> home > Forum & Gästebuch > Seite 45 - 1 > Seite 21

 
 
 

19.10.2007 um 15.59 Uhr - von Erich - Datenschutzverletzung



Also das gibts ja nicht.... habe heute von einer Vertrauensperson am AMS erfahren, dass eine Frau An. Br. von Adecco Leihbüro in Wien Rennweg, eine Mitteilung an das AMS geschickt hat, das ich eine Stelle bei Ihnen nicht wollte. Ich weis nicht wie die auf das kommen.... ich war ganz unabhängig ins Leihbüro gegangen um mich nach Arbeit zu erkundigen. Ich habe am Personalbogen NICHT angehakt meine Daten zu verwenden weil ich erst mal wissen will was Sie fuer mich haben. Kann ich diese Dame jetzt auf Datenschutzvergehen anzeigen? Hätte ich am AMS keine Vertrauensperson, hätte ich Probleme auch noch wahrscheinlich wegen so einer gehässigen Intriganten Mitteilung! Was kann ich gegen diese vorwerkende Dame machen? Wer weis was Sie damit schon vielen anderen Menschen angetan hat, die auf Gut Glück nur mal bei Adecco nach Arbeit anfragen!?

Antwort:
Beschwerde bei der Datenschutzkommission

24.10.2007 um 18.02 Uhr von Ch. Ba.
sollte die rückmeldung von adecco nicht den tatsachen entsprechen - klagen sie diese person auf schadenersatz die hat nicht den schutz der ams-gesetzte
da würde ich keine minute zögern und schadenersatz klagen.


19.10.2007 um 10.09 Uhr - von Manu - Kontakt zu Menschen aus Stockerau herstellen


guten morgen!
könnten sie bitte so nett sein und meine mailadresse an Da. Bu aus Stockerau weiterleiten. Ich bin nämlich auch aus Stockerau und möchte Kontakt herstellen zu Menschen die in der selben Lage und arbeitssuchend sind wie ich. Vielen Dank

Anmerkung:
An die Stockerauer! Bei Interesse leite ich die E-Mail Adresse weiter!


19.10.2007 um 0.55 Uhr - von Ha. Ho - Zumutbarkeit in der Notstandshilfe?


Frage: Ist die Zumutbarkeit einer Stelle beim Notstandshilfe Bezug an eine bestimmte Einkommenshöhe verbunden? Beim Arbeitslosengeld ist das ja der Fall (min. 75% der Bemessungsgrundlage). Danke im Vorraus!

Antwort:
Die Zumutbarkeitsbestimmungen sind nur, eine gewisse Zeit, im Arbeitslosengeldbezug gültig! Nicht in der Notstandshilfe!


18.10.2007 um 22.56 Uhr - von Werner aus Wien - Die Facharbeiter - Lüge!
Wieso kritisiert ihr nicht öffentlich in der Krone ?


Leute, die hier geschilderten Tatsachen können die Facharbeiter - Lüge doch widerlegen !
Die Öffentlichkeit muss davon erfahren und je mehr sich öffentlich dazu äussern, umso weniger wird von ein paar Nörglern gesprochen !
Auch ich bekam am Gang des AMS während der Wartezeit mit, wie einem Leidensgenossen ein EDV Kurs verwehrt wurde, mit der Begründung es gäbe zuviele arbeitssuchende EDV Administratoren - und jetzt lese ich, auch diese sind in der Liste der 6000 drinnen ... ABER HALLO !


18.10.2007 um 18.52 Uhr - von Erich - Praktikum


Leider sind bislang alle Stellengebote vom AMS fehlgeschlagen. Hatte ca. 20 Angebote in den letzten 2 Wochen erhalten, wo 2 noch offen sind, der Rest Ablehnungen, bzw. sollte ich in einer Firma zum Beispiel, kostenlos ein paar Tage schnuppern sozusagen....habe alle Ablehnungen an meinen Berater gegeben, jetzt kommt er auf die Idee michin ein Praktium (auf meien Wunsch wenn schon) zu vermitteln. Frage? was heisst Praktikum? Wieder umsonst arbeiten gehen??

Antwort:
Falls nicht freiwillig, so keine Gratisarbeit! Praktikum



18.10.2007 um 15.20 Uhr - von Da. Bu - Hilfe zu wenig Arbeitslosengeld zum Leben!


Bin 25 Jahre, und jetzt dass zweite Monat Arbeitslos, und total Pleite.
Laut AMS erhalte ich monatlich nur ca. 340 Euro : die Miete allein beträgt aber schon 350 Euro. Vorher habe ich zwischen 600-700 Euro verdient, (gerade genug zum Leben). Nun frage ich mich wie soll ich jetzt mit dem Geld auskommen. Ich hoffe vor Weihnachten zumindest noch einen geringfügigen Job als Aushilfe zu ergattern. Habe ich keine Möglichkeit, Beihilfe zur Miete zum Heizen... zu beantragen? Wohnbeihilfe erhalte ich keine in Niederösterreich da ich in einer privaten Wohnung wohne. (sehr lustig, wer kann sich an die 18.000 Euro für die Genossenschaft leisten?) Hoffe ihr könnt mir Tipps geben, bin auch über wirklich jedes Jobangebot froh. (Stockerau/Wien)

Antwort:
Besuchen sie das Sozialamt und suchen sie um Unterstützung an. Wenn es nein heisst. Bescheid verlangen und Einspruch erheben. Suchen sie auch bei der Caritas um Hilfe an. Ev. Miete, Strom per Erlagschein - Einkaufgutscheine auch Geld ist möglich! Vielleicht bekommen sie dort noch Informationen um ihre Situation zu verbessern! Alles Gute!


18.10.2007 um 14.41 Uhr - von H. St. - Terminpartner außer Haus



Sehr geehrter Hr. Moser!

Hatte Heute Termin bei einer Personalleasingfirma in Wien 19. Dort angekommen, ist mein Terminpartner außer Haus (so ein Kollege von ihm). Er kommt in etwa 15 bis 20 Minuten wieder zurück. Nach etwa 45 Minuten wurde es mir zu bunt und fuhr nach Hause. Jetzt meine Fragen. Hätte der Kollege nicht sagen können, warten sie ich rufe ihn schnell mal am Handy an, wo er sei, und oder ob er noch Zeit hätte für mich??? Oder hätte nicht der Kollege sich meiner annehmen können, denn sehr beschäftigt schien dort keiner zu wirken??? Was soll ich jetzt beim AMS melden??? Darf das AMS überhaupt an Leasingfirmen vermitteln??? Wird man mir jetzt den Bezug (wieder mal) einstellen???

Danke und liebe Grüße

Antwort:
Sie hätten sich beim Kollegen abmelden müssen! Sie ziehen sonst den Kürzeren.
Klar hätte er sich um sie kümmern können, das liegt bei ihm!
Gehen sie morgen zum AMS und erklären sie dort den Grund ihres verschwinden!
Auch die Gegenseite hat sich an den Termin zu halten!
Zumindest sollte ein neuer Termin ausgemacht werden!
Zu Leasingfirma !


18.10.2007 um 12.30 Uhr - von Ci. Tr. - Deppenkurs



Hallo...
Ich bin noch nicht einmal ein Monat arbeitslos,hatte auch noch nie etwas vom Ams gebraucht.Habe auch relativ gute PC Kentnisse da ich mit einem Pc in meiner alten Firma arbeiten musste.Jetzt will mich mein Betreuer unbedingt in einen EDV Kurs stecken(Hat mich schon eingetragen. :O(
Was passiert wenn ich ihn morgen aufsuche und ich ihm sage das ich es nicht für notwendig erachte diesen Kurs belegen zu müssen?Er verkaufte mir ja den Kurs als solchen wo ich dann auch kein Problem mit Computerkassen habe..Hab mich aber erkundigt und das stimmt überhaupt nicht,denn dieser Kurs soll nichts mit dem Geschäftsleben an sich im Handel zu tun haben.
Bitte um Rat.

Antwort:
Deppenkurs!

Aufklärung ist Pflicht! Da sie falsch informiert wurden, ist die Aussicht auf eine erfolgreiche Berufung gross! Fehlende Belehrung
Ausserdem
Die mit der Anwendung einer derartigen Wiedereingliederungsmaßnahme verbundenen Kosten sind nur dann gerechtfertigt, wenn dem Betroffenen jene darin vermittelten Fähigkeiten auch tatsächlich fehlen. Ohne Gewähr!


17.10.2007 um 16.54 Uhr - von Il. Z. - Darf man als Arbeitslose/r keine Wohnung mieten?


Bitte stimmt es, dass man als Arbeitslose/r keine Wohnung mieten darf bzw. Vermieter deshalb ablehnen können?
Weiters: kann ein Vermieter jemanden, der arbeitslos ist, aus diesem Grund kündigen?

Antwort:
Wenn sie immer Miete zahlen, gibt es keinen Grund für eine Kündigung!
Sie dürfen auch als Arbeitslose eine Wohnung mieten!


17.10.2007 um 15.27 Uhr - von Josy - AlVG Novelle.



Hallo.

Ich habe ja schon die letzten Monate bemerkt das diese Welle an Antiscoiallen verhalten besonders gegenüber Randgruppen immer intensiver von Amerika begint herüber zu schwappen, dachte nur nicht das es jetzt so schnell geht, gut in Deutschland war es ja schon lange vorher zu sehen.

Gut ich habe ja schon ins Forum geschrieben, ich habe es gestern gelesen und begonnen die SPÖ Politer anzuschreiben, werde ich heute noch weitermachen. Auch meine Kontakte habe ich schon organiesiert. Leider habe ich es erst so spätt- gestern am spätten Abend gesehen sonst wäre mir shon etwas viel besseres eingefallen. Wir hätten einen Flayer erstellt und hätte die Zettel in einer Aktion bei uns vor dem AMS verteilt mit den aufruf emails zu verschicken. Dann wäre das eine ganz andere anzahl von emails geworden.

Mein Probevideo über ihre erfahrungen mit dem AMS; war ja ganz erfolgreich, einige waren zwar ganz positv gestimmt aber haben dann im Verlauf ganz klar gesagt was sie vom AMS und Beratern halten. Der Technische Teil hat nicht so geklappt. Auch wegen des doch primitiven Gerätes das wir zur aufnahme hatten. Aber ein Teil unserer Arbeit ist zumindest auf You tube:

Mein Gedandanke ist falls diese Novelle wircklich durchgeht müssen wir dagengen in größerer Stil vorgehen und die Bevölkerung mobilisieren. Ich bin zwar jetzt nicht so begeistert von Demos, aber ich denke man sollte es in betracht ziehen. Sie wohnen ja glaube ich auch in der nähe von Salzburg.
DEMO in der Stadt Salzburg.
Vom AMS zum Mirabellplatz zb.
Weitere Gedanken wäre dann wer würde uns unterstützen, ... die Grünen,... Attak. Das ganze dann wieder auf Video und in You Tube rein. Dann auch die Presse informieren... etc.

Liebe Grüße, Josy


16.10.2007 um 21.26 Uhr - von Be. Ju. - Standartantwort vom Sozialministerium an mehrere Personen!


Betreff: AlVG-Novelle

Sehr geehrte Frau Hi.!

Vielen Dank für Ihr Mail an Sozialminister Dr. Erwin Buchinger, welches er persönlich gelesen und mir dann zuständigkeitshalber zur Beantwortung weitergeleitet hat. In diesen Tagen erreichen ihn mehrere Mails mit dem Inhalt Ihres Online-Aufrufs, ich ersuche daher um Verständnis, dass er nicht alle selbst beantworten kann.

Wie Sie wissen, befindet sich die geplante AlVG-Novelle im Begutachtungsstadium. Auch wenn Erwin Buchinger gerne das Arbeitsressort leiten würde, ist der zuständige Minister Dr. Martin Bartenstein. Bitte wenden Sie sich daher auch direkt an ihn, um Ihre Bedenken vorzubringen. Der Sozialminister wird sich ebenfalls gegenüber dem BMWA zum Entwurf äußern. Von pauschaler Zustimmung der SPÖ kann also zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Rede sein.

Es ist allerdings noch nicht abzuschätzen, welche Ergebnisse des Begutachtungsverfahrens in den endgültigen Entwurf einfließen werden, der dann dem Ministerrat und dem Parlament vorgelegt werden wird. Daher wird sich erst weisen, ob und inwieweit weitere Verbesserungen notwendig sein werden.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Antwort einstweilen gedient zu haben und verbleibe

Mit freundlichen Grüßen,

Mag. B. J.
Fachreferent für Arbeit, Mindestsicherung und Sozialhilfe
Bundesministerium für Soziales und Konsumentenschutz
Büro Bundesminister Dr. Erwin Buchinger
Anmerkung:
Keine Ruhe geben und Mail`s auch an andere Parteien / Politiker senden!
Es ist wichtig das viele Betroffene schreiben!


16.10.2007 um 15.31 Uhr - von Chris - Mail an die Grünen: Arbeitsmarktpolitik


Ihr Mail an die Grünen: Arbeitsmarktpolitik

Lieber Chris,

wir bedanken uns für Ihr Mail in Zusammenhang mit den beabsichtigten Veränderungen des AlVG. Uns ist die Problemlage völlig bewusst und haben über weite Bereiche hinweg eine ähnliche Einschätzung wie Sie. Wir werden unsere Position öffentlich klarmachen und auch im Nationalrat gegen diese Vorlage stimmen. Realistischerweise wird es aber erheblichen außerparlamentarischen Widerstandes bedürfen, um diese Regelung zu verhindern, da sie formal als Vereinbarung der Sozialpartner gilt und daher für SPÖ wie ÖVP sakrosankt ist. Die Grünen werden jedenfalls das unsererseits Mögliche dazu beitragen, um die geplanten Verschärfungern zu verhindern.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Dialogbüro der Grünen

Dialogbüro
Grüner Klub im Parlament
1017 Wien
http://www.gruene.at/

Anmerkung:
An Karl und Maria erging das selbe Schreiben! Trotzdem keine Ruhe geben und Mail`s auch an andere Parteien / Politiker senden!


16.10.2007 um 14.06 Uhr - von Ch. Ba. - Die miesen Tricks des AMS Oberösterreich um die unfähigkeit von ÖVP Bartenstein zu kaschieren.


ich hatte heute einen vorstelltermin bei einer welser beleuchtungskörper firma. diese firma bestellt beim ams 4 arbeiter, stellt aber nur 2 arbeiter ein, ein 3. ist auf schnuppertag zum kennen lernen. gratis.
ich sollte auch bei anruf vorbei kommen und gratis arbeiten nur um zu sehen ob ich mich bewege.....
eine stellenzusage gab es nicht, da die offenen stellen bereits seit gestern 15.d.M besetzt sind und per 15.dM. dies auch dem zuständigen AMS mitgeteilt wurde.
ich habe mich also umsonst bei der firma vorgestellt, da ja die stellen besetzt waren. wohlgemerkt nur 2 von 4.
seit ca. 4-5 Monaten beobachte ich diese Firma fast alle 3 Wochen stellt diese Firma angeblich jemanden ein, bzw. gibt AMS einen Auftrag.

durch diese Methode bestell 4 und nimm nur 2 entsteht der eindruck es fehlen facharbeiter. damit kann bartenstein an die öffentlichkeit treten und verkünden wir brauchen facharbeiter - die wirtschaft sucht ja händeringend.....aber stellt sie nicht ein.
eine schieflage der Statistik ist damit vorprogrammiert und von oben sicher so gewollt. Oberösterreich ist bei Manipulationen federführend und einfallsreich.

aber wir suchen händeringend ausländer??? Bartenstein und seine Politik wird uns mal so derartig auf die Birne fallen - das alles zu spät ist, da wird aber Bartenstein seine Brusthaare irgendwo in der Karibik grillen und das viele geld zum fenster raus werfen, das er sich von der bevölkerung genommen hat.

die selbe praktiken machen derzeit auch Leasingfirmen. 11 offene stellen und keine Firma die Personal aufnimmt. Reine Datensammlung.
Das ist rechtswidrig, solche Stellen dürfen auch nicht durch AMS vermittelt werden. Sollte die Leasingfirma nicht in der Lage sein einen potentiellen Arbeitgeber zu nennen - können sie getrost aufstehen eine Beschwerde ans AMS die sammeln nur daten... ohne Sanktionenbefürchten zu müssen.

Steht in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des AMS und im ALVG!!
Datensammeln durch Leasingfirma ist keine Stellenzuweisung.
11 Hilfsarbeiter, da sollten die Glocken schon läuten
oder suchen Dachdecker, Spengler GW Installateuer - alles nur Pauschal ohne konkrete Stelle.

Dann hatte ich noch eine Gaudi mit den Damen beim AMS-Empfang weil die den blöden AMS-Stempel nicht finden konnten für meine schriftliche Beschwerde.....zwecks Bestätigung.


15.10.2007 um 13.44 Uhr - von Anonym - Deppenkurs


Frage sind Bewerbungskurse Dauer 4 Wochen Pflicht oder auch verweigerbar? Weil fällt ja auch unter Deppenkurs habe schon etliche Bewerbungskurse hinter mir.
Anstatt Stellenangebote vom AMS bekommt man dass?
Irgendwas läuft da ziemlich schief.

Antwort:
Kenntnisse nicht ausreichend sind

Die mit der Anwendung einer derartigen Wiedereingliederungsmaßnahme verbundenen Kosten sind nur dann gerechtfertigt, wenn dem Betroffenen jene darin vermittelten Fähigkeiten auch tatsächlich fehlen.

Bei 5 wöchigen Deppenkurs!

Mit einer rechtswidrigen Sperre müssen sie trotzdem rechnen, sobald der Bescheid eintrifft Berufung einlegen und nötigenfalls Beschwerde an dem VwGH erheben!
(ohne Gewähr)


15.10.2007 um 13.23 Uhr - von Helga - Deppenkurs - Zum Artikel 6000 Facharbeiter fehlen: Unsinniger gehts wohl nicht mehr!



Tagtäglich lese oder höre ich, dass es in Österreich angeblich nicht genug Facharbeiter gibt!

Unsinniger gehts wohl nicht mehr!

Witz pur und Scherz lass nach!!!!!!!!!
Mein Sohn: gelernter Elektrotechniker, Elektromaschienenbau und Mechatronik.
Nach Lehrabschluß - da keine Übernahme, sondern eben nur abgeschlossene Lehre - arbeitslos!
Vermittlung vom AMS erfolgte zu:
Hausarbeiter, Maurer (weil \"verputzen werdns ja können\")
Hausreinigungsfirma........

In Österreich gibt es genug \"Facharbeiter\" zu vermitteln!!!
Zum Nettomonatsgehalt von EUR 700,-- sicher nicht, denn dann müßte dieser Facharbeiter in einer Erdhöhle wohnen und sich von Wurzeln oder Ästen und Blättern ernähren..........


14.10.2007 um 7.28 Uhr - von Ka. G. - E-Mail an die SPÖ - mit Antwort!
Wir können aber nicht nachvollziehen, weshalb Sie der Meinung sind, die SPÖ verfolge einen neoliberalen Kurs!!


Hallo Christian,

ich hab da was auf deinem Portal gelesen, dass hat mich doch stark verärgert und so hab ich mich hingesetzt und diese Mail verfasst. Vielleicht kannst du damit was anfangen.


Liebe SPÖ.Direkt!

Sie schreiben mir von AMS Kursen: Uns geht es nicht darum, dass möglichst viele Menschen in irgendwelchen Kursen sind, die ihnen aber keine neue Qualifikation bringen, wo viele dann
den Eindruck haben, es handelt sich nur um eine Arbeitslosenaufbewahrung. Sondern wir haben gesagt, wir brauchen mehr Kurse, bei denen die Menschen etwas lernen. Und genau jene Umstellung, haben wir im Arbeitsmarksservice vorgenommen, weshalb wir Ihre Kritik nicht nachvollziehen können.
Aber genau in einem solchen Kurs bin ich jetzt. Geschehen ist gar nichts. Das was Sie mir schreiben sind leere Worte. Nur zur Verdeutlichung was in einem solchen Kurs oder wie ihn das AMS nennt – Maßnahme – vor sich geht. Gender, ein „Fachvortrag“. Der Vortragende hat weder einen Bezug noch hat er sich auf diesen Vortrag vorbereitet, noch hat er eine Idee um was es sich wirklich handelt. Er quält sich durch seinen „Vortrag“, den er durch Handouts abkürzt und zu vereinfachen sucht. Der Erfolg? Nach einer halben Stunde schickt er uns nach Hause, er hat nichts mehr zu sagen. Das ist ihm hoch anzurechnen, wäre doch der Vortrag auf 2 Stunden angesetzt gewesen, so hat er die Reißleine gezogen. Ein anderer „Fachvortrag“ – Pensionsrecht. Der Vortragende weiß nicht so wirklich was er erzählen soll, so erzählt er etwas. Nach einer Stunde kennt sich überhaupt niemand mehr aus und die „Schüler“ müssen sich gegenseitig das Erzählte erklären und Aufklären, da der Vortragende nicht genügend Kompetenz hat und Wissen. Das Standardmodul, ein Vortragender, er redet 3 Stunden lang, irgendwann in der Mitte seines Vortrages, meint er doch ganz ernsthaft – ich höre mich gerne reden – was hat er Vorgetragen? Ich weiß es nicht mehr. E-learning, wohl der größte Schwindel und ein Vergehen an den Arbeitslosen. Da sitzt wirklich einer im Saal, der die Funktion eines Aufpassers, eines Wärters hat. Abgesehen davon kann von e-learning niemand etwas wirklich profitieren. Und da kommen Sie und wollen mir erklären und behaupten, dass irgendetwas sich verbessert hätte, weil die gute SPÖ sich so eingesetzt hat? Das glauben Sie doch wirklich nicht! Es ist alles beim gleichen geblieben, eher noch schlechter und noch unmenschlicher geworden als es schon war. Der Arbeitslose muss heute noch mehr dazu dienen um die Profite der Unternehmer zu steigern und die Politik, nicht nur die SPÖ, sieht zu, ja, unterstützt das auch noch.
Sie wollen doch nicht wirklich behaupten, dass die Unterstützung der Lehrlinge mit 100 Mio. Euro etwas besser macht. Ganz im Gegenteil. Wie schon Bartenstein gefordert hat, müssen jetzt Fachkräfte aus dem Ausland nach Österreich geholt werden. Was soll das? Auf der einen Seite gibt es keine Lehrstellen für unsere Lehrlinge, auf der anderen Seite müssen wir Fachkräfte aus dem Ausland holen? Und die Masse der Arbeitslosen? Gibt es da wirklich niemanden dabei der eine Fachkraft wäre? Auch das können Sie nicht behaupten ernstlich zu glauben.

mfg Ka. Gl.

- Original-Nachricht --------
Datum: Wed, 10 Oct 2007 17:04:19 +0200
Von: "SPÖ.Direkt" direkt@spoe.at
An: "Ka. Gl."
Betreff: Re: quo vadis SPÖ?

Sehr geehrter Herr Gl.!

Vielen Dank für Ihre E-Mail an die SPÖ.


Selbstverständlich nehmen wir Ihre Kritik sehr ernst, können aber nicht
nachvollziehen, weshalb Sie der Meinung sind, die SPÖ verfolge einen
neoliberalen Kurs.

Wir versichern Ihnen, dass wir es als Sozialdemokratinnen und
Sozialdemokraten als gemeinsame Aufgabe sehen Verbesserungen und soziale Gerechtigkeit
für die arbeitende Bevölkerung herbeizuführen.

Vor allem die Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit hat sich die SPÖ als
Ziel gesetzt; zu diesem Zwecke wurden 100 Millionen Euro im Kampf gegen
diese investiert. Der Blum-Bonus wurde verlängert und auch auf seine
Treffsicherheit hin evaluiert. Weiters wurde auch die Zahl der Ausbildungsplätze
deutlich erhöht.

Da Sie die AMS- Kurse angesprochen haben, möchten wir auch darauf
eingehen. Uns geht es nicht darum, dass möglichst viele Menschen in irgendwelchen
Kursen sind, die ihnen aber keine neue Qualifikation bringen, wo viele
dann
den Eindruck haben, es handelt sich nur um eine Arbeitslosenaufbewahrung.
Sondern wir haben gesagt, wir brauchen mehr Kurse, bei denen die Menschen
etwas lernen. Und genau jene Umstellung, haben wir im Arbeitsmarksservice
vorgenommen, weshalb wir Ihre Kritik nicht nachvollziehen können.

Wir haben auch dafür gesorgt, dass in Zukunft die Forschungs- und
Entwicklungsausgaben in Österreich auf 3 % des Bruttoinlandsproduktes ansteigen, das heißt, dass
in die Zukunft unserer Wirtschaft und damit in die Zukunft der Arbeitsplätze
investiert wird. 11 Milliarden Euro, eine Rekordinvestitionssumme wird zur
Verfügung gestellt für den Ausbau der Infrastruktur, nämlich der Straße und
der Schiene.

Wir hoffen, wir konnten Sie mit dieser ausführlichen E-Mail davon
überzeugen, dass wir uns für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit voller
Kraft einsetzen und dies auch weiterhin tun werden.

Sollten Sie noch weitere Fragen haben, stehen Ihnen die MitarbeiterInnen
von SPÖ.Direkt von Montag bis Freitag zwischen 9.00 und 17.00 Uhr unter der
Telefonnummer 0810 810 211 gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
SPÖ.Direkt
Team Gusenbauer >> Durchstarten für eine bessere Zukunft.
Tel.: 0810 810 211
Fax.: 01/53427-1500
mailto: direkt@spoe.at
web:http://www.spoe.at/
Postanschrift:
Löwelstraße 18
1014 Wien

Ist ist schon klar, dass die SPÖ voll auf die neo liberale Linie einer
ÖVP eingeschwenkt ist. Und nicht nur auf diese, sondern auch auf die Linie eine FPÖ und BZÖ, auch wenn diese versuchen ihr wahres Gesicht zu verdecken. Deshalb auch meine Frage an die SPÖ - quo vadis SPÖ?

Mit freundlichen Grüßen
Ka. Gl.


14.10.2007 um 3.23 Uhr - von G. - Job Transfair


Hallo,
ich war letztens bei Job Transfair.
Musste einen Zettel unterschreiben.
Da die Möglichkeit bestand dass ich operiert werde, sagte ich das dem Trainer dort, der mir per sofort "einstellen" wollte.
Habs dann geschafft dass ich zuerst die ärztliche Abklärung mache.
Nun ist eine Operation bei mir doch nicht nötig, habe mir das ganze mit Jobtransfair auch noch mal durch den Kopf gehen lassen, und möchte auf keinen Fall zu diesen Leuten.
Muss ich dahin, nachdem ich da diesen Zettel dort schon unterschrieben habe? LG

Antwort:
Wenn es sich um einen Transitarbeitsplatz handelt können sie die Unterschrift "zur Zeit noch" zurückziehen"
Bei 5 wöchigen Deppenkurs!


13.10.2007 um 13.53 Uhr (verö.) - von Ed. Ch. - an alle leser in diesem Forum und alle Betroffenen


an alle leser in diesem Forum und alle Betroffenen
...möchte ich folgenden Tip weitergeben.
Wen der Berater nein sagt oder sonst was:
Schreiben Sie dem AMS!
Antrag, Rechtsauskunft, Rechtsbelehrung, SV-Nummer
(soll undbedingt drauf stehen)
(text egal)
-Es wurde mir .......nicht bewilligt.....
-Warum habe ich keinen Anspruch auf....
Ich ersuche um Klärung und detaillierte schriftliche Auskunft.
Schicken ´Sie es an Ihre Geschäftsstelle oder von mir aus gleich zur Landesgeschäftsstelle.
Erst dann bekommen Sie Informationen warum das so ist. Auf dieses Dokument können Sie Beschwerde oder Berufung einlegen.
Ansonsten sind Sie immer der angschmierte.


13.10.2007 um 10.22 Uhr (verö.) - von Linda - welche Rechtsschutzversicherung hilft bei AMS-Streit?


Wer kann mir sagen, welche konkrete Art von Rechtsschutzversicherung (und von welchem Anbieter) auch Prozesskosten gegen AMS übernimmt? ... bzw. welche Zusatzklauseln man im Vertrag vereinbaren muss, damit solche Rechtsstreite auch von der Versicherung getragen werden!
... und bei welcher Versicherungsgesellschaft diese angeboten wird ... und wenn möglich, was die in etwa monatlich kostet!
... ich z.B. habe eine mit "Universal-Rechtsschutz für Arbeitnehmer", die sich für Prozesse gegen AMS nicht zuständig fühlt (was ich nicht für korrekt halte) ... kennt jemand ein diesbezügliches juristisch stichhaltiges Argument, wie man sie doch dazu zwingen kann?
... wer hat selbst schon diesbezügliche Erfahrungen gesammelt?

mit freundlichem Gruss,
Linda

14.10.2007 um 5.39 Uhr von Ed.Ch.
eine private rechtschutzversicherung müßte mindestens 6 monate bezahlt werden erst dann kann diese in anspruch genommen werden.
den anwalt sucht das versicherungsunternehmen aus, bzw. nach abspracher der rechtsanwalt ihres vertrauens.
ob die versicherung die vertretung übernimmt steht im kleingedruckten, besser sie fragen ihren versicherungsvertreter.


12.10.2007 um 12.15 Uhr - von Werner - 6000 Facharbeiter fehlen laut AMS !


6000 Facharbeiter fehlen laut AMS !

Ich kann es kaum glauben, wo so viele Menschen lange Jahre arbeitssuchend sind ! Wirtschaftsblatt

Anmerkung:
Facharbeitermangel


11.10.2007 um 13.17 Uhr - von Patrik G. - in euren erfundenen Deppenkursen


grüß dich buchinger herbert
grüß dich obrovski roman

euch beiden würde ich neben bartenstein empfehlen bei wikipedia nachzulesen was unter heuchelei steht.

ich bin selbst in euren erfundenen deppenkursen gesessen, stundenlang ohne trainer, ohne aufsicht. ja es ist niemanden aufgefallen dass ich mich tgl. für stunden entfernt habe unentschuldigt.
ein krankurs wurde mit kein arbeitsmaktpolitisches ziel abgelehnt.
ein schweißerkurs wurde aus arbeitsmarktpolitischer sicht abgelehnt.
und jetzt holt ihr sie aus dem ausland ???
pervers und absurd eure arbeitsmarktpolitik. zumindest bei österreichern.


11.10.2007 um 11.26 Uhr - von Mar. - Damit wir uns über Wasser halten können, verkaufen wir Sachen bei Ebay



Ich brauche dringend mal einen guten Rat. Ich bin am 1.7.2007 zu meinem Freund gezogen der aber 117 Km von meinem Wohnort entfernt wohnt.Ich habe meine Wohnung und meinen festen Job aufgegeben. Da ich eigentlich erst einen Job finden wollte, was aber leider noch nicht geklappt hat, habe ich mich erst Anfang August 07 Arbeitsuchend gemeldet. Seit dem 1.7.2007 bin ich aber schon ohne Job. Nun habe ich eine Sperre von 12 Wochen bekommen, weil ich den Wohnort gewechselt habe und deshalb meinen Job aufgegeben habe. Zuzüglich bekam ich noch eine Sperre von 1 Woche wegen zu später Arbeitssuchendmeldung aufgebrummt. Den Monat Juli 2007 bin ich noch mit dem letzten Gehalt meines Ex Arbeitgeber ausgekommen,aber seit Anfang August 2007 bin ich pleite. Da mein Freund es ja gerne wollte das ich zu ihm ziehe, hat er mich so gut er kann bis jetzt mit durch gezogen was mir aber peinlich ist. Im nachhinein stellte sich nun raus, dass mein Freund ziemlich verschuldet ist, weil er mit seiner !
Firma pleite gemacht hatte. Das wusste ich alles nicht. Er kann fast nix mehr bezahlen und ich habe auch kein Geld. Ich wollte ja Überbrückungsgeld beantragen, aber mein Freund lehnte das ab,weil er von seinem Arbeitgeber dann den Verdienstnachweis beantragen muss. Da ich ja zu ihm gezogen bin, müsste er dann für mich in der Zeit wo ich kein Geld bekomme aufkommen. Das findet er unmöglich. Nun ja, damit ich nicht untätig rum sitze, habe ich mich dann freiwillig für eine Trainingsmaßnahme bei der Dekra im Wachgewerbe §34a angemeldet. Diese Maßnahme läuft vom 10.9.2007-18.10.2007. Meine Sperre ging bis zum 29.9.2007 und ich hab immer noch kein Geld. Für die Schulung habe ich für den 10.9-28.9.2007 34,00 Euro Benzingeld bekommen, die nach 1 Woche vertankt und verfahren waren. Dann hat mir mein Freund Geld gegeben damit ich zur Schulung fahren konnte. In der zwischenzeit bekam ich von der Arge Stellenangebote nur von Leihfirmen die ich aber ablehnte da ich die Schulungsmaßnahme !
fertig machen wollte. Ich hab auch Bewerbungen geschrieben, aber noch nichts zurück bekommen. Bei der Schulung musste ich nun ein paar Tage fehlen, weil mein Vater krank war und dann weil wir Dachdecker im Haus hatten. Habe mich auch bei der Dekra gemeldet und mich für die fehlenden Tage entschuldigt. Nun hoffte ich Anfang Oktober 2007 mein erstes Arbeitslosengeld zu bekommen, aber es war nichts da. Ich kann mein Auto nicht bezahlen, dass heißt, keine Versicherung, keine Steuer und kein Benzin und ummelden müsste ich es auch noch, aber wovon?Ich kann auch nicht mit dem Bus fahren weil ich kein Geld dafür habe. Mein Freund ist pleite und ich sowieso. Damit wir uns über Wasser halten können, verkaufen wir Sachen bei Ebay. Ich kann nicht mehr zur Schulung und habe deshalb bei der Arge angerufen ob sie mir nicht schon mein Geld früher auszahlen können und nicht erst Ende Oktober. Aber das geht nicht wurde mir gesagt. Ich habe gesagt das ich und mein Freund auch, kein Geld mehr h!
aben. Wie sie sich das denn vorstellen, mit der Schulung, dass ich da nicht mehr hin kann. Werde ich von der Polizei angehalten bekomme ich Ärger oder falls ich einen Unfall baue(was noch nie der Fall war)bekomme ich auch Stress. Ich solle kucken wie es mit einer Fahrgemeinschaft wäre wurde mir gesagt und ich muss die Schulung weiter machen sonst bekomme ich wieder eine Sperre! Die Schulung für das Wachgewerbe ist eigentlich nicht so mein Fall, weil ich da als einzigste Frau bin und es ein Dozent besonders auf mich abgesehen hat. Ständig kuckt er mich an und ständig stellt er mir Fragen und lässt dumme Sprüche über *blonde Frauen*ab. Dabei war ich in einem Test von 13 Schülern die zweit beste. Ich würde selbst wenn ich das durchziehen sollte, nie im Wachgewerbe arbeiten wollen. Da hätte ich lieber einen Gabelstaplerschein machen sollen, denn ich möchte wieder in der Metallverarbeitung tätig werden,denn da werden viele Mitarbeiter mit Staplerschein gesucht. Ich hatte gester!
n einen Anruf und sollte 25 Km zu einem Bewerbungsgespräch fahren,was ich nicht konnte, da ich nicht mit meinem Auto fahren kann. Was kann ich machen?Muss ich, auch wenn ich mich freiwillig bei der Maßnahme gemeldet habe, die auch zuende führen obwohl ich nie diesen Beruf ausüben möchte?Bekomme ich eine Sperre wenn ich die Maßnahme nicht weiter machen möchte? Hätte die Arge nicht schon seit dem 10.9.2007 Arbeitslosengeld zahlen können, da ich ja an dieser Maßnahme teilgenommen habe?Ich hätte ja auch faul zuhause bleiben können. Bekommt man bei Arbeitslosengeld erst Ende des Monats rückwirkend für den Monat sein Geld überwiesen?Wenn ja, warum? Hätte ich jetzt eine eigene Wohnung hier, könnte ich die Miete u.s.w nicht bezahlen. Kann es denn sein, dass ich ohne einen Cent Arbeislosengeld an einer Schulung teilnehmen muss?Hätte ich das alles vorher gewusst, dann wäre ich nicht zu meinem Freund gezogen. Mir ging es gut und nun habe ich große Sorgen. Da heißt es, in Deutschland ve!
rhungert niemand!Man wird mit Sperren bestraft nur weil man der Liebe wegen den Wohnort gewechselt hat und weil man sich zu spät Arbeitssuchend gemeldet hat. Und wenn man nicht so spurt wie die Arge das möchte, bekommt man noch mehr Sperren. Hallo, ich habe seit 25 Jahren fleissig in die Kassen eingezahlt und muss jetzt um mein Geld betteln? Das kann es ja wohl nicht sein. Muss ich mir das gefallen lassen? 780,- Euro Arbeitslosengeld werde ich bekommen und dafür wird so ein Aufstand gemacht? Dann soll man auch noch bei Leihfirmen arbeiten gehen, wo ich noch weniger bekomme? Mein Nettolohn war bei meiner Ex Firma 1400,- Euro. Muss ich bei einer Leihfirma arbeiten gehen, wenn ich da weniger als mein Arbeitslosengeld bekomme?

Antwort per E-Mail


11.10.2007 um 10.43 Uhr - von Barbara - Datum der Antragsstellung im Nachhinein verändern - SOLLTE auch Höhe des Anspruches verändern!?



Datum der Antragsstellung im Nachhinein verändern - SOLLTE auch Höhe des Anspruches verändern!?

Ich möchte meine Situation in kurzen Worten erklären:
Ich wurde im März 2006 fristlos entlassen und habe sofort beim AMS einen Antrag auf Arbeitslosengeld gestellt, um versichert zu sein. Ich bekam ein bisschen was zugesprochen (Bemessungsgrundlage war das Jahr 2002, da ich bis 2004 studierte und kaum ein Einkommen vorzuweisen hatte) und rutschte dann auch bald in die Notstandshilfe (ca ? 11 pro Tag). Nachdem ich natürlich gerichtlich gegen meinen ehemaligen Arbeitgeber vorgegangen bin, und jetzt erst im Jahr 2007 das Urteil in den Händen halte, dass die Entlassung ungerechtfertigt war, bekomme ich bis 30.6. 2006 Kündigungsentschädigung sowie Urlaubsabfindung bis 4.8.2006. Das AMS hat von meinem ehemaligen Dienstgeber die Rückzahlung des von mir in diesem Zeitraum bezogenen Arbeitslosengeldes verlangt und mir mitgeteilt, dass ich durch diese Situation nicht Notstandshilfenbezieher war und mir die Differenz zwischen Notstandshilfe und Arbeitslosengeld von sich aus überwiesen und mir neulich diesbezüglich einen Bescheid zugestell!
t. Gegen diesen Bescheid habe ich nun berufen, weil ich die Sache folgendermaßen sehe:

Nachdem die Entlassung ungerechtfertigt war und ich quasi bis zum 4.8.2006 ein Einkommen vorzuweisen habe, hätte ich den Antrag beim AMS erst am 5.8.2006 gestellt. Zu diesem Termin wäre meine Bemessungsgrundlage eine ganz andere gewesen, nämlich mein Einkommen vom Jahr 2005, in dem ich 9 Monate lang voll berufstätig war und gut verdient habe. Sehe ich das falsch oder habe ich Chance auf Korrektur dieser Tatsachen? Wie soll ich weiter vorgehen, wenn das AMS nicht auf meine Sicht der Dinge eingeht (lt. mündlicher Auskunft eines AMS-Mitarbeiters hab ich "Pecht gehabt").

Danke für eine gute Auskunft im voraus!!!!!

Antwort:
Ich bin ihrer Meinung! Sie haben mit der Berufung richtig gehandelt!
Um sicher zu gehen werde ich die Frage weiterleiten!

20.10. 2007 von AMS-Mitarbeiter3
maßgeblich für die höhe des anspruches ist, ob die geltendmachung des anspruches vor dem 1.7. (-> bemessundsgrundlage des vorletzten jahres), oder nach dem 30.6 (-> bemessungsgrundlage des letzten jahres) liegt. sollte es im angefragten fall um eine vierwöchige sperre gem. §11 AlVG gehen, hat die nachträgliche aufhebung der sperre keinen einfluss auf die bemessung, da ich ja mehr als vier wochen vom maßgeblichen datum entfernt bleibe.
sollte der sachverhalt doch ein anderer sein, kontaktiere mich bitte noch einmal.

mit mündlichen auskünften des AMS braucht man sich nicht zufrieden geben, ich würde einen "feststellungsbescheid über den anfallstag, die leistungshöhe und die bezugsdauer"" verlangen, gegen den dann das rechtsmittel der berufung eingebracht werden kann.


10.10.2007 um 19.33 Uhr - von Helga* - ..was vom "Rechtsstaat" noch übrig ist



Hallo, schönen Abend
Folgende Frage:
Bin seit etwa 4 Jahren arbeitslos, jetzt wurde nach einigen Beschwerden bei mir ein Problem mit der Wirbelsäule festgestellt - ich soll keine durchgehend sitzenden Tätigkeiten mehr ausüben. Zufällig fand ich nun eine Ausbildungsmöglichkeit (Richtung Gesundheit / Beratung) staatlich voll als Berufsnachweis anerkannt, Ausbildungsniveau würde gehoben werden, paßt in jenen Tätigkeitsbereich, der mir empfohlen wurde - diese möchte ich unbedingt machen und um Förderung beim AMS ansuchen.

Nun wurde mir vor einigen Wochen von einem AMS (bin in der Zwischenzeit bei einer anderen Geschäftsstelle, jedoch in der gleichen Stadt) für einige Tage die Notstandshilfe gesperrt - ich hätte nicht auf einen Termin reagiert, der mir durch ein sehr kurzfristiges Schreiben zugesandt worden wäre, welches zwischen zwei ausgemachten Terminen geschickt worden wäre (hab ich jedoch nicht erhalten). Ich erhob Berufung und führte den Hauptmieter in meinem daml. Wohnsitz als Zeuge an, daß im entsprechenden Zeitraum kein Schreiben für mich ankam. Die Berufung wurde abgelehnt. Was ich nicht korrekt bzw. - gelinde gesagt - leicht suspekt finde ist der Kauderwelsch welcher als Begründung diente (hier wurden Inhalte, die ich mündlich gab verwechselt und durchmischt mit meinen Angaben zur Begründung der schriftlichen Berufung) und außerdem die Tatsache, daß mein Zeuge nicht einmal vorgeladen worden war, und ohne dessen Aussage dieser Bescheid erging!

Nun würde ich - schon aus reinem Interesse an dem was vom "Rechtsstaat" noch übrig ist, an den VwGH mit Beschwerde gehen. Kurze Zeit danach ist aber auch die Zeit, wo ich mein Ersuchen um Förderung der von mir angestrebten neuen Ausbildung hervorbringen werde bzw. muß. Meine Frage ist: kann die Tatsache, daß ich wegen des ablehnenden Bescheides zu meiner Berufung beim VwGH Beschwerde einbringe, die Haltung bei meiner neuen reg. Geschäftsstelle hinsichtlich meines Ansuchens um Förderung einer Ausbildung beeinflussen - bzw. ist das Einbringen einer solchen Beschwerde sofort bei allen Stellen des AMS bekannt?
Wie soll man sich hier überhaupt verhalten - macht es einen "guten Eindruck" zu kuschen und Sonderbarkeiten hinzunehmen oder ist es günstiger und zielführender, Rückgrat zu zeigen und sehr wohl in einer gerechtfertigten Sache wenigstens seine noch bestehenden Rechte und Rechtsmittel in Anspruch zu nehmen?
Gibt es vorhandene Erfahrung in solchen Fällen?
Ich bin für Hinweise oder Infos aufgrund bereits vorhandener Erfahrung dankbar.
Wünsch Euch alles denkbar Gute!

Antwort:
Die Beschwerde an den VwGH ist eine AMS-externe Angelegenheit! Ich würde ihnen auf alle Fälle dazu raten!
Das sie um ihr Recht kämpfen, sollte keinen Einfluss auf die Ausbildungsförderung haben! Klar braucht man sich beim AMS über nichts wundern.
Machen sie die Beschwerde aber trotzdem nicht von der möglichen Förderung abhängig! Es geht um ihr Recht!
Unterstützung für die Beschwerde bekommen sie bei
AMSand - Beratung
Donnerstag von 18 bis 20 Uhr
AMERLINGHAUS
Stiftgasse 8
1070 Wien
Alles Gute!

22.53 Uhr von Helga*
Vielen Dank, das klärt alles was ich wissen mußte!


9.10.2007 um 9.08 Uhr - von Anna - kein AL Geld und keine Sozialhilfe



Guten tag
ich habe eine Frage:
Ich bin arbeitslos,bewerbe mich regelmäßig,es ist aber schwer,eine Arbeit zu finden.
Nun ist es so,das ich leider kein AL Geld und keine Sozialhilfe bekomme,auch die Caritas sagte mir,ich kann nicht mit Hilfe rechenen.
Ich lebe aber in Armut.
Nun wollte ich Sie fragen:
Wo kann man sich da hinwenden?
Und könnten Sie bitte (per Mail) mit mir in Kontakt treten.
Vielen Dank


8.10.2007 um 20.47 Uhr - von Kurt - Die manipulierte Mehrheit - Schleichwege der Macht



Die manipulierte Mehrheit
Schleichwege der Macht ..der Ober- und Hintertanen

Eine noch nie dagewesene Bedrohung unserer persönlichen Freiheit.

Eine schleichende Bedrohung unserer persönlichen Freiheit und eine zunehmend totale Kontrolle ganzer Völker findet schleichend statt.

Die Manipulation des Bürgers und der Medien deckt die von Vielen unbemerkt grassierende Form von Diktatur und Sklaverei zu, deren Opfer wir mit jedem Tag mehr werden.

Unter dem Deckmantel der Angst und Terroristenhysterie wird ein Grundrecht um das andere ausgehöhlt oder gleich gänzlich abgeschafft.

Wenn wir uns nicht sehr bald entschieden wehren, werden wir in einer gräßlichen \"Gesinnungsdiktatur\" und totalen \"Manipulationsgesellschaft\" leben.

Die subtile Meinungs-Tyrannei der Manipulationsmedien ist schon weitgehend Realität.
Nur durch Entzug und Widerstand und Boykott, hat der Einzelne noch eine Chance diesem Diktat der Manipulateure der Ober- und Hintertanen zu entgehen. Ob in Politik und Werbung, ob Mode, Masche oder Meinung, ob in der Sexualität oder im Beruf, Wirtschaft und Medien, immer versteht es eine kleine Minderheit, die am Drücker sitzt, durch geschickte Praktiken und vermeintliche geheime Zwänge das Handeln und Entscheiden der großen Mehrheit zu dirigieren. Zum eigenen Nutzen versteht sich. Und zwar so, daß wir - die ausgebeutete Majorität, die manipulierte und belogene Mehrheit - der Suggestion erliegen und aus freier Entscheidung zu handeln glauben.

Manipulation ist überall und immer wieder in der Geschichte nachweisbar. Dynastische Streitigkeiten werden in Kämpfe für die rechte, gottgefällige Sache umfunktioniert. Aggressionskriege werden zu Verteidigungskriegen umfunktioniert (siehe die Golfkriege und der jüngste Irakkrieg) und zur Verteidigung der Freiheit, Demokratie und Menschenrechte mißbraucht. Im Grunde genommen laufen diese Manipulationen immer nach dem gleichen Muster ab. Verfolgung und Unterdrückung andersartiger oder andersdenkender Menschen wird zur legitimen Mission. Aber nicht nur in der politischen Geschichte ist Manipulation wirksam. Manipuliert wird in Religion, Wissenschaft und Kultur, Manipulation greift ein in die Gewohnheiten des täglichen Lebens und macht uns zu willigen Anhängern von Zielsetzungen, die wir nicht mehr durchschauen.
Die Schleichwege der Macht und die Manipulationen werden immer geschickter und technisch vollkommener.

Und da Undurchsichtigkeit eins der Hauptkriterien wirksamer Manipulation ist, will ich mit Mentalpsychologie-Netz dazu beitragen, ein wenig Licht in das Dunkel, der Täuscher und die Machenschaften der Ober- und Hintertanen zu bringen.

Quelle:Mentalpsychologie


8.10.2007 um 19.57 Uhr - von Landmark



Frage: Überstundenpauschale !!
Wenn man die verweigert und aufgrund der Weigerung das Dienstverhältnis nicht zustande kommt muss man da mit einer sperre rechnen ??

Antwort:
Sollten Anweisungen gegen Arbeitnehmerrechte / KV verstossen, so darf es bei Verweigerung, die zur Kündigung führt, keine Sperre geben! ( ohne Gewähr)
Bei Arbeitnehmerrechtfragen bitte an die AK wenden!



<<<< - 21 - >>>>

 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
U.a. aus TrainerInnen-Sicht
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 372
Seite 371
Seite 370
Seite 369
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Seite 44
Seite 43
Seite 42
Seite 41
Seite 40
Seite 39
Seite 38
Seite 37
Seite 36
Seite 35
Seite 34
Seite 33
Seite 32
Seite 31
Seite 30
Seite 29
Seite 28
Seite 27
Seite 26
Seite 25
Seite 24
Seite 23
Seite 22
Seite 21
Seite 20
Seite 19
Seite 18
Seite 17
Seite 16
Seite 15
Seite 14
Seite 13
Seite 12
Seite 11
Seite 10
Seite 9
Seite 8
Seite 7
Seite 6
Seite 5
Seite 4
Seite 3
Seite 2
Seite 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Termin
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich