> home > Forum & Gästebuch > Seite 170

 
 
 

<<<< - 170 - >>>>

Zum Eintrag


31.03.11 um 12.49 Uhr - von M. B*. - "Bin gerade enorm am Verzweifeln."


Hallo,

bin gerade enorm am Verzweifeln.
Bin seit ca 1 Monat Arbeitslos und wurde da ich einen Kurs wollte zur \"Bit Best in Training\" auf einem Jobchance Kurs geschickt.
Ich erfuhr erst vorort das diese 1 Woche benötigen um mir zu sagen ob ich für die Branche IT überhaupt geeignet bin (arbeite seit 10 Jahren im IT Bereich)
Nun erfuhr ich nach dieser Woche muss man noch 7 Wochen (Weiterbildungskurs) dran hängen um den eigentlichen Kurs zu bekommen.

Als ich meinte das geht total am Sinn vorbei und ich möchte dies nicht machen hies es ich muss sonst wird mir der Bezug gestrichen.

Gibt es nicht eine Möglichkeit diesen Kurs ohne Bezugstreichung abzubrechen?
Immerhin wollte ich eher für Microsoftprüfungen lernen anstatt 40 Stunden die Woche dort zu verbringen.

Antwort: "Der eigenen Geschäfte wegen werden die Betroffenen natürlich angelogen!"
Es geht nicht um ihre Interessen, sondern u.a. um die Deppenkurse-Geschäfte!
Wenn sie nicht über ihre Defizite wie den Deppenkurs der diese ausgleichen muss aufgeklärt wurden, so bestehen grosse Chancen auf eine erfolgreiche Berufung auf ev. Sperre wegen TeilnahmeVerweigerung!

Berufungsgrund
- Ich wurde über meine Defizite nicht aufgeklärt, darum kann der Kurs, nicht eruierte, Defizite auch nicht ausgleichen! -
Auch muss das AMS den "Kunden" die Gelegenheit zur Stellungnahme geben! (Parteiengehör) Fehlende Belehrung

Zu Zwangsmassnahmen (ohne Gewähr)


31.03.11 um 12.49 Uhr - von L. K. - "Bezugssperrdrohung wegen Betreuungspflichten"


Hallo!
hätte da nur kurz eine Frage: muss man beim AMS immer noch 16h zu verfügung stehen oder hat man es bereits auf 20h angehoben?
Danke Lg (9.34 Uhr)

Antwort:
kommt aufs alter der kinder drauf an
Bei Kinder bis zum vollendeten zehnten Lebensjahr mindestens 16 Stunden bereithalten.

31.03.11 um 11.44 Uhr - von L. K. - Nun wurde mir natürlich die Bezugssperre angedroht!
Lieber Christian!

Danke für die schnelle Info. Wieder hat mir das AMS mitgeteilt, dass ich mit Kleinkind (4Jahre) 20 Stunden zu verfügung stehen muss! Nett nicht?
Dann stellt sich mir auch die Frage wie eine Alleinerziehende Mutter um 8 Uhr früh bei einem Kurs erscheinen soll wenn der Kindergarten erst um 8 Uhr öffnet. Nun wurde mir natürlich die Bezugssperre angedroht! Das ist dann Super nett!
Hast du da etwas, das man vorbringen kann?

Ich danke dir für deine Arbeit und deine Hilfe!
Lg L.

Antwort:
Ev. gehen sie mit einer Begleitperson zum Vorgesetzten und legen die Bestimmung zu Betreuungspflichten vor!
Ev. mit dem Deppenkursbetreiber die Anwesendheitszeiten von "16 Stunden" ausmachen!
In der Früh später anfangen! Nachdem sie ihr Kind in den Kindergarten gebracht haben! Bei ev. Bezugssperre in Berufung gehen und Medien informieren! (ohne Gewähr)

Vorsicht Hundstorfer und das AMS "scheissen" auf Betreuungspflichten!

31.03.11 um 12.46 Uhr - von Se. - Zu deinem Artikel in Soned
hallo christian,
gute arbeit, wirklich.
zum thema BFI-goldgrube folgendes: aus eigener erfahrung als ehemalige BFI-Kursabsolventin kann ich sagen: die scheren sich um gar nichts.

ein info-abend zu einem sozialkurs abends (hauptsächlich von frauen besucht): keinerlei info über die kinderbetreuungsbeihilfe des AMS. .
zu ihren "infoabenden" zu kursen halten sie es nicht für nötig, die mütter zu informieren, dass sie sich private tagesmütter während des kursbesuches und der fahrzeit nachhause zu 90% finanzieren lassen können.
auch mein "sozialbegleitungskurs-team" am BFI hatte keine informationen über die kinderbetreuungsbeihilfe. auch der ****** AMS-Berater der uns im kurs besuchte, wusste nichts über eine kinderbetreuungsbeihilfe. sein kommentar: "dann sollen die mütter ihre kinder halt in den kindergarten schicken" (Abendkurs bis 21:00 uhr).
das ist zum SCHREIEN.
Übrigens: ich kann dir detailliertes know-how über einige insider-details zur AMS-kinderbetreuungsbeihilfe schicken, die übrigens auch väter beziehen können (damit es attraktiver wird).
s.


31.03.11 um 11.24 Uhr - von Ra*. "Habe heute vom AMS Wien eine Sperre meiner Bezüge für die Dauer von 6 Wochen bekommen."


Ich habe heute vom AMS Wien eine Sperre meiner Bezüge für die Dauer von 6 Wochen bekommen.
Die Begründung war die, das ich mich auf ein Stellenangebot vom AMS nicht beworben habe.

Ist sowas rechtens, kann ich da etwas dagegeen unternehmen?

Das Stellenangebot habe ich beim letzten Termin bei meiner Beraterin mitgenommen. Das Stellenangebot wurde mir dabei nicht einmal zugeteilt. Ganz im Gegenteil. Ich bin mit der Beraterin diverse Stellenangebote durchgegangen und dieses war das einzige was irgendwie in Frage gekommen wäre.

Da ich zur selben Zeit gerade eine vielversprechende Bewerbung in einer anderen Firma laufen hatte (erstes Vorstellungsgespräch war sehr positiv), habe ich die Bewerbung bei der AMS-Stelle schlichtweg vergessen.

Nun soll ich jedenfalls 1,5 Monate ohne Bezüge auskommen. Ich habe keine Ahnung wie sich das das AMS vorstellt. Im schlimmsten Fall fliege ich aus meiner Wohnung raus und sitz auf der Strasse.

Gibt es irgendeine Möglichkeit, wie ich das noch geregelt bekomme? Was kann ich tun.

Weiters wäre zu erwähnen, das ich mir bisher beim AMS nichts zu Schulden kommen lassen hab. Ich habe mich immer auf alles beworben und bin auch unabhängig vom AMS auf der Suche nach einem Job.
Ich finde die Arbeitslosigkeit nicht so toll, ich gehe gerne arbeiten. Ich habe auch meinen letzten Job nicht wegen meiner \"Faulheit bzw. Arbeitsunwilligkeit\" verloren sondern, weil die Firma zugesperrt hat.

Das AMS kann mir doch dann nicht einfach so die Bezüge abdrehen, ich habe zuvor schliesslich lang genug gearbeitet und auch genügend Sozialabgaben gezahlt.

Falls jemand also einen Tipp hat, wie ich die Sache am Besten angehen kann, bitte her damit.

Danke schon mal....

Antwort: "Sperre ist arbeitsmarktpolitischer Erfolg und sorgt für Prämien"
Die Frage: "Ob irgendwas rechtens ist", stellt sich beim AMS nicht!
Die sperren die Bezüge auch rechtswidrig! Deshalb heisst es grösste Vorsicht mit dieser "asozialen" Behörde!
Ihre Sperre ist Teil des arbeitsmarktpolitischen Erfolgs ("Statistik") und sorgt für eine Prämie - also auch für Freude bei den MitarbeiterInnen!
Trotzdem verlangen sie schnellstens einen Bescheid auf den sie Berufung legen.
Geben sie in der Berufung die Begründung an die sie uns hier mitgeteilt haben!
Dass es sich nach ihrer Auffassung "nur" um ein Gespräch handelt und es sich um keine konkrete Vermittlung handelte! - Wenn`s so war.
Auch wenn die Chancen schlecht stehen unbedingt Berufung einlegen! Die ist kostenlos!


31.03.11 um 10.19 Uhr - von K. P. "AMS-Chef Snobe mit einem der AMS-Gelder erhält im Bordell"


AMS-Chef Snobe bei Feier beschattet (kleine Zeitung)

Snobe war mit einem AMS-Förderungsnehmer privat in einem Nachtklub.

Snobe widerspricht dem Bericht, wonach er sich von einem, der AMS-Gelder erhält, ins Bordell hat einladen lassen.

Untersuchung des Falls
Warum wurden die Männer überhaupt beschattet? Wer gab den Auftrag? Snobe kann höchstens Mutmaßungen anstellen. Bei Auftragsvergaben gäbe es Kritiker, manche Anbieter wären hinausgeflogen!

Karl Heinz Snobe: In Bordell eingeladen? (Steiermark orf.at)

Nachtlokal-Besuch bringt AMS-Chef ins Schwitzen (Krone.at)

Anmerkung: Ich erspare mir jetzt "gross" einen Kommentar! Wenn man u. a. weiss welches Leid das AMS bei vielen ihrer "Kunden" verursacht dann ist dieses Bild einfach nur unerträglich!
Mich würde auch interessieren ob es sich bei dem Förderungsnehmer um einen AMS-Zwangsmassnahmen-Betrieb handelt?

1.04.11 - Ungeheuerlich:
"AMS-Chef von einem AMS Geld-Erhalter auf eine Prostituierte eingeladen?"

Bei dem AMS-Förderungsnehmer handelt es sich um eine "Zwangsmassnahme" / "Schulungsmassnahme" Firma Alea & Partner

Laut Detektive wurde AMS-Chef Snobe von Hammerschmid (AMS Geld-Erhalter) zu einem Zimmerbesuch mit einer Prostituierten eingeladen! So in News!
Snobe_Bordell.pdf (News) (1.04.11)

Alea & Partner: Jetzt weiss ich welcher "Nexus" im Dezembereintrag gemeint war!
Anfrage an den österreichischen Coaching-Dachverband -
"Vergewaltigung ihres CoacherIn-Leitbilds durch AMS-Zwangsmassnahmen müsste auch ihnen den Magen von innen nach aussen stülpen?" (15.12.10)
Unter: "Auch Nexus hat sich verkauft?" (14.12.10)


31.03.11 um 10.49 Uhr - von W. S. - Botschaft an diesen Menschenschlag
"IHR WERDET BEOBACHTET UND EURE VERFEHLUNGEN IN DIE ÖFFENTLICHKEIT GEZOGEN !\"
Das muss die Botschaft an diesen Menschenschlag sein.

1.04.11 um 9.12 Uhr - von Warap - AMS Chef SNOBE und sein Kumpel von Alea & Partner am Pranger...!
Dann bleiben nur noch weitere 30 steirische
BBS - Mitglieder (http://www.bbsnet.at ), die in Form von Gemeinnützige Beschäftigungsprojekte und Sozialökonomische Betriebe oder bloß als \"nicht auf Gewinn orientierte\" Vereine gleichsam und/oder ähnlich in diesem Netzwerk mit - vom AMS - \"zwangsbeglückten\" Arbeitssuchenden - agieren und sich so auf deren Rücken bereichern ...

ES WIRD SOMIT AN DER ZEIT, dass seitens eines politisch unabhängigen Gerichtes geklärt wird - geklärt werden muss ! -
ob es sich hierbei auch um eine kriminelle Organisationen (Vereinigungen) gemäß dem \"Mafiaparagraphen\" § 278 des StGB handelt!

DAHER IST ABER AUCH DIE BREITE ÖFFENTLICHKEIT GEFORDERT
- UNABHÄNGIG VON EINANDER -
SACHVERHALTSDARSTELLUNGEN AN DIE ZUSTÄNDIGEN BEHÖRDEN UND GERICHTE ZUR ÜBERPRÜFUNG ZU ÜBERMITTELN...
Weitere INFO unter:
http://steiermark.warap.at/preisfrage-belohnung-ausgelobt-meldung

www.warap-network.at

Anm.: "Mafia-Paragraph / §278a kriminelle Organistaion beim AMS anzuwenden?"
>Es gilt (Arbeitslose ausgenommen) die Unschuldsvermutung!

4.04.11 um 15.09 Uhr - von K. - AMS-Chef von Freund auch in Haubenlokal eingeladen?
Weitere Artikel, falls ihr sie noch nicht gesehen habt.

AMS-Chef von Freund auch in Haubenlokal (kleineZeitung.at)

Grüsse K.

P.S. Gestern war dieser Snobe-Artikel der meistgelesene und meistkommentierte Kleine Zeitung-Artikel im Internet!!!! ( (2.04.11)


31.03.11 um 9.39 Uhr- von M. -" - "Boni für "besondere Leistungen" in Ministerien""


Hallo!

Bitte diesen interessanten Artikel von Günther Oswald zu beachten und zu verbreiten:
"Boni für "besondere Leistungen" in Ministerien" (standard)
Wofür genau und für welche Leistungen wird nicht verraten.
LG M. (30.03.11)

Anmerkung: "Anreiz zur Missachtung des sozialen Gewissens und der Realität?"
"Erklären die Prämien die widerspruchslose Umsetzung der menschenverachtenden gesellschaftsschädigenden Politik."
"Ein Anreiz zur Skrupellosigkeit?"
Als Beispiele:
Die rechtswidrige Anrechnung des Partnerschaftseinkommen!!
"Fehlendes Unrechtbewusstsein im Sozialministerium fördert(e) Not und Armut! Und veranlasst Behörden+MitarbeiterInnen Rechtswidrigkeiten durchzuführen!" (14.11.10)

AlleinerzieherInnen: Das AMS Feindbild!?
AMS-Sprecher: Der Gesetzgeber nimmt auf Aufsichtspflichten keine Rücksicht
In welcher Gesellschaft ist diese Schande nur möglich? (20.02.11)


30.03.11 um 10.27 Uhr- von Ma. F*. -"PVA und AMS sind die Armutstreiber!"

"Diese Diskriminierung hat mich leider in ein tiefes psychisches Loch fallen lassen, wodurch ich von meiner prakt. Ärztin zum Psychiater wegen beginnender Depression verwiesen wurde"


PVA und AMS sind die Armutstreiber!

Liebe Mitstreiter und Betroffen!

Im November 2009 wurde mir von Seitens des AMS geraten, für eine BU-Pension einzureichen.März 2010 von der PVA abgelehnt. Klage dagegen eingebracht, wegen fadenscheiniger Diagnosen des PVA Gutachters. Mai 2010 musste ich zu einem Gerichtsgutachter, der sofort meinte, wenn ich noch Installateur gearbeitet hätte, wäre eine BU kein Problem. Diese Aussage kam auch von der AK und allen Ärzten, mit denen ich zu tun hatte. Leider hatte ich in den letzten 11 Jahren einen Bürojob. Dafür kann ich mir aber nichts kaufen und noch dazu machen mich solche Aussagen sehr nachdenklich. Nun habe ich Mitte Juni 2010 das Orth. Gutachten erhalten, in dem der orth. Gerichtsgutachter in einigen Punkten dem PVA Gutachter widersprach. Am 28.06.10 Gerichtsverhandlung, Klage zurück gezogen, da mir kein positiver Bescheid in Aussicht gestellt wurde.Anbei die Beurteilung des orth. ger. Gutachters :
Abschluss-Beurteilung: Die tägliche Arbeitszeit ist im Ausmaß einer Vollzeitbeschäftigung, einer leichten bis fallweise mittelschweren Tätigkeit, unter Einhaltung üblicher Arbeitspausen zumutbar.
Folgende Arbeiten müssen vermieden werden:
Arbeiten die öfters mit Bücken, Knien und über Kopf getätigt werden,
halbschichtige Bildschirmarbeit über den ganzen Tag verteilt,
zweidrittelzeitige Arbeiten im stehen/gehen über den ganzen Tag verteilt,
länger dauerndes Sitzen mit vorgeneigter Zwangshaltung (z.B. Tastaturschreiben am PC,Feinarbeiten), usw..! Eine wesentliche Besserung ist nicht zu erwarten! Der zu erwartende Krankenstand ist aus orth. Sicht nicht abschätzbar!
Laut Arbeitsrechtsexperten vor Gericht, gäbe es noch genug Stellen für einen Verweisungsberuf.
Echt super diese Gutachter Aussage und wie soll ich da in meinen Beruf, oder Verweisungsberuf noch einen Job finden.. Ich bin nun seit dem 22.04.10 durchgehend im Krankenstand (in Behandlung) und sollte laut Befund meines Orthopäden (von den WGKK Ärzten angefordert) bis voraussichtlich mind. Ende August nicht Arbeitsfähig sein. Nun hatte ich am 6.8.10 einen Termin in der WGKK-Bzst.Mariahilf, 1060 Wien, Orth. Ambulanz, bei einem Doktor der WGKK. Dieser Arzt dürfte schon lange den hippokratischen Eid vergessen haben, den er als Arzt geschworen hat, da er mich mit akuten Schmerzen, gesund geschrieben hat (Stichtag 8.8.10). Er hat zwar mitbekommen, dass ich Schmerzen habe (auch belegbar durch MRT + Röntgenbefunde), jedoch war seine einzige lapidare Aussage:" Sie können ja derzeit einen Versuch starten, mit den Schmerzen, eine leichte Tätigkeit am Arbeitsmarkt auszuüben!" Soweit ist es in unserem Staat schon gekommen, dass kranke Patienten, gesund geschrieben werden.
Ich erhalte seit Oktober 2011, 0 ? Notstandshilfe (da laut AMS meine Frau zu viel verdient und wir daher nicht Armutsgefährdet sind?!). Kein Mietzuschuss, keine Sozialhilfe, usw...., da ja meine Frau ein Einkommen hat!! Ich habe 30 Jahre Steuern gezahlt und nun erhalte ich NICHTS!! Nicht einmal Krankenversichert war ich, da man laut AMS, bei einem Verschlimmerungsantrag an die PVA, nicht mehr für den Arbeitsmarkt verfügbar wäre. In was für einem Land leben wir, wo ein Asylant mehr Zuwendungen vom Öst. Staat erhält, als ein echter Österreicher!! Zusätzlich hat das AMS grob fahrlässig Ihre Informationspflicht vernachlässigt, da sie mich seit 1.12.2010 ohne KK Versicherung durchs Leben laufen haben lassen. Sie haben mir überhaupt nicht mitgeteilt, dass ich mich bei meiner Frau mitversichern lassen muss!!! Das musste ich am 21.3.2011 von der WGKK erfahren, da meine E-Card gesperrt war und ich meine lebensnotwendigen Tabletten bei der prakt. Ärztin nicht erhalten habe. Jetzt muss!
meine Frau für alles büßen. Diese Diskriminierung hat mich leider in ein tiefes psychisches Loch fallen lassen, wodurch ich von meiner prakt. Ärztin zum Psychiater wegen beginnender Depression verwiesen wurde. Ein echter Österreicher ist weniger wert, als der Dreck unter seinen Schuhen. Ich weiß zwar, dass dies kein Einzelfall ist, aber es trifft halt doch nur die braven Steuerzahler. Zum Abschluss kann ich dazu nur eines sagen: "Zu gesund für die Pension, jedoch zu krank, um Arbeiten zu gehen!" und "Als Österreicher hast du keine Rechte mehr!" Zur Zeit befinde ich mich in der 3 monatigen Klagefrist. Anwalt für das Grichtsverfahren kann ich mir leider nicht leisten und ohne so einen hat man keine Chance.

Lg
Ma. F.

Antwort: "Gefühlskranke gierdurchtränkte PolitikerInnen sind für diese Entwertung der Menschen, die uns logischer Weise auch die Gesellschaft zerstört, verantwortlich!"
"Ich verstehe ihre Verzweiflung voll und ganz! Aber bitte steigen sie den Verantwortlichen dieser Schweinereien nicht auf deren Taktik des suggerierten Feindbilds ein! Gehen sie davon aus, dass die politisch verordnete Menschenverachtung Asylanten genauso trifft wie Arbeitslose / sämtlichen Menschen der unteren sozialen Schichten!
(Politische Absicht: „Klassengesetz­gebung“ - Profil-Artikel! 9.12.10)

In bin schon ein paar mal auf dieses Thema "künstlich konstruiertes Feindbild" eingegangen! Nur durch die Schlechterstellung der Menschen ist deren Ausbeutung und das lukrieren der millionen-hohen Einkommen "der Gestalter" möglich.
Zuletzt in der Antwort:
"Ihre Feindbildsicht trifft sie über Umwege selbst!" (20.02.11)

Ja, "diese Ärzte" haben sich an die Interessen der menschenverachtenden neoliberalen wirtschafts-Politik verkauft und treten die Genfer Deklaration des Weltärztebundes (eine zeitgemäße Version des Eid des Hippokrates) mit Füssen."

"Nur ein politischer Umbruch kann unsere kaputte (gehende) Gesellschaft retten!"
Ansonsten werden wir uns zerstören!

Welche Partei ist am besten zu wählen ?

Die Möglichkeit der Gründung einer neuen Partei! (30.03.09)


29.03.11 um 13.48 Uhr- von Kr*. -"Mein Ex- Mann muss sich bei mir anmelden"


Hallo! Habe da große Probleme mit dem AMS Leibnitz! Mein Ex- Mann muss sich bei mir dazuanmelden wegen Finanzieller Probleme! Da ich Notstand beziehe weiß ich nicht ob das geht(Streichung des Notstandes). Auch nach Anfragen des AMS keine genaue Auskunft nur das es neu berechnet werden muss. Haben noch dazu 2 gemeinsame Kinder wo ich die Alimente vom Oberlandesgericht vorgeschossen bekomme! Wieviel darf er verdienen damit ich weiter mein Notstandsgeld bekomme? Lg Kr

Antwort:
Welchen Status ihre Beziehung hat spielt eine Hauptrolle. Ob Wohngemeinschaft oder Lebensgemeinschaft/Wirtschaftsgemeinschaft!
Bei einer Lebensgemeinschaft/Wirtschaftsgemeinschaft kommt das Partnereinkommen zur Anrechnung!
Man kann davon ausgehen, dass das gemeinsame Einkommen ca. 1150 Euro beträgt! Je nach dem wieviel der Partner verdient gibts die Differenz auf diesen Betrag als Notstandshilfe!
Dazu gibt es Freigrenzen (Kinder), die diese Summe erhöhen!
Freigrenzen bei der Notstandshilfe

Wenn es sich um eine Wohngemeinschaft handelt darf das Einkommen nicht angerechnet werden!
OGH-Urteil: Geschiedene Ehegatten teilen sich eine Wohnung. Trotzdem Wohngemeinschaft und keine Lebensgemeinschaft/Wirtschaftsgemeinschaft.

Auch die Grünen empfehlen die Lebensgemeinschaft erst gar nicht anzugeben, wenn es sich um eine "Wohngemeinschaft" handelt!

"Grünen Tipp: Beim AMS "die Lebensgemeinschaft" nicht angeben, sofern keine Unterhaltspflicht besteht - und ein Unterhalt auch nicht freiwillig geleistet wird!" (21.12.10)

Kommt es zur Anrechnung so verlangen sie einen Bescheid und legen auf den Berufung ein!

(Muster) Antrag auf Feststellungsbescheid - über rechtswidrige Partnerschafts-Einkommen-Anrechnung (10.04.10)

"Muster für Einspruch gegen rechtswidriger Anrechnung des Partnereinkommens"(10.02.10)

Weitere Links unter Politik erzeugt Armut und "fördert/zwingt zu Single-Haushalte / gegen Familienbildung"! (ohne Gewähr)


29.03.11 um 12.35 Uhr- von M. H. -"AMS-Menschenrechts- u. Datenschutzverletzung"
"Arbeitslose werden zum Freiwild für Firmen" /
- "ARGE Datenschutz hat ein Formular bereitgestellt:"


Liebe Arbeitslose,

Betrifft eine bundesweit um sich greifende AMS-Praxis:

Schon seit langem besteht für Personen, die als erwerbsarbeitslos gemeldet sind, die Möglichkeit, über den sogenannten e-job-room im Internet ein Bewerbungsprofil anzulegen. Dabei besteht die Möglichkeit, die persönlichen Daten nicht anzuzeigen, sodass eingeloggte Firmen zwar alle Qualifikationen und die gewünschte Stelle einsehen, aber diese Informationen keiner Person zuordnen können. Mit dem/der BewerberIn wird über das System Kontakt aufgenommen.

Seit geraumer Zeit wird auch von Seiten des AMS für jede als arbeitslos gemeldete Person ein anonymes Bewerbungsprofil angelegt, auf das Firmen über das zwischengeschaltete AMS reagieren können. Es lag bei der hoheitlichen Arbeitsvermittlung, den Kontakt zwischen der interessierten Firma und dem/der BewerberIn herzustellen. Seit Kurzem jedoch scheint das AMS verschiedentlich (Raum Steiermark, Wien....), ev. sukkzessive dazu überzugehen, die im Sinne der Aufrechterhaltung der Privatsphäre notwendige Einschränkung auf essentielle vermittlungsrelevante Daten und die Anonymität der arbeitslosen Person über Bord zu werfen. Das AMS erlaubt sich, neben dem Lebenslauf den Namen, die Adresse und die Telefonnummer der betroffenen Person im Internet öffentlich „auszuhängen“. Diese Vorgangsweise wird allenthalben in der „Betreuungsvereinbarung“ angekündigt, bei Protest auch mit Hinweis auf AMFG § 6 (2), der verkürzt, ohne den Zusatz der gerechtfertigten Einschränkungen zitiert wird, gerechtfertigt. In anderen Fällen beruft sich das Ams darauf, dass nur angemeldete Unternehmen Einblick haben oder es erspart sich überhaupt jedes Alibi.

Der Effekt dieser Zurschaustellung von Arbeitslosen ist, dass sie zum Freiwild für Firmen werden, die Daten gewinnbringend vermarkten oder Arbeitslose durch anzügliche Angebote belästigen wollen. So wurde in einem bekannt gewordenen Fall eine arbeitslose Frau, deren personenbezogene Daten auf diese Weise veröffentlicht wurden, von einer Sexhotline kontaktiert. Nicht umsonst fiel in diesem Zusammenhang das Wort „Prostitution“.

Das AMS möchte sich Arbeit ersparen, und zwar genau jene Arbeit, durch die seine Hauptaufgaben umrissen sind und die seine Existenz schließlich legitimiert. Dass die beschriebene Vorgangsweise einen massiven Übergriff darstellt und das in der EMRK Art. 8 grundgelegte Recht auf Privatsphäre sowie der Datenschutz praktisch außer Kraft gesetzt werden, kümmert die Behörde nicht. Hier ist wohl ein durch die in Aussicht genommene generelle Vorratsdatenspeicherung vorauseilend außer Kraft gesetztes Rechtsverständnis, Hand in Hand mit einer verwilderten politischen Kultur, Pate gestanden.

Betroffene Personen sollten – vorbehaltlich anderer Rechtsmittel – eine Beschwerde an die Datenschutzkommission richten. Da dabei formale Gesichtspunkte zu beachten sind, hat die ARGE Datenschutz ein Formular bereitgestellt :

Formular Beschwerde Datenschutzkommission

DATENSCHUTZGESETZ

insbesondere
§ 1: Verfassungsbestimmung Grundrecht auf Datenschutz
§ 7: Bedingungen der Zulässigkeit der Verwendung von Daten
§ 8: Schutzwürdige Geheimhaltungsinteressen bei Verwendung nicht-sensibler (personenbezogener) Daten
§ 27: Recht auf Löschung
§ 28: Widerspruchsrecht
§ 30: Kontrollbefugnisse der Datenschutzkommission
§ 31: Beschwerde an die Datenschutzkommission
§ 31a: Anrufung der Gerichte
§ 32: einstweilige Verfügung und Einbringen einer Feststellungsklage
§ 33: Schadenersatz

Geltende Fassung (ris.bka.gv.at)

§6 (2) Das AMFG – Arbeitsmarktförderungsgesetz

Die Aufnahme einer offenen Stelle gilt als Zustimmung zur Weitergabe der Daten an Arbeitsuchende; gerechtfertigte Einschränkungen, insbesondere sachlich gebotene Sperrvermerke, sind jedoch zu beachten. Auf Verlangen sind den Arbeitsuchenden schriftliche Unterlagen über die angebotene Stelle zur Verfügung zu stellen.
Datenschutzgesetz


EMRK
Artikel 8.
Gebot der Achtung der Privatsphäre

(1) Jedermann hat Anspruch auf Achtung seines Privat- und Familienlebens, seiner Wohnung und seines Briefverkehrs.
(2) Der Eingriff einer öffentlichen Behörde in die Ausübung dieses Rechts ist nur statthaft, insoweit dieser Eingriff gesetzlich vorgesehen ist und eine Maßnahme darstellt, die in einer demokratischen Gesellschaft für die nationale Sicherheit, die öffentliche Ruhe und Ordnung, das wirtschaftliche Wohl des Landes, die Verteidigung der Ordnung und zur Verhinderung von strafbaren Handlungen, zum Schutze der Gesundheit und der Moral oder zum Schutz der Rechte und Freiheiten anderer notwendig ist. (28.03.11)

Anmerkung: Das AMFG – Arbeitsmarktförderungsgesetz: §6 (2)
Soviel zu den AMS-Blindbewerbungen!
26.03.11 um 12.06 Uhr - von Ar*. - "AMS-Bewerbungen?"


28.03.11 um 10.53 Uhr - von Warap - Muster / Vordrucke verschiedener Angelegenheiten


Hallo Christian!

Subjekt: Info an alle AMS-Geknechteten und AMS-Opfer!

Das Warap Netzwerk (WARAP Steiermark & WARAP Burgenland, SoNed, Anti-AMS.net, Kärntner Arbeitslosenzeitung und Arbeitslosenaktivisten4you ...)
stellt sämtlichen Bündnispartner der Arbeitslosenaktivisten und Betroffenen ab sofort diverse Korrespondenzvordrucke zum leichteren Umgang mit dem AMS zur Verfügung.
Hierzu stehen diese Vordrucke zur Zeit unter "Download" als Microsoft Word Formulare online auf www.warap-network.at zur Verfügung.
Weitere Vordrucke folgen bzw. werden demnächst auch als PDF zur Onlinebearbeitung bereitgestellt. Wie ersichtlich sind von mir einige in Anlehnung von bereits vorhandenen
SoNed-Vordrucken angefertigt worden...

Vorschläge zur Anfertigung weiterer Vordrucke, wie Z.Bsp.: "Aufforderung zur Zustellung eines Zuweisungsbescheid in rechtswidrige Maßnahmen" werden gerne unter warap@gmx.info entgegengenommen.

PS: Sagt uns noch eure Meinungen zur Allgemeinen Mobbing Service Stelle (AMS-S Österreich)
Halten Sie die Verschärfungen des AMS im Umgang mit ihren "Kunden" und die gängigen AMS-Schikanen für angemessen oder rechtswidrig?
Ärgern Sie sich über die Arbeitsweisen/Mobbing-Aktionen diverser AMS - Mitarbeiter?

Zu dieser Umfrage "MOBBINGTEST" gelangt Mensch über das Anti-AMS.net:

Bitte nehmt zahlreich an unserer Umfrage bzw. diesem
"AMS-Mobbingtest" teil!

Gruß Heimo
www.warap-network.at



27.03.11 um 12.28 Uhr - von L. H. - Kapitalismus am staatlichen Tropf
scobel im 3sat


27.03.11 Kapitalismus am staatlichen Tropf
Themenwoche "Sein oder Haben"
Wann immer Banken und multinationale Konzerne in den vergangenen Jahren vor der Pleite standen, pumpte der Staat Milliarden von Steuergeldern in die existenzbedrohten Unternehmen. Das Problem ist jedoch, dass diese Krisen zunehmend ganze Staaten gefährden. Gert Scobel diskutiert mit seinen Gästen die Phänomenologie des modernen Kapitalismus.
scobel: (3sat -24.03.2011) (26.03.11)

Anmerkung: "Die Krise ist noch lange nicht vorbei!"
"Das war der Anfang!
"Neoliberale" Regierungen fingen die selbst verursachte Kapital und Wirtschaftskrise ab, indem sie Staatsgelder in die Banken pumpten!
Ergebnis: Gehen in letzter Konsequenz Staaten pleite, holen sich diese von den unteren sozialen Schichten die Kosten zurück"
Da die Verursacher/Elite/politischen Gestalter genau diejenigen sind, die sich, über dieses "ihrem" System, auch "privat" mit Un-Summen bereichern und ihren Profit mit Wachstum versehen wollen, kommt es über den derzeitigen politischen ProtagonistInnen "freiwillig" zu keiner, im Sinne einer gesunden Gesellschaft, notwendigen Umverteilung!
Deshalb ist es unbedingt erforderlich, dass sich die Gesellschaft/untere soziale Schichten zur Mündigkeit informieren/bilden und politischen Druck ausüben!
Unter anderem / "Ev." über eine "neue" humanistische - soziale Partei!"

---------- ------------

"Ohne Ethik/Moral werden wir uns durch diese neoliberale hyperegoistische-giermotivierte Wirtschafts-Ideologie vernichten!
Es braucht eine "gewisse" Bescheidenheit, gerechte Verteilung / Umverteilung,
dafür bekommen wir eine freundschaftliche Stimmung, Sicherheit, Gesundheit, viel weniger Kriminalität, Mündigkeit verbunden mit persönlicher Entfaltung nach tatsächlichen FähigkeitenKenntnissen/Interessen = grösstmögliche psychisch-seelische Befriedigung = gleich mit einem (philosophisch/spirituell ausgefüllten) sinnstiftenden (kollektiven) Leben verbunden!

Wir (Menschheit) haben eine Zeit gebraucht, aber jetzt lernen wir, dass ein gesundes erfreuliches ausgeglichenes soziales Leben unvergleichbar mehr Wert und Schönheit besitzt als ein Leben im andauernden Wettkampf/"Überlebenskampf" zur unbescheidenen eigenen Bereicherung/"Belohnung"!
- Da müssen wir hin.
Deshalb ist es erforderlich, dass über die Konsequenzen unserer momentanen Lebensausrichtung aufrichtig informiert wird, um aus Fehlern auch lernen zu können!
Leider findet eine solche aufrichtige Information nicht statt!
Im Gegenteil Verdrängung/Selbsttäuschung, Lügen, Betrug / Statistikfälschungen etc. der neoliberalen AnhängerInnen, Bereicherer wie Partizipierenden zeigen bis jetzt "noch", in deren Sinne, Erfolg!

Die Informationsgesellschaft lässt aber Zusammenhänge sichtbar werden und deckt das ungerechte System wie den dazugehörenden notwendigen "asozialen widerlichen" Charakter unserer Realität-(sGestalter) auf.
Der Anfang zur Veränderung!
Es liegt jetzt an uns, uns/(nachfolgenden Generationen) das "Paradies" auf Erden zu schaffen!"

unter:
DAS GLOBALE PYRAMIDENSPIEL NAMENS FINANZ - OLIGARCHIE von Stephan



26.03.11 um 12.06 Uhr - von Ar*. - "AMS-Bewerbungen?"


meine Frage: Immer wieder bekomme ich vom ams Meldungen, dass ich für einen bestimmten Job in die engere Auswahl gekommen bin und mich bei einem (anderen) Ams im Rahmen einer Vorauswahl persönlich vorzustellen habe. Bin dem bisher auch nachgekommen - immer erfolglos. Meine Frage nun: Sind diese Vorstellungstermine Pflicht, wenn ich mich doch gleichzeitg selbst ständig bei Firmen bewerbe? Welche Folgen kann das für mich haben, wenn ich zu einem dieser Vorauswahl-Termine beim ams nicht hinkomme?
Danke im Voraus (25.03.11)

Antwort: " AMS ohne Seriösität und Glaubwürdigkeit"
"Es ist "fast" ein Ding der Unmöglichkeit diesem "ÖVP-Ideologie-versauten" AMS /(*"Arbeitsmarktpolitik") "noch" zu trauen!
Deshalb auch nicht zu sagen was hinter diesen Bewerbungen steckt?
"Vorsicht: Das AMS lässt keine Gelegenheit/"Schikane" aus um Arbeitslose (auch rechtswidrig) die Bezüge sperren zu können!"
Bezugssperre = arbeitsmarktpolitischer Erfolg = Prämie!"

Bestehen sie auf ein Bewerbungsgespräch mit dem potenziellen Arbeitgeber!
Dazu der VwGH-Rechtssatz
Bei der Zuweisung einer Beschäftigung überlässt das Gesetz es der arbeitslosen Person selbst, vorerst die näheren Bedingungen der ihr von der regionalen Geschäftsstelle bekannt gegebenen Beschäftigungsmöglichkeit (wie Inhalt der Arbeitsverpflichtung, Arbeitszeit, Entlohnung u.ä.) mit dem potenziellen Arbeitgeber zu besprechen, und verpflichtet sie sodann, dessen Angebot - wenn dies nach den gesetzlichen Kriterien zumutbar ist - anzunehmen

Dienstverhältnis ablehnen.
Kann man ein Dienstverhältnis ablehnen wenn weder über Arbeitszeit noch
Höhe des \'Gehalts\' informiert wird?

Bewerbung an anonyme Arbeitgeber ?

"Erfolgreicher Berufungs-Grund kommt es (wegen abgenötigter "Blind"-Bewerbungen) zu einer Sperre" (ohne Gewähr)

* Der politisch Verantwortliche dieser neoliberalen menschenverachtenden, sämtlicher Rechte verletzenden Arbeitsmarktpolitik ist Ex-Gewerkschaftschef und jetzige "SPÖ?"-Minister Hundstorfer?
"Selbstgeführtes-Interview - Christian Moser von SoNed" zu Hundstorfer!"

Ist die SPÖ nicht schlimmer als die ÖVP?

27.03.11 um 14.52 Uhr - von Joe - Muster-Schreiben bez. "Blind-Bewerbungen" ans AMS
Zu: - "AMS-Bewerbungen?"
(Übermitteln Sie nur sämtliche, für eine Vorauswahl relevante Daten !)

Das ist ein mir altbekannter "Schmäh" des AMS. Er führte zu einer konstruierten Sperre(Arbeitsunwilligkeit) bei mir, da ich es wagte nachzufragen, wer diese anonyme Firma sei.
Danach erst entdeckte ich www.soned.at.
Zu einer persönlichen(!) Vorstellung bei einer anderen, als die für mich zuständige AMS-Filiale wurde ich nie aufgefordert.
Wozu habe ich eigens einen zuständigen AMS-"Berater", als meine Schnittstelle zum AMS ?

Seither erhielt ich seitens des AMS des Öfteren diese ominöse Vorauswahl/anonyme Firma !
Variieren Sie den Text einfach bezüglich Ihrer persönlichen Situation.
Meine schriftliche Antwort an das AMS lautet in diesen Fällen:

"Sehr geehrte/r Frau/Herr xxx,
ich übermittle Ihnen sämtliche, für eine Vorauswahl relevante Daten
(siehe auch Anhang).
Dies sind: Name, Adresse, Geburtsdatum, Geburtsort, xxx-Ausbildung,
xxx-Tätigkeit für xxx Firmen, sowie chronologischer xxx-Werdegang ab
Jänner 19xx.
Weiters die Referenz meiner letzten unselbständigen Tätigkeit.
Nach Abschluß der Vorauswahl erwarte ich bei positivem Ergebnis die sofortige Bekanntgabe , um welche Firma es sich handelt. Dies ist notwendig, um für die eigentliche Bewerbung nach Recherche des Firmenhintergrundes ein zielgerichtetes Motivationsschreiben verfassen zu können.
Sollte das Ergebnis der Vorauswahl negativ ausfallen und somit keine Bewerbung nötig sein, erwarte ich dennoch die sofortige Bekanntgabe , um welche Firma es sich handelt, um dies in meine Bewerbungsstatistik für das AMS eintragen zu können.
Weiters mache ich Sie darauf aufmerksam, daß Sie verpflichtet sind, bei Datenweitergabe an diese ominöse, anonyme Firma, mir umgehend genau
mitzuteilen, welche Daten Sie wann, an wen übermittelt haben, um mich nicht meines grundbürgerlichen Rechts nach Datenschutzgesetz §27 zu berauben.
Diese E-Mail ergeht aus Dokumentationsgründen per BCC auch an weitere
Empfänger !

Mit freundlichen Grüßen,
Vornahme Nachnahme
Straße
PLZ Ort

P.S.: Anbei fordere ich Sie auf, sämtliche Daten vertrauensvoll zu behandeln, sie keinesfalls einer juristisch dritten Person zu überlassen und nach Bearbeitung sofort zu löschen.
Diese Information ist ausschliesslich fuer die adressierte Person oder Organisation bestimmt und koennte vertrauliches und/oder privilegiertes Material enthalten. Personen oder Organisationen, fuer die diese Information nicht bestimmt ist, ist es nicht gestattet, diese zu lesen, erneut zu uebertragen, zu verbreiten, anderweitig zu verwenden oder sich durch sie veranlasst zu sehen, Massnahmen irgendeiner Art zu ergreifen.
Sollten Sie diese Nachricht irrtuemlich erhalten haben, bitten wir Sie, sich mit dem Absender in Verbindung zu setzen und das Material von Ihrem Computer zu loeschen. "

Ich erhielt niemals eine diesbezügliche Antwort !

Lebenslauf mit Photo wird auch sogar für eine Vorauswahl(!) verlangt, vermutlich wird sich in Ihren Unterlagen, auch wenn Sie eine empfohlene Richtlinie befolgen, wie:
http://europass.cedefop.europa.eu/europass/home/hornav/Downloads.csp ,
oder
http://www.europass.at/ angeblich ein "Makel" befinden, der es umgehend notwendig macht, Sie in einen "Wie bewerbe ich mich richtig?"-Kurs zu stecken.
Übermitteln Sie nur sämtliche, für eine Vorauswahl relevante Daten !
mfg, Joe

29.03. - Anm.: Arbeitsmarktförderungsgesetz: Auf Verlangen sind den Arbeitsuchenden schriftliche Unterlagen über die angebotene Stelle zur Verfügung zu stellen.
§6 (2) Das AMFG – Arbeitsmarktförderungsgesetz

Die Aufnahme einer offenen Stelle gilt als Zustimmung zur Weitergabe der Daten an Arbeitsuchende; gerechtfertigte Einschränkungen, insbesondere sachlich gebotene Sperrvermerke, sind jedoch zu beachten. Auf Verlangen sind den Arbeitsuchenden schriftliche Unterlagen über die angebotene Stelle zur Verfügung zu stellen.



26.03.11 um 11.14 Uhr - von Stephan - Globales Pyramidenspiel


DAS GLOBALE PYRAMIDENSPIEL NAMENS FINANZ - OLIGARCHIE

Anmerkung: Rücksichtslose Ausbeutung der Menschen/Gesellschaften wie Umwelt!
Stephan beschreibt uns das "globale" neoliberale Kapital-System das uns über kurz oder lang vernichten wird!



26.03.11 um 9.56 Uhr - von L. H. - Kriminalfall um AMS-Millionen!
Laut Anklage 16,9 Mio. Euro Schaden


Bundesbuchhaltung: Laut Anklage 16,9 Mio. Euro Schaden
In der Bundesbuchhaltungsaffäre hat nun die Korruptionsstaatsanwaltschaft (KStA) beim Wiener Straflandesgericht eine umfangreiche, 136 Seiten dicke Anklageschrift eingebracht.

Darin wird einem für das Arbeitsmarktservice (AMS) zuständigen Ex-Bereichsleiter der Buchhaltungsagentur des Bundes (BHAG) vorgeworfen, seine Befugnisse missbraucht zu haben, indem er in sagenhaftem Ausmaß „titellos und unberechtigt (...) Überweisungen von Geldern der Republik Österreich tätigte“, wie es in der seit heute der APA vorliegenden Anklage heißt.

Bundesbuchhaltung: Anklage erhoben (ORF.at) (25.03.11)

Anmerkung:
Kriminalfall um AMS-Gelder in Millionenhöhe!
Wie soll der/die Täter Unrechtsbewusstsein erzeugen? Er / sie orientierte sich nur am AMS-Gebaren! (31.01.09)

26.03.11 um 10.03 Uhr - von L. H. - Besser einen miesen als gar keinen Job?
Der Verlust des Jobs ist nicht nur mit finanziellen, sondern auch mit gesundheitlichen Risiken verbunden. Arbeitslose leiden deutlich öfter an Herz-Kreislauf-Krankheiten, und ihr Risiko für Depressionen ist erhöht. Das liegt, auch wenn man das vermuten könnte, nicht an der Qualität des Fernsehprogramms, das von den Betroffenen deutlich extensiver konsumiert wird - Psychologen konnten vielmehr zeigen, dass der Verlust der Aufgabe zu einer Beschädigung des Selbstwertgefühls führt. (Heise.de) (25.03.11)

Anmerkung:
Das wissen arbeitsmarktpolitisch tätige Personen und schlagen in die selbe Kerbe.
Die sogenannten Experten treten noch auf die ohnehin schon am Boden liegenden arbeitslosen Personen ein, machen mit diesen Millionen-Geschäfte über Zwangsmassnahmen, die den Auftrag haben die unschuldigen Betroffenen - in letzter Konsequenz bei psychischer Vernichtung - in den Niedriglohnsektor zu zwingen!

Die ÖVP/("spö?")-Politik der legalen Ausbeutung!
KALKÜL dieser Arbeitsmarktpolitik

"Hat sich die Industriellenvereinigung die AlVG-Novelle von der ÖVP gekauft?" (21.03.11)




25.03.11 um 13.35 Uhr - von P. R. - " Holocaust-Erziehung - "Es ist wichtig zu wissen, was die Tätergeneration angetrieben hat""


>"Die Dimension der TäterInnen ist in der bisherigen Zeitgeschichtsvermittlung wenig behandelt worden. Das ist eine wichtige Herausforderung"<

Liebe Mitmenschen!

Mein Standard-Posting zu folgenden Artikel von Heute:
"Es ist wichtig zu wissen, was die Tätergeneration angetrieben hat"

Die Frage, "Wie konnte das damals bloß passieren?" können nur Täter oder Einfältige stellen! Das, was sich ereignete, wiederholt sich täglich: Herrschaft!!!, das heißt einer Überlebt, der Rest darf dienen und verrecken, gegeneinander hetzen und verhetzt werden!
Nachdem die Nazis den Weltrekord aufgestellt haben, ist offenbar alles andere darunter nicht so arg und bestenfalls ein Kavaliersdelikt, so sehen das die Nachfolgetäter als "Faschismuskeule".

Siehe derzeitige Versklavung der Überflüssigen (AMS, SÖB´s, div. Kirchen, Gewerkschaften, AK, Sozial"hilfe", etc.), dokumentiert auf http://www.soned.at

Ich möchte noch auf meinen Blog verweisen:
"Dokumentation von Herrschaft über Kinder und Erwachsene " http://ruzsicska.blogspot.com/

Hofknicks:
Eine WahrnehmerIn

Anmerkung:
"Tipp an Sozial-WissenschaftlerInnen - AMS als Studienobjekt zu Nazi-Erkenntnisse!"
(27.08.10)

"Österreich" ein Volk von Tätern und Opfer in einem!"
"Solch einen Charakter nicht zur eigenen Identität zu machen ist ein Grund wofür es sich zu sterben (und zu leben) lohnt!" (8.04.10)


<<<< - 170 - >>>>

Zum Eintrag

 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich