss etc. Für mich nichts Neues und nicht wirklich spannend.

Nachdem diese Punkte besprochen waren gab es eine Pause bis 14:00 Uhr. Danach sollten jene Teilnehmer, die bereits per Email ihren Lebenslauf an die Trainerin geschickt hatten, sich bis 15:00 Uhr im PC-Raum im 2. Stock alleine beschäftigen. Die anderen Teilnehmer (die ohne Lebenslauf) sollten diesen bei der Trainerin abgeben.

In der Pause erfuhr ich übrigens, dass der vom Kurs ausgeschlossene Teilnehmer, gar keinen EDV-Kurs besuchen wollte - Komisch?? Ob er jetzt die Sperre bekommt oder nicht werde ich posten, wenn ich näheres weiß - also ich bleibe an diesem Thema dran.

Nach der Pause waren wir also im PC-Raum im 2. Stock - aber nicht lange, da plötzlich ein Trainer hereinkam und meinte, dass er diesen Raum reserviert hatte. Wie auch immer, dieses Raumproblem wurde mit unserer Trainerin Frau L. rasch aufgeklärt und wir zogen zum nächsten PC-Raum (dieser Raum hatte sogar einen Drucker). Dort beschäftigte ich mich halt mit dem PC. Ich muss sagen, die Bildschirme sind echt toll, die Tastaturen sind zum Glück schwarz (da sieht man den Schmutz nicht sofort!!).
Ein guter Rat für alle zukünftigen \"Trendwerker\": zuerst die Tastatur umdrehen und kräftig schütteln, auf dass der ganze Schmutz rausfällt, dann kann man nämlich auch schneller Tippen, da die Brösel und Sonstiges nicht die einzelnen Tasten blockieren!!

Bis 15:00 Uhr waren wir also im PC-Raum, dann ging es wieder zurück in den Seminarraum 1 wo wir noch das BEWERBUNGSSCHREIBEN bzw. Motivationsschreiben durch besprachen. Gleicher Ablauf wie am Vormittag.

Was gibt es sonst Neues bei Trendwerk:

- ein Teilnehmer hat heute schon einen Dienstvertrag bei Trendwerk unterschrieben (dieser Teilnehmer war auch wirklich freiwillig hier - oh ja, das gibt es wirklich, dies ist kein Scherz!!)
- Trendwerk vermittelt übrigens NICHT an andere LEASINGFIRMEN (Personalbereitsteller etc.)
- habe heute nachgefragt ob ich das Fahrschein-Service von Trendwerk in Anspruch nehmen kann oder ob dies nur für Trendwerkangestellte gedacht ist (Anmerkung: habe nämlich nächste Woche ein Bewerbungsgespräch bei der Manpower GmbH) - auf die Frage bei welcher Firma der Termin denn sei, antwortete ich eben Manpower GmbH, eine Leasingfirma, irgendwie kam das nicht gut an??
- man kann auch Listen mit den aktuellen Stellenangeboten verlangen, die kann man dann durchschauen, das werde ich morgen vermutlich machen
- ich habe mir heute übrigens 1 Euro erspart - durch einen Gratis-Kurier von Trendwerk!!

Der morgige Tag wird übrigens auch sehr interessant.
Es kommen nämlich nur 2 Teilnehmer (darunter ich) in den Nachmittagskurs, da alle übrigen ihren SOZIALVERSICHERUNGSDATEN-AUSZUG abholen und daher frei bekommen.


21.11.09 um 16.23 Uhr von Mag. A.F. - PROTOKOLL zu WORKSHOP - TAG - 5 bei TRENDWERK
"Wir waren übrigens wirklich nur zu zweit, der Rest der Gruppe hatte frei."


20.11.2009 PROTOKOLL zu WORKSHOP - TAG - 5 bei TRENDWERK

Lieber Christian, Liebe Alle,

Heute fuhr ich krank in den Kurs, hatte in der Früh schon meine Stimme verloren. Wir waren übrigens wirklich nur zu zweit, der Rest der Gruppe hatte frei. Wir besprachen kurz das heutige Programm (Kursende 14:30 Uhr), darunter je ein kurzes Einzelgespräch mit der Trainerin (im Trainerzimmer), danach sollten wir uns bis zum Gehen am PC beschäftigen.

Das EINZELGESPRÄCH war wirklich nur sehr kurz, ich war die Erste:

- Zuerst erfuhr ich, dass es hier bei Trendwerk vermutlich keine Stellen für mich geben wird.

- Dann wollte Frau L. von mir wissen was Sie für mich tun könne:

Meine Antwort: Lebenslauf und Bewerbungsschreiben auf Englisch würden mich interessieren (vielleicht gibt es ja jemanden hier bei Trendwerk der sich damit auskennt), werde am Wochenende einen Text aufsetzten und ev. nächste Woche besprechen. Auch bin ich an den Seminaren hier sehr interessiert und habe auch meine Hilfe angeboten anderen Teilnehmern am PC zu helfen, wenn diese sich nicht auskennen.diese Idee bzw. dieses Angebot fand Frau L. gut und wird es am Montag in der Gruppe vorschlagen...

- dann gab es noch Fragen zu meinem BEWERBUNGSGESPRÄCH kommende Woche,
ob ich mich denn auf bestimmte Stellen beworben habe.

Antwort von mir: ich habe einige Bewerbungen losgeschickt und nur Absagen bekommen, dann wurde ich angerufen ob ich nicht vorbeikommen wolle (mit Zeugnissen, Dienstzeugnissen etc. alles was ich halt so habe). Ich erzählte, dass ich mir anschauen werde was man mir anbietet..vielleicht kommen wir ins Geschäft..für den Fall, dass nichts daraus wird, dann war das Gespräch eine gute Übung...
- Anschließend bekam ich die FAHRSCHEINE, nach denen ich gestern gefragt hatte. Dazu wurde ein Formular ausgefüllt mit meinem Namen, Name, Adresse und Uhrzeit wo der Termin stattfindet. Dieses Formular brachte ich nach dem Gespräch in das Sekretariat in den 4. Stock, erhielt dort die beiden Fahrscheine und trug mich in eine Liste ein.

Als das erledigt war ging ich in den PC-Raum und wartete bis die 2. Teilnehmerin vom Einzelgespräch, auch dieses war sehr kurz, zurückkam. Um 14:30 Uhr gingen wir dann nach Hause.

24.11.09 um 9.41 Uhr von Mag. A.F. - PROTOKOLL zu WORKSHOP - TAG - 6 bei TRENDWERK
"Man merkt, dass auch bei Trendwerk die Grippewelle (welche auch immer) angekommen ist."


23.11.2009 PROTOKOLL zu WORKSHOP - TAG - 6 bei TRENDWERK

Lieber Christian, Liebe Alle,

Man merkt, dass auch bei Trendwerk die Grippewelle (welche auch immer) angekommen ist. So gesehen waren heute nur wenige Teilnehmer zugegen.

Zuerst wurde ALLGEMEINES besprochen:

- das für heute angesetzte Seminar "Burnout" kann leider nicht stattfinden, da sich nur 3 Teilnehmer (übrigens alle aus meiner Gruppe) dafür angemeldet haben und die Seminare erst ab 6 Teilnehmern zustandekommen. Sehr schade, da es sich doch um ein sehr interessantes Thema handelt..
- das morgige Seminar "Konfliktmanagement" findet vermutlich statt, da hier schon genügend Teilnehmer angemeldet sind..
- englische Lebensläufe bzw. Bewerbungsschreiben können wir soweit vorhanden und fertig einem Trainer geben, zwecks Korrektur, Verbesserungsvorschläge und Tipps
- mein Angebot an die Gruppe (PC-Hilfe) wurde den Teilnehmern vorgschlagen
- jeder Teilnehmer kann pro Woche eine sogenannte "FELDRECHERCHE" machen, das bedeutet, der Teilnehmer kann von zu Hause aus Arbeit suchen oder recherchieren und muss nicht zu Trendwerk kommen, da es zur Zeit zu wenig PC-Plätze gibt. Diese Feldrecherche-Tage werden von der Trainerin festgelegt.
- die Sozialversicherungsnachweise wurden eingesammelt
- Einteilung der Einzelgespräche für die kommenden 3 Tage
- ab nächster Woche können Dienstverträge begonnen werden

Nach dieser allgemeinen Besprechung und Wochenplanung ging es ab in den PC-Raum. Pausen können wir uns selber einteilen. Dieser Raum war zunächst recht gut besucht, erst nach einer Stunde lichtete sich der Raum.

Heutige PC-ERLEBNISSE:

- nicht jeder PC-Platz hat den gleichen Drucker; ich hatte nur einen Drucker (Drucker im gleichen Raum) zur Verfügung, ein anderer Teilnehmer gleich drei.
- eben dieser Teilnehmer wollte eine Email ausdrucken (über gmx), also ein einfaches Worddokument, doch der Drucker druckte dies nicht und an den Druckereinstellungen lag es auch nicht - ich konnte leider auch nicht weiterhelfen
- ein anderer Teilnehmer wollte seinen Lebenslauf ausdrucken und fragte ob ich mich da auskenne, weil das Foto nur schwarzweiß gedruckt wird und nicht in Farbe...der Drucker druckt leider nur schwarz-weiß
- gegen Ende des Kurse ging dann auch noch das Papier aus

Was habe ich also heute gemacht:
Ich habe mir einige interessante Stellenangebote angesehen und gedruckt und habe auch Teilnehmern aus meiner Gruppe einige Stellenangebote gedruckt und gegeben

Um 16:15 Uhr trafen wir uns mit unserer Trainerin wieder im Seminarraum. Abschlussbesprechung bzw. Tageszusammenfassung und Ausblick. Einige Einzelgespräche von heute wurden auf Dienstag bzw. Mittwoch verschoben. (23.11.09)


25.11.09 um 10.41 Uhr von Mag. A.F. - PROTOKOLL zu WORKSHOP - TAG - 7 bei TRENDWERK
"Das SEMINAR selbst war sehr einfach gestaltet und ging nicht sehr in die Tiefe."


24. 11.2009 PROTOKOLL zu WORKSHOP-TAG-7 bei TRENDWERK

Lieber Christian, Liebe Alle,

Viele neue Informationen habe ich heute leider nicht für Euch, berichten kann ich aber trotzdem Einiges:

Heute Nachmittag waren aus meiner Gruppe 4 Teilnehmer abwesend (2 Krankenstände, 1 Teilnehmerin hatte heute frei/Feldrecherche - genau weiß ich das jetzt leider auch nicht mehr-sorry, von einem weiteren Teilnehmer weiß ich leider nichts genaues). Eine gestrige Krankenstands-Teilnehmerin war heute wieder anwesend.

Jener Teilnehmer, der freiwillig bei Trendwerk ist und auch schon ein Dienstverhältnis mit Trendwerk eingegangen ist, ist jetzt übrigens nur vormittags bei Trendwerk, es geht ihm sehr gut und es geht nur bergauf, wie er mir heute sagte (.und das glaube ich ihm auch, da ich ja auch die Vorgeschichte kenne).

Auf den ausgeschlossenen Teilnehmer habe ich nicht vergessen, kann aber erst berichten wenn ich etwas Konkretes für euch habe.

Treffpunkt war wie immer 12:30 Uhr der Seminarraum 1. Wie schon fast alltäglich war es im Seminarraum 1 sehr kalt, da die Heizung scheinbar noch immer defekt ist. Am Programm standen heute einige Seminare, Einzelgespräche und PC-Raum. Zwei Teilnehmer hatten um 13:00 Uhr eine EDV-Einschulung.

Von 12:45 bis 13:20 war ich im PC-Raum und setzte mich zu meinem "Stamm-Computer". Neben mir saß heute eine Teilnehmerin einer anderen Gruppe, welche ein wenig hilflos wirkte. Sie wollte sich nämlich auf der AMS-Seite im eJob-Room Stellen suchen (Branche Reinigung und Haushalt) und kannte sich am Computer nicht wirklich aus. Ich finde es recht eigenartig warum nur über die AMS Seite Stellen gesucht werden sollen (müssen), das habe ich in den letzten Tagen schon von einigen Trainern hier gehört, da suchen doch die meisten Teilnehmer, ist ja nicht wirklich sinnvoll wegen der hohen Konkurrenz..außerdem waren heute nur 65 offene Stellen dort zu finden, sehr viele übrigens nur auf geringfügiger Basis (Anmerkung: Suche ohne Registrierung, sprich ohne Eingabe von SV-Nummer und Passwort).

Nachdem ich ihr kurz gezeigt hatte wie die Suche funktioniert suchte ich ihr dann noch eine Linkliste mit unterschiedlichsten Jobbörsen aus dem Internet und druckte die Liste für sie aus.
Beim Drucker liegt sehr viel Papier herum, eigentlich eine Papierverschwendung..

Drei Teilnehmer aus meiner Gruppe, darunter ich, hatten sich für das Seminar "Konflikte & Konfliktmanagement" angemeldet. Dieses Seminar fand heute statt, allerdings nicht im Seminarraum 5, wie uns die Trainerin sagte sondern im Seminarraum 3 (SR. 2.03, steht so angeschrieben an der Türe) im 2. Stock. Dieser Seminarraum befindet sich ganz am Ende des langen Ganges im 2. Stock, gleich gegenüber dem Büro von Frau B. und Herrn F. (operative Bereichsleiter).

Auch in diesem Raum war die Heizung defekt und es war sogar noch kälter als im Seminarraum 1. Wir warteten also bis alle angemeldeten Teilnehmer eintrafen und gingen dann gemeinsam in den 4. Stock, links dort wo auch die Buchhaltung und Personalverrechnungsabteilung untergebracht ist. Dort im Vorraum befinden sich übrigens 2 Automaten, ein Kaffeeautomat und ein defekter sonstiger Getränkeautomat. Übrigens der sonstige Getränkeautomat im 2. Stock ist auch noch immer defekt und bis dato nicht repariert.
Wir folgten der Referentin Frau J. bis zu Raum 7 und kamen unter anderem am "WC - für Schlüsselarbeitskräfte" und an diversen "Sozialräumen für Trendwerk-Beschäftigte" vorbei. In diesem Bereich sind übrigens keine Teilnehmer unterwegs.

Angekommen im Raum 7 wurde nochmals die Anwesenheitsliste durchgegangen, anschließend wurde uns dann noch eine Liste von der Referentin gegeben wo Nachname, Vorname, Unterschrift und der jeweilige für uns zuständige Trainer eingetragen werden sollte. Ich nehme einmal an, dass diese Liste für die Honorarnote bzw. Abrechnung für die Referentin gedacht ist.

Das SEMINAR selbst war sehr einfach gestaltet und ging nicht sehr in die Tiefe. Wir machten auch eine "Übung" zum Thema: "Was fällt mir zum Wort Konflikt ein?" Eine A4 Seite im Querformat, auf dieser stand folgendes:
An was denken Sie, wenn Sie das Wort "Konflikt" hören? Schreiben Sie bitte 10 Ausdrücke auf, die Ihnen jetzt einfallen. Dann gab es 10 freie Zeilen.darunter stand dann folgendes: Überlegen Sie nun, ob Sie den Begriff oder Ausdruck als
- etwas Positives (+)
- etwas Negatives (-) oder
- als etwas empfinden, das weder gut noch schlecht klingt (0). Tragen Sie hinter jedes Wort das entsprechende Zeichen ein.

Das Seminar dauerte inklusive zweier Pausen (je 10 Minuten) und einem Film (35 Minuten) bis 16: 20.

25.11.09 um 20.16 Uhr von Mag. A.F. - PROTOKOLL zu WORKSHOP - TAG - 8 bei TRENDWERK
"es gibt KEINE SCHULUNGSUNTERLAGEN, wo man vielleicht etwas nachlesen oder nachschauen kann"


25. 11.2009 PROTOKOLL zu WORKSHOP-TAG-8 bei TRENDWERK

Liebe Christian, Liebe Alle,

Wieder ein neuer Tag bei Trendwerk. Heute fehlten nur 2 Teilnehmer, zusätzlich hatten wir für kurze Zeit einen "Gast", nämlich der bei Trendwerk freiwillige Teilnehmer, der kurz bei uns in der Runde saß.

PROGRAMM für heute: drei Einzelgespräche (darunter ich, aber dazu später), 2. Tag der EDV-Einschulung für 2 Teilnehmer und PC-Raum mit freier Pauseneinteilung.

Zuerst folgte wie immer ALLGEMEINE BESPRECHUNG:

- Überprüfung der Anwesenheitsliste
- 1 SV-Auszug wurde an einen Teilnehmer zurückgegeben
- die SEMINARANMELDUNGEN für kommende Woche wurden entgegen genommen:
a) Dienstag "KOMMUNIKATION" (Inhalt: Sinne und Wahrnehmung, die Kanäle unserer Kommunikation, Übungen, Modelle der Kommunikation, Film zum Thema),
b) Mittwoch "KÖRPERSPRACHE" (Inhalt: Grundlagen der Körpersprache oder die Vokabeln der Körpersprache, Blickkontakt, Mimik, Gestik, Körperhaltung, Berührungen, Stimme, Kleidung und Raum; Grenzen in der Körpersprache und Übungen). Beginn jeweils 13:30 Uhr so wie diese Woche. Ich habe mich gemeinsam mit einer Teilnehmerin für beide Seminare von der Trainerin anmelden lassen.
- auf die Frage, wie denn das gestrige Seminar war, antwortete ich: Das Seminar war sehr einfach gestaltet und ging nicht sehr in die Tiefe..
- "Internetadressen rund um die Arbeitssuche" wurde uns angeboten, einige wenige Teilnehmer (darunter ich) nahmen uns die beiden A4-Seiten mit den LINKLISTEN zur Arbeitssuche
- eine Teilnehmerin beginnt ab nächster Woche ein neues Dienstverhältnis (Vollzeit, Büro)
- der Seminarraum 1 war heute beheizt

Einige Teilnehmer waren bei der gestrigen EDV-EINSCHULUNG ein wenig überfordert (Anmerkung: diese Menschen haben keinen Computer zu Hause und hatten auch noch nie näheren Kontakt zu einem PC, weil sie diesen beruflich einfach nicht brauchten):
- es wurde nichts am Computer erklärt, sondern nur über PowerPoint Präsentationen z.B. die Funktion der Tasten erklärt
- das Tempo war viel zu schnell, wie man mir sagte
- es gibt KEINE SCHULUNGSUNTERLAGEN, wo man vielleicht etwas nachlesen oder nachschauen kann

Ich habe dann einem dieser Teilnehmer vorgeschlagen, dass ich in meinen Unterlagen nachsehe und ihm eine "PC-Anleitung" zusammenstelle und am Freitag mitbringe. Das mache ich übrigens morgen, da morgen, Donnerstag, der "Tag der FELDRECHERCHE" ist, wo alle Teilnehmer von zu Hause aus Bewerbungen schreiben und verschicken können.

Nun zu meinem heutigen EINZELGESPRÄCH:

- dieses erfolgte im Trainerzimmer, welches zurzeit auch nur schlecht beheizt ist
- zunächst meldete ich, dass mein Bewerbungsgespräch aufgrund beiderseitiger Verkühlung (Mein Ansprechpartner und Ich), auf nächste Woche verschoben wurde
- dann erinnerte ich Frau L. an den "Bildungspass von Trendwerk" in dem die Seminare eingetragen werden
- Frau L. wollte wieder von mir wissen, für welche Stellen ich mich denn bei der Manpower GmbH beworben hätte. Meine Antwort: die gleiche wie schon einmal, diesmal aber fügte ich hinzu, dass ich mich nicht für Zeitarbeit interessiere, sondern nur für Dauerstellen bzw. direkt in dieser Firma.
- dann ging es um das Thema "Überqualifizierung und Unterqualifizierung", der eigentliche Grund warum ich bei Trendwerk bin...
- es ging um Förderungen (ich recherchiere nämlich zurzeit welche Förderungsmöglichkeiten es generell so in Österreich gibt, für Arbeitnehmer & Arbeitsuchende, Studenten, Migranten, Unternehmen, Forschung etc.)

- wir unterhielten uns auch über Bewerbungen die ich zurzeit mache, hatte dazu 3 aktuelle Stellenangebote vorbereitet, die wir kurz miteinander durchgingen
- wir unterhielten uns über meine zukünftigen Möglichkeiten bzw. was mich so interessiert: Arbeit in der Forschung bzw. im gehobenen Assistenzbereich, Kurse wie die Finanzakademie (Selbständigkeit mit Buchhaltung), ich könnte auch eine bezahlte Dissertation annehmen, oder eine Trainerausbildung machen..auf die Frage (nicht wörtlich) ob ich denn an einer Arbeit bei Trendwerk interessiert wäre sagte ich NEIN, da dies nicht mein Bereich sei, ich will eigentlich mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, da könnte ich mein Biologiestudium wieder einbringen, vielleicht auch eine Waldpädagogik-Ausbildung machen etc. ...

- so gegen Ende des Gespräches kamen wir wieder auf das Thema FÖRDERUNGEN zu sprechen. Frau L. wollte wissen wie Sie bzw. Trendwerk mir denn helfen könne - meine Antwort: Was können Sie mir bzw. was kann Trendwerk mir anbieten?
z.B. dass ich mit einer Firma, in welcher ich gerne Arbeiten will, Kontakt aufnehme und eine Fördermöglichkeit durch Trendwerk anbiete!! Das werde ich auch sogar machen, denn da kann man sofort Firmen selektieren. Mal sehen welche Firmen auf dieses Angebot eingehen und welche nicht.

Ich bekam dann auch noch 2 Zetteln wo das "Angebot von Trendwerk für Firmen" dargestellt wird und bat auch um Zusendung desselben Materials als pdf.

Damit war dann das Gespräch beendet und ich ging zurück in den PC-Raum, wo ich den Rest des Tages verbrachte.

Morgen wird es kein Protokoll geben, da ich nicht bei Trendwerk bin (Feldrecherche), erst am Freitag werde ich wieder für Euch berichten!!
Am Freitag werden uns übrigens Dienstverträge von Trendwerk gezeigt, wir können diese kopieren und zum Nachlesen mit nach Hause nehmen, und es wird uns auch noch einiges zu den Dienstverhältnissen bei Trendwerk erklärt.


27.11.09 um 18.05 Uhr von Mag. A. F. - PROTOKOLL zu WORKSHOP - TAG - 9 bei TRENDWERK
"SCHWERPUNKT des heutigen Tages: Der DIENSTVERTRAG bei TRENDWERK:"


27.11.2009 PROTOKOLL WORKSHOP-TAG-9 bei TRENDWERK

Lieber Christian, Liebe Alle,

Heute waren wir nur 10 Teilnehmer (6 Teilnehmer fehlten aufgrund von Krankenstand bzw. Feldrecherche). Unser "Gast" war auch wieder anwesend, ging dann aber um 13:00 Uhr. Ein Teilnehmer trug sich noch für nächste Woche für einige Seminare ein. "Bildungspässe" wurden an die Seminarteilnehmer verteilt.

SCHWERPUNKT des heutigen Tages: Der DIENSTVERTRAG bei TRENDWERK:

Der Workshop bei Trendwerk dauert bis 14.12.2009, danach können wir uns frei entscheiden ob wir zurück zum AMS gehen oder mit Trendwerk einen Dienstvertrag eingehen. Dies ist freiwillig. Der erste Monat gilt als Probemonat.

Ihre VORTEILE eines Dienstvertrages bei TRENDWERK (3 A4-Seiten, wurde uns ausgehändigt). Alles was ich nun hier in Klammer schreibe steht nicht auf diesen Zetteln, sondern wurde uns gesagt bzw. ist eine Anmerkung meinerseits.

- Sie sind nicht mehr Arbeitsuchend beim AMS, sondern in einem normalen Beschäftigungsverhältnis. (Transitarbeitskraft, Arbeitszeiten nach Modell bzw. Absprache mit dem Trainer, unsere Aufgabe: Stelle suchen)
- Sie haben damit alle Rechte und Pflichten eines Dienstnehmers.
- Sie sind voll versichert und erwerben aktive Pensionsversicherungszeiten und Abfertigungsansprüche.
- Sie profitieren weiterhin von unseren umfangreichen Firmenkontakten aus allen Branchen und vom "verdeckten Arbeitsmarkt". Trendwerk ist absolut wirtschaftsnah! (Anmerkung: Das steht wirklich hier am Papier)
- Durch die Fördermöglichkeiten auf Lohn- und Nebenkosten erhalten die Firmen einen Anreiz, sie zu beschäftigen (Firmen erhalten anfangs Förderungen von 30%, dann 20% und dann 10% bis gegen Null. Auf meine Frage: Gibt es Firmen, welche nach Ablauf der Förderung Personal an Trendwerk zurückgeben, bekam ich die Antwort JA, solche Firmen gibt es, diese werden auf einer "schwarzen Liste" geführt.)
- Für die Überlassungsfreie Zeit = Stehzeit können Sie eines der folgenden Arbeitszeitmodelle wählen: 30, 25, 20 oder 16 Wochenstunden. (Ich fragte ob auch Vollzeitanstellung möglich ist, Antwort: Nein, leider nicht, nur in Teilzeit möglich)
GEHÄLTER sehen so aus:
30 Stunden pro Woche 906,11 brutto 768,38 netto
25 Stunden 755,09 brutto 640,32 netto
20 Stunden 604,07 brutto 512,25 netto
16 Stunden 483,26 brutto 409,80 netto
- Sie erhalten ein regelmäßiges Einkommen, auch anteilige Sonderzahlungen wie 13.+14. Gehalt.
- Während der Überlassung erhalten Sie das betriebsüblich, zumindest kollektivvertragliche Entgelt. (ein eigener Betriebsrat von Trendwerk überprüft die Kollektivverträge)
- Sie haben Anspruch auf Entgeltfortzahlung während einer eventuellen Krankheit.
- Sie haben Anspruch auf 2 Urlaubstage pro Monat.
- Individuelle Betreuung und Beratung: Während der Zeit bei Trendwerk bzw. in der Zeit der Überlassung berät und begleitet Sie ihr Trainer in betrieblichen und persönlichen Angelegenheiten.
- Wir stellen Ihnen kostenlos Internet und Telefon für die Jobrecherche, Briefmarken für schriftliche Bewerbungen und Fahrscheine für Praktika und Vorstellungsgespräche zur Verfügung.
- Bei der Arbeitssuche unterstützt Sie nicht nur ihre direkte Ansprechperson = Trainerin, sondern das gesamte Trendwerkteam.
- Praktikum: Vor Überlassungsbeginn können Sie im Rahmen eines Praktikums Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten in einem Unternehmen ausprobieren und beweisen. (ein Praktikum dauert durchschnittlich 2-3 Tage, unbezahlt)
- Sollte eine Überlassung vorzeitig enden, kommen Sie zu Trendwerk zurück und Sie werden nicht wieder arbeitslos. Der Trendwerk-Vertrag bildet somit ein Sicherheitsnetz.
- Projektziel: Das Ziel von Trendwerk ist, Sie dabei zu unterstützen, ein fixes und dauerhaftes Beschäftigungsverhältnis nach Projektende zu erreichen (Anmerkung: das Projekt dauert 9 Monate, sprich jene Zeit in welcher man in einer Firma arbeitet)
- Schuldenberatung und -regulierung: Ist bei einem Dienstvertrag, verbunden mit einer Überlassung, über Trendwerk möglich. Dieses Service ist kostenlos!
- Hoher Tagsatz? Überlegen Sie sich, ob es nicht besser ist, ein oder zwei Monate finanzielle Abstriche in Kauf zu nehmen und die Vorteile der Zusammenarbeit mit Trendwerk zu nützen und in dieser Zeit eine Beschäftigung zu finden.

Folgendes wurde uns heute noch gesagt:
- Die Probezeit bei Trendwerk dauert 1 Monat. Während dieser Zeit ist eine einvernehmliche Lösung von einem Tag auf den anderen möglich. Bei Kündigung muss man die Frist von 2 Wochen einhalten.

Wir bekamen dann kopierte Dienstverträge die wir mit nach Hause nehmen und anschauen können. Ich habe so ein Exemplar mitgenommen.

Nachdem dieses Thema durchgesprochen war, ging es ab in den PC- Raum, kein Mensch war heute da, dafür ist der Drucker jetzt ganz kaputt, Ausdrucke müssen wir im Zimmer 28 holen.
Heute machten wir schon früher Schluss, um ca. 15:40 Uhr gingen wir dann nach Hause.

1.12.09 um 12.34 Uhr von Mag. A. F. - PROTOKOLL zu WORKSHOP - TAG - 10 bei TRENDWERK
"Einige Seiten - auch
- arbeitslosennetz.org / soned.at - sind im Internet gesperrt"


30.11.2009 PROTOKOLL zu WORKSHOP-TAG-10 bei TRENDWERK

Lieber Christian, Liebe Alle,

Es ist Halbzeit. Ich habe bereits zwei Wochen Trendwerk hinter mir und noch zwei Wochen Trendwerk vor mir.

Zunächst eine RICHTIGSTELLUNG:
Im Protokoll vom 16.11.2009 habe ich geschrieben, dass man einen Zuschuss von 1,26 Euro pro Tag (zusätzlich zum Tagsatz) bekommt. Dieser Wert ist nicht richtig - es sind nur 1,23 Euro wie mir das AMS freitags per Post mitteilte.

Es werden immer weniger Teilnehmer.
Ein Teilnehmer rief um 12:30 Uhr an, dass er wegen Krankheit nicht kommen kann, zwei weitere Teilnehmer sind noch immer in Krankenstand und ein anwesender Teilnehmer sorgte für "Unmut" bei der Trainerin, da er seinen Krankenstand von Freitag nicht gemeldet hatte, sondern diesen erst heute bekanntgab, er daher am Freitag als "Nicht entschuldigt" vermerkt wurde und jetzt für zusätzliche Arbeit sorgt.
Eine Teilnehmerin hat heute ein Praktikum, eine weitere Teilnehmerin hat morgen ein Vorstellungsgespräch bei Wienerwald, ein anderer Teilnehmer verließ Trendwerk für immer um 13: 52 Uhr, da er morgen ein neues Dienstverhältnis (nicht über Trendwerk bekommen hat) beginnt. Komisch, dass er trotzdem hier zwei Wochen verbringen musste.

Nachdem letzten Freitag einige Teilnehmer zwar bei Kontrolle der Anwesenheitsliste zugegen waren, dann aber erst wieder bei der "Abmeldung" erschienen, wurden wir nochmals darauf hingewiesen, dass das nicht korrekt sei (finde ich auch in Ordnung). Man könne sich zwar die Pausen selbst einteilen, auch zum Billa gehen oder auf die Bank, sollte aber sonst irgendwo im Hause anzutreffen sein - ist ja auch eine Frage der Versicherung.

Das PROGRAMM für diese Woche:

DIENSTAG und MITTWOCH gibt es SEMINARE. Wieder wurde gefragt ob noch Interesse an Seminaren besteht, doch dieses war leider sehr gering. Kein weiterer Teilnehmer, außer die schon eingetragenen, wollen ein Seminar besuchen.

Am DONNERSTAG gibt es um 14:00 Uhr die sogenannte DREHSCHEIBE. Hierbei handelt es sich um eine Informationsveranstaltung, bei welcher die AKTUELLEN STELLENANGEBOTE bei bzw. von Trendwerk dargeboten werden. Für den Fall, dass die richtige Stelle dabei ist, braucht man dies nur dem Vortragenden melden, dieser leitet dann den Lebenslauf an die betreffende Firma weiter. Man muss keine Rückmeldung an die Trainerin machen.

Nachdem meine Gruppe nur noch diese Woche im Seminarraum ist, wurden wir gefragt ob wir an Themen interessiert sind, die in der Gruppe durchgesprochen werden sollen. Nachdem es keine Rückmeldung gab wurde das allgemein zu besprechende Thema "Das Vorstellungsgespräch" für Donnerstag festgelegt. Dauer: ca. 12:30 Uhr bis zur Drehscheibe um 14:00 Uhr.

THEMA DIENSTVERTRAG:
Wieder ging es um den Dienstvertrag bei Trendwerk. Einige Teilnehmer konnten sich ja letzten Freitag eine Kopie mit nach Hause nehmen. Auf die Frage ob es Fragen zum Dienstvertrag gibt, antwortete kein Teilnehmer. Der Dienstvertrag sei ja "selbsterklärend" wie Frau L. sagte. Auch wurde die Frage gestellt, wer einen Dienstvertrag mit Trendwerk haben will - auch hier gab es keine Retourmeldung.
Letzen Freitag konnten wir uns noch bis zum 14.12.2009 frei entscheiden ob wir dann einen Dienstvertrag eingehen wollen, heute hieß es, dass wir ab dem 7.12.2009 mit dem Dienstvertrag beginnen können. Bis Anfang nächster Woche müssen wir uns dann entschieden haben und auch angeben aus welchen Gründen wir keinen Dienstvertrag mit Trendwerk eingehen wollen.

Die COMPUTER bei Trendwerk:
Nach dieser allgemeinen Besprechung ging es ab in den PC-Raum. Dort angekommen nahm ich mir einen PC vor, schließlich sollte ich ja mit diesem arbeiten und daher wollte ich jetzt genau wissen, was der PC so alles kann oder auch nicht.

- Betriebssystem XP
- Programme: Word 2003, Excel, PowerPoint, Gimp
- Freeware-Programm CIB-pdf-Brewer um aus Worddokumenten pdfs zu erstellen. Habe dieses Programm gleich einmal ausprobiert und wollte 3 Word-Dokumente in pdfs umwandeln, das funktionierte leider nicht so ganz, da sich der Computer beim 3.Pdf aufhing und nichts mehr ging (musste ihn runterfahren und neu starten).
- Adobe Reader ist auch vorhanden
- Internetexplorer
- Startseite im Internet ist die HOMEPAGE von Trendwerk (es ist immer ein wenig mühsam Google aufzurufen - kostet wertvolle Zeit). Zum Vergleich habe ich mir die Homepage von "JobtransFair" und "itworks" angesehen und siehe da, auf diesen beiden Seiten werden tatsächlich Stellenangebote online gestellt. Bei der Trendwerk-Homepage vermisse ich dieses Service leider.

Einige Seiten sind im Internet gesperrt (habe einige durchprobiert) dazu zählen:
- kurier.at
- krone.at (jobmedia.at, derstandard.at und diepresse.com sind nicht gesperrt)
- soned.at
- arbeitslosennetz.org (amsand.net ist nicht gesperrt)
- oe24.at (heute.at nicht gesperrt)
- facebook (xing.com ist nicht gesperrt)
- youtube
- orf.at (kein Fernsehen möglich)
- Spieleseiten sind gesperrt
- Seiten mit Freewareprogramme ebenfalls
- auf der AMS Seite können nicht alle Dokumente geöffnet werden (zu Hause war das möglich, hier nicht)

Was gibt es sonst zu berichten:

- der sonstige Getränkeautomat im 2. Stock funktioniert wieder. Dieser Automat heißt übrigens "Fructomat" und spendet NoName-Fruchtgetränke (unbekannte Herkunft und unbekannter Inhalt)
- die Heizung im Seminarraum ist noch immer defekt bzw. sehr sparsam in der Wärmeabgabe. Ein Installateur ist übrigens im Hause unterwegs.
- über das Wochenende wird scheinbar die Heizung abgedreht, das bedeutet die heutige Außentemperatur war auch zugleich die Innentemperatur.

Das heutige EINZELGESPRÄCH:

1. Auf meine Frage ob es möglich sei eine andere, als im Dienstvertrag angegebene ABFERTIGUNGSKASSE zu wählen, meinte die Trainerin, das könne sie mir im Moment nicht sagen...dazu müsste ich erst ein Dienstverhältnis haben.dann könnte man dies in der Personalverrechnung nachfragen...

2. Ich fragte wieder nach ob es nicht möglich sei in Vollzeit bei Trendwerk zu arbeiten und erhielt wieder die gleiche Absage

3. Wir sprachen über die 906,11 Euro brutto bei 30 Stunden (netto 768,38). Auf die Frage wie hoch denn mein derzeitiger Tagsatz sei, antwortete ich 25,75 Euro. ..und ich soll mir doch überlegen ob ich nicht doch das ANGEBOT annehme, da ich bei Trendwerk sicher mehr bezahlt bekomme

4. auf jeden Fall soll ich mir bis nächste Woche einen guten Grund überlegen, warum ich kein Dienstverhältnis bei Trendwerk haben will.. (30.11.09)

2.12.09 um 11.01 Uhr von Mag. A. F. - PROTOKOLL zu WORKSHOP - TAG - 11 bei TRENDWERK
"
zwei Teilnehmer bis jetzt interessiert einen Dienstvertrag zu unterschreiben."


01.12.2009 PROTOKOLL zu WORKSHOP-TAG-11 bei TRENDWERK

Lieber Christian, Liebe Alle,

Heute waren wir zu elft, unser "Gast" war auch wieder anwesend.

Wie schon fast jeden Tag wurden wir auch heute wieder daran erinnert, dass wir DIENSTVERTRÄGE mit Trendwerk eingehen können. Wir können den DIENSTVERTRAG sogar VORZIEHEN (dies ist nur Werktags möglich??) und wir können sogar schon kommenden Freitag den 4. Dezember starten. Es sind übrigens nur zwei Teilnehmer bis jetzt wirklich interessiert am Freitag einen Dienstvertrag zu unterschreiben.

Es ist sogar möglich neben dem Trendwerk-Dienstverhältnis ein weiteres Dienstverhältnis einzugehen, wir müssen allerdings darauf achten, dass wir in keine höhere Steuerklasse fallen und somit Steuer und SV-Beiträge nachzahlen und dass sich die Arbeitszeiten nicht überschneiden.

Die Teilnehmerin, welche sich gestern bei Wienerwald vorgestellt hat, findet die Arbeit gut, sprich diese Arbeit sagt ihr zu und sie meinte auch, dass sie in 10 Tagen wieder angerufen wird. Ein anderer Teilnehmer hatte sich wegen einer Stelle im Verpackungsbereich bei Kelly´s interessiert, wollte auch scheinbar ein "Praktikum" dort machen und erfuhr heute, dass es zurzeit keine freie Praktikumsstelle gibt.
Ich weiß nicht warum aber irgendwie habe ich den Eindruck, dass Trendwerk nicht wirklich daran interessiert ist Teilnehmer an Firmen zu vermitteln. Eine weitere Teilnehmerin bemüht sich schon seit fast zwei Wochen über eine von Trendwerk vorgeschlagene Stelle, mit einer Firma in Kontakt zu treten und ist bis dato nicht erfolgreich. Das hört man übrigens auch von anderen Gruppen. Es werden zwar Dienstverträge angeboten, sehr viele Teilnehmer unterschreiben diese auch, aber dann geht irgendwie nichts mehr weiter...

HEUTIGE STELLENANGEBOTE:
1. Gesucht wird ein Lagerarbeiter für Schicht- und Wechseldienst mit FS B bei irgendeiner Firma beim Westbahnhof (näheres wusste auch die Trainerin nicht).
2. Gesucht wird eine Zuschneiderin im 23. Bezirk, in Vollzeit, Arbeitszeit Mo bis Do 07:30 - 16:30 Uhr und FR von 07:30 bis 12:00 Uhr. Entlohnung 1350 Euro brutto.

Nun zum heutigen SEMINAR mit dem Thema KOMMUNIKATION:

Dieses Seminar fand im SR. 2.03 statt, in dem die Heizung funktioniert (wie übrigens auch endlich in den anderen Räumen). Dieser SEMINARRAUM ist im Gegensatz zu anderen Räumlichkeiten sehr "gemütlich" gestaltet und folgendermaßen ausgestattet:
- im Zentrum steht ein Kreis aus Sesseln
- rechts der Türe steht ein Tisch mit Fernsehapparat, dahinter ein Schrank mit diversen Unterrichtsmaterial
- zwei blaue Tafeln und ein Flip Chart
- in der Ecke beim Fenster steht ein kleiner Tisch mit einer Kerze, einer Duftlampe und sonstigen Schnickschnack
- auf den Fensterbrettern stehen Pflanzen - das sind übrigens die ersten Pflanzen, die ich in diesem Gebäude gesehen habe (4 Grünpflanzen und 2 Kakteen, alle pflegeleicht)
- an den Wänden hängen insgesamt 8 Bilder oder besser gesagt quadratische Poster mit Blüten und Fruchtmotiven, meist kreisförmig angeordnet in den Farben gelb, orange, rot und grün
- es gibt sogar einen Kleiderständer, welcher sich hinter der Türe versteckt

Wir waren heute acht Teilnehmer. Die schlechte Nachricht für heute: das Seminar dauert nur bis 15:30 Uhr, danach müssen ALLE TEILNEHMER das Gebäude verlassen, da es heute eine wichtige TRAINERBESPRECHUNG gibt.

Zu Beginn des Seminares meinte die REFERENTIN, dass das heutige Thema nur am Rande behandelt wird und dass sie nicht in die Tiefe gehen wird. Wir hatten übrigens die gleiche Referentin wie letzte Woche, bei Trendwerk gibt es ja auch nur eine Referentin, welche zu allen Themen sprechen kann.
Unsere Referentin sagte, wer sich dafür interessiert kann das MATERIAL ZUM VORTRAG gerne kopieren. Da ich nicht alles mitschreiben wollte, borgte ich mir diese Mappe aus, blätterte diese durch und war eigentlich schon sehr enttäuscht über das was ich da vorfand, kopieren zahlte sich also nicht aus.

- über Kommunikation habe ich nichts Neues erfahren, es wurden wieder Beispiele genannt, die ich schon letztes Mal gehört habe und vermutlich auch morgen wieder hören werde
- Teilnehmer stellten Fragen, daraus ergaben sich kleinere Diskussionen, diese wurden aber sofort abgewürgt, da die Referentin ihr "Stoffgebiet" durchbringen muss
- auf Fragen einiger Teilnehmer wurde gar nicht eingegangen
- andere Fragen, die gestellt wurden, brachten die Referentin aus dem Konzept

- wir machten auch wieder ÜBUNGEN zum Unterthema: UNSERE SINNE
a) der DUFTTEST: jeder Teilnehmer durfte sich ein Teelicht (rosa und rot gefärbt) nehmen und sollte dann sagen wonach es duftet bzw. was er mit dem Duft verbindet
b) der SCHNITTENTEST: jeder Teilnehmer sollte sich eine Schokoschnitte (mit Haselnussgeschmack) nehmen, diese langsam essen sprich genießen und dann seinen Eindruck schildern
c) der TUCHTEST: jeder Teilnehmer durfte aus einer Schachtel ein Tuch wählen (verschiedene Farben und 2 unterschiedliche Materialien), danach durften wir das Tuch fühlen
d) der WAHRNEHMUNGSTEST: 2 A4-Seiten mit unterschiedlichen Bildern. Was erkennen wir auf diesen Bildern? (Vase oder 2 Gesichter, Maus oder alter Mann, Esel oder Robbe, Frauengesicht oder Saxophonist)

Das war es auch schon wieder vom heutigen Tag. Kurz vor 15:30 wurden wir entlassen, da heute eine wichtige Trainerbesprechung stattfindet.


3.12.09 um 12.52 Uhr von Mag. A. F. - PROTOKOLL zu WORKSHOP - TAG - 12 bei TRENDWERK
"Über das heutige Seminar kann ich leider auch nicht viel berichten, ich bin eher sprachlos - so viel zum Thema "KÖRPERSPRACHE".."


02.12.2009 PROTOKOLL zu WORKSHOP-TAG-12 bei TRENDWERK

Lieber Christian, Liebe Alle,

Viel Neues habe ich heute nicht für Euch, das Protokoll wird daher auch sehr kurz werden. Neun Teilnehmer waren anwesend, einige Teilnehmer sind in Krankenstand, eine Teilnehmerin hat heute ihr neues Dienstverhältnis aufgenommen, ein anderer Teilnehmer hatte heute einen Fototermin (Foto für den Lebenslauf). Zwei Teilnehmer, die Interessierten von gestern, haben heute ihren Dienstvertrag mit Trendwerk unterschrieben.

Kurze ZUSAMMENFASSUNG: Nach 2,5 Wochen sind bereits drei Teilnehmer bei Trendwerk fix beschäftigt, eine Teilnehmerin hat über Trendwerk eine Stelle gefunden und angenommen und ein Teilnehmer hat von sich aus eine neue Arbeit gefunden.

Unsere Trainerin, Frau L. hat von der Firma Wienerwald (eine Teilnehmerin hatte diese Woche dort ein Vorstellungsgespräch) eine gute Rückmeldung bekommen, näheres wurde dann aber im Einzelgespräch mit der betreffenden Teilnehmerin besprochen.
Vom OUTPLACEMENT gibt es auch Neuigkeiten, diese werden allerdings auch nur im Einzelgespräch besprochen.

Kommenden Freitag ist unser "FELDRECHERCHETAG". Alle dürfen zu Hause bleiben, bis auf jene Teilnehmer, welche den Dienstvertrag heute unterschrieben haben (Freitag ist der 1. Arbeitstag).
Dann wurden wir noch darauf hingewiesen, dass Montag (7.12.) kein Fenstertag ist und dass der 8.12. frei ist.

Es gibt auch ein NEUES STELLENANGEBOT: Gesucht wird ein Hausarbeiter für 30 Stunden pro Woche, bei einem Gehalt von 1050 Euro brutto.

Über das heutige Seminar kann ich leider auch nicht viel berichten, ich bin eher sprachlos - so viel zum Thema "KÖRPERSPRACHE". Trotzdem waren wir 12 Teilnehmer - der Raum war fast schon zu klein für den großen Andrang.

Kurze ZUSAMMENFASSUNG zum SEMINAR:
- ein Teilnehmer wurde aus dem Raum geschickt, weil das Handy läutete
- wir kamen oft vom Thema ab
- einige Teilnehmer übernahmen die Rolle der Referentin und lockerten den Vortrag auf, dieser war dann erst wirklich spannend
- einige Teilnehmer wurden von der Referentin gerügt, da sie einige Minuten zu spät kamen (wir hatten 2 Pausen zu je 10 Minuten)
- manche Teilnehmer wollten das Seminar als "Gesprächstherapie" verwenden, redeten auch wirklich über sehr persönliche Erlebnisse und bekamen absolut kein Feedback, keine Antwort, es wurde nicht darauf eingegangen was sie sagten, sondern wurden von der Referentin (diese hat eine Ausbildung in Lebens- und Sozialberatung) im Gespräch unterbrochen und das Thema wurde einfach gewechselt
- die Referentin musste mehrmals in ihren Unterlagen nachsehen um nicht den Faden zu verlieren und wirkte teilweise unvorbereitet oder hilflos!
- auf jeden Fall musste sie ihren Stoff durchbringen

Interessant wäre dieses Seminar gewesen, wenn ein gut geschulter Personalverantwortlicher einen Vortrag gehalten hätte und auch Verhaltensanalysen (auf freiwilliger Basis natürlich) gemacht hätte. Ich wäre sofort dabei gewesen - da hätte man sicher noch einiges lernen können!! (2.12.2009)

4.12.09 um 14.51 Uhr von Mag. A. F. - PROTOKOLL zu WORKSHOP - TAG - 13 bei TRENDWERK
"warum ich mich dann für weitere Seminare anmelden will, wenn ich sprachlos war"


03.12.2009 PROTOKOLL zu WORKSHOP-TAG-13 bei TRENDWERK

Lieber Christian, Liebe Alle,

Wieder waren wir zu elft, unser "Gast" war auch anwesend und blieb bis 13:30 Uhr bei uns in der Runde. Unser "Gast" (der bei Trendwerk freiwillige Teilnehmer) berichtete mir heute, dass er von Trendwerk das Angebot bekommen hat als TRAINER zu arbeiten und vielleicht schon nächste Woche hier ein Vorstellungsgespräch hat.

Zuerst wurden die SEMINARE für kommende Woche vorgestellt, ich meldetet mich für MONTAG (Nachmittag: Thema "Mobbing") und FREITAG (Vormittag: Thema "Burnout") an. Auf die Frage, wie denn das gestrige Seminar war, sagte ich (wie schon in meinen gestrigen Beitrag geschrieben), dass ich sprachlos war und brachte auch den Vorschlag wie man das Seminar interessanter gestalten könnte (Einladung eines Personalisten...siehe gestriger Beitrag).
Auf die Frage warum ich mich dann für weitere Seminare anmelden will, antwortete ich: Vielleicht werden, die Vorträge noch besser - man soll ja schließlich nie die Hoffnung aufgeben, außerdem handelt es sich um interessante Themen.und vielleicht kann ich noch etwas zum Thema Mobbing lernen z.B. Wie Mobbe ich richtig? wie auch ein weiterer Teilnehmer meinte.

Bis kurz vor 14:00 Uhr stand das Thema "VORSTELLUNGSGESPRÄCH" auf dem Programm. Abgesehen davon, dass wie immer die gleichen Teilnehmer ihre Ansichten, Tipps und Erfahrungen vortrugen und der Rest der Gruppe schwieg, war es eine nette Gesprächsrunde mit guten Tipps/Erfahrungsberichten unserer Trainerin.

Jetzt zum heutigen SCHWERPUNKT des Tages: Die DREHSCHEIBE.
Bei der Drehscheibe wird versucht alle zurzeit OFFENEN STELLENANGEBOTE von Trendwerk den Teilnehmern näher zu bringen. Veranstaltungsort war Seminarraum 8 (SR. 4.08) im 4. Stock. Vortragende war Frau H. (Trainerin), Frau L. unsere Trainerin war ebenfalls anwesend. Der Andrang war so groß, dass viele Teilnehmer Sitzgelegenheiten aus Nachbarräumen holen mussten, einige standen in der offenen Türe.

ABLAUF: Frau H. war ausgestattet mit einem dicken Stoß Papier (Stellenangebote) und ging eben diesen der Reihe nach durch. Es wurde nur vorgelesen WER gesucht wird, selten hörte man eine nähere Beschreibung, einen Firmenname oder Gehalt. Teilnehmer die an der Stelle interessiert waren, meldeten sich, ihr Name wurde von Frau H. in einer Liste vermerkt (der Trainername musste genannt werden) und Frau L. nahm die begehrten Stellenangebote entgegen. Näheres wird danach mit den Interessierten und den entsprechenden Trainern besprochen.

Nun zu den aktuellen STELLENANGEBOTEN, in Klammer schreibe ich nun wie viele Teilnehmer interessiert waren. Gesucht werden:
- Verkäuferin bei der Firma ZARA
- Lagerarbeiter 30 Stunden in Traiskirchen
- Maler, Tapezierer etc. für 39 Stunden (ein Teilnehmer)
- Montagetischler für den Messebau
- Objektbetreuer in Vollzeit mit FS bei der Wien Süd Genossenschaft
- Produktionsmitarbeiter für das Einfüllen und die Verpackung von Nüssen in Vösendorf (ein Teilnehmer)
- Projekt bzw. Montageleiter bei einer Brandschutzfirma
- Produktionsarbeiter für den Reinraum einer Pharmafirma, in 4-Tagesschichten; 1700 Euro brutto (ein Teilnehmer)
- Reinigungskraft für 25 Stunden in der Kosmetikbranche
- Reinigungskraft für 15-20 Stunden in der SCS
- Reinigungskraft für 38 Stunden in einem Pflegeheim in Maria Enzersdorf
- Reinigungskraft für 20 Stunden bzw. 40 Stunden im 21. Bezirk bei der Firma First Clean mit verschiedenen Einsatzorten
- Sachbearbeiter für 30 Stunden im 22. Bezirk mit 1200-1300 brutto
- Sachbearbeiter in Vollzeit bei der Firma Huber im 8. Bezirk (ein Teilnehmer)
- 2 Schneider für 30 bzw. 40 Stunden
- Sekretärin bzw. gelernte Bürokauffrau im 18. Bezirk (ein Teilnehmer)
- Servicemitarbeiter in Vollzeit im 5. Bezirk
- Shopleiter-Stellvertreter mit Erfahrung (ein Teilnehmer)
- Sozialarbeiter mit Erfahrung in Altersheim oder Jugendheim für KOLPINGHAUS
- Speditionsmitarbeiter mit FS B und C (ein Teilnehmer)
- Speisenträger
-Steuerberater in Teilzeit oder Vollzeit (8:00 bis 21:00 Uhr) im Aussendienst mit BMD-Kenntnissen (zwei Teilnehmer)
- Storemanager bei ESPRIT in der SCS
- Techniker für Haushaltsgeräte bei der Firma SEISER im 3. Bezirk
- Telefonisten für 21 Stunden
- Verkäufer für Friseurbedarf in Teilzeit oder Vollzeit in der SCS
- Monteure für den Vitrinenbau
- Mitarbeiter für die Wettannahme bei WETTPUNKT in Vollzeit
- 4 Lagerarbeiter bei einer Pharmafirma im 10. Bezirk, Mo-Fr 06:00 bis 15:00 Uhr, mit Staplerschein und guten EDV-Kenntnissen, brutto 1650 Euro
- Abteilungsleiter für den Bereich Hygiene und Reinigung bei einer Pharmafirma im 23. Bezirk
- Abwäscher und Küchenhilfe in Teilzeit oder Vollzeit
- Allroundkraft für die Küche in Vollzeit
- Museumsaufsicht für 25 Stunden mit Englischkenntnissen (ein Teilnehmer)
- Bestatttungshelfer in Vollzeit mit FS B
- Kundenbetreuer in Bowlinghalle
- Buchhalter in Vollzeit mit DVO-System
- Buchhalter für 30-39 Stunden mit BMD-Kenntnissen, Kostenrechnung bei FH-Campus (ein Teilnehmer)
- Büffetkraft 30 oder 35 Stunden oder Vollzeit
- Bürokraft in Teilzeit mit Englischkenntnissen bei Tax Free Shopping im 15. Bezirk (ein Teilnehmer)
- Büromitarbeiterin für 20-30 Stunden im 2. Bezirk (ein Teilnehmer)
- Mitarbeiter für Nagelkosmetik und Make-Up in Vollzeit oder Teilzeit
- Elektromonteure mit Lehre
- Disponent
- Expedit mit Nachtdienst
- Feinkostverkäufer bei SPAR
- Fenstermonteure und Fensterreiniger
- Friseurin
- Mitarbeiter für das Frühstücksbuffet für 17 Stunden
- Installateure (Gas-Wasser-Heizung)
- Handelsvertreter für Dekoration
- Hausarbeiter für 30 Stunden
- Hausarbeiter für 20 Stunden für eine Eventabteilung im 3. Bezirk
- Haushälterin für 30 Stunden in einem Privathaushalt (zwei Teilnehmer)
- ISO-Zertifizierer in Vollzeit mit SAP, Qualitätssicherung
- Kassakraft für eine Boutique (ein Teilnehmer)
- Kassa und Regalbetreuung für 30 Stunden bei SPAR
- Kellner mit Inkasso in Vollzeit von 07:30 bis 22: 00 Uhr in 1160 Wien bei "Zum Schloßer" (ein Teilnehmer)
- Service und Inkassomitarbeiter im Bundesministerium für Finanzen (ein Teilnehmer)
- Kindergartenhelfer für 30 oder 40 Stunden für Reinigungsarbeiten, Männer bevorzugt (sechs Teilnehmer)
- Kindergartenhelfer mit Deutsch und Türkischkenntnissen
- Büromitarbeiter für eine türkischen Kindergarten
- WOK-Koch und Kommissionierer in Stockerau
- Speisenvorbereiter für 40 Stunden im 2. Bezirk (zwei Teilnehmer)

Das Interesse an den Stellen hielt sich in Grenzen, das liegt vermutlich daran, dass die meisten Angebote nur Teilzeit-Stellen sind. Einige Teilnehmer meldeten sich gleich für mehrere Stellen.

Nach Ende dieser Veranstaltung gingen wir wie immer in den PC-Raum und warteten, dass es 16:30 Uhr wurde.

Morgen schreibe ich nicht für Euch, da morgen der FELDRECHERCHE-TAG ist. Erst am Montag berichte ich hoffentlich Neues. Ich wünsche Euch noch ein schönes Wochenende. (3.12.09)


8.12.09 um 20.02 Uhr von Mag. A. F. - PROTOKOLL zu WORKSHOP - TAG - 14 bei TRENDWERK
"Das Seminar "Mobbing" konnte heute leider nicht stattfinden"
"TEILNAHMEBESTÄTIGUNG über den WORKSHOP - . Antwort: Trendwerk stellt solche "Zeugnisse" nicht aus"


07.12.2009 PROTOKOLL zu WORKSHOP-TAG-14 bei TRENDWERK

Lieber Christian, Liebe Alle,

Der Count Down läuft:
1. für die Teilnehmer, da der Workshop am 14.12.2009 endet
2. für die Trainerin, da bis dato erst drei Dienstverhältnisse bei Trendwerk eingegangen wurden
3. für die Gruppe(n) - die Zahl der Teilnehmer wird von Tag zu Tag weniger

Was gab es heute bei Trendwerk?

Heute war ein typischer Fenstertag. Es fehlten zahlreiche Teilnehmer (auch von anderen Gruppen) und einige Trainer.

1. Kontrolle der Anwesenheitsliste.
2. Teilnehmer die bereits bei Trendwerk beschäftigt sind, müssen sich in einer Extraliste (= Liste für Arbeitsaufzeichnung) eintragen. Diese Liste befindet sich im Trainerzimmer des jeweiligen Trainers.
3. Heute waren nur zehn Teilnehmer anwesend, es gab 2 Krankenstände.
4. Das Seminar "Mobbing" konnte heute leider nicht stattfinden, da es zu wenige Anmeldungen gab. Ob das Seminar "Burnout" stattfindet werde ich am Mittwoch erfahren.

Da wir nur noch EINE Woche den WORKSHOP bei Trendwerk besuchen wurden wir wieder einmal darauf hingewiesen, dass wir ab heute einen Dienstvertrag eingehen können. Trendwerk benötigt für die Anmeldung zwei Werktage (Abmeldung bei der zuständigen Geschäftsstelle des AMS, Anmeldung bei Trendwerk).
Es werden diese Woche auch noch einige Einzelgespräche folgen (vor allem mit Teilnehmern die bis dato noch keinen Dienstvertrag unterzeichnet haben), um festzustellen warum dies so ist und um diese Angelegenheit abzuklären. In einer Pause meinte ein Teilnehmer: Da wird aber schon viel Druck gemacht - jeden Tag wird man an den Dienstvertrag "erinnert".

Ich stellte heute auch eine vielleicht ungewöhnliche Frage, nämlich, ob Teilnehmern eine TEILNAHMEBESTÄTIGUNG über den WORKSHOP von Trendwerk ausgestellt wird. Antwort: Trendwerk stellt solche "Zeugnisse" nicht aus, außer man benötigt dieses zum Nachweis finanzieller Angelegenheiten wie z.B. für das Sozialamt.

Eigenartig - da muss ich mich beim AMS (habe nächste Woche einen Termin) genauer erkundigen, noch dazu wo auf einer AMS-Seite folgendes zu nachzulesen ist:

ZEUGNISSE/ZERTIFIKATE: Den TeilnehmerInnen arbeitsmarktpolitischer Maßnahmen können Zeugnisse bzw. Teilnahmebestätigungen ausgestellt werden. Diese haben ein einheitliches Design aufzuweisen und müssen von den PartnerInnen entsprechend hergestellt werden.

Nach dieser Besprechung ging es ab in den PC-Raum. Dieser hatte auch wieder einen funktionierenden Drucker. Die Getränkeautomaten, welche letzten Freitag kaputt waren, funktionierten heute auch wieder. Ein normaler Kaffee kostet übrigens 50 Cent, eine Melange 70 Cent. Der Geschmack ist der gleiche, nur die Schaummenge ist unterschiedlich.

Teilnehmer die einen Dienstvertrag unterschreiben bekommen sehr rasch (meist am nächsten Werktag) ein Schreiben per Post zugestellt. Dieses sieht folgendermaßen aus:

Elektronisches Datensammelsystem der Sozialversicherungsträger für die WGKK
OOEGKK eingelangt ********
Bestätigung für den DIENSTNEHMER

ANMELDUNG

Name:*********
Anschrift: ***************
VSNR:**********
GebDat:******
Geschl.:**********
Staat:***
O-Beg.: *******
WO-Beg.: ************

Beschäftigt als: ARBEITER (IN)
Tätigkeit: TAK
Gesetzl. Regelung: ENTGELTFORTZAHLUNG
Beschäftigt ab: ********

Geldbezüge (MONATSLOHN brutto)
inkl. Provision, Trinkgelder usw. 906,11 EUR
Beschäftigungstage: 5
Stunden: 30,00 pro Woche
Beitragsgruppe: A1

(X) Kammerumlage
( ) SW-Beitrag
( ) Landarbeiterkammerumlage
( ) Nacht-Schwerarbeit.-Beitrag
(X) Wohnbauförderungsbeitrag
(X) IESG-Zuschlag

MV-Beitrag ab: ********

Dienstgeber: TRENDWERK
Protokollnummer: ********
DG-Kontonummer:*******
DG-TelNr: 18959909
Übersender: F.X. Priester GMBH
Seriennummer:******

Der Erhalt dieser Meldung wird bestätigt.
Die rechtliche Prüfung erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.

Um 16:00 Uhr hatten wir eine kurze Endbesprechung, wir wünschten uns einen schönen Feiertag und gingen nach Hause.

Teilnehmer die einen Dienstvertrag unterschreiben bekommen sehr rasch (meist am nächsten Werktag) ein Schreiben per Post zugestellt. Dieses sieht folgendermaßen aus: (7.12.09)


Weiter zu 118 (b) Tag 15


Zum Eintrag

<<<< - 118 - >>>>

 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 370
Seite 369
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 118 (b)
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich