> home > Forum & Gästebuch > Seite 45 - 1 > Seite 33

 
 
 

26.2.2008 um 13.42 Uhr - von Sa**. - Der Irrsinn hat einen Namen:
"Bartensteins - Arbeitsmarktpolitik"


Hallo!

Bin zufällig auf die Seite gestossen, und möchte jetzt auch mal meine Geschichte schildern, und hätte gerne Meinungen dazu

Begonnen hat alles als ich zu meinem 21. Geburtstag (August 2007), vom AMS Jugendliche (Neubaugasse) ins AMS Redergasse wechseln musste.

Mein erstes Gespräch hatte ich in der Service-Zone, dort habe ich meine Situation erklärt, und man meinte man kann mir nicht helfen, ich muss das meinem Berater erklären, den ich ab dem nächsten Gespräch bekomme. Dachte ich mir ok. Den Termin hatte ich ca. ein Monat
später, Nach zwei Wochen, bekam ich einen Brief das ich in dem AMS Gebäude zu einen Termin eingeladen werde, eine Infoveranstaltung zum Thema \"Einzelhandelskauffrau\" dieser Termin war am selben Tag, wie der Termin mit meinem Berater, den Termin bei meinem Berater hatte ich um 10:00 Uhr, bei der Infoveranstaltung konnte ich es mir aussuchen zwischen 09:00 - 12:00 Uhr zu kommen. Also rief ich beim AMS an, um mich zu erkundigen, zu was ich denn zuerst gehen soll, und um was es geht.
Man sagte mir, ich soll zuerst zu der Infoveranstaltung gehen, sollte das länger dauern und ich kann meinen Termin um 10:00 Uhr nicht einhalten, ist das kein Problem, dann wird mein Berater verständigt und ich komme trotzdem dran.
Also ging ich an diesem Tag zu dieser Infoveranstaltung, da viele Leute vor mir waren, war ich gegen 10:15 Uhr fertig, und ging danach, wie ausgemacht, zu meinen Berater.
Als ich meine Karte abgegeben habe, meinte mein Berater, ich sei zu spät, und bekomme einen neuen Termin, ich habe ihm erklärt dass ich vor einigen Tagen extra angerufen habe, und mir gesagt wurde das es kein Problem ist. Das interessierte ihn natürlich wenig. Also bekam ich einen Termin, eine Woche später. Der beginn einer schönen Freundschaft :)
Schon nach kurzer Zeit merkte ich, das mein Berater nicht daran interessiert ist auf meine \"Wünsche\" einzugehen, sondern hauptsächlich daran, das ich sozusagen vom AMS verschwinde, oder besser gesagt, aus der Statistik.
Gut, also ging ich zu dem nächsten Termin hin, gab ihm die Bestätigung von der Infoveranstaltung wo ich die Woche davor war.
Ich erklärte ihm dass ich bis jetzt im Büro gearbeitet habe, und jetzt etwas mit Kindern machen will, und bat ihm und Unterstützung was für Möglichkeiten mir denn offen stehen.
Er gab mir die Telefonnummer von der Kinderdrehschreibe und meinte ich soll mal nachfragen, nächster Termin, ein Monat später.
Zwei Wochen sind vergangen, ich bekomme einen Brief vom AMS, mir wurde das Geld gesperrt, da ich nicht auf der Infoveranstaltung war... Ich rief beim AMS an, erklärte dass ich doch dort war, und meinem Berater die Bestätigung gegeben habe, telefonisch nicht zu klären, ich muss hinkommen. Ich saß bei meinem Berater und erklärte ihm das ich doch nach der Veranstaltung da war, und er mir den Termin verschoben hatte, natürlich konnte er sich nicht erinnern. Also musste ich einen Stock weiter oben den Herr finden, bei dem ich das Gespräch hatte. Gott sei dank konnte er sich an mich erinnern, und hat bestätigt das ich da war.
2 Wochen später, kam ich dann zu meinem eigentlichen Termin, erzählte meinem Berater was sich in der zwischen Zeit getan hat, wo ich mich Informiert habe usw. das hat ihm eigentlich nicht interessiert, also fand er es auch nicht wert mir zuzuhören, denn am Ende des Gespräches, nachdem ich 5 min von Kindergarten gesprochen habe, legt er mir einen Betreuungsplan hin zum unterschreiben, wo oben steht, ich suche einen Job als Medizinische Verwatlungsfachkraft (habe vor einem Jahr eine Ausbildung in diesem Bereich gemacht) ich meinte dann: ähm, ich suche keinen Job als med. Verwaltungsfachkraft?. Er sieht mich verblüffend an und meinte: Nicht? als was denn sonst?
Gut, ich kam mir eigentlich sehr verarscht vor, aber gab ihm höflich als Antwort: als Kindergartenassistentin, worauf er meinte: Wie soll das gehen sie haben doch keine Ausbildung in diesem Bereich?
Na gut dann meinte er, ist egal was da oben steht, ich soll das unterschreiben, was ich auch getan habe. Es dauerte nicht lange bekam ich ein Inserat zugeschickt, wo ich mich als med. Verwaltungsassistentin bewerben soll. In der Zwischenzeit hab ich mich bei der Stadt Wien als Kindergartenassistentin beworben, und eine Zusage bekommen, also sah ich das Inserat als hinfällig. Leider dauert es ein wenig bis ich dort aufgenommen werde, da man davor noch Untersuchungen ect. machen muss, bei jedem Termin nahm ich die Bestätigung von der Stadt Wien mit, wo oben steht AUFNAHME, kommen sie am .... zur Untersuchung, das hat meinen Berater nicht interessiert und stecke mich in einen Homepagegestaltung-Kurs, als ich meinte wozu das jetzt gut ist, meinte er, das ich noch keine Bestätigung habe das ich aufgenommen werde. Also hab ich ihm darauf hingewiesen, das doch auf den Zettel AUFNAHME steht, er lachte nur und meinte, aso? wo denn? Also zeigte ich ihm das Wort AUFNAHME auf dem Zettel!
, darauf hin meinte er, ja aber da steht kein Datum, wann ich aufgenommen werde.
Dann wurde ich krank, konnte \"leider\" nicht zu diesem Kurs antreten, was mich beruflich sehr viel weitergebracht hätte, als Kindergartenassistentin.
Nächster Termin, wieder komme ich mit einem neuen Zettel der Stadt Wien, wo oben steht das ich mir einen Termin ausmachen muss, um Dokumente zu bringen, da ich AUFGENOMMEN werde. Diesmal hat es ihm noch weniger interessiert, er hat sich den Zettel nicht mal angesehen und druckte mir was für einen Kurs aus. Wo man z.B. den ECDL machen kann, worauf ich meinte, ich habe den ECDL schon, aber er meinte egal, auffrischen kann doch nicht schaden, denn ich habe ja noch keinen Job, denn diese Zetteln was ich bringe sind nur Informationszetteln wie ihn 100 andere auch haben. (ich erinnere an das Wort AUFNAHME - die Stadt Wien schickt doch nicht Leute zur Untersuchung ect. wenn sie sich nicht sicher ist, das sie diese aufnehmen) . Wo ich meinte, falls er sich noch erinnert, habe ich eine FIXE zusage bei einem Kindergarten. Also schickte er mich zur Abteilungsleiterin.
Auch diese meinte das sind doch nur Informationszettel, also bat ich sie, dort anzurufen, erst meinte sie, für so was hat sie keine Zeit. Nachdem ich dann schon fast gebettelt habe dort anzurufen, damit man mir glaubt, tat sie dies. Die gaben ihr die Bestätigung dass ich FIX aufgenommen werde, aber es wird noch 2 - 4 Monate dauern. Tja wieso nicht in der Zwischenzeit Geld rauswerfen, und mich in einen EDV Kurs stecken, denn die Abteilungsleiterin meinte das ich im Kindergarten auch mit Computer zu tun habe (zu Erinnerung, ich habe den ECDL, habe im Büro gearbeitet, und hab auch privat viel mit Computer zu tun) Nachdem sie mich dann kaum ausreden ließ, mich anschreite, dachte ich mir, ok ist eh sinnlos noch was zu sagen.
Also was blieb mir über, außer mich ärgern?
Noch am selben Tage musste ich zu diesem Kurs fahren einen Kostenvoranschlag holen, und am nächsten Tag zum AMS, diesen Kostenvoranschlag hinbringen. (Kurskosten 510 Euro)
Also hab ich das am AMS abgegeben, und ich bekam wieder einen Betreuungsplan zu unterschreiben wo oben stand: suche einen Job als med. Verwaltungsassisteintin.
Wo ich meinte, ich unterschreibe das nicht, denn das stimmt nicht. Ist wohl schon lang her gewesen als ich mit ihm drüber gesprochen habe ( ein tag) also fragte er mich wieder, als was ich denn einen Job suche? Also sagte ich ihm wieder als Kindergartenassistentin, worauf er meinte, in dem Bereich finde ich doch eh nix, da ich keine Ausbildung in diesem Bereich habe. Ich war dann echt schon sauer, und kam mir so was von verarscht vor. Da erinnerte ich ihm noch mal das eine Zusage habe, na ja dann meinte er, er kann das auf dem betreuungsplan nicht ändern, da ich keine Ausbildung habe, worauf ich meinte dann unterschreibe ich es nicht. Er riss mir den Zettel aus der Hand und meinte er redet mit der Abteilungsleiterin, ich kann gehen.
Der Kurs hat in der Zwischenzeit begonnen, man geht hin, setzt sich zum Computer, ein Word Dokument wird geöffnet, dann bekommt man einen Zettel wo oben steht, was zu tun ist:
1. Absatz in Schriftgröße 12 ändern
Schriftart ... wählen usw...
Diese Sachen kann ich fast im Schlaf, ist nicht gerade was neues für mich oder eine Herausforderung. Nur weil ich arbeitslos bin, brauch mich nicht behandeln lassen wie der letzte Dreck, nochdazu wo man sehr gut erkennen kann, das ich wirklich dahinter bin einen Job zu finden, und auch die Zusage habe. Also machte ich mir einen Termin bei der Beschwerdestelle vom AMS aus, wo ich heute war.
Wo es mir hauptsächlich um zwei Sachen ging, ich will verstehen wieso ich in einen Kurs gesteckt werde, der mich absolut nicht weiter bringt, und ich würde gerne meinen Berater wechseln, denn wie man wahrscheinlich rauslesen kann, kann man sich gegenseitig nicht riechen, meinte er, das mit dem Beraterwechsel sollte sich machen lassen, ich soll kurz draußen warten. Nach kurzer Zeit wurde ich wieder reingerufen, worauf er meinte, tut mir leid das geht nicht, ich habe gerade mit der Abteilungsleiterin gesprochen, das geht nicht sie sind in einem alter wo man Intensiv betreut wird (Betreuung nennt man das?) und da ist es nicht möglich. Was ich nicht verstehen kann, denn mit diesem Berater ist keine Zusammenarbeit möglich.

Im endefekt hat sich bei diesem gespräch rausgestellt, ich soll einfach meinen Mund halten, warum ich denn so einen Aufstand mache, und gut ist.

Doch nur weil ich arbeitslos bin, brauch ich mich nicht behandeln lassen wie der letze Dreck. Und auch wenn ich erst 21 jahre alt bin, brauch ich mich nicht verarschen lassen. Lg Sa**.

Antwort:
Sie verhalten sich völlig richtig! Bravo! Weiter so!
Unterschreiben sie nichts, womit sie nicht einverstanden sind!

Senden sie diese Beschwerde auch an AMS-Vorstand Dr. Buchinger
herbert.buchinger@ams.at ebenso an die AMS-ombudsfrau ihres bundeslands!
den volksanwalt post@volksanwaltschaft.gv.at. sowie den rechnungshof office@rechnungshhof.gv.at zusätzlich an SoNed christian.moser@soned.at
(Herr Dr. Buchinger aüsserte den Wunsch: "Betroffene mögen ihn, über Beschwerden solcher Art, informieren!")
In ihrem Fall kann ich mir einen Beraterwechsel gut vorstellen!
Mit Intensivbetreuung ist nicht gemeint, Personen wie den letzten Dreck zu behandeln! Geben sie nicht auf! Wir sind auf ihrer Seite!

Unterstützung und Beistand erfahren sie bei
AMSand - Beratung
Donnerstag von 18 bis 20 Uhr
AMERLINGHAUS
Stiftgasse 8
1070 Wien

Verhaltensänderung bei BeraterInnen werden auch durch Begleitpersonen ausgelöst! Vielleicht haben sie eine Vertrauensperson die sie begleitet! ( Zeugenschaft )

Anmerkung:
Hier wird ersichtlich, dass bei dieser Arbeitsmarktpolitik einige* BeraterInnen ihre geistige Leistungsfähigkeit auf Null gestellt haben! Gesprächsinhalte nicht mehr registrieren und sich dann natürlich auch nicht mehr erinnern können! - Klar zum Schaden des Klientels!
(Zugleich vernichtet diese Arbeitsmarktpolitik moralische, soziale Grundregeln zum enormen Schaden der gesellschaftlichen Ordnung / des gesellschaftlichen Menschen - bild`s!)
Einzig aus dem Bezug eckeln ist hier Auftrag! Es brauchen auch keine (Deppenkurs)-Kosten gescheut werden!
Was der Gesellschaft auch wirtschaftlich schadet
! Auch dieser inkompitente Herr/Betreuer wird, wahrscheinlich nicht schlecht, entlohnt!

*Hoffentlich nicht viele!


25.2.2008 um 12.51 Uhr - von P. R. - Einhaltung der Menschenrechte!!


Lieber Christian!

Ich habe lange nachgedacht und komme zur Vermutung (was absolut
nichts Neues ist), daß ganz klar und einfach die Einhaltung der
Menschenrechte eingefordert werden muß, da die Menschenrechte ganz
einfach zu verstehen sind und alle Menschen eigentlich Experten auf
diesen Gebiet sind! Ein zweiter Aspekt, ist (im Zusammenhang mit AMS,
Sozialamt, etc.) der Hinweis auf den Verfassungsbruch, da Ö das EMRK
unterschrieben hat. Das klingt alles sehr primitiv und einfach, jedoch sei
bemerkt, daß die französische Revolution genau durch die vehemente
Einforderung eben der Menschenrechte hauptsächlich Nahrung bekam.
Es geht mir hier aber nicht um einen revolutionären Umbruch, sondern
um die Gefährlichkeit von Seiten unserer Machthaber, die sich immer
dreister über fundamentalste Menschenrechte in unserem Land
hinwegsetzen!!!
Mit der gleichen Rücksichtslosikkeit, wie die Machthaber derzeit die
Wirtschaft und Abzocke propagieren, sollten wir die MENSCHENRECHTE
einfordern!! Weil die Menschenrechte genau der Widerspruch sind, die die
Machthaber auf der ganzen Welt stören, um mit ihren Lügen ALLES
durchzusetzen was sie sich einbilden...
Wenn Du im Alltagsgeschehen z.B. verschiedene Politiker mit der
Einhaltung der Menschenrechte konfrontierst, hörst Du immer, das sie
"sowieso" und "selbstverständlich" und "immerzu" berücksichtigt werden:
Das ist genau der Punkt, sie lenken ab und verharmlosen genau die
WICHTIGSTE ÜBEREINKUNFT der GESAMTEN MENSCHHEIT -
DIE MENSCHENRECHTE!!!
Habe mit Stephan darüber gesprochen und er meint noch zusätzlich, daß
diese Rechte auch ganz ALLGEMEIN für ALLES LEBEN gelten sollten.
So ist es auch für mich nun klar, daß es eigentlich um ein GESAMTES
MITEINANDER ALLER LEBENSFORMEN gehen muß!!!!!!!
Das ist im ALLTAG unentwegt und hartnäckig EINZUFORDERN (wenn
möglich!)!!!

Nur Vorsicht vor den Machthabern (!), sie sind VÖLLIGE Opportunisten
und passen sich auch zum Schein kurz oder längerweilig an, um wiederum
die Menschenrechte zu verwässern!! Vergiß nicht, die Machthaber haben
tausende Jahre Praxis, alles und jedes zu verarschen um NUR ihre eigenen
Interessen durchzusetzen und dabei zu schweigen...
Liebe Grüße: Peter


25.2.2008 um 11.26 Uhr - von R*. - Mobbing bei Einzelcoaching


Hallo zusammen!

Hier ist mein ergebnis zum thema „mobbing bei einzelcoaching“
(Am 6.2.2008/19.07h im forum veröffentlicht)

Habe aufgrund meiner schriftlichen beschwerde, vom leiter des ams tulln/N.Ö. hr. schultheis ein 1–stündiges gespräch gehabt (unfaires kreuzverhör mit sekräterin, ablenkungsfragen und so.)
Hab mich aber nicht einschüchtern lassen, und die übersicht behalten.
Mir wurde natürlich kein wort geglaubt. (Aussage steht gegen aussage).

Coachig wird trotzdem ohne sperre beendet. Stattdessen wird mir eine neue „beratung“, nur eine halbe stunde von meinem wohnort „angeboten“.
(Da es nur eine mündliche empfehlung war, werde ich dem angebot nicht nachkommen)
Auf eigenen wunsch wird mir auch ein neuer ams-berater zugeteilt.
Und er hat sich natürlich jemanden ausgesucht, der dem konzept des ams-leiters voll nachkommt, und die „kunden“ ganz besonders vielen massnahmen unterzieht.

und die zumutbarkeit mit der wegzeit gilt nur für die beschäftigungsaufnahme, nicht für massnahmen, wurde mir gesagt…(also weiterhin mit 6 Stunden wegzeit in die kurse….)

Und sonst möchte ich mich herzlichst für eure seelische, moralische und rechtliche unterstützung bedanken.

Weiter so mit dem forum!

P.S. Eine letzte frage habe ich noch:
führen 3 ablehnungen von massnahmen ebenfalls dazu, dass man die anspruchsberechtigung für arbeitslosengeld/notstandshilfe für immer verliert?

(wenn ja, dann weiss ich, warum viele kurse für den ams ein „erfolg“ sind)

Antwort:
Meiner Meinung nach trifft die Zumutbarkeit auch bei Massnahmen zu!
Und ich denke, dass dies der VwGH auch so sieht!

Bei derart strittigen Fragen, empfiehlt es sich, die Antwort schriftlich zu verlangen, mit Unterschrift!
Dann würde sie ev. vorsichtiger ausfallen, denn das Schriftstück legt Zeugenschaft ab!

3 Ablehnungen von Massnahmen
Ein verheerender VwGH Entscheid: Wenn ein E ArbeitsloseR binnen kurzer Zeit mehrere Arbeitsangebote ungerechtfertigt ablehnt, kann daraus geschlossen werden, daß der/die Arbeitslose in Wirklichkeit "dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung steht" und der Anspruch auf Notstandshilfe erlischt auf Dauer.

Ps.: Gratuliere! Ihr Verhalten ist vorbildhaft! Auf das Hunderte / Tausende folgen mögen! Danke für die Rückmeldung! Alles Gute!

27.2.2008 um 18.32 Uhr (verö.) - von P. R. - Wollt ihr warten, bis sie wieder so anfangen, wie wir es aus unserer Geschichte kennen?
Gemäß Deines Zitates des folgenden VwGH-Erkenntnis (VwGH Erkenntnis,
Geschäftszahl 2005/08/0128) geht bei näherer Betrachtung desselben
klar hervor, daß hier die Rechtssprechung eindeutig bloß formalrechtlich
vollzogen wird und eben der GLEICHHEITSGRUNDSATZ NICHT beachtet
wird: Man kann jahrelang Versicherung einzahlen und wenn der
Versicherungsfall eintritt bekommt man nichts! Es ist überhaupt eine
Verarschung, wenn man in Zeiten wie nun von Arbeitswilligkeit spricht,
denn es haben derzeit SÄMTLICHE GEWERKSCHAFTEN in Ö keine
Aktivitäten gezeigt, daß man von ARBEIT ordentlich ÜBERLEBEN kann!!!
Immer mehr Menschen können von ARBEIT allein NICHT MEHR LEBEN
und sind auf Unterstützungen angewiesen. In so einem Fall kann man
ganz klar von SCHWERWIEGENDEN
MENSCHENRECHTSVERLETZUNGEN auch von Seiten der JUSTIZ
sprechen, da jene sich NUR mehr auf das FORMALRECHT bezieht.
Wann kapieren die Menschen endlich, daß es in Ö KEINEN
RECHTSSTAAT mehr gibt!!!!!!!!!!! Es ist an der Zeit, daß sich die Menschen
formieren (Sollen wir warten bis sie uns ALLE vernichten, weil wir es
ablehnen vorauseilend uns zu ALLEN servierten Bedingungen kaputt zu
schinden!!!!) Diese Gesellschaft, so wie sie sich nun darstellt ist JETZT im
höchsten Maße reformbedürftig, aber NICHT so, wie sich es die
MACHTHABER und ABZOCKER vorstellen.

Schon alleine der Umstand in dieser Situation zu sein, nur weil in einem
VERBRECHERISCHEN AlVG-GESETZ ARBEITSWILLIGKEIT um JEDEN
PREIS als ALLES ÜBERSTEIGENDES Prinzip gefordert wird ist ein
VERBRECHEN AN SICH!!!! und verstößt in ALLEN ERDENKLICHEN
PUNKTEN gegen die FUNDAMENTALSTEN MENSCHENRECHTE!!!.
STREIKRECHT IST MENSCHENRECHT!!!!!!!!
DAS AlVG ist ein SKLAVENREKRUTIERUNGSGESETZ und daher
FUNDAMENTAL MENSCHENRECHTSWIDRIG!!!!
GENAUSO die diversen SOZIALHILFEGESETZTE der Länder, die bloß
ARMUT ERZEUGEN und VERFESTIGEN, wobei wie wir gerade wissen,
sich diese österreichischen VERBRECHERBEHÖRDEN sich nicht einmal
mehr an diese Gesetze formal halten!!!!!!!!!!
Wenn eine Gesellschaft mit diesen technischen Möglichkeiten, wie wir sie
heute haben, nicht wirklich ALLEN MENSCHEN UND LEBEWESEN auf
diesen PLANETEN ein WÜRDIGES DASEIN VERPFLICHTEND!!!
ermöglicht, so ist das schlicht ein VERBRECHEN und gehört
ABGESCHAFFT!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

WARUM FÄLLT DIESE EINFACHE TATSACHE NIEMANDEN AUF???-
SCHAUT ENDLICH HIN, WAS HIR UND JETZT PASSIERT!!!!!! Dieses
AlVG IST EIN FASCHISTISCHES FUNDAMENTALVERBRECHEN AN
DER MENSCHHEIT UND GEHÖRT ALS GANZES ABGESCHAFFT!!!!!!!!!

BEDINGUNGSLOSES GRUNDEINKOMMEN JETZT!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Soweit zur Justiz in Ö!
Leute wacht endlich auf und schaut zumindest bloß hin und versucht
zumindest zu verstehen, bald werdet ihr SELBST wissen, was WIRKLICH
zu tun ist, jede(r) in ihrem (seinen) PERSÖNLICHEN BEREICH...

Wollt ihr warten, bis sie wieder so anfangen, wie wir es aus unserer
Geschichte kennen??????????????????????????????????????

Soviel zur aktuellen MENSCHENRECHTSVERLETZUNG DES
PARLAMENTES, der PARTEIN, der KIRCHEN (die bloß zusehen und sich
krampfhaft an MENSCHENRECHTSWIDRIGE GESETZTE halten!!!!), des
AMS und unserer bereits "UNABHÄNGIGEN" JUSTIZ, die es
sich verdammt einfach macht und bloß formalrechtlich entscheidet (das ist
ausreichend, um die REICHEN REICHER UND DIE ARMEN ÄRMER ZU
MACHEN im NAMEN unseres bereits KAPUTTEN RECHTSSTAATES,
denn die MENSCHENRECHTSVERBRECHER der LEGISLATIVE sorgen
schon dafür, daß die GESETZTE so formuliert sind, daß in JEDEM FALL
wie seit tausenden Jahren ALLES beim ALTEN bleibt) Es ist notwendig,
daß das einfach von möglichst vielen Menschen WIRKLICH verstanden
wird, die Handlungen ergeben sich dann für jede(n) Einzelne(n) von
SELBST!!!!


23.2.2008 um 16.38 Uhr - von Br. H. - (In Wirklichkeit ist alles noch viel schlimmer)


Hallo lieber Herr Moser,

ich habe Ihre Internetseite SoNed zufällig entdeckt. Suchte um Rat und kam schließlich auf diese Seite.
Ich absolviere zurzeit einen Kurs (Weiterbildung) im * - Wien.
Finanier: PVA, Cofinazier: AMS NÖ

kurz zu meinem Anliegen
Wohin kann ich mich wenden, um zu erfahren, ob ich diesen Kurs unter bestimmten Umständen
in einer anderen Ausbildungsstätte (zB. WIFI) machen kann/darf?
Bedeutet, ich möchte die Maßnahme abbrechen und woanders fortsetzen, weils dort eh nix bringt. Ich sitze nämlich den ganzen Tag nur alleine herum (Eigenstudium). Für mich ein Ding der Unmöglichkeit.

Anmerkung
Ich mache diesen Kurs grundsätzlich gerne, jedoch diesen nur im Eigenstudium zu erledigen, sercheint mir echt sonderbar.
Bezüglich der menschenunwürdigen Zustände dort, könnte ich seitenweise Ausführungen tätigen.
Über Stress, Lärm, keinen fixen Raum zum Studieren ebenfalls.

Meine Betreuerinnen von PVA und AMS habe ich darüber zwar längst verständigt - bis jetzt leider ohne Wirkung. Ich habe den Verdacht, das dort einfach das Geschäft mit in Not geratenen Menschen gemacht wird.

Damit bin ich allerdings nicht alleine. Ich habe noch keinen einzigen zufriedenen Kursteilnehmer getroffen.
Leider sind die Druckmittel wie zB. schlechte Noten, psychologische Einstufung bis hin zur Pathologisierung und Kursabbruch aus komischen Gründen befinden sich an der Tagesordnung.

(In Wirklichkeit ist alles noch viel schlimmer)

Also guter Rat ist mir da wirklich teuer.
Vielen Dank und liebe Grüße,
Britta

Ach ja, - der Kurs heißt Ausbildung zum MCSE und ist einer der schwersten Industriezertifikate vom Microsoft was bedingt, dass ich ein qualifizierte Training und Instruktionen brauche - -aber ob die am AMS das auch einsehen?

Antwort: per E-Mail?
nach ihrer darstellung haben sie gute chancen!
von vorteil wäre, wenn ein zeuge ihre angaben bestätigen könnte!

und ganz wichtig erkundigen sie sich wer den kurs sonst noch anbietet!
und wann sie einsteigen könnten!

kosten? zeitraum? tageskurs? welche uhrzeit wieviel stunden am tag?
wenn sie eine aufnahmebestätigung vorlegen könnten! wäre das ein grosser
vorteil!

sie gehen zum AMS! nicht zu ihrem berater sondern zum vorgesetzten!
teilen sie ihm mit/überzeugen sie ihn, dass sie unter allen umständen
wechseln wollen!

senden sie eine beschwerde per e-mail an ihre AMS-geschäftsstellenleitung / landesgeschäftsstelle und AMS-Vorstand Dr. Buchinger
herbert.buchinger@ams.at
ebenso an die AMS-ombudsfrau ihres bundeslands! NÖ E-Mail:
leopoldine.gollhofer@ams.at
wichtig auch an das * und PVA, den volksanwalt post@volksanwaltschaft.gv.at. sowie den rechnungshof office@rechnungshhof.gv.at zusätzlich an SoNed christian.moser@soned.at bezw. office@arbeitslosensprecherIn.at senden!
- so wird ihnen klar, dass sie nicht mehr alles machen können und wer auf ihre finger schaut!
geben sie die adressen ins "an feld" ein! so wird der ernst sichtbar! darauf müssen sie reagieren!

nehmen sie die E-Mail Kopie der beschwerde zum vorgesetzten mit!

(beschwerde per E-Mail möglich! Schreiben sie die Beschwerde und tragen alle E-Mail Adressen im Feld "An" ein! )


23.2.2008 um 12.46 Uhr - von B*. - das AMS bekam mich in die Finger


s.g.Hr.Moser
Habe erst vor kurzem SoNed entdeckt.Gratuliere !!!
Bin 5* und lt.BSA 80% behindert.Im Juli 2004 wurde ich mit Diagnose Krebs operiert und 3 monate später einer Strahlentherapie unterzogen.Im Nov.04 suchte ich auf anraten der GKK um die IPension an.Diese wurde dann befristet für 1 Jahr zuerkannt.Mein ehem.Chef lehnte eine Karenzierung ab und so verbrauchte ich meinen resturlaub bis * 05und bezog dann die IP.Im Oktober 05 beantragte ich die weitergewährung was natürlich ,bei den Vorgaben derRegierung,abgelehnt wurde.Über das Ams bekam ich Kontakt mit dem B.A.G.wo ich meine geschichte vortrug und die Einstellung der IP beeinsprucht wurde.Nun folgte der übliche Gang zu ,ich glaube,6 Gutachtern.Jedenfalls dauerte dieser Zustand bis Mai 07.In dieser Zeit bezog ich (verh.alleinverdiener,Tochter studiert noch)ca 27,-Teuro Taggeld.Auf anraten des BAG zog ich kurz vor der Verhandlung den einspruch zurück und das AMS bekam mich in die Finger.Ende August 11 Wochen Impulse 50 Plus kurs.Meine Ansprüche auf Al-Geld(52 Wochen)hatte ich !
ja mit der Zeit während des Einspruches verbraucht,also Notstandshilfe bis heute.Einige Vermittlungsversuche des AMS schlugen fehl.(ich war Elektriker),vermittelt wurden Jobs in einer Tischlerei alsHelfer ,Schlosserei und div. Leasingfirmen.Derzeit bin ich im Krankenstand wegen einer schon lange bestehenden Knieverletzung.Neues Knie wird mir wahrscheinlich nicht erspart bleiben.Soweit ich durch das BAG weiss habe ich mit vollen 57 Jahren Chancen auf Zuerkennung der IP weil ab 57 Voller Berufsschutz besteht.Ist das richtig? Wenn ich zu Gesprächen mit Gutachtern und AMS-Beratern gehe habe ich immer ein Diktiergerät mitlaufen um eventuelle Aussagen beweisen zu können.Mittlerweile bin ich auch nervlich ziemlich angeschlagen.Jetzt hat das Finanzamt die Bezahlung der Familienbeihilfe eingestellt, weil meine Tochter die 1.Diplomprüfung nicht rechtzeitig geschafft hat.
Dafür beweihräuchern sich unsere Vertreter"selbst und erhöhen sich die Gagen ohne Skrupel.Allein wenn ich andie Heizölrechnungdenke wird mir buchstäblich schwarz vor den Augen.
Ich wünsche Ihnen noch viel Energie und Kraft für Ihre Arbeit.
mfg B*


22.2.2008 um 14.40 Uhr - von Ma**. - Phönix?!!?/?!


ist der spruch des obersten VWGH bezüglich ams projekt phönix noch gültig oder nicht ?

Antwort:
Die AIVG-Novelle bietet zwar Grundlage, Arbeitslose so unter psychischen Druck zu setzen, bis sie erkranken oder sich das Leben nehmen!
Aber ich bin nicht sicher, wie der VwGH in diesem Fall, trotz der Novelle entscheiden würde!
>Für derartige,an eine Art "Bewährungshilfe für Langzeitarbeitslose" gemahnende Eingriffe in das Privatleben (iSd Art. 8 EMRK) Arbeitsuchender
bietet das Gesetz keine Grundlage.< (VwGH)

Meiner Meinung bestehen gute Chancen auf eine erfolgreiche Berufung / Beschwerde!

Aber sie müssten das bis zum VwGH durchziehen! Dazu gibt es die Verfahrenshilfe!
(Ohne Gewähr)

Anmerkung:
Wenn man den dort vorhanden Geist interpretiert, kommt man zur Ansicht, dass Arbeitslose nach Stückzahl behandelt werden! (Mit Schuld behaftete Stücke!)
Ein Indiz das der Geist der Vergangenheit, noch nicht behandelt/aufgearbeitet wurde! Wie dieser Vorstellungsbericht zeigt, ist er sogar in die Arbeitsmarktpolitik eingebunden!

Jeder mündige demokratische Staatsbürger muss gegen diesen Geist auftreten!
Dazu sind wir, die Erben der Vergangenheit, verpflichtet!

24.2.2008 um 14.20 Uhr (verö.) - von Ma**. - PKW - Datenschutz!
Vorerst danke für die rasche Antwort.
1. Frage: Muß ich dem Betreuer von Projekt Phönix oder dem AMS Betreuer meine Finazielle lage offenlegen ?
2. Frage: Habe dem AMS gesagt ich habe ein eigenes Auto, habe aber dazugesagt, daß mein Auto älter als 10 Jahre ist, der Auspuff hat ein Loch, die Kupplung wird auch bald den Geist aufgeben und das Pickerl ist ebenfalls abgelaufen. Ich sagte, daß ich mich nicht mehr weit fahren traue, nur innerhalb der eigenen Ortschaft, aus Angst das Auto könnte ganz eingehen oder aus Angst vor Strafe. Da sagte mir mein Betreuer ich als PKW-Besitzer hätte die Pflicht das Auto reparieren zu lassen, oder ich muß es abmelden, ihm sei es egal, so lange ich ein auto angemeldet habe gilt für ihn das ich mit dem Auto auch fahren kann und muß. Im gleichen Zug nannte er mir eine Tel Nr. wo ich mein Auto günstig reparieren kann. Diese Werkstatt würde mir meine Kupplung um ? 400,-- reparieren. Stimmt das was er sagt, daß ich mein Auto reparieren lassen muß, oder abmelden ?

Antwort:
1) Ich würde es nicht tun! (Überlassung von Daten)
Obwohl ein Interpretationsspielraum gegeben ist! Relevante Daten für den Erfolg einer Arbeitsuche / ..... ......... Pfändung?

2) So ist es! Abmelden oder reparieren lassen!
Das Auto spielt sehr wohl eine Rolle, welche Strecke in ca. zwei Stunden (Zumutbarkeit) zurückgelegt werden kann! Dazu gibt es eine VwGH-Erkenntnis

(Wenn ein eigener Pkw erforderlich ist und der Arbeitslose über einen solchen Pkw nicht verfügt, dann ist ihm die jeweilige Beschäftigung nicht zumutbar )

Ohne Gewähr


22.2.2008 um 12.40 Uhr - von Werner - @Gina / bei sowas kann geholfen werden


AW zu \"Gina - Mir graust es in diesem Land schon langsam, wirklich!\"
Hi Gina,
bei sowas kann geholfen werden, einfach weitere Gesundheitsatteste von anderen Allgem. Ärzten, mit Zeugen am Besten und dann den Amtsarzt wegen Amtsmißbrauch anzeigen.
Und öffentlich machen, denn DAS geht jeden Arbeitnehmer auch an!

(Ohne Gewähr)


22.2.2008 um 12.13 Uhr - von R.W. - Erlebnisbericht einer Kursveranstaltung
- Musste mich auch heute früh wieder übergeben.


3.Woche 5. Tag
Die nacht von donnerstag auf Freitag war ein Alptraum. Wachte jede Stunde auf. Konnte nicht richtig einschlafen.
Musste mich auch heute früh wieder übergeben.
Und das schon seit dienstag.

Diese Demotivierungsmaschinerie (gennant Kurs) zermürbt mich mittlerweile so dermaßen. Dieser Psychokrieg in diesem "kurs" macht einen fertig. Physisch und psychisch. Und dies schon nach 3 wochen!!!
So wie es aussieht bin ich ab Montag in Krankenstand.
Zur Zeit weiß ich nicht wie es weitergeht. Gruss R


21.2.2008 um 20.24 Uhr - von Le. Jo. - denke, über Betriebsrat ist was zu machen


I denke noch immer daß durch/über Betriebsrat bsw. KV. was zu machen ist: Betriebsrat und die Branchenkollektivverträge (sprich Arbeitnehmervertretung/Sozialpartner) sind Eckpfeiler des österreichischen Staatswesens. Daran zu rütteln muß (sollte) problematisch sein. Diese ganze Sache soll vielleicht auch so thematisiert sein. Dieses Gesetz hat sicherlich seine Lücken und Schlampen wie die meisten in der letzten Zeit, mussen wir nur daran arbeiten die zu finden. Gerechtigkeit zu erkämpfen war nie leicht...ist aber der einzige Weg.



21.2.2008 um 14.17 Uhr - Armutskonferenz - Armut beschämt/Pressekonferenz
- Mindestsicherung hilft nur dann, wenn ........ .............


Mindestsicherung hilft nur dann, wenn es am AMS passende Angebote für die Betroffenen gibt.
Wenn Beamte gut qualifiziert sind.
Wenn die vielfältigen Problemlagen wie Wohnen, Kinderbetreuung, gesundheitliche
Beeinträchtigungen, Schuldenregulierung bearbeitet werden.
Wenn der ganze Mensch in den Blick kommt.
Wer zu 50 Prozent oder mehr arbeitsfähig ist, soll die Mindestsicherung beim AMS beantragen – dort gibt es aber noch keine Pläne dafür, wie das ablaufen soll. Das Arbeitsmarktservice hat bisher eine eher zweifelhafte Performance gegenüber Langzeiterwerbslosen abgeliefert. Viel Druck, wenig Zeit, wenige passende Angebote für diese Personengruppe; viel Sinnvolles wurde in den letzten Jahren gekürzt.
Da geht es um multiple Problemlagen, nicht nur um Arbeitsvermittlung: Wohnen, Kinderbetreuung, gesundheitliche Probleme, psychische Beeinträchtigungen, Schuldenregulierung. Mit welchen Ressourcen, mit welchen Angeboten und mit welchen Mitarbeitern wird das AMS dieses – im Fachjargon – „Case-Management“ bewältigen?
Diese neuen Anforderungen decken sich kaum mit dem Selbstverständnis des Vollzugs innerhalb der Sozialämter noch mit jenem des AMS. Derzeit sind diese in aller Regel keine „sozialen Servicecenter“, wo solch weitergehende Hilfestellungen
angeboten würden. Und sie fungieren auch nicht im erforderlichen Maße – mangels einschlägig qualifizierten Personals und unterentwickelter Informations- und Beratungspflichten – als Drehscheibe zu Angeboten anderer staatlicher Institutionen bzw. sozialer NGOs.

Presseunterlagen zur heutigen PK :

21.2.2008 um 9.12 Uhr - von M. Zeh. - Zwangsmassnahmen/Deppenkurse!


Hallo guten Tag. Ich habe die Aresse von einem Freund. Ich habe vom AMS auch eine Massnahme Jobtransfair GmbH bekommen. Muss dorthin. Ist Vorstellungstermin. 3.3.
Ich brauch das net.
Was soll ich machen.
Martin

Antwort:
Wenn sie nicht LZAL / LZBL sind müssen sie
über ihre Defizite und den Kurs aufgeklärt werden!

Die Entlohnung muss sich an den KV. oder branchenübliche Entlohnung? richten!

Unterzeichnen sie den Vertrag nicht sonden schreiben folgendes statt
der Unterschrift!
In Hinblick auf den auf mich ausgeübten Druck, der in der Ankündigung,
das Arbeitslosengeld/Notstandshilfe als existenzerhaltendes Grundgehalt
zu streichen, besteht, leiste ich, ohne den vorliegenden Inhalt in Frage
stellen zu können, keine Unterschrift.

Neuer Vorschlag?
Da dieser Vertrag gegen die Menschenrechte ,
Internationaler Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte, verstösst, leiste ich keine Unterschrift oder unterschreibe ich nur unter Vorbehalt!
- Jeder der zu diesen Massnahmen/Deppenkurse gezwungen wird, sollte diese Zeilen anstatt oder vor der Unterschrift einsetzen! -


Betreibsrats-gründung in SÖB´s: - Dazu RA. Dr. Pochieser
Ich würde uns raten zu versuchen einen Betriebsrat zu installieren! Ab einer gewissen Mitarbeiter-Anzahl soll/muss ein Betriebsrat, kann in der Niederlassung/Zweigstelle ein Betriebsrat, gewählt werden!
Sollte aus unseren Reihen kommen! Verlangt viel Engagement gehört aber unter den jetzigen Umständen, zu den geeignetsten Mitteln um Widerstand zu leisten!
ES REICHT NÄMLICH!!
Wir sollten es ihnen nicht mehr so leicht machen! (Immer gewaltfrei!)

(Ohne Gewähr)

Anmekung:
Was Betroffene brauchen zählt in der Arbeitsmarktpolitik nicht! Sie soll die Statistik schönigen. An und mit Arbeitslosen Profite maximieren! (Der Psychodruck darf ruhig zum Verzicht auf den KV. führen! etc.)
Deshalb gab es die AIVG Novellierung! Mit 1.1.2008 wurden VwGH- Erkenntnisse, die Arbeitslose schützten, ausser Kraft gesetzt!

Arbeitslose wurden mit , häufig auch illegalen, Methoden derart unter Druck gesetzt und in`s Eck gedrängt dass ein Grossteil der Betroffenen psychisch krank wurde, einige sich auch mit Suizd auseinandersetz(t)en und auch durchführ(t)en!
Anstatt dass die Betroffenen aus dem Eck geholt werden, werden diese Methoden legalisiert! Das muss man sich vorstellen! Welches Menschenbild hier agiert / Politik macht! Das Vernichten nicht einstellen, sondern legalisieren!
Indem man Unrecht zum Recht macht!

Ps.: Wir sind noch auf der Suche nach geeigneten Mitteln um gegen dieses menschenverachtende System der Zwangsmassnahmen/Deppenkurse Widerstand zu leisten!
Bitte um Informationen und euren Erfahrungen! Danke!



18.2.2008 um 20.58 Uhr - von Th. Fe. - Diese Arbeitsmarktpolitik ist eine Schande für das Ansehen Österreichs


Zum Thema am 25.12.2007
Diese Arbeitsmarktpolitik ist eine Schande für das Ansehen Österreichs. Sieht man sich die Vergangenheit an so kann man zweifellos erkennen, dass schon die Klima - SPÖ diesen Weg gegangen ist. Nur wurde er tiefenpsychologisch noch durch die Gewerkschaft immer wieder verdeckt. Jetzt wo der ÖGB selbst genug Dreck am stecken hat kann der Schwimmreifen das sinkende tonnenschwere Schiff nicht mehr halten.

Warum sollte wir zu einer SPÖ zurückkehren=??? Ein Mensch der durch die Machenschaften der SPÖ zerstört )vernichtet wurde und tot ist wird nicht wieder lebendig.

Unter Blau-Schwarz 1 ist es langen nicht so gewesen wie jetzt unter Grusi 1. Bleibt die Hoffnung, dass die Ja und Amen sagende Partei `(=SPÖ) schon bald durch einen liberalere bürgerliche Wende (das kann auch Blau-Schwarz) in Menschlicher Form sein, ersetzt wird.

Interessant auch, das die SPÖ überall ja und Amen sagt und am Ende sich an nichts erinnern kann (siehe Bawag, AK, Konsumpleite, Gewerkschaft und jetzt der Polizeiskandal)

Anmerkung:
Ich folge ihrer Kritik!,
Eine Werbung für Schwarz-Blau, die diesen Horror eingeleitet haben, zu veröffentlichen schmerzt mich aber!
Menschlicher Form???
Bei Blau handelt es sich um die Möglichkeit, die eine Regierung bietet, um für das einzelne Parteimitglied, Karriere zu machen! (Man stelle sich u.a. nur die Macht derjenigen vor, die diese Karrieren vergeben! Das vorherrschende Motiv dieses Menschenbilds! Und eben nur auf die eine Seite der Medailie, der Macht, konzentrierend! Die andere Seite, die Verantwortung, kann nicht ausgewogen wirken, da sie zu wenig oder vereinzelnd gar nicht wahrgenommen wird!)
Was dazu führt den erfahreneren Koalitionspartner mit Österreich/dem Volk machen zu lassen wie es ihm beliebt! Auch wenn dieser das Land als Eigentum betrachtet!
Leider, oder erwartend, müssen wir feststellen, dass die Gusenbauer-SPÖ nach ähnlichen Prinzip verfährt!
Was uns zu dem Schluss, einer Parteineugründung mit sozialer umweltschonender Ausrichtung, bringen muss. Von wem auch immer!
Der Neoliberalismus hat, den jetzt politikgestaltenden, Parteien die soziale Einstellung/das soziale Verhalten abgekauft! Ohne dieser kommt es aber zu keinem gerechten / gesunden / friedlichen Staat/Volk!

19.2.2008 um 23.30 Uhr - von Gina - @ Anmerkung
Ich gebe Ihnen vollkommen recht.
Schwarz Blau ist um nichts besser als die SPÖ.
Die Schwarzen sind eine Partei die sich doch erst recht nur für die Wirtschaftsbosse einsetzt und keinen Deut fürs Volk.
Und liebe Leser des Forums, bitte überlegt wirklich bei welchen Parteien das alles erst angefangen hat.
Nicht erst bei der SPÖ, denn die hat nur da weitergemacht als es schon am Rolen war, sondern tatsächlich bei Schwarz-Blau.
Und so unfähig Gusenbauer und die SPÖ auch sein mag, es geht mir genauso sehr auf den Strich wie unfair und denunzierend sich die ÖVP den anderen Parteien gegenüber verhält.
Was ist das eigentlich für ein Kasperltheater?
Weder Schwarz noch Blau noch Rot werden/würden eine Veränderung bringen.

18.2.2008 um 18.43 Uhr (verö.) - von Re. S*. - E-Card


Hallo,

Vielen Dank erst einmal für die Arbeit die sie leisten, ich habe mich schon öfters hier informiert über Recht und Unrecht im Umgang mit Arbeitslosigkeit.
Ich bekam vorige Woche einen Stellenvorschlag vom AMS für eine Schlossertätigkeit bei einer Leasingfirma (Transfair). Beim Vorstellungsgespräch wurde von der Sekräterin sofort der Bewerbungsbogen ausgehändigt und nach Lichtbildausweis, Meldezettel, Lehrbrief und die E-Card verlangt. Nun meine Frage, ist es zulässig das eine Leiharbeiter-Firma die E-Card verlangen darf? Ein ebenfalls zur selben Zeit anwesender Bewerber hatte dagegen zuerst protestiert. Die Sekräterin erzählte was von \"das gehört so bzw. das ist schon in Ordnung, wir brauchen die halt\". Eine richtige Begründung konnte ich nicht hören.
Wollen die damit vielleicht Zugriff auf die Versicherungs(Arbeits-)Zeiten oder Krankenstände erhalten? Ich hatte meine E-Card nicht dabei und sollte sie beim nächsten mal mitnehmen. Ist das ganze zulässig?


Antwort: 16.2.2008 - von der Solidaritätsgruppe
Hallo, grüß Dich,
die Frage ist ein bißchen ähnlich der vom 13. Jänner 2008: Was muß ich dem zukünftigen Dienstgeber über mich mitteilen, welche Unterlagen muß ich vorlegen, um nicht wegen "Vereitelung" nach dem AlVG sanktioniert werden zu können? Wir waren bei einem Treffen der Wiener Arbeitsloseninitiativen mit Dr. Pochieser ebenfalls dabei und haben genau diesen Themenkomplex angesprochen. Antwort: Einkommensnachweis der Familienmitglieder, Schuldennachweise, private Einkommensaufstellung uä sind alles Dinge, die den Chef nichts angehen. Eine Berufung gegen eine DESWEGEN verhängten Sperre des Arbeitslosengeldes (der Notstandshilfe) wird auch nach der neuen Rechtslage von vornherein nicht unaussichtsreich sein.
Mit der E-Card verhält es sich schon ein bißchen anders (und das ist jetzt schon wieder unsere Meinung und nicht mehr die von Dr. Pochieser): Ich werde dem zukünftigen Arbeitsgeber meine Sozialversicherungsnummer bekanntgeben und auch nachweisen müssen, für die Anmeldung bei der Krankenkasse nämlich (vgl §§ 33 ASVG); die Vorlage der E-Card ist allerdings nur dann gesetzlich zwingend vorgeschrieben, wenn die Anstellung unter Inanspruchnahme des "Dienstleistungsschecks" passiert (vgl §§ 2 und 3 Dienstleistungsscheckgesetz), also als Haus- oder Kindermädchen, Pflegekraft oÄ). Kleiner Exkurs: Ein Gesetz übrigens, das eine Art moderne Leibeigenschaft (meistens von ausländischen Menschen) legalisiert.
"Vorlegen" heißt uE übrigens lediglich herzeigen, ggf kopieren lassen und bestimmt nicht aushändigen.
Denkbar wäre statt der Vorlage der E-Card vielleicht auch ein notariell beglaubigtes Schriftstück, mit dem die Sozialversicherungsnummer bescheinigt wird. Das ist umständlich und kostet auch - und wird natürlich Befremden bei dem/der ArbeitgeberIn auslösen.
Zur E-Card selbst: Im Moment ist diese - noch - nur Zugangskarte zum ELSY (vgl § 31a Abs 3 ASVG), auf der Karte selbst sind nur Name, Titel, Adresse, Geburtsdatum, Geschlecht und Sozialversicherungsnummer gespeichert, außer, ja außer, der/die KartenbesitzerIn war so leichtgläubig, auch seine/ihre Notfallsdaten erfassen zu lassen (dabei wird zum Beispiel auch vermerkt, ob eine Person HIV-positiv ist). Dies ist nämlich (noch) freiwillig, bringt in der Praxis wenig (weil diese Daten im Anlaßfall veraltet sind), kann aber auf jedem tauglichen Lesegerät direkt VON DER KARTE abgerufen werden (vgl allerdings die diesbezüglichen Strafbestimmungen, § 31a Abs 6 ASVG).
Auf legalem Weg hat das Unternehmen BIS JETZT nicht Zugriff auf die vom ELSY verwalteten Gesundheitsdaten (die im Zuge der Einführung der Elektronischen Gesundheitsakte ELGA in den nächsten Jahren massiv ausgeweitet werden sollen), allerdings passiert die Übermittlung der An- und Abmeldung bei der Krankenkasse durch die Firmen bereits derzeit elektronisch (vgl § 41 ASVG), DatenschützerInnen erscheint das auch wegen der Durchlässigkeit der beiden (zwar formal getrennten) dazu verwendeten EDV-Systeme massiv bedenklich. Die Übermittlung der Daten passiert übrigens über das normale Internet, zwar verschlüsselt, aber unzureichend. Jedenfalls hat im Zuge der Testphase der E-Card vor einigen Jahren sogar der ORF berichtet, daß burgenländische Ärzte mit der E-Card auf einmal die AMS-Daten ihrer PatentInnen einsehen konnten. Dieser "Fehler" ist angeblich zwischenzeitlich bereinigt.
Die Einbindung des Sozaiversicherungswesens-Meldewesens UNTER VERWENDUNG der E-Card ist übrigens bereits geplant!
Im Mißbrauchsfall durch Unternehmen (wenn man/frau ihn nachweisen kann!) bieten sich zwei Vorgangsweisen an: Eine Anzeige nach § 17 Gesundheitstelematikgesetz (Verwaltungsstrafe bis zu 50000 Euro und eine Beschwerde an die Datenschutzkommission (vgl § 31a Abs 2 ASVG).
So weit, so schlecht, so schöne neue Welt.


Antwort: 16.2.2008 - von P.R.
Lieber Christian!
1.) Bei einem Vorstellungsgespräch ist es in dem von Dir dargelegten Fall nur rechtens, den Lehrbrief vorzulegen. Lichtbildausweis ist NUR einer Behörde
vorzuweisen (AMS, Polizei etc.). Bei uns in Ö ist es Pflicht, einen amtlichen Lichtbildausweis am Leibe zu tragen, um jederzeit einem Polizei-Amtsorgan AUSWEISPFLICHT zu leisten (Wenn man keinen Ausweis bei sich hat, kann das Polizei-Amtsorgan SOFORT eine Festnahme veranlassen!!!).
Meldezettel vorzuweisen hat aber bei einer Bewerbung NICHTS zu suchen (Treu und Glauben, siehe DSG)!!! Auch ein Lichtbildausweis braucht bei einer einfachen Bewerbung nicht vorgewiesen zu werden (Vorausnehmende Kriminalisierung). Jedoch, kann es für bestimmte Berufsgruppen notwendig sein, sich mittels eines Ausweises (Personalausweis, Reisepass) die Person bestätigen zu lassen (div. Ämter, Bankwesen, Sicherheitsdienste etc.)

2.) Das Vorweisen einer E-Card im Rahmen eines Vorstellungsgespräches ist ABSOLUT NICHT ZULÄSSIG!!!!! (Der Dienstgeber braucht nur die SV-Nr. im Falle einer bereits erfolgten Anstellung und selbst in diesem Fall braucht selbst dem Dienstgeber die Karte selbst NICHT ausgehändigt zu werden!!!- Und selbst in diesem Falle genügt bloß die Bekanntgabe der SV-Nr.!!!!!!!!)
Das gilt auch im allgemeinen Amtsverkehr mit dem
AMS!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Beim AMS reicht die bloße Bekanntgabe der SV-Nummer!!!!!!
Das AMS z. B. hat außerdem die computerunterstützte Möglichkeit jederzeit eine
Überprüfung der Gültigkeit einer SV-Nummer vorzunehmen.
Ein Vorweisen der E-Card dient NUR dem Arzt bzw. der Sozialversicherung selbst!!!

3.) Falls eine E-Card mit einer Bürgerkartenfunktion zusätzlich versehen ist (Trojanisches Pferd bei Amte), ist man aber dem AMS gegenüber verpflichtet die E-Card auszuhändigen und selbige von den Amtspersonen elektonisch einzulesen lassen. Deshalb sollte man NIE den Fehler machen, seine E-Card mit Bürgerkarten-Funktion (bzw. zusätzlichen Features etc.) zu erweitern.


Ich hoffe, daß ich Deine Frage gut beantwortet habe....


Sonst möchte ich Dir noch sagen, daß ich es völlig sinnlos finde, weiterhin beratend tätig zu sein, denn es herrscht (wie Du ja selbst weißt) beim AMS und Sozialamt derzeit VÖLLIGE Behördenwillkür (gesetzlich verordnet!!) und die Menschen werden systematisch ruiniert und die Presse und Medien schweigen.... Das Thema AMS existiert selbst in der kirchlichen Öffentlichkeit einfach nicht mehr, da (wie Du ebenfalls weißt) es ganz einfach keine brauchbare Gesetztesgrundlage mehr gibt!!!! So einfach machen sie das: Die Machthabenden setzen sich zuerst über ihre eigenen Gesetzte hinweg, laden alle zu Mittäterschaft ein und schaffen die die Gesetzte in einem folgenden Schritt ganz einfach ab, sodaß die Erniedrigung ewiger Alltag ist... Und wer nicht selbst zum Täter wird, hat kein Recht zu Überleben...

So leid es mir tut, ich meine, daß wir solange warten müssen, bis dieses System mindestens soviel Schaden angerichtet hat, bis ebenfalls mindestens fünf Millionen Menschen in Ö dazu ganz einfach NEIN sagen!!!
Mir fällt dazu nichts besseres ein, als das mir völlig klar ist, daß man diese Gesellschaft von UNTEN her ganz neu aufbauen muß, wenn es denn möglich ist!!! Politsch geht derzeit ÜBERHAUPT NICHTS, denn die Politik vertritt NUR mehr die Abzocker und sich selbst.
Der Rest wird unentwegt durch vollendete Tatsachen gepeinigt!!!!!!!!!!
Es wird immer unerträglicher.....

Wir können jetzt nur noch (falls möglich) durch persönliche, private Solidarität unser Überleben ermöglichen...
Trotzdem wünsche ich Dir das Allerbeste, denn Du hast wirklich sehr viel getan, um dem Leben Raum zu geben. Auch finde ich Deinen letzten Entschluß sehr klug und wichtig, daß SoNed nunmehr ein Forum ist, wo die Folgen dieser Menschen- und Lebensverachtung ganz einfach schriftlich und allgemein zugänglich dargestellt werden!
Alles Liebe: P.

Antwort von Christian Moser 24.2.2008 (verö.)
vielen dank für deine, wie immer präzisen und aussagekräftigen antworten!

du hast völlig recht und sehr schön erklärt! in einem möchte ich aber anmerken/ergänzen/ einen klein wenig anderen schluss ziehen!

ich habe/hatte bei SoNed mit einem burn out zu kämpfen! (neben privater belastung die politische entscheidung "AIVG-Novelle" als hauptgrund)

die letzten eintragungen führen aber dazu das mein zweckoptimismus nahrung
aus der realität bezieht, insofern dass durch die totale entrechtung
hauptsächlich LZAL / LZBL der frust un die unzufriedenheit der direkt
betroffenen kreise zieht und auch die menschen derart an die wand drückt, dass
damit das gefühl des nichts mehr verlieren können und der
unerträglichkeit einsetzt und mehr menschen hervorbringt die
coaragiert mit nachdruck auftreten. hierbei spielen das engagement / die webseiten der verschiedenen initiativen eine grosse rolle, dadurch wissen diese personen genau, sie sind nicht mehr alleine und dasselbe erfährt auch die gegenseite!

ich weiss bis zu einem ganz kleinen erfolg brauchts schwerwiegende
niederlagen, nach denen man sich immer wieder aufrappeln muss.
ich wusste aber auch, dass wenn erfolgreich, ich mit vielen zeitgenossen nur
einen teil dazu beitragen kann und hier sogar spätere generationen noch
weiter arbeiten müssen, damit die menschheit eines tages die früchte
ernten kann.
wozu eine fast nicht nachvollziehbare gedult erforderlich ist!
an der auch ich des öfteren zu scheitern drohe!

würde ich SoNed einstellen, so würde mein handeln und denken weiterhin
diesem "meinen" Sinn folgen!

die arbeitslosigkeit ist mein gesellschaftlicher reibungspunkt/aufhänger,
der mich auch sehr unter druck hält, um gesellschaftliche änderungen
herbeizuführen!
und da alles zusammenhängt ein schritt sein wird um die welt zu verbesser!

im sinne der evolutionstheorie, dessen anhänger ich bin, gut zu verstehen
und leichter einzuschätzen, dass die jetzt nötige total wichtige arbeit,
nicht so schnell und nur selten mit erfolge gekrönt sein kann/wird!
im bewusstsein dessen, dass wir uns im kollektiv auf höhere
bewusstseinsstufen bringen müssen,
(da das auch schon bei einigen/vielen passiert, stimmt mich optimistisch - zwar noch nicht genug, ich dachte aber es wären weit weniger menschen)
weil wir uns sonst vernichten werden, kann ich den erfolg geniessen, den die
menschheit bei erreichen dieses übermässig schönen glücklichen ziels,
erfahren wird und sie uns (diejenigen die jetzt trotz widrigster umstände
mit der arbeit weitermachen, den vor unserer lebensspanne waren viele tätig!
ich erinnerne nur an jesus ghandi ... ..... . ) dankbar sein werden, weil die
menschheit weiss, dass dies ohne leiden nicht möglich gewesen wäre und
solche menschen wie die zwei erwähnten die erforderliche grösse hatten,
dieses leiden ohne gegenwärtige "erfolgserlebniss" auf sich zu nehmen!
....... ............ ..............nur dadurch wurde/wird dieses ziel erreicht!

------------------------------------------------------------------------------------

da viele berater auf nichts mehr rücksicht nehmen und glauben sie dürfen jetzt
alles machen wird es wichtig sein genau zu recherchieren und verstösse, die
es weiter geben wird, aufzuzeigen und den menschen rechtliche
beratung zukommen zu lassen!
(sei dir sicher mein pessimist-nein gar nicht pessimist sondern realist,
sagt mir:"he da gibts nicht mehr zu beraten! keine rechte mehr!"
dem entgegne ich jetzt nach teilweisiger überwindung meines lochs:
"die gesetze sind so schwammig formuliert, dass enorme interpretationen
platz haben und der VwGH sicher vieles/einiges anders als das AMS sehen und
viele beschwerden stattgeben wird!
klar die sauerei der rechtsweg ca. 1 Jahr! aber das ist für mich kein grund
aufzugeben! ich war überhaupt angeschlagen bin es noch und weiss nicht genau
wie und in welcher form ich weiterkämpfe! ich bin künstlerisch aktiv und
transportiere auch über diese art dementsprechende inhalte!

weiterer motivationsschub: ich habe kinder und will sie nicht so sehr
anpassen das sie zu dem jetzigen gesellschaftlichen menschenbild werden, deswegen muss ich für unsere/meine Kindes - Kinder! auch die gesellschaft erziehen / verbessern! das ist meine verantwortung da ich kinder in die welt gesetzt habe! also ich kann und darf gar nicht aufgeben!
die frage: in welcher form führe ich den kampf! um so wenig als möglich
meiner gesundheit zu schaden!

schöne grüsse
alles gute
christian

Bezugnehmend: 7.3.2008 von Ha. W. - DATA MINING im grossen Stil

Zum Eintrag

<<<< - 33 - >>>>





 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
U.a. aus TrainerInnen-Sicht
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 372
Seite 371
Seite 370
Seite 369
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Seite 44
Seite 43
Seite 42
Seite 41
Seite 40
Seite 39
Seite 38
Seite 37
Seite 36
Seite 35
Seite 34
Seite 33
Seite 32
Seite 31
Seite 30
Seite 29
Seite 28
Seite 27
Seite 26
Seite 25
Seite 24
Seite 23
Seite 22
Seite 21
Seite 20
Seite 19
Seite 18
Seite 17
Seite 16
Seite 15
Seite 14
Seite 13
Seite 12
Seite 11
Seite 10
Seite 9
Seite 8
Seite 7
Seite 6
Seite 5
Seite 4
Seite 3
Seite 2
Seite 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Termin
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich