> home > Philosophie > Verzeihen

 
 
 

Wie funktioniert`s Verzeihen! ("Bei schweren Vergehen!")
Verzeihen im evolutionärem Sinne!

(Nur wenn ich mir selbst verzeihe/verzeihen kann, verzeiht mir "Gott"/die Umwelt!)

"Eine Entschuldigung ist die Bereinigung des Gewissens, dass durch ein Fehl-Verhalten zum "Schaden" Anderer führte und dadurch belastet wurde!"

Eine Schuld kann nur vergeben werden, wenn ich selbst von dieser überzeugt bin und mir das bedingte Fehlverhalten bewusst ist!
Das vorausgesetzt ermöglicht erst eine Läuterung die die Korrektur meines Denken und Handels gewährleistet!
(Je nach Grösse der Schuld u. Konsequenzen der Geschädigten richtet sich der Schmerz in der Läuterung)

Erst wenn "ich mir sicher" bin, dass ich ein solches Verhalten/Vorgehen in Zukunft ausschliessen kann, kann und darf ich mir verzeihen!
Ab diesem Zeitpunkt vergibt mir auch "Gott"/die Gesellschaft/die Menschen!

----------------------------------- ---------------------------------------- -------------------------------------------

Nie kann eine Vergebung in Kraft treten, wenn ich das Bekenntnis verbal durch das Werkzeug Sprache artikuliere - ev. eines Nutzens/Vorteils wegen - und meine Gedanken/Verhalten nicht korrigiere - Eine Veränderung proforma vorspiele!

Davon ausgegangen, dass sich der Mensch in der Menschheitsgeschichte erst im Laufe der Zeit über "Lehre" zu einem sozialen/menschenfreundlichen umweltschonenden Lebewesen entwickelt, kann es nicht ohne Fehler ablaufen!
Umso mehr, als das sich das derzeitige "westliche Menschenbild" (global) ungeachtet der Moral/Ethik nach Vorteil/Macht (erreichen eines hohen kapitalistischen/materiellen Niveaus/Standard) erzieht!
Daher muss man auf Fehler sehen, - sie erkennen, zu ihnen stehen, sie analysieren und die richtigen Schlüsse ziehen - daraus lernen um sie in Zukunft zu vermeiden, um ein besserer/emotional intelligenter Mensch / Gesellschaft zu werden!

("Indem ich zu Fehlern stehe - sie auch aufzeige, gebe ich "Anderen" und mir die Möglichkeit daraus zu lernen, um sie in Zukunft zu vermeiden!"
Dieser Umgang erfordert Ehrlichkeit/Aufrichtigkeit als Voraussetzung zur Selbst-Erkenntnis und führt so zur Charakterbildung!)

Ein Verdrängen ist fatal und führt dazu Fehler wieder zu machen!
In diesem Sinne und einer erfolgreichen Menschheits-Entwicklung braucht es den Mut der Menschen zu Fehlern zu stehen und diese aufzuzeigen!
Selbst bei schlimmsten Verfehlungen!

>Um mich orientieren zu können, was nutzenunabhängig ein gutes oder schlechtes Menschenbild ist, verwende ich eine Skala an deren Enden auf der einen Seite z.Bsp. Jesus/Gandhi - seine Lehre und auf der anderen Seite das unvorstellbar grauenhafte Menschenbild des Nationalsozialismus mit seinen Handlungen steht!

Also Taten bei denen man sich nicht sicher ist, ob man diese Verzeihen kann!
Gehen wir davon aus, dass sich ein Mensch der schlimmste unaussprechliche Verbrechen begangen hat, tatsächlich geläutert hat! (Nur nebenbei wäre das für ihn eine lebenslange Auseinandersetzung/Leiden! - Büssen!)
So wäre sein Handeln, obwohl extreme Schuld auf sich geladen, ein Vorteil für die Menschheit, die daraus lernt und zukünftig solch einen Horror vermeiden kann, weil z.Bsp. die Entwicklungsstufen dorthin im Vorfeld den Fehler/Fehlentwicklungen erkennen lassen und die Möglichkeit gegeben ist, rechtzeitig Massnahmen dagegen zu setzen!

In dem Sinne, dass es Fehler - Vergleichsmöglichkeiten / zum Grenzen setzen - braucht um sich über Bewusstseinsbildung zu einem besseren Menschen (Menschheit) zu bilden, (Ausgerichtet an Moral/Ethik) hat die "nachkommende" Gesellschaft diesem Menschen, ab dem Zeitpunkt der Läuterung und ermöglichten Einsichtnahme, zu "danken"!

"Danke das Du den Fehler statt mir gemacht hast!"
"Danke das Ihr den Fehler statt uns gemacht habt!"
Deshalb brauchen und werden wir ihn nicht mehr machen "müssen"!

Nicht nur aus einem "positiven" Vorbild, sondern auch aus abschreckenden Beispiel lernt man/die Gesellschaft!
Kann man kein Vorbild sein, so ist es wichtig abschreckendes Beispiel zu sein!

Durch die Grösse des Schaden`s den man jemanden angerichtet hat, kann es sein, dass der/die Opfer nie verzeihen können, , ev. man auch sich selbst nicht oder schwer, aber kommt man zur Erkenntnis, dass es sich hier um eine "Abscheulichkeit" handelte, und zur Gewissheit, dass ich solch ein Vergehen/Verhalten nie wieder begehen werde, so wird mir die Menschheit / "Gott" verzeihen!
Die Läuterung wird vollkommen, wenn ich Zeichen setze! - Zu den Taten stehen kann weil sich in mir eine Wandlung vollzogen hat!
Eine Voraussetzung um dies als Lehre für den Menschen zu qualifizieren! Auf das spätere Generationen gefeit sind! Und zu einem Menschenbild heranreifen, dass respektiert, achtet und zur "allumfassenden" Liebe findet! Abseits von rücksichtsloser egoistischer Vorteilssicherung/Bereicherung<

- In meiner intensiven Auseinandersetzung mit dem Wesen der Menschen im Dritten Reich (Faschismus/Nationalsozialismus) stellt sich oft die Frage:
"Kann uns so etwas wieder passieren"?
Ich bekomme auch mit, dass es für uns leicht ist zu verurteilen!
Aber!
Ich finde mehr Sicherheit, bezüglich der Vermeidung/Verhinderung eines neuerlichen menschenverachtendem "Nazi"- Systems, in einem Ex-Nazi, der tatsächlich geläutert ist , sich für seine Taten schämt und sich so sicher ist nie wieder einen solchen Menschen abzugeben, als durch einen Menschen der selbst nie in so einer Ausnahme-Situation war auch wenn er Nazi`s und die Nazizeit verurteilt!

------------------------------------- --------------------------------------- -----------------------------------------

In einer Gesellschaftsform, die sich "nur" am Kapital, mit den "materiellen" Möglichkeiten orientiert, ohne auf Ethik/Moral Rücksicht zu nehmen, wird jeder zu Fehlern erzogen - sind für jeden Einzelnen Fehler/Verfehlungen vorprogrammiert!

In der Entwicklung zur gerechten/moral u. ethikorientierten Gesellschaft/Menschen
brauchts eine Überzeugung zu den Werten, die das Zusammenleben aller/allem betrifft! Die Rücksicht auf jeden Menschen nimmt und seine/ihre Rechte/Würde wie die meinen schützt!
(Jedem soll es so gut oder schlecht wie mir - wie den Menschen die ich liebe, gehen!)

- und braucht`s auch die Entlastung des Gewissens!

"Eine Entschuldigung an eine Person der man Schaden zugeführt hat, soll Anlass sein eine Läuterung in Gang zu setzen, die sicherstellt, dieses Fehlverhalten in Zukunft allen Menschen gegenüber zu vermeiden! ("Ab dann vergibt Gott!")"

>>Man muss nicht das sein was man einmal war! Und - Man muss nicht das bleiben was man ist!<<

Anmerkung:
Die Evolutionstheorie mit gottlos gleichzusetzen, ist natürlich Unsinn!
"Ich finde die Aussage umwerfend, dass sich der allumfassende Geist/Gott erst über den "Menschen" bewusst macht"!
- Über die Lebewesen - im All - mit dem höchst entwickelten Bewusstsein!
("Über weiter-entwickeltem hohen Bewusstsein macht sich der allumfassende Geist (Gott) selbst bewusst!")

Christian Moser (28.06.09 - 30.08.09)


 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
U.a. aus TrainerInnen-Sicht
Erfolge
Forum & Gästebuch
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Jesus
Verzeihen
Das Leben
Menschen-, und Weltbild
Humanistische Bewegung
SoNed - Logo
Warum wichtig
Wirklichkeit
Politische Katastrophe
Links
Termin
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich